Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2012/03_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 03-12 12-14 Vorteil Vielseitigkeit
Vorschau
„Vorteil: Vielseitigkeit des Malers“ Im Gespräch mit Axel Bornefeld und Christian Sinz, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf „Das Handwerk braucht einen engagierten und motivierten Nachwuchs, der in seinem Beruf aufgeht und ihn mit neuen kreativen Inhalten füllt“ oder „der Meisterbrief ist die Grundlage in den Betrieben für die Ausbildung kommender Generationen“. Oder: „Wir benötigen beides: Produkte mit einem großen Sicherheitspuffer und realistische Bedingungen vor Ort“. Axel Bornefeld (Vertriebsleiter Deutschland Boden-Wand-Decke) und Christian Sinz (Brand Manager Metylan) antworten auf Fragen nach Ausbildungsperspektiven und Produktentwicklung, nach Materialpreisentwicklung und Nachhaltigkeit, nach Qualitätsansprüchen und Zusatzgeschäften fürs Malerhandwerk. klaren Bekenntnis zum verarbeitenden Maler- und Lackiererhandwerk und nach einer Ansprache der jüngeren Generation …

„Ganz sicher ist die Vielseitigkeit einer der großen Vorteile für d ...

ML 03-12 15 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... bei Materialfehlern mit dem Ersatz von Aus- und Einbaukosten von Lieferanten Hofmann: Die Zeiten großzügiger Kulanz sind nicht erst seit heute bei Industrie und Großhandel vorbei. Der gute Malerkunde bekommt „alles“, der schlechte oder unbedeutende „nichts“. Damit ich nicht auf die Willkür meiner Vertragspartner angewiesen bin, möchte ich schon genau wissen, ob ich bei Materialfehlern nicht nur die Materialkosten, sondern den viel kostenintensiveren Wiederherstellungsaufwand incl. Lohnkosten, Gerüstkosten etc. ersetzt bekomme. Das muss ich schließlich ja auch bei meinem Kunden leisten. Reinders: Im Gesetz heißt es insoweit nur: „Nacherfüllung“. Was das bedeutet, überließ der Gesetzgeber der Rechtsprechung. Zunächst fuhr die Rechtsprechung einen jahrelangen Zickzack-Kurs. Nach einem Grundsatzurteil des BGH steht nun aber (leider) endgültig fest: Bei Materialfehlern gibt es nur neues Material („den neuen Eimer Farbe“). Die Ein- un ...

ML 03-12 16-21 Der Maler ist der Letzte
Vorschau
Gitterschnitt mangelhaft – Kohäsionsbruch mehlend

… oder wie Gips- und Gipsleichtputze zur Falle für das letzte Gewerk werden können Unter winterlichen Bedingungen und/oder bei langer Anwesenheit hoher Feuchte verarbeitete „Gipsputze“ können eine Falle für den Maler sein. Meist ist er von allen Beteiligten der Letzte und hält erstmal den „schwarzen Peter“. Aber nicht immer ist ein abplatzender Putz von ihm allein zu verantworten. Es kann dann nicht die Aufgabe des Malers und der Farbenhersteller allein sein, eine mürbe obere Putzzone mit der Anstrichchemie zu sanieren, bevor die ersten Möbel kommen. Sollte dieser Mangel nicht behoben werden, können die Folgekosten im Streitfalle hoch sein.

Im Frühjahr häufen sich die Anlässe, an denen Sachverständige in die Neubauten gerufen werden. Oft ist dies dann auch der Zeitpunkt, zu dem eine Beweisaufnahme über die Gerichte eingereicht wird. In beiden Fällen lautet die schlichte Auftragsbeschr ...

ML 03-12 22-27 Wenn die Schaltung mit der Armstuetze
Vorschau
Wenn die Schaltung mit der Armstütze harmonisiert ... Malerfahrzeuge unter der Lupe Die Auswahl in der Lieferwagenklasse und bei den Transportern ist größer geworden: Fiat hat die Doblò-Version als Pick-up serienreif gemacht, den Transporter T5 bringt VW dank BlueMotion-Technology auf einen Minimalverbrauch von sieben Liter pro 100 km. Eine neue Motorengeneration agiert sowohl im Ford Transit als auch im Iveco Daily – konform mit Euro5 bzw. dem noch strengeren EEV-Gütesiegel. Durch den jeweiligen Test lässt sich „erfahren“, welche Details für die Kaufentscheidung wichtig sind.

Abb. oben: Typisch für die Baustelle: Der Transit mit Hochdach und langem Radstand erreicht eine Stehhöhe von zwei Metern im Frachtraum und bringt es hier auf ein Volumen von 11,6 m3.

22

Fiat Doblò Work Up: Pritsche statt Kasten Weniger bietet mehr: Den Doblò Cargo fertigte Fiat bislang nur als Kasten oder Kombi. Mit kurzem bzw. langem Radstand bringt es der ...

ML 03-12 28-31 Fahrplan fuer Umweltzonen
Vorschau
„Fahrplan“ für Umweltzonen und Faserverbundwerkstoff Aktuelle Weiterentwicklungen rund um den Maler-Fuhrpark Ob Umweltzonen oder Schadstoffgrenzen durch EU-Vorgaben: Emissionen aus dem Auspuff treffen auf verschärfte Restriktionen. Wer sich zum Kauf eines Neuwagens entscheidet, ist dem gegenüber auf der sicheren Seite und findet in den Nutzfahrzeugzentren eine große Auswahl – und Schnäppchen, die allerdings wegen des Wiederverkaufswertes eine Euro-5-Zulassung haben sollten. Vielleicht bietet aber auch die Werkstatt am Anhängerhaken die passende Lösung. In einigen Destrikten für die Feinstaubplakette geht es strenger zu: Unter den insgesamt etwa 50 Umweltzonen in deutschen Städten gab es bislang in Berlin, Bremen, Hannover und Leipzig die härtesten Restriktionen. Die legale Zufahrt ist dort nur noch mit grüner Plakette möglich.

Jetzt gibt es in sieben von etwa 50 Umweltzonen nur noch mit grüner Plakette freie Fahrt – Tendenz steigend.

Seit ...

ML 03-12 32-35 Die laengere Freude
Vorschau
Die längere Freude Wetterresistenter Anstrich auf WDVS „Mit diesem Anstrich ist Ihre wärmegedämmte Fassade dauerhaft vor Verwitterung und Vergrünung geschützt.“ Dieses Versprechen wird kein seriöser Maler seinem Auftraggeber geben. Natürlich gibt es wetterresistente Anstriche, die wie insbesondere Siliconharzfarben sehr widerstandsfähig gegenüber Wetter- und Umwelteinflüssen sind. Sie verhelfen als hydrophobierender Schlussanstrich der Putzbeschichtung eines Wärmedämm-Verbundsystems bei fachgerechter Ausführung einer Fassade über viele Jahre zu einem unverändert schönen Erscheinungsbild.

Sonneneinstrahlung, Regen, Schnee und Hagel, aber auch Mikroorganismen wie Algen und Pilze wirken auf die Oberfläche einer Gebäudehülle ein. Bei Fassaden sind deshalb der Witterungsschutz und der Schutz vor Vergrünung immer zentrale Themen.

Hans-Gerd Heye Dipl.-Bauing., Dipl.-Wirtschaftsing. (TU), Braunschweig, war Referent beim Verband der Westdeutsche ...

ML 03-12 36-38 Mit eingedaemmter Arbeitszeit
Vorschau
WDVS für ein Zweifamilienhaus in Schorndorf Bei der Fassadendämmung zeigt sich an den Details, ob die Qualität, die Langlebigkeit und auch die Wirtschaftlichkeit des Auftrages stimmen. Schnelleres Arbeiten ist der Schlüssel zum Erfolg. Ein neues Schneidegerät für Dachsparren und Lichtkeile hat den Praxistest an einem Objekt in Schorndorf bestanden. Es ist ein Gebäude wie viele, die in den 1950er-Jahren im ländlichen Raum oder an Stadträndern gebaut wurden: eineinhalbgeschossig, aus Massivmauerwerk mit kleinformatigen Öffnungen und einem Satteldach. Abgesehen vom Einbau neuer Fenster in der jüngeren Vergangenheit blieb das Zweifamilienhaus auf dem energetischen Stand seiner Bauzeit. Bis vor Kurzem jedenfalls. Inzwischen

sorgt ein Wärmedämm-Verbundsystem für spürbar bessere Energiewerte und mehr Wohnkomfort. Montiert wurde das WDVS von Malermeister Uwe Beutel und seinem Team. Vor 20 Jahren hat Uwe Beutel seinen klassischen Maler- und Lackierbetrieb gegründet ...

ML 03-12 3 Leitartikel
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

„Handwerk – offizieller Ausrüster der Energiewende“ Wow! Endlich! Alle „Wo bleibt der wahre Winter“-Rufer sind doch im Februar voll entschädigt worden. Dauerfrost und Kühlschrankstimmung allerorten, geheime Strompreismauscheleien und Ölpreise, die sich wie 1:1 Euro-Wechselkurse lesen. Rahmenbedingungen, die wie ausgestreckte Zeigefinger auf drei Dinge zeigen: Energie, Energie und noch mal Energie. Auf allen Branchenmessen dieser Welt zählen Modernisierung, Renovierung und Sanierung sowie Maßnahmen zur Energieeinsparung zu den Dauerthemen. Das Spektrum reicht dabei von der nachträglichen Wärmedämmung bis hin zum Passiv- oder Nullenergiehaus, zu Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen sowie zu Wärmepumpen oder Blockheizkraftwerken. Das Interesse (oder besser das Bewusstsein) für Maßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz ist rasant gestiegen – und dies nicht erst seit der auch auf politischer Ebene eingeläuteten Energ ...

ML 03-12 43-45 Energieeffizienz mit Fassadenoptik
Vorschau
Energieeffizienz mit Fassadenoptik Sanierung einer Wohnanlage in Dortmund Ein optisches Highlight sind die modernisierten Mehrgeschoss-Wohngebäude in der Dortmunder Kronprinzenstraße. Dank einer attraktiven Farbgestaltung und eines abgestimmten energetischen Konzeptes sind die sanierten Gebäude nicht nur ein echter Hingucker, sondern überzeugen auch mit einer Reduzierung des Energiebedarfs. Herzstück des Energiekonzeptes ist dabei ein effizientes Wärmedämm-Verbundsystem. Sie fallen sofort auf, die Hausnummern 123 bis 147 in der Dortmunder Kronprinzenstraße. Dank der attraktiven Farbgestaltung an der Fassade heben sich die mehrgeschossigen Wohngebäude angenehm von der übrigen Wohnbebauung ab. Der Eigentümer und Bauherr, die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Dortmund eG, hat zusammen mit den Architekten vom Planungsbüro Brenker Hoppe Tegethoff eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme durchgeführt, hinter der sich ein stimmiges und durchdachtes Energiekonzept verbirgt.

ML 03-12 45 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
bekommen. Durch den Wechsel zwischen farbiger Putzfläche und Klinkerfassade wurde ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild geschaffen. Um den ursprünglichen Charakter der Gebäude mit aufzunehmen, kam im Bereich der Hauseingänge ein WarmWand-System mit Klinkeroberfläche zum Einsatz. Neben dem gestalterischen Aspekt bietet diese Kombination aus Wärmedämmsystem und Keramikbeschichtung dauerhaften Schutz und Werterhalt. Für die übrigen Fassadenflächen entschieden sich die Beteiligten für eine edle Oberflächenstruktur in Form eines Kratzputzes. Für eine stimmige Farbgestaltung kam der mineralische Oberputz in verschieden eingefärbten Varianten zum Einsatz. Angelika Mohr, diplomierte Farbdesignerin vom Bochumer Farbgestaltungsspezialisten MohrColor, entwarf dafür ein spezielles Farbkonzept. Das Konzept sieht beispielsweise die farbliche Absetzung der Obergeschosse zur darunterliegenden Fassadenfläche vor. Durch ein gut funktionierendes Netzwerk von Planer, Fachhandwerker, I ...

ML 03-12 46-47 WDVS im Wandel
Vorschau
WDVS im Wandel

Im Gespräch mit Christian Poprawa, Direktor Marketing bei der Saint-Gobain Weber GmbH, Düsseldorf

Perspektiven im WDVS-Markt, Innen- und/oder Außendämmung Systeme im Kreuzfeuer der Kritik Herausforderungen und der Einsatz von Umweltzeichen lauten die Themen, die wir im DER MALER-Gespräch mit Christian Poprawa kurz skizzieren. DER MALER: Herr Poprawa, 2011 war ein gutes Jahr für die Baubranche. Gilt dies auch für Saint-Gobain Weber

passenden Produkte. Daher sind wir insgesamt sehr zufrieden mit dem letzten Jahr.

Poprawa: Wir können uns nicht beklagen. Hausbesitzer investieren wieder verstärkt in ihre Immobilien. Unsere Kunden haben gut gefüllte Auftragsbücher. Und wir haben die

DER MALER: Im welchem Bereich sehen Sie das größte Wachstumspotenzial

Abb. oben: „Grundsätzlich sehen wir die Innendämmung nicht als Konkurrenz zur Außendämmung,“ so Christian Poprawa. (Fotos: Saint-Gobai ...

ML 03-12 48-52 Lueckenlos und hohlraumfrei
Vorschau
Lückenlos und hohlraumfrei Gedanken zum Thema „Innendämmung“ Immer dann, wenn eine Außendämmung technisch schwer machbar erscheint, sollte man zu Lösungen mit zusätzlichen Dämmschichten innerhalb der Räume des Gebäudes greifen. Dies trifft insbesondere bei Fachwerkhäusern und unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden zu. Da man Fachwerkwände außen auch heute noch sehr gerne freilegt, widerspricht dem selbstverständlich eine Einhüllung mit einem Wärmedämmverbundsystem WDVS. Auch die mit reichem Dekor verzierten Fassaden der Baudenkmäler setzen der Außendämmung sehr enge, deutliche Grenzen. Für solche Bauten hat sich die raumweise Innendämmung durchaus bewährt. „Vielen Planern und Handwerkern gilt das Anbringen von Außenwanddämmung an der Innenseite als äußerst riskante Sanierungsmaßnahme.“ [Borsch-Laaks] Dabei verhalten sich Innendämmungen feuchtetechnisch weit unproblematischer als die „Glaser“-Berechnungen befürchten lassen. Der Hauptgrund daf ...

ML 03-12 53-55 Wenn der Maler mit Holzfaser
Vorschau
Wenn der Maler mit Holzfaser … Energetische Sanierung einer Schulsporthalle von innen und außen Wie die energetische Sanierung einer frequentierten Schulsporthalle mit besonders klimaschonenden Dämmstoffen gelingt, zeigt ein Beispiel in der Stadt Erbach im hessischen Odenwald. Hier wurde im Auftrag des Odenwaldkreises die in den 1970er Jahren errichtete Sporthalle der Schule am Sportpark mit öffentlichen Geldern umfassend modernisiert. „Das Besondere an diesem mutig geplanten und gekonnt vollendeten Instandsetzungsprojekt ist, dass der Baukörper sowohl von innen – auf der Hallenseite – als auch von außen – an der Fassade des Sanitärbereichs – mit natürlichen Holzfaserplatten ausgestattet wurde“, berichtet Schreinermeister Erich Kunkelmann, der für den zur Caparol-Firmengruppe zählenden Bauzulieferer Inthermo die technische Einweisung der Verarbeiter vor Ort geleitet hat. Ausgeführt wurden die Arbeiten vom Malerbetrieb Hermann Weyrich, Michelstadt. Bis in die s ...

ML 03-12 56-58 Lila Waende goldene Tueren
Vorschau
Lila Wände, goldene Türen Neubau der Pestalozzi-Schule in Leonberg Eine fliederfarbene Wand, dazu ein grüner Linoleumfußboden: Mit dieser Farbkomposition werden Schüler, Lehrer und Besucher im Neubau der Pestalozzi-Schule in Leonberg empfangen. Der wohltuend zurückhaltende, aber dennoch prägnante Komplementär-Farbenklang passt dabei zum Gesamtkonzept des Gebäudes.

Der lang gestreckte Schulneubau nimmt den geschwungenen Straßenlauf auf, der die Grundstücksgrenze darstellt. Mit dieser markanten Gebäudeform passt sich das eingeschossige Bauwerk harmonisch der Umgebung an. Es „behauptet sich als zurückhaltend archaisches Zeichen“, so Architekt Tobias Bochmann vom Architekturbüro SOMAA (Stuttgart /Barcelona). Über die begrünte Flachdachfläche kann der Blick der Passanten von der Straße aus frei ins Tal schweifen. Der rückwärtige Teil des Schulgebäudes wurde in den Hang hineingebaut.

„So entstand ein Ort, der die Kinder nach außen hin sch ...

ML 03-12 59-61 Die Farbenfabrik
Vorschau
Einsatz von Farbmischsystemen Farbe beeinflusst entscheidend unser Wohlbefinden - sie transportiert Stimmungen und gilt als das Synonym für Lebensfreude und Lebensqualität. Architektonische Gegebenheiten in Innenräumen oder an Fassaden können durch einen Farbauftrag entweder stark betont oder aber auch in den Hintergrund gestellt werden. Besonders kräftige und dominante Farbtöne eignen sich dazu, bestimmte Elemente als Highlight zu bestimmen oder Akzente zu setzen. Die Welt der Farben ist auch die Welt der Farbtöne. Die Ansprüche an Vielfalt und Qualität sind hoch und die Anforderungen des Kunden an ein Farbmischsystem sind einfach zu beschreiben: Es muss jeden Farbton jederzeit mit höchster Präzision und Farbtonstabilität in vielen unterschiedlichen Qualitäten mischen und das besonders kosteneffizient. Nachfolgender Beitrag skizziert verschiedene Farbmischsysteme. Das Farbmischsystem Color-Mix von Sikkens tönt Wand- und Fassadenfarben, dekorative Produkte, Lacke, Lasur ...

ML 03-12 62-63 Beitraege fuer die Ausbildung
Vorschau
Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin Maler Lackierer //Malerin und Lackiererin Bautenundund Objektbeschichter Bauten- und Objektbeschichterin 1. Ausbildungsjahr - Beiträge für die Ausbildung

Garagentore für eine Erneuerungsbeschichtung vorbereiten Lose Beschichtungen und Roststellen durch Schleifen entfernen Lernsituation: Feuerverzinkte Garagentore mit stellenweise abblätternder Altbeschichtung sowie Roststellen im Bereich der Zargen und im unteren Bereich der Garagentore sollen für eine komplette Erneuerungsbeschichtung vorbereitet werden.

Arbeitsschritte planen • Arbeitsplatz abdecken, eventuell Abklebearbeiten • Untergrundprüfungen durchführen ⇒ Sichtprüfung ⇒ Kratzprobe ⇒ Gitterschnitt/Klebebandtest • Mängel beseitigen: ⇒ lose Farbabblätterungen abkratzen/ abschleifen ⇒ Roststellen durch Schleifen entfernen • Garagentore neu mit Grund- und Schlussbeschichtung versehen Zu beschichtende Garagentore

Schleifen ...

ML 03-12 64-68 Aufgenaehte Stoffbaendchen opt
Vorschau
Aufgenähte Stoffbändchen, Tapete zum Dimmen oder ein Mix von Safari Neues von der Heimtextil 2012 Auf der Heimtextil vom 11. bis 14. Januar in Frankfurt am Main präsentierten etwa 2 600 Aussteller rund 70 000 Besuchern ihre Neuheiten. „Sie hat sich zum innovativen Einrichtungselement gemausert: die Tapete. Ihre Erfolgskurve auf der Heimtextil steigt und steigt“, heißt es in der Pressemitteilung der Messe Frankfurt. 2012 prägen große florale und ornamentale Motive das Bild, groß im Kommen sind aber auch grafische und technisch-anmutende Motive, gern im Retro-Look der 1960er und 1970er Jahre. Exklusiv, edel und raffiniert geht es auf den Tapeten zu: Glasperlen, Steinsplitter, Perlmuttpartikel, Stickereien, aufgenähte Textilbändchen, beflockte Elemente oder LED-Leuchten machen die Tapete zu echten Hinguckern – echte „Wall Couture“ eben.

Rosafarbene Sechsecke, die an Bienenwaben erinnern, ziehen am Stand von Marburg die Blicke auf sich. Der Entwurf stammt v ...

ML 03-12 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten DAW und Sto: Gemeinschaftsunternehmen für Silo- und Maschinentechnik Mit der Ende Januar erfolgten Vertragsunterzeichnung beteiligen sich die Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung und Co KG (DAW) im Zuge einer Kapitalerhöhung mit 45 Prozent an der Inotec GmbH Transport und Fördersysteme mit Sitz in WaldshutTiengen. Weitere Anteilseigner an diesem Gemeinschaftsunternehmen sind die bisherigen Gesellschafter Sto AG mit einer künftigen Beteiligungsquote von ebenfalls 45 Prozent und die FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Waldshut-Tiengen mit einer Beteiligungsquote von zehn Prozent. Mit diesem Schritt werde das beim Bundeskartellamt angemeldete und genehmigte Zusammenschlussvorhaben vollzogen. Die nicht zum Kerngeschäft von DAW und Sto gehörende Silo- und Maschinentechnik wird künftig durch die gemeinsame Gesellschaft wahrgenommen. Inotec wird, neben einem auf die Markterfordernisse abgestimmten, leistungsfähigen Maschinenprogramm, vorne ...

ML 03-12 73 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Raupen-Arbeitsbühnen Die Dorn Lift GmbH, A-Lauterach, hat auf der Dach + Holz International in Stuttgart eine Weiterentwicklung der Raupen-Arbeitsbühnen vorgestellt. Die Modellvarianten mit dem Namenszusatz „IIIS“ beispielsweise haben eine Steuerung, die, so Verkaufsleiter Gerd Kernbichler, neue Maßstäbe in punkto Bedienkomfort setze: „Die Ausnivellierung der Arbeitsbühne geschieht hier vollautomatisch und wird ebenso wie Raupenfahrwerk, Spurverbreiterung und Motor Start/Stopp per Funkfernsteuerung bedient.“ Diese Innovation ist nicht nur bei der Goldlift 14.70 IIIS zu finden, sondern auch bei ihrer „großen Schwester“ Goldlift 17.80XL IIIS, die mit 17 m Arbeitshöhe und über 8 m seitlicher Reichweite extreme Arbeitsbereiche abdeckt und das Einsatzspektrum der Raupen-Arbeitsbühnen erweitert. Auch alle Modelle der Lightlift-Serie sind mit dieser bedienfreundlichen Steuerung ausgestattet. Somit beinhalten alle Hinowa Raupen-Arbeitsbühnen von 14 bis ...

ML 03-12 74-75 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Kirchenmalertagung

Salon 2012

Die Fachgruppe der Kirchenmaler, Restauratoren und Vergolder in Bayern veranstaltet gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege eine Fachtagung zum Thema „Retusche – Ergänzung und Rekonstruktion in der Denkmalpflege“.

Vom 22. bis 25. März 2012 eröffnet der internationale Salon, Kongress zur Wand- und Möbelgestaltung, zum ersten und vorerst letzten Mal interessierten Besuchern die Tore in Hamburg bzw. Deutschland. Zur Eröffnung sprechen Josef Kratzer (Präsident der Handwerkskammer Hamburg), Prof. Lisa Kosok (Direktorin hamburgmuseum) und Organisatorin Friederike Schulz.

In der Reihe der jährlich stattfindenden Kirchenmalertagungen soll das Thema Retusche mit internationalen Referenten (aus Deutschland und Österreich) grundlegend erörtert werden. Die einzelnen Referenten werden auch über philosophische Ansätze und handwerkliche Erfahrungen, Möglichkei ...

ML 03-12 76 Namen und Produkte
Vorschau
Namen & Personen Norbert Frenken wechselt zu Jansen Norbert Frenken (51) wechselte zum Jahresende 2011 zur P. A. Jansen GmbH u. Co. KG, Hersteller für Maler-Spezialprodukte, Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Malermeister war zuvor Leiter der Anwendungstechnik bei Dyrup in Mönchengladbach. Neben der Beratung und Schulung von Großhandel und Malerhandwerk verantwortet er in seiner neuen Position die Optimierung des technischen Marketings sowie die Unterstützung des Produktmanagements. Auch für die Objektberatung stehe er als Anwendungstechniker zukünftig zur Verfügung.

„Durch seine Unterstützung treiben wir unsere Neupositionierung im Bereich Maler-Spezialprodukte weiter voran“, freuen sich Jansens Geschäftsführer Ulrich Rittmeyer und Peter Jansen.

Elmar Limley leitet Produktentwicklung bei Lafarge Gips Elmar Limley hat die Leitung der produkt- und anwendungstechnischen Entwicklung bei Lafarge Gips übernommen. In dieser Funktion verantwortet er die Neuun ...

ML 03-12 8-11 Bewusst fuehren
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Bewusst führen Erfolg durch werteorientiertes Handeln und soziale Verantwortung Wie können wir noch schneller werden Wie können wir noch weitere und höhere Ziele erreichen Diese Fragen treiben uns in unserer heutigen Leistungsgesellschaft jeden Tag an; füllen unser Denken und Handeln oftmals völlig aus. Wir fokussieren uns häufig auf eher oberflächliche, materielle Themen (Welche Ausstattung soll mein nächster Firmenwagen haben Brauche ich ein neues iPhone) und finden für die wesentlichen Fragen unseres Lebens und Schaffens keine Zeit. Wir kümmern uns hauptsächlich um unseren Schein, ohne uns unser Sein bewusst zu machen und somit auf unser Bewusstsein zu achten. Wir denken in ökonomischen Größen und nicht in ethischen Zusammenhängen. Unternehmen können jedoch nur dann langfristig erfolgreich agieren, wenn werteorientiertes Handeln und soziale Verantwortung zu den Grundmaximen zählen.

Verantwortung auf drei Ebenen

...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim