Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2015/10_15
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 10-15 03 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

„Frisch aufgetragen“: Der etwas andere Newsletter Als wir neulich wieder mal von einer tollen Veranstaltung mit vielen super interessanten Fotos, die es aus Platzgründen nie in unsere Printmedien geschafft hätten, nach Hause kamen, und uns dann noch eine heiße News wegen der langen Vorlaufzeit das Print-Mediums „versandete“, hatten wir die Faxen dicke und entschlossen uns, unsere Print-Medien durch einen monatlichen Newsletter zu ergänzen. Zugegebenermaßen keine ganz neue, revolutionäre Idee, aber wir haben mal geschaut, wie man so einen Newsletter ganz anders als üblich machen und dabei die Bedürfnisse der Nutzer zentral in den Mittelpunkt stellen kann. Also gibt es erstens „Frisch aufgetragen“, so heißt unser neuer Newsletter, als Push-Medium ohne die lästige Pflicht, eine PIN oder sonstige Identifikation, die man eh immer nur vergisst und neu suchen muss, einzugeben. Eine weitere Regel lautet: Belästige den Nutzer n ...

ML 10-15 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten ROCKWOOL gründet neuen Geschäftsbereich Der ROCKWOOL Konzern hat einen neuen Geschäftsbereich gegründet, der international ausgerichtet ist und in dem vor allem die Aktivitäten der Tochtergesell­ schaften HECK Wall Systems GmbH und FAST Sp.  z  o.o. zusammengeführt werden. „Ziel ist es, das sich erfolgreich entwickelnde Geschäft mit WDV-Systemen der ROCKWOOL Marken HECK und FAST in Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik zu stärken und auszubauen“, erläutert diese Neugründung Henrik Frank Nielsen, Division Managing Director Europe. Der neue Geschäftsbereich hat seinen Hauptsitz im süddeutschen Marktredwitz. Managing Director der neuen Business Unit wird Markus Niermann (50), der schon einmal über zehn Jahre für die Deutsche ROCKWOOL und zuletzt als Vorsitzender der Geschäftsführung der Knauf Insulation GmbH tätig war. Er wird

Markus Niermann, Managing Director des neu gegründeten ROCKWOOL ...

ML 10-15 08-11 Langfinger
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Langfinger  Gedanken zu Personaldiebstahl

Foto: Karl-Heinz Laube /pixelio.de

Über Diebstahl durch die eigenen Mitarbeiter spricht der Maler nicht gerne, es ist ihm unangenehm und er verdrängt das Thema. Schon vor der Inventur zeigen sich die Verluste bei Farben, Pinsel, Spachteln oder Sprühdosen und Werkzeugen. Für manche Mitarbeiter ist es eine Versuchung, sich zu bereichern. Je geringwertiger das Diebesgut, desto geringer ist die Hemmschwelle, es mitgehen zu lassen, vor allem wenn im Lager Unordnung herrscht und es nicht gleich auffällt, dass etwas fehlt. Da es sich nur um kleinere Beträge handelt, lohnt sich eine aufwendige Kontrollmaßnahme für den Malerbetrieb kaum.

Und schließlich hat der Chef Vertrauen zu seinem Team und kann sich auch gar nicht vorstellen, dass es in den eigenen Reihen „Langfinger“ gibt. Deshalb fühlen sich die Täter auch sicher, nehmen das Entwenden nicht so ernst, zumal sie s ...

ML 10-15 12-15 Von Inselcamps und Wasserlack Botschaftern
Vorschau
Von Inselcamps und „Wasserlack-Botschaftern“ DER MALER-Gespräch mit Stefan Klinker und Stefan Dreesmann, Akzo Nobel Deco GmbH, Marke Sikkens Kampagnen zum Thema „Auf Wasser basierende Beschichtungen“ mit Malerkunden als authentische Testimonials, dazu ein neuer Farbfächer, Vertriebsstrukturen, Qualitätsoffensiven oder Entwicklungen aus den Laboren, Perspektiven der Bindemitteltechnologie und Bedürfnisse der Branche – zahlreiche Themen für ein Gespräch mit Stefan Klinker (Vertriebsleiter ProfiTrade der Akzo Nobel Deco GmbH) und Stefan Dreesmann (Leiter Marketing Sikkens). DER MALER: Sie haben im ersten Halbjahr 2015 eine Lackkampagne gestartet, wobei die auf Wasser basierenden Beschichtungen den Schwerpunkt bilden. Malerkunden dienen dabei als authentische Testimonials. Können Sie auf die Resonanz der Kampagne etwas sagen und was können wir in den nächsten Monaten noch erwarten Stefan Dreesmann: Mit der SikkensLackkampagne möchten wir immer mehr Maler in Deutschlan ...

ML 10-15 16 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit der Gewährleistung auf Holzfenster Eichler: Holzfenster und andere Holzbauteile im Außenbereich sind immer kritisch. Am liebsten würde ich gar keine Gewährleistung geben. Geht das eigentlich Reinders: Aber natürlich. Wir haben in Deutschland Vertragsfreiheit. Da können Sie selbstverständlich jede Gewährleistung ausschließen. Das Dumme ist nur, dass Sie das vorher klar sagen müssen (im Angebot). Und da grummelt der Kunde meistens. Eichler: Und wenn ich nichts sage Reinders: Je nachdem, ob ein VOB-Vertrag vereinbart wurde oder ein BGB-Vertrag zugrunde liegt, beträgt die Gewährleistungszeit dann automatisch vier Jahre bei der VOB bzw. fünf Jahre beim BGB. Eichler: Aber solange hält doch kaum eine Beschichtung auf einem Holzfenster – und schon gar nicht an der Wetterseite. RA Wolfgang Reinders

Reinders: Richtig. Und jetzt wird´s schwierig. Hier verwechselt man gerne das Thema Haltbarkeit mit dem Thema Gewährleistung. Das sind a ...

ML 10-15 18-20 Drei auf einen Streich
Vorschau
Drei auf einen Streich  ... Triales Studium soll Abiturienten ins Handwerk locken Vor wenigen Jahren hat die Handwerkskammer Köln mit dem trialen Studium ein innovatives Ausbildungsmodell zusammen mit der Fachhochschule des Mittelstandes FHM aus der Taufe gehoben. Es richtet sich speziell an Abiturienten, die auf der Karriereleiter des Handwerks schnell nach oben kommen wollen. Innerhalb von 4,5 Jahren können erfolgreiche Absolventen vier erstklassige Qualifikationen vorweisen: den Gesellenbrief, den Meisterbrief, den Betriebswirt im Handwerk und einen Bachelor-Abschluss im Handwerksmanagement. Jessica Müller vom Malerbetrieb Karl Müller aus Pulheim bei Köln war die erste Malerin, die dieses Projekt mit Erfolg meisterte. DER MALER: Mit Abi ins Handwerk – das ist für viele Abiturienten nicht unbedingt der Karrierewunsch Nummer 1. Jessica Müller: Das war bei mir, obschon mein Vater einen Malerbetrieb mit 18 Mitarbeitern führt, zunächst

auch nicht anders. Eige ...

ML 10-15 22-25 Eine Reise wert
Vorschau
Eine Reise wert! WM der Berufe WorldSkills in São Paulo, Brasilien Mit zwei Weltmeistertiteln, 17 Exzellenzauszeichnungen und weiteren Medaillen kehrte das Team Germany von der WM der Berufe, den WorldSkills in São Paulo / Brasilien, zurück. Ein Großteil der deutschen Teilnehmer hat damit eine Ehrung im Gepäck – eine achtbare Bilanz angesichts der harten internationalen Konkurrenz und hoher Leistungsdichte in den Starterfeldern. Zimmerer Simon Rehm (22, aus Weinsfeld-Hilpoltstein / Bayern) und Sanitärund Heizungsinstallateur Nathanael Liebergeld (21, aus Ehrenfriedersdorf / Sachsen) machten es der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach und holten sich in Brasilien den Weltmeistertitel. Die Betonbauer Dennis Behrens (20, aus Scheeßel / Niedersachsen) und Pascal Gottfried (21, aus Rattelsdorf/Bayern) gewannen Silber. Ebenfalls Vizeweltmeister darf sich Stuckateur Lukas Prell (21, aus Aldenhoven /Nordrhein-Westfalen) nennen. Komplettiert wurde der Medaille ...

ML 10-15 26-28 Generatiionen und grenzuebergreifend opt
Vorschau
Generationen- und grenzübergreifend 30 Jahre Produkttreue bei Maler Schultze Hermann Schultze, Ehren-Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Bernkastel-Wittlich, verarbeitet am liebsten eine bestimmte Wandfarbe und dies schon seit 30 Jahren. „Ich bin mit Indeko-plus groß geworden“, bestätigt Hermann Schultzes Sohn Michael, der die Liebe zum Malerberuf augenscheinlich in die Wiege gelegt bekam. „Mein Vater hat mir als Obermeister meinen Gesellenbrief gegeben. Das war 1996.“ Als Geschäftsführer der Peinture Schultze S.à.r.l. mit Sitz im luxemburgischen Wecker trägt der diplomierte Betriebswirt, Maler- und Lackierermeister heute selbst Verantwortung für fast 30 Mitarbeiter.

Viele Gesellen, die für Michael Schultze in Luxemburg arbeiten, standen zuvor in Bernkastel-Kues bei Hermann Schultze in Lohn und Brot; einige haben dort sogar ihre Lehre gemacht. Dem angesehenen Handwerksbetrieb im südlichen Rheinland-Pfalz steht der 61-jährige Seniorchef Hermann Sc ...

ML 10-15 30-34 Mit geloester Stimmung
Vorschau
Mit gelöster Stimmung Fassadenreinigung mit Hochdruckreinigern Werden Fassaden nicht regelmäßig inspiziert und instandgesetzt, kann es dazu kommen, dass sie im Laufe der Jahre mit Algen, Pilzen, Bakterien, Moos und anderen Verschmutzungen befallen werden. Ein schnelles und rationelles Verfahren zur Entfernung des Befalls bietet die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger. Damit der Fassadenuntergrund nicht beschädigt wird und die Verunreinigungen gut entfernt werden können, muss natürlich je nach Objekt und Verschmutzungsart das passende Gerät mit den richtigen Parametern eingestellt werden. Im DER MALER-Gespräch beantwortet Benjamin Weiss, Produktmanager für Hochdruckreiniger bei der Firma Kärcher, Fragen zur Reinigung von Fassaden mit Hochdruckreinigern.

DER MALER: Herr Weiss, gibt es Neuigkeiten auf dem Gebiet der Hochdruckreinigung Benjamin Weiss: In der neuen Kom­ paktklasse bietet Kärcher beispiels­ weise das Gerät „HD 6 / 13 C“ an, das mit ei ...

ML 10-15 37 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Am Ende der Probezeit mit einer 3-monatigen Frist gekündigt: Kündigungsschutz Verlängerte Kündigungsfrist während der Probezeit führt nicht zu einer Umgehung des Kündigungsschutzes Sachverhalt Ein Betrieb hatte einen Mitarbeiter neu eingestellt. Es war eine Probezeit von sechs Monaten vereinbart. Am Ende der Probezeit hat der Betrieb den Mitarbeiter mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatesende gekündigt. Der Betrieb hat den Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass diese lange Kündigungsfrist eine Bewährungschance sein soll. Nach dem Ablauf der langen Kündigungsfrist von drei Monaten hat der Betrieb nicht auf die Wirkung der Kündigung verzichtet, sondern das Arbeitsverhältnis beendet. Der Mitarbeiter hat sich gegen die Kündigung gewehrt mit dem Argument, dass damit die Kündigungsschutzvorschriften umgangen werden sollten. Der Mitarbeiter hat vor dem Arbeitsgericht gegen die Kündigung geklagt.

Entscheidung des Gerichtes ...

ML 10-15 38 Kein Patentrezept
Vorschau
Kein Patentrezept Nachgefragt: Neue Ausbildungsvergütungen seit August 2015 Am 1. August trat ein neuer Tarifvertrag über die Ausbildungsvergütungen im Maler- und Lackiererhandwerk in Kraft. Dazu sprachen wir mit Jörg Schmitz, dem Vorsitzenden des tarif- und sozialpolitischen Ausschusses des Innungsverbandes Nordrhein. DER MALER: Herr Schmitz, die tariflichen Ausbildungsvergütungen steigen im Zuge des Tarifabschlusses deutlich. War das nötig Jörg Schmitz: Ich denke, wir haben bei den Ausbildungsvergütungen dringenden Nachholbedarf. Unter 180 Ausbildungsberufen, für die tarifliche Regelungen bestehen, rangieren unsere Lehrlinge etwa auf Rang 170. Allerdings werden wir auch mit der jetzigen Erhöhung keinen gewaltigen Sprung nach oben machen. Auch in anderen tariflichen Bereichen werden die Azubi-Vergütungen anziehen. DER MALER: Diese 180 Ausbildungsberufe umfassen aber doch nicht nur das Handwerk Schmitz: Natürlich umfassen diese Berufe auch Branchen außerhalb des Handwerk ...

ML 10-15 40-42 Ornament und Moderne
Vorschau
Ornament & Moderne Ein Plädoyer für das scheinbar Unmögliche (5) Den Übergang von der griechischen Ornamentik zur römischen stellt die pompejanische dar. Zwar steht sie noch ganz unter griechischem Einfluss, doch ist sie insofern etwas Besonderes, als sie in einzigartiger Weise den privaten Geschmack der damaligen Zeit wiedergibt.

Tafel 1: Pompeji um 50 n.Chr.

Pompeji war bei den reichen Römern ein sehr beliebter Erholungsort, weshalb sich viele von ihnen dort eine Villa bauen ließen, die vornehmlich von griechischen Malern ausgemalt wurde, was an der Art der Ornamentik (Tafel 1) und dem Malstil (Abb. 1) klar erkennbar ist. Hier treffen wir nun zum ersten Mal auf die Schattenmalerei. Allerdings ist die plastische Wirkung noch gering, da die Schattierungen wie auch die Erhöhungen nicht sehr ausgeprägt sind. In Tafel 1 scheinen jedoch die Blumenbouquets in den Sockelkassetten von einem anderen, weniger guten Maler nachträglich eingefügt worden zu se ...

ML 10-15 43 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

V wie Verunstaltung Oder Verunstaltungsgefahr Kann man gestalterisch alles umsetzen, was persönlich gefällt, oder muss man „Rücksichten“ nehmen Ist Farbgestaltung Privatsache Im Innenbereich ja, aber Fassaden tangieren die Öffentlichkeit. Wann verunstaltet ein Gebäude seine Umgebung Welche Verantwortung tragen Maler, wenn sie Farbwünsche umsetzen Gemäß der NRW-Landesbauordnung sind „bauliche Anlagen  …  mit ihrer Umgebung so in Einklang zu bringen, dass sie das Straßen-, Orts- oder Landschaftsbild nicht verunstalten oder deren beabsichtigte Gestaltung nicht stören. Auf die erhaltenswerten Eigenarten der Umgebung ist Rücksicht zu nehmen.“ Das umschreibt es nicht wirklich genau. In vielen deutschen Gemeinden und Städten regelt eine zusätzliche Gestaltungssatzung die Fassadenoptik im Stadtgebiet, vor allem in historischen Bereichen und im Stadtkern. Sie geht dabei sehr konkret auf Farben und Baustoffe ein.

ML 10-15 44-45 Die Sache mit der Ergonomie
Vorschau
Die Sache mit der Ergonomie A+A 2015: Internationale Fachmesse in Düsseldorf Die A+ A in Düsseldorf ist mit gut 1800 Ausstellern die weltweit führende Markt- und Kommunikationsplattform für sicheres und gesundes Arbeiten. Vom 27. bis 30. Oktober wird sie sich in Fachmesse und Kongress wieder einem zentralen Schwerpunktthema widmen, der ergonomischen Ausgestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsprozessen. Denn die Anwendung von Erkenntnissen der Ergonomie kann eine höhere Arbeitsleistung bei optimierter Belastung des Menschen bewirken, steigert somit die Produktivität und ist insbesondere vor dem Hintergrund der einschlägigen demografischen Entwicklung aktueller denn je. Die öffentliche Diskussion wird aktuell von den Themen der psychischen Be­ lastungen (Stichworte: Burnout und Stress) beherrscht. Doch die klassi­ schen Arbeitsschutzthemen wie zum Beispiel physische Belastungen, Ge­ fahrstoffe sowie Persönliche Schutz­ ausrüstungen (PSA) sind weiterhin in den Betrieben ...

ML 10-15 46-47 Leiter an Bord Aber sicher
Vorschau
Leiter an Bord Aber sicher! Tipps zum korrekten Transport von Steighilfen Gerade auch für Maler und Lackierer gehören Leitern zu den alltäglich eingesetzten Arbeitsmitteln. Bei ihrem Transport gilt es einige Sicherungsvorkehrungen zu berücksichtigen, um Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu vermeiden und zugleich die Funktionsfähigkeit der Steighilfen zu erhalten. Zeit ist Geld: Also schnell noch die Leiter auf die Ladefläche werfen und dann los ! Was auf so manchem Handwerkerhof beobachtet werden kann, ist nicht selten Auslöser eines eigentlich vermeidbaren Unfalls. Denn Leitern müssen besonders gesichert werden, sonst können sie auf der Straße zum tödlichen Geschoss werden. Laut Straßenverkehrsordnung ist der Führer eines Fahrzeugs dafür verantwortlich, dass die Verkehrssicherheit nicht durch falsch oder unzureichend gesicherte Ladung leidet. Dabei ist die Ladung grundsätzlich so zu sichern, dass sie bei verkehrsüblichen Fahrsituationen – dazu zählen auch Aus ...

ML 10-15 48-49 Zwei an einem Tag
Vorschau
Zwei an einem Tag Gespräch mit Frank Heimann, Leiter Bereich Technik bei PPG Coatings Deutschland GmbH Oft genug müssen Objekte termingerecht fertiggestellt werden und der Maler – als letztes Glied in der Kette der Gewerke – ist mit dem Wunsch des Architekten oder Bauherrn konfrontiert, die in Gefahr geratene Fertigstellung zum gewünschten Termin doch noch zu realisieren. Mit „Sigma Xpress Satin“ kommt nun ein lösemittelhaltiger Lack auf den Markt, der, so Frank Heimann im Gespräch, „diese Problematik deutlich entschärft“. Durch die sogenannte „Fast-Drying-Technologie“, die auf einer speziellen Bindemittelkombination basiert, trockne der seidenglänzende Lack so schnell, dass zwei Anstriche an einem Tag durchgeführt werden können. DER MALER: Herr Heimann, wenn man die Situation in der Farben- und Lackbranche in den vergangenen zehn Jahren aus technischer Sicht betrachtet, dann war ein zentrales

Thema sicher die Umsetzung der ChemVOCFarbV. Welche Au ...

ML 10-15 50-51 Barock trifft Moderne opt
Vorschau
Barock trifft Moderne Renovierung des Gewandhauses in Dresden In Dresden gibt es nur noch wenige Gebäude aus der Zeit unmittelbar nach dem Siebenjährigen Krieg. Das spätbarocke Gewandhaus in der Inneren Altstadt ist eines davon. Nun wurde das stolze 245 Jahre alte Gebäude, das seit 1967 ein Hotel ist, grundlegend renoviert. Das Gewandhaus, in dem zu früheren Zeiten mit Stoffen gehandelt wurde, brannte während der verheerenden Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg zur Ruine aus. In den 1960er-Jahren wurde das Gebäude mit RokokoElementen jedoch vollständig rekonstruiert und seitdem mit Unterbrechungen als Hotel genutzt. Im April 2015 wurde das Haus unter der Füh-

rung der Seaside Gruppe als luxuriöses Fünfsternehotel wiedereröffnet (www.gewandhaus-hotel.de). Für den neuen Betreiber entwickelte das Architekturbüro StudioArchitects aus Düsseldorf ein neues Interieurkonzept, das den ursprünglichen Manufakturcharakter des Hauses mit modernen Einflüssen verbindet. I ...

ML 10-15 52-53 Es hat sich etwas bewegt
Vorschau
„Es hat sich etwas bewegt“ Malerbetrieb Grothaus beteiligt sich an Pilotprojekt fürs Handwerk Der Malerbetrieb Grothaus mit Standorten in Enger und Spenge (Hücker-Aschen) gehört zu den ersten, die von einer neuen Methode profitiert haben: eine Initiative gegen Fehler und Verschwendungen für Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen aus allen Branchen. Dahinter steckt eine aus der Industrie entliehene und speziell auf ihren neuen Anwendungsbereich zugeschnittene Methode, die Professor Dr.-Ing. Ralf Hörstmeier weiterentwickelt und in die Praxis eingeführt hat. Die Ergebnisse, von Chef und Mitarbeitern gemeinsam erarbeitet, dienen als Basis für Betriebsoptimierungen. Ob Ausführungspatzer, Qualitätsmängel, Material- und Zeitverschwendung, Sicherheitslücken oder Terminprobleme – durch Fehler und Verschwendungen entstehen Kosten und Imageschäden. In der Industrie angewandte Qualitätssicherungssysteme eignen sich nicht für kleine Betriebsgrößen. Professor Hörstmeier und ...

ML 10-15 54-60 Von Alaun bis Walnuss Schalen
Vorschau
Von Alaun bis Walnuss-Schalen Gedanken zu Pigmenten, Bindemitteln und Techniken Seit über 100 Jahren bestimmt die chemische Industrie, wie der Mensch sein Umfeld einrichten und gestalten soll. Produkte und Fertigungsprozesse schädigten nicht nur die Menschen, sondern auch Luft und Wasser, Tier- und Pflanzenwelt sowie das Erdreich. Beim Malerhandwerker und seinen Kunden setzt sich die Erkenntnis durch, dem Einhalt zu gebieten. Das Bildmaterial im nachfolgenden Beitrag zeigt einen Querschnitt der Möglichkeiten, welche Vielfalt an Gestaltung mit historischem Material in unterschiedlichen Techniken vom Maler ausgeführt werden kann. für Neubau als auch im Bestand, und nicht nur am Denkmal. Zu nennen sind Streichputze und Farben aus Kalk, Lehm, Leim und natürlichen unbedenklichen Pigmenten.

Auch natürliche Öle, Harze, Wachse sowie Silikatfarben werden wieder geschätzt. Trotz vieler einfacher Rezepturen braucht sich der Verarbeiter seine Farbe nicht mehr selbst zu
...

ML 10-15 61 Die perfekte Tapezierung
Vorschau
keit. Bei Lasuren und deckenden Anstrichen dürfen nur lichtechte wetterfeste Pigmente eingesetzt werden. Zu dunkle Farbtöne, beispielsweise Palisander wegen starker Aufheizung vermeiden. Einzelne Anstriche müssen ausreichend durchtrocknen.

Die Malerin Dana Widawski aus Berlin mit Malstock und Malpinsel in der Schlosskirche der Lutherstadt Wittenberg

Vorschliff mit feinem Papier immer in Faserrichtung des Holzes. Bei hochwertigen Teilen die nasse grundierte Fläche mit Japanspachtel abziehen. Diesen Vorgang nach Durchtrocknung wiederholen. Naturhölzer zweioder dreimal mit Leinöllasuren beschichten. Rein farbloses Material ohne UV-Schutz als Lasurpigment ist nicht wetterfest. Geringe Zusätze von natürlichem Harttrockenöl verbessern die Trocknung. Bei Schlussanstrichen verbessert der Zusatz von max. 15 bis 20 Prozent Leinöl / Standöl die Wetterbeständig-

Holz, neu – außen behandeln. Nicht maßhaltige Teile, beispielsweise Verbretteru ...

ML 10-15 62-63 Rekonstruktion mit Unschaerfe
Vorschau
Rekonstruktion mit Unschärfe Mineralische Betonlasuren für die neuen Meisterhäuser in Dessau Nach langen Jahren der Diskussion wurde das Ensemble der Dessauer Meisterhäuser wieder komplettiert. Aber nicht rekonstruierend, sondern in abstrakter Form. Die Hülle besteht aus Dämmbeton, der dank mineralischer Lasur optisch homogen wirkt. Nicht immer wird das, was Architekten planen, genauso Realität. Besonders bei Sichtbeton weichen Idee und Umsetzung gerne voneinander ab – besonders, wenn es sich dabei um Ortbeton handelt. Statt ebenmäßigen und homogenen Oberflächen legt das Entschalen ruppige Wände oder Mauern frei. Vor derlei Diskrepanz bleiben selbst prominenteste und engagierteste Bauvorhaben nicht verschont – auch nicht die „neuen“ Meisterhäuser in Dessau. Mineralische Lasuren und die Experten der Berliner Arbeitsgemeinschaft

Betonlasur retteten dort das architektonische Konzept der beiden neuen Gebäude. Die stehen als scharfkantige Monolithe dort, w ...

ML 10-15 64-65 Wenn das Haus nasse Fuesse hat
Vorschau
Wenn das Haus nasse Füße hat... Wie man vermittelt, dass richtiges Lüften nicht immer ausreicht Feuchtigkeit ist eine Gefahr für die Bausubstanz – dies wissen inzwischen viele Immobilieneigentümer. Und trotzdem ist der feuchtegefährdete Keller häufig das Stiefkind des Gebäudes: Die Räume werden zwar als Stauraum, Waschküche oder Heizungskeller genutzt, selten aber als vollwertige Zimmer, in denen man sich wohlfühlen kann. Dunkel, feucht und muffig sind Eigenschaften, die auf viele Keller zutreffen. Eine genaue Analyse hilft, den Schwachstellen auf den Grund zu gehen. Diese und andere Maßnahmen müssen einem sanierungswilligen Eigentümer erklärt werden, damit er die richtigen Entscheidungen für eine nachhaltige Sanierung treffen kann.

Behagliche und trockene Kellerräume sind vielfältig nutzbar und steigern den Wert einer Immobilie. (Foto: Getifix)

64

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 10/ 2015

Die Ursachen für die Feu ...

ML 10-15 71 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen IWM-Projektbesprechung beim Fraunhofer-Institut Seit zehn Jahren betreiben der Industrieverband WerkMörtel e.V. (IWM) und das Fraunhofer-Institut für Bauphysik gemeinsam mit Unternehmen aus der Rohstoffindustrie und weiteren Partnern ein Projekt zur Umweltforschung. Alle Beteiligten kamen in Holzkirchen zusammen, um sich über den aktuellen Sachstand zu informieren. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Frage, wie sich Putze, Mauermörtel und Estrichmörtel auf Umwelt und Gesundheit auswirken.

Zukunftswerkstatt Maler Am 13. November 2015 findet die diesjährige Zukunftswerkstatt in Ingolstadt statt. Miteinander arbeiten, voneinander lernen, gemeinsam besser werden. Fragen können, was einem als Unternehmer auf der Seele brennt. Themen ansprechen, die sonst tabu sind. Mit eigenen Worten Brennpunkte benennen. So nah kommen sich Unternehmer aus der Branche sonst nur selten. Speed-Talking nennt sich diese Unterhaltung, die nicht so sehr Small Talk ...

ML 10-15 72-73 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Prof. Gerd Hauser verstorben

Aktivitäten im Zusammenhang mit der Energieeffizienz im Gebäudesektor gehörte unter anderem die Erarbeitung von Standardwerken zur Behandlung von Wärmebrücken. Das Vorwärtsbringen des Energiespargedankens durch seine Funktionen als Vorsitzender der Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung (1986), des Zentrums für Umweltbewusstes Bauen seit 2002 und des Fachverbandes Luftdichtheit im Bauwesen seit 2004 sind ihm anzurechnen.

Mitte August 2015 verstarb Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser im Alter von 67 Jahren. Von 2004 bis zu seinem Ruhestand in 2014 leitete Prof. Hauser das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP und war gleichzei­ tig in Personalunion Ordinarius des Lehrstuhls für Bauphysik an der Technischen Universität München. Wie kein anderer steht sein Name für Aktivitäten im Zusammenhang mit energieeffizientem und nachhaltigem Bauen. Seine Entwicklung des ersten Energiepasses zur energetischen Kenn ...

ML 10-15 74 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Getränkte Vliestücher gegen hartnäckige Schmierereien Der Wiper-Bowl®-Eimer, vorgestellt von der ZVG Zellstoff-Verarbeitung AG (CH-Niederbipp), ist ein praktischer Spendereimer mit Reinigungsflüssigkeit getränkten Vliestüchern. Nun gibt es die Magic Power Wipes mit AntigraffitiEffekt – speziell zum Entfernen von Graffiti, Farbschmierereien und Druckerschwärze.

tensiven Einarbeitung steht Servicemonteur Marcus Schur seinen Kunden ab sofort in Ulm und Umgebung zur Verfügung. Mit technischem Know-How und direkt vor Ort führt er Prüfungs- und Wartungsarbeiten sowie Reparaturen an RUTHMANN STEIGER®‘n, VERSALIFT-Arbeitsbühnen und Fabrikaten anderer Hersteller durch. Der Servicepoint Ulm gehört zur werkseigenen Station von RUTHMANN in Renningen, Partner für umfangreichere Inspektionen, Wartungen und Instandsetzungen. Von hier aus werden die Arbeitseinsätze von Marcus Schur koordiniert. Das Servicenetzwerk umfasst mittlerweile einen Pool von ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_15 | 02_15 | 03_15 | 04_15 | 05_15 |
06_15 | 07_15 | 08_15 | 09_15 | 10_15 |
11_15 | 12_15

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim