Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2002/05_02
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 05-02 Auf ein Wort
Vorschau
AUF EIN WORT Malermeister Erwin Brindöpke zum Thema „Holzbeschichtung“ Über Jahrzehnte verfolge ich als praktizierender Malermeister und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger die Veränderungen und besonders die (chemischen) Neuentwicklungen im Bereich der Holzbeschichtungsprodukte. Nach Häufung der (Anstrich-) Schäden Ende der 50er Jahre, die damals noch mit Bleiweiß-, Titanund/oder Zinkoxydfarben gestrichen wurden, brachten uns die „holländischen“ Farbsysteme optimale Anstrichhaftungen zum Holz. Wer aber meint, daß die Probleme damit gelöst wurden, der irrt. Die idealen Haftungseigenschaften des Lackes waren unbestritten. Nun begannen aber die Holzfäulnisschäden (Lenzitespilz!); das Holz des Fensters faulte im Kern mit dem Ergebnis, daß der Lack immer noch einwandfrei haftete und der Hausbesitzer den Schaden erst bemerkte, wenn nichts mehr zu retten war. Zumeist war aber der Tischlermeister oder der holzverarbeitende Betrieb derjenige, dem der ...

ML 05-02 Beruhigbar oder beunruhigend
Vorschau
BERUHIGBAR ODER BEUNRUHIGEND Beurteilung von Putzrissen Dominikanerkirche Bamberg: Gipsmarke über den Riß gesetzt.

Ein häufiges Schadensbild an verputzten Flächen sind Risse. Sie erfordern eine gründliche Schadensanalyse. Die meisten von ihnen sind schon anhand ihrer Erscheinungsbilder und Verläufe klassifizierbar. Putzrisse können durch falsche Behandlung des Putzes z.B. bereits infolge von handwerklichen Fehlern beim frischen Putzauftrag entstehen. Oft ist ein schadhafter Putzuntergrund die Ursache für Putzrisse, nämlich Risse im Mauerwerk selbst, die durch Setzung, thermische Spannungen, Schwinden des Mauermörtels und Deformationen infolge des Angriffs externer Kräfte entstehen können. Dabei sind Haarrisse mit Rißbreiten bis 0,2 mm meist nicht als Schaden anzusehen.

Zunächst beurteilt und klassifiziert der Fachmann das Rissebild: Er kann Einzelrisse und einzelne Hohllagen des Putzes, aber auch ein die gesamte Wand überziehendes Netz von Risse ...

ML 05-02 Das Holz-Karussell
Vorschau
DAS HOLZ-KARUSSELL Betrachtungen zum Thema „Lasuren“

Bauherr – Architekt – Holz – Holzverarbeiter – Maler – Lackindustrie – Sachverständige – Gerichte – Bauherr… bis heute dreht sich dieses Karussell nicht nur zur Verunsicherung der hier genannten Beteiligten, sondern oft auch auf Kosten des Malerhandwerks. Echtes Holz ist und bleibt ein wunderbarer Baustoff und für die Zukunft unverzichtbar. Der gewissenhafte und kreative Malermeister hat trotz vieler „Lasurpannen“ , so das Fazit des nachfoldenden Beitrages, die moralische Pflicht, den nicht zu ersetzenden Werkstoff Holz zu schützen und zu verschönern.

Nach der langen Ära farbloser, sogenannter Luft- und Bootslacke für Holzlackierung im Außenbereich mußten neue Wege gegangen werden. Die Nachteile, u.a. Vergrauung und Zerstörung des Holzes durch UV-Strahlung, sind bekannt. Die aktuellen Vorschriften des Umweltschutzes für Lösungsmittel und sonstige Lackrohstoffe zwangen die ...

ML 05-02 Firmen und Produkte
Vorschau
FIRMEN & PRODUKTE PUTZE MIT BLÄHGLAS

HANDBUCH SACHKUNDEAUSBILDUNG HOLZSCHUTZ

Unter der Marke „Poraver“ wurde Blähglas bereits 1984 von der Dennert Poraver GmbH, Schlüsselfeld, entwickelt und zur Marktreife gebracht. In einem patentierten Verfahren wird aufbereitetes Glas in einem Drehrohrofen zu federleichten Kugeln gebläht. Die definierten Sieblinien von wahlweise 0,25 mm bis 16 Millimetern unterstützen den homogenen Kornaufbau der Putzrezeptur und sorgen für eine gute Verarbeitung vor Ort. Durch die hohe Kornfestigkeit genügen bereits geringe Bindemittelanteile, was sich positiv sowohl auf die Wärmeleitfähigkeit als auch auf das E-Modul auswirke. Darüber hinaus wird das stabile Rundkorn beim Misch- und Fördervorgang sowie beim Bearbeiten des Putzes nicht zerstört. Mit „Poraver“ ist, so der Anbieter, eine Ergiebigkeit von bis zu 1 500 Litern Putz pro Tonne möglich. Die gleichzeitige Leichtigkeit ermögliche Schichtstärken des Putzes von ...

ML 05-02 Fluch oder Segen
Vorschau
FLUCH ODER SEGEN Chemischer Holzschutz im Innenbereich Ist ein chemischer Holzschutz in jedem Fall zwingend erforderlich Wie sind alte behandelte Hölzer zu erkennen und zu bewerten Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt im nachfolgenden Beitrag Dr. Josef-Theo Hein, Dyrup GmbH. Häuser bleiben nicht ein ganzes Leben lang neu. Deshalb sind irgendwann, neben den normalen, auch einmal größere Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten erforderlich. Sei es den bislang nicht genutzten Dachbodenraum zu einem Spielzimmer für die Kinder umzubauen oder dort das Heimbüro zu errichten oder ein-

fach nur die Fernsehstube oder einen Fitnessbereich zu erstellen. Bei einem neuen Haus hat der Bauherr die Möglichkeit auf die Wahl des Bauholzes einzuwirken. Er kann chemische Holzschutzmittel verwenden oder auf die Verwendung von chemischen Holzschutzmitteln verzichten, wenn es die baulichen Gegebenheiten und die verwendete Holzart zulassen. Ist das Holz kontrollierbar, d.h. ist ...

ML 05-02 Ganzheitliche Betrachtung
Vorschau
GANZHEITLICHE BETRACHTUNG Im Gespräch mit GdW-Präsident Lutz Freitag Die Energieeinsparverordnung ist nun in leicht geänderter Form erneut vom Bundeskabinett beschlossen worden und im Februar 2002 in Kraft getreten. Sie zielt darauf ab, im Neubau den Niedrigenergiehaus-Standard zur Norm zu machen. Wie der GdW Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen e.V. dazu steht, zeigt ein Gespräch mit GdW-Präsident Lutz Freitag.

Kraftwerken mit in die Berechnung einbezogen. Hier haben wir übrigens massive Kritik im Vorfeld des parlamentarischen Verfahrens geübt: Der GdW als Vertretung der Wohnungswirtschaft ist – trotz der Liberalisierung der Energiemärkte – nicht in der Lage, ökonomischen „Einfluß“ auf die Lieferanten von Energie auszuüben, weil nationale und – vor allem – europäische Kartellrechtsregelungen bundesweite verbandliche Regelungen mit verbindlichem Charakter verbieten. Die Einflußmöglichkeiten des einzelnen Wohnungsunternehmens auf die Energi ...

ML 05-02 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN OSMONEUGRÜNDUNG Die Rettung von Produktion und zahlreichen Arbeitsplätzen von osmo, Münster, ist doch noch geglückt. Zum 18. März 2002 hat die Cordes-Gruppe, um ihren geschäftsführenden Gesellschafter Bernhard Cordes, die Geschäftsfelder der Marke übernommen. Nach intensiven Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter erfolgte die Übernahme in Form einer „übertragenden Sanierung“. Die Weiterführung der Geschäftsabläufe erfolgt unter der Firma „osmo Holz und Color GmbH & Co. KG“. Die Gesellschaft ist neu gegründet und nicht Rechtsnachfolgerin der Ostermann & Scheiwe GmbH & Co. KG i.L. Das neue Unternehmen übernimmt neben sämtlichen Marken-, Lizenz- und Patentrechten, einen Großteil des Anlage- und Umlaufvermögens und aus der Transfergesellschaft voraussichtlich etwa 160 Mitarbeiterinnen. Die Geschäftsleitung Antonius Tuschen und Andreas Ridder legen

Wert darauf, daß sich mit der Übernahme für osmo-Handelskunden kaum Änderungen ergeb ...

ML 05-02 Namen und Personen
Vorschau
NAMEN & PERSONEN UDO KÖSTLIN VERSTORBEN Udo Köstlin, Geschäftsführer im Verband Deutscher Maschinenund Anlagenbau e.V. (VDMA), ist am 22. Februar unerwartet nur wenige Monate nach Vollendung seines 60. Lebensjahres gestorben. Mit ihm verliert die deutsche Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinenindustrie einen herausragenden und engagierten Repräsentanten ihrer Interessen. Nach dem Examen begann Udo Köstlin im Jahre 1968 seine beruf-

IVPU MIT NEUER GESCHÄFTSFÜHRUNG

liche Laufbahn beim VDMA. Zunächst arbeitete er als Referent in der Fachgemeinschaft Bau- und Baustoffmaschinen, Vorläufer des späteren Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen. 1975 wurde er zum Geschäftsführer dieses Fachverbandes berufen. Ab 1991 leitete er in Personalunion auch den Fachverband Bergbaumaschinen. Unter seiner Federführung weitete der Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen seine Aufgaben in Richtung Marktbeobachtung und -forschung, Exportförderung und Messen aus. Sein Na ...

ML 05-02 Reduziertes Risiko
Vorschau
REDUZIERTES RISIKO Umweltschutz in Lackier- und Malerbetrieben Bei Betriebsbesichtigungen zur Risikobeurteilung in Bezug auf die Umwelthaftpflichtversicherung wird in Lackierund Malerbetrieben immer wieder beobachtet, daß Defizite sowohl bei der betrieblichen Organisation als auch beim Umgang und bei der Lagerung von wassergefährdenden Stoffen vorliegen. Diese können zu einer Umweltbeeinträchtigung bzw. zu einer Gefährdung von Mitarbeitern führen. Ferner sind Sicherheitsdatenblätter, Betriebsanweisungen, Lagerverzeichnisse sowie Gefahrstoffkataster gerade bei kleinen und mittelständischen Betrieben häufig nur unvoll ständig vorhanden bzw. fehlen. Da der Betriebsinhaber (natürliche und juristische Person) beim Eintritt eines Umweltschadens haftbar gemacht, d.h. zu Schadensersatzforderungen verpflichtet und sogar strafrechtlich verfolgt werden kann (siehe sog. Leder-Spray-Urteil aus dem Jahr 1990), sollten in jedem Unternehmen Maßnahmen geprüft werden, um ein Organisations ...

ML 05-02 Rente gut Alles gut
Vorschau
DER MALER

DAS DEUTSCHE MALER MAGAZIN

UND LACKIERERMEISTER

RENTE GUT – ALLES GUT Jaaaaa! Brüllen wir es ruhig hinaus! München leuchtete! Die FARBE 2002 hat deutliche Zeichen gesetzt. Rund 50 000 Besucher mit hoher Fachkompetenz, durchwegs zufriedene Aussteller, durchdachte Standkonzepte statt Oktoberfest (bis auf wenige Ausnahmen), lockende Oasen der Information (manchmal waren es auch eher bodygepaintete Wesen), Inseln der Aktionen und aufgegangene Konzepte der Aktionsschau – dargeboten in bestmöglicher Messestruktur. Das Jahrtausend geht, die Farbe bleibt. Mitgliederversammlung, Neuwahlen, Bildungsund Architektenforum. Diejenigen, die Farbe bekannt haben (und es waren nun doch fast alle Marktführer vertreten), haben es nicht bereut, der Branchentermin wurde sich selber gerecht – und dies in Zeiten von mehrstimmigen Jammer-Arien. Ein „Messe-Highlight“ sei an dieser Stelle bereits verraten (den ausführlichen Messebericht finden Sie in ...

ML 05-02 Summe der Beanspruchungen
Vorschau
SUMME DER BEANSPRUCHUNGEN Fachgerechtes Abdichten von Bewegungsfugen im Sanitärbereich Im modernen Baugeschehen spielen Sanitärbereiche sowohl bei der Herstellung neuer Objekte als auch im Zuge von Sanierungen, Instandsetzungen, Renovierungen und Modernisierungen eine immer wichtiger werdende Rolle. Die gestiegenen Ansprüche der Menschen hinsichtlich Wohlbefinden/ Wellness in solchen Räumen erfordern entsprechende Anstrengungen bezüglich aller zu verwendenden Produkte für Rohbau, Ausbau und Einrichtung. Auch funktionell und farblich soll da alles stimmen. Es kommt also auf sämtliche Einzelheiten an, d.h. auch auf die konstruktive Ausbildung von Bewegungsfugen mit der fachgerechten Anwendung relevanter Dichtstoffe. Solchen Details in Sanitärbereichen werden sich die nun folgenden Erörterungen dieses Beitrags widmen. Vorab ist in diesem Zusammenhang sicherlich eine Frage zu stellen. Gibt es für Interessenten bereits einen aktuellen Leitfaden oder eine entsprechende Richtschnu ...

ML 05-02 Taegliche Begegnung mit unserer Leistung
Vorschau
ZUR PERSON TÄGLICHE BEGEGNUNG MIT UNSERER LEISTUNG Was begeistert Sie an der Branche/regt sie auf Die Kreativität, die Möglichkeit zu gestalten, der Kontakt zum Kunden, die tägliche Begegnung mit unserer Leistung, diese ist allgegenwärtig. Das schlechte Image ist ungerechtfertigt. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Die Renovierung der Kirche St. Ursula und Fassadenbemalung eines der Königschen Häuser in Kempten. Der wichtigste Trend der Branche in Ihren Augen Neue Arbeitsfelder erschließen, die verbesserte Flexibilität dazu. Was wären Sie außer dem, was Sie gerade sind, ebenso gern geworden Maler- und Lackierer war damals zweite Wahl, rückblickend betrachtet mein Traumberuf.

MAXIMILIAN HARTMANN 58 Jahre, verheiratet, 2 Kinder. Sternzeichen: Krebs (27. 6. 1943) Mittlere Reife. Meisterschule in München, 5 Semester mit Diplom. Selbständiger Maler- und Lackierermeister seit 1969. Stationen der ehrenamtlichen Tätigkeiten seit 1972: Vorstandsmit ...

ML 05-02 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE & VERANSTALTUNGEN HINDELANGER BAUFACHKONGRESS 2002 „Zwei Jahre nach der Gründung brannte das Kalkwerk meines Großvaters ab. Er hat es wieder aufgebaut und weiter gemacht. Heutzutage – mit unserer Bankenlandschaft – hätte er als Existenzgründer kaum so eine zweite Chance bekommen“, so Anton Wachter, Geschäftsführender Gesellschafter Bayosan in Hindelang. Dort lautete das Motto des 4. Internationalen Baufachkongresses „Perspektive Bau! Konzepte, Lösungen, Chancen.“ Rund 2000 Baufachleute aus dem In- und Ausland nahmen das breite Vortragsangebot (über 70 Vorträge und Seminare) an und beantworteten das Veranstaltungsmotto dadurch mehr als deutlich: Ja, der Bau hat eine Perspektive. Stichwort Perspektive. Im Jahr 2002 kann Wachter Bayosan auf eine 100jährige Firmengeschichte zurückblicken. Dieses Jubiläum werde nicht als Ereignis verstanden, sich stolz zurückzulehnen und sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen, sondern als Herausforderung, eine ...

ML 05-02 Viel ohne Grenzen
Vorschau
VIEL OHNE GRENZEN Arbeiten mit Schablonen Schablonieren ist eine der schönsten Maltechniken und mit der gestiegenen Beliebtheit alter Techniken zur Zeit wieder hochaktuell. Durch den Einsatz klassischer Tupfschablonen oder moderner Klebeschablonen werden nahezu alle Maltechniken wirkungsvoll ergänzt. Der Reichtum an Motiven und die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten erscheint grenzenlos … In den letzten Folgen präsentierten wir dabei u.a. die mineralische Glättetechnik, die Leibfarbtechnik, Relieftechnik, die Airbrush- und Schattentechnik. Nachfolgend nun die Negativ-, Wachs- und die Bronzetechnik.

Negativtechnik Die Ausführung hierbei erfolgt mit Klebeschablone auf Pinselstruktur. In unserem Beispiel wurde eine vorbereitete Fläche mit Dispersionsfarbe dunkelbraun gestrichen. Nach völliger Durchtrocknung wird die Klebeschablone negativ aufgeklebt und die Kanten sorgfältig angedrückt (Motiv ist abgedeckt!). Goldlasur wird dabei auf die Gesamtfläche in Pinsel ...

ML 05-02 Von Antriebskraft bis Ziele
Vorschau
TN E M E G A IS N X A A M PR

VON ANTRIEBSKRAFT BIS ZIELE Das ABC der erfolgreichen Zukunft

Die Zukunft findet heute statt. „Wer wirklich leben will, der fängt am besten gleich damit an; wer das nicht will, kann’s ja auch bleiben lassen, doch stirbt er dann.“ Die Gedichtzeilen von W. H. Auden bringen auf den Punkt, worum es geht: Leben heißt nicht nur dahinleben, sondern das Leben aktiv zu erleben, erfahren, erfüllen. Leben heißt, seine Zukunft heute zu gestalten, denn: „Das Leben stellt seine Ampeln für die auf grün, die wissen, wohin sie wollen“, so Jörg Löhr, Erfolgstrainer aus Augsburg, der im nachfolgendem ABC der erfolgreichen Zukunft wesentliche Fragen beantwortet und entscheidende Tips gibt.

A = Antriebskraft Was hält Sie zurück Warum fehlt der Antrieb, das letzte Quäntchen Motivation, um tatsächlich ins Handeln zu kommen. Es gibt zur Gestaltung einer erfolgreichen Zukunft im Hier und Heute nur zwei Antriebskräfte. Das ...

ML 05-02 Was ist eigentlich
Vorschau
WA

… H IC L T N E G I E T S I S

... mit der neuen 5-Jahres Gewährleistung für Baumaterial

Thelen: Stimmt es, daß seit Januar der Großhändler fünf Jahre Gewährleistung für schadhaftes Baumaterial hat Reinders: Richtig. Am 1 Januar 2002 ist die bisher größte Reform des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) seit 100 Jahren in Kraft getreten. Dabei wurden fast eintausend Änderungen vorgenommen und manche davon wirken sich auch auf den Bauvertrag aus. Die wichtigste war für das Handwerk zweifellos auch die beste Neuerung, nämlich die Verlängerung der Materialgewährleistung auf fünf Jahre. Fortan haftet der Großhändler (Verkäufer) für schadhaftes Baumaterial nicht mehr nur sechs Monate, sondern volle fünf Jahre und damit genau so lange, wie der Handwerker für seine Leistung (und diese Haftung war ja immer einschließlich Material, ohne daß der Handwerker etwas für dessen Fehlerhaftigkeit konnte). Diese sogenannte „Haftungslücke“ ...

ML 05-02 Widerspruch oder verdraengen
Vorschau
WIDERSPRUCH ODER VERDRÄNGEN Gedanken zum Thema Umweltschutz und Entsorgung Umweltschutz und Entsorgung – Themen, bei denen man sich fragt, ob sie überhaupt noch zeitgemäß sind. Geschrieben und geredet wurde ja schon sehr viel darüber. Aber ist es nicht langsam genug, gibt es nicht wichtigere Dinge zu bedenken In den neueren Farben sind kaum noch Schadstoffe in Form von Schwermetallen zu finden. Arbeitstechniken wurden verbessert und sind effektiver geworden. Die Mitarbeiter werden geschult, insbesondere auch auf die Umweltbelange zu achten. Verwendet werden im Malerhandwerk nur noch schadstoffarme oder -freie Produkte, CKW-Abbeizer gehören fast der Vergangenheit an. Unabhängig davon wird eine Fassadenreinigung oder Farbentfernung sowieso fast ausschließlich ohne Chemie und nur mit klarem Wasser durchgeführt. Falls überhaupt Abfälle bei den Arbeiten entstehen, ist die ordnungsgemäße Entsorgung eine Selbstverständlichkeit geworden. Der entsprechende Nachweis hierüber w ...

ML 05-02 Zu wenig Aufmerksamkeit
Vorschau
ZU WENIG AUFMERKSAMKEIT Wird Ihr Maler- und Lackierbetrieb richtig finanziert Einer geregelten Unternehmensfinanzierung und einer exakten Finanzplanung wird in vielen Maler- und Lackierbetrieben leider immer noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Dr. Siegfried Santura zeigt in diesem Beitrag auf, daß eine exakte Finanzplanung nicht nur etwas für Großbetriebe ist und daß jeder Unternehmer von betriebs- wirtschaftlichen Erkenntnissen profitieren kann. Die optimale Finanzierung eines Unternehmens ist dann erreicht, wenn die finanzielle Struktur es gestattet, die Zielsetzung ohne Gefährdung der Sicherheit zu minimalen Kosten zu verwirklichen. Dabei kommt es darauf an, die Kapitalseite so zu strukturieren, daß das Eigenkapital gegenüber dem Fremdkapital nicht an Bedeutung verliert. Die Crux in vielen kleinen und mittleren Betrieben ist eine zum Teil verblüffende Nichtbeachtung

Die „silberne“ Finanzierungsregel Aktiva

Passiva

Anlagevermögen ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_02 | 02_02 | 03_02 | 04_02 | 05_02 |
06_02 | 07_02 | 08_02 | 09_02 | 10_02 |
11_02 | 12_02

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim