Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2015/12_15
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 12-15 03 Leitartikel
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Experiment Speed-Talking „Und dann klingelt ein Glöckchen und wir wechseln an einen anderen Tisch …“, so erklärte mir neulich ein guter Freund seine Teilnahme an einer sogenannten Speed-Dating-Veranstaltung. Zunächst dachte ich dabei an ein vorweihnachtliches Jingle Bells, natürlich beeinflusst von dem Nikolaus-Lebkuchenzeugs, das uns seit Oktober in den Kaufhäusern belauert. Gut, beim Schreiben dieser Zeilen hat der Winter nun doch den November-Sommer abgelöst und mein Bekannter erklärte mir allwissend die Details seiner „Wie find ich schnell und effizient einen Flirt- oder Beziehungspartner“-Erfahrung. Die von ihm besuchte Veranstaltung trug übrigens den Untertitel „Wer einsam bleibt, ist selber schuld“. Heute gibt es zig Foren des Speed-Datings im Internet, der Film „Shoppen“ ist Kult und in der US-Serie „Sex and the City“ nimmt die vielbeschäftigte Miranda mehr als einmal an einem Speed-Dating teil (so wurd ...

ML 12-15 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Infrastruktur spielten bei dieser strategischen Entscheidung eine große Rolle; eine Ausweitung der Produktion für komplementäre Produktsegmente ist in der Zukunft ebenfalls möglich“, so Philipp Utz. Mit der Vertriebsgesellschaft UFloor Systems Inc. ist die Uzin Utz AG seit 2006 in den USA vertreten. Sie erzielte mit Produkten der Marken Uzin, Wolff und Pallmann 2014 ein Umsatzvolumen von rund 14,7 Mio. USD (11,2 Mio Euro).

Im Rahmen ihres aktuellen Herbstgutachtens (Gemeinschaftsdiagnose) haben führende Wirtschaftsforschungsinstitute jetzt auch eine erste Einschätzung zur Entwicklung der Bauinvestitionen in Deutschland vorgenommen. Für dieses Jahr rechnen die Forscher demnach mit einer realen Steigerung um 1,0 Prozent gegenüber 2014. 2016 soll es dann wieder ein Plus von 2,1 Prozent geben. Für den mit rund 59 Prozent größten Sektor, den Wohnungsbau, wird ein reales Plus von 2,2 Prozent erwartet.

Uzin Utz mit Produktionsstandort in den ...

ML 12-15 08-11 Lassen Sie es menscheln
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Lassen Sie es „menscheln“ Momente der Wahrheit im Kundenkontakt Wem es gelingt, hervorragende oder gar begeisternde Kundenerfahrungen zu prägen, beeindruckt Kunden positiv, bindet sie langfristig und fordert Empfehlungen heraus. Denn die Kundenwahrnehmung, die Customer Experience, entscheidet darüber, ob ein Kunde dem Unternehmen treu bleibt oder zum Wettbewerb abwandert. Welche praktischen Konsequenzen hat das für Sie als Malermeister und für Ihren Malerbetrieb Nun: Wenn es Ihren Mitarbeitern und Ihnen gelingt, Kunden zu begeistern, schaffen Sie ein Differenzierungsmerkmal, das zu einem strategischen Wettbewerbsvorteil führt, weil die Konkurrenz es nicht nachahmen kann. Laut Customer-Experience-Forschung und einer Studie von AchieveGlobal Deutschland sind es drei Konzepte, mit denen Sie positive Kundenerfahrungen

prägen: Momente der Wahrheit, Kundenbedürfnisse und allgemeine Kundenerwartungen. Entscheidend dabei sind die Momente de ...

ML 12-15 10 DER MALER App des Monats
Vorschau
App des Monats One Drive Alles an einem Platz Es wird immer schwieriger, alles Wichtige stets geordnet und an einem Ort zusammenzuhalten. Das gilt besonders für den Handwerker, der beim Kunden auf einen Blick sofort Auftrag und möglicherweise die dazugehörigen Bilder einsehen muss. Dabei hilft ihm die App One Drive von Microsoft. Damit kann er spielend auf seine Dateien, Ordner, Videos und sein Bildmaterial der Microsoft-Umgebung auf seinem Rechner zugreifen. Oder auch auf Inhalte, die für ihn direkt von anderen Online-Drive-

10

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 12/ 2015

Nutzern freigegeben wurden. Freigegebene Dateien können dann über einen entsprechenden Link per E-Mail versandt werden. Außerdem bietet die App eine automatische Sicherung aller gemachten Bilder und Videos an. Der One-Drive-Cloudspeicher ist kostenfrei über den Apple iTunes Store beziehbar. Download: https://itunes.apple.com/de/app/ onedrive-fruher-skydrive/id477537958mt=8 ...

ML 12-15 12-16 Innovation als blauer Faden
Vorschau
„Innovation als blauer Faden der Markengeschichte“ DER MALER-Gespräch mit Lutz Poncelet, Business Director Standox GmbH Das Jahr 2015 ist für Standox das Jahr des 60-jährigen Markenjubiläums. Grund genug um mit Lutz Poncelet, Business Director Standox GmbH, unter anderem über Historisches und Perspektiven, Markt- und Produktentwicklungen sowie die Dynamik einer Branche und über Wuppertal als den zentralen Wassserlackstandort für Europa, Afrika und den Mittleren Osten zu sprechen.

Blick in die Standox-Lackierkabine

DER MALER: Herr Poncelet, in diesem Jahr feiern Sie das 60-jährige Markenjubiläum von Standox, einer der globalen Reparaturlackmarken von Axalta Coating Systems. Was war denn für Sie der Höhepunkt im zu Ende gehenden Jubiläumsjahr 2015 Lutz Poncelet: Da gab es einige Höhepunkte. Der Deutsche Lackierertag im Mai zum Beispiel, der bei uns in Wuppertal stattgefunden hat. Oder der Bundesleistungswettbewerb, der gerade zu Ende gegangen i ...

ML 12-15 18-21 Die Kunst Altes zu bewahren
Vorschau
Die Kunst, Altes zu bewahren Kirchenmalerei als Fachrichtung im Maler- und Lackiererhandwerk In der Kirchenmalerei geht es im Wesentlichen darum, nach historischen Vorlagen Rekonstruktionen bzw. Reproduktionen von Oberflächengestaltungen vorzunehmen. Kirchenmaler sanieren, konservieren und rekonstruieren Oberflächen, Fassaden, Plastiken, Malereien und Stuck. Sie sind vor allem in Kirchen, Burgen und Schlössern und öffentlichen Gebäuden im Einsatz. Heute stellen wir ein interessantes Projekt der Städtischen Meisterschule München für das Vergolderhandwerk/Kirchenmalerei, das Portrait einer Kirchenmalerin und eines Restaurierungsateliers vor. Thomas Neger unterrichtet an der Städtischen Meisterschule für das Vergolderhandwerk / Kirchenmalerei Malund Fasstechnik und gestaltende Techniken. Jedes Jahr reist er mit einigen Schülern ins Ausland – auf den Spuren alter Meister. Letztes Jahr waren 15 Meisterschüler in Florenz in

dem Renaissance-Palast Palazzo Pitti zu ...

ML 12-15 22 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit der mängelfreien Abnahme bei Reklamationen Romanow: Der Kunde reklamiert drei Monate nach der Abnahme bei einer Fassadenbeschichtung „Wolkigkeit“. Er hatte dieselbe Fassade doch gerade vor ein paar Wochen als mängelfrei abgenommen. Reinders: Das ist einer der klassischen Anrufe auf der Maler-Hotline. Mindestens einmal pro Woche. Dahinter steckt der Glaube, dass man nach einer mängelfreien Abnahme vor späteren Reklamationen geschützt ist. Romanow: Ist das denn nicht so

RA Wolfgang Reinders

Reinders: Mitnichten. Abnahme und spätere Mängel haben nichts miteinander zu tun. Wäre das anders, wäre ja das ganze Gewährleistungsszenario überflüssig. Also: Die mängelfreie Abnahme ist nur eine Sekunden-Momentaufnahme. Sie besagt, dass der Kunde die Leistung als vollständig und vertragsgerecht erbracht anerkennt. Jedenfalls in diesem Moment. Mehr heißt das nicht. Wenn der Kunde sich das ein paar Tage später anders überleg ...

ML 12-15 24-26 Gebt ihnen eine Chance
Vorschau
Gebt ihnen eine Chance! Berufliche Förderung von jugendlichen Flüchtlingen Auf die Frage von DER MALER „Würden Sie einem Flüchtling einen Ausbildungsplatz im Maler- und Lackiererhandwerk zur Verfügung stellen“ antworteten 59 Prozent der Leser mit „Ja“, 24 Prozent mit „Nein“ und 17 Prozent mit „Vielleicht“ (siehe DER MALER 11 / 2015). Ich kann den Kollegen, die mit „Ja“ geantwortet haben, nur beipflichten und denjenigen, die vielleicht bereit wären, sagen: Schiebt eure Bedenken beiseite und gebt den jungen Flüchtlingen eine Chance. Sie verdienen es. Mein Optimismus beruht auf den Erfahrungen, die ich bei der Aktion „Lernwerkstatt Halle 36“ (siehe Kästchen) in der Bayern Kaserne, der Erstaufnahmestelle in München, gemacht habe. Die Aktion geht auf eine Initiative von Handwerkern zurück, die auf dem Gelände der Bayern Kaserne

arbeiten, und die nicht mit ansehen konnten, wie die jungen Flüchtlinge dort untätig herumhängen. Sie schlossen s ...

ML 12-15 28-32 Das Konzept geht auf
Vorschau
Das Konzept geht auf Jugendliche mit Lernschwierigkeiten schaffen hochwertige Malerarbeiten Der Malerbetrieb im Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg nahe Augsburg ist etwas ganz Besonderes: Jugendliche mit Lernschwierigkeiten können dort nicht nur eine Ausbildung zum Malergesellen machen – sie finden danach auch ganz sicher Arbeit in einem externen Betrieb. Die Vermittlungsquote liegt bei 100 Prozent. Während ihrer Ausbildung führen die Azubis mit den Gesellen und Ausbildern unter Leitung von Malermeister Georg Sirch hochwertige und vielseitige Malerarbeiten aus, die sehr gefragt sind. Ein beeindruckendes Beispiel für gelungene Inklusion. Ihre Handschrift ist vielerorts in der Gegend rund um Ursberg zu sehen, außen an den Hausfassaden und in den Häusern. Es sind hochwertige Arbeiten, echte Spezialarbeiten und Restaurierungen, überwiegend Farbig-Kreatives, alles was ein guter, breit aufgestellter Malerbetrieb anbietet. Doch der Malerbetrieb im Dominikus-Ringeisen-Werk (DRW) is ...

ML 12-15 34 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

T wie Taut („Meister des farbigen Bauens“) „Farbe ist Lebensfreude“ – sagt Bruno Taut (1880 bis 1938), einer der bedeutendsten Architekten der neuen Sachlichkeit. Während seiner aktiven Schaffenszeit baute er große Wohnquartiere und setzte Farbe als zentrales Gestaltungselement ein. Kunstmaler wollte er werden, entschied sich dann aber für eine Ausbildung an der Königsberger Baugewerkschule. Nach Stationen in mehreren deutschen Städten studierte er Kunstgeschichte und Stadtplanung in Berlin, gründete dort ein Architekturbüro.

Er schuf Häuserfronten in starken Farben, mit harten Kontrasten. Vor Schwarz schreckte er nicht zurück. Der Purismus der Bauweise (schlichte Fassaden und einfache Baukörper) wurde mit großflächiger Farbigkeit betont. Die Baukosten der Gebäude sollten gering gehalten werden und so kamen oft gleiche, typisierte Bauteile und Grundrisse zum Einsatz (keine Ornamentik). Um die Monoto ...

ML 12-15 37 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Toleranzen nach der DIN 18 202 überschritten Leistung mangelhaft! Ein Unternehmer hat Parkett bei einem Auftragnehmer verlegt. Den Restwerklohn in Höhe von 7500 Euro hat dieser im Wege einer Klage geltend gemacht. Die Leistung Parkettarbeiten war von dem Auftraggeber abgenommen worden. Die Bezahlung wurde mit der Begründung verweigert, dass Mängel vorhanden seien. Hohlstellen waren vorhanden, wurden jedoch von dem Unternehmer nachgebessert. Im Zuge eines Sachverständigengutachtens wurde festgestellt, dass es in mehreren Räumen nach Abzug der Toleranzen Abweichungen von 1 bis 3 mm gegeben hat. Der Sachverständige hat hierzu auch ausgeführt, dass aus rein fachlicher Sicht eine Entfernung und Neuverlegung des Parketts nicht erforderlich sei. Weiterhin wurde festgestellt, dass das Parkett in einem anderen Raum federt und schwingt. Der Sachverständige hatte hier festgestellt, dass eine fehlerhafte Unterkonstruktion vorliegt, die jedoch nicht vom Untern ...

ML 12-15 38-39 Fuer Vorzuege des Handwerks werben
Vorschau
„Für Vorzüge des Handwerks werben“ Im Gespräch mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Der mittelständischen Wirtschaft und dem Handwerk verdankt Deutschland seinen Wohlstand. Etwa 60 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und über 80 Prozent der Ausbildung finden dort statt. Trotz dieser existenziellen Bedeutung macht die Politik es dem Mittelstand nicht leicht. Stetig erfindet sie neue Belastungen, die häufig mit viel Bürokratie verbunden sind. Exklusiv für DER MALER sprach Rainer Sobek, langjähriger Kenner der Farben- und Lackbranche sowie der Rohstoff-Industrie, mit Sabine LeutheusserSchnarrenberger, die sich als langjährige Spitzenpolitikerin für bessere Bedingungen für Mittelstand und Handwerk eingesetzt hat. Rainer Sobek: Frau LeutheusserSchnarrenberger, viele reden über die Bedeutung des Mittelstands und des Handwerks. Was ist denn das Besondere

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: Kleine Betriebe in Industrie und Handwerk arbeite ...

ML 12-15 40-41 Farbige Verkuendigung
Vorschau
Farbige Verkündigung Ausgestaltung einer Kapelle in Isen (Bayern) Eine 1935 im oberbayerischen Isen errichtete Geburtskapelle wurde im Zuge ihrer Restaurierung neu ausgemalt – mit einer thematisch passenden Verkündigungsszene und mineralischen Farben.

Der Großvater des Bauherrn, der Ziegeleibesitzer Josef Meindl, war so dankbar über die Geburt des ersehnten Stammhalters, dass er oberhalb des Wohnhauses der Familie eine Kapelle errichten ließ. Über die Jahre nagte der Zahn der Zeit an dem Bauwerk. „Die Kapelle war wie im Dornröschenschlaf,“ erklärt Enkel Maximilian Meindl, „eingewachsen von Bäumen, deren Wurzeln sich im Laufe der Jahre durch den Boden ins Innere gegraben hatten.“ Maximilian Meindl entschied sich, die Kapelle zu erhalten und komplett zu restaurieren. Er ließ das Mauerwerk instandsetzen, neu verputzen und mit einer wasserabweisenden Fassadenfarbe auf Silikatbasis fassen. Das Dach wurden saniert, die originalen Bleisatzfenster von der Baye ...

ML 12-15 42-44 Kurz gefasstes Kompendium
Vorschau
Kurz gefasstes Kompendium

„Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“

Die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ bringen Klarheit in eine schier unübersichtliche Zahl von Normen und Richtlinien rund um die Themen Innen- und Außenputz. Mit der 2. Auflage steht nun ein Standardwerk zur Verfügung, das auf die Belange von Malern abgestimmt ist. Putzarbeiten im Innen- und Außenbereich gehören schon lange zum Leistungsspektrum vieler Malerbetriebe. Doch welcher Putz ist für welchen Untergrund geeignet und welche Regeln gelten für die Verarbeitung Die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ wollen Fachhandwerker bei der Auswahl unterstützen. Seit Kurzem ist die zweite, komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage verfügbar. „Die Leitlinien sind kein zusätzliches Regelwerk, sondern ein kurzgefasstes Kompendium der wichtigsten Regeln für die Planung und Ausführung von Innen- und Außenputzen ...

ML 12-15 46-48 Schutz und Behaglichkeit
Vorschau
Zu den Hauptzielen der energetischen Sanierung von Gebäuden zählt neben der Heizkosteneinsparung auch die Erhaltung der Bausubstanz. Hilfreich ist dabei die Auswahl von Bautechniken und Baustoffen, die sich in ihrem Zusammenspiel besonders positiv auf das Bauwerk auswirken. Ein gutes Beispiel hierfür ist Lehm, der aufgrund seiner bauphysikalischen Eigenschaften im Fachwerkbau die Holzkonstruktion schützt und konserviert. Ein ähnlicher Synergieeffekt findet sich auch in der Kombination von Innendämmung und Wandheizung. Wandheizungen sind wie Deckenoder Fußbodenheizungen Flächenheizungssysteme, die mit Niedertemperatur betrieben werden. Sie arbeiten nach dem Strahlungsprinzip, in der Wirkungsweise etwa vergleich-

bar mit den Strahlen der Sonne oder einem Kachelofen. Die Infrarotstrahlung der Wandheizung erwärmt vor allem die raumumschließenden Flächen und die im Raum befindlichen Objekte und sorgt so für eine gleich-

Wasserführende Rohre als Unterpu ...

ML 12-15 50-53 Arbeitssicherheit als Erfolgsfaktor
Vorschau
Arbeitssicherheit ist Erfolgsfaktor 30. A + A in Düsseldorf Das Thema „Sicherheit und Gesunderhaltung am Arbeitsplatz“ ist ein Dauerbrenner. Davon zeugt auch die alle zwei Jahre in Düsseldorf veranstaltete Fachmesse A + A, die in diesem Herbst zum 30. Mal stattfand. Als internationale Leitausstellung bot sie den mehr als 65000 Fachbesuchern einen hervorragenden Überblick über die neuesten Trends und Produkte in puncto Arbeitssicherheit. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt ebenso wie der demografische Wandel. So steigern Automatisierung und Datenvernetzung die Produktivität, führen zu besseren Arbeitsbedingungen und flexibleren Arbeitszeiten. Andererseits bedeuten die modernen Medien und digitalisierten Arbeitsplätze aber auch ständige Verfügbarkeit, Leistungsverdichtung, Zeitdruck, Reizüberflutung.

Der Gesundheit ist der hohe Druck nicht unbedingt zuträglich: Psychische Belastungen nehmen zu. Die Berufswelt wird außerdem durch einen weiteren Fak ...

ML 12-15 53 Die perfekte Trapezierung
Vorschau
Die perfekte Tapezierung Gute Zeichen In einer Arbeitsgruppe des Bundesausschusses für Farbe und Sachwertschutz erarbeitete Henkel zusammen mit führenden Tapetenherstellern standardisierte Kennzeichnungen für Klebstoffe, die Klebemittel für Tapezierarbeiten symbolisieren. Um die Piktogramme anwenden zu können, mussten ebenso Kategorien für die gängigsten Wandbekleidungen zusammengefasst werden.

viel Wasser, wenig Festkörper

mittlerer Festkörpergehalt

wasserarm, hoher Festkörpergehalt

Mithilfe der neuen Zeichen, die auch in die BFS-Merkblätter 7 und 16 aufgenommen wurden, sieht der Verarbeiter auf den ersten Blick, welche Art Klebemittel sich am besten für die jeweilige Wandbekleidung unter Berücksichtigung des Symbols für die spätere Entfernbarkeit der Wandbekleidung eignet. Nach und nach sollen die Symbole auf Tapeteneinlegern und den Kleisterverpackungen abgedruckt werden, um die Auswahl beim Tapetenkauf

Gla ...

ML 12-15 54-58 Geschrieben gezeichnet angewandt
Vorschau
Schriftenmalerei war lange Zeit ein ureigenes Arbeitsfeld für den Malermeister. Von ihm ausgeführte Beschriftungen in handwerklicher und auch künstlerischer Technik waren über Jahrhunderte Bestandteil unserer Umwelt im Innenund Außenbereich. Viele gute Beispiele finden sich nicht nur an Denkmalen. Die neue Zeit um 1900 brachte einen negativen Wandel. Gute und weniger gute Schriftformen, bedingt durch schnell wechselnde Baustile, verdrängten die klassischen Beschriftungen vom Maler. Nachfolgend soll über die Möglichkeiten gesprochen werden, als Maler wieder aktiv an der heutigen Schriftgestaltung vermehrt teilzunehmen. Die Abbildungen zeigen gute und weniger gute Beispiele von Schriftgestaltungen, wie sie bei einem Malerbetrieb täglich anfallen können. Die lange Geschichte unserer heutigen Schrift beginnt vor ca. 5  000 Jahren im Zweistromland. Nach Europa kam sie später mit dem Christentum. Ursprünglich war es die Schreibschrift der Mönche. Die formschöne „Unziale ...

ML 12-15 63 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Leiterablage mit Wandschutz Handwerker kennen das Problem, wenn man auf der Leiter steht und doch mal mehrere Werkzeuge oder Kleinteile wie Schrauben, Dübel, Winkel, Stifte, Wasserwaage, Pinsel oder Zollstock oben auf der Leiter benötigt. Wohin mit all den ganzen Sachen, ohne ständig von der Leiter absteigen zu müssen Mit der patentierten Neuheit „LE.A“ bringt die Firma CF-Equipment. com, Böhlen, eine einfach zu befestigende Leiterablage mit Wandschutz in den Handel, die den Alltag von zahlreichen Handwerkern erleichtern soll. Angeboten wird dabei eine praktische Ablagemöglichkeit für Werkzeuge und Kleinutensilien inklusive einem magnetischen Bereich.

Airless-Spritzgeräte mit einfachem Pumpenaustausch

Dank der schonenden Beschichtung gibt es, so der Anbieter, auch kein Verkratzen oder Eindrücken von Vollwärmeschutz, Holz- oder Kunststofffassaden und hochwertigen Wandbelägen z.B. Vliestapeten, Keramikfliesen oder Glas. Das Produ ...

ML 12-15 64-65 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Meisterschüler besuchen die Firma Rudolf Hensel 16 Meisterschüler des Maler- und Lackierer-Meisterkurses an der Handwerkskammer (HWK) Dortmund machten sich auf den Weg, um einer Einladung der Firma Rudolf Hensel nach Börnsen bei Hamburg zu folgen. Das Thema „Brandschutzbeschichtungen“ ist für die meisten angehenden Malermeister ein noch recht unbekanntes Arbeitsfeld. Um jedoch nicht ganz unvorbereitet in das Seminar zu gehen, bereitete sich die Gruppe über ein Kurzreferat auf die Themenschwerpunkte vor.  Von den gesetzlichen sowie naturwissenschaftlichen Grundlagen gelangte der Referent, Malermeister Lindt von der Fa. Hensel, zur praktischen Ausführung und Wirkungsweise der genannten Beschichtungen auf Stahl und Holz. Dabei wurde im Detail geklärt, wonach sich Schichtdicken und Systemaufbau richten. Nach einer kleinen Mittagspause konnte sich die Gruppe von der komplexen Produktion der verschiedenen Brandschutzbeschichtungsstoffe überzeugen. Das ...

ML 12-15 66 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Micha Schabel Vertriebsleiter bei Axalta Coating Systems Axalta Coating Systems, Anbieter von Flüssig- und Pulverlacken, hat Micha Schabel als Vertriebsleiter für den Bereich Powder Coatings für Deutschland und die Schweiz ernannt. Er ist dort nun verantwortlich für den Vertrieb von Axaltas Pulverlacken Alesta und Teodur und den weiteren Ausbau und Pflege der Kundenstrategie. Nach seinem Chemiestudium war Micha Schabel mehrere Jahre erfolgreich für die Pulverlackentwicklung eines Schweizer Pulver-

Frank Blatt Gebietsleiter „Austrotherm Uniplatte“ Frank Blatt (46) ist neuer Key-Account und Gebietsleiter Deutschland für die Austrotherm Uniplatte – eine wasserfeste, wärmedämmende und damit vielseitig in Sanitärräumen einsetzbare Bauplatte. Er löst Wilfried Sitzler (62) ab, der ab sofort Vertriebsprojekte für Austrotherm Frankreich verantwortet. „Austrotherm Uniplatten“ mit rosa XPS-Kern sind in zahlreichen Abmessungen und Dicken für di ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_15 | 02_15 | 03_15 | 04_15 | 05_15 |
06_15 | 07_15 | 08_15 | 09_15 | 10_15 |
11_15 | 12_15

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim