Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2010/02_10
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 02-10 12-14 Beitrag zur Schonung von Ressourcen
Vorschau
Beitrag zur Schonung von Ressourcen Alternativen in der Reinigungs- und Desinfektionstechnologie Um die Betriebskosten einer Brauerei zu reduzieren ist eine stetige Überprüfung von Einsparpotenzialen gerade mit Blick auf die ständig steigenden Preise für Roh- und Hilfsstoffe unerlässlich. Erhebliche Einsparungen sind etwa beim Einsatz von Natronlauge zu Reinigungszwecken und bei der Verwendung alternativer Desinfektionsmittel in der Brauerei möglich.

ie Beschaffung von Natronlauge zu Reinigungszwecken in der Brauerei unterliegt weltweit sehr starken regionalen Unterschieden hinsichtlich der Preise, der Verfügbarkeit und der Transportbedingungen.

D

In Tabelle 1 sind exemplarisch aktuelle Preisspannen und Tendenzen der Preisentwicklung angege-

ben. Der spezifische Verbrauch von konzentrierter Natronlauge (50 Prozent NaOH) liegt in Brauereien je nach Anlagenkonstellation zwischen 0,2 und 0,5 kg/hl Bier. Die Einsatzbereiche sind: – ...

BI 02-10 15 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Ehrgeiz, Perfektionismus (positiv und negativ) Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Ein besseres Namensgedächtnis Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die BRAUINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Der Zusammenhalt begeistert mich, die Unbeweglichkeit regt mich auf Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Den Fokus der Alkoholdiskussion in eine vernünftige Richtung lenken Welche Leistungen in der Geschichte des Bieres hätten Sie am liebsten selbst vollbracht Die Aufklärung der Zusammenhänge um die „Geheimnisse“ der Gärung Ihre liebste Freizeitbeschäftigung Rennradfahren Ihr Lebensmotto Man kann alles e ...

BI 02-10 16-17 Gefahrenmanagement bei Wasseraufbereitung -speicherung und -transport
Vorschau
Gefahrenmanagement bei Wasseraufbereitung, -speicherung und -transport IFS-Audits bei Getränkeherstellern und Brauereien zeigen immer wieder, dass die Problematik Wasseraufbereitung, -speicherung und -transport bei der Gefahrenanalyse in vielen Fällen vom HACCPTeam vernachlässigt wird. So sieht sich der Auditor nicht selten damit konfrontiert, dass keinerlei eigene Aktivitäten im Hinblick auf Probenahme und Analytik nachweisbar sind, wenn Stadtwasser Verwendung findet. „Das hat doch Trinkwasserqualität“ oder „Das Wasserwerk macht eigene Analysen“ ist die häufige Begründung. Dabei wird völlig vergessen, dass das Unternehmen ab Zapfstelle selbst für die Wasserqualität und (im Zusammenhang damit) für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich ist.

Wasser als Gefahrenquelle Das Gefahrenpotenzial des Wassers – sei es Stadt-, Quell- oder Brunnenwasser – und damit die Notwendigkeit einer Prävention werden weitgehend unterschätzt. Insbesondere Extremwetter ...

BI 02-10 18-21 Ohne Rueckfahrticket
Vorschau
Ohne Rückfahrticket Foto: Schäfer Container Systems

Einwegfässer – ökonomische und ökologische Betrachtungen Der Export von Fassbieren ist mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und nimmt für viele Brauereien eine wichtige Stellung ein. Dabei spielen sowohl der Trend, dass es als „chic“ gilt, ein gezapftes, ausländisches Bier zu trinken, als auch die hohe Qualität, z.B. der deutschen Biere, eine Rolle, dass dieser Markt von stetigem Wachstum gekennzeichnet ist. Aber beim Fassbierexport treten viele Probleme auf.

er Export von Bier hat gerade in Deutschland eine lange Tradition. Bereits vor mehr als 100 Jahren wurde das Bier in viele fremde Länder verschifft und führte so zum Weltruf des deutschen Bieres. Damals wie heute ist jedoch ein Problem das Gleiche: Nach der Auslieferung des Fasses und dem Konsum des Inhaltes muss das Leergut wieder zurück zur Brauerei, um für die nächste Füllung wieder präpariert zu werden.

D

BI 02-10 21 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
Weiterhin ist zu bedenken, dass manche der momentan am Markt befindlichen Systeme eine neue Abfüllanlage benötigen. Dieser Posten wurde bei den Berechnungen nicht mit einbezogen. Ebenso sollte die Brauerei bei der Entscheidung mit bedenken, dass es in einigen Fällen notwendig sein kann, bereits ausgestattete Gastronomieobjekte mit neuer Zapftechnik nachzurüsten. Der Vergleich der beiden Gebindetypen zeigt eine große Differenz im CO2-Ausstoß. Auf den ersten Blick scheint dies ein klarer Vorteil der Einweggebinde zu sein. Es darf jedoch nicht unberücksichtigt bleiben, dass diese Art der Verpackung für jede Füllung neu hergestellt und anschließend zu 100 Prozent dem Recycling zugeführt werden muss. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind von den Herstellern keine Daten über CO2-Werte für Herstellung und Recycling erhältlich. Aus diesem Grund konnten diese Daten nicht mit in die Berechnung einbezogen werden. Zudem besitzen die unterschiedlichen am Markt befindlichen Systeme verschi ...

BI 02-10 22-25 Sicherheit grossgeschrieben
Vorschau
Sicherheit großgeschrieben Die neue Maschinenrichtlinie Seit dem 29. Dezember 2009 muss die neue Maschinenrichtlinie angewendet werden, die am 29. Juni 2006 in Kraft getreten war. Mit der Ablösung der bisherigen Richtlinie 98/37/EG am 29. Dezember 2009 durch die Richtlinie des 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates erweitert der Gesetzgeber die Pflichten bei der Herstellung von Maschinen. Das kurz als „neue Maschinenrichtlinie“ bezeichnete Regelwerk bleibt nach der Einschätzung des Verbandes des Deutschen Maschinen- und Anlagenbaus in der Philosophie gleich. Mit der nun formulierten Risikobeurteilung, einer Neudefinition und Erweiterung der früheren Gefahrenanalyse, legt die neue Maschinenrichtlinie noch stärker als bisher den Schwerpunkt auf die Sicherheit von Maschinen sowie des Bedien- und Wartungspersonals. it Blick auf die Hersteller von Getränkemaschinen arbeitet der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen wichtige Punkte der neuen ...

BI 02-10 26-27 Hohe Leistung auf kleinem Raum
Vorschau
Hohe Leistung auf kleinem Raum Beyer liefert Flaschen- und Cluster-Einpacker an Dortmunder Actien-Brauerei Die Dortmunder Actien-Brauerei (DAB) ist heute die größte und bedeutendste Brauerei in der Bierstadt Dortmund. Regional und überregional bekannte Biere und Bierspezialitäten wie DAB, Dortmunder Kronen, Brinkhoff’s No. 1 oder auch Hövels Original werden dort nach altüberlieferten Original-Rezepturen gebraut. Dabei investiert die DAB kontinuierlich hohe Summen in die Marken und den Markt, um die Braustätte im hart umkämpften Biermarkt zukunftssicherer zu machen. Jüngstes Beispiel ist die Erweiterung um zwei Packer im Trockenteil, die von Beyer Maschinenbau aus dem sächsischen Roßwein geliefert wurden. Im Gespräch mit der BRAUINDUSTRIE erläuterte Geschäftsführer Till Beyer die Besonderheiten der Packer.

BRAUINDUSTRIE: Herr Beyer, schildern Sie doch die Hintergründe für die Investition der DAB in die zwei Packer Ihres Unternehmens.

Till Bey ...

BI 02-10 28-30 Atmende Lungen fuer dynamische Anlagen
Vorschau
Atmende Lungen für dynamische Anlagen Der neue variable Sidel-Puffertisch AQ-HC Dass Puffer extrem wichtig für eine gut funktionierende Abfüllanlage sind, ist bekannt und längst ein alter Hut. Früher wurden Puffer als „breite Bänder“ gebaut, die beliebig viele Flaschen aufnehmen und damit die einzelnen Mikrostopps auffangen konnten. Auch gab es früher in den Betrieben quer liegende Tische als „Staubecken“. Doch das ist alles nur noch Schnee von gestern. eute haben sich – ausgehend von einem Sidel-Patent – dynamische Puffertische weltweit durchgesetzt, wo der Tisch nicht quer, sondern in Längsrichtung steht und in der Mitte die Flaschen durchschleust. Ist der Puffertisch voll (z.B. vor der kritischen Maschine), so wird er mit seiner gesamten Breite die Flaschen langsam, geräuscharm und schonend zum Ausgang schieben.

H

Ist er leer (z.B. hinter der kritischen Maschine), so werden nur die mittleren Bänder bewegt und er funktioniert ausschlie ...

BI 02-10 31 Bierverkostungen - ein Weg zur Verkaufsfoerderung
Vorschau
Bierverkostungen – ein Weg zur Verkaufsförderung Wenn wir wissen wollen, was ein Verbraucher von einem guten Bier erwartet, dann müssen wir ihn fragen. Als Antwort werden wir dann meist erhalten: „Na ja, es soll gut aussehen, gut riechen und gut schmecken.“ Aber was heißt das Wir sind also mit der Tatsache konfrontiert, dass der Verbraucher seine sensorischen Wünsche und Sinneseindrücke meist nicht richtig artikulieren kann. Jetzt könnte uns diese Tatsache egal sein, solange der Verbraucher trotzdem immer brav zum Bierglas greift. Dass er dies in Deutschland immer weniger tut und vermehrt nach anderen Getränken greift, sollte uns natürlich zu denken geben. Der Verbraucher sucht sein Bier entweder nach dem Preis oder dessen Genusspotenzial aus. Genießen heißt aber auch, den Genuss – das Besondere – anderen mitteilen zu können.

Kommunikation der sensorischen Eigenschaften von Bier Wie können wir die Kommunikation über die sensorischen Eigenschaften vo ...

BI 02-10 32-33 Die dritte Dimension
Vorschau
Die dritte Dimension 3-D-Anlagenplanung für noch präzisere Einblicke Von der zweiten in die dritte Dimensio: Mit 3-D-Anlagenplanung hat KHS diesen Schritt vollzogen und will damit mehr Zusatznutzen für Unternehmen der Getränke-, Food- und Nonfood-Branche generieren. Gleichzeitig geht das Unternehmen mit Powerwall und 3-D-Laserscanning neue Wege im Zusammenhang mit einer virtuellen Anlagenbegehung. Neue Wege, die einerseits noch präzisere Einblicke in die Welt der Anlagen erlauben und die andererseits ein noch individuelleres und noch exakteres Agieren bei der Anlagenplanung zulassen.

islang ist ein 2-D-Liniendesign üblich. Hierbei wird Unternehmen der Getränkeindustrie im Grunde genommen eine Projektzeichnung zur Verfügung gestellt, welche die Sicht auf die gewünschte Linie ermöglicht.

B

Der Vorteil bei der 3-D-Anlagenplanung liegt hier im Einbezug der dritte Dimension. Egal in welchem Maßstab eine Anlage dargestellt ist, stets geschieht ...

BI 02-10 34-36 Gegenseitiges Vertrauen
Vorschau
Gegenseitiges Vertrauen Zukunftsweisende Instandhaltungsstrategien für sicheren Produktionsablauf Gibt es eine Instandhaltungsstrategie, die eins zu eins für jedes Unternehmen übernommen werden kann Eher nicht. Instandhaltungsstrategien dienen dazu, Ansätze für ein besseres Instandhaltungsmanagement zu liefern. Führungskräfte und Mitarbeiter der Instandhaltung müssen also nach kreativen und individuellen Lösungen suchen, um ihre Instandhaltung effizient und optimal abwickeln zu können. Der Instandhaltungsaufwand muss jedoch dem Nutzen gegenübergestellt werden. Der Lifecycle Service (LCS) der Krones AG hat die entsprechenden Strukturen geschaffen, um Qualität, Kosten und Sicherheit der Instandhaltung in den Getränkebetrieben laufend zu verbessern, die geforderte Leistung und Flexibilität von Abfülllinien bedarfsgerecht zu erreichen sowie die Verfügbarkeit und Werterhaltung der Maschinen und Anlagen fachgerecht sicherzustellen.

lle Instandhaltungsstrategien ...

BI 02-10 37 US-Amerikanische Franchise-Gesetze Recht oder Unrecht
Vorschau
HORST DORNBUSCH AUS DEN USA BRA

US-Amerikanische Franchise-Gesetze: Recht oder Unrecht Bell’s Brewery, eine mittelständische Brauerei im Staate Michigan mit etwa 70 000 hl Jahresausstoß, erhielt im Herbst 2006 die Nachricht, dass ihr Chicago Distributor National Wine & Spirits die Verkaufsrechte für Bell’s Biere an einen anderen Distributor, Chicago Beverage Systems (CBS), eine Tochter von Reyes Holdings LLC, veräußert hat. Reyes hat einen Jahresumsatz von fast 10 Milliarden US-Dollar und ist das 24st-größte Unternehmen in den USA. Die Brauerei Bell’s wehrte sich gegen den Transfer, da sie nicht im riesigen CBS-Sortiment neben Miller, Coors, Molson, Heineken, Corona, Guinness und vielen anderen Weltmarken untergehen wollte. Jedoch konnte Bell’s aufgrund eines Illinois Gesetzes mit dem scheinheiligen Namen „Beer Industry Fair Dealing Act“ den Verkauf ihrer Markenrechte nicht rückgängig machen und sah schließlich keine andere Wahl, als sich ganz aus de ...

BI 02-10 38-40 Mit Roentgenblick auf fremde Koerper
Vorschau
Mit Röntgenblick auf fremde Körper System zur Fremdkörperinspektion erkennt Kleinpartikel in einer geschlossenen Flasche Die Entwicklung in der Getränkeindustrie fokussiert sich nicht nur auf die Begriffe höher, schneller, größer, sondern man stellt auch Trends auf Gebieten fest, die nicht unmittelbar zum Kerngeschäft Abfüllen und Verpacken gehören. Insbesondere in Thematiken wie Umwelttechnik und Risikoverminderung kann man durchaus technologische Quantensprünge bei der eingesetzten Messtechnik beobachten, wie zum Beispiel die Methode der Fremdkörperinspektion aus dem Hause BBull Technology.

laschen müssen vor der Abfüllung auf ihre Unversehrtheit im Leerzustand inspiziert werden. Das ist ein alter Hut. Dazu gibt es ausgeklügelte Messprinzipien, die solche Flaschen ausleiten, die an Kopf, Gewinde oder anderswo nicht spezifikationskonform sind.

F

Parallel zur gestiegenen Messempfindlichkeit ist ebenfalls ein Trend hin zu einer immer ...

BI 02-10 3 Eine sinnvolle Altersvorsorge
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Eine sinnvolle Altersvorsorge Zur Werterhaltung und Erhöhung der Verfügbarkeit von Maschinen und maschinellen Anlagen in Getränkebetrieben ist eine sinnvolle Vorgehensweise bei der Instandhaltung entscheidend. Gerade im Spannungsfeld Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Verfügbarkeit sind zukunftsweisende Strategien Garant für Kostenminimierungen und Verfügbarkeitsmaximierungen der Anlagen. Früher reparierten erfahrene Maschinenführer die Anlagen selbst. Die Konstruktion der Maschinen war damals noch „einfach“, mögliche Störungen traten an Verschleißteilen oder an den immer gleichen Bauteilen auf und waren mit einer gewissen Erfahrung zu beheben. Doch durch die ständige Weiterentwicklung der Maschinen erhöhte sich auch deren Komplexitätsgrad – ein Umdenken musste stattfinden. Die wichtigsten Ziele einer heutigen Strategie sind die Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit und die Reduzierung der Instand ...

BI 02-10 41 Bier-Deutsch-Land
Vorschau
Bier-Deutsch-Land Deutschland gilt als Wiege der weltweiten Bierkultur. Die bierwissenschaftlichen Ausbildungen im Osten und Süden der Republik haben einen exzellenten Ruf. Die dort vorwiegend gelehrte Brauweise der untergärigen Vergärung von hellen Lagerbieren hat sich wie ein reines, weißes Tuch über die internationalen Braustätten gelegt. Kein anderes Gesetz in der Welt hat eine solche Bekanntheit in allen Bevölkerungschichten wie das deutsche Reinheitsgebot von 1516. Es ist zum Synonym für unverfälschten, natürlichen Genuss geworden. Kein anderes Land kann bezogen auf seine Fläche so viele Braustätten nachweisen und auch im Pro-Kopf-Konsum liegt es im Spitzenfeld. Das Image unseres Bierlandes bröckelt. Gab es früher richtige Bierstädte und -regionen wie Dortmund, Kulmbach, Köln, Berlin oder München, die mit eigenständigen interessanten Bierstilen und einer großen Brauereidichte aufwarten konnten, ist heute das Billigbier Oettinger, gebraut an günstigen, aber b ...

BI 02-10 42-43 Neue Chancen in Kuba
Vorschau
Neue Chancen in Kuba Mittel- bis langfristiger Absatzmarkt für die deutsche Ernährungsindustrie Der seit Januar 2008 amtierende Staats- und Parteichef Raúl Castro strebt einen „rationellen Sozialismus“ mit erhöhter Produktivität und Effizienz an, wie er im Juli letzten Jahres vor dem Parlament in Havanna erklärte. „Bedeutet das, dass sich Kuba bald öffnen oder zumindest dem chinesischen Modell annähern wird“, fragen sich alle auf der Karibikinsel, „oder bleibt weiterhin alles beim Alten unter dem Einfluss vom greisen Comandante Fidel“

eben Überwachungskameras und Autobussen „Made in China“ warten moderne Pkw aus Europa – darunter auch Mercedes – als Taxis oder Mietwagen im Staatsbesitz auf die Touristen am Flughafen in Havanna.

N

Auf der Zufahrtsstraße ins Stadtzentrum fallen neben den Ladas der Staatsbetriebe die unverwüstlichen US-Oldtimer im Privatbesitz auf. Die Verkehrsdichte ist merklich gewachsen: Die Bewunderu ...

BI 02-10 44-45 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser der 26. November 2009 war ein wichtiger Tag für Doemens und für das Präsidium des Doemens e. V. Das Kuratorium zur Unterstützung der Arbeit des Präsidiums wurde gegründet, und namhafte Vertreter der Branche haben sich zur Mitarbeit bereit erklärt. Wir werden hierüber in einer der nächsten Doemens News ausführlich berichten. Allen Kuratoriumsmitgliedern gebührt bereits an dieser Stelle herzlicher Dank für die Bereitschaft zur Mitarbeit. Es ist für Doemens ein wichtiges Zeichen, so fest und hervorragend in der Branche verankert zu sein. Es ist dies auch Motivation und Ansporn, wichtiger und zuverlässiger Partner für die Branche zu bleiben.

Besuch des bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil Schon vor der Bundestagswahl angekündigt, war der Besuch am 3. November 2009 des Bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil, ein großer Tag, auf den sich die ganze Akademie gefreut und vorbereitet hatte. Der Besuch diente dem Kennenler ...

BI 02-10 46-47 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Warsteiner Radler mit „100 Prozent Natur“ Warsteiner Radler ist ein Biermischgetränk aus 100 Prozent reinen, natürlichen Zutaten – statt Limonade wird natürlicher Zitronensaft verwendet. Außerdem ist das Produkt frei von jeglichen Aromen und Konservierungsstoffen, betont das Unternehmen. Der Produktnutzen „100 Prozent Natur“ werde auch auf dem Flaschen-Etikett mit der Abbildung einer Zitrone visualisiert.

tränke auf dem deutschen Markt eingeführt. Begleitet wird der Vertriebsstart von einer umfangreichen Kampagne. Als alkoholfreie, kalorienarme und natürlichgesunde Alternative zu den bisher bekannten reinen Energy- und Wellnessdrinks bietet „cair“ neben dem puren Geschmackserlebnis einen individuellen Zusatznutzen, da es eine Auswahl wichtiger Vitamine enthält, heißt es. Außerdem werden ausschließlich natürliche Farbstoffe und Aromen zugesetzt.

Teuflisch gute Erfrischung Die beiden Unternehmer Constantin Pieritz ...

BI 02-10 48-49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Fünf neue Edelstahltanks für die Brauerei Zötler Rechtzeitig vor Weihnachten lieferte die Christian Gresser Behälter- und Anlagenbau GmbH fünf neue Gär- und Lagertanks für die Privatbrauerei Zötler. Jeder der stehenden Edelstahl-Tanks hat ein Fassungsvolumen von 40 000 Litern.

Was YouTube mit dem Slogan „broadcast yourself“ für Privatvideos ist, soll GEA Tube für professionelle Videos und erstklassige 3-D-Animationen von GEA Brewery Systems und anderen GEA Process Engineering-Unternehmen sein. GEA Tube beinhaltet eine Reihe von Microsites, auf denen Interessenten und Kunden Videos betrachten, detaillierte Informationen einholen, Bilder herunterladen und Broschüren anfordern können. Weitere Informationen: www.geatube.com/brewery

Neuer Geschäftsführer bei der Huber Packaging Group

„Durch den Markenkauf der Postbrauerei Nesselwang und die damit verbundene Kapazitätserweiterung mussten wir im Produktionsbe ...

BI 02-10 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Brauerbund beklagt skandalöse Subventionspraxis Das Frankfurter Brauhaus (Frankfurt/Oder) hat mit einem Investitionsvolumen von rund 18 Mio. Euro seine Kapazitäten erheblich ausgeweitet. Das Brandenburgische Wirtschaftsministerium hat bestätigt, dass insgesamt 5 285 400 Euro an Fördermitteln des Bundes und des Landes Brandenburg für dieses Investitionsvorhaben bereitgestellt wurden. Beim so geförderten Unternehmen handelt es sich nach Ansicht des Bayerischen Brauerbundes um einen ausgewiesenen Billigbieranbieter, der in großem Umfang zu Dumpingpreisen Discounter mit Handelsmarken beliefert. Es sei, so der Brauerbund, ein „Schlag ins Gesicht der vielen mittelständischen Brauereien

und seriösen Markenartikler“, wenn unter dem Deckmantel der Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur im Osten der Bundesrepublik mit beträchtlichen Steuermitteln Kapazitäten geschaffen würden, die letztlich zur Verdrängung des Mittelstandes eingesetzt werden ...

BI 02-10 8 Brauindustrie - Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Ausblick und Perspektiven für 2010 er deutsche Einzelhandel hat sich im Krisenjahr 2009 unerwartet gut gehalten. So sanken die Erlöse im Gesamtjahr zwar laut ersten Schätzungen um rund 2,5 Prozent; bereinigt um Preisschwankungen bedeutet das ein Minus von 1,9 bis 2,1 Prozent. Verglichen mit anderen Branchen kam der Handel, der von einem robusten Arbeitsmarkt und daraus folgend einer stabil optimistischen Verbraucherstimmung profitierte, bislang glimpflich davon.

D

Der private Konsum entpuppte sich als krisenresistent und milderte die Einbrüche in anderen Sektoren. Exporteure etwa rechnen mit einem Umsatzeinbruch von 18 Prozent. In Sicherheit sollte sich der Handel jedoch noch nicht wiegen. Zwar scheint sich die Lage in Deutschland zu stabilisieren, doch nach wie vor gibt es keine eindeutige Perspektive für den Arbeitsmarkt in den kommenden Monaten.

Ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit dürfte ...

BI 02-10 9-11 Langlebig und modular steuerbar
Vorschau
Langlebig und modular steuerbar Oberflächendesinfektion auf Wasserbasis Seit etwa zwei Jahren werden von verschiedenen Firmen Desinfektionsmittel und -verfahren unter dem Kürzel ECA (Elektrochemische Aktivierung) auf den Markt gebracht und als neuartige, alternative Desinfektionsmittellösungen angeboten. Mit PotoTop® produziert und vertreibt die WaterClean GmbH ein Desinfektionsmittel, das vor Ort hergestellt und nach Bedarf produziert wird. Im Gespräch mit der BRAUINDUSTRIE erläutert der Geschäftsführer Jörg Heil die Hintergründe zu diesem Desinfektionsmittel und beschreibt die erste Anwendung in einer Brauerei. (hof)

BRAUINDUSTRIE: Herr Heil, skizzieren Sie bitte die wichtigsten Eckdaten zur Oberflächendesinfektion mit PotoTop®. Jörg Heil: PotoTop® ist ein hochwirksames Desinfektionsmittel auf Salzwasserbasis. Mit einem optimierten Verfahren ist es möglich, ein Desinfektionsmittel vor Ort und nach Bedarf zu produzieren und einzusetzen. Die Herstellung des ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_10 | 02_10 | 03_10 | 04_10 | 05_10 |
06_10 | 07_10 | 08_10 | 09_10 | 10_10 |
11_10 | 12_10

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim