Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2015/08_15
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 08-15 03 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Nachdenken, Kuchen essen und Malerposter kleben Im heißesten Juli seit Wetteraufzeichnung gingen in den Tropennächten so manche Gedanken spazieren und landeten sanft im Nachdenken. Und „Gedanken nachgehen“ ist – man glaubt es kaum – unter den Top 10 der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen aller Deutschen. Eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte dazu „drei Stunden und 56 Minuten“ echte Freizeit an jedem einzelnen Werktag. Kochen, Putzen, Kinder versorgen und andere Aktivitäten haben die Statistiker neben der Arbeitszeit auf dem Gerüst, in der Werkstatt oder Büro schon herausgerechnet. Bleiben als echte Freizeit die besagten knapp vier Stunden. Lieblingsbeschäftigung ist und bleibt dabei die Glotze, neben Radio, Internet, E-Mail, Zeitung und Telefon. Schön und tröstlich, dass es Dinge wie eben Nachdenken, Zeit mit dem Partner verbringen, Ausschlafen, über wichtige Dinge reden, sich in ...

ML 08-15 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Merkblatt zur Ferienarbeit von Schülern und Studenten Im Falle von Ferienjobs vor allem im gewerblichen Bereich des Maler- und Lackierbetriebs gibt es eine ganze Reihe von Dingen zu beachten, die nicht immer präsent sind. Der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz hat deshalb ein ausführliches Merkblatt zusammengestellt, das hilft, Fehler

zu vermeiden, insbesondere im Zusammenhang mit dem Mindestlohn. Das Merkblatt beginnt dazu beispielsweise mit einer Übersicht, wer überhaupt beschäf-­ tigt werden darf. Auch Urlaub, Feiertage und Krankheit sowie die Fragen nach Arbeitsvertrag und Kündigung werden behandelt. Erhältlich ist das Merkblatt unter www.farbe.de im Mitgliederbereich.

MEGA baut Marktposition aus Auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 blickt die MEGA eG zurück: Neben einem Umsatzplus von 2,9 Prozent Euro konnte das Eigenkapital erneut gestärkt werden. Der Umsatz der MEGA-Gruppe insgesamt betrug rund 380 Mio. Euro. Nach einem Reko ...

ML 08-15 08-10 Der Fluch der Kompetenten
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Der Fluch der Kompetenten Gedanken zu einem veränderten Bildungsverständnis Früher beherrschte man ein Metier, heute ist man kompetent. Der Begriff „Kompetenz“ hat eine erstaunliche Karriere gemacht. Wer kompetent ist, so das Alltagsverständnis, kann etwas, verfügt über entsprechende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Der Pädagoge Dr. Jochen Krautz, Professor an der Bergischen Universität Wuppertal, hat sich intensiv mit dem „Containerbegriff Kompetenz“ auseinandergesetzt und kommt zu einem anderen Schluss. Im Gespräch mit Hartmut Volk (Bad Harzburg) erläutert er, warum. DER MALER: Professor Krautz, weshalb ist die Zuschreibung „kompetent“ mit Vorsicht zu genießen Prof. Jochen Krautz: Weil sie nicht hält, was sie oberflächlich verspricht. Jeder will heute einen „kompetenten“ Menschen als Ansprechpartner. Ob Arzt, Bankberater, Maler oder Verkäufer, alle sollen sie kompetent sein. Was soll also schlecht daran sein, wenn ...

ML 08-15 09 DER MALER App des Monats
Vorschau
App des Monats DB Navigator Deutsche Bahn hat App aufgefrischt Ob beruflich oder privat im Einsatz, sie gilt als einer der wichtigsten mobilen Services auf jedem Smartphone: der DB Navigator. Jetzt hat die Deutsche Bahn ihre Vorzeige-App noch stärker an den Kundenbedürfnissen für unterwegs ausgerichtet. Wer seinen DB Navigator aktualisiert, dem wird sofort die neue Funktion „meine Reise“ ins Auge springen. Hier kann man Reiseverbindungen ablegen und parallel nach anderen Verbindungen Ausschau halten. „Meine Reise“ informiert über Sitzplatzreservierungen sowie auch optisch über die Zeit bis zum nächsten Umstieg. Zudem ist es aktuell möglich, unter den „Favoriten“ nicht mehr nur einzelne Bahnhöfe, sondern auch andere Verbindungen wie z. B. Call a Bike oder Flinkster-Autos abzulegen.

Der neue Navigator reagiert auch auf neue Gadgets des Nutzers wie die Apple Watch und bietet einzelne Funktionen zur Darstellung auf der schicken Uhr an. Einziger Wermutstrop ...

ML 08-15 12 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... „Fassadenanstrich fachgerecht“  Heißt das inklusive Putzausbesserung  Romanow: Ich bekam neulich ein LV von einem Architekten über eine Fassadensanierung: die üblichen zehn Positionen von Abkratzen losen Altanstrichs, Grundierung, Zwischenbeschichtung, Anschlüsse etc., aber kein Wort von Putzausbesserung. Als das Haus eingerüstet war, sahen wir dann im oberen Giebelbereich Putzschäden, die saniert werden mussten. Das LV endete mit dem Satz „alle Arbeiten sind vollständig und fachgerecht nach den aaRT auszuführen“. Reinders: Und dann begann der Streit über die Kosten der Putzausbesserung Romanow: Richtig. Immerhin rund 1 000 Euro.

RA Wolfgang Reinders

Reinders: Was genau geschuldet wird, bestimmt der Vertragswortlaut. Das sind logischerweise erst einmal alle LV-Positionen, die verpreist sind. Damit ist dann aber noch nicht Schluss. Auch andere sogenannte Leistungsklauseln, die pauschal formuliert sind und nicht ...

ML 08-15 14-19 Wo wir sind ist oben
Vorschau
„Wo wir sind, ist oben“ Besuch bei der Günzburger Steigtechnik GmbH Die Günzburger Steigtechnik gilt weit über Europa hinaus als eine der ersten Adressen für Leitern, Rollgerüste und Sonderkonstruktionen. Heute wird das 1899 gegründete Familienunternehmen bereits in der vierten und fünften Generation geführt. Und das mit schier unerschöpflicher Innovationskraft und einem klaren Bekenntnis zum Standort in der Heimatregion. DER MALER sprach mit Geschäftsführer Ferdinand Munk sen. über die Früchte einer bodenständigen Firmenpolitik. Günzburg – die an die 20 000 Einwohner zählende Kreisstadt im bayerischen Nordschwaben hat sich längst international einen Namen gemacht. Neben dem Freizeitbesuchermagnet Legoland sind hier mehrere namhafte Unternehmen ansässig wie OSI, der Exklusivlieferant für McDonald’s, Zott, Al-Ko, Wanzl – und die Günzburger Steigtechnik der Familie Munk mit 260 Mitarbeitern. Hätte Ferdinand Munk zum Zeitpunkt der Gründung der Günzburger ...

ML 08-15 20-22 Sicher nach oben
Vorschau
Leiterunfällen vorbeugen Ob bei hohen Wänden oder bei Arbeiten an der Decke: Ohne Steigtechnik geht es nicht. Gerade im professionellen Einsatz sollte dabei Qualität und Sicherheit an erster Stelle stehen, um Sturzunfälle zu vermeiden. Worauf es dabei ankommt und warum sich gutes Zubehör oft auszahlt, skizziert der nachfolgende Beitrag. Steighilfen sind die täglichen Begleiter eines Malers oder Lackierers – tragbare Leitern und Tritte, Arbeits- und Schutzgerüste sind unverzichtbar. Doch sie bergen auch Risiken. Denn bei unsachgemäßer Anwendung oder Materialmängeln kommt es schnell zu Sturzunfällen – mit verheerenden Folgen. Ein Großteil der Stürze sind nutzungsbedingt, also entstanden durch unsachgemäße Aufstellung oder zu hohe Belastung: Die Leiter steht wackelig auf unebenen Böden, Sprossen sind lose oder der Holm hält der Belastung nicht stand. Wird zudem mit schwerem Arbeitsgerät – womöglich sogar über Kopf – hantiert, ist das Unfall­ risiko besonders ...

ML 08-15 23 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

O wie Orientierung Farbe, die gezielt zur Orientierung eingesetzt wird, ist immer noch das beste Mittel, um sich gut zurechtzufinden. Aktuelle Forschungsergebnisse der Neuropsychologie zeigen, dass Menschen ca. 80 Prozent aller Informationen über das Medium „Farbe“ erhalten. Viele öffentliche Gebäude sind nüchterne Zweckbauten, jede Etage gleicht der anderen. Da ist es hilfreich, ein klares Farb- und Wegeleitsystem vorzufinden. Kräftige, präsente Farbtöne schaffen Übersichtlichkeit und lassen sofort erkennen, in welchem Bereich man sich befindet. Eine ordnende Farbgestaltung ist für verschiedenste Gebäudetypen (Krankenhaus, Klinik, Rathaus, Tiefgarage etc.) möglich. Wir kennen das: Eine freundlich gestaltete Tiefgarage schafft angenehme Atmosphäre und vermittelt Sicherheit. Positiver Nebeneffekt einer aufwertenden Gestaltung, gerade auch bei Sanierungsmaßnahmen von Altbeständen: Der Vandalismus nimmt ab ! Besonder ...

ML 08-15 24-26 Wenn das WDVS Besuch
Vorschau
Nein, keine Bange, das WDVS wird nicht grün, weil sich dort Marsmännchen niederlassen. Das sind nur terrestrische Grünalgen, die anzeigen: Hier ist es zumindest vorübergehend nass. Denn Algen benötigen zur Aufrechterhaltung der Fotosynthese flüssiges, das heißt auskondensiertes Wasser [ 3]. Nein, die Nähe zum Mars ist auf den ersten Blick gar nicht erkennbar. Die Oberflächenbeschichtung zeigt ein fliegenschissiges Befallsbild – lauter kleine schwarze Punkte lassen die Oberfläche schmuddelig und grau erscheinen [13]. Dann haben sich dort sehr spezielle Pilze niedergelassen, die ganz anders aussehen als das, was gemeinhin als Schimmel bezeichnet wird, und sich auch noch ganz anders verhalten. Und dabei so tough sind, dass sie ohne größere Probleme die unwirtlichen Lebensbedingungen auf dem Mars überstehen. Gemeint sind sogenannte mikrokoloniale melanisierte Pilze, kurz MCF. Unter dem Mikroskop betrachtet, outen sich diese Befälle als kleine hyphenlose Kugelhaufen (Clust ...

ML 08-15 27-29 Dem Schimmel keine Chance
Vorschau
Trockenbaulösungen in Feucht- und Nassräumen Die Sanierung von Gebäuden im Bestand ist Tagesgeschäft des Malers, die Sanierung von schimmelbelasteten Flächen ist hier eine häufige Aufgabe. Die Ursachen von Schimmelbildung sind vielfältig. Schimmelsporen finden in jedem Raum Nährstoffe, um sich anzusiedeln. Entscheidend hierfür ist die relative Luftfeuchtigkeit im Raum und an der Wand. In Räumen, in denen die relative Luftfeuchte im Tagesverlauf nur kurzzeitig 60 Prozent übersteigt, wird seit Jahrzehnten erfolgreich Trockenbau eingebaut. In häuslichen Bädern und vergleichbaren Räumen sind imprägnierte Gipsplatten GKBI sowohl an der Wand als auch im Deckenbereich Standard und haben sich seit Jahrzehnten bewährt. Besonders häufig bildet sich Schimmel in kühlen Raumecken oder an kühlen Bauteilen aufgrund von Wärmebrücken. Auch in dauerhaft feuchten Räumen besteht ein erhöhtes Risiko. Wärmebrücken müssen durch

eine geeignete Gebäudedämmung beseitigt ...

ML 08-15 30-33 Mit Gedanken des Vorsorgeprinzips
Vorschau
Mit Gedanken des Vorsorgeprinzips Lacke und Farben in Innenräumen Relevante Belastungen der Innenraumluft können durch Aktivitäten entstehen, die der Mensch in Innenräumen durchführt. Einige davon sind unverzichtbar (Kochen, Waschen, Reinigen), andere dagegen vermeidbar (Rauchen, Abbrennen von Kerzen oder Räucherstäbchen). Auch die Verwendung von Wasch- und Reinigungsmitteln, Haushalts- und Hobbyprodukten oder Lacken und Farben kann zur Belastung der Innenraumluft mit unerwünschten oder gesundheitlich bedenklichen Stoffen beitragen. Das Chemikalienrecht bietet die Möglichkeit, mittels der Chemikalien-Verbotsverordnung bestimmte Stoffe ganz oder weitgehend aus dem Verkehr zu ziehen, also auch aus Innenräumen zu verbannen. Beispiele für so erfasste innenraumrelevante Stoffe sind Formaldehyd, Pentachlorphenol und polychlorierte Biphenyle (PCB). Hierdurch sind für einzelne Stoffe beachtliche Emissionsminderungen erzielt worden, zum Beispiel auch für Formaldehyd.

...

ML 08-15 34 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Pausen müssen sein Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Anspruch auf Pausen. Im Arbeitszeitgesetz wird die gesetzliche Mindestzeit der Ruhepausen geregelt. Arbeitnehmer, die zwischen sechs und neun Stunden täglich arbeiten, haben einen Anspruch auf 30 Minuten Ruhepause. Arbeitnehmer, die mehr als neun Stunden arbeiten, haben einen Anspruch auf 45 Minuten Ruhepause. Die Ruhepausen können dabei in Zeitabschnitte von jeweils 15 Minuten aufgeteilt werden. Eine Aufteilung unter 15 Minuten ist nicht möglich, eine solche Pause wird nicht als Pause gewertet. Mitarbeiter, die unter sechs Stunden arbeiten, haben keinen Anspruch auf eine Ruhepause.

Regelung der Pausenzeiten Der Arbeitgeber ist berechtigt, im Wege seines Weisungsrechtes Arbeitspausen zeitlich festzulegen. Eine halbstündige Mittagspause wird in der Zeit von 12 bis 14 Uhr von dem Arbeitgeber festgelegt oder im Einvernehmen mit den Mitarbeitern so organisiert, dass diese nach Beend ...

ML 08-15 37-39 Nachhaltig positive Effekt
Vorschau
Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um neue Kontakte aufzubauen und Kunden zu gewinnen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Maßnahme des Online-Marketings für Maler- und Lackierbetriebe als besonders erfolgversprechend zu erachten ist und wie sie effizient umgesetzt werden kann. Google AdWords sind zu einer überaus interessanten Möglichkeit für Unternehmen geworden, die Anstrengungen im Online-Marketing zielgerichtet zu forcieren. Und zwar zielgruppenspezifisch bei genauer Kosten- und Effizienzkontrolle. Mit Google AdWords lassen sich sowohl regionalspezifische Marketingpotenziale ausschöpfen als auch überregionale Kampagnen organisieren. Vor diesem Hintergrund sind Google AdWords für die Kundengewinnung von Maler- und Lackierbetrieben von großer Bedeutung.

bei um Textanzeigen, die eine Überschrift von maximal 25 Anschlägen, zwei weitere Textzeilen mit jeweils maximal 35 Anschlägen, eine Anzeigen-URL mit maximal 35 Anschlägen und eine ...

ML 08-15 40-42 Ornament und Modernepdf
Vorschau
Ornament & Moderne Ein Plädoyer für das scheinbar Unmögliche (3) Wie wir in Folge 2 (DER MALER 7/ 2015) gesehen haben, besteht der Reiz und Wert primitiver Kunst in ihrer Ursprünglichkeit. Sie ist der unmittelbare, unverfälschte Ausdruck menschlichen Empfindens. Wer also in das Wesen des Ornaments eindringen will, muss sich mit ihr befassen. Ähnliches gilt für die ägyptische Kunst insofern, als sie Vorbild für die griechische war, welche die Grundlage der europäischen Kunst bildet und bis heute als unübertroffen gilt. Wie stark die griechische Kunst von der ägyptischen beeinflusst wurde, wird sofort deutlich, wenn man die Tafeln 1 und 2 (ägyptische Bandornamente) mit den Tafeln 3 und 4 (griechische Bandornamente) vergleicht. Dabei fallen vor allem drei Motive ins Auge: der Lotus, der Papyrus und die Lilie.

Das Lotusmotiv

Tafel 1

Tafel 2

Es hat zwei natürliche Vorbilder: den weißen (Abb.1) und den blauen Lotus (Abb. 2), di ...

ML 08-15 44-46 Makellos und wuerdevoll
Vorschau
Sanierung des Rathauses Hamburg-Bergedorf Zwei Jahre wurde die stark angegriffene Putzfassade saniert. Seit 2014 erscheint das Bezirksamt Hamburg-Bergedorf wie runderneuert: Der arabeske Altanstrich ist dem historischen Bordeauxfarbton gewichen. Die Denkmalschutzbehörde, die Sprinkenhof GmbH als Betreiberin der städtischen Liegenschaft, Bedienstete im Rathaus sowie viele Bergedorfer Bürger sind begeistert. Der neue Look passt viel besser ins gewachsene Stadtbild. Stattliche 4 000 m2 umfasst die mine­ ralisch verputzte Fassade des Bezirksamts Hamburg-Bergedorf, in einem Stadtteil der Hansestadt mit rund 41 000 Einwohnern gelegen. Sonder­ lich repräsentativ wirkte das ge­ schichtsträchtige Gebäude an der pulsierenden Wentorfer Straße über viele Jahre nicht. An etlichen Stellen hatte sich der Altanstrich vom Putz­ untergrund gelöst und bereits begon­ nen großflächig abzublättern. Auch diverse Risse und schadhafte Fugen waren kaum zu übersehen. Zahlreiche Ausbesserungsv ...

ML 08-15 47-51 Gewagte Kombinationen
Vorschau
Profile und Zierleisten kommen heute im Innenbereich als auch außen an der Fassade zum Einsatz. Mit ihnen ist heute eine vielfältige und individuelle Gestaltung möglich – sie können Räume in 3D-Erlebnisse verwandeln, mit integrierten LED-Leuchten in Szene setzen oder Gardinensysteme abdecken. Eine ganz neue Form der Wandgestaltung ermöglichen dreidimensionale Wandpaneele in verschiedenen Formen und Farben. Fassaden, die mit Profilen und Zierleisten gestaltet sind, verleihen älteren und historischen Gebäuden einen repräsentativen Charakter oder modernen Objekten interessante Blickpunkte. Ob Wohnraum, Büro, Küche oder Bad – individuelle Gestaltungen liegen im Trend. nmc hat neue dreidimensionale Wandpaneele aus Polyethuran entwickelt, die bereits bei verschiedenen Trend-Awards nominiert bzw. ausgezeichnet wurden. „Sie ermöglichen geradezu eine neue Dimension der Wandgestaltung: designorientiert und effektvoll“, so eine Firmensprecherin. Die Wandverkleidung gibt es i ...

ML 08-15 51 Die perfekte Tapezierung
Vorschau
Vorsprung. In der Regel reicht das Ankleben der Profile mit speziellem Montagekleber an der Fassade. Je nach Profil und Gegebenheit vor Ort kann eine zusätzliche Befestigung erforderlich sein. Deswegen sind bei Beck + Heun weitere Montage-Varianten erhältlich. Mit PROTEKTOR-Fassadenprofilen können Fassadenplatten sauber abgegrenzt und eingefasst werden. Dank der großen Produktvielfalt mit Kanten-, Fugen-, Anschluss- und Laibungsausbildung wird eine Akzentuierung und Strukturierung der vorgehängten, hinterlüfteten Fassade ermöglicht. Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten schenken der Fassade ein modernes, hochwertiges Erscheinungsbild. Durch eine schnelle Montage „werden elegante Fassaden Wirklichkeit“ heißt es auf der Webseite. Neben den Standardfarben runden Farbalternativen nach RAL das Programm ab. Die Fassadenprofile können Ton in Ton oder farblich abgesetzt werden und sind in Aluminium

Mit Fassadenprofilen können Fassadenplatten sauber abgegrenzt ...

ML 08-15 52-53 Und einatmen
Vorschau
Beim Lackieren ist umfassender Schutz unverzichtbar.

Und einatmen… Arbeitsschutz für Lackierer Lackierer sind bei ihrer Arbeit täglich Lackdämpfen und -spritzern ausgesetzt. Diese können die Schleimhäute und die Haut reizen und zum Teil schwere Gesundheitsschäden verursachen. Der beste Schutz: eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA). Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ist wichtig. Besonders beim Lackieren. Denn Lackierer sind den ganzen Tag Farb- und Lackdämpfen sowie Spritznebel ausgesetzt. Nicht selten stehen sie mitten drin. Deshalb ist die richtige Schutzkleidung hier besonders wichtig. Wird der Schutz vernachlässigt, sind die gesundheitlichen Auswirkungen oft sehr schwerwiegend. Schon nach relativ kurzer Zeit können Lösemittel in Farben, Lacken und Reinigern Kopfschmerzen, Halskratzen oder Schwindelgefühl verursachen. Selbst bei guter Lüftung. Langfristig schädigen sie das Nervensystem, führen zu Taubheitsgefühl an Zehen und Fingern und können Gehi ...

ML 08-15 54-55 Technik Kompetenz im Fokus
Vorschau
Technik-Kompetenz im Fokus Jahrestagung Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme in Düsseldorf Die Jahrestagung 2015 geht sicher in die Geschichte des Fachverbandes WärmedämmVerbundsysteme (FV WDVS) ein: Zwei Drittel der Vorstandsämter wurden neu besetzt, ebenso hat es einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben. Inhaltlich, so war zu hören, sollen künftig technische Themen (noch) stärker als bisher im Fokus der Verbandsarbeit stehen.

Der neue Vorstand des FV WDVS (v.l.): Dr. Andreas Weier (stellvertretender Vorstandsvorsitzender), Rüdiger Lugert (Vorstandsvorsitzender), Heiko Werf (Öffentlichkeitsarbeit), Matthias Brox (Technik), Joachim Fürbringer (Finanzen) und Ingo Fuchs (Innendämmung)

Die stimmberechtigten Mitglieder unter den rund 120 Teilnehmern der Jahrestagung in Düsseldorf wählten den bisherigen Vorstand Technik Rüdiger Lugert (Keimfarben) als Nachfolger von Lothar Bombös zum neuen Vorstandsvorsitzenden des FV WDVS. Sein Amt als stel ...

ML 08-15 56-58 Onkel Tauts Traum
Vorschau
Die Berliner Waldsiedlung Onkel-Toms-Hütte, zwischen 1926 und 1932 unter der künstlerischen Gesamtleitung von Bruno Taut errichtet, ist in aller Welt bekannt. Das verpflichtet. Die Wieder­ herstellung ihrer originalen Farbigkeit erfolgte mit Mineralfarben.

„Licht, Luft und Sonne“ war das Credo der Architektur- und Gartenreformer der 1920er Jahre. In Bezug auf den berühmten Berliner Architekten Bruno Taut (1880 bis 1938) müsste hier noch der Begriff „Farbe“ ergänzt werden. Wie kein anderer Architekt seiner Zeit nutzte Taut die Farbe als identitätsstiftendes und gestaltendes Medium. „Da alles seine Farbe hat, muss auch alles, was Menschen tun, farbig gestaltet sein“, befand Bruno Taut. Mit seinem engagierten Manifest „Aufruf zum farbigen Bauen“ sorgte er 1920 für Aufregung, mehr noch allerdings mit seinen farbstarken Arbeitersiedlungen der Weimarer Jahre, die ausnahmslos mit Mineralfarben von Keim realisiert wurden. Tauts Anliegen war es, statt trist ...

ML 08-15 59-61 Das Richtige richtig tun
Vorschau
Das Richtige richtig tun DAW SE präsentiert Resultate des Dialogs „Zukunft Wärmedämmung“ Unter dem Motto „Zukunft Wärmedämmung“ hat DAW SE mit Befürwortern und Kritikern aus den Bereichen Architektur, Handwerk, Feuerwehr, Immobilienwirtschaft, NGOs und privaten Bauherren die zentralen Schlüsselfragen zum Thema Wärmedämmung zusammengetragen, diskutiert und Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft entwickelt. Die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse dieses Stakeholder-Dialogs wurden der Öffentlichkeit im Gesellschaftshaus im Palmengarten in Frankfurt präsentiert. „Wir haben diesen Ort bewusst gewählt“, so der Geschäftsführende Direktor der DAW SE Dr. Ralf Murjahn (CEO). Das denkmalgeschützte Gebäude sei ein gelungenes Beispiel für energetische Sanierung mit Dämmmaterialien und gilt als Schmuckstück der Frankfurter Baugeschichte. Mit Blick auf den G7-Gipfel in Elmau hob Dr. Ralf Murjahn die Bedeutung für den Klimaschutz hervor und den Handlungsbedarf, soll di ...

ML 08-15 62-63 Kompetenzzentrum
Vorschau
Seit April 2015 befindet sich die neue Verbandsgeschäftsstelle des Maler- und Lackiererinnungsverbandes Westfalen in Holzwickede (Gottlieb-Daimler-Straße 35) im regulären Geschäftsbetrieb. Ende Mai fand die offizielle Eröffnung des Neubaus und der Räumlichkeiten statt. standes sowie der Geschäftsführung des LIV Westfalen, gemeinsam das neue Haus den Mitgliedern des Verbandes zu übergeben. Neben Vertretern der Gemeinde Holzwickede überbrachte Präsident Karl-August Siepelmeyer (Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz) Grußworte und Glückwünsche zu dem gelungenen Neubau und wünschten dem Verband, dass alles das, was man sich mit der Realisierung der neuen Geschäftsstelle zukünftig vorgenommen habe, in Erfüllung gehen möge.

Neben den Obermeisterinnen und Obermeistern sowie deren Stellvertretern folgten zahlreiche Vertreter

der Innungsgeschäftsstellen sowie Partner aus Industrie, Versicherung und Banken der Einladung des Vor-

Auc ...

ML 08-15 64-66 Hitzebestaendig und was auf
Vorschau
Der Heizkörper als Raumelement sollte beim Farbkonzept mit einbezogen werden. Es muss nicht immer ein weißer Lack sein. Trauen Sie sich und gestalten Sie die Heizkörper farbig passend zur Raumgestaltung. Heizkörper werden nicht bei jeder Renovierung eines Innenraumes mitbeschichtet. Aber stellen Sie sich die folgende Raumsituation vor: Die weiß gestrichene Decke eines Raumes strahlt und die in einem Orange lasierten Wände erinnern an Urlaub in der Toskana. Das einzige was dieses perfekte Gesamtbild stört, sind die vergilbten und eventuell auch rostigen Heizkörper. Mit diesem Argument überzeugen Sie die Kundschaft von Anfang an, auch die Heizkörper zu renovieren. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Planung und Ausführung von Überholungsbeschichtungen an Heizkörpern beachten sollten und welches rationelle Verfahren sich anbietet. Franz Sant Galli erfand laut Wikipedia im Jahr 1855 den modernen Heizkörper. Ältere Rippenheizkörper wurden aus Gussstahl hergestellt. Neue Mode ...

ML 08-15 71 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen NFB Forum Farbe 2015 Unter dem Leitspruch „Mensch – Maschine – Handwerk“ will das „NFB Forum Farbe 2015“ einen Blick in die Zukunft wagen. Wie bestimmt Maschinentechnik handwerkliches Leben 2025 Gemeinsam mit dem Fördermitglied Hilti Deutschland AG wird das diesjährige „Forum Farbe“ am 29. September 2015 in Kaufering durchgeführt. Lokalmatador aus den Reihen der Mitglieder wird Wilhelm Knoll von malerknoll GmbH & Co.KG sein. Hilti wird durch Dr. Andreas Bong, Head of Corporate Research & Technology, mit Bau- und Technologietrends aufzeigen, wie wir in der Zukunft die Maschinentechnik noch effizienter nutzen. Franz Xaver Neuer, Leiter der Caparol-Technik, stellt zum Thema Nespri 4.0 – Leistungsparameter und Grenzen einer Innovation vor. Dirk Sander, Geschäftsführer von WinWorker Software gewährt einen Einblick in das Programmieren der Zukunft: Wie bestimmt die EDV die Arbeit des Handwerksunternehmers Kärcher wird sich dem Themenbereic ...

ML 08-15 72-73 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Raupen-Arbeitsbühne mit 26 m Höhe Die Dorn Lift GmbH präsentiert mit der „Lightlift 26.14 Performance IIIS“ eine HINOWA Raupen-Arbeits-

bühne, die eine Arbeitshöhe von ca. 26 Meter und eine seitliche Reichweite von knapp 14 Metern erreicht. Die typische Kompaktheit wurde auch bei dieser Neuentwicklung konsequent verfolgt: Die Transportmaße 6,35 x 0,99 x 1,98 Meter (L x B x H) machen dieses Gerät zu einem vielseitig einsetzbaren Werkzeug. Somit hat die „Performance IIIS“-Serie ein drittes Mitglied und komplettiert die Serie der Profis. Die IIIS-Steuerung und die erhöhte Korbtraglast von 230 kg ermöglichen die Arbeit von zwei Personen zuzüglich Werkzeug im gesamten Arbeitsbereich. Für lange Einsatzzeiten ohne Unterbrechung sorgt der neue Kubota-Dieselmotor D 902. Für geräusch- und emissionsarmen Betrieb kann diese Raupen-Arbeitsbühne mit einem Lithium Ion-Batterieantrieb ausgestattet werden. www.dornlift.com www.hinowa.de

...

ML 08-15 74 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Martin Neumeier bietet Marketing-Beratung

Jan-Carl Mehles neuer MarketingManager bei Tikkurila Jan-Carl Mehles (36) ist neuer Marketing-Manager für die Tikkurila GmbH, Ansbach. Der studierte Geisteswissenschaftler war zuvor Gruppenleiter Corporate Communication Construction bei der REHAU AG &Co. und ist somit mit den Themenbereichen Bauwirtschaft und B2B-Marketing be­s­tens vertraut.

Jan-Carl Mehles

In seiner neuen Position ist er für die Planung, Umsetzung, Auswertung sowie die strategische Weiterentwicklung der Marketing­ ak­

tivitäten (On- und Offline-Bereich) der Marken PIGROL und KULBA sowie deutschlandweit der Marke Tikkurila verantwortlich.

Neue Führung bei Sto Seit dem 1. Juli 2015 wird die Sto SE & Co.KGaA von einem neuen Vorstand geführt. In dem gleichberechtigten Gremium verantwortet Rainer Hüttenberger die Bereiche Marketing und Markenvertrieb Sto Interna­ tional, außerdem agiert er a ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_15 | 02_15 | 03_15 | 04_15 | 05_15 |
06_15 | 07_15 | 08_15 | 09_15 | 10_15 |
11_15 | 12_15

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim