Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2003/11_03
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 11-03 Anwesenheit des Abwesenden
Vorschau
Anwesenheit des Abwesenden

Beispielhafte Umsetzung einer illusionistischen Wandmalerei

Der Wunsch, seine Wohnräume malerisch zu gestalten, begleitet die Menschheit seit den ersten mythischen Bildern in den Höhlenmalereien. Sehr bald schon trat die Wandmalerei aus dem Kontext reiner Religionsgebundenheit heraus und so finden wir ab der Renaissance das Interesse, die privaten Lebensräume durch Malereien zu verschönern. Nach der Ablösung der gegenständlichen durch die moderne abstrakte Malerei war die Illusionsmalerei eine Weile aus dem Bewußtsein verschwunden. Mittlerweile ist sie aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und hat als Zeichen individuellen Ausdrucks, im privaten und öffentlichen Bereich wieder ihren Einzug in die Raumgestaltung gehalten.

34

Fertige Arbeit: Eine einzige Augentäuschung (Foto oben). Ausgangssituation (Foto unten) war eine unansehnliche Sichtbeton-Terrassenwohnanlage der 70er Jahre.

Der Charme ...

ML 11-03 Auf besonderen Antrag
Vorschau
Auf besonderen Antrag Zulassungsvoraussetzungen für die zentralen Fortbildungsprüfungen im Handwerk Fortbildungsprüfungen sind öffentlich-rechtliche Prüfungen, die Fortbildungsprüfungsausschüsse der Handwerkskammern abnehmen und die eine Höherqualifizierung beabsichtigen. In „Besonderen Rechtsvorschriften“ regeln die Kammern für die Durchführung einzelner Prüfungen unter anderem deren Ziel, Zulassungsvoraussetzungen, Gliederung, Inhalt, Dauer und Bestehenskriterien.

regelung erlaubt es, auch Bewerber zur Prüfung zuzulassen, die keine Berufsausbildung absolviert haben, aber eine vergleichbare Qualifikation nachweisen. Das kann beispielsweise für mitarbeitende Ehefrauen zutreffen, die bereits mehrere Jahre kaufmännisch im Betrieb ihres Mannes tätig waren.

Für die Zulassung zu einer Fortbildungsprüfung müssen die jeweils vorgeschriebenen formalen Bedingungen erfüllt sein. Entscheidend sind die Rechtsvorschriften (Fortbildungsprüfungsregelu ...

ML 11-03 Biotop Fassade
Vorschau
Biotop Fassade Veralgung: Ursachen und Gegenmaßnahmen Beobachtet man verschiedene Bauweisen und Beschichtungen, kann man feststellen, daß unabhängig von der Wahl des Wandbildners oder der Wahl des Wärmedämm-Verbundsystems auf allen Fassaden Vergrünungen durch Algenbewuchs auftreten können. Es ist also auf keinen Fall so, wie es viele vereinfacht darstellen und dabei die Fassadenbeschichtungen in gute, nichtvergrünende Systeme und schlechte, mit Algen bewachsene Systeme einteilen. Die guten sind dabei immer die mineralischen, die schlechten sind die kunststoffgebundenen oder kunststoffvergüteten Systeme. Sowohl auf Silikatputzen oder Mineralputzen allgemein wie auch auf kunststoffvergüteten oder kunststoffgebundenen Beschichtungssystemen ist Algenbildung möglich. Man muß sogar feststellen, daß Algenbildung auch auf metallischen Untergründen, wie z.B. Verkehrszeichen, oder natürlich auch auf Holz stark verbreitet ist. Zu diesem Punkt kann also ausgesagt werden, daß das ...

ML 11-03 Der ordentliche Auftrag
Vorschau
Der ordentliche Auftrag Betrachtungen zur Putz- und Mörtelverarbeitung Seit über vier Jahrzehnten werden Mörtelprodukte maschinell verarbeitet. Dabei hat neben der Entwicklung neuer Maschinen auch die Entwicklung moderner Werkmörtel zur rationellen und kostensparenden Verarbeitung entscheidend beigetragen.

Neueste Maschinentechnik erleichtert heute die Putz- und Mörtelverarbeitung. (Foto: Industrieverband Werkmörtel/Image)

Wie die meisten Arbeiten am Bau, hat sich auch die Mörtelverarbeitung im Laufe der Zeit grundlegend verändert. Und das mit dem Ziel der Rationalisierung und Arbeitserleichterung. Bei Mörtel hat der Maschineneinsatz vor über vier Jahrzehnten Einzug gehalten. Dennoch gibt es hier auch heute noch Tätigkeiten, die ausschließlich in Handarbeit erledigt werden. So ist beispielsweise die Arbeit an der Putzoberfläche nach wie vor buchstäblich Handwerk. Die maschinenunterstützte Mörtelverarbeitung begann bereits in den 50er Jahren. Zu ...

ML 11-03 Die Hoffnung stirbt zuletzt
Vorschau
DER MALER

DAS DEUTSCHE MALER MAGAZIN

UND LACKIERERMEISTER

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Die Hoffnung stirbt zuletzt Zum Einstieg wieder ein hoffnungsvolles Wort von Präsident Heinz Werner Bonjean: „Wir glauben fest daran, daß sich schlußendlich die Vernunft durchsetzen wird und versuchen, die Vernünftigen und Einsichtigen in der Politik zu finden und zu überzeugen.“ Die Überzeugungsarbeit und der Streit um die Handwerksordnung zieht sich endlos hin, Meinungen bröckeln, Argumente purzeln, formieren sich zu neuen Thesen, Wünsche des Handwerks schöpfen Hoffnung. Plötzlich soll (der Aufschrei des Malerhandwerks scheint gehört) auch die Ausbildungsleistung der einzelnen Handwerksberufe in die Waagschale gelegt werden. Verschiedene Bundesländer und einzelne Stimmen fordern laut eine überdachte Regelung bei den „Altgesellen“ und (Wunder, Wunder) das Kriterium der „Gefahrgeneigtheit“ soll bei jedem Beruf nochm ...

ML 11-03 Einfach wegputzen
Vorschau
Einfach wegputzen Methoden der Rißsanierung an Fassaden Mineralische Putze schmücken die Fassaden vieler historischer sowie moderner Gebäude. Bei Schäden am Putz muß unbedingt deren Ursache ermittelt werden. Je nach Art und Grad der Schäden bieten sich unterschiedliche Arten der Sanierung an. Bedingt durch den Einfluß der Witterung nutzen sich auch Putze im Laufe der Zeit ab. Meist treten zunächst kleinere Schäden auf, die, bleiben sie unbeachtet, zu umfangreichen Mängeln führen und aufwendige Sanierungen nach sich ziehen. Die regelmäßige Überprüfung des Fassa-

denzustandes und entsprechende Instandhaltungsmaßnahmen können hier Abhilfe schaffen. Speziell an Details wie Sockel, Balkonen, Fenstern, Ablauf- oder Fugenbereichen, treten aufgrund überdurchschnittlicher Wasserbelastung in der Regel zuerst Schäden auf. Dabei sind die Wandflächen meist noch vollständig intakt. Am Anfang einer jeden Fassadenüberarbeitung muß die genaue Analyse der Schadensurs ...

ML 11-03 Firmen & Produkte
Vorschau
...

ML 11-03 Frage der Einstellung
Vorschau
Frage der Einstellung Kunstharzputze: Vielfalt in Farbe und Struktur Kunstharz-, Silikat- und Siliconharzputze sind unbestritten seit Jahrzehnten bewährte Baustoffe. Zahlreiche Faktoren machen die vielseitigen Alleskönner so erfolgreich: Sie sind langlebig und im Außenbereich beständig gegen Witterungseinflüsse und aggressive Luftschadstoffe. Die besonderen Vorteile von Kunstharzputzen liegen vor allem in ihrer außerordentlich großen Vielfalt an Strukturvarianten, Farbtönen und Körnungen. Das bedeutet großen kreativen Spielraum bei der Gestaltung von Oberflächen – sei es an Fassaden oder in Innenräumen. Entwickelt wurden die ersten Kunstharzputze Anfang der 50er Jahre: Schon 1952 verblüffte ein neuer „Wunderputz“ die (Fach)Welt, entwickelt vom Züricher Malermeister und Hobby-Tüftler Silvio Pietroboni, produziert und vertrieben von der gleichfalls in Zürich ansässigen Firma Belfa. Wunderputz deshalb,

weil er mit einigen für die damaligen Verhältnis ...

ML 11-03 Graphisch gegliedert
Vorschau
Graphisch gegliedert Serie: Gestaltungs-Ideen für Mehrfamilienhäuser (Teil 3) Mehrfamilienhäuser von nach 1950 erbauten Wohnsiedlungen zeigen sich oft in einer zwecktypischen Funktionsarchitektur. Sie ähneln einander. Deswegen unternehmen die Wohnungsbaugesellschaften eine ganze Menge, um die jeweiligen Siedlungen durch eine farbige Gestaltung zu individualisieren. Das geschieht meistens im Zusammenhang mit einer ohnehin anstehenden Sanierung, bei der beispielsweise Wärmedämm-Verbundsysteme eingesetzt werden. Wie groß dabei die Möglichkeiten sind, die wesentlichen architektonischen Details stärker zu betonen, soll eine Entwurfs-Serie verdeutlichen, in der sich ein- und dasselbe Haus in immer neuen Erscheinungsbildern darstellt – je nach der Konzeption, die für den Farbdesigner immer am Anfang seiner Arbeit steht. Die Serie von Entwurfsbeispielen wird dabei sowohl das Zusammenspiel von Farb- und Lacktönen sowie materialbedingten Farbigkeiten berücksichtigen als auch auf ...

ML 11-03 Hoeret die Signale
Vorschau
Höret die Signale Stark verbreitet im Bereich Bauwirtschaft: Rückenschmerzen

In der Bauwirtschaft leidet rund ein Drittel der Beschäftigten unter Rückenschmerzen. Das belegt eine detaillierte Studie des Arbeitsmedizinischen Dienstes (AMD) der Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft. Der AMD weist zudem auf neue Untersuchungen hin, wonach neben anderen Ursachen Streß beim Entstehen von Beschwerden überraschend häufig eine Rolle spielt.

56

Erklärt werden die seelischen Einflüsse auf den Rücken so: Beschäftigte, die sich in einem dauernden Streß oder Angstzustand befinden, verkrampfen reflektorisch die Muskeln. Dieses könne zu mangelnder Durchblutung, feinen Muskelschädigungen und sogar chronischen Rückenschmerzen führen.

Warnzeichen des Körpers Betroffene sollten aufmerksam werden, wenn Rückenschmerzen zeitlich eng mit seelisch belastenden Ereignissen stehen, so der AMD. Dann müsse die „Botschaft des Körpers“ Anla ...

ML 11-03 Mehr als Leinwand und Filmflimmern
Vorschau
Sanierung des Berliner Filmkunsthauses „Babylon“

Klassische Kinoatmosphäre: der große Saal im Filmkunsthaus „Babylon“.

Im Herzen Berlins, zwischen Alexanderplatz und Prenzlauer Berg, besteht seit 1929 das Filmkunsthaus Babylon. Nach einer wechselvollen Geschichte und zuletzt einer umfassenden Sanierung bietet es heute wieder Gelegenheit, klassische Kinoatmosphäre stilvoll zu erleben. Daneben ist das Haus auch ein Ort der Begegnung von Filmschaffenden und Publikum. Das Gebäude des Filmkunsthauses Babylon in Berlin-Mitte stammt aus einer Zeit, in der Kinos gleichsam als Kathedralen des Films konzipiert wurden, an Fassungsvermögen und Ausstattung einem größeren Theater oder Opernhaus vergleichbar. Zwischen 1927 und 1929 schuf Architekt

46

Hans Poelzig die Randbebauung am damaligen Bülowplatz, heute RosaLuxemburg-Platz, in der sich mit dem Babylon das letzte noch heute bespielte Berliner Großkino aus den zwanziger Jahren be ...

ML 11-03 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten 25 Jahre StoDesign StoDesign feiert Jubiläum und mit ihm Uwe Koos (50), Initiator und Leiter des Studios: Er gründete vor 25 Jahren das Farbstudio und verankerte damit eine neue Dienstleistung im Portfolio des badischen Baustoffherstellers. Fritz Stotmeister engagierte Ende der siebziger Jahre den jungen Farbgestalter Koos, der Planern und Verarbeitern zunächst in Seminaren die Kunst der Architekturfarbigkeit näher brachte. Schon bald hieß die Lösung, das Farbstudio als feste Institution einzurichten.

Heute gehört StoDesign zum festen Bestandteil der Firmengruppe. Die Abteilung ist direkt beim Vorstand verankert. Koos: „Unsere Arbeit stärkt auch die allgemeine Akzeptanz von Farbe als ästhetischem und damit auch sozialem Faktor – viele Beispiele, vor allem aus dem Wohnbau, belegen dies.“ Heute stehen hinter StoDesign weltweit 23 Studios mit rund 50 Mitarbeitern, darunter Architekten, Innenarchitekten, Grafiker, Ingenieure und Farbdesigner. Bereit ...

ML 11-03 Siam Mali und Cin Cin
Vorschau
Siam, Mali und CinCin Im Gespräch mit Dieter Buhmann, Geschäftsführer Marburger Tapetenfabrik, Kirchhain Fernöstliche Inspiration (Siam), Ursprünglichkeit, Vitalität Afrikas (Mali) entspanntes Toskanafeeling (Cin Cin), schlicht zurück zur Natur (Bast) oder ausgereifte klassische Interieursfarben (Barolo) – die neuen Kollektionen aus dem Hause Marburger unterstreichen quasi parallel zur Wiederbelebung alter Handwerkstechniken den sichtbaren Trend zur Rückbesinnung auf die Tapete und das individuell gestaltete Wohnumfeld. Das Produkt Tapete erlebt im allgemeinen eine Art Renaissance im Bewußtsein der Verbraucher. „Der neue Tapeten-Stil spricht auch jüngere, modebewußte Menschen an und paßt gut zu den heute beliebten offenen Flächen mit großen Wänden“, so auch Lesley Hoskins, Kuratorin im Museum of Domestic Design and Architecture (MoDA) in London. Über u.a. Stil, Trends, Kollektionen, Perspektiven und die Rolle der Rollen beim verarbeitenden Malerhandwerk sprachen ...

ML 11-03 Termine & Veranstaltungen
Vorschau
...

ML 11-03 Ueberhaupt tragfaehig
Vorschau
Überhaupt tragfähig Putz- und Stucksanierung an Fassaden

Optimale Gipsmarke zur Rißüberprüfung.

Gerade in den letzten Jahren, in denen das Auftragsvolumen im Neubaubereich immer mehr zurückging, wurde für viele Firmen die Altbausanierung zum hauptsächlichen Standbein ihrer Firma. Sie darf aber nicht nur als Lückenbüßer für schlechte Zeiten gesehen werden, denn auch aus anderer Sicht hat die Sanierung von Altflächen durchaus ihre Berechtigung und ist deshalb einem Neuverputz vorzuziehen, wenn die Bedingungen dafür an der Baustelle gegeben sind und richtig gearbeitet wird. Beim Abschlagen alter Putzschichten entstehen sowohl Lärm, Staub und Abfall. Bereits 10 bis 15 m2 Altputz ergeben 1 t Bauschutt. Durch das Abschlagen des Altputzes wird auch die Originalbausubstanz unwiederbringlich zerstört und kann keine Hinweise mehr über früher verwendete Bau-

22

stoffe oder Verarbeitungsabläufe aufzeigen. Zudem sind tragfähige A ...

ML 11-03 Was ist eigentlich
Vorschau
WAS IST EIGENTLICH … ... eine Abnahme durch Ingebrauchnahme Thelen: Manchmal wird am Bau die Abnahme vergessen, trotzdem hat der Kunde die Sache längst in Gebrauch genommen. Später werden dann Mängel gerügt, die erst zunächst nicht da waren, und die Rechnung wird nicht bezahlt, weil angeblich noch gar keine Abnahme vorlag. Wie kommt man aus dieser Situation heraus Reinders: Die Abnahme ist der Dreh- und Angelpunkt nach Fertigstellung der Arbeiten. Ab da ist der Werklohn fällig, ab da läuft die Gewährleistung und ab da geht z.B. auch das Risiko der Beschädiguung oder Zerstörung nach Fertigstellung der Arbeiten auf den Auftraggeber über. Thelen: Eins nach dem anderen. Wie geht dann das jetzt genau mit der Abnahme Reinders: Grundsätzlich muß das Gewerk körperlich, tatsächlich abgenommen werden, also am Bau durch Besichtigung des Bauherrn und dessen Äußerung, daß die Leistung „so in Ordnung ist“. Meist wird das sogar noch schriftlich fixiert im Abnahmeprotokoll. D ...

ML 11-03 Wege aus dem Chaos
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Wege aus dem Chaos Effektives Zeitmanagement Stapel von unerledigter Post, E-mails rufen nach Erledigung, Zettelwirtschaft so weit das Auge reicht, Anrufe genervter Kunden, weil wieder einmal ein Termin nicht eingehalten wurde Dann läuft in Ihrem Betrieb etwas falsch. Und Sie sind vielleicht reif für ein Zeitmanagementsystem, das Ihre Betriebsorganisation verbessert und Ihnen den nötigen Freiraum verschafft, die wichtigsten Aufgaben in Angriff zu nehmen. Stellen Sie sich vor, Ihrem Bankkonto würde jeden Tag ein Guthaben von 86400 Euro gutgeschrieben. Jeden Abend verfällt alles, was Sie nicht verbraucht haben. Was tun Sie Sicher werden Sie alles abheben und es sinnvoll investieren in Erfolg, Gesundheit, Glück, Soziales, für Ihre Familie oder andere. Dieses Konto haben Sie bei der BFZ – Bank für Zeit! Jeden Tag erhalten Sie 86 400 Sekunden. Jeden Abend ist alles verfallen, was Sie nicht sinnvoll verbraucht haben. Eine Überweisung auf den nächste ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_03 | 02_03 | 03_03 | 04_03 | 05_03 |
06_03 | 07_03 | 08_03 | 09_03 | 10_03 |
11_03 | 12_03

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim