Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2004/05_04
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 05-04 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE DISCOVER THE TIGER Tiger Beer, das traditionsreiche Bier aus Asien, ist seit einigen Monaten auch in Deutschland erhältlich. 1932 in Singapur erstmalig gebraut, ist Tiger Beer heute in

über 50 Ländern erhältlich. Hierzulande ist das asiatische Bier – neben Hamburg und Berlin – nun auch in ausgewählten Bars und Restaurants in weiteren deutschen Großstädten zu genießen.

ERTRAGSSTÄRKE BEI BRAU HOLDING INTERNATIONAL AG IM MITTELPUNKT Die unter dem Dach der Brau Holding International AG, dem Joint Venture von Schörghuber Unternehmensgruppe und Heineken International B.V., vereinten Brauereigruppen Paulaner, Kulmbacher und Karlsberg haben 2003 trotz schwieriger Marktumstände ihren Fokus auf eine Steigerung ihrer Ertragskraft und die weitere

Umsetzung ihrer Regionalstrategie gerichtet. Trotz der negativen Auswirkungen des politisch verordneten Pfandes auf Einwegverpackungen ist es den Brauereigruppen der BHI gelungen, ...

BI 05-04 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE VOLLAUTOMATISCHE REINIGUNG FÜR ABFÜLLANLAGEN Der Sommer 2003 war für die deutsche Getränkebranche sensationell: Rund um die Uhr wurde produziert und abgefüllt. Die Konsequenzen: Mangel an Gebinden (Flaschen wie Kisten) und Mängel bei der notwendigen Hygiene. Wer hatte bei der Hitze und der vielen Arbeit schon Lust zu reinigen Die regelmäßige Reinigung aller Anlagen wurde daher oft auf ein Minimum reduziert, zeitlich immer weiter hinausgeschoben. Doch viele Betriebe arbeiteten auf dünnem Eis und waren sehr nahe an der Hygiene-Belastungsgrenze. Und wer weiß, wie der Sommer 2004 wird Noch mal so heiß Nur einige heiße Wochen Daher empfiehlt das Unternehmen Zimmer, bereits jetzt die Weichen zu stellen: mit einer vollautomatischen Schaumreinigung. Weitere Informationen: Zimmer GmbH Edelstahl- und Anlagentechnik, 90431 Nürnberg www.zimmer-nbg.de

AUFRÜSTUNG IN DIE MODERNE ABB forciert die Modernisierung von Prozeß-Gaschromatographen durch ...

BI 05-04 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Clausthaler Brauerei: Radeberger Gruppe AG, Frankfurt Agentur: Inhouse Ein Flammenmeer wütet in der Landschaft. Feuerwehrmänner am Boden und ein Pilot in der Luft kämpfen in glühender Hitze gegen das Chaos an. Man glaubt als Zuschauer, die Hitze selbst zu spüren, denen die Männer in dem neuesten TV Spot für Clausthaler ausgesetzt sind. Es ist ein Kampf gegen Naturgewalten, der vollen Einsatz erfordert. Dem Piloten in seiner alten Propellermaschine, der versucht, die Flammen aus der Luft zu löschen, kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Dieser ...

BI 05-04 Brauindustrie-Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

AUSWIRKUNGEN DURCH WANDEL IM VERBRAUCHERVERHALTEN

D

er Markt der alkoholischen Getränke im allgemeinen, der Biermarkt im besonderen, wird sich dem fortschreitenden Wandel im Konsumverhalten der Verbraucher nicht entziehen können. Hinter dieser Entwicklung stehen grundsätzliche Verhaltensänderungen von Konsumenten, beeinflußt durch aktuelle sowie mittelfristige Nachfragebedürfnisse. Diese werden ihrerseits immer weniger durch rationale als durch emotionale Komponenten bestimmt. Strukturelle Veränderungen auf der Konsumentenseite, etwa dem demographischen Einfluß, der sich in einem anderen Konsumverhalten junger Konsumenten gegenüber dem der Erwachsenen/Eltern ausdrückt; aber auch die sich ändernden Bedürfnisse selbst, wie das Streben nach mehr „Convenience“ oder aktives „Life-Management“, hinterlassen nicht zu übersehende Spuren in den Märkten. Nicht zu vergessen: die politischen Eckdaten, die i ...

BI 05-04 Doemens News
Vorschau
News Die Gasthausbrauerei als Erlebnisplattform Doemens möchte allen Unschlüssigen helfen, sich eine fundierte Meinung über Gasthausbrauereien zu bilden und sich nicht von möglicherweise falschen Vorstellungen in die Irre leiten zu lassen. In Deutschland existieren ca. 300 Gasthausbrauereien. Einige wurden bereits wieder geschlossen, aber es werden immer wieder neue gegründet. Gerade mit voranschreitender Fusionswelle unter den Großbetrieben ergibt sich eine Chance, in dieser Nische Geld zu verdienen. Der Kunde wird neugierig auf Bierexoten werden, die die großen Bierkonzerne nicht bieten können. Auch ist es für den Kunden verstärkt ein Erlebnis mitzuerleben, wie sein Bier entsteht.

Gründung einer Gasthausbrauerei Zur Gründung bedarf es eines schlüssigen und tragfähigen Konzeptes, dessen Mittelpunkt der Businessplan bildet. In dem Businessplan werden u.a. die Recherchen von Marktanalysen aufgezeigt, es wird die Wettbewerbssituation nach einer Standortanalyse ...

BI 05-04 Effiziente Kuehlung
Vorschau
Kältekompressoren

Kondensatabscheider

EFFIZIENTE KÜHLUNG Wirtschaftlichkeit von Brauerei-Kälteanlagen Die Kälteanlage gehört mit einem Anteil von etwa 35 Prozent zu den größten Stromverbrauchern einer Brauerei (Abbildung 1). Deshalb lohnt sich eine Untersuchung von Ammoniak-Kälteanlagen auf ihre optimale Arbeitsweise besonders. In diesem Beitrag wird die Brauerei-Kälteanlage aus drei Blickrichtungen auf ihre Wirtschaftlichkeit hin betrachtet.

Betrieb und Funktion Dieser Abschnitt betrachtet die wirtschaftliche Eingliederung der Kälteanlage in den Betriebs-

Jean Sauer Vertriebsleiter Kältetechnik, Hrch. Huppmann GmbH, Kitzingen. Kältemechaniker-Meister mit insgesamt 44 Jahren Berufserfahrung in der Kältetechnik. Seit 33 Jahre bearbeitet er bei Huppmann alle Themen rund um den Bau von Industriekälteanlagen und CO2Rückgewinnungsanlagen für Brauereien.

ablauf und zwar anhand der fünf wichtigsten Kühlbereiche: W ...

BI 05-04 Erfolg braucht glasklare Konzepte
Vorschau
MANAGEMENT

ERFOLG BRAUCHT GLASKLARE KONZEPTE Sinnvolle Unternehmensgestaltung durch wirkungsvolle Führungsinstrumente Ein Unternehmen ist ein umfassendes Gesamtgebilde von Menschen, die mit- und füreinander handeln, um etwas zu bewirken – sei es Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich zu vermarkten. Ganzheitliches Verständnis und konzeptionelle Klarheit sind deshalb gefordert. Ausbildung und Studium werden heute noch immer fragmentarisch praktiziert. Das Spezialistentum führt dann häufig in den Unternehmen zu gelebtem Fachegoismus – Finanz- und Rechnungswesen, Marketing, Controlling, Technik und Produktion, Forschung, Logistik, Vertrieb – alles „Ab-Teilungen“. Fachegoisten sind blind für das Ganze! Aber um volle Leistung zu bewirken und auf Dauer in den heutigen Märkten erfolgreich zu sein, braucht es ein starkes Miteinander in einem Unternehmen und Klarheit in den Konzepten.

Paul M. Ostberg Dipl. Betriebswirt (FH), seit 1977 selbständiger ...

BI 05-04 Erfolgreiches und zuverlaessiges Mischen
Vorschau
ERFOLGREICHES UND ZUVERLÄSSIGES MISCHEN Die kontinuierliche In-Line Ausmischanlage Conti-Stream MP 2000 Mit einem ehrgeizigen Ziel wurde die Entwicklung einer neuen Getränkemischanlage zur Herstellung von Fertiggetränken aus den Komponenten Wasser, Sirup und CO2 oder N2 gestartet.

Es waren dazu folgende Anforderungen zu erfüllen: – hohe Dosiergenauigkeit, – minimierte Sirupverluste, – minimierte CO2/N2-Verluste, – minimierte Anund Abfahrverluste, – gleichbleibend hohe Getränkequalität. Unmittelbar nach Abschluß der erfolgreichen Entwicklung konnte Tuchenhagen Brewery Systems GmbH eine kontinuierliche In-Line Ausmischanlage Conti-Stream MP 2 000 für 25 000 l/h Fertiggetränk liefern und in Betrieb nehmen. Die Conti-Stream MP 2000 besteht aus den Prozeßbausteinen: – Zweistufige Vakuum-Wasserentgasung Restsauerstoffgehalt: max. 0,05 mg/l (ppm) – Zwei-Komponenten In-Line Ausmischung Mischungsverhältnis: 1: 3 bis 1: 6 v/v Dosiergenauigkeit: besser als ...

BI 05-04 Extreme verteilsituationen bewaeltigen
Vorschau
EXTREME VERTEILSITUATIONEN BEWÄLTIGEN Brauerei Rapp installiert bundesweit ersten Linear-Sorter im Leergutbereich In den letzten Jahren konnte die Brauerei Rapp, Kutzenhausen, deutliche Ausstoßzuwächse verzeichnen, aus diesem Grund wurde nach und nach kontinuierlich die Kapazität nicht nur im Sudhaus, sondern vor allem auch im Füll- und Logistikbereich erweitert. Die Inbetriebnahme eines dritten Füllers sowie einer dritten Einpackmaschine machte nun allerdings den Einsatz einer völlig neuen Verteil- und Sortiertechnologie für die gewaschenen Kisten notwendig.

D

as Ziel für die Brauerei ist es nämlich, sämtliche Stillstandszeiten aller Maschinen zu minimieren und die vorhandene Kapazität möglichst voll auszuschöpfen – und dies auf nicht erweiterbaren räumlich engen Gegebenheiten. Gelöst wurde diese Aufgabenstellung von der Firma Centro Kontrollsysteme aus Siegen, die zur B. Bull echnology-Gruppe aus Königsbach bei Pforzheim gehört.


BI 05-04 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Großer Andrang zum Seminar

Bayerischer Bierstreit auf der Handwerksmesse

Der Verband mittelständischer Privatbrauereien veranstaltete ein Seminar rund um den Themenkomplex Verkauf und Verkaufsförderung im Handel.

Welche Region in Bayern hat beim Bierbrauen die Nase vorn Wo schmeckt der Gerstensaft am besten Einen außergewöhnlichen und bisher einmaligen „bayerischen Bierstreit“ fechtete die Handwerkskammer für Oberfranken mit Sitz in Bayreuth während der diesjährigen Münchner Handwerksmesse aus. Die Berufsinnung mit ihren angeschlossenen mittelständischen handwerklichen Brauereien hatten Münchner Brauereien zum Bierduell herausgefordert.

Christine Schmid und Thomas Zipper von der Strategiewerkstatt erläuterten die Vorgehensweise wie man ausgehend von unterschiedlichen Ausgangssituationen Verkaufsfördermaßnahmen entwickelt. Weiter gingen sie auf Erfolgsfaktoren von Verkaufsfördermaßnahmen ein, und zeigte ...

BI 05-04 Logistisch
Vorschau
LOGISTISCH VLB-Logistikfachkongreß Zum siebten Mal veranstaltete die VLB den Logistikfachkongreß. Die Weser-Ems-Halle in Oldenburg war am 31. März und 1. April 2004 Treffpunkt für Logistiker aus Getränkeindustrie, Getränkefachgroßhandel und deren Zulieferindustrie. Die rund 335 Teilnehmer konnten sich über aktuelle Themen wie Chargenverfolgung, Lagertechnik und die Leergutsortierung informieren.

A

bgerundet wurden die Themen durch Vorträge über Management & Führung, Prozeßoptimierung sowie Transportlogistik. Der folgende Beitrag gibt eine Übersicht der Themen mit Berichten ausgewählter Vorträge.

Chargenverfolgung Chargenrückverfolgung bei der Nordwest Getränke GmbH & Co. KG Elmar Dülberg, Nordwest Getränke GmbH & Co. KG, Soest, und Ralf Löbbecke, actum consulting GmbH, Dortmund, stellten die Chargenrückverfolgung auf Basis von SAP R/3 vor. Anforderung und Ziel der Chargenrückverfolgung ist eine durchgängige Identifzierung und ...

BI 05-04 Muenchner Dominanz
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

MÜNCHNER DOMINANZ Das neue Sachon-Redaktions-Team „Veränderung ist die Grundlage allen Fortschritts.“ In den Redaktionen unserer Fachzeitschriften hat sich diese Weisheit in den vergangenen Monaten konkret bewahrheitet. Ich denke, es ist nun, nachdem die Mannschaft wieder komplett ist, an der Zeit, unseren „braintank“ vorzustellen:

Dr. Margit Pietzke

➢ Ladies first: Dr. Margit Pietzke, geboren in München, studierte an der TU-München sowie an der Universität Bonn Biologie und brachte bei ihrem Einstieg vor gut zwei Jahren bereits journalistische Erfahrung durch ihre Tätigkeit in Zeitschriftenredaktionen von Kollegenverlagen mit. Sie koordiniert heute neben anderem schwerpunktmäßig die beiden fremdsprachigen Objekte BREWING AND BEVERAGE INDUSTRY ESPAÑOL / INTERNATIONAL.

➢ Sandra Zacher, gebürtige Augsburgerin, bereichert unsere Redaktion seit Ende 200 ...

BI 05-04 Multifunktionsportal bietet die Loesung
Vorschau
MULTIFUNKTIONSPORTAL BIETET DIE LÖSUNG Pack- und Palettieraufgaben auf kleinstem Raum Wirtschaftlich arbeiten auf kleinstem Raum und mit den zur Verfügung stehenden Kapazitäten, das ist die Anforderung, die viele Brauereien an ihre Produktionsstätten stellen.

G

erade bei der Vielzahl kleiner und mittelständischer Brauereien, die deutschlandweit ihre Bierspezialitäten an den Mann bzw. die Frau bringen, ist Platz nicht unbedingt ein unbeschränkt vorhandenes Gut. Bedenkt man weiterhin, daß auch diese Brauereien sich dem Trend zur Diversifikation in ihrer Produktpalette nicht verschließen können und wollen, so läßt sich daraus schon ein ernstes Problem im Trockenteil, im Bereich der Pack- und Palettieraufgaben ableiten.

Zudem wird auch der Spielraum für den Einsatz manueller oder halbautomatischer Verfahrensweisen immer geringer, so daß wirtschaftliche Lösungen gefragt sind, die in diesem Teil der Brauerei für personelle und logistische ...

BI 05-04 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN CARL KAESER 90 JAHRE Dipl.-Ing. Carl Kaeser, Geschäftsführer der Kaeser Kompressoren GmbH, Coburg, wurde im April 90 Jahre alt.

Lebensleistung und seine Verdienste um die Stärkung der Wirtschaft, die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen erhielt Carl Kaeser zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen: Er ist unter anderem Träger des Bayerischen Verdienstordens, des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse und der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

ROLAND EPPLE NEUER VERTRIEBSLEITER BEI AEG ID

Nach dem Maschinenbaustudium an der TU München trat er 1937 als Diplomingenieur in die 1919 von seinem Vater Carl Kaeser senior in Coburg gegründete Firma ein, für die er seitdem mit Ausnahme der Kriegsjahre verantwortlich tätig war. 1963 übernahm er die Unternehmensleitung und machte aus der kleinen Maschinenfabrik einen führenden Kompressorenhersteller und Druckluft-Systemanbieter mit we ...

BI 05-04 Richtig gefoerdert
Vorschau
RICHTIG GEFÖRDERT Auslegung und Anordnung von Kältemittelpumpen Großkälteanlagen mit weit auseinanderliegenden Verbrauchern werden bevorzugt als Pumpenanlagen mit Zwangsumwälzung des Kältemittels ausgeführt. Bei diesem System wird flüssiges Kältemittel aus dem Sumpf eines Flüssigkeitsabscheiders mittels Kältemittelpumpen zu den verschiedenen Verbraucherstellen, den Verdampfern, geführt. Dort kann das Kältemittel unter Phasenwechsel das eigentliche Endprodukt unmittelbar kühlen.

D

ieses System hat mehrere Vorteile und ist einem Kälteträgersystem in jedem Falle vorzuziehen: – In erster Linie ist der geringe energetische Aufwand durch die kleinen Temperaturdifferenzen der direkten Verdampfung zu nennen. – Des weiteren ist auch der Wärmeübergang in den Verdampfern selbst aufgrund des Phasenwechsels erheblich besser als bei der Durchströmung eines Kälteträgers. – Außerdem sind die benötigten Nennweiten der Rohrleitungen üblicherweise g ...

BI 05-04 Schonende Separation
Vorschau
SCHONENDE SEPARATION Untersuchungen zur Bierrückgewinnung aus Überschußhefe Teil 2 Der erste Teil dieses Beitrags in der Ausgabe 4 der BRAUINDUSTRIE befaßte sich mit den Grundlagen der Querstromfiltrationstechniken sowie der Funktionsweise und den Versuchsaufbau des Filtrationssystems VMF (Vibration-Membran-Filtration). Nachfolgend werden nun die Versuchsergebnisse dargestellt und erläutert und eine wirtschaftliche Betrachtungsweise einer Hefebierrückgewinnung gegeben.

D

ie Untersuchungen mit einem 40 m2 VMF-System unter Produktionsbedingungen der Bitburger Brauerei ergaben folgende Ergebnisse.

Filtrationsverlauf Einen typischen Filtrationsverlauf bei der Filtration von Übeschußhefe in einem Temperaturbereich von 8 bis 10 °C mit einem 40 m2 VMFSystem zeigt Abbildung 1. Hierbei wird ersichtlich, daß der Filtrationsverlauf nicht durch die Zeitdauer der Filtration, sondern durch einen bestimmten Konzentrierungsgrad der Hefe bestimmt wird. Di ...

BI 05-04 Stapel frei
Vorschau
STAPEL FREI Piloteinsatz des neuen Linde H 45 der Baureihe 394 bei der Holsten-Brauerei Seit der Premiere der Baureihe 392 von Linde warteten viele Flottenbetreiber auf die Erweiterung der Modellreihe nach oben. Jetzt endlich ist es soweit, die Baureihe 394 rollt zu den Händlern. Wie es um die Performance der Fahrzeuge bestellt ist, zeigt ein Piloteinsatz bei der Holsten-Brauerei AG in Hamburg. Hier läuft seit einigen Wochen ein Vorserienfahrzeug Linde H 45 mit 4,5 Tonnen Tragkraft im Dauereinsatz – mit überraschenden Ergebnissen, wie ein Vor-Ort-Besuch zeigte.

E

in automatisiertes Hochregallager sucht man bei Holsten vergeblich. Die Hanseaten setzen auf die klassische „chaotische Blocklagerung“, bei der die Lagerorte kontinuierlich wechseln und die eine gewisse Variabilität und Flexibilität sicherstellt. Der komplette innerbetriebliche Materialfluß ist bei diesem Modell Aufgabe einer rund 45 Fahrzeuge starken Staplerflotte. Zu den typischen Aufgab ...

BI 05-04 Weg frei fuer Entwicklungen
Vorschau
WEG FREI FÜR ENTWICKLUNGEN Innovative Produkte erfordern flexible Prozeßtechnologien Getränkehersteller, die künftig Erfolge erzielen wollen, müssen innovativ sein und Trends schnell aufgreifen. Aktuell fragen die Verbraucher verstärkt stille Getränke mit hohem Fruchtsaftanteil und funktionalem Zusatznutzen nach. Auch Mixgetränke auf Bier-, Milch- und Sojabasis erfreuen sich steigender Beliebtheit. Das Abfüllen dieser Getränke stellt hohe Anforderungen an die Unternehmen: Sie müssen über Produktionsanlagen verfügen, die im Bedarfsfall erweiterbar sind und den jeweiligen Bedingungen angepaßt werden können. Harald Jarc Nach der Fachschule für Verfahrenstechnik u.a. Projektleiter Verfahrenstechnik bei einem Hersteller für Plattenwärmeüberträger; seit 1999 Leiter Vertrieb Anlagenbau bei der INDAG Wild Process Technology.

Abb. 1: HD-Inline-Mixer.

30

· BRAUINDUSTRIE 5 /2004

D

er steigende Kostendruck sorgt daf ...

BI 05-04 Zuverlaessig stoerungsfrei und wartungsarm
Vorschau
ZUVERLÄSSIG, STÖRUNGSFREI UND WARTUNGSARM BMS lieferte neue Einpackmaschine an Brauerei Pöllinger Die Brauerei Pöllinger in Pfeffenhausen stellt alkoholfreie Getränke her und vertreibt diese in Niederbayern (Region Landshut – Regensburg). Auf der gleichen Anlage (32 000 Flaschen/Stunde) wird aber auch Bier gefahren, im Sommer teilweise im Dreischichtbetrieb. Kontinuierlich wurde die Abfüllanlage modernisiert, vergangenes Jahr war das Herz des Trockenteils dran, der Einpacker. Die Brauerei Pöllinger entschied sich für einen Setzpacker von der BMSMaschinenfabrik aus Griesau.

I

nmitten der Hallertau, dem weltgrößten Hopfenanbaugebiet, liegt Pfeffenhausen, die Heimat der Brauerei Pöllinger. Mit derzeit 46 Mitarbeitern werden ober- und untergärige Biere gebraut sowie alkoholfreie Getränke abgefüllt, im Jahr 2003 waren es rund 240 000 Hektoliter. Die Abfüllanlage, auf der abwechselnd Bier und alkoholfreie Getränke laufen, wurde in den vergangenen J ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_04 | 02_04 | 03_04 | 04_04 | 05_04 |
06_04 | 07_04 | 08_04 | 09_04 | 10_04 |
11_04 | 12_04

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim