Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2004/11_04
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 11-04 Alternative zu kulturellen Methoden
Vorschau
ALTERNATIVE ZU KULTURELLEN METHODEN Farbindikation zur Verifizierung des Hygienestatus Seit dem Jahr 2000 ist die von Thonhauser international geschützte und als Biozid (gem. geltender EU-Direktive) notifizierte Persulfat-Permanganat-Technologie („Thonhauser Persulphate Technologies®“) in großem Maßstab weltweit im Einsatz. Überwiegende Verwendung fand und findet das in Sachets für die einmalige Anwendung konfektionierte Pulverprodukt TM DESANA MAX (mittlerweile zu „TM DESANA MAX fp“ weiterentwickelt) im Bereich der Getränkeschankanlagenreinigung- und desinfektion, wo diese Technologie nach wie vor den aktuellen Stand der Technik markiert. Erst langsam begann seitens der (potentiellen) Kunden ein Erkenntnisprozeß, im Zuge dessen die Bedeutung der – in allen auf dem patentierten Chemismus basierenden Produkten enthaltenen – Farbindikation die gebührende Bedeutung beigemessen wurde. Es wurde zunehmend klar, daß die überlegene Reinigungs- und die ausgezeichnete De ...

BI 11-04 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE WARSTEINER PREMIUM ORANGE Das seit Juli 2004 erhältliche Warsteiner Premium Orange hat nach Aussage der Warsteiner Brauerei die Erwartungen übertroffen. Das Traditionsunternehmen hatte als erste Brauerei Deutschlands ein Biermixgetränk mit Orangengeschmack präsentiert. Das Biermixgetränk wird zu 60 Prozent aus Warsteiner Premium Verum und zu 40 Prozent aus einem Orangenerfrischungsgetränk hergestellt. Den Orangengeschmack erhält der neue Biermix durch natürliche Aromen von Orangen und Limetten. Die Warsteiner Brauerei verfolgt auch mit dem

Warsteiner Premium Orange weiterhin seine Premium-Strategie und baut seine Biermixpalette damit konsequent aus. Warsteiner Premium Orange gibt es zunächst als Sechser-Pack 0,33 Liter Mehrweg und als 24er Kasten 0,33 Liter Mehrweg.

ALAIN BEYENS NEUER CHEF VON INTERBREW DEUTSCHLAND Der belgische Braukonzern Inbev hat Alain Beyens (43) mit Wirkung vom 1. Januar 2005 zum neuen Chef seines Tochterun ...

BI 11-04 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE HERMANN KRONSEDER VOLLENDET DAS 80. LEBENSJAHR Dr.-Ing. E. h. Hermann Kronseder vollendete am Sonntag, 3. Oktober das 80. Lebensjahr. Der Firmengründer der Krones AG feierte diesen Tag mit der Belegschaft und Vertretern der Öffentlichkeit sowie der Branche im Betriebsrestaurant in Neutraubling. Jeder der mochte, konnte zum Gratulieren kommen. Statt Geschenken wünschte sich der Oberpfälzer erneut lieber eine Spende für soziale und karitative Projekte. Wie schon vor fünf Jahren kam eine große Gästezahl, um dem „Motor der Getränkebranche“ – wie Kronseder gern genannt wird – alles Gute zu wünschen.

°BRIX- UND CO2MESSUNG OHNE PROBENVORBEREITUNG Der PBA/S Packaged Beverage Analyzer for Softdrinks repräsentiert eine neue Produktfamilie von Anton Paar für schnelle und hochgenaue Analysen aus Getränkegebinden. Er bestimmt ˚Brix und CO2-Gehalt von alkoholfreien Getränken direkt aus Flaschen und Dosen. Die zeitaufwendige Probenvorber ...

BI 11-04 Brauindustrie - Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER Biermischgetränke: Umsatzbringer in der Gastronomie

B

iermischgetränke sorgen bereits seit längerem im Handel für neue Nachfrageimpulse. Zunächst fand dieses Segment flächendeckend über Einweggebinde seinen Weg in die Regale des Handels. Die Einführung des Pflichtpfands sorgte für erhebliche Turbulenzen und wirbelte den Gebinde-Mix völlig durcheinander; heute werden 75 Prozent der Mengen über Mehrweg bewegt. Hier werden nach wie vor hohe Zuwachsraten erzielt; bei Radler/ Alsterwasser/Lemons liegt der Zuwachs im Haushaltkonsum bei neun Prozent, Cola-Biere wachsen um 17 Prozent; wieder im Kommen sind auch die „Sonstigen FlavourMischungen“. Aber nicht nur im Handel sind Biermischgetränke auf dem Vormarsch, auch in der Gastronomie – und hier insbesondere in der Zielgruppe „junge Erwachsene“ (bis 29 Jahre). Immerhin gibt diese Zielgruppe jeden zehnten Euro im Außer-Haus-Bereich für Biermischgetränke aus; nur ...

BI 11-04 Das Bier und sein Etikett
Vorschau
DAS BIER UND SEIN ETIKETT Was hat sich verändert Für den Konsumenten ergibt sich auf den ersten Blick bei vielen bekannten Biermarken kaum eine Änderung. Mit Stolz verweisen die international agierenden Bierbrauer auf die Konsistenz ihrer Marken, die untrennbar durch das Etikett auf der Flasche repräsentiert werden.

H

at sich also etwas verändert Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die Situation aus verschiedenen Standpunkten betrachten.

Der Standpunkt des Konsumenten Bier wurde früher traditionell sehr nahe am Ort des Konsums hergestellt. Damit war auch eine starke Bindung mit dem Konsumenten gegeben. Andere Biermarken oder

auch Biertypen waren kaum bekannt, der Wettbewerb war wesentlich weniger stark ausgeprägt. Das hat sich geändert. Heute bietet jeder einigermaßen ausgestattete Supermarkt mindestens 15 bis 20 verschiedene Biermarken an, dazu noch in unterschiedlichen Packungsgrößen. Die Herausforderung sich zu Dif ...

BI 11-04 Doemens News
Vorschau
News DOEMENS Existenzgründungsoffensive für die Getränkewirtschaft gefördert vom Europäischen Sozialfond (ESF) Rechtzeitig zur Brau Beviale 2004 in Nürnberg startet Doemens, ein international operierendes Fortbildungs- und Beratungsunternehmen für die Brau-, Getränke- und Lebensmittelbranche, eine Existenzgründungsoffensive für die gesamte Getränkewirtschaft. Zentrales Anliegen dieser Offensive ist die Förderung des Unternehmergeistes. Doemens wird mit umfassenden Aktivitäten die Chancen der Existenzgründung in der Getränkewirtschaft bewußt machen. Doemens-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Stempfl: „Gerade die Getränkebranche bietet vielfältige Möglichkeiten der Selbständigkeit.“ (siehe auch nachfolgendes Interview) Mit dem vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderten Projekt „Existenzgründung in der Getränkebranche“ wird Doemens über die Möglichkeiten, Chancen und Risiken einer Existenzgründung in der Branche aufklären sowie eine Beratung und Betreu ...

BI 11-04 Entwicklung noch nicht abgeschlossen
Vorschau
ENTWICKLUNG NOCH NICHT ABGESCHLOSSEN Hefebehandlung – aber wie Viele Jahre lang stritten sich Skispringer darüber, ob man nun weiter flöge, wenn man die Arme ausstrecken oder eng an den Körper anlegen würde. Es schien eine Philosophiefrage zu sein, da man durch praktische Versuche zu keinem eindeutigen Ergebnis kam. Später konnte man durch Versuche im Windkanal eindeutig die bessere Methode identifizieren. Glücklicherweise war die Umstellung auf die bessere „Technologie“ mit keinerlei Investitionskosten verbunden, da die Arme der Skispringer für beide Sprungpositionen gleichermaßen gut geeignet waren. Bei der Behandlung der Hefe werden verschiedene Technologien angewandt. Der Verfasser möchte nun nicht Partei für die eine oder andere Verfahrensweise ergreifen, sondern stellt hier sogar noch eine „eigene“ Methode der Hefevermehrung vor. Dies aber nicht, um eine neue Sekte anzuführen, sondern um aufzuzeigen, daß die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. ...

BI 11-04 Fassdose contra Mondscheinbier
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

FASSDOSE CONTRA MONDSCHEINBIER Deutsche Brauer sollten international selbstbewußter auftreten! Eine bemerkenswerte Veranstaltung, dieser World Brewing Congress (WBC), der unlängst in San Diego, Kalifornien, stattfand. Veranstaltet alle vier Jahre von den Verbänden Master Brewers Association of the Americas, MBAA, und American Society of Brewing Chemists, ASBC, war der WBC mit deutlich über 1 000 Teilnehmern aus aller Welt ein beachtlicher Erfolg. Nicht zuletzt die attraktive Kongreßgebühr von 650 US-Dollar für fünf anspruchsvolle Kongreßtage (EBC aufgepaßt!) führte dem WBC Teilnehmer zu. Erfreulich die Zahl der Teilnehmer aus deutschen Hochschulen: VLB und Weihenstephan waren fast schon in Busstärke angereist und präsentierten zahlreiche Poster. Ebenso beachtlich die Zahl der deutschen Zulieferfirmen, die unter den über 130 ausstellenden Firmen mit Abstand das größte Nicht-US-Kontingent ste ...

BI 11-04 Fass zu - Fass auf
Vorschau
FASS ZU – FASS AUF! Comeback der Fünf-Liter Party-Gebinde Nachdem das früher sehr beliebte Fünf-Liter Partyfaß durch die Bepfandung ähnlich wie die Getränkedose von der Bildfläche verschwunden war, feiert es nun durch ein bundesweites Rücknahmesystem, das die Herstellerfirmen der Fünf-Liter Partyfässer zusammen mit der Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl (KBS) eingegangen sind, seine Renaissance. Die BRAUINDUSTRIE erkundigte sich bei Jochen Weber, JW Wirtschaftsberatung, nach dem einheitlichen System und dessen Zukunftsaussichten. (eis/hof)

BRAUINDUSTRIE: Herr Weber, was ist in Ihren Augen die Faszination am Fünf-Liter Partyfaß

Jochen Weber: Frisch gezapftes Bier vom Faß übt immer eine gewisse Faszination auf den Konsumenten aus. Das Fünf-Liter Party-

faß vermittelt dem Kunden im Gegensatz zur Flasche auch zu Hause das Gefühl, wie ein Gastronom aufzutreten. Gerade für Feierlichkeiten ist das Fünf-Liter Partyfaß ideal geeig ...

BI 11-04 Gut gekuehlt
Vorschau
GUT GEKÜHLT Neue Etikettierklebstoffe mit hoher Eiswasserbeständigkeit Klebstoffe auf Basis von natürlichen Rohstoffen wie Kasein, Stärke und Wasser werden seit Jahren erfolgreich für vollautomatische Etikettierungen auf Hochleistungsmaschinen in der Getränkeindustrie eingesetzt. Neben ihrer Umweltfreundlichkeit zeichnen sich diese Produkte durch gute Anfangsklebkraft und Endhaftung, sparsamen Verbrauch und sauberen Maschinenlauf auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten aus. Da es sich um wasserlösliche Polymere handelt, ist eine Wasserfestigkeit des abgetrockneten Klebstoffes nicht ohne weiteres gegeben. Dies ist auch gar nicht erwünscht, denn schließlich müssen Klebstoffreste sowohl von Anlagenteilen leicht abwaschbar sein als auch über eine gute Ablösbarkeit in den Flaschenwaschmaschinen verfügen. Es geht also darum, einen optimalen Kompromiß in der Wasserfestigkeit (Schwitz- und Eiswasserfestigkeit) auf der einen Seite und guter Abwaschbarkeit des Klebstoffes auf der a ...

BI 11-04 Herausforderungen Kennzeichnung
Vorschau
Momentan ist die EU Verordnung 178/2002 in aller Munde. Kein Wunder, wird doch mit ihrem Inkrafttreten zum 1. Januar 2005 von Brauereien die Rückverfolgbarkeit aller produzierten Einheiten gefordert. Ein umfassendes Qualitätsmanagement mit eindeutiger Produktkennzeichnung wird darum unentbehrlich. Aber auch die Anforderungen aus dem Handel bringen Veränderungen. Mit den sogenannten Smart Labels oder auch RFID Etiketten (Radio Frequency Identifikation) sehen viele Experten bereits das Ende der Barcodes gekommen. Als Vorreiter werden Metro, Kaufhof und Real-Märkte ab November 2004 mit 17 Lieferanten auf RFID umstellen – ab Juli 2005 mit weiteren 200 Lieferanten. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Zukunftstechnik RFID und die neuen EU Bestimmungen sowie die Umsetzungsoptionen für Brauereien.

EU-Verordnung 178/2002 – Neue Vorschriften und neue Chancen Mit der neuen EU Verordnung ist somit für Brauereien eine umfassende Produkt- und Verpackungskennz ...

BI 11-04 Hohe Genauigkeit und gute Reproduzierbarkeit
Vorschau
HOHE GENAUIGKEIT UND GUTE REPRODUZIERBARKEIT Permeationsmessungen in der VLB Berlin Kunststoffgebinde und -verschlüsse haben als Packmittel in der Getränkeindustrie eine wichtige Rolle eingenommen und sind weiter auf dem Vormarsch. Neben vielen bekannten Vorteilen liegt die Problematik bei Verwendung des Werkstoffes Kunststoff für Getränkeverpackungen in der Durchlässigkeit für Gase. Negativ auf die Produktqualität wirken sich dabei vor allem die Sauerstoff- und die Kohlendioxidpermeation aus.

D

ie Entwicklung neuer Barrieresysteme stellt Hersteller und Anwender vor die essentielle Aufgabe, die Barrierewirkung vergleichbar zu bewerten. Die Produktentwickler von MultilayerFlaschen, Beschichtungsverfahren oder neuen Monolayer-Blends bzw. -Copolymeren benötigen für die Bewertung ihrer Produkte eine Methode, die schnell (innerhalb weniger Tage) Unterschiede der

Barriereeigenschaften von neuen Produkten mit hoher Genauigkeit und guter Reproduzi ...

BI 11-04 Hundertjaehrige Brau- und Destillierkunst
Vorschau
HUNDERTJÄHRIGE BRAU- UND DESTILLIERKUNST The International Centre for Brewing and Distilling (ICBD) Das International Centre for Brewing and Distilling (ICBD) basiert auf der Partnerschaft zwischen Industrie und Lehre und ist Teil der Fakultät „Life Sciences“. Es hat seinen Sitz am Universitätsgelände der Heriot-Watt Universität in Edinburgh. Das ICBD kann seine Wurzeln bis ins Jahr 1903 zurückverfolgen und ist das einzige seiner Art in Großbritannien. In diesem akademischen Jahr (2003 bis 2004) feiert das ICBD 100 Jahre Brau- und Brennerei-Kurse an der Heriot-Watt Universität.

Z

u den Feierlichkeiten zählen ein Bierwettbewerb, um das Jubiläumsbier zu küren, sowie ein Tag der Offenen Tür der Lehrstuhlbrauerei für die ganze Universität und den umliegenden Gemeinden,

mit der Möglichkeit ehemaligen Studenten über ihre Erfahrungen am ICBD zu befragen. Die Feierlichkeiten werden mit einem Abschlußbanket im November beendet.


BI 11-04 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Neuer Internetauftritt für das P-System Wo bekommt der Verbraucher für bepfandete Einwegverpackungen das gezahlte Pfand erstattet Was ist der Unterschied zwischen dem P-System und den Insellösungen der Discounter Was schreibt die Verpackungsverordnung vor Fragen über Fragen, für die unter www.p-system.de jeder eine Antwort findet. Der überarbeitete Internetauftritt der P-Gesellschaft für Pfandclearing im Handel mbH informiert umfassend über das bundesweit führende, übergreifende Rücknahmesystem für bepfandete Einweg-Getränkeverpackungen.

MW-Glasflasche weiter mit ökologischen Bestnoten Die Diskussion um Ökobilanzen und ökologisch vorteilhafte Getränkeverpackungen erlebt ein kleines Revival. Mit beispiellosem Aufwand hat die PlastikEinweglobby über eineinhalb Jahre eine Ökobilanz erstellen lassen. Die Ergebnisse wurden am 8. September in Berlin vorgestellt. Erkennbares Ziel der Pro-PET-Pressekonferenz war die Diskreditierung des Dosenpfand ...

BI 11-04 Lokal II
Vorschau
LOKAL II Brauerei Teresopolis erweitert Kapazität Bereits in der BRAUINDUSTRIE 11/2003 berichteten wir über die neugebaute Brauerei LOKAL in der Nähe von Teresopolis im Staat Rio de Janeiro, Brasilien. Inzwischen ist bei LOKAL einiges passiert, worüber wir nachfolgend berichten werden. Schon bald werden unsere Leser Gelegenheit haben, abermals über die Brauerei Neues zu erfahren, denn bei unserem Besuch im Juni 2004 wurde bereits eifrig an einer Kapazitätverdoppelung gebaut, eine komplett neue Füllinie befindet sich im Aufbau und wird im Frühjahr 2005 fertiggestellt sein. (Bu)

S

tolz führt Chef-Braumeister Rüdiger Görtz den Besucher durch die modernen Hallen der Brauerei LOKAL und steuert zielstrebig auf die seit gut einem halben Jahr im Einsatz befindliche Taxomatic Dosendeckeletikettiermaschine von Krones zu.

Blick aus dem Besprechungsbereich für Besucher ins Sudhaus. LOKAL und Huppmann hätten sich für diesen Anblick einen Designerp ...

BI 11-04 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG MIT CARLSBERG BEER ZU DEN FIS ALPINE WORLD SKI CHAMPIONSHIPS 2005 Unter dem Motto „Mit zwei Freunden in den Schnee“ eröffnet Carlsberg

Beer die Ski-Saison bereits im Herbst. Bis Ende Oktober werden national im Handel und regional (NRW) in der Carlsberg-Gastronomie durch Teilnahmekarten eine VIP-Reise zu den FIS Alpine World Ski Championships 2005 in Bormio/Italien verlost.

CLAUSTHALER MIT NEUEM WEBAUFTRITT Zum 25. Geburtstag präsentiert sich die alkoholfreie Biermarke mit neuem, modernem Design im Internet. Unter www.clausthaler.de gelangt der User unkompliziert zu Informationen. Eine Zeittafel lädt dazu ein, per Mausklick auf die angegebenen Jahreszahlen Highlights der

Für den Gewinner inklusive zwei Freunden geht es dann zu dritt vom 28. bis zum 31. Januar 2005 nach Norditalien, wo sie die Asse des internationalen Ski-Sports in ihrem Element bestaunen und den Carlsberg Slogan „Drink with a world of friends“ umset ...

BI 11-04 Mehr in einem Durchgang
Vorschau
MEHR IN EINEM DURCHGANG Keg-Verschlußkappen mit umfangreicher Kennzeichnung Für komplexe Kennzeichnungsaufgaben mit großem Kennzeichnungsinhalt ist die Tintenstrahlkennzeichnung mit Mehrdüsentechnologie besonders geeignet. Die Anwendungsmöglichkeiten der Mehrdüsentechnologie im Getränkebereich sind recht groß, da die Art des zu bedruckenden Materials fast keine Rolle spielt. Bei der Kennzeichnung von Kegs kann dadurch sogar auf das Aufbringen teurer, bedruckter Etiketten auf den Verschlußkappen verzichtet werden.

D

ie Albert Frey Dienstleistungs AG in Wald/Allgäu plant und projektiert komplette Produktionsanlagen. Die Frey-Spezialisten aus den Bereichen Verfahrenstechnik, Automatisierung, Steuerungstechnik und Software fügen die einzelnen Anlagen-Komponenten zusammen und gewährleisten damit das optimale Zusammenspiel aller Schnittstellen. Ein Beispiel für die Arbeit

ist die neue Keg-Anlage bei der Brauerei Riegele in Augsburg (siehe Ab ...

BI 11-04 Mid Bigl ist gefragt
Vorschau
MID BIGL IST GEFRAGT Neue Bügelflaschen-Abfüllanlage bei Dinkelacker-Schwaben Bräu AG ersetzt“, berichtet Karl-Heinz Lindner, Technischer Direktor von DS.

Alle Schnittstellen unter einem Hut

Die Dinkelacker-Schwaben Bräu AG in der Stuttgarter Innenstadt.

Bei der Dinkelacker-Schwaben Bräu AG (DS) in Stuttgart wurde eine neue Abfüllanlage für 0,5-l-Bügelverschlußflaschen in Betrieb genommen. Notwendig war dies aufgrund des enormen Zuwachses (+ 20 Prozent) der Flaschen „mid bigl“. Die alte 12000er Anlage wurde in drei Etappen (ohne Produktionsausfälle ausschließlich am Wochenende) demontiert und durch modernste Maschinen ersetzt. Nach der intensiven Planungsphase im Hause DS entschied man sich für ein Anlagenkonzept der BMS-Maschinenfabrik aus Griesau, die verantwortlich war als Generalunternehmer für die Planung und Installation.

58

· BRAUINDUSTRIE 11/2004

„Vor allem unsere Bügelbiere (Meiste ...

BI 11-04 Neue Porenklasse
Vorschau
NEUE PORENKLASSE... ... leitet Filtrationstrend in Brauereien ein Für die Herstellung von spezifischen und exakt definierten Membranprodukten, sowohl für die Bierfiltration, als auch für die Filtration von Bierproben für Analysen in der Qualitätssicherung werden Technologien der Halbleiter- und Mikrosystemindustrie verwendet. Diese Filtrationstechnologie bietet innerhalb der Brauerei bei der Umstellung auf andere Biersorte verglichen mit der konventionellen Kieselgurfiltration eine erhöhte Flexibilität, wie auch Vorteile in ökonomischer Hinsicht. Verschiedene Pilotanlagen, beispielsweise bei der Bavaria Brauerei in Lieshout (Niederlande), gehen jetzt in Betrieb und stellen den Nutzen dieser Technologie für die Brauereiindustrie unter Beweis.

B

ei dieser Technologie stehen Genauigkeit und im Bereich der Qualitätssicherung Schnelligkeit ganz klar im Vordergrund.

Die Entstehung dieser Technologie Das digitale Kompaktkassettenformat wurde vom ...

BI 11-04 Nie wieder warmes Bier
Vorschau
NIE WIEDER WARMES BIER Vollautomatische CoolKeg-Anlage der Brau und Brunnen AG Seit 1999 ist die Cool-System Bev. GmbH weltweiter Lizenznehmer bei der Zeo-Tech GmbH und hat das selbstkühlende und regenerierbare Faß CoolKeg® anwenderorientiert weiterentwickelt. Die CoolKegs® und die zur Regeneration und Etikettierung notwendigen Systeme werden weltweit exklusiv von der Cool-System Bev. GmbH vertrieben, auf Wunsch werden auch Turnkey Projekte abgewickelt. Die Brau und Brunnen AG in Dortmund betreibt seit März 2004 eine vollautomatische CoolKeg-Anlage, die die Redaktion der BRAUINDUSTRIE besuchte. (hof)

BRAUINDUSTRIE: Das CoolKeg etabliert sich sehr erfolgreich am Markt. Was ist in Ihren Augen das Besondere an diesem Keg

ist und sich energetisch betrachtet sehr gut eignet, weil die Aufrechterhaltung der Kühlkette nicht mehr notwendig ist.

Gerd-Albrecht Graf: In erster Linie löst es die Grundprobleme der Brauereien: Man kann überall kaltes Bier ...

BI 11-04 Nummer eins der ukrainischen Braubranche
Vorschau
NUMMER EINS DER UKRAINISCHEN BRAUBRANCHE Obolon schreibt Rekorde Jedes Jahr ein neuer Schritt – das Motto der Nummer Eins des ukrainischen Biermarktes, der Brauerei Obolon. Ein Motto, das die Innovationsfreudigkeit der modernst ausgestatteten Brauerei gelungen widerspiegelt. Was Obolon innerhalb eines Jahres an Innovativem und Interessantem auf die Beine stellt, ist mehr, als viele Brauereien innerhalb eines Jahrzehnts zu realisieren bereit sind. Daß Mut hier mehr als nur belohnt wird, zeigt eine Erfolgsgeschichte, die bei Obolon bislang ohne Unterbrechung fortgeschrieben wurde und deren weiteren positiven Entwicklung nichts im Wege steht.

B

Generaldirektor der Brauerei Obolon, mit weiterer Tendenz nach oben.

Mehr als 25 Prozent Marktanteil

Die Lust am Biergenuß

Kurz- bis mittelfristig wird mit einer Konsumentwicklung, die dem ProKopf-Verbrauch am russischen Markt von 48 Liter/Kopf entspricht, gerechnet. Langfristig kann ...

BI 11-04 Qualitaetssysteme
Vorschau
QUALITÄTSSYSTEME Aktuelle Standards und Normen in der Brauindustrie Die Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln genießt hohe Priorität auf EU-Ebene in Form des „from farm to fork“ Ansatzes, der eine Reaktion auf die vergangenen Lebens- und Futtermittelskandale darstellt [1]. In diesem Zuge ist auch die Bundesregierung dabei, das deutsche Recht auf dem Gebiet der Lebens- und Futtermittel an die Vorgaben der Europäischen Union anzupassen [2]. Diese gesetzlichen Entwicklungen, die Anforderungen der Verbraucher, die zunehmende Gefahr von Schadenersatzansprüchen sowie die Globalisierung der Warenströme gehen einher mit einer Vielzahl von Standards und Normen, die sich für die Lebensmittel- bzw. Brauindustrie bisher mehr oder weniger etabliert haben. Dieses Überangebot läßt die Verantwortlichen oft in Unklarheit, welche Standards von wem gefordert werden und welchem Zweck sie dienen. Denn schließlich ist die Implementierung eines Standards sehr zeit- und kostenaufwendig. Im ...

BI 11-04 Rechtzeitige Anpassung
Vorschau
MANAGEMENT

RECHTZEITIGE ANPASSUNG Wie Sie als Führungskraft der Motor gewünschter Veränderungsprozesse werden Der Wandel ist nicht mehr, was er einmal war. Statt eines kontinuierlichen, überschaubaren und steuerbaren Entwicklungsprozesses erleben wir Veränderungen, die umfassend, gleichzeitig, schnell und radikal sind. Aktuelle Anlässe sind u.a.: Schlechte bzw. negative Betriebsergebnisse, Kostenreduzierungs- und Optimierungsprogramme, Radikale Veränderungen von Marktverhältnissen z.B. durch Markteintritt neuer Wettbewerber, Änderung gesetzlicher Rahmenbedingungen, Reorganisation eines Unternehmens oder von Teilbereichen usw.

V

eränderung im Unternehmen ist also kein Selbstzweck, sondern sie dient der Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit und damit der Sicherung der Existenz des Unternehmens.

Notwendigkeit und Anlaß von Veränderungen Die einzig wirksame Methode, diesen Herausforderungen zu begegnen, ist, sich im Vorfeld auf M ...

BI 11-04 Steigender Kostendruck
Vorschau
STEIGENDER KOSTENDRUCK Innovationen im Bereich der PET-Flaschenerzeugung

Typische PET-Blasluftkompressoranlage EcoPET VC-1350B mit einer Liefermenge von 1 350 m3/h bei max. 42 bar.

Das stetige Verlangen nach technischen Weiterentwicklungen in vielen Bereichen der modernen Wirtschaft hat auch nicht vor dem Segment der PET-Flaschenerzeugung Halt gemacht. Einerseits erfolgt die Initiative seitens der Flaschenhersteller bzw. Abfüller aufgrund erhöhtem Kostendruck bei der Herstellung von PET-Gebinden, wobei fälschlicherweise den Investitionskosten einer Anlage und nicht den erheblich aussagekräftigeren Gesamtkosten, gerechnet über die Betriebsdauer, eine höhere Bedeutung zugemessen wird. Andererseits unterliegt der PET-Bereich aufgrund seiner Kompaktheit einem noch intensiveren Wettbewerb hinsichtlich technischer Innovationen seitens der Drucklufterzeuger, da die in „Streckblasmaschinen“ zur PET-Flaschenerzeugung benötigte Blasluft höchsten Qualitätsan ...

BI 11-04 Sudhauseinweihung der Kulmbacher Brauerei AG
Vorschau
Kurz agt fr e g h nac bei …

en Jürg

ann m k n Bri

Sudhauseinweihung der Kulmbacher Brauerei AG BRAUINDUSTRIE: Ende September 2004 fand die Einweihung des neuen Sudhauses der Kulmbacher Brauerei AG statt. Stellen Sie kurz die Chronologie von der Planung bis zur Inbetriebnahme dar.

Jürgen Brinkmann: Insgesamt veranschlagten wir zwischen Planung und Realisierung einen Zeitraum von rund zwölf Monaten. Die Planung ging über drei Monate, die restlichen neun Monate waren für den Bau und das „Einfahren“ der Sudhausanlage notwendig. Für ein neues Sudhaus in dieser Größenordnung war es eine äußerst optimistische Zeitplanung, aber durch das konzentrierte Zusammenwirken aller Kräfte konnten wir das Vorhaben sehr gut umsetzen. Das neue Sudhaus, bestehend aus zwei Maischebottichen, einem Läuterbottich sowie einer Würzepfanne und einem Whirlpool, wurde an der Stelle des alten Reichelbräu Sudhauses von 1966 aufgebaut. Das alte Reich ...

BI 11-04 Umfassendes Angebot
Vorschau
UMFASSENDES ANGEBOT BRAU Beviale 2004 Nachfragesteigerung durch EU-Erweiterung Es ist wieder soweit: die BRAU Beviale öffnet vom 10. bis 12. November ihre Tore in Nürnberg. Auch in diesem Jahr bietet die BRAUINDUSTRIE ihren Lesern wieder einen besonderen Service: Als Beilage informiert unser übersichtlicher Messeführer über Ausstellungsschwerpunkte und Neuigkeiten. Informationen rund um die Messe entnehmen Sie dem folgenden Beitrag. Den Verlag Sachon findet man wie gewohnt in Halle 4, Stand 203. Das gesamte Team freut sich auf Ihren Besuch. (hof)

Aktuelle Entwicklungen in der Getränkeund Prozeßtechnologie Für die europäische Getränkewirtschaft bietet der vergrößerte EU-Binnenmarkt gute Wachstumschancen – wenn man auf die neuen Anforderungen vorbereitet ist. Rationalisierung und Prozeßoptimierung gehören ebenso dazu wie gezielte Investitionen in neuen Technologien oder das Thema „Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln“. Wer Maschinen und Anlagen zur Erze ...

BI 11-04 Vollautomatische Rezeptsteuerung
Vorschau
VOLLAUTOMATISCHE REZEPTSTEUERUNG Qualitäts-Malz aus dem Reich der Wikinger Wasser, Hopfen und Malz ist bekanntlich alles, was in ein gutes Bier gehört. Was das Malz angeht, zählt Finnland zu den wirklich großen Lieferanten der Branche. Die gleich bleibende Malzqualität der Finnen ist auch das Ergebnis eines speziell für die Bierbranche abgestimmten Prozeßleitsystems.

D

er Prozeß des Mälzens ist vom Prinzip her eigentlich ganz einfach. In der Praxis verlangt er jedoch viel Know-how und ein Herstellungsverfahren, das mehrere Tage dauert und heute nahezu vollautomatisch abläuft. Als erstes kommt das Weichen, bei dem die Gerste zusammen mit Wasser in großen Behältern lagert, um einen kontrollierten Keimprozeß zu starten. Nach etwa zwei Tagen beginnt dann

54

· BRAUINDUSTRIE 11/2004

das Keimen, bei dem wichtige Enzyme freigesetzt werden und die Gerste genau die Konsistenz erhält, die für den späteren Brauprozeß e ...

BI 11-04 Wasserdichte Logistik
Vorschau
„WASSERDICHTE” LOGISTIK Umsetzung der EU-Verordnung 178/2002 bei der Staatsbrauerei Weihenstephan Rückverfolgbarkeit ist in aller Munde und auch der Termin, ab dem sie zu gewährleisten ist, liegt mit Neujahr 2005 nicht mehr in der Ferne. Trotzdem setzen viele Klein- und Mittelbetriebe noch darauf, daß alles nicht so heiß gegessen wie gekocht wird, und daß, aufgrund fehlender Überprüfungsmechanismen, noch Zeit für Orientierung oder gar ein Aussitzen des Themas mit bewährten Kommissionierverfahren per Lieferschein bestehe.

D

ie Staatsbrauerei Weihenstephan leistet sich als Regiebetrieb des Freistaates Bayern und modernes, nach privatwirtschaftlichen Maßstäben geführtes Unternehmen keine derartigen Unsicherheiten. Stattdessen haben der technische Leiter sowie der Logistikleiter die Rückverfolgbarkeit als Herausforderung begriffen, um bestehende Datenstämme und Logistikprozesse zu einem System zu vereinen, das der Brauerei größtmögliche Flexib ...

BI 11-04 Wasserentgasung in der Brauerei
Vorschau
WASSERENTGASUNG IN DER BRAUEREI Gegenüberstellung der heute eingesetzten Verfahren In Brauereien und bei der Getränkeherstellung generell wird entgastes Wasser – gemeint ist eigentlich weitgehend sauerstofffreies Wasser – in zahlreichen Prozeßschritten für den Kieselguransatz und die laufende KG-Dosage, zum Anschwemmen der Bierfiltration, für die Ausschübe zum Flaschenfüller, beim letzten Spülschritt nach der Reinigung und nicht zuletzt zum Einstellen der Stammwürze oder des Alkoholgehaltes des Bieres nach der Filtration oder dem High-Gravity-Blending eingesetzt. Gerade beim Blending und der Herstellung von Biermischgetränken ist der Einsatz zwingend erforderlich, um den Sauerstoffgehalt im Bier bzw. fertigen Produkt nicht direkt zu erhöhen. Dieser Artikel beschreibt die physikalischen Grundlagen der Wasserentgasung und vergleicht die bekannten Verfahren zur Entgasung von Brauwasser bezüglich der erreichbaren Restsauerstoffgehalte, Verbräuche und Betriebskosten, Rein ...

BI 11-04 Wir laufen nicht der Masse nach
Vorschau
WIR LAUFEN NICHT DER MASSE NACH Erfolgsgeschichte Stone Brewing Co. Der erste Eindruck ist nicht besonders vertrauenserweckend: Auf dem Etikett hält ein gehörntes, geflügeltes Monster mit Schauerfratze einen überlaufenden Bierkrug in der Kralle. Darunter steht nur „Arrogant Bastard Ale“ und „You’re not worthy“ – Du bist es nicht wert! Aber das ist noch nicht alles. Auf der Rückseite geht die Kundenbeschimpfung weiter: „Dieses Ale ist aggressiv. Wahrscheinlich wird es ihnen nicht schmecken. Es ist überaus zweifelhaft, daß sie den Geschmack und die Erfahrung haben, um ein Bier dieser Qualität und Tiefe wirklich schätzen zu können.“ Alles in allem eine Aufforderung zum Wegschmecken: Ein Name und Slogan, die nicht nur ein Schlag, sondern eine RechtsLinks-Kombination direkt ins Gesicht erprobter Marketingkonzepte sind. Gleichwohl ist dies die höchst unkonventionelle Aufmachung für einen der Bier-Bestseller, mit dem Stone Brewing Co. zu den „500 am schnellsten ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_04 | 02_04 | 03_04 | 04_04 | 05_04 |
06_04 | 07_04 | 08_04 | 09_04 | 10_04 |
11_04 | 12_04

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim