Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2015/04_15
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 04-15 03 Leitartikel
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Grautöne fesseln die Nation Die Märzsonne kitzelt in schier unglaublichem Tempo diverses Grün aus dem Boden, die Garage meines Nachbarn strahlt seit einigen Tagen durch professionelle Malerhand, ja man kann sagen „strahlt“, in edlem Grau. Die weiße Fassade des Wohnhauses bekommt in gleichem Farbton einen grauen Sockel verpasst. Und heute streicht der gleiche Maler auf der anderen Straßenseite (ein Danke für den Folgeauftrag) die komplette Hausfassade in einem ähnlichen Farbton, vielleicht eine Nuance dunkler. Über sich kurzzeitig im Trend befindliche dunkle Fassaden (bei einem Wettbewerb gewann, wenn ich mich richtig erinnere, mal ein schokobraunes Gebäude) haben wir in dieser Zeitschrift mit Blick auf Hellbezugswerte schon häufig berichtet. Bewegen wir uns im Moment – und dies ist nicht negativ gemeint – in eine Grauzone Wundern würde ich mich nicht. Bei einem Gespräch mit einem Farbpsychologen kommen wir – zugegeben e ...

ML 04-15 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Deutsche Tapetenindustrie 2014 Die deutschen Tapetenhersteller verzeichneten für 2014 im Inland ein ausgeglichenes Jahr. Sowohl die Mengen (ca. 28 Mio. Rollen) als auch die Umsätze (ca. 130 Mio. Euro) blieben auf Vorjahresniveau. Im Export allerdings musste, vor allem im letzten Quartal und durch die Russland-/Ukraine-Krise, ein Rückschlag hingenommen werden. Die Mengen und Umsätze gingen gegenüber denen des Vorjahres im Gleichschritt um ca. neun Prozent zurück (auf ca. 55 Mio. Rollen und ca. 260 Mio. Euro). Insgesamt hat sich der Umsatz der deutschen Tapetenhersteller 2014 damit um rund 6,5 Prozent auf 390 Millionen Euro vermindert. Dabei wurden 83 Millionen Tapetenrollen verkauft, was einem Minus um ebenfalls 6,5 Prozentpunkte entspricht. Dennoch blicken die deutschen Tapetenhersteller optimistisch in die Zukunft und sind zuversichtlich, den Wachstumskurs im In- und Ausland wieder aufzunehmen. Dafür spreche, so die Deutsche Tapeten-Institut GmbH, die kontinuierli ...

ML 04-15 08-12 Sympathiepunkte sammeln aber ohne Kalkuel
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Sympathiepunkte sammeln – aber ohne Kalkül Kundenorientierung im Maler- und Lackiererbetrieb Das Wissen, dass positive Beziehungen zu anderen Menschen vor allem über den emotionalen Faktor entstehen, lässt immer mehr Malerund Lackierermeister darüber nachdenken, wie sich beim Kunden Sympathiepunkte sammeln lassen. Das wirft zwei Fragen auf: Welche Strategien zum Sympathieaufbau gibt es Und: Wo verläuft die Grenze zur einschmeichelnden Berechnung, die auch zur (Zer-)Störung der Kundenbeziehung führen kann

Davon träumen wohl alle Malerund Lackierermeister: Zwischen dem Kunden und ihnen springt der Funke über, alle Beteiligten haben das Gefühl, man funke auf einer Wellenlänge. Kurz: Man ist sich ungeheuer sympathisch. Und das ist gewiss nicht die schlechteste Voraussetzung für eine gedeihliche Kundenbeziehung. Die Frage ist: Lässt sich Sympathie herstellen

Gemeinsamkeiten feststellen Das kennt gewiss jeder von uns: F ...

ML 04-15 12 Der Maler App des Monats
Vorschau
App des Monats Worktimes Zeiterfassung mit Überstundenberechnung Wenn die letzten Kundenaufträge mal wieder länger gedauert haben, die geleisteten Arbeitsstunden aber zeitgerecht erfasst und vom Kunden quittiert werden müssen, erhält der Maler ab sofort eine neue mobile Hilfestellung. Worktimes ist eine nützliche App, um Arbeitsstunden übersichtlich und strukturiert zu erfassen und je nach Auftrag zu sortieren. Und das geht so: Zu Beginn der Arbeiten müssen die Sollarbeitsstunden in der App abgespeichert werden. Hilfreich ist dabei, dass jeder Arbeitstag in zeitliche Abschnitte eingeteilt ist. Das macht auch die Angabe der geleisteten Überstunden am Ende

12

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 4 / 2015

einfach erkennbar. Der Maler hat zudem die Möglichkeit, individuelle Etiketten für Kundenprojekte anzulegen. Die gespeicherten und erfassten Daten können beispielsweise als Beleg über geleistete Arbeitsstunden per Mail verschickt werden. Wo ...

ML 04-15 13 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Krankschreibung ab dem ersten Tag Eine Mitarbeiterin im Büro eines Malerbetriebes hatte für den 5. Dezember Urlaub beantragt. Der Urlaub wurde ihr nicht gewährt, da es eine hohe Arbeitsbelastung im Büro gegeben hat. Am 5. Dezember meldete sich die Arbeitnehmerin krank und erschien am 6. Dezember wieder zur Arbeit.

Praxistipp

Die Mitarbeiterin hatte einen Arbeitsvertrag, der keinerlei Regelungen zur Abgabe einer Krankmeldung enthielt. Der Betriebsinhaber hatte zwar Zweifel bezüglich der Arbeitsunfähigkeit, konnte jedoch nicht nachweisen, dass eine tatsächliche Erkrankung nicht vorgelegen hat. Der Arbeitgeber forderte die Mitarbeiterin deshalb auf, zukünftig schon am ersten Arbeitsunfähigkeitstag ein ärztliches Attest über die Krankheit vorzulegen.

Viele Arbeitnehmer gehen davon aus, dass sie in jedem Fall drei Tage ohne Arztbesuch krank sein dürfen. Dies ist ein Irrtum. In § 5 des Entgeltfortzahlungsgesetzes ...

ML 04-15 14-17 Mit 360 Grad Ansprache Strategie
Vorschau
Im Gespräch mit Dr. Uwe Gruber, Heinrich Meier (beide Geschäftsführer MAPEI GmbH) und Michael Heim (Vertriebsleiter im Bereich Fußbodentechnik der MAPEI GmbH) „Der Maler ist bei der Innenraumgestaltung häufig als erstes Gewerk vor Ort und kann quasi alles aus einer Hand anbieten. Mit systematisch aufeinander abgestimmten Produkten wollen wir die Berufsgruppe unterstützen, diese Marktchance optimal zu nutzen und Mehrwert zu generieren“, so MAPEI-Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber. Das 8-Augen-DER MALER-Gespräch gibt Einblicke in die „Welt von MAPEI“, skizziert die Unternehmensphilosophie und das Vertriebskonzept, beschreibt Imagekampagne und Produktlinien des „Multi-Spezialisten“ für bauchemische Produkte.

DER MALER: Meine Herren, mit dem Motto „Die Welt von MAPEI“ präsentierten Sie sich kürzlich auf der DOMOTEX in Hannover und auf der BAU in München. Wie würden Sie denn mit wenigen Worten diese MAPEI-Welt skizzieren Dr. Uwe Gruber: Die Welt von ...

ML 04-15 18-19 Als ich lernte
Vorschau
Als ich lernte ... Ein alter Meister erzählt (Nachtrag) Die folgenden Bilder wollte ich eigentlich zu Beginn der Artikelserie zeigen, aber ich hatte sie so gut weggelegt, dass sie unauffindbar waren. Erst vor wenigen Tagen fielen sie mir durch Zufall wieder in die Hände. Dass sie teilweise schon etwas mitgenommen sind, insbesondere diejenigen, die mein Vater seinerzeit von meinem Gesellenstück machte, bitte ich zu entschuldigen. In Abb. 1 bin ich (Mitte) mit zwei meiner Lehrkollegen während der praktischen Gesellenprüfung 1954 im Bremer Berufsschulzentrum zu sehen. Abb. 2 zeigt einen Blick in den Malersaal, der wegen seiner beidseitigen Verglasung ein optimales, weil schattenfreies Arbeiten erlaubte. Hinten links war auf dem hochgestellten Tisch ein Motiv dargestellt, das nachzuzeichnen und mittels Pause auf das Prüffeld an der Wand (siehe

Georg Kusche Maler Kusche, München georg.kusche @t-online.de

Abb. 1

Abb. 2

18

...

ML 04-15 20 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … … mit dem obligatorischen Schutz meiner Leistung bis zur Fertigstellung Habe ich einen Anspruch auf Teilabnahme Reinders: Erst mit der Abnahme geht die Gefahr von Zerstörung, Beschädigung oder Verschlechterung des Gewerks, auch und gerade durch andere Handwerker am Bau, auf den Auftraggeber über. Solange, also definitiv bis zur Abnahme, muss der Maler sein Gewerk ohne Wenn und Aber schützen. Die gerne gehörte Ausrede „Das kann ich doch gar nicht, ich bin doch gar nicht immer auf der Baustelle“ hilft nicht. Der einzige Schutz ist die schnelle Abnahme. Romanow: Und wie kriege ich die am besten hin Reinders: Sie haben einen unbedingten Anspruch auf die Abnahme. Der Bauherr muss also, ebenso ohne Wenn und Aber.

RA Wolfgang Reinders

Romanow: Aber was ist, wenn zum Fertigstellungszeitpunkt kein „abnahmebereiter Bauherr“ da ist Oder sonst was dazwischen kommt Oder wenn der Auftraggeber sich der Abnahme nahezu planmäßig entzie ...

ML 04-15 22-24 Identifikation stiften
Vorschau
Farbkonzepte für die Orientierung im Alter Mit zunehmendem Alter verändert sich die optische Wahrnehmungsfähigkeit. Dies ist auf verschiedene altersbedingte Einschränkungen des Sehvermögens zurückzuführen. Die Farbgestaltung kann dabei helfen, diese Einschränkungen auszugleichen und alten Menschen dabei helfen, sich gut und sicher zu orientieren und sich wohlzufühlen. Die Frage „Wie wollen wir im Alter leben“ wird mehr und mehr zu einem persönlich wie gesellschaftlich relevanten Thema. Ein Teilaspekt dieses Themas ist, wie wir unsere Umwelt altersgerecht gestalten können. Von Architekten und Gestaltern werden in diesem Zusammenhang Konzepte für altersgerechtes und selbstbestimmtes Wohnen gefordert. Farbe kann hierbei eine wichtige Rolle spielen. Dabei geht es weniger um rein ästhetische und geschmackliche Fragen. Altersgerechte Gestaltungskonzepte sollen vor allem spezielle Befindlichkeiten und Defizite des Alters einbe-

ziehen, um Alltagskompetenzen län ...

ML 04-15 25 Die perfekte Tapezierung
Vorschau
Farbkonzepte für die Orientierung im Alter Mit zunehmendem Alter verändert sich die optische Wahrnehmungsfähigkeit. Dies ist auf verschiedene altersbedingte Einschränkungen des Sehvermögens zurückzuführen. Die Farbgestaltung kann dabei helfen, diese Einschränkungen auszugleichen und alten Menschen dabei helfen, sich gut und sicher zu orientieren und sich wohlzufühlen. Die Frage „Wie wollen wir im Alter leben“ wird mehr und mehr zu einem persönlich wie gesellschaftlich relevanten Thema. Ein Teilaspekt dieses Themas ist, wie wir unsere Umwelt altersgerecht gestalten können. Von Architekten und Gestaltern werden in diesem Zusammenhang Konzepte für altersgerechtes und selbstbestimmtes Wohnen gefordert. Farbe kann hierbei eine wichtige Rolle spielen. Dabei geht es weniger um rein ästhetische und geschmackliche Fragen. Altersgerechte Gestaltungskonzepte sollen vor allem spezielle Befindlichkeiten und Defizite des Alters einbe-

ziehen, um Alltagskompetenzen län ...

ML 04-15 26-33 Goldener Boden in 3D
Vorschau
Goldener Boden in Rückblick auf die DOMOTEX 2015 in Hannover Auf der DOMOTEX in Hannover konnten sich Handwerker über Neuheiten im Bereich Bodenbeläge und Verlegetechniken sowie Trends am Boden informieren. Innovationen, Inspirationen, Geschäfte – darum drehte sich alles auf der DOMOTEX, der Messe für Teppiche und Bodenbeläge, im Januar 2015. Die Deutsche Messe AG zog ein positives Fazit. Besonders mit der hohen Internationalität bei Ausstellern und Besuchern sowie dem Schwerpunktthema Innovations@DOMOTEX habe die Messe ihre Position als weltweiter Entscheider-Treffpunkt und Neuheitenmesse ausgebaut. Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, Hannover: „Die DOMOTEX hat das

internationale Geschäft angekurbelt und der Bodenbelagsbranche Optimismus für das kommende Jahr gegeben.“ Insgesamt kamen rund 40000 Besucher aus 100 Ländern nach Hannover. Mehr als 64 Prozent der Gäste reisten aus dem Ausland an. Der Anteil der Besucher aus dem ...

ML 04-15 34 Lobbyarbeit
Vorschau
oft, die Arbeit anderer Lobbyisten zu verhindern bzw. die Kompromissbereitschaft der Politik zu wecken. Und niemand lässt sich dann gerne öffentlich vorführen. Also müssen Lobbyisten meist ihre Erfolge – sehr zu ihrem Leidwesen – verschweigen.

Der Verbandstag 2015 des Malerverbandes Niedersachsen, zu dem Landesinnungsmeister Thomas Heinelt im Courtyard Hotel am Maschsee in Hannover begrüßte, stand dieses Jahr ganz unter dem Motto „Lobbyarbeit“. Netzwerke und Kommunikation werden dabei zu zentralen Schlagwörtern. Selten waren Delegierte und Gäste so zufrieden mit einem Verbandstag bzw. der Mitgliederversammlung wie dieses Jahr. Bereits der Tagungsort wurde allgemein vom Ambiente (und den Parkplätzen) her gelobt. Zur Mitgliederversammlung begrüßte Landesinnungsmeister Thomas Heinelt neben den rund 85 Delegierten und Gästen besonders die Ehrenmeister Hans Peycke, Cuxhaven, und Karl Hustedt, Stade, sowie Ehrenobermeister Manfred Kubik, Soltau-Fallingbostel ...

ML 04-15 37-38 Social Networking
Vorschau
Serie: „Professionelle Auftragsabwicklung“ Malermeister Rico Hufe, seit Anfang 2013 selbstständiger Malermeister in Berlin und Potsdam, beschäftigt sich mit der Fragestellung: „Wie kommt ein selbstständiger Malermeister an Aufträge“ MLM Hufe: „Weil ich im Geschäft noch ein Grünschnabel bin, habe ich mich theoretisch mit dem Thema Auftragsbeschaffung beschäftigt, mit Experten darüber gesprochen und angefangen, die Theorie in die Praxis umzusetzen.“ Die Serie soll helfen, einen Betrieb aufzubauen, den Betrieb gleichmäßig auszulasten, unnötigen Leerlauf zu vermeiden, den Mitarbeiter-Stamm zu halten und eine Auftragsbeschaffung professionell zu organisieren. Ein soziales Netzwerk bzw. Social Network im Internet ist eine lose Verbindung von Menschen in einer Online-Community. Im Englischen existiert der präzisere Begriff des social network service (SNS), deutsche Begriffe wie „Gemeinschaftsportal“ oder „Online-Kontaktnetzwerk“ sind nur selten gebräuchlich. ...

ML 04-15 39 Massstaebe gesetzt
Vorschau
Maßstäbe gesetzt Maler-Symposium 2015 in Köln Schon seit einigen Jahren sind die Maler-Symposien eine feste Größe im Veranstaltungskalender des Maler- und Lackiererhandwerks. Doch das diesjährige Symposium toppte die Erwartungen der Veranstalter, der CONPART-Gruppe und des Landesinnungsverbandes Nordrhein. Über 500 Teilnehmer strömten Ende Februar in das Kölner Maritim-Hotel, was sicherlich nicht nur am neu gewählten Veranstaltungsort lag. Jörg Taxacher, in der CONPARTGruppe federführend für die Organisation zuständig, zeigte sich mehr als zufrieden: „Der Zulauf hat meine kühnsten Erwartungen weit übertroffen. Unser diesjähriges Konzept setzte auf einen ausgewogenen Mix aus Information, Infotainment und ein wenig Entertainment. Damit haben wir wohl auch beim Publikum ins Schwarze getroffen.“ Jan Bauer, Landesinnungsmeister Nordrhein: „Unser Maler-Symposium zählte in diesem Jahr wohl zu den Branchen-Highlights bundesweit. Thematisch vollzog es einen wahren

ML 04-15 40-43 Vom Objekt der Vorstellung
Vorschau
Vom Objekt der Vorstellung Digitale Gestaltung & Co. In der guten alten Zeit entwarf der Maler Raum- und Fassadenskizzen mit dem Bleistift. Anschließend colorierte er sie mit dem Pinsel und Aquarell- oder Temperafarben. Es entstanden kleine Kunstwerke, die sich durch die persönliche Handschrift des Malers auszeichneten. Farbentwürfe eignen sich hervorragend als visuelles Mittel, um dem Kunden zu zeigen, wie das Objekt nach der Gestaltung aussehen wird. Heutzutage hat die digitale Revolution auch die Malerbetriebe erreicht.

Fotografieren Stellen wir uns folgende Situation aus der Praxis vor: Die Kundschaft ruft bei Ihnen an und sagt, sie möchte ihr Haus neu renovieren und gestalten lassen. Nun fahren Sie zum Objekt, holen Ihre Kamera heraus, knipsen ein paar Bilder und fahren wieder zurück ins Büro. Damit hat sich die Sache erledigt Nicht ganz. Es gibt keine Garantie, dass sich die Fotos einfach am PC bearbeiten lassen und damit basta. Die Qualität der Fotografien h ...

ML 04-15 44 Immer flexibler
Vorschau
Farbgestaltung am Computer Die von Caparol entwickelte Visualisierungssoftware „Spectrum“ ist dem computeraffinen Maler seit fast 15 Jahren bekannt. In dieser Zeit hat sich das Programm zur Darstellung von Gestaltungsideen an Fassaden und im Innenraum mächtig weiterentwickelt. „Rot, Grün, Blau – das waren unsere Anfänge. Heute kann das jeder darstellen“, weiß Axel Voelcker als Verantwortlicher für die Entwicklung digitaler Medien aus dem Caparol FarbDesignStudio. „Wir wollen unseren Kunden in seiner Beratung unterstützen und entwickeln die Software deshalb stetig weiter.“ Die Basis der Software ist die Windows-Version. Wer das Programm auf seinem Rechner installiert hat, kann alle Funktionen nutzen. So stehen mehr als 300 Fotos als Beispiel-

bilder zur Gestaltung bereit. Und natürlich können auch eigene Fotos eingebunden und bis ins letzte Detail aufbereitet werden.

Zusätzlich bietet das Materialstudio als digitale Werkstatt die Möglich ...

ML 04-15 46-49 Software fuer Maler und Lackierer
Vorschau
Marktübersicht

Software für Maler und Lackierer Anbieter

Bernhard Seifert Dipl.-Ing. (FH) GmbH Grießäckerstraße 15 97078 Würzburg Tel. 09 31/28 05 01 www.enacc.de

blue:solution software GmbH Münsterstraße 57a 48431 Rheine Tel. 0 59 71/91 44 86-0 Fax 0 59 71/91 44 86-90 www.bluesolution.de

C.A.T.S.-Soft GmbH Eigenroder Str. 1 35075 Gladenbach Tel. 0 64 62/93 74-0 Fax 0 64 62/93 74-30 www.cats-soft.de

Ansprechpartner

Bernhard Seifert

Ralf Rüschoff

Thomas Scheld

Produkt ቢ

ቢ Einfaches Aufmaß von runden Flächen, Rund- /Halbrund- /Segmentfenstern oder -türen

ቢ smarthandwerk

ቢ C.A.T.S.– WARICUM – die betriebswirtschaftliche Maler-Software

Produkt ባ

ባ TopKontor Handwerk

ባ Automatischer Preisvergleich von Materialien verschiedener Hersteller

Lösungsansatz und Anwendernutzen ...

ML 04-15 50-51 Beitraege zur Ausbildung
Vorschau
„Wissen Compact“ – Lernkarten für die Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk Eine hilfreiche Lernmethode in der Ausbildung und für die Prüfung Handlungssituationen: Von Ihrem Ausbildungsmeister/Ihrer Ausbildungsmeisterin erhalten Sie die Aufgabe, den Wochenbericht A 2.30 im Berichtsheft des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz – Untergründe und Oberflächen auf Haftfestigkeit beurteilen – zu bearbeiten. Im Berufsschulunterricht beschäftigen Sie sich intensiv mit Lernsituationen zum Lernfeld 8 – Oberflächen und Objekte bearbeiten und gestalten.

Neue Lernkarten Mit den „Maler-Lernkarten“ bietet der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz den Ausbildungsbetrieben und ihren Auszubildenden eine konkrete Unterstützung für die Ausbildung an. Die „Wissen-Compact“-Lernkarten geben Auszubildenden eine sehr gute Möglichkeit, sich selbstständig das notwendige theoretische und praktische Basiswissen in ihrem Ausbildungsberuf im Maler- und ...

ML 04-15 52-55 Salznachschub und Restsaugverhalten
Vorschau
Entfeuchtung von Mauerwerk

Da Feuchte im Mauerwerk oder im Putz zu großen Schäden führen wird, muss ihr Umfang zunächst dokumentiert werden, das heißt, er muss beschrieben, sein Ausmaß gemessen, kartiert und fotografiert werden. Feuchte im Mauerwerk verursacht absandenden Putz oder mürbes Mauerwerk und unterstützt zudem Schimmelund Algenwachstum. Oft sind auf dem Mauerwerk keine Putze mehr vorhanden oder es können nur noch dünne Putzlagen bzw. Putzreste festgestellt werden. Die Oberflächen der Mauersteine sind zumeist ebenfalls angegriffen und sanden ab. Nachfolgender Beitrag beschreibt verschiedene Verfahren der Feuchtemessung und skizziert erforderliche Instandsetzungsmaßnahmen.

Um Feuchte messen zu können, wurden verschiedene Verfahren der Feuchtemessung entwickelt, nämlich die gravimetrisch direkten, die chemischen indirekten und die elektrischen Feuchtemessverfahren.

gibt den Wassergehalt der Probe in Masse-Prozent. Es handelt si ...

ML 04-15 56-57 Pixi Buechlein und Trikots
Vorschau
Pixi-Büchlein und Trikots 50 Jahre Stegemann Malermeister GmbH, Hagen Bei der Stegemann Malermeister GmbH in Hagen und Datteln werden derzeit Päckchen ausgepackt – jedoch nur, um deren Inhalt direkt weiter zu verschenken. Zum 50. Firmenjubiläum hat sich der Malermeisterbetrieb eine Aktion für Kindergärten und Jugendabteilungen von Sportvereinen in der Region ausgedacht. Wenn ein Unternehmen auf ein halbes Jahrhundert Firmengeschichte zurückblickt, wird dies üblicherweise mit einem Jubiläumsfest gefeiert. Bei Stegemann Malermeister begießt man diesen Geburtstag auf andere Art: Über 600 Bilderbücher werden sich bald Mädchen und Jungen im Vorschulalter in verschiedenen Kindergärten freuen können.

Zwei Jugend-Fußballmannschaften stattet der Betrieb Stegemann Malermeister mit Trikotsätzen aus. „Solch ein runder Geburtstag ist Grund zur Freude. Und diese Freude wollen wir in dieser Form an die junge Generation weitergeben“, erläutert Malermeister und Geb ...

ML 04-15 58-59 Anthrazit an der Leine
Vorschau
Metallbeschichtung an einem Weltkulturerbe Der Auftrag, an der Sanierung einer der 39 UNESCO-Weltkulturerbestätten in Deutschland mitzuwirken, dürfte wohl für jeden Handwerker ein absolutes Highlight sein. Im Herbst 2014 wurde Malermeister Thomas Fitz aus Freden (Malerfachbetrieb Fitz GmbH) diese Ehre zuteil: Gemeinsam mit seinem Team verhalf er der weltberühmten Stahl-Glas-Front des FagusWerks in Alfeld an der Leine zu neuem Glanz. Seit über 100 Jahren beeindruckt das etwa 50 Kilometer südlich von Hannover liegende Bauwerk mit seiner Schlichtheit und Strahlkraft. 1911 gründete Carl Benscheidt Fagus, ein Unternehmen zur Herstellung von Schuhleisten, und beauftragte den damals noch jungen und unbekannten Walter Gropius mit dem Bau der Fabrik. Für den legendären Bauhaus-Gründer war es der erste Auftrag überhaupt, der die Weichen für sein gesamtes Schaffen stellte. Heute gilt das Werk, insbesondere das L-förmige Büro-

gebäude, als eine der revolutionärsten ar ...

ML 04-15 60 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

W wie Weiß „Wäscht so weiß, weißer geht’s nicht“ heißt es in der Waschmittelwerbung. Weiß ist die Summe aller Farben – physikalisch gesehen. Die Impressionisten hielten Weiß für eine „Nicht-Farbe“. Weiß, Schwarz und Grau seien die Unbunten, die so „nichts“ sind und einfach nur hell oder dunkel. Für die Maler ist es der Farbton, der aus dem Eimer kommt. Klar, farbiger geht auch, aber zumeist ist erst mal Weiß drin. Weiß schafft eine große Leere und gibt viel Raum für Kreativität. Ein weiß gestrichener Raum erscheint weit und unbegrenzt. Ein unbeschriebenes Blatt mit ganz vielen Möglichkeiten. Und doch ist Weiß nicht farblos. Vom Gefühl her vielleicht. Weiß ist eine leise, friedliche und rein wirkende Farbe. So rein, dass die Lebensmittelindustrie dazu überging Zucker, Mehl und Reis die natürliche Farbe zu entziehen! In Kulturgeschichte und Symbolik steht Weiß für Erleuchtung, Unschuld, Einfachhe ...

ML 04-15 65 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen NFB-Cheftage 2015

MEGA MESSE 2015 in Hamburg

Nach mehr als einem Jahrzehnt hat Tom Nietiedt, Firmengruppe Nietiedt Wilhelmshaven, den Vorstandsvorsitz des Neues Forum Baumanagement e.V. (NFB) an Rainer Stromberg, Stromberg Gruppe Duisburg, übergeben.

Alle zwei Jahre zieht es das Fachpublikum rund um Sanierung, Renovierung und Modernisierung zur MEGA MESSE nach Hamburg. Maler, Bodenleger und Stuckateure sowie verwandte Gewerke informieren sich am 17. und 18. April 2015 über neue Materialien und Techniken. Veranstalter ist die MEGA Gruppe, die sich als Fachgroßhändler und Dienstleister gemeinsam mit 90 ihrer Industriepartner präsentiert. Auf insgesamt 10 000 m² Ausstellungsfläche in der Messehalle A1 in Hamburg wird ein Vollsortiment von Farben und Lacken bis hin zu Bodenbelägen, Trockenbau- und Dämmstoffen geboten.

Rainer Stromberg würdigte das jahrelange Engagement in einer Dankesurkunde und übergab ...

ML 04-15 66 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Industriesauger für unterwegs

zugekommen, die zuvor nur im professionellen Bereich angeboten wurden.

Neuheiten im Spachtelsortiment

Der neue Mirka Industrie-Staubsauger 1025 L überzeugt durch seine kompakte Größe, sein leichtes Gewicht, einfache Transportierbarkeit und jede Menge Power für eine effiziente Staubabsaugung. Der Sauger ist zugelassen für die Staubklasse L und schützt den Anwender vor gefährlichen Stäuben. Das Gerät verfügt über einen 1000-WattMotor und ist bei allen Saug- und Reinigungsarbeiten im Nass- und Trockenbereich einsetzbar. Eine Ausblasfunktion hilft besonders bei der Reinigung von schwer erreichbaren Stellen.

Für Stabilität, Sicherheit und Komfort sorgen Rechteck-Holmprofile sowie profilierte und geschweißte Sprossenprofile. Die Beschläge sind robust und die Spanngurte reißfest. Profilierte Gummifüße schützen vor Verrutschen. Sie sind – ebenso wie die Beschlagteile – fest ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_15 | 02_15 | 03_15 | 04_15 | 05_15 |
06_15 | 07_15 | 08_15 | 09_15 | 10_15 |
11_15 | 12_15

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim