Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2005/06_05
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 06-05 12-21 Et is noch immer gut jon
Vorschau
„Et is noch immer gut jon“ FARBE 2005 – Internationale Fachmesse für Farbe, Gestaltung, Bautenschutz in Köln „Es ist noch immer gut gegangen“ oder „et kütt wie et kütt“ – mit diesen Worten spiegelte Präsident Jürgen Hinz bei seiner Rede zur Mitgliederversammlung anläßlich der FARBE 2005 nicht nur die rheinische Lebensart, sondern signalisierte der Branche: „Lassen Sie uns für die Branche die Zukunft gemeinsam gestalten.“ Gemeinsamkeit! So könnte man diesen Beitrag auch überschreiben. Denn die FARBE 2005 überzeugte! Überzeugte mit wahrhaft mehr als Farbe. Überzeugte mit mehr als 55 000 Fachbesuchern, überzeugte mit gestiegener Internationalität, einer schlüssigen Neukonzeption unter Einbindung der Bereiche Stuck, Putz, Trockenbau mit Besuchern aus dem Handwerk, der Architektenschar, aus dem Handel und (endlich) auch der Wohnungswirtschaft. Aussteller, Entwicklungen, Gespräche, Mitgliederversammlung, Bildungs- und Architektenforum, Forum „Faszina ...

ML 06-05 22-23 Treffpunkt Der Maler
Vorschau
Auffallend, originell und mit Brett vor dem Kopf: Die Jungs vom „Bündnis für Glasdekogewebe“ wollten das Image dieser Wandbeläge von Vorurteilen befreien (siehe auch DER MALER 4/2005).

Treffpunkt „DER MALER“ Nutzten den Heimvorteil in Köln für einen Besuch der FARBE mit der kompletten Vorstandschaft: LIV Nordrhein.

Nicht nur Heiko, das Maskottchen der erstmals vorgestellten Energiesparrente, zeigte sich von der sympathischen Betreuung am DER MALER-Messestand durch die Redaktionsassistentinnen Monika Widmann (li.) und Steffi Beinl begeistert.

Nutzten den Messestand als willkommene Erholungs-Station: Ingrid Heinsohn-Winckler und Hildegard Schuster (Atelier für Wandmalerei, Hamburg), die für Keimfarben ein großes Wandbild zauberten.

Die „Messebeute“ schön eintüten. Präsident Jürgen Hinz erhält von DER MALER-Redakteur Peter Schmid eine der begehrten „Offiziellen Taschen“, die schon nach wenigen Messestunden verg ...

ML 06-05 24 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. DER MALER stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Farbigkeit und Zuverlässigkeit Was begeistert Sie an der Branche Der Umgang mit den Kunden und Mitarbeitern und die Möglichkeit kreativ und unternehmerisch tätig zu sein. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Die ständige Herausforderung, meinen Handwerksbetrieb stets dem Markt anzupassen und meinen Sohn als Nachfolger selbst eingelernt und eingeführt zu haben. Der wichtigste Trend der Branche in Ihren Augen Die Farbigkeit. Die Zuverlässigkeit, ohne die ein Handwerksbetrieb nicht existieren kann. Was wären Sie außer dem, was Sie gerade sind, ebenso gerne geworden Förster. Ihr größtes persönliches Vorbild Picasso, weil er mit großer Leichtigkeit Form und Farbe auf den Unter ...

ML 06-05 26-28 Dialog der Lernorte
Vorschau
Dialog der Lernorte 3. Bundesdeutsches Bildungsforum des Hauptverbandes in Köln Unter der spiegelbildlichen Überschrift „Innovation mit Ausbildung – Ausbildung mit Innovation“ erwartete die zahlreichen Besucher im Rahmen der FARBE eine am Puls der Zeit orientierte Veranstaltung. Als Stätte des Dialogs zwischen Universitäten, Fach-, Meister- und Berufsschulen, Bildungszentren, Institutionen, Kammern, Verbänden, Betrieben und interessierten Produktherstellern setzte das Forum Akzente für die berufliche Bildung im Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung. In einer gelungenen Mischung aus Grundsatzreferaten, Impulsvorträgen und zweier Podiumsdiskussionen mit Einbeziehung des interessierten Publikums wurden die Problemfelder von A wie Ausbildungsreife bis Z wie Zusatzqualifikationen bearbeitet. Die mediale Aufbereitung der Themen durch das Team um Vizepräsident Siepelmeyer sorgte dabei für professionelle Tagungsatmosphäre. Zusammenhänge von Arbeit und Ausbildung und erte ...

ML 06-05 30-34 Mal den Maler
Vorschau
Ergebnis des großen „DER MALER“-Malwettbewerbes Wie sehen junge Augen den farbigen Malerberuf Wie sieht der Maler und Lackierer oder der Trockenbauer aus Was macht er Wo findet man ihn Mit diesen und ähnlichen Fragen hatte die Fachzeitschrift DER MALER und Lackierermeister Kinder und Jugendliche (bis 14 Jahre) schon traditionell im Jahr der FARBE zum Malwettbewerb geladen. Was in den letzten Wochen auf den Redaktionstisch „flatterte“ war einfach überwältigend. Über 400 Einsendungen aus allen Ecken Deutschlands waren eingegangen, die Themenvielfalt der kleinen „Kunstwerke“ wurde zum Spiegelbild der bunten Palette des Malerund Lackiererhandwerks.

Auf dem DER MALER-Messestand der FARBE 2005 in Köln prämierte eine hochkarätig besetzte Jury die originellsten, schönsten oder einfach nur witzigsten Einsendungen. Grinsende Kopffüßler, Kobolde, bunte Straßenzüge und Farbspiralen, Männchen auf lackierten Malerfahrzeugen, Frühlingslandschaften mit bunten W ...

ML 06-05 35 Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
Vorschau
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel Schon Sepp Herberger wußte, daß ein Fußballspiel mit dem Abpfiff zwar beendet ist, die Vorbereitung des nächsten Spieles aber auch an dieser Stelle beginnt. Die FARBE 2005 liegt hinter uns. Vier Tage Messe in Köln, zahlreiche Termine und viele Gespräche mit Kollegen und Ausstellern. Der Branchentreff des Malerhandwerks und der Beginn einer Öffnung zu einem verwandten Beruf, den Stukkateuren. Von mieser Wirtschafslage war nichts zu spüren, Besucher wie Aussteller waren positiv gestimmt, sahen optimistisch in die Zukunft. Die als Aussteller nicht anwesenden Firmen haben vielleicht ihre Entscheidung schon bereut. Viele Kontakte haben sie versäumt, viele Gespräche mit Kunden und Nichtkunden konnten sie nicht führen. Wir Handwerker, Stukkateure und Maler sind „Bauchmenschen“. Wir benötigen den persönlichen Kontakt zu unseren Partnern. Bunte Blätter schaffen kein Vertrauen, diese verstopfen nur die Mülleimer. Kontinuität in der persönli ...

ML 06-05 36-41 Freches Retro und romantische Blueten
Vorschau
Freches Retro und romantische Blüten Tapeten(be)suche auf der FARBE Die Tapetenkollektionen, die man auf der FARBE finden konnte (erfreulich die Präsenz und Austellungsaktivitäten der Tapetenhersteller), überzeugen durch ihre enorme Auswahl an Farben und Dessins: Ob ausgefallene geometrische Motive, freches Retro-Design, exotische oder romantische Blüten, verspielte Ornamente, magische Unis, elegante Streifen, glänzender Glitter-Look oder edles Holz – das Spektrum ist schier unerschöpflich. Und als neue durchgefärbte Vliesvarianten versprechen die Produkte zudem ein perfektes Tapezierergebnis speziell im Nahtbereich. Vliestapeten sind eben ein intelligentes wie attraktives Gestaltungsmittel, um Wände schnell, einfach und modisch zu dekorieren. Alles scheint zu „vliesen“. Die FARBE 2005 in Köln machte erneut deutlich – Vliestapeten liegen im Trend. Einige der Hersteller sprechen sogar schon von stattlichen 30 bis 50 Prozent Anteil an ihrer Kollektion. Die Erfolgsgesc ...

ML 06-05 3 Zeit der fetten Energiespar-Rente
Vorschau
Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Zeit der fetten (Energiespar)-Rente Jaaa! Brüllen wir es ruhig hinaus! Die FARBE 2005 war ein voller Erfolg. Wie „ein Sauerstoff-Gerät für bessere Zukunft“ war an dieser Stelle bereits zu lesen. „Ich wünsche uns allen die richtige, gemeinsame Wahrnehmung der Wahrheit, die gemeinsame Wahrnehmung, um am Markt erfolgreich zu agieren“, formulierte Präsident Jürgen Hinz zur Messe-Eröffnung. Begrifflichkeiten wie „Gemeinsamkeit, Wahrnehmung, Markt, Zukunft“ könnten auch ein in meinen Augen absolutes „Messe-Highlight“ umschreiben. Was soll das denn nun sein – Die Rede ist von der Vorstellung und dem Startschuß der Marktbearbeitungsinitiative „Energiesparrente. Klimaschutz mit Eigennutz.“ Der Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme hat für diese einmalige Kampagne auch schlagkräftige Mitstreiter aus Handwerk und Industrie gewonnen. So ziehen Malerund Stukkateurverbände aus Bayern, Baden-Württemberg und Hess ...

ML 06-05 42 Fortsetzung FARBE Nachmesse-Bummel von Seite 21
Vorschau
Amphibolin mit photokatalytischer Wirkung

Fortsetzung FARBE „Nachmesse-Bummel“ von Seite 21

Amphibolin ist bereits seit 1956 im Markt und unter den Dispersionsfarben ein Klassiker. Die lösemittelfreie Dispersionsfarbe zeichne sich durch hohen Weißgrad, gute Verarbeitung und Ergiebigkeit sowie höchste Beständigkeit (Naßabriebklasse 1) aus. Anwender schätzen den edlen seidenmatten Glanz und die Farbtonbeständigkeit selbst bei kritischen Farbtönen.

Silikatfarbe mit Nanotechnologie Die Alligator Farbwerke GmbH, Enger, stellte u. a. eine Neuheit in der Kieselit-Produktfamilie vor: „Kieselit-Fusion“ mit Nanotechnologie. Nanotechnologie bedeutet im Bereich der Farben, daß Inhaltsstoffe mit Nanostruktur viel leichter unlösbare Verbindungen mit dem Untergrund eingehen können. Durch die chemische Reaktion werde eine hohe Strapazierfähigkeit und höchste Festigkeit der Naßabriebklasse 1 erzielt. Kieselit-Fusion mit Nanotechnologie sorge e ...

ML 06-05 43 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Beendigung des Arbeitsverhältnisses Frage: Ich möchte mich von einem Mitarbeiter trennen. Ist es möglich, hierzu einen Auflösungsvertrag zu schließen Hat ein Aufhebungsvertrag Vorteile vor einer Kündigung Andreas Becker: Auflösungsverträge sind beliebt. Im Vergleich zur Kündigung haben sie zwei Vorteile. – Durch den Abschluß des Aufhebungsvertrages entfallen die Kündigungsfristen. – Das Kündigungsschutzgesetz findet keine Anwendung. Der Aufhebungsvertrag soll grundsätzlich die Beendigung des Arbeitverhältnisses zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer regeln. Voraussetzung ist seit der Änderung im § 623 BGB, daß der Aufhebungsvertrag schriftlich geschlossen werden muß. Der Auflösungsvertrag hat natürlich auch Nachteile. Der größte Nachteil für den Arbeitnehmer ist der, daß er nach der Unterschrift unter den Auflösungsvertrag keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat. Insofern wird jeder Arbeitnehmer einen Auflösungsvertrag nur ...

ML 06-05 44-45 Man klebt nur einmal
Vorschau
Man klebt nur einmal Im Gespräch mit Dietmar Böttger (Pufas) und Jürgen Salinger (A.S. Création) Über Vliestapeten und die Zukunft der Wandklebetechnik sprach DER MALER anläßlich der FARBE in Köln mit Dietmar Böttger, Key Accountund Marketingleiter der Pufas Werk KG (Hann. Münden) und Jürgen Salinger, Vertriebsleiter Profi der A.S. Création AG (Gummersbach). Das Gespräch führte Roy Sämerow, freier Journalist. DER MALER: Herr Salinger, wie hat sich denn der Markt der Vliestapeten in den vergangenen Jahren entwickelt Liegen Vliestapeten wirklich im Trend Jürgen Salinger: Grundsätzlich schon. Denn Vliestapeten bieten klare Vorteile: sie sind dimensionsstabil, überbrücken, beziehungsweise kaschieren kleinere Risse und sind vor allem einfach zu verarbeiten. Zudem lassen sie sich später wieder mühelos Bahn für Bahn trocken von der Wand abziehen. All dies hat dazu geführt, daß die Nachfrage nach Vlies-

Abb. oben: Einfaches Verarbeiten von Vliestapeten: Kl ...

ML 06-05 46 Neue Potentiale erkennen
Vorschau
Neue Potentiale erkennen „Tag der Wohnungswirtschaft“ Zum ersten Mal fand im Rahmen der „FARBE“ auch ein „Tag der Wohnungswirtschaft“ statt. Ziel war es, Flagge gegenüber der Immobilien- und Wohnungswirtschaft zu zeigen. „Das deutsche Maler-, Lackiererund Stukkateurhandwerk kennt die besonderen Herausforderungen der Immobilien- und Wohnungswirtschaft und versteht es, zielgerichtet darauf einzugehen“ lautete die Intention der Veranstaltung, die zum Auftakt der „FARBE 2005“ am 6. April in der Kölnmesse stattfand. Im Congress-Centrum West trafen sich unter der Schirmherrschaft des BFW (Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Berlin) hochkarätige Referenten und interessierte Zuhörer, um über aktuelle Marktprobleme zu diskutieren.

„Beachten Sie den wachsenden Seniorenmarkt,“ so Gabriele Poth in ihrem Eröffnungsreferat.

ves Wohnen“, wie es so schön heißt. Der zweite Vortragsschwerpunkt befaßte sich mit dem „droh ...

ML 06-05 47-50 maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer EUROPÄISCHER GERICHTSHOF Mindestlöhne rechtens Mitten in die aktuelle politische Diskussion über Mindestlöhne hinein hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) mit Urteil vom 14. April 2005 (Rechtssache C-341-02) noch einmal, wenn auch indirekt, die in Deutschland auf der Grundlage des Arbeitnehmerentsendegesetzes (AEntG) geltenden Mindestlöhne in Branchen der Bauwirtschaft grundsätzlich als rechtmässig bestätigt. Mehr unter www.farbe.de/ Betriebsführung und Recht MUSTERFORMULAR ZUR VEREINBARUNG DER VOB-AUFMASSREGELN Die Einbeziehung der wichtigen Aufmassregeln in den Bauvertrag bereitet in der Praxis immer wieder Probleme. Die Rechtsprechung hat sich hierzu bisher nicht einheitlich geäußert. Ein Musterformular kann den Betrieben weiterhelfen. Mehr unter www.farbe.de/ Baurecht / VOB AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE Zahl hat sich erhöht Nach der jetzt vorliegenden Ausbildungsstatistik ist ein Anstieg der Lehrverhältnisse im Maler-Lackierer ...

ML 06-05 51 Was ist eigentlich
Vorschau
WAS IST EIGENTLICH … ... wenn der Auftraggeber die Abnahme immer wieder hinausschiebt Schneider: In den meisten Bauverträgen ist geregelt, daß stets eine förmliche Abnahme stattzufinden hat, und alle anderen Abnahmemöglichkeiten, insbesondere fiktive Abnahmen, ausscheiden. Was ist das genau Reinders: Die VOB definiert „förmliche Abnahme“ als eine solche, bei der das Ergebnis „in gemeinsamer Verhandlung“ niederzulegen ist, zu deutsch: ein Abnahmeprotokoll zu schreiben ist. Wenn die Parteien ein solches Verfahren im Vertrag vereinbart haben, muß es dann auch so stattfinden und alle anderen Abnahmearten, wie insbesondere durch Ingebrauchnahme oder zwölf Tage nach Fertigstellungsmitteilung, können dann schlichtweg nicht greifen. Schneider: Wenn der Auftraggeber sich – meist unter Behauptung vorgeschobener Mängel oder mit Hinweis auf die später stattfindende Gesamtabnahme durch den Investor – der förmlichen Abnahme nahezu planmäßig entzieht, was dann

...

ML 06-05 52 Neue Farbe braucht das Land
Vorschau
Foto: Koelnmesse

Neue Farbe braucht das Land Architektenforum in Köln Über 350 Architekten und Innenarchitekten diskutierten im Congress-Centrum der Koelnmesse anläßlich der FARBE über „Projekte und Perspektiven von Architektur und Farbe“. Farben, als eines der kraftvollsten Ausdrucksmittel der Architektur, tragen neben ihrem Beschaffenheitselement auch durch ihr visuelles Element, durch ihr intensives Wechsel- und Zusammenspiel mit Architektur, wesentlich zur Wahrnehmung von Bauwerken und Räumen bei. So unterschiedlich subjektive Reaktionen auf Farben gelegentlich ausfallen, lassen sich bei Gestaltungsaufgaben der Architektur und des Städtebaus doch Farbkonzepte aufstellen, die den funktionalen Anforderungen gerecht werden und die Wahrnehmung der Nutzer anregen und unterstützen. „Nachdem im vergangenen Jahrhundert die traditionell hohe Bedeutung der Farbe in der Architektur stark zurückgegangen ist, erleben wir derzeit eine regelrechte

52
...

ML 06-05 53 Wunschdenken
Vorschau
LESERBRIEF Wunschdenken Zum Thema „Graffitientfernung und Prophylaxe“ erreichte uns folgender Leserbrief von Manfred Schaich, Geschäftsführer der Schaich Chemie und Bautenschutz GmbH & Co. KG, Schwabach: „Mein Leserbrief in DER MALER 3/2002 hat nun doch gezeigt, daß meine Ausführungen in Sachen Graffitientfernung und Prophylaxe nicht mehr zu widerlegen sind. Ein Graffitientferner für alle Untergründe, das ist Wunschdenken. Schäden an der Bausubstanz durch inkorrekte Entfernung sind inzwischen europaweit zu verzeichnen. Nicht umsonst ist für uns der inzwischen nachweisbare Erfolg für schattenfreie Entfernung auf Untergründen ohne Substanzverlust die Pflicht der ständigen Weiterentwicklung zur Hauptsache geworden. Schattenfreie Graffitientfernung bedarf einfach ständiger Veränderung und Verbesserung diverser Entferner, da sich Bausubstanzen ständig durch Umwelteinflüsse, Sprühfarben etc. verändern. Mein damaliger Leserbrief sollte es ermöglichen, daß jeder Vera ...

ML 06-05 54-57 Einfacher komfortabler schneller
Vorschau
Einfacher, komfortabler, schneller Maschinen für Putz- und Mörtelarbeiten Jeder Maler- und Stukkateurbetrieb wird den Einsatz von Maschinen für Putz- und Mörtelarbeiten nach seinen ureigenen Bedürfnissen strukturieren. Aufträge und Kundennachfrage bedingen Leistungsumfänge, Geschwindigkeiten, Förderleistungen und Förderweiten. Nachfolgender Beitrag skizziert aktuelle Entwicklungen und Geräte verschiedener Hersteller. das Anbringen eines Oberputzes an ein Wohnhaus mit Garage in Atting bei Straubing. Bei diesem Auftrag wollte er nicht, wie sonst mit seiner PFT G 4, mit Starkstrom arbeiten, sondern die neue 230 Volt Mischpumpe „PFT Ritmo“ ausprobieren. Bei seinem PFT-Partnerhändler, der Firma DBV aus Deggendorf, fragte er nach einer Testmaschine. Eine Mindest-Förderweite für Oberputze von zehn Metern war dabei sein Wunsch. Im Standard-Programm

bietet PFT für das Aufbringen von Oberputzen als Zubehör das „Spritzset für Feinputz“ an. Dieses Set beinhalt ...

ML 06-05 58-60 Salzproblematik
Vorschau
Salzproblematik Sanierputze – Die neuen Richtlinien Bis heute ist es nicht gelungen, einfache und praktikable Methoden zu entwickeln, mit deren Hilfe ein Mauerwerk dauerhaft entsalzt werden kann. Es bleiben deshalb nur flankierende Maßnahmen, mit deren Hilfe der Einfluß der Salze reduziert und kaschiert werden kann. Zu diesen flankierenden Maßnahmen zählen die Sanierputze, die in der Bundesrepublik Deutschland seit dem Jahre 1976 hergestellt und erfolgreich angewendet werden. Definitionsgemäß handelt es sich bei den Sanierputzen um Werktrockenmörtel nach DIN 18 557 mit porenhydrophoben Eigenschaften. Es liegen also Putze mit erhöhter Porosität vor, die durch innere Hydrophobierung eine gesteuerte kapillare Wasseraufnahme besitzen und außerdem aufgrund des großen Porenvolumens eine erhöhte Wasserdampfdurchlässigkeit und damit Trocknungstendenz aufweisen.

Salpeterstraße. Hier könnte ein Sanierputz gute Dienste tun.

In den letzten Jahrzehnten wur ...

ML 06-05 63 Was bedeutet eigentlich PDF
Vorschau
Was bedeutet eigentlich

PDF Ende der babylonischen Sprachverwirrung Wer mit Kunden und Lieferanten Daten austauschen muß, kennt die Fallstricke der unterschiedlichen Datenformate. Nichts geht mehr, wenn die eine Seite mit dem neuesten Word schreibt und der Dateiempfänger mit einer veralteten Version arbeitet und noch kein Update auf seinen Rechner gespielt hat. Weitaus schlimmer ist das Chaos, wenn unterschiedliche Programme zum Einsatz kommen. Jeder Hersteller kocht seine eigene Suppe und so verstehen sich die Branchenanwendungen für das Handwerk und Lösungen der Industrie selten. Eigentlich hätte Microsoft als Monopolist der Betriebssysteme schon längst für Verständigung und schnellen Datenaustausch sorgen müssen. Aber erst das US-amerikanische Softwarehaus Adobe hat vor gut zehn Jahren mit PDF – das steht für Portable Document Format – dem babylonischen Sprachwirrwarr ein Ende bereitet. PDF ist ein öffentliches, frei verfügbares Datenformat. Das Program ...

ML 06-05 64-65 Ein Buch mit sieben Siegeln
Vorschau
Ein Buch mit sieben Siegeln Betrachtungen zum Thema „Opferputze“ Opferputze – ein Begriff mit vielen Facetten. Drei Fachleute in der Diskussion ergeben zur Definition mit Sicherheit mehr als vier Meinungen. Die in diesem Begriff steckende Unsicherheit wird auch deutlich, wenn man das Lexikon von Frössel [1] zur Putz- und Stucktechnik befragt. Hier heißt es: „Der Begriff Opferputz ist bis heute nicht eindeutig definiert und wird je nach Einsatz und Anforderung unterschiedlich ausgelegt.“ Dieser Sachverhalt war Anlaß, eine WTA-Arbeitsgruppe zu gründen, die sich mit Definition(en), Eigenschaftsprofil(en) und weiteren merkblattspezifischen Inhalten seit dem Jahr 2003 auseinandersetzt. Die nachfolgenden Inhalte stellen somit einen Extrakt des Wissensstandes der unter der Leitung der Herren Dr. Auras (IFS Mainz) und Dr. Zier (MPA Weimar) arbeitenden Arbeitsgruppe, angereichert durch Messungen des Autors, dar.

Opferputztypen Wie schon zum Ausdruck gebracht, birgt d ...

ML 06-05 66-68 Wundermittel gibt es nicht
Vorschau
„Wundermittel“ gibt es nicht ! Graffiti-Entfernung und -Prophylaxe Als Graffiti bezeichnet man Bilder und Schriftzüge auf Hauswänden, S- und U-Bahnzügen, Bahnhöfen, Hausfluren usw. Auf legal freigegebenen Flächen können Graffitis das Stadtbild bereichern. In den allermeisten Fällen handelt es sich aber um illegale Schmierereien, die den Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllen. Neben der ästhetischen Beeinträchtigung wird auch häufig wertvolle denkmalgeschützte Bausubstanz nachhaltig geschädigt. Bewohner und Besucher empfinden beschmierte Gebäude als unordentlich, abstoßend oder gar beängstigend. Hauseigentümer, Verkehrsbetriebe und öffentliche Verwaltungen sind deshalb genötigt, Schmierereien entfernen zu lassen.

Entfernung von Graffiti Bei der Entfernung von Graffiti und Farbschmierereien erwartet der Auftraggeber vor allem, daß diese vollständig entfernt werden und keine Be-

66

schädigung des Untergrundes erfolgt. Dar ...

ML 06-05 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Sto-Stiftung als Jubiläumsgeschenk Auf der FARBE feierte Sto den 50. Geburtstag – und gründete als Jubiläumsgeschenk an die Branche die Sto-Stiftung. Diese soll vor allem junge Menschen in handwerklicher und akademischer Ausbildung unterstützen. Mit dieser Stiftung übernehme die Sto AG nun direkte Verantwortung für das Gemeinwesen. „Konkret fördert die Stiftung junge Menschen im Stukkateur- oder Malerhandwerk, die sozial benachteiligt bzw. wirtschaftlich hilfsbedürftig, gleichzeitig aber durch überdurchschnittliche Leistungen Vorbild für andere sind“, so Vorstandsvorsitzender Jochen Stotmeister. Auch Studierende der Architekturund Bauwissenschaften können von der Stiftung profitieren, wenn sie vorbildliches Engagement oder eine hohe Begabung zeigen, aber ihre finanziellen Mittel einem geregelten Studium entgegenstehen. Das Startkapital beträgt (aufgebracht von Sto) 1 Million Euro. Da die Stiftung langfristig angelegt ist, besteht die Möglichkeit, von de ...

ML 06-05 69-71 Flexibles Reagieren
Vorschau
Flexibles Reagieren MLM Günter Kasch und sein Software-Einsatz

Aufmaße erfaßt Günter Kasch mit dem Mobilaufmaß digital vor Ort. Den Pocket PC hat er mit einem Klettband am Lasermeßgerät befestigt, so daß er beide Geräte in einer Hand halten kann.

„Aufträge werden heute mit einer kürzeren Vorlaufzeit vergeben als noch vor einigen Jahren. Die Kunden rufen an, wollen spätestens morgen das Angebot und übermorgen die Ausführung haben“, ist die Erfahrung des Remscheider Malermeisters Günter Kasch. Seine Konsequenz: „Als Handwerker muß man darauf flexibel reagieren.“ Unterstützend dabei der Einsatz einer flexiblen Branchensoftware.

Günter Kasch (41) führt im Bergischen Land einen Malerfachbetrieb. 1996 hat er die Leitung des Remscheider Traditionsunternehmens – damals noch Malerbetrieb Schiller – übernommen. Dort hatte er selbst seine Lehre gemacht und einige Jahre lang gear-

beitet. Viele der langjährigen Kund ...

ML 06-05 72-76 Sanierputze
Vorschau
Marktübersicht

Sanierputze Anbieter

BaumitBayosan GmbH & Co. KG Reckenberg 12 87541 Bad Hindelang/ Allgäu Tel. 0 83 24/ 92 10 www.baumitbayosan.com

BaumitBayosan GmbH & Co. KG Reckenberg 12 87541 Bad Hindelang/ Allgäu Tel. 0 83 24/ 92 10 www.baumitbayosan.com

Ansprechpartner

Colfirmit Rajasil GmbH & Co. KG Thölauer Straße 25 95615 Marktredwitz Tel. 0 92 31/ 8 02-0 www.colfirmit.de Dieter Schaller

Produkt ቢ Produkt ባ

Einlagiger Sanierputz SanierPutz HIQ Basic

SanierPutz Fein SP 64 F

Einsatzgebiet/ Untergrund

Porenhydrophober Sanierputz mit selbstaktiver Porenbildung zur Sanierung von feuchtem und salzhaltigem Mauerwerk

Porenhydrophober Sanierputz zur Sanierung von feuchtem und salzhaltigem Mauerwerk

Verwendung (innen/ außen)

Außen und innen, auch im Sockelbereich. Zertifizierter Sanierputz WTA für die Sanierung von feuc ...

ML 06-05 77-79 Fortsetzung FARBE Nachmesse-Bummel von Seite 42
Vorschau
Fortsetzung FARBE „Nachmesse-Bummel“ von Seite 42

Vollsortiment für das Handwerk „Absolut professionell, Gori für den Profi“ – unter diesem Motto bietet Dyrup mit der Marke Gori ein Produktsortiment exklusiv für professionelle Anwender wie Maler und Holzbauer. Dyrup hat sein Profi-Programm in den

letzten zwei Jahren zu einem Vollsortiment für das Handwerk ausgebaut. Gleichzeitig vollzog der Hersteller eine konsequente Trennung seiner beiden Marken Bondex und Gori. Gori ist die Marke für Profis, mit der sich Maler und Fachhandel gezielt von der Bondex Bau- und Heimwerkermarktlinie differenzieren können. Im Zuge der Markentrennung wurden alle vormals unter Bondex vertriebenen Profi-Produkte mit der Marke Gori belegt. Die Qualität sowie auch alle bestehenden Farbtöne blieben dabei erhalten. Eine neue Farbtonpalette kam dazu.

Sol-Silikatfarbe für innen „Brillante, intensive Farbtöne, abgestimmt auf die moderne Architektur – mit ...

ML 06-05 8-10 Probleme Wuensche Strategien
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Probleme, Wünsche, Strategien Marketing im Malerhandwerk Probleme sind Aufgaben in Arbeitskleidung. Auch Ihr Malerbetrieb muß vor allem Probleme lösen und erst in zweiter Linie Farben, Lacke und Tapeten verkaufen. Wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie deshalb das brennendste Problem Ihrer Zielgruppe kennen.

Marketing ist mehr als Werbung und Verkauf. Es ist die konsequente Ausrichtung aller betrieblichen Aktivitäten eines Unternehmens auf die Bedürfnisse und Probleme der Kunden.

Bedingt durch die allgemein schlechte Stimmung wird es immer schwieriger Kunden davon zu überzeugen, ihre Wohnungen und Häuser durch einen Malerfachbetrieb verschönern zu lassen. Darüberhinaus besteht ein Überangebot von Produkten und Leistungen der verschiedensten Anbieter, die dem Kunden mehr oder weniger das gleiche Angebot machen. Deshalb muß sich jeder Malermeister über ein differenziertes und an die richtigen Kunden adressiertes An ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_05 | 02_05 | 03_05 | 04_05 | 05_05 |
06_05 | 07_05 | 08_05 | 09_05 | 10_05 |
11_05 | 12_05

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim