Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2001/11_01
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 11-01 Aktuelles fuer die Firmen-Flotte
Vorschau
NEUES KOMMT INS ROLLEN Aktuelles für die Firmen-Flotte Im Bereich Automobile tut sich immer etwas, das für die Maler- und Lackierer-Branche von Interesse ist – hier einige Trends und Neuheiten. Im November kommt die neue Generation des Combo zu den Opel-Händlern. Der zweisitzige Kastenwagen soll die Ladekapazität und Praktikabilität eines Nutzfahrzeugs mit dem Komfort und der Fahrsicherheit eines Pkw verbinden. Die Ladekapazität erreicht bei diesem City-Flitzer bis zu 3200 Liter, die Nutzlast liegt bei max. 810 kg. Zu den markantesten Merkmalen zählen das neuentwickelte Fahrwerk, die Option auf die zweite Schiebetüre und ein umfangreiches Angebot an Infotainment-Systemen. Für den Antrieb sorgen drei wirtschaftliche Motoren: ein 1,6-Liter-Benziner mit 64 kW/87 PS und zwei 1,7-LiterDirekteinspritzer-Turbodiesel mit 48 kW/65 PS sowie 55 kW/75 PS. Nach dem zweisitzigen Kastenwagen werden mit halbjährigem Abstand Kombi- und FreizeitVersion folgen. (Foto: Opel)

Ivec ...

ML 11-01 Bautenfarbenindustrie fordert Konjunkturprogramm
Vorschau
DRAMATISCHE SITUATION Bautenfarbenindustrie fordert griffiges Konjunkturprogramm In Deutschland werden Farben und Lacke von ca. 250 Herstellern produziert, die meisten Betriebe beschäftigen 50 bis 100 Mitarbeiter, der durchschnittliche Umsatz je Betrieb liege bei 30 bis 40 Millionen DM. Insgesamt wurden im Jahre 2000 in der Lackindustrie 1 765 000 Tonnen mit einem Gesamtwert in Höhe von 8,150 Milliarden produziert. Der Anteil im Bereich der Bautenanstrichmittel beträgt hiervon knapp 70 Prozent. „Seit Anfang dieses Jahres“, so Dr. Hans-Joachim Güttler, Vorsitzender der Fachgruppe Bautenanstrichmittel im Verband der Lackindustrie e.V., „verzeichnet unsere Branche einen dramatischen Rückgang sowohl im Absatz als auch im Umsatz. Der Rückgang von ca. acht Prozent in der Menge und ca. fünf Prozent im Umsatz spiegelt nicht annähernd die dramatische Situation in bestimmten Produktbereichen und in der Ertragslage unserer Branche wieder. In einzelnen Segmenten rechnen wir mit Rü ...

ML 11-01 Bedenkenanmeldungen sind verdientes Geld
Vorschau
NACHHER IST MAN IMMER SCHLAUER! Bedenkenanmeldungen sind verdientes Geld Man soll nicht unbedingt Erfahrungen sammeln, die man im Vorfeld durch viel Geld, Imageverlust und Ärger erkaufen muß, wenn dies auch auf einfacherem Wege zu erreichen ist. Nach einem Anruf oder einer schriftlichen Mängelrüge seitens des Auftraggebers nimmt meist der Ärger, oft verbunden mit kostspieligen Streitigkeiten, seinen Lauf. Ja hätte man doch vorher…, so wird man dann sicher sagen, aber jetzt ist es dann meistens zu spät. Gemeint ist hier die so oft unterbliebene Bedenkenanmeldung, auf die sich der Auftraggeber zu Recht beruft. Nicht selten wird dann seitens des Auftraggebers argumentiert, daß man sich bei rechtzeitig erfolgter Bedenkenanmeldung für andere erfolgversprechendere Lösungen entschieden hätte. Wann und wo Bedenken angemeldet werden müssen, regelt die VOB unter Teil B, § 4, Punkt 1.4 und 3. Demnach ist der Auftragnehmer verpflichtet, die Anordnungen der Auftraggeberseite sowie ...

ML 11-01 Beschichtungen auf Metall
Vorschau
NEUAUFBAU ERFORDERLICH Beschichtungen auf Metall Die DM geht – der Euro kommt. Bei der Währungsreform am 20. Juni 1948 hieß es: „Neues Geld – neuer Wert“. Am 1.1.2002 dagegen: Währungsumstellung von der guten DM weg zum fraglichen Euro. Für Anleger heißt es: „Flucht in die Sachwerte“. Dazu gehört auch Immobilienkauf und Gesamtsanierung. Für den Maler heißt das vielfach Überholung von Objekten innen und außen. Rauhfaser und Holzlackierung innen ohne Probleme, Wärmedämmung außen. Hier sind auch die Problempunkte Anschluß Fassade zum (meist neu eingebauten Kunststoff-Fenster) bekannt. Das Metall von Gitter und Gartenzaun außen bis zur Trennwand und Heizkörper innen wird meist als problemlos mit bearbeitet. Doch hier lauern Gefahren. Die Vielfalt der Untergründe werden oftmals nicht erkannt. Da sind innen und außen: Eisen, Verzinkung, Coil Coating Beschichtungen, ETL Beschichtungen, Pulverbeschichtungen, die mehr oder weniger bei Coil Coating und ETL-Pulver ...

ML 11-01 Collagen aus Maler-Werkzeug
Vorschau
WANDSCHMUCK Die Works GmbH Bildungsgesellschaft in Halle/ Saale Merseburg und Lutherstadt Wittenberg qualifiziert neben Erstausbildung und Umschulung auch arbeitslose Handwerker aus verschiedenen Berufsgruppen. Ende 2000 wurden neue Werkstätten in Merseburg in Betrieb genommen. Als Wandschmuck für den Eingangsbereich gedacht, überraschten Teilnehmer aus dem Unterrichtsbereich „Maler“ mit den hier abgebildeten Arbeiten. Drei Spanplatten (ca. 25 – 40 cm groß) wurden allseitig mit Tiefgrund vorgestrichen. In plastisch aufgetragenem 2K-Polyesterspachtel wurden die verschiedensten Werkzeuge sowie Kleinteile eingedrückt. Durch die schnelle Aushärtung des Materiales bedingt, mußte die Anordnung der einzelnen Stücke vorher genau festgelegt werden. Für die Collagen wurden die Grundfarben Rot, Gelb und Blau gewählt. Diese Farben wiederholen sich zusätzlich lasierend auf den drei Arbeiten immer wieder. Mittels Sprühdosen wurde die gelbe Arbeit gold-, die blaue silber und die r ...

ML 11-01 Deutscher Lackierertag 2001 in Erfurt
Vorschau
BLICK IN DIE ZUKUNFT Deutscher Lackierertag 2001 in Erfurt Zum Deutschen Lackierertag 2001, ausgerichtet von der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer im Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, kamen über 280 Lackierer aus dem gesamten Bundesgebiet in das Kongresszentrum der Messe in Erfurt. Hochinteressante Fachvorträge und eine breit angelegte Fachausstellung gaben einen fundierten Überblick über den aktuellen Stand und die zukünftigen Entwicklungen innerhalb der Branche.

Ausführliche Fachgespräche unter Lackiererkollegen waren beim sogenannten „Lackierertreff“ am Vorabend möglich. Hier konnten auch schon gemeinsame Interessen ausgekundschaftet werden. Ein reger Meinungsaustausch mit Betriebsvergleichen stand im Mittelpunkt der Diskussion. Die offizielle Eröffnung des Deutschen Lackierertages 2001 wurde durch den Vorsitzenden der BFL MLM Paul Kehle vorgenommen, der seine besondere Freude darüber zum Ausdruck brachte, daß Kollegen aus allen Teilen der Bun ...

ML 11-01 Einsatzbeispiele neuer Goldglanzpigmente
Vorschau
AM GOLDE HÄNGT – ZUM GOLDE DRÄNGT DOCH ALLES Einsatzbeispiele neuer Goldglanzpigmente Spruchweisheiten und Bemerkungen mit feinem Doppelsinn zu diesem Edelmetall gibt es viele – meistens positive, wie Goldene Hochzeit und Goldenes Gemüt. Es gibt aber auch Bemerkungen mit feinem Unterton, wie z. B. – den möchte ich am Liebsten vergolden !

Gold) und außen (Iriodin® 9307 StarGold SW) bereitgestellt werden. Ein echtes Beispiel für die Praxis: Außen (Vergolden eines schmiedeeisernen Ornamentes als Beispiel) wird zunächst ein Acryl-Primer vorgelegt und an-

schließend mit Dispersionslackfarbe im Farbton gelb gestrichen. Die Vergoldung erfolgt mit einem farblosen Acryllack unter Zusatz von 20 Prozent Goldglanzpigment „Iriodin“ 9307 SW Star-Gold. Das Objekt wird zweimal gestrichen.

Nun soll es hier nicht um stilistische Formulierungen und feinsinnige Wortdeutungen gehen. Es gibt einen handfesten Grund auf das Thema Gold zu kommen und das ...

ML 11-01 Farbe und mehr
Vorschau
„FARBE UND MEHR“ Praktische Meisterprüfung für das Maler- und Lackiererhandwerk Auch dieses Jahr zeigten die städtischen Fachschulen für Maler- und Lackierer, Vergolder und Kirchenmaler sowie die Fachschule für Farb- und Lacktechnik München die Arbeiten der diesjährigen Meisterprüfung in Bayern. In der Außenstelle der Schule („Zeppelinhalle“) waren, geprägt von Kreativität und fachlichem Können, Entwürfe und Ausführungen an Rahmen, Figuren und Tafeln zu bewundern.

Bei der Aufgabe der farbigen Gestaltung eines Innenraumes handelte es sich um die Rezeption in einer zeitgemäßen Zahnarztpraxis, die in eine ehemalige Wohnung im ersten Obergeschoß eines Geschäftshauses eingebaut wurde. Die zumeist ängstliche, negative Gefühlsstimmung des Zahnarzt-Patienten sollte durch eine freundliche Atmosphäre ausgeglichen werden. Malertechniken z.B. an Theke, Pfeiler, Wände und Decken waren dabei einzusetzen. Die Wände und Pfeiler sind mit Fertig-Schweißmört ...

ML 11-01 Fassadengestaltung
Vorschau
SCHEIN ODER NICHT-SCHEIN Fassadengestaltung beim Malerbetrieb Wilhelm Schönherr, Aalen-Oberkochen Das Ziel der Fassadengestaltung des Gerüstlagers des Malerbetriebs in Oberkochen war, an der stark frequentierten Straße, auf den in unmittelbarer Nähe ansässigen Malerbetrieb hinzuweisen. Die Fassade, die zuvor absolut nichtssagend weiß gestrichen war, stand einem modernen Malerbetrieb nicht gut zu Gesicht. Durch eine neue, auffällige Fassadenmalerei sollte die vielfältige Kompetenz mit einem Augenzwinkern nach außen getragen werden.

Der Malerbetrieb Wilhelm Schönherr befindet sich in der ehemaligen Bohrermacherei Bäuerle, der ersten Fabrikhalle in Oberkochen. Enstanden im vorletzten Jahrhundert, dem Zeitalter der Industrialisierung, wurde dieses Gebäude mit viel Liebe zum Detail zu einem Malerbetrieb umgebaut. Aus dieser Tradition heraus versteht Malermeister Schönherr seinen Beruf, der für ihn gleichzeitig Berufung ist und verbindet aus dem historisch gewachs ...

ML 11-01 Firmen und Produkte
Vorschau
FIRMEN & PRODUKTE KERNSOCKELLEISTEN Döllken-Weimar (Nohra), Hersteller für Fußbodenzubehör, präsentierte mit der „S60 flex life Top“ eine Weiterentwicklung ihrer Kernsockelleiste. Geschäftsführer Tibor Aranyossy erläutert, wo man noch Optimierungsmöglichkeiten erkannte: „Unebenheiten im Boden,, besonders aber an der Wand, etwa bei Strukturputz, können das durchgehend bündige Anliegen einer Leiste verhindern. Die Folge sind optische Beeinträchtigungen in Form von „Schattenfugen“, die durch aufwendiges Nacharbeiten mit Silikon oder Acryl beseitigt werden müssen.“ Die neue Kernsockelleiste mit weichelastischen Anspritzungen ist aus einem hochwertigen Nadel-

holzfaser-Kern gefertigt, der mit einem chlorfreien Kunststoff auf Polyolefin-Basis ummantelt ist. Neu sind weiche, flexible Wandund Bodenlippen, die mit einem speziell entwickelten Verfahren angespritzt werden. Ihre Flexibilität wurde so gesteigert, daß eine hohe Anschmiegsamkeit an die jeweili ...

ML 11-01 Gelungene Anstrichsanierung einer Jugendstilfassade
Vorschau
Rosenheimer Straße 108 in München: Jugendstilfassade aus dem Jahr 1904 in neuen Glanz.

EIN NEUES GESICHT Gelungene Anstrichsanierung einer Jugendstilfassade Stark verschmutzt, aber im Grunde gut erhalten, das war das Ergebnis einer gründlichen Bestandsaufnahme des Fassadenzustandes eines Stilalthauses aus dem Jahre 1904 in der Rosenheimer Straße 108 in München. Nach der umfassenden Anstrichsanierung strahlte die stolze und reich geschmückte Jugendstilfassade wieder in neuem Glanz – dank der Hartnäckigkeit des ausführenden Malers und des Bauherren, die gemeinsam die Münchner Denkmalschutzbehörde von ihrem Konzept überzeugen konnten.

Der aufmerksame Beobachter findet in jeder Stadt zahlreiche Beispiele für herausragende Fassadenarchitektur – häufig leider auch für deren erstaunliche, ja ärgerliche Vernachlässigung. Dabei ist es mitunter gar nicht so aufwendig, ein dahinschlummerndes „Aschenputtel“ wieder in eine strahlende Schönheit zu v ...

ML 11-01 Kompetenz im Detail
Vorschau
KOMPETENZ IM DETAIL Wärmedämmung: Qualifiziert und partnerorientiert beraten Bei der Auftragsgewinnung gibt es die unterschiedlichsten Entscheidungsprozesse mit verschiedenen Zielgruppen und kleinen bis sehr großen Objekten. Kommt es nach dem Auftrag zur qualifizierten Ausführung, kann dieses Objekt als Referenz genutzt werden. Schließlich war die Beratung, das gewählte System und die ausführende Arbeit ihren Preis wert. Besonders interessant ist für den Auftraggeber oder Planer, wenn Kompetenz bei wichtigen Ausführungsdetails nachgewiesen werden kann.

Warum wurde der Auftrag überhaupt gewonnen Beispiel 1 Bei einem privaten Objekt konnte die verarbeitende Firma auf die Vorstellungen des Auftraggebers bei System, Ausführung und Gestaltung eingehen. Die Beratung war von der technischen Seite nicht ganz optimal, gekauft wurde aber trotzdem und das zu einem passablen Preis, weil auf die Vorstellungen bei Ausführungszeit und Aussehen eingegangen wurde. Mit der Ausf ...

ML 11-01 Management-Praxis
Vorschau
T N E M E G A N S A M XI A R P

RECHTLICHER RAHMEN UND STEUERSPRENGSTOFF Tips zum Unternehmensverkauf Ein Verkauf ist die letzte große unternehmerische Herausforderung für Familienbetriebe. Oft ist ein geeigneter Nachfolger nicht in Sicht oder es sollen Betriebsverluste begrenzt werden. Auch „Kasse machen“ auf dem Höhepunkt des Erfolges ist ein Verkaufsmotiv. Immer aber ist eine professionelle Vorbereitung das A und O. Die Phase der sorgfältigen Prüfung des Unternehmens (Due Diligence) ist abgeschlossen und nach harten Verhandlungen steht der Preisrahmen. Wie geht es weiter Nach umfassender Prüfung aller Aspekte des Unternehmens sollte der Käufer ein verbindliches Angebot abgeben. Dann wird über die Einzelheiten des Kaufvertrages verhandelt. Spätestens jetzt müssen sich die Parteien im klaren darüber sein, ob sie einen Unternehmenskauf oder ein Anteilskauf wollen. Die Frage, wann ein Anteilskauf in Wahrheit ein Unternehmenskauf ist, beschäftigt die Rechtspr ...

ML 11-01 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN PETER BARTZ NEUER LANDESINNUNGSMEISTER NORDRHEIN Auf dem gut besuchten Nordrheinischen Verbandstag (Mitgliederund Delegiertenversammlung) am 19. September 2001 in Duisburg wurde einstimmig Malermeister Peter Bartz (Dinslaken) zum neuen Landesinnungsmeister Nordrhein gewählt. Sein Stellvertreter wurde MLM Heinz Becker, Solingen.

Das Marktvolumen in Europa für Raum- und Fassadenfarben von 2,52 Milliarden Liter Anstrichstoffen im vorherigen Jahr verteilt sich im Wesentlichen auf drei Produktsegmente: wasserlösliche Farben, Farben auf Lösemittelbasis sowie Beizen und Lacke. Der Sektor der wasserlöslichen Farben wird am stärksten wachsen und bis 2007 einen Umsatz von ca. 6,13 Milliarden $ erreichen. Gleichzeitig wird der Absatz von Anstrichstoffen auf Lösemittelbasis vor allem im unteren Preissegment zurückgehen. Ursache dafür sind strengere gesetzliche Bestimmungen für die Freisetzung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC).

Meisterprüfun ...

ML 11-01 Namen und Personen
Vorschau
NAMEN & PERSONEN WERNER DENNIGER ARDEX – GESCHÄFTSFÜHRER MARKETING UND VERTRIEB

FRANK WEIGELT NEUER RIGIPSMARKETINGLEITER Frank Weigelt (32) hat bei der Rigips GmbH, Düsseldorf, die Leitung der Abteilung Marketing – Kommunikation übernommen.

Werner Denniger (47), bisher als Geschäftsführer Markteting und Vertrieb für einen namhaften französischen Baustoffkonzern tätig, wird im Laufe des Jahres 2002 die Geschäftsführung Marketing und Vertrieb der Ardex GmbH, Witten, übernehmen. Der genaue Eintrittstermin wird derzeit noch abgestimmt.

Seine Aufgabe sei es, die Position der Marke Rigips als Systemanbieter für die Bereiche Trockenbau, Putze und Dämmstoffe zu festigen und die Erweiterung der Markenkompetenz durch den neuen Geschäftsbereich Dämmstoffe voranzutreiben. Arnd Picker Ekkehard Bülling

im Weissbuch) sowie die deutliche Stärkung der technischen Gremien im europäischen Verband.

aufgenommen, 1961 wurd ...

ML 11-01 Neue Konzeption und Profilierung
Vorschau
NEUE KONZEPTION UND PROFILIERUNG Optimistisch in die Zukunft: Malerbetrieb Schmautz in Pähl, Oberbayern Es ist so, daß es heute in der Konjunkturlandschaft des Baugeschehens (nicht nur in Deutschland, sondern Europa), darum geht, daß möglichst breite Systemanwendung greift. Dazu gehört das konzeptionelle Querdenken und eine Fülle von Sachbezügen, die beherrscht werden müssen. Weiterhin die Akzeptanz eines überschaubaren unternehmerischen Risikos, bei dem man sicher sein muß, daß die eigene Leistung die Erwartungen des Marktes erfüllt, bis hin zum ständigen Bemühen, den Fortschritt der sich laufend verändernden Technik zu verfolgen und gegenüber Neuentwicklungen aufgeschlossen zu sein. Das Malerhandwerk hat für seinen Anwendungsbereich im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte viel dazugelernt und das Aufgabengebiet weit ausgedehnt. Ein Einzelbeispiel soll für die neue Tendenz stehen, der in zweiter Generation geführte Betrieb Schmautz, Anstrich, Service oHG, Zugspitzstr ...

ML 11-01 Tapezieren von Bordueren
Vorschau
KLEIN, STARK, VIELSEITIG Tapezieren von Bordüren (Teil 2) Bordüren setzen Akzente. Sie peppen ohne viel Mühe langweilige Wände auf. Mit Bordüren können Raumproportionen geschickt gegliedert und optisch korrigiert werden. Als Sockel oder Fries geben sie der Wanddekoration einen völlig neuen „Kick.“ Der zweite Teil des Beitrages von Lothar Steinbrecher (Teil 1 in DER MALER 9/2001) befaßt sich u.a. mit Borten auf Vliesträgern, an Dachschrägen, Ecken und Gehrungen und präsentiert diverse Gestaltungsmöglichkeiten.

Bordüren auf Vlies Mit dem größer werdenden Angebot der Vliestapeten werden auch Vliesborten beim Verbraucher immer aktueller. Das Trägermaterial Vlies hat gegenüber dem Papier den Vorteil, daß es dimensionsstabil ist, durch Klebemittelfeuchtigkeit verändert sich die Breite der Borte nicht, es bedarf keiner Weichzeit. Deshalb läßt sich die Vliesborte in der Wandklebetechnik verkleben. Unterscheiden muß man die fertig bedruckte Tapete und die ...

ML 11-01 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE & VERANSTALTUNGEN INFO-VERANSTALTUNG ZUM BERUFSBILD FAHRZEUGLACKIERER/-IN In Zusammenhang mit dem Landesarbeitsamt informierte die Fachgruppe Autoreparaturlacke im Verband der Lackindustrie insgesamt 24 Berufsberater und Arbeitsvermittler aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz in einer ganztägigen Veranstaltung über das Berufsbild Fahrzeuglackierer/in. Die Teilnehmer erhielten in St. lngbert, in der Nähe von Saarbrücken, und in Rehlingen-Siersburg im Karosserie- und Lackierbetrieb Andreas Rupp tiefe Einblicke in die Ausbildungsinhalte dieses Handwerks und in die Arbeitswelt von Fahrzeugreparatur- und Lackierbetrieben. Ziel dieser Veranstaltungen, die seit mehreren Jahren im gesamten Bundesgebiet durchgeführt werden, ist es, das Image des Berufes und damit der Branche insgesamt zu verbessern. Das ist notwendig, um auch weiterhin Nachwuchs für den Beruf Fahrzeuglackierer/-in zu gewinnen. Schließlich sind Berufsberater und Arbeitsvermittler Schlüsselfiguren bei der Entsche ...

ML 11-01 VFG - Farben-Grosshandels-Kooperation
Vorschau
AUFBRUCH MIT NEUEN IDEEN VFG – Farben-Großhandels-Kooperation Seit Gründung der VFG vor 34 Jahren (als „Vereinigter FarbenGroßhandel e.G.m.b.H.“ in Krefeld) sieht sich der Verbund als Großhandelskooperation des Farben-, Tapeten- und BodenbelagsGroßhandels mit dem Schwerpunkt Farbe. „Die VFG (heute: Verbund Farbe und Gestaltung, mit Zentrale in Hilden) wird auch künftig ausschließlich mit mittelständischen Großhändlern aus den Bereichen Farbe, Tapete und Boden zusammenarbeiten. Entscheidend dabei ist, daß es sich bei den Mitgliedern um reine Großhändler handelt, die über einen eigenen Außendienst verfügen sowie entsprechende Fuhrpark- und Lagerkapazitäten aufweisen können,“ so der langjährige Geschäftsführer Kurt Kleinherne, der zum Jahreswechsel nach 20 VFG-Jahren in den beratenden Ruhestand tritt (siehe DER MALER 10/2001. Die erfolgreiche Strategie werde konsequent weitergeführt und ergänzt um Konzepte aus den Bereichen neue Medien, dazu gehört eine ...

ML 11-01 Vorwort
Vorschau
DER MALER

DAS DEUTSCHE MALER MAGAZIN

UND LACKIERERMEISTER

EISBÄREN KÖNNEN NICHT WEINEN „Eisbär, Eisbär, kaltes Eis. Ich möchte ein Eisbär sein im kalten Polar, dann müßte ich nicht mehr schrei´n, alles wär so klar. Eisbären müssen nie weinen ...“ – Erinnern Sie sich noch an das Liedchen, das vor vielen Jahren aus jedem Radio trällerte Wie hieß denn noch gleich die Gruppe Graubären Grauen Ach ja! „Grauzone!“ (Paßt ja irgendwie gut in eine so farbige Malerwelt). Na Und jetzt Was soll das Ein stummer Protest, eine Art Anteilnahme an den wahrhaft grausamen Vorgängen der Welt Kälte Schreien Weinen Verstecken Assoziationen sind erlaubt, sind gewünscht, ein stilles Hinterfragen möglich ... ... doch lassen Sie uns lieber von Wärme sprechen, menschliche, spürbare, aber auch künstlich erzeugte und gespeicherte Wärme. „Der Eisbär macht es vor“ titelte vor wenigen Tagen die Deutsche HandwerksZeitung in einer Serie zum The ...

ML 11-01 Was ist eigentlich wenn
Vorschau
E G I E T IS S WA

, H C I L T N

… N W EN

… der Lasuranstrich nach drei Jahren abblättert mit der Gewährleistung

Reinders: Je nachdem, ob VOB-Vertrag oder BGB-Vertrag, beträgt die Gewährleistungszeit grundsätzlich zwei bzw. fünf Jahre. Bei einem VOB-Vertrag gäbe es von vornherein keine Probleme. Beim BGB-Vertrag könnte der Bauherr „knatschig“ werden. Thelen: Aber solange hält doch kein offenporiger Lasuranstrich auf einem Holzfenster – und schon gar nicht an der Wetterseite. Reinders: Richtig! Deshalb grundsätzlich! Im konkreten Fall geht eine Gewährleistung solange, wie bei optimalster Anwendung die Sache halten konnte. Thelen: Das verstehe ich nicht. Ich dachte immer die Gewährleistung ist fix zwei oder fünf Jahre Reinders: Das Ganze ist ein klein wenig komplizierter. Gewährleistung heißt zunächst mal, daß ein Mangel, also ein technischer Fehler vorliegt. Und nun kommt das Entscheidende. Dieser Fehler muß ...

ML 11-01 Zur Person - Reinhard Menne
Vorschau
ZUR PERSON UNGLAUBLICHE VIELFALT Was begeistert Sie an der Branche/regt Sie auf Begeistert: Unglaubliche Vielfalt der Betätigungsmöglichkeiten. Regt mich auf: Das „Sich selbst niedermachen!“ meint: Wir sind ein Handwerk, das sich nicht verkaufen kann. Zu uns kommen nur die (Azubis), die woanders nichts bekommen. Marketing ist erforderlich. Werbung in Schulen etc. In Bielefeld fangen wir jetzt damit an. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Erlebe ich gerade! Komplettsanierung des Malerbildungszentrums (organisatorisch, finanziell, atmosphärisch, kurzum: in allen Bereichen). Ihr größtes Vorbild Warum Nelson Mandela, hat trotz schlimmster Umstände sich selbst nicht verleugnet und für seine Ideale gelebt und gelitten.

REINHARD MENNE 46 Jahre alt, Sternzeichen Schütze, drei Töchter (zwei im Studium, eine in der Grundschule), Lebensgemeinschaft nach geschiedener Ehe. Studium der Wirtschaftswissenschaften in Paderborn. Seit 1978 in der Erwachsenenbil ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_01 | 02_01 | 03_01 | 04_01 | 05_01 |
06_01 | 07_01 | 08_01 | 09_01 | 10_01 |
11_01 | 12_01

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim