Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2005/05_05
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 05-05 10-13 AUBRAS
Vorschau
AUBRAS Entwicklung eines neuen Gärsystems zur Behandlung der Gärhefe Eine Augsburger Anlagenbau Firma hat zusammen mit einem diplomierten Bierbrauer ein neuartiges Gärsystem (Augsburger Brausystem, Aubras) entwickelt, das die heutigen traditionellen Gärverfahren revolutionieren könnte. Ein Experimentalsystem im Kleinformat steht in Augsburg und hat erste kritische Tests mit Bravour bestanden. Das System besteht aus einem Würze-Vorratstank, einem Fermenter und einem Konditionierungstank, aus welchem das trinkfertige Bier abgefüllt werden kann. Die großen Vorteile des Systems sind unter anderem sein äußerst geringer Platzbedarf, seine stark erhöhte Gärleistung, die wesentlich verbesserten Hygiene-Verhältnisse und der minimale Aufwand für Hefemanagement. Und das alles bei einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis und ohne qualitative und geschmackliche Einbußen des hergestellten Bieres.

D

er Fermenter arbeitet geschlossen und braucht nur einbi ...

BI 05-05 14-17 Hefevitalitaet
Vorschau
HEFEVITALITÄT Erfolgsschlüssel für gleichbleibende Bierqualität Generell gilt die Hefevitalität als einer der wichtigsten Parameter, um eine gleichbleibende Bierqualität zu erreichen, unangenehme Geschmacksfehler zu vermeiden und die Prozeßzeit zu minimieren. Trotzdem wird in vielen Betrieben der Brauindustrie diesem wichtigen Thema nur geringe Aufmerksamkeit geschenkt. Mit diesem Praxisbericht soll gezeigt werden, daß man durch Berücksichtigung der wichtigsten Faktoren und Einrichtungen hervorragende Hefevitalitätsergebnisse leicht erzielen kann.

D

ie alte Hefereinzuchtanlage der Brauerei Feldschlößchen, Rheinfelden, wurde nach 26jährigem Einsatz im Jahr 2002 durch eine neue Conti Prop-Anlage der Firma Esau & Hueber ersetzt. Diese Anlage besteht aus einem heiz- und kühlbaren 64 hl Propagator (RZ1), sowie einem glykolkühlbaren 610 hl Propagator (RZ2).

Turbo Air Belüftungsdüse.

Propagation als Grundvoraussetzung für opt ...

BI 05-05 18-20 Ein- oder Zweitank
Vorschau
EIN- ODER ZWEITANK Anlagen für Gärung und Lagerung Thema des Artikels sind nicht die Beschreibungen der angewandten Technologien, sondern die hierfür benützten Gefäße und Erfahrungen. Die kaum praktizierte Gärung mit immobilisierten Hefen findet in diesem Artikel sonst keine Erwähnung. Die wesentlichen Entscheidungskriterien, ob die Würze im Einoder Zweitank vergoren und gelagert wird, sind: Betriebsgröße, Ansprüche an individuellen Geschmack und besondere Qualitätsabhebung, lokale und regionale Gewohnheiten, die Zusammensetzung der Kunden und deren Erwartungen, Verbreitungsgebiet (Stadt, Land, Getränkemärkte) und Mitbewerbermarkt.

Gärung und Lagerung getrennt in verschiedenen Behältern Diese Art der Gärung und Reifung ist die in Mitteleuropa am häufigsten anzutreffende Methode.

Sie eignet sich optimal für kleinere und mittelgroße Betriebe. Die analytische Überwachung der einzelnen Stadien ist einfach und nicht kostspielig. Störungen und ...

BI 05-05 22 Auf ein Wort
Vorschau
Wenn Du auf einem toten Pferd sitzt ... oder: Kann Bier wieder spannend werden Es wird den Weisheiten des Stammes der Dakota-Indianer zugeschrieben: wenn du feststellst, daß du auf einem toten Pferd sitzt, dann ist das beste, was du machen kannst: Absteigen! Im Umfeld unseres Braugewerbes haben sich dagegen eine Reihe anderer Strategien etabliert, die – wie könnte es anders sein – den Gaul auch nicht wieder lebendig machen: – Einsatz einer stärkeren Peitsche, – Austausch des Reiters, – Zusammenspannen mit anderen toten Pferden, – Konsolidierung mit dem Besitzer eines Wagens mit gebrochener Achse, ... und vieles mehr. Nun muß man aber sehen, daß im Braugewerbe bei Leibe nicht alle Pferde tot sind. Ganz im Gegenteil – viele galoppieren äußerst munter durch unsere Märkte. Roland Berger hat sie bei einem seiner Bierseminare einmal in die drei Kategorien eingeteilt: – die nationalen Verdränger, – die regionalen Konsolidierer, – die Spezialisten. Wenn man sich ...

BI 05-05 23 Innovation und Investition
Vorschau
INNOVATION UND INVESTITION Am Main entstehen Brauereitanks für die Biere der Welt Jeden Tag ein Tank. Mit dieser Frequenz fertigen rund 230 Ziemann + Bauer-Mitarbeiter in Bürgstadt am Main große Brauereitanks bis zu 7,5 m Durchmesser aus hochwertigem Edelstahl. Im Jahr 2004 lieferte das Werk ca. 300 einteilige Tanks an Brauereien in aller Welt und dazu noch sechzig weitere, für welche die Komponenten im Werk vorgefertigt und die erst an der jeweiligen Baustelle montiert wurden. „Diese hohe Kapazität ist die Folge einer konsequenten Investitionspolitik“, erklärt Dipl.-Ing. Michael Kurzweil, Vertriebsleiter bei Ziemann + Bauer in Bürgstadt. Mehrere Millionen Euro lasse sich die Ziemann Group (www.ziemann.com) mit dem Hauptsitz in Ludwigsburg, zu der das Unternehmen gehört, jährlich die Ausstattung des Werkes mit modernstem Gerät und die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten kosten.

Neue Abcoilmaschine Eines der jüngsten Beispiele ist die neue Abcoilmaschi ...

BI 05-05 24-25 Traditionelle Fassherstellung
Vorschau
TRADITIONELLE FASSHERSTELLUNG Nur wenige üben den Beruf der Büttnerei aus Kleine und große Holzfässer mit schwarzen Metallringen stehen in einem Hinterhof dicht aneinander gereiht. In einer kleinen Werkstatt beschäftigt sich Hans Weis und sein Geselle Ralf Mohr mit schweißtreibenden, handwerklichen Arbeiten. Eine Holztafel liegt in einem Schaufenster auf der man lesen kann: „Hier läuft die Arbeit nicht vom Band, wir arbeiten noch mit Herz und Hand“. Der ZweiMann-Betrieb, versteckt in einer Seitenstraße der Stadt Weismain – am Fuße des fränkischen Juras –, ist inzwischen zu einem Unikat geworden. Denn: Der Firmeninhaber Hans Weis besitzt eine Büttnerei, er ist einer von wenigen in Bayern und sogar im gesamten Bundesgebiet, die diesen Beruf noch ausüben und die traditionelle Faßherstellung noch praktizieren. „Der weit verbreitete Handwerksberuf ist heute vom Aussterben bedroht“, war Anfang der 80erJahre in einer oberfränkischen Brauchtumschronik zu lesen. Der ...

BI 05-05 26-28 Modularer Aufbau
Vorschau
MODULARER AUFBAU Universalfilter realisiert kieselgurfreie Filtration Der Innopro Kometronic von KHS ist ein Horizontal-Anschwemmfilter-System, das neben der Entkeimungs-/Sterilfiltration auch für die Vor-/Klärfiltration sowie für Stabilisierungsaufgaben auf Basis umfangreicher Erfahrungswerte entwickelt wurde. Somit deckt der Universalfilter die ganze mögliche Palette an Filtrationsschritten ab. Das innovative System wurde speziell für die Getränkebranche entwickelt und ist für die Filtration unterschiedlichster Getränke einsetzbar. Angefangen bei der Bierfiltration über die Wein-, Sekt-, Spirituosenfiltration bis hin zur Filtration von Fruchtsäften oder auch Zuckerlösungen.

E

rste KHS-Filtrations-Systeme, die mit aufeinander gestapelten Filtersieben arbeiteten, gingen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts in Betrieb. In 1990 wurde die horizontale Anschwemmfiltration mit dem Innopro Komet erneut aufgegriffen. Das Prinzip dieses Filters ist nun auf di ...

BI 05-05 29 Wellness Bierinnovationen
Vorschau
Kurz agt fr e g h nac bei

Wellness Bierinnovationen

tsche i r F n Stefa …

BRAUINDUSTRIE: Die Klosterbrauerei Neuzelle hat bereits 1997 damit begonnen, die „Biergesundheitsphilosophie“ umzusetzen. Erläutern Sie diese. Stefan Fritsche: Das Bier als Lebensmittel sollte mehr als ein Genußmittel sein, es sollte auch der Gesundheit des Verbrauchers förderlich sein. Zum anderen nimmt die Uniformität der Biere immer mehr zu, der Verbraucher verlangt in zunehmendem Maße Spezialitäten mit besonderen Geschmacksrichtungen. Wir achten darauf, wenn es um den Zusatz von gesundheitsfördernden Mitteln geht, daß es sich dabei um naturbelassene Zusätze handelt, da unsere tägliche Ernährung vielfach überfrachtet ist mit Aroma- und chemischen Stoffen.

Jahren enorm zugenommen. Dies dient nicht zuletzt dem Handel, für den diese kleinen Einheiten bisher nicht lukrativ genug waren. Der Kunde hat nun die Möglichkeit, alle Spezialitäten onlin ...

BI 05-05 30-34 Pasteurisieranlagen
Vorschau
PASTEURISIERANLAGEN 130 Jahre Entwicklungszeit zur Eliminierung des Heißhalters Im Jahre 1876 veröffentlichte Louis Pasteur verschiedene Arbeiten über seine Untersuchungen am Bier. Er wies nach, daß die alkoholische Gärung – ebenso wie der biologische Verderb – an den lebenden Organismus gebunden ist. Durch Versuche stellte er fest, daß die Mikroorganismen, die für die Gärung und für die „Fäulnis“ des Bieres verantwortlich sind, bei höheren Temperaturen absterben. Die Arbeiten beschrieben eine Wärmebehandlung in der geschlossenen Flasche bei Temperaturen von 69 °C bis 75 °C. Seine Erkenntnisse bildeten die Grundlage für die Herstellung von Bier mit vorhersehbaren Qualitätseigenschaften, da bis dahin die spontane Gärung die übliche Verfahrensweise darstellte. Durch seine Erkenntnisse wurde der Grundstein für die Hefereinzucht und eine kontrollierte Gärung geschaffen. Die damals gefundenen Abtötungsraten und die experimentell ermittelten Temperaturen stelle ...

BI 05-05 34-38 Erkenntnisse und Entwicklungen
Vorschau
ERKENNTNISSE UND ENTWICKLUNGEN 92. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB Die Koninklijke Grolsch N.V. (Royal Grolsch) hat 2004 ihre neue Produktionsstätte mit einer Kapazität von 3,2 Mio. hl in Enschede in Betrieb genommen. Grund genug für die VLB die diesjährige Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung in den Niederlanden zu veranstalten. Grolsch als Premiumbrauerei ist Mitglied der VLB und war einer der Gastgeber der Tagung. Die Tagungsschwerpunkte beinhalteten neben technischen Innovationen der neuen GrolschBrauerei: Hygienic Design/Biofilme, Praxis der kieselgurfreien Filtration/Membranfiltration, Sensorik und Analytik, sowie technische Lösungen der Einzelflaschensortierung. (hof)

N

eben der Grolsch-Brauerei hatten die über 400 Teilnehmer beim Rahmenprogramm auch die Möglichkeit, die Produktionsstätte der Norit Process Technology B.V. in Enschede zu besichtigen.

3 Durch stehende Flüssigkeiten, Scherben, mangelnde Abflu ...

BI 05-05 39 Krones eroeffnet Fuell- und Prozesstechnikum
Vorschau
KRONES ERÖFFNET FÜLL- UND PROZESSTECHNIKUM Mit einem neuen Füll- und Prozeßtechnikum auf ca. 1 200 m2 Fläche hat die Krones AG, Neutraubling, jetzt der Forschung und Entwicklung in diesen beiden Geschäftsfeldern eine neue Heimat gegeben. Das Füll- und Prozeßtechnikum bildet mit seiner umfangreichen Einrichtung die prozeßtechnische Behandlung und Abfüllung von Wasser, Softdrinks, Säften, Wein, Sekt, Spirituosen, Bier, Milch und Milchprodukten sowie vieler flüssiger Non-Beverage Produkte im Technikummaßstab. Alle von Krones angebotenen Rins- und Füllverfahren einschließlich der aseptischen Abfüllung sind hier vertreten. In Kombination mit einem integrierten Kundenzentrum können anwenderspezifische Füllversuche live verfolgt werden. Hauptintention des Füll- und Prozeßtechnikums ist die Durchführung von Entwicklungsversuchen für Füllventile und die periphere Prozeßtechnik. Das Technikum fungiert damit als interner Dienstleister für die Sparte Fülltechnik und den ...

BI 05-05 3 Fit fuers internationale Parkett
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

FIT FÜRS INTERNATIONALE PARKETT Vier Studenten zum EBC-Kongreß nach Prag Die deutschen Hochschulen tragen nicht unwesentlich zum weltweit positiven Image der deutschen Brau- und Getränkeindustrie bei. Bei einem Besuch des EBC-Kongresses 2003 in Dublin entwickelten wir spontan die Idee, herausragenden Studenten deutscher Universitäten durch Sponsoring die Teilnahme an ansonsten unerschwinglichen internationalen Kongressen zu ermöglichen. Wir haben die Idee umgesetzt und werden je zwei von den Universitätsgremien der TU-Berlin/VLB bzw. der TU-München-Weihenstephan ausgewählte Studenten die Reise nach Prag zum 30. EBC-Kongreß ermöglichen. Um die internationale Kompetenz der deutschen Institute zu unterstreichen, wurde neben einem deutschen auch jeweils ein ausländischer Student gefördert. Wir wollen nun heute von Ihnen wissen, welche weiteren internationalen Kongresse/Symposien/Veranstaltungen deu ...

BI 05-05 40-43 Bierwerbung - mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Veltins V + Brauerei: C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein Agentur: Springer & Jacoby, Hamburg Veltins verzeichnete 2004 bei rückläufigem Gesamtmarkt (Bierausstoß minus 1,5 Prozent) ein Ausstoßplus von 1,3 Prozent. Das ist ein beachtliches Ergebnis. Grund hierfür ist vor allem die hervorragende Entwicklung der Biermischgetränke, die unter dem Namen Veltins V + verkauft

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater.

40

· BRAUINDUSTRIE 5 /2005

Skala r e s läh Die B Spitze h c a f Ein ...

BI 05-05 44-45 Doemens News
Vorschau
News Ringversuche – eine effektive Methode zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit des eigenen Qualitätssicherungslabors Die konsequente Qualitätskontrolle in einem getränkeherstellenden Betrieb umfaßt viele Tätigkeiten. Regelmäßige Kalibrierung der Meßgeräte, geschultes Personal, Kenntnis und Gebrauch einschlägiger Analysenvorschriften sind Grundvoraussetzungen für eine verantwortungsvolle und zuverlässige Qualitätskontrolle. Und trotzdem sind diese Maßnahmen oftmals nicht ausreichend. Woher weiß ein Laborleiter, ob der gerade gemessene Wert auch tatsächlich dem „wahren“ Wert entspricht oder diesem zumindest ziemlich nahe kommt Wie kann ein Laborleiter die Genauigkeit einer bestimmten Analysenmethode beurteilen Die tatsächliche analytische Leistung eines Labors kann nur durch Vergleich mit anderen Laboratorien im Rahmen von Ringanalysen überprüft werden. Diese Qualitätsüberprüfung hat in jüngster Vergangenheit stark an Bedeutung gewonnen, da neben der ...

BI 05-05 46 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE BECK’S GREEN LEMON Beck’s erweitert sein Produktsortiment um eine weitere Innovation: Beck’s Green Lemon.

anbieten, hat Kölsch-Marktführer Reissdorf (660 000 hl in 2004) den Bier-Geschmack allerdings nicht geändert. Die neue Flasche, die besonders gegen UV-Strahlung geschützt ist, kommt als 0,33 l Longneck im Mehrweg in einem optisch ansprechenden Sixpack, so das Unternehmen, auf den Markt. Vier dieser Sixpacks ergeben die Komplettfüllung für den handlichen 24er Pinolenkasten.

WARSTEINER VERSTÄRKT VERTRIEBSPARTNERSCHAFT MIT DIAGEO

Das neue Biermischgetränk mit nur 2,5 Prozent Alkoholgehalt bietet den Geschmack frisch geernteter Limonen. Beck’s Green Lemon gibt es in der UV-geschützten 0,33 Liter Weißglasflasche als Sixpack und im Mehrwegkasten (mit 24 Einzelflaschen oder vier Sechserträgern). Die Neueinführung wird durch TV, Printanzeigen, Internet, Verbrauchermarktplakatierungen und gezielte PR-Maßnahmen ...

BI 05-05 47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG ALKOHOLWERBUNG: MASSNAHMEN DES ZAW FUNKTIONIEREN Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) begrüßt, daß es im Jahr 2004 keine Beanstandungen gegen die Werbekampagnen der Spirituosenanbieter, die Mitglieder im BSI sind, gegeben hat. Dies geht aus den neuesten Veröffentlichungen des Deutschen Werberates für das abgelaufene Jahr hervor. „Wir fühlen uns in unseren Bemühungen um Verantwortung und Selbstregulierung bestätigt und bestärkt“, so ein Sprecher des BSI. Die Selbstbeschränkungsmaßnahmen für Werbung sowie auch die erweiterten Verhaltensregeln ab 2005 zeigen, daß sich die beteiligten Wirtschaftskreise ihrer hohen Verantwortung auch auf dem Gebiet der Werbung bewußt sind und entsprechend handeln. Der BSI unterstützt den Deutschen Werberat, der sich dafür ausspricht, daß Werbung „zumutbar bleiben“ muß. Der Verband begrüßt in diesem Zusammenhang die Ausweitung der freiwilligen Selbstbeschränkung ...

BI 05-05 48-50 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE ENTWICKLUNG: DRUCKMINDERER 682

30 JAHRE PENTAGON PLASTICS

Der neue Druckminderer aus dem Haus Gerhard Götze KG ist für Ausgangsdrucke von bis zu 7 bar konzipiert. Er ist in den Flanschausführungen DN 65 und 80 erhältlich. Die jeweiligen Anschlußgrößen sind abhängig von der Höhe der geforderten Durchflußleistung. Anschluß-Stutzen für Ein- und Ausgangsdruckmanometer sind vorhanden. Ein weiterer Vorteil der Neuentwicklung besteht in der hohen Temperaturverträglichkeit bis zu 95 °C.

Am 1. Oktober 1974 wurde Pentagon Plastics nv in Wakken (ein kleiner Ort in Westflandern) als Hersteller von Beschichtungen und Mörteln gegründet. 30 Jahre später hat sich diese kleine Firma im Markt einen Namen gemacht als Spezialist für QualitätsWasserabdichtende Systeme für Balkone, Dächer, Fassaden und hygienische Beschichtungen für Decken und Wände. Diese Produkte werden in der Sanierung und auch bei Neubauprojekten in d ...

BI 05-05 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Krones steigert 2004 Umsatz und Gewinn Mit einem um 6,2 Prozent gesteigerten Umsatz auf 1,52 Mrd. Euro festigte der Systemanbieter für Getränkeabfüllanlagen und Verpackungsmaschinen seine weltweit führende Position. Eine unverändert hohe Nachfrage nach Verpackungslösungen – traditionell aus dem Getränkebereich, immer stärker aber auch von Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie, von Molkereien sowie der Chemie- und Pharmaziebranche – ließ den Auftragseingang darüberhinaus um 7,7 Prozent auf 1,55 Mrd. Euro

steigen. Der Gewinn blieb mit einem Plus von 2,3 Prozent wie erwartet hinter dem Umsatzwachstum zurück. Grund hierfür waren der nach wie vor hohe Preisdruck und vor allem die gestiegenen Rohstoffkosten. Dennoch stieg das Ergebnis erneut auf 61,8 Mio. Euro. Der Auftragsbestand, der zum Stichtag 31. Dezember 2004 mit 649 Mio. Euro ebenfalls einen neuen Höchstwert verzeichnete, deutet für 2005 auf ein weiteres Umsatzwachstum im Bereich von ...

BI 05-05 8 Brauindustrie-Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER Biermischgetränke: Anhaltende Nachfrage in Handel und Gastronomie

B

iermischgetränke sorgen bereits seit längerem in Handel und Gastronomie für Nachfrageimpulse. Die Einführung des Pflichtpfands sorgte zwar für erhebliche Turbulenzen und wirbelte den Gebinde-Mix bei Biermisch völlig durcheinander; doch der Nachfrage tat dies keinen Abbruch. In 2004 wurden 75 Prozent der Mengen über Mehrweg bewegt. Der 0,5 l Bereich wuchs um zwei Prozent, das 0,33 l Segment um 18 Prozent. Insbesondere der Multipack Markt erzielte hohe Nachfragezuwächse, hier hat sich der Anteil fast verdoppelt. Auch der Start ins Jahr 2005 war mit + 4,3 Prozent (Mehrweg + 25 Prozent) äußerst positiv; wohingegen die Nachfrage im Biermarkt mit fünf Prozent im Minus lag (LEH oder Discounter – 8,4 Prozent). Auch bei den einzelnen Sorten im Biermischmarkt profitiert der Konsument mittlerweile von einer breiten Auswahl. Herausragend die Entwicklung im Be ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_05 | 02_05 | 03_05 | 04_05 | 05_05 |
06_05 | 07_05 | 08_05 | 09_05 | 10_05 |
11_05 | 12_05

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim