Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2006/06_06
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 06-06 12-14 Mehr Wertschoepfung durch kreatives Farbdesign
Vorschau
Mehr Wertschöpfung durch kreatives Farbdesign Im Gespräch mit Kommunikationsdesigner Jörn Heilmann

Farbe und Architektur gehören von jeher zusammen. In letzter Zeit kommt das vor allem bei Wohnsiedlungen, aber auch bei Altbaurenovierungen verstärkt zum Ausdruck. Dennoch gibt es in den Straßenbildern eine Vielzahl von gestalterisch eher vernachlässigten Oberflächen. DER MALER befragte den Darmstädter Kommunikationsdesigner Jörn Heilmann danach, was hier gerade auch vom Malerhandwerk noch zu tun ist. Sein Motto: „Alles, was dem großen, kleinen, jungen, alten Menschen Freude macht, ist schön und taugt dazu, daß Landsleute ihre Heimat lieben.“ in einem helleren Farbton gestaltet werden. Auch Sockelflächen sind dazu da, um optische Stabilität zu vermitteln. Deswegen sollten sie dunkler als der Fassadenhauptton sein.

DER MALER: Herr Heilmann, wie lassen sich Straßenbilder mit einfachen Mitteln optisch aufwerten Heilmann: Das einfachste Mittel ist ...

ML 06-06 16-17 Lust auf Fassade
Vorschau
Lust auf Fassade Das fassadium® – Ideen- und Auftragswerkstatt von Marmorit Fassadium: So nennt sich die Erlebniswelt für Fassaden und Außenwandgestaltung von Marmorit. So alt bzw. „römisch“ der Name klingt, so modern und zukunftsweisend ist die Idee, die sich dahinter verbirgt. Im Fassadium wird gezeigt, wie schön und emotional FassadenAmbiente heute sein kann. Für Handwerksunternehmen biete sich hier die Chance, mit Hilfe von Hausfassaden zum „Anfassen und Erleben“ die Bauherren von den Vorteilen einer energetisch optimierten und gleichzeitig gestalterisch anspruchsvollen Fassade zu überzeugen.

Auch wenn es mittlerweile in Deutschland bereits vier von ihnen gibt – sie sind immer noch etwas Einmaliges: Die Fassadien. „Hier drin geht’s um Geld ... in erster Linie um Ihres“ – so werden sie von Marmorit bei den Handwerkskunden beworben. Damit werde deutlich gemacht, daß die eleganten, 1 000 m2 großen Glasbauten in Bollschweil südlich von Freibu ...

ML 06-06 18-19 Outfit schafft Image
Vorschau
Berufskleidung im Maler- und Lackiererhandwerk

Foto: Urzinger GmbH

Berufskleidung hat in vielen Handwerksbetrieben wieder einen hohen Stellenwert. So wird beispielsweise die Bedeutung der Berufskleidung von 17 Prozent mit sehr hoch bzw. von 75 Prozent mit hoch beurteilt. Ähnlich positiv wird die Tragebereitschaft der Berufskleidung eingeschätzt. Zwölf Prozent urteilten mit sehr gut und 79 Prozent mit gut. Entsprechend dieser jeweils über 90prozentigen Zustimmung hat nur jeder Vierte Verbesserungsvorschläge hinsichtlich Berufskleidung zu machen. Kompetenz, Fachwissen, Freundlichkeit und Gesamtauftritt werden heute schnell zum „Zünglein an der Waage“. Gerade das Thema Berufskleidung bekommt in diesem Zusammenhang einen hohen Stellenwert und wird als die Visitenkarte des Malerbetriebes gesehen. Umso erstaunlicher ist es, daß manche Firmen darauf keinen Wert legen, denn die Mitarbeiter erscheinen im Unterhemd. Selbstverständlich weiß jeder Kunde, daß ...

ML 06-06 20-23 Weisse Variationen
Vorschau
Weiße Variationen Neues aus der Welt der Malerkleidung Der Ursprung der Berufskleidung reicht bis in das Mittelalter zurück. Mit Wappen verzierte Ritterrüstungen bildeten ebenso die Vorstufe zur heutigen Berufskleidung wie der Lederschutz der Schmiede, die Robe der Richter oder die Kutte der Mönche. Sie sollte nicht nur schützen, sondern auch Zusammengehörigkeit ausdrücken. Mal schauen, was das Nationaltrikot bei unseren Fußball-Buben bewirkt.

tische Auftritt den heutigen Maßstäben angepaßt, ohne die traditionelle Linie zu vernachlässigen. Gleichzeitig wurden durch sinnvolle Details, überarbeitete Schnitte sowie aktuelle Materialien, die Trage- und Pflegeeigenschaften der Kollektion deutlich verbessert. Durch den Einsatz farblich auf das Verbandslogo abgestimmter Applikationen an den Außennähten der Hose sowie dem Kragen des Sweatshirts werde außerdem die verbandspezifische CI unterstützt. Darüberhinaus bleibe genügend Raum für die individuelle Abstimm ...

ML 06-06 24-27 Jacke wie Hose
Vorschau
Jacke wie Hose Marktübersicht: Moderne Berufskleidung

Firma

Alsco Berufskleidungs-Service GmbH Hauptverwaltung Radiumstr. 26, 51069 Köln Tel. 02 11/9 86 05-0 Fax 02 11/9 86 05-10 e-Mail: s.luedenbach@alsco.de www.alsco.de

Bardusch GmbH & Co. KG Textil-Mietdienste Pforzheimer Str. 45, 76275 Ettlingen Tel. 0 72 43/7 07-0 Fax 0 72 43/7 07-1 04 e-Mail: service@bardusch.de www.bardusch.de

Berutex GmbH & Co. KG An der Schüttenhöhe 1 51643 Gummersbach Tel. 0 22 61/8 17 56-0 Fax 0 22 61/8 17 56-50 e-Mail: info@berutex-kg.de www.berutex-kg.de

Ansprechpartner für die Maler- und Lackiererbranche

Markus Horstkötter

Reinhold Burret

Tanja Gräschke Monika Hoffmann

Hersteller/Vermieter

Vermieter

Vermieter

Herstellung

Kollektionen für den Maler- und Lackiererbereich

Malerkleidung

„Evolution“

Malerkol ...

ML 06-06 28-33 Wuelste Kanten und andere Schwerpunkte
Vorschau
Wülste, Kanten und andere Schwerpunkte Vorbereitung von Metalloberflächen zum Korrosionsschutz

Voraussetzung für einen sachgerechten „Korrosionsschutz am Bau“ ist natürlich auch das entsprechende Wissen über die Korrosion an Metallen und die geeigneten Maßnahmen des Entgratens von Unebenheiten, des Entfernens von artfremden Verunreinigungen oder auch von Öl, Fett oder Altanstrichen.

Entgraten und Beseitigen von Unebenheiten Scharfe Kanten und andere Grate sowie aus den Metalloberflächen herausragende partielle Unebenheiten wie Schweißnahtwülste, bilden immer Korrosionsschwerpunkte sowohl an unbeschichteten als auch an beschichteten Metallbauteilen. Einmal weil die Korrosionsmedien daran eine größere Angriffsfläche haben und sich daran meist stauen, zum anderen weil daran alle Schutzschichten meist nicht die gleiche oder nicht die gleichmä-

Kurt Schönburg Bausachverständiger und Restaurator im Maler- und Lackiererhandwerk. Autor ...

ML 06-06 34 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Das Arbeitszeugnis Ausstellungszeitpunkt Frage: Ein Mitarbeiter scheidet aus meinem Unternehmen aus. Er hat fünf Monate Kündigungsfrist und will jetzt, vier Monate vor Ablauf seines Arbeitsverhältnisses, ein Arbeitszeugnis haben. Muß ich das ausstellen Andreas Becker: Das Arbeitszeugnis dient dazu, daß der Arbeitnehmer eine neue Stelle leichter bekommen kann. Die Rechtsprechung dazu sagt lediglich aus, daß das Zeugnis spätestens mit Ablauf der Kündigungsfrist oder falls noch Urlaub einfließt, mit dem tatsächlichen Ausscheiden aus dem Betrieb übergeben werden muß. Frage: Ich habe gehört, daß es sogenannte einfache Zeugnisse und sogenannte qualifizierte Zeugnisse gibt. Welchen Unterschied haben diese Zeugnisse Andreas Becker: Das sogenannte einfache Zeugnis muß Angaben über die Person des Arbeitnehmers (Name, Anschrift usw.) und die Art und Dauer der Beschäftigung enthalten. Die Tätigkeit des Arbeitnehmers muß so genau beschrieben sein, da ...

ML 06-06 37-40 maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer PLANWERTE 2005 – WAS KOSTET DIE STUNDE

Planwerte und Kennzahlen sind zentrale Größen für die Unternehmensführung. Neben der Eigenkapital- und Umsatzrendite oder dem Gesamtergebnis sind im Maler- und Lackiererhandwerk die beiden wichtigsten Planwerte der Gemeinkostenzuschlagsatz sowie der Stundenverrechnungssatz. Mehr dazu unter: www.farbe.de/Betriebsführung und Recht. WARUM FEHLER BEI IHREN TANTIEMEN TEUER WERDEN KÖNNEN

Fast jeder GmbH-Geschäftsführer bekommt neben seinem Festgehalt eine erfolgsabhängige Vergütung in Form von Tantiemen. Gehen die Geschäfte der GmbH gut, können GmbH-Geschäftsführer damit am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben und sich ansehnliche Zusatzeinnahmen sichern. Mehr dazu unter: www.farbe.de/Steuern & Sozialversicherung KÜNDIGUNG IST AUCH NACH KLEINEN ARBEITSFEHLERN MÖGLICH

Ein Unternehmer muss nicht immer den schlimmsten Fall abwarten: Ein Schlosser hatte innerhal ...

ML 06-06 3 Jacke wie Hose
Vorschau
Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Jacke wie Hose Können Sie sich erinnern, als vor einigen Jahren eine große Illustrierte von „Räubern in Latzhosen“ schrieb Damals wollte ich dem „Schreckgespenst im Blaumann oder weißen Malerkittel“ lautstark entgegentreten und habe an dieser Stelle formuliert: „Räuber nein! Latzhose vielleicht! Kompetenz mit Brief und Siegel auf jeden Fall.“ Denn mühsam aufgebautes und (wie aktuelle Umfragen zeigen) berechtigt-positives Image in der Öffentlichkeit beginnt schnell zu bröckeln, Überzeugungsarbeit setzt leicht wieder bei Null an, Schlagzeilen wie „Wenn’s mit dem Handwerker nicht klappt“ verankern sich virusschnell in den Köpfen und legen sich heimlich über das Bewußtseinsbild ganzer Bevölkerungsgruppen. Warum gibt es eigentlich keine Fernsehsendungen mit dem Titel „Der Handwerker-Star“ oder „Gentleman in Latzhosen“ Warum nur so Gedöns wie „Die dümmsten Handwerker der Welt“ Sei’s drum, die ...

ML 06-06 41 Was bedeutet eigentlich Workflow
Vorschau
Was bedeutet eigentlich

Workflow Wie eine gute Auftragsplanung teure Pannen vermeidet Der Autobauer Henry Ford hat zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts seiner Branche eindrucksvoll gezeigt, wie effektiv in großen Stückzahlen und in einer kontinuierlichen Beschäftigung preisgünstig produziert werden kann. Sein Prinzip läuft nicht nur in der Industrie – auch im Handwerk lassen sich viele Arbeiten besser planen und die Aufträge effektiver organisieren. Werden alle Arbeiten für ein Projekt oder eine Baustelle in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht – sozusagen in Takte und Zykluszeiten wie bei der Fließbandarbeit zerlegt – dann wird der optimale Arbeitsfluß schnell klar und zeigt die betrieblichen Grenzen: Wo können Engpässe entstehen, wo droht teurer Leerlauf, wo wird unnütz Zeit und Material vergeudet. Mal ehrlich: Sind immer die richtigen Mitarbeiter auf der Baustelle Geht nie die Farbe oder anderes Material vorzeitig zur Neige Können die versprochenen ...

ML 06-06 42-45 Optimistischer Blick in die Zukunft
Vorschau
Optimistischer Blick in die Zukunft BVK-Jahrestagung in Köln Am 15. und 16. März folgten wieder zahlreiche Vertreter der Korrosionsschutzbranche aus dem Inland und dem benachbarten europäischen Ausland der Einladung des Bundesverband Korrosionsschutz (BVK) zum zentralen Branchenevent nach Köln. Den Referentenreigen eröffnete BVKVorstandsmitglied Bernhard Hiller mit einer ganz persönlichen Bewertung der Haftfestigkeitsproblematik auf vorbewitterten EP-Zwischenbeschichtungen. Die ersten Zwischenergebnisse eines dazu beim FPL anhängigen Forschungsvorhabens spalten die Experten. Versuche des FPL und der Bundesanstalt des Straßenwesens mit verschiedenen Beschichtungssystemen haben zwischenzeitlich zu zum Teil widersprüchlichen Ergebnissen geführt. Dieser Zwischenstand verleitete den Referenten zu der Interpretation, daß die Ursachen des Problems nicht im Bindemittel EP selber liegen. Der Forschungsstand deute möglicherweise darauf hin, daß eher bestimmte Produkte mancher Hers ...

ML 06-06 46-48 Haftung und Schutzfunktion
Vorschau
Haftung und Schutzfunktion Beschichtung für verzinkte Oberflächen Verzinkte Oberflächen an Profilen, Masten, Geländern, Dachrinnen und anderen Metallkörpern stellen Maler und Lackierer immer wieder vor Herausforderungen. Entscheidend für die Haltbarkeit der Beschichtung sind dann eine sorgfältige Oberflächen-Vorbereitung und die richtige Wahl des Anstrich-Materials. Genau genommen beschichtet der Maler und Lackierer nicht das Metall selbst, sondern den Oxidüberzug auf der Metalloberfläche. Dieser Überzug entsteht bei der Verzinkung unter Einwirkung von Sauerstoff. Das ist die Phase, in der das flüssige Metall abkühlt und erhärtet.

Generell lassen sich frisch verzinkte Oberflächen direkt beschichten. Doch Achtung: Maler und Lackierer sollten bei diesen Oberflächen auf Öl- und Fettfreiheit achten. Nur so läßt sich verhindern, daß es später zu Blasenbildung und Ablösungen in der Beschichtung kommt. Am besten

Anwendungsgebiet Verzinkung: Rund ...

ML 06-06 49 Stop an der Farbe
Vorschau
Stop an der Farbe Gestaltung von Straßenbahn-Wartehäuschen in Weinheim

Wartehäuschen an Haltestellen werden gestalterisch oft stiefmütterlich behandelt und kommen im Stadtbild kaum zur Geltung. Daß es auch anders geht, hat der Hirschberger Künstler Carsten Kruse unter Beweis gestellt: Zum 1 250jährigen Stadtjubiläum beauftragte ihn die Gemeinde Weinheim an der Bergstraße mit der Gestaltung von Straßenbahnhaltestellen. Seine unverwechselbare Handschrift hatte er zuvor bereits auf einer Straßenbahn der Heidelberger Verkehrsbetriebe und einem Fahrtkartenautomat vor dem Mannheimer Theater (siehe Foto) hinterlassen. Die Weinheimer Straßenbahnhaltestellen „Casi fantasi“, die sich zuvor uniform zeigten, erinnern an ein durch Zebrastreifen begrenztes Aquarium. Nachdem die Häuschen zerlegt, gesäubert und die alten Anstriche abgeschliffen waren, wurden die Zink-Teile mit Haftprimer grundiert. Zur Vorbehandlung der speziell angefertigten sechs Millimeter starken Ei ...

ML 06-06 50-51 Poetische Malerei im Strassenbild
Vorschau
Poetische Malerei im Straßenbild Beispiel einer Fassadengestaltung in Lörrach Mit seinen Bildern möchte er Geschichten erzählen: Der anerkannte Künstler Bruno Haas reiht gern Motive und Elemente aneinander, die den Betrachter ermuntern, den Blick schweifen zu lassen. Zu sehen sind die Bilder des gelernten Malermeisters nicht nur in Galerien, sondern mitunter auch auf der Straße, zum Beispiel als Fassadengestaltung in Lörrach. Bilder können den Blick des Betrachters gefangen nehmen, ihn auf einen bestimmten Punkt, ein zentrales Motiv fixieren. Oder aber sie lassen den Blick bewußt schweifen, ermuntern ihn, durch das Bild zu wandern und geben ihm hierfür mehr oder weniger explizit einen Weg vor. Zu diesem zweiten Typ von Bildern gehören viele Werke des Malers Bruno Haas, so auch die Fassadengestaltung am Haus Markus-Pflüger-Straße 26 in Lörrach,

dem Wohnort des Künstlers. Collagenartig wirkt das Bild, auf den ersten Blick sieht der Betrachter farbige Flächen ...

ML 06-06 52 Begehbare 560 Tonnen
Vorschau
Begehbare 560 Tonnen Metallbeschichtung an einem U-Boot Ein ausgemustertes U-Boot der Bundesmarine ist die Attraktion im Hafen von Burgstaaken auf der Ostseeinsel Fehmarn. Seit letztem Sommer präsentiert sich der Stahlkoloß den Besuchern nicht nur mit sehenswerter Technik, sondern auch mit einem besonders dauerhaft widerstandsfähigen Außenanstrich. Vor 40 Jahren bei HDW in Kiel gebaut und 1968 in Dienst gestellt, kreuzte U11 ein Vierteljahrhundert lang in den Weltmeeren. Knapp 40 m2 Schiffsraum bot das 45,7 m lange, 4,6 m breite und 9 m hohe Boot seiner 22köpfigen Besatzung. Mit zwei 600-PS-Dieselmotoren für die Überwasserfahrt und seinem 1 500-PSElektroantrieb für Tauchfahrten kam

Das 560 Tonnen schwere U-Boot ist die Attraktion des U-Boot-Museums auf der Ostseeinsel Fehmarn. (Foto: Sigma Coatings)

es mit der Entwicklung des Brennstoffzellenantriebs dann in die Jahre. So nutzte man U11 zuletzt nur noch ohne seine Besatzung: als Zielobjekt der Nato fü ...

ML 06-06 53 Was ist eigentlich mit Farbtonabweichungen nach zwei Jahren
Vorschau
WAS IST EIGENTLICH … ... mit Farbtonabweichungen nach zwei Jahren Weiher: Es kommt leider immer wieder vor, daß nach einiger Zeit Farbtonveränderungen auftreten, auf die der Kunde je nach Situation wenig erfreut reagiert. Wo steht eigentlich in welchem Umfang Farbtonabweichungen erlaubt sind Reinders: Zur Zeit gibt es in unserer Branche keine DIN-Norm oder ein vergleichbares Regelwerk, das Farbabweichungen verbindlich regelt. In Arbeit ist allerdings ein BFSMerkblatt, das sich dieser Problematik erstmals annehmen wird. Weiher: Bedeutet das, jeder kann zu diesem Thema machen, tun und glauben, was er will Reinders: Hier tut sich das weite Feld des gutachterlichen Ermessensspielraums auf. Wenn im Streitfall vor Gericht der Gutachter gefordert ist, muß er sich mit dem üblichen Verlauf der Farbveränderung, gemessen an der konkreten Situation, auseinandersetzen. Hierzu kann er sich labortechnischer Untersuchungen z. B. hinsichtlich der Lichtechtheit von Pigmenten bedienen (bekannter ...

ML 06-06 54 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Neues Keim-WDVS Mit „XPor“ bringt Keimfarben ein WDVS auf den Markt, das, so ein Firmensprecher, die Vorteile rein mineralischer Baustoffe aufweise: ressourcenschonend, ökologisch, gesundheitlich unbedenklich.

Die Dämmplatten sind formstabil, zug- und druckfest, nicht brennbar und überdies dampfdurchlässig. Die eingesetzten Mineraldämmplatten weisen ein handliches Format von 600 mal 390 Millimetern auf und sind in Dicken von 60 bis 200 Millimetern erhältlich.

Mikrofarbroller für kleinste Flächen

Dübel für WDVSAnwendungsfälle

Die FIA GmbH aus Wangen im Allgäu präsentierte einen Mikrofarbroller speziell für kleinste Flächen und Bastelarbeiten.

Ejot, Bad Laasphe, hat mit dem ejotherm STR U einen 8-mmDübel entwickelt, dessen Spreizzone in allen Baustoffkategorien (Nutzungskategorien ABCDE) europäisch technisch zugelassen ist. Er darf sowohl vertieft mit dem STR-Prinzip als auch oberflächen ...

ML 06-06 56 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Dyckerhoff Weiss Edelputz-Tagung Vor wenigen Wochen hatte Dyckerhoff zur „Edelputz-Tagung 2006“ in seine Hauptverwaltung nach Wiesbaden eingeladen. Den Gästen aus Industrie und Verbänden bot sich dabei ein aktuelles Vortragsprogramm, dessen Themenspektrum von den „Auswirkungen des Kyoto-Protokolls auf die Zementarten und die Qualitätssicherung“ über „Neue Baustoffe und Baustoffsysteme für den Markt von Morgen“ bis hin zur „Bedeutung der Preispolitik in umkämpften Märkten“ reichte. Abgerundet wurde die Fachtagung mit einer Führung durch das WilhelmDyckerhoff-Institut.

verbundenen Verpflichtungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen auf die Zementarten und die Qualitätssicherung gerade am Standort Deutschland haben. Bis zum Jahre 2020 sollen hier ca. 40 Prozent des CO2-Ausstoßes reduziert werden. Da bekanntlich durch das Brennen des Kalksteins (CaCO3) in größerem Umfang Kohlendioxid (CO2) rohstoff- und brennstoffbedingt en ...

ML 06-06 57 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Neue Anwendungstechniker bei Pufas Pufas hat sein Team an Anwendungstechnikern neu augestellt und am Standort Hann. Münden ein modernes Schulungszentrum eröffnet. Neu dabei sind Axel Brothahn (42), Christian Walter (36) und

Arne Weiß (34). Alle drei Anwendungstechniker sind Maler- und Lackierermeister mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung. Arne Weiß ist zudem Sachverständiger im Maler- und Lackiererhandwerk. Per Telefonhotline (0 55 41 / 70 03 - 33 und - 44) stehen die drei Anwendungstechniker Handwerk und Handel zu technischen Fragen und zur Objektberatung zur Verfügung. Zeitgleich bekam das Trio einen neuen Arbeitsplatz. So wurde kürzlich eine neue Produktions- und Lagerhalle fertiggestellt. In dem Neubau sind nicht nur ein Teil der Fertigung und 8 000 Palettenplätze untergebracht, sondern auch das Büro der Anwendungstechnik samt 200 qm großem Schulungsraum. Darüberhinaus sollen auch vermehrt Seminare, vor allem zu praxisnahen Themen, ange ...

ML 06-06 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Neue Tapetenbroschüre Modern und frisch, so präsentiert sich die neue Tapetenbroschüre des Deutschen TapetenInstituts (DTI). Sie zeigt auf 48 Seiten viele Beispiele zur Raumgestaltung, bietet fachmännische Farbberatung und zeigt Einsatzmöglichkeiten von Borten und Stoffen – Tapeziertips vom Fachmann sind ebenfalls enthalten. Damit eigne sich die Broschüre als Werbeträger bei (potentiellen) Kunden. Das DTI gibt diese Broschüre zu einem subventionierten Preis von 6 0,50 zuzüglich Mehrwertsteuer bei einer Mindestabnahme von 50 Exemplaren ab.

für die Leiternhersteller seien die zunehmenden Preisschwankungen auf den Rohstoffmärkten, die eine verläßliche Kalkulation erschweren. Der Verband Deutscher Leitern- und Fahrgerüstehersteller, dessen 13 Mitgliedsunternehmen rund 80 Prozent des deutschen Leiternmarktes abdecken, sieht dringenden Handlungsbedarf. Der VDL will die Hersteller dabei unterstützen, Kunden und Öffentlichkeit über die Hintergründe ...

ML 06-06 8-10 Durchschnitt oder buntes Ei
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Durchschnitt oder buntes Ei Kunden mit Methode überraschen und begeistern

Akkurat in Reih und Glied liegen 30 Eier auf einer Steige. Sie gleichen sich sprichwörtlich wie ein Ei dem anderen. Alle eiförmig, alle weiß. Bis auf eines. Bunt wie ein Regenbogen leuchtet es aus der Menge heraus. Nach welchem Ei wird zuerst geschaut Welches wird heraus genommen Berührt An welches erinnert man sich später Natürlich an das bunte! Auch Ihr Unternehmen kann ein solches buntes Ei werden. Indem Sie Kunden überraschen, verblüffen und begeistern, indem Sie sich anders als alle anderen präsentieren, indem Sie die Momente der Wahrheit erkennen und für Ihre Kunden unvergleichliche Momente der Begeisterung schaffen. Die derzeitige wirtschaftliche Lage führt in vielen Unternehmen zu enormen Umsatzeinbußen. Selbst den treuesten Stammkunden sitzt das Geld nicht mehr so locker in der Tasche und es wird immer schwieriger, neue Kunden zu be-

8 < ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_06 | 02_06 | 03_06 | 04_06 | 05_06 |
06_06 | 07_06 | 08_06 | 09_06 | 10_06 |
11_06 | 12_06

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim