Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2016/10_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 10-16 03 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Von Hochbetagten und Dirigenten Habe ich an dieser Stelle unlängst über sich halbierende Lehrlingszahlen im Maler- und Lackiererhandwerk in den letzten 20 Jahren geschrieben, so wage ich diesmal einen Blick in die Zukunftskugel in Sachen Bevölkerungsentwicklung. Wissenschaftler der Bertelsmann-Stiftung zeichneten unlängst ein Bild der Bundesrepublik im Jahre 2030 – und bis dahin sind es nur noch schlappe 14 Jahre. Dann, so heißt es, werde die Zahl der Einwohner um eine halbe Million gesunken sein. Trotz weiterhin hoher Zuwanderung werden in 14 Jahren hierzulande nur noch 79,97 Millionen Menschen leben. Und auch die geografische Verteilung der Bevölkerung werde eine andere werden. Städtische Regionen wachsen, der ländliche Raum dünnt aus. Im Durchschnitt werden die Bürger dabei immer älter. Jeder zweite Einwohner werde im Jahr 2030 über 48,1 Jahre alt sein, so die Statistiker. Die Zahl der Hochbetagten über 80 Jahre steigt auf ...

ML 10-16 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Volker Mornhinweg, Leiter des Geschäftsbereichs Mercedes-Benz Vans: „Der Vito ist ein bedeutender Baustein der Erfolgsstory, die wir bei Mercedes-Benz Vans schreiben. Dies belegen unsere aktuellen Absatzzahlen mit zuletzt plus 26 Prozent Wachstum beim Vito im zweiten Quartal 2016 auf 24 700 Einheiten.“ Mit dem Vito setze Mercedes-Benz Maßstäbe bei den Mid-Size Vans. Die Vielfalt und Variabilität des als Kastenwagen, Mixto und Tourer erhältlichen Fahrzeugs machen den Transporter für die unterschiedlichsten Kundengruppen zu einem Handwerksspezialisten und Fuhrpark-Allrounder. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse gibt es den Van wahlweise mit Hinterrad-, Allrad- und Vorderradantrieb. Bis zu knapp 1,3 t Zuladung machen den im Test siegreichen Vito Kastenwagen zum Nutzlastriesen seiner Klasse.

Nachdem die Zahl der erfolgreich absolvierten Meisterprüfungen im Handwerk bis 2005 enorm gesunken war, hat sie sich anschließend zwischen 21  366 und 23  231 ...

ML 10-16 08-10 Wie viel Online Marketing braucht
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Wie viel Online-Marketing braucht der Maler Im Gespräch mit Katharina Kraatz, Digitale Seiten GmbH Viele Handwerksbetriebe sehen noch immer nicht die Notwendigkeit, auch online vertreten und aktiv zu sein. Katharina Kraatz ist beim Branchendienst Digitale Seiten GmbH, das auch das Innungsportal www.maler.org betreibt, für den Bereich Online-Marketing zuständig. Dabei wenden sich häufig traditionelle Fachbetriebe mit Fragen an die Expertin, die das Online-Marketing und den Sinn einer Internetpräsenz von Handwerkern betreffen. DER MALER: Frau Kraatz, wer nutzt eigentlich bereits Online-Marketing

den neuen Emotionen-Smilies vorwiegend nur positive Bewertungen abgegeben werden können. Einen „Gefällt mir nicht“-Button wird es auch in absehbarer Zukunft nicht auf Facebook geben.

Katharina Kraatz: Die meisten Malerbetriebe sind sich bewusst, dass das Internet als Kanal für Marketing- und auch die Kundengewinnung zunehmend wich ...

ML 10-16 11 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … …  mit dem VOB-Aufmaß /Übermessen von Brandriegeln im WDVS Wolfrum: Seit einigen Monaten gelten ja die neuen Regeln zu den mineralischen Brandriegeln bei Polystyrol-WDVS. Jetzt kommen langsam die Probleme des Baustellenalltags. Wie werden diese Brandriegel denn aufgemessen Ich meine: In der Fläche der Fassade aus Polystyrol werden die übermessen und dann als laufende Meter extra hinzugerechnet. Reinders: Ganz so einfach ist es nicht. Ich hatte da in der Beratungspraxis auch schon einige Fälle. Ausgangspunkt ist immer das Leistungsverzeichnis. Wie ist das ausgeschrieben Steht da was zum Aufmaß Wolfrum: Bei meinem Fall ist es so, dass die Fläche ganz normal nach Quadratmetern ausgeschrieben ist und dann heißt es weiter: „ … als Zulage zur Vorposition Anbringung von Brandriegeln mineralisch 30 cm, lfde. Meter xy Euro.“ Reinders: Das ist die denkbar unglücklichste Formulierung, die es nur geben kann. Hier ist fast alles unklar. Nur eines is ...

ML 10-16 12-16 Moderner Dienstleister und echter
Vorschau
Im Gespräch mit Markus Frentrop, Leiter RAL FARBEN, Sankt Augustin Die Bezeichnung RAL („Reichsausschuss für Lieferbedingungen“) blickt in diesem Jahr auf eine über 90-jährige Geschichte zurück und ist in Sachen qualitätstechnischer Standards heute weltweit ein Begriff. Eine Säule dabei ist der Bereich RAL FARBEN - Ansprechpartner, wenn es um Themen wie Farbgestaltung, Festlegung von Farbstandards und Farbtrends geht. DER MALER sprach mit Markus Frentrop, dem Leiter von RAL FARBEN über Farbkommunikation, Standardisierungen, Kern- und Wachstumsmärkte, Entwicklungsschwerpunkte und die Rolle des verarbeitenden Maler- und Lackiererhandwerk. DER MALER: Herr Frentrop, das Jahr 2016 scheint ganz schön turbu­ lent. Im Januar übernehmen Sie das weltweite Geschäft von RAL FARBEN, im März erfolgt die Präsentation zur Branchenmesse FAF in München, seit April werden unter dem Dach der neu gegründeten RAL Akademie zusätzlich zu den RAL FARBEN-Produkten umfangreiche Weiterbild ...

ML 10-16 18-30 Sicher von Kopf bis Fuß
Vorschau
Sicher von Kopf bis Fuß Einsatz von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) Bei risikoreichen Tätigkeiten ist Arbeitsschutz ein Muss. Das hat der Gesetzgeber festgeschrieben. Er verpflichtet Arbeitgeber und Arbeitnehmer zur Bereitstellung und Benutzung bestimmungsgemäßer Persönlicher Schutzausrüstung (PSA). Damit diese entsprechend komfortabel sind, bieten die Hersteller von Schutzkleidung, Sicherheitsschuhen und Schutzhandschuhen vielfältige Lösungen an. Sie sollen die Bereitschaft beider Seiten fördern, in Arbeitsschutz und Gesunderhaltung zu investieren und die Produkte zu nutzen. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz muss ein Arbeitgeber an Arbeitsplätzen eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. Diese soll feststellen, ob Risiken für die Beschäftigten bestehen und welche Maßnahmen zu ihrem Schutz zu treffen sind. Bei der Gefährdungsminderung ist technischen und organisatorischen Maßnahmen grundsätzlich der Vorzug zu geben. Allerdings sind diese nicht immer umsetzbar. K ...

ML 10-16 31 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

S wie Schreib-Effekt Auf matten Flächen bleiben bei zufälliger oder auch bewusster Berührung oft sichtbare Spuren des Kontaktes zurück. Auf weißen oder sehr hellen Farbtönen werden diese Effekte vom Auge nicht wahrgenommen, bei dunkleren Farbtönen aber sind sie durch Kontrasterhöhung sichtbar. Je dunkler der Farbton ist, desto stärker ist die Kontrastwirkung und damit die unerwünschte helle Abriebspur sichtbar, genannt „Schreibeffekt“.

Ärgerlich, aber vermeidbar: der Schreib-Effekt (Foto: ZERO-LACK)

Werden diese Flächen mechanisch belastet, kommt es zu einer Verletzung der Oberfläche und zu einer Strukturänderung, wobei feinste Spitzen von Füllstoffen und Mattierungsmitteln beschädigt werden. Diese Markierungen sind nicht durch Reinigung mit einem Tuch zu entfernen. Leider geschieht dann das genaue Gegenteil: Durch Reibung werden noch mehr Extender und Pigmente geschädigt und weitere helle ...

ML 10-16 32-34 Altersruhesitz ueber den Daechern
Vorschau
Im Alter wird vieles mühsamer: Treppen steigen, Gartenarbeit, lange Wege zurücklegen. Deshalb trennen sich immer mehr Senioren von ihrem Haus mit Garten, welches einmal die ganze Familie beherbergt hat und machen sich auf die Suche nach einem Alterssitz, der an die veränderten Bedürfnisse angepasst ist: kleiner, barrierefrei und zentral gelegen. In weiser Voraussicht gab ein betagtes Augsburger Unternehmerehepaar den Umbau einer Augsburger Penthouse-Wohnung in einen barrierefreien Alterswohnsitz in die professionellen Hände einer Innenarchitektin.

Essplatz mit Ausblick auf die Dächer der Stadt und die Türme des Augsburger Rathauses

Nach einem Besuch im Haus der kunstbegeisterten und weit gereisten Bauherren beschloss die Planerin Margarete Kolb, möglichst viele der stilvollen Möbel, Teppiche, gesammelten Kunstwerke und Erinnerungsstücke in die Gestaltung der neuen Räumlichkeiten miteinzubeziehen. Herausforderungen waren die räumliche Verkleinerung ...

ML 10-16 36-38 Ornament und Moderne
Vorschau
Ornament & Moderne Ein Plädoyer für das scheinbar Unmögliche (11b) Wie wir gesehen haben, ging der Barockstil aus der Gegenreformation hervor, deren treibende Kraft die Jesuiten waren mit dem Ziel, die Katholische Kirche und die von ihr vertretene Glaubenslehre zu glorifizieren. Gombrich schreibt dazu: „Der Beschauer aus dem Norden mag sich zuerst von der ganzen Anlage allzu sehr an Bühneneffekte erinnert fühlen und ihr Übermaß an Gefühl als Kitsch abtun. [...] Wenn man aber bereit ist, zuzugeben, dass ein Werk religiöser Kunst wie Berninis Altar dazu verwendet worden war, auf das Gefühl zu wirken, mitzureißen und zur mystischen Hingabe zu zwingen, [...], dann muss man gestehen, dass Bernini sein Ziel meisterhaft erreicht hat.“ Und in der Tat: Wie er die selige Verzückung der heiligen Theresa zum Ausdruck bringt (Abb. 2), das ist einfach fantastisch. Das Gleiche gilt für die Meisterschaft, mit der Bernini den Blick der Constanza Buonarelli im Marmor festhält (Abb. 3 ...

ML 10-16 39-41 Die Zukunftsfaehigkeit
Vorschau
Die Zukunftsfähigkeit Sanierung in Salzgitter Viel ist zu lesen über hohe Mieten und „Edel-Sanierungen“ in den boomenden Zentren Deutschlands. Über die Aufgaben, die Wohnungsunternehmen in schrumpfenden Städten zu bewältigen haben, ist dagegen nur wenig zu hören. Dort steht im Mittelpunkt, die Immobilien überhaupt vermieten zu können und die Maßnahmen – beispielsweise eine (energetische) Sanierung – sind weit weniger schlagzeilenträchtig, obwohl sie den Mietern klare Vorteile bieten. In Salzgitter (Niedersachsen) hat die kommunale Wohnungsgesellschaft mehrere Straßenzüge mit Gebäuden aus den 1950er-/1960er-Jahren energetisch optimiert, um weiter attraktive Wohnungen anbieten zu können.

Zeitgemäß sanierte Wohnbauten aus den 1950er-/1960er-Jahren sparen Energie, sehen gut aus – und werden nachgefragt.

DER MALER UND LACKIERERMEISTER 10/ 2016 ·

39

Unsanierte Wohnhäuser aus der Aufbauphase der 1950er- und 1960erJ ...

ML 10-16 42-44 Sonnengelb und Himmelblau
Vorschau
Sonnengelb und Himmelblau Farbgestaltung einer frauenärztlichen Praxis in Frankfurt Praxisräume lassen nicht nur Rückschlüsse auf den Geschmack des Arztes zu, sondern sie verraten auch, welche Einstellung er zu seinen Patienten hat. Ist das Wartezimmer luftig, behaglich und hell Wirken die Untersuchungsräume steril oder – trotz aller Funktionalität – angenehm Fühlen sich die Patienten auf Anhieb wohl Viele Ärzte sorgen für ein positives Raumerlebnis. Dabei spielen Farben eine nicht zu unterschätzende Rolle. Ein durchkomponiertes Farbkonzept kann sogar den „Geist“ einer Arztpraxis widerspiegeln. Das war der Frankfurter Frauenärztin Dr. Claudia Siebeneicher bewusst, als sie in neue Praxisräume Am Dornbusch umzog. Sie wünschte sich dort eine familiäre Atmosphäre, in der sich ihre Patientinnen, darunter viele Schwangere mit ihren „Begleitmännern“, aber auch ernsthaft Erkrankte, wohlfühlen können.

Sogar der Untersuchungsstuhl wurde farblich defi ...

ML 10-16 45 Die ausgewogene Geschlechterverteilung
Vorschau
Die ausgewogene Geschlechterverteilung Berliner Malerfirma wünscht mehr Frauen fürs Malerhandwerk Frauen werden in der Zukunft eine stetig wachsende Rolle für deutsche Handwerksbetriebe spielen. Die Vielfalt zwischen den Geschlechtern ermögliche es Unternehmen, die Organisation und Zusammenarbeit zu verbessern. Der konstante soziale Wandel ermutigt Geschäftsführer vermehrt dabei auf weibliche Fachkräfte für Handwerksbetriebe zurückzugreifen. Die Marotzke Malereibetrieb GmbH (Berlin) will Frauen den Einstieg ins Malerhandwerk durch neue Kampagnen ermöglichen. Philipp Marotzke, hauptverantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit in der Firma Marotzke, hat sich während seiner Master-Studienzeit an der Richmond University in London auf das Finden und Binden von Frauen im Handwerk spezialisiert. Das Optimieren von neuen Kommunikationswegen über Social Media-Strategien sei dabei der neue Zeitgeist für ein erfolgreiches Rekrutieren von Fachkräften. Die Marotzke Malereibetrieb ...

ML 10-16 46-47 Unter Praxisbedingungen
Vorschau
Unter Praxisbedingungen Airless-Lacke im Test Der Einsatz moderner Gerätetechnik wird auch im Fachhandwerk zunehmend populärer. Deshalb unterzog der Werkstoffausschuss der Maler- und Lackiererinnungen Stuttgart und Ludwigsburg zwölf wasserverdünnbare Airless-Lacksysteme einer praxisnahen Prüfung. Die umfangreiche Auswertung soll Malern und Lackierern zukünftig als fundierte Arbeitsgrundlage dienen.

Oberflächen der fertig lackierten Türen werden objektiv vom Projektteam bewertet.

Der Einsatz moderner Maschinentechnik wird insbesondere bei der Verarbeitung von Lacken zunehmend wichtiger. Darüber hinaus spielen auch wasserbasierte Systeme eine immer größere Rolle – sowohl im Fachhandwerk als auch bei der umweltbewussten Kundschaft. Beides nahm der Werkstoffausschuss der Maler- und Lackiererinnungen Stuttgart und Ludwigsburg zum Anlass, die aktuell am Markt verfügbaren und deckenden 1 K-Lackprodukte ausgiebig und unter Praxisbedingungen zu testen. ...

ML 10-16 48-49 Schnell und transparent
Vorschau
Instandsetzung eines Rundbalken-Blockhauses Hochwertige Holzhäuser brauchen Pflege. Bei einem zweieinhalb geschossigen Rundbalken-Vollblockhaus in Niedersachsen wurden innerhalb von 14 Tagen die gesamte Fassade sowie 220 Quadratmeter Holzboden auf ökologische, nachhaltige Weise mit Naturöl-Lasuren renoviert. Nach 13 Jahren Standzeit beschlossen die Eigentümer eines großen Jagdhauses in der südlichen Lüneburger Heide, die Gebäudehülle und alle Holzböden instand zu setzen. Die Außenhaut des Gebäudes aus 23 Zentimeter starken Vollholz-Kiefernbalken war über die Jahre stark nachgedunkelt und wirkte etwas unansehnlich. Da Malerbetriebe wenig Erfahrung mit dem Schleifen von Rundbalken haben und den Arbeitsumfang schlecht einschätzen können, wurde das österreichische Unternehmen Dahmer (Wien) mit den Erneuerungsarbeiten beauftragt.

Aufgabe war das Abschleifen der Fassade, das Demontieren der Anbauten, das Versiegeln der Hirnholzflächen und der Neuanstrich mit ei ...

ML 10-16 50-52 Alles machbar alles dabei
Vorschau
„Alles machbar, alles dabei“ Zu Besuch bei der bauroom GmbH & Co. KG, Donauwörth Sie ist noch jung am Markt, hat jedoch jahrzehntelange Erfahrung aufzuweisen: Die Firma bauroom mit Hauptsitz in Donauwörth tritt seit 2014 als leistungsstarker „Allrounder“ auf. Von klassischen Maler- und Lackiererarbeiten über Fassadendämmung mit WDVS und Innenausbau bis hin zur Komplettsanierung bekommen die Kunden alles aus einer Hand. Warum nicht alles aus einer Hand an­ bieten – dachten sich fünf Projekt­ leiter eines Malerbetriebes in Nord­ schwaben schon seit geraumer Zeit und gründeten Anfang August 2014

Firmengebäude und das Team der bauroom GmbH & Co. KG

gemeinsam die bauroom GmbH  & Co. KG mit Sitz in Donauwörth. Die fünf Kollegen hatten bei der Umset­ zung von Projekten immer wieder die Erfahrung gemacht, dass sich viele

Bauherren nach der Erstellung des Rohbaus mit der Koordination der verschiedenen Gewerke und Hand­ werk ...

ML 10-16 52 Der Maler App des Monats
Vorschau
Dieses Projekt in Heinhofen wurde beispielsweise mit der „SuperDämmfassade“ von Baumit saniert

Zur Außenwirkung des Unternehmens gehört für die Gesellschafter aber auch ein repräsentatives Auftreten der Mitarbeiter vor Ort. Frank Rich­ ter: „Wir achten sehr darauf, dass die Kleidung unserer Kollegen sauber ist, ebenso wie unsere Autos.“ Kein un­ wichtiges Detail, denn das „Schmud­ delimage“, das der Baubranche man­ cherorts anhaftet, ist seiner Ansicht nach mit für die Nachwuchsproble­ matik verantwortlich. bauroom bildet derzeit einen Azubi zum Maler  /  La­ ckierer aus. Alles in allem wird es für Fachunternehmen nach Erfahrung des Unternehmens immer schwerer, gute und motivierte Mitarbeiter zu be­ kommen, die stolz auf ihre Tätigkeit sind. Auch hier gehe man mit gutem Beispiel voran und nutze unter an­ derem Social-Media-Kanäle, um das Image des Berufsstandes zu verbes­ sern. Da werden zum Beispiel Fotos von Events oder von der Baustell ...

ML 10-16 57 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte „Les Couleurs Le Corbusier“ auch für außen Mit „poLyChro®-extérieur“ und „poLyChro®-extérieur-intense“ er­weitert Keimfarben sein Premium­ farben-Sortiment „poLyChro® les Couleurs® Le Corbusier“. Basierend auf der harmonisch abgestimmten Farbklaviatur „polychromie architecturale“ des bedeutenden Architekten Le Corbusier werden

die berühmten 63 Farbtöne des Meisters Le Corbusier zusätzlich zum bereits bestehenden Innenfarbensortiment nun auch für den Außenbereich angeboten. Jede dieser 63 Farben ist beliebig mit einer anderen Farbe der Klaviatur kombinierbar.

in den Düsengrößen WSB bis 1,5 und in der RP-Variante in den Düsengrößen 1,2 bis 1,8 erhältlich. Beide Varianten gibt es sowohl in der Standard- als auch in der Digitalausführung. Wie schon die Sondermodelle in den Vorjahren, ist auch diese Edition limitiert und im SATA-Fachhandel erhältlich.

Verarbeitungsanleitung Gipsfaser-Platten ...

ML 10-16 58-59 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Sto-Stiftung: Handwerker und Architekten im Praxis-Workshop Bei der sechsten Green.Building.Solutions in Wien widmeten sich Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesen drei Wochen lang den Aspekten kostengünstigen und energiesparenden Bauens – in Vorlesungen, Exkursionen und einer Projektarbeit. Die Sto-Stiftung förderte die internationale Summer School mit Stipendien und einem Praxisworkshop. 38 Teilnehmer aus 21 Ländern stellten sich unter Leitung von Karin Stildorf, Professorin am Institut für Hochbau und Entwerfen der Technischen Universität Wien, die Frage: Qualitativ hochwertiger, nachhaltiger Wohnraum in einer Metropole auf Passivhausniveau, für 1  600 Euro pro Quadratmeter. Ist das machbar Die Freude am Entwerfen stand bei dem von der UNESCO ausgezeichneten Sommerprogramm im Mittelpunkt. In internationalen Teams entstanden vielversprechende, ganzheitliche Lösungen. Mit einem Stipendium der Sto-Stiftung in Wien dabei waren Arman K ...

ML 10-16 60 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Hans Jürgen Ronicke 80 Jahre „Pinsel, Schriften, alte Türen – wohin soll das denn alles führen Alte Techniken, Schablonen oder

Hans Jürgen Ronicke

Lehm, basteln, schreiben mit System. Viele Jahre Lesefutter aus der Stadt vom alten Luther.“ – Mit diesen Worten bedankte sich die DER MALER-Redaktion für die jahrelange und bis heute anhaltende Schreib- und Autorentätigkeit von Malermeister Hans Jürgen Ronicke, der im Juli 2016 seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Noch heute mahnt und schildert, skizziert und erläutert Hans Jür-

gen Ronicke, der sich in späten Jahren noch zum Restaurator im Handwerk weitergebildet hat, mit spitzer Feder die vielfältigsten Malerthemen, immer mit sicherem Blick auf entsprechende Entwicklungen im Maler- und Lackiererhandwerk. Er gibt Kurse und Anleitungen (z.B. für diverse Jugendbauhütten) und bereichert seine Heimatstadt Wittenberg mit immer wieder neuen und kunstsinnigen Aktivitäten ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_16 | 02_16 | 03_16 | 04_16 | 05_16 |
06_16 | 07_16 | 08_16 | 09_16 | 10_16 |
11_16 | 12_16

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim