Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2012/05_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 05-12 10-13 Anlagenverlusten auf der Spur
Vorschau
Anlagenverlusten auf der Spur Zusammenfassung des Forschungsprojekts LineMET Abfüll- und Verpackungsanlagen verursachen hohe Kosten in Brauereien und Getränkeabfüllbetrieben. Es muss daher für jeden Getränkebetrieb von Interesse sein, die Anlagen möglichst effizient zu betreiben. Eine Effizienzanalyse führt zu diesem Ziel und erhöht zudem das Anlagenverständnis. Im folgenden Artikel wird das Forschungsprojekt „LineMET – Modellbasierte Effizienzanalysetool für verkettete Abfüll- und Verpackungsanlagen“ vorgestellt. as Verpacken ist ein wesentlicher Kostenfaktor bei der Produktion von Lebensmitteln. Deshalb ist eine möglichst hohe Anlageneffizienz im Verpackungsprozess anzustreben, um Verlustzeiten und Verpackungskosten zu minimieren. Insbesondere die Getränkeindustrie, die komplexe und verkettete Hochleistungsanlagen mit Ausbringungen bis zu 90000 Flaschen pro Stunde betreibt, versucht diese Verluste zu minimieren. Verluste lassen sich dabei in verschiedene Kategori ...

BI 05-12 14-16 Mit Motivation zur Innovation
Vorschau
Mit Motivation zur Innovation Mechatronische Antriebssysteme als durchgängige Antriebslösung Die kontinuierlichen Prozesse in Brauereien stellen besondere Anforderungen an die Fördereinrichtungen und ihre Antriebe. Sämtliche Bewegungen und Geschwindigkeiten sind auf den Füllprozess abzustimmen. Bei der Modernisierung und zur Steigerung der Effizienz ihrer Abfüll-, Sortier- und Förderanlagen setzen Brauereien zunehmend energieeffiziente, mechatronische Antriebe im Hygienic Design ein.

nergiesparen ist heute eines der wichtigsten Ziele bei der Modernisierung von Maschinen und Anlagen. Hier liegen oftmals große Sparpotenziale, die letztlich bares Geld bedeuten. Beim Retrofit der Transportanlagen in Brauereien tragen mechatronische Antriebssysteme von SEWEurodrive zur Gesamtenergieeinsparung bei. Dadurch lässt sich der CO2Ausstoß reduzieren. Auch das Controlling kann zufrieden sein, denn die Antriebe amortisieren sich oftmals schon innerhalb von weniger als zwei Jah ...

BI 05-12 17 Blick ueber den Zaun
Vorschau
Tschechien – das Paradies der Biertrinker Die neuesten Erhebungen über die Stellung des Bieres in der tschechischen Gesellschaft zeigen, dass sich der Anteil der Bierkonsumenten, langfristig gesehen, nicht wesentlich verändert hat. Regelmäßig trinken 90 % der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen Bier, ohne Alters-, Ausbildungs- und Einkommensunterschiede. Während sich der Konsum bei Frauen langfristig nicht verändert hat, sank der Bierverbrauch bei Männern leicht. Das ermittelte das Zentrum für Meinungsforschung in einer alljährlich durchgeführten Studie. Die tschechische Öffentlichkeit schätzt ein großes Markenangebot, eine Verbesserung der Produktqualität und des Geschmacks, aber auch das damit verbundene Sozialprestige. „Der Rückgang des Bierkonsums ist verständlich, da sich die Lebensweise in Tschechien verändert hat. Gründe dafür sind die längeren Arbeitszeiten und mehr Arbeitsdruck sowie die Tatsache, dass die Generation der großen Bierkonsumente ...

BI 05-12 18-19 Spielgestaltung beachten
Vorschau
Spielgestaltung beachten Teil 1: Gewinnspielwerbung und Wettbewerbsrecht Wer kennt sie nicht, die Preisausschreiben und Gewinnspiele der Brauereien und Getränkehändler, bei denen über Kronkorken, Etiketten, Kassenbons oder Spielen im Internet etwas gewonnen werden kann. Derartige Gewinnspiele und Preisausschreiben sind in der Branche fester Bestandteil der Werbung, versprechen sie doch eine stärkere Auseinandersetzung des Verbrauchers mit dem Produkt bei produktspezifischen Spielgestaltungen und eine engere Kundenbindung. Allerdings kam schon so manches Gewinnspiel in Kollision mit dem Wettbewerbsrecht und wurde deshalb gerichtlich unterbunden oder vorzeitig freiwillig eingestellt. Gute Ideen, Zeit und Geld sind dann verloren. ieser Beitrag soll die derzeitige lauterkeitsrechtliche Situation von Preisausschreiben und Gewinnspielen beleuchten. Hierzu sind seit Inkrafttreten des neuen Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (im Folgenden UWG) am 30. Dezember 2008 einige wichtige G ...

BI 05-12 20-24 Zapfstar Partyfass
Vorschau
Zapfstar Partyfass – ein neuer Stern Rückblick auf die technische Entwicklung des Einweg-Partyfasses Die neue Generation Einweg-Partyfass kann jedermann bequem ohne zusätzliche Zapfanlage bedienen. Der Inhalt muss nicht mehr unmittelbar nach dem Anstich entleert werden. Bis zu 30 Tage nach dem Anzapfen hält das Bier frisch, verspricht die Werbung. Es gibt vielfältige Anlässe, um zu Hause, im Garten, beim Camping oder zusammen mit Freunden ein gezapftes Bier zu trinken. Besonders Fußball-Großereignisse haben in den letzten Jahren für gute Wachstumsraten bei dieser dekorativen Gebindeform gesorgt. bau, Reinigung und Pflege der Zapfanlage entfällt nun. Das gekühlte Bier kann nach wenigen Handgriffen sofort gezapft werden.

wei Vertreter der neuen Generation „Komfort-Fässchen“ sind in Abbildung 1 dargestellt, links die jüngste Entwicklung von Huber – der Zapfstar – und rechts ein ähnliches Produkt, das von Ardagh (früher Impress) hergestellt wird. Im He ...

BI 05-12 25 Superstar Braumeister
Vorschau
Superstar Braumeister Die Braubranche durchlebt einen deutlich spürbaren Wandel. Neben den klassischen Biersorten entwickeln sich zahlreiche hochpreisige Spezialbiere. Das Nachbrauen von exotisch anmutenden Bierstilen aus fernen Ländern gehört mittlerweile zum guten Ton einer jeden Brauerei, die das Wort Innovationskraft in ihre Leitsätze geschrieben hat. Experimentierfreudigkeit ist dabei gepaart mit deutschen Tugenden wie Disziplin, dem Hang zum Perfektionismus und technische Finesse.

Um Informationen zu den internationalen Bierstilen zu erhalten, wird die BiersommelierAusbildung zur Bewusstseinserweiterung besucht. Andere Brauvirtuosen unternehmen ausgeprägte Studienreisen in die USA, zu den belgischen Trappistenklöstern oder den archaisch anmutenden Lambic-Brauereien, wandern durch schottische Landbrauereien oder verbinden ihren Badeurlaub an der Adria mit Exkursionen zu norditalienischen CraftBrewern. Sie besuchen internationale Genussund Biermessen in Rimini o ...

BI 05-12 26-29 Doppelpack im Siegerland
Vorschau
Doppelpack im Siegerland VLB mit Brauerei- und Getränkelogistik-Gipfel Zwei der führenden Fachkongresse für die Brau- und Getränkewirtschaft, die Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung und der 15. VLB-Logistikfachkongress, fanden Anfang März erstmalig gemeinsam statt. Insgesamt zählte die Veranstaltung mehr als 500 Teilnehmer aus der deutschen und internationalen Brau- und Getränkewirtschaft. oppelkongress im Siegerland: Die 99. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB hat sich wie gewohnt technischen und technologischen Schwerpunkten der Bierherstellung und Abfüllung gewidmet. Schwerpunkte waren Brauereirohstoffe, Trendprodukt Spezialbiere: Entwicklung und Möglichkeiten, Konzepte zur Optimierung von Brauereiprozessen und Anlagen, Entwicklungen bei der Bier- und Getränkeabfüllung sowie Neues aus Analytik von Bier und Getränken.

D

Als zentrale Kommunikationsplattform für leitende Logistiker aus der deutschsprachigen Getränkeindustr ...

BI 05-12 30-31 Strapazierfaehiger Untergrund
Vorschau
Strapazierfähiger Untergrund KLB Kötztal bietet funktionale Mörtelböden Industrieböden müssen einiges mitmachen: Sie werden mit Füßen getreten, mit Flurfördergeräten befahren, kommen mit Wasser, Hitze, Chemikalien oder scharfen Reinigungsmitteln in Berührung. Die PU-Beton-Bodenbeläge von der KLB Kötztal GmbH sind hochwertige, rakelfähige 3-Komponenten-Polyurethan-Mörtelbeläge, die genau diese Anforderungen erfüllen. Der ideale Industriefußboden für die Getränkeindustrie, meint Rainer Dreiwurst, Verkaufsleiter Deutschland, im Interview mit der BRAUINDUSTRIE. (hof) BRAUINDUSTRIE: Herr Dreiwurst, nennen Sie bitte Vorteile eines Betonbodens gegenüber Fliesen. Rainer Dreiwurst: Ein Betonboden ist homogen, kompakt, fugenlos und wird aus einem Guss hergestellt. Weiterhin erlaubt der Belag eine individuelle Gestaltung der Rutschhemmklassen.

BI: Was bedeutet dies konkret Dreiwurst: Je glatter der Boden, desto einfacher kann er gereinigt werden. Doch damit stei ...

BI 05-12 32-33 Aus bewaehrten Komponenten
Vorschau
Aus bewährten Komponenten eine flexible Versorgung schaffen Neues Konzept für eine unabhängige Energieversorgung Das Gräfliche Haus Arco-Zinneberg in Moos bei Deggendorf hat beschlossen, die Energiewende in den eigenen Unternehmen umzusetzen und ihre Energieversorgung auf eine neue Grundlage zu stellen. Graf Ulrich von und zu Arco-Zinneberg betont, dass es dem Gräflichen Hause Arco-Zinneberg vor allem darum geht, energetisch möglichst unabhängig zu sein. Die Wahl fiel auf ein neues, innovatives Konzept, das Gammel Engineering in Abensberg entwickelt hat und in Patenten schützen ließ. ie neue Energiezentrale soll nicht nur die Brauerei Arcobräu Gräfliches Brauhaus GmbH & Co. KG mit allen benötigten Energien versorgen, sondern auch die Getreidetrocknung und die Brennerei in der gräflichen Landwirtschaft, solange sie noch betrieben wird. Die Energiezentrale wird auch die Beheizung der Werkstätten und Büros übernehmen und kann, falls Interesse daran besteht, auch umliegen ...

BI 05-12 34-35 Blick ueber den Glasrand
Vorschau
Blick über den Glasrand Teilnahme an nicht getränkeorientierten Veranstaltungen Seit Herbst letzten Jahres wird in der BRAUINDUSTRIE unter der Rubrik „Blick über den Glasrand“ über Veranstaltungen berichtet, die augenscheinlich keinen Zusammenhang mit der Braubranche haben. Aber gerade Events wie „Unternehmertage“ oder „Familienunternehmen im web“ können den Blick über den berühmten Tellerrand schärfen und den eigenen Horizont erweitern. „Unsere Branche leidet unter fehlendem Mut zur Differenzierung“, so Michael Weiß von der Meckatzer Brauerei. Im Folgenden kommen er und zwei weitere Vertreter aus der Getränkewirtschaft zu Wort, die ihre Eindrücke von den im Januar und Februar stattgefundenen Getränke Impuls Tagen und dem MMM-Kongress schildern. „Wer die Regeln bricht, gewinnt! Mit Innovationen die Zukunft gestalten“, war beispielsweise das Motto des Unternehmertages des Weissmann Instituts (siehe BRAUINDUSTRIE-Nr. 10/2011, S. 65 ff.). Durch Teilnahme ...

BI 05-12 36-39 Zusaetzliche Transparenz
Vorschau
Zusätzliche Transparenz IFS-Zertifizierung in der Praxis Die Privatbrauerei Lasser hat im Sommer 2011 zum fünften Mal in Folge erfolgreich an dem unabhängigen Audit der International Food Standards (IFS), Version 5, teilgenommen und das bestmögliche Zertifizierungsresultat auf dem „higher-level“ erlangt. Geschäftsführer Andreas Walter sieht in den IFS mittlerweile eines der wichtigsten und am meisten anerkannten Gütesiegel für Produzenten der Lebensmittelbranche. Die Hintergründe zum IFS und den Ablauf der Zertifizierung werden im folgenden Fachbeitrag beschrieben. eim IFS handelt es sich um einen Lebensmittelstandard, der 2003 von Vertretern des europäischen Lebensmitteleinzelhandels ins Leben gerufen wurde und auf der bekannten Qualitätsnorm DIN ISO EN 9001: 2008 aufbaut. Zusätzlich beinhaltet der IFS die Grundsätze der guten Herstellungspraxis (Reinigung, Desinfektion, Schädlingsbekämpfung, Wartung, Instandhaltung und Schulung) und ein HACCP-System.

...

BI 05-12 3 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Alkoholfreies Bier – schützen Verbraucherschützer wirklich den Verbraucher Sie nennen sich die „Essensretter“ und wollen nun Konsumenten auffordern, den angeblichen Etikettenschwindel beim alkoholfreien Produkt Clausthaler Classic der Radeberger Gruppe anzuprangern: Die sogenannten Verbraucherschützer heißen „Foodwatch“ und wollen mit panikhafter Berichterstattung den Verbraucher wider besseren Wissens täuschen. Unter www.abgespeist.de wird von Schwindel gesprochen, weil das alkoholfreie Produkt gar nicht alkoholfrei sei, sondern lediglich alkoholarm. Wo „alkoholfrei“ auf dem Etikett stehe, dürfe im Produkt auch kein Alkohol enthalten sein, heißt es. Bei genauem Hinsehen entpuppen sich die Vorwürfe als haltlos. Fakt ist, dass die Bezeichnung „Alkoholfreies Bier“ lebensmittelrechtlich zulässig ist. Ob man also von einer Irreführung des Verbrauchers sprechen kann, ist meines Erachtens anzu ...

BI 05-12 40-43 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO r-Skala e s h ä l Die B Spitze Einfach ch schnittli h c r u d r Ü be Na ja drüber m m a w h Sc

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Erdinger Alkoholfrei

danach. Dieses Versprechen wird in Anzeigen vermittelt und dürfte auch weniger sportlich Aktive ansprechen. Zumal stets darauf hingewiesen wird: „isotonisch, vitaminhaltig und kalorienreduziert“.

Brauerei: Erdinger Weißbräu, Erding Agentur: Signalwerk, München

2005 erfolgte die erste Marketingsünde. Die klare Positionierung wurde ergänzt durch „Gesundheit pur“ und den Hinweis au ...

BI 05-12 44-45 Doemens News
Vorschau
Verehrte Leserinnen, verehrte Leser, ich freue mich sehr, mich Ihnen heute als neue Mitarbeiterin bei Doemens vorstellen zu dürfen. Bereits vor meinem Abitur in München 2003 war für mich klar: Die komplexe und faszinierende Welt der Biere ist auch meine Welt! So begann ich mein Studium „Brauwesen und Getränketechnologie“ an der TU München in Weihenstephan.

Die industrielle Produktion von Kvass und der Konzentratbedarf hierfür nehmen in Russland und der Ukraine enorm zu. Für die Herstellung ist fermentiertes Kvassmalz erforderlich. Dabei handelt es sich um ein kurz gekeimtes Brühmalz aus Roggen, bei dem durch eine stark verlängerte anaerobe Brühphase neben einer vollständigen Verflüssigung des Mehlkörpers eine starke Milchsäurebildung angezielt wird.

Nach einigen Praktika in kleinen und großen Brauereibetrieben im In- und Ausland schloss ich es 2011 mit meiner Diplomarbeit zum Thema „Ein Vergleich von Flaschen- zu Tankreifung mit variierend ...

BI 05-12 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Weizenbrause – Erfrischung neu definiert

Stiegl bringt Kräuterbier Jeden Monat bietet Stiegl, Österreichs größte und führende Privatbrauerei, ein besonderes Experiment für alle Bierkenner und -genießer. Das Hausbier im April/Mai, das „Gewürz- & Kräuterbier“ ist goldgelb, riecht nach Karamell, frischen Kräutern und Gewürzen. Die Brauer tüftelten gemeinsam mit den Kräuter- und Gewürzspezialisten von Sonnentor an einer Rezeptur für ein Kräuterbier. Das Vollbier (Stammwürzegehalt 12 °P, Alkoholgehalt 4,8 Vol.-%) passt zu frischen Salaten, würzigen Aufstrichen, Spargelgerichten, Pasta und Geflügel, heißt es. Das Produkt wird aus Wasser, Bio-Gerstenmalz, Bio-Aromahopfen, Bio-Gewürz- und Kräutermischung sowie Hefe hergestellt.

Die Hütt-Brauerei Baunatal stellt ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk für junge Erwachsene vor. An der neuen Weizenbrause soll vieles anders sein als an anderen Erfrischungsgetränken. Die ...

BI 05-12 47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Holsten startet neue Kommunikationskampagne

Fußballfieber bei Pfungstädter Brauerei

Unter dem Motto „Ecken. Kanten. Holsten.“ startet Holsten eine markante neue Kommunikationskampagne. Im Fokus stehen echte Charakterköpfe, die mit authentischen Aussagen für mehr Persönlichkeit, Bodenständigkeit und Geradlinigkeit plädieren – nicht nur beim Bier, sondern auch im Alltag. Es kommen drei verschiedene Motive zum Einsatz. Im Mittelpunkt steht jeweils ein Charakterkopf, der mit einer markanten Aussage für Geradlinigkeit und Bodenständigkeit wirbt.

Die Kunden der Brauerei werden mit attraktiven Preisen passend zur Fußball-EM belohnt. Bei der Aktion, die bis 15. Juni läuft und im Handel beworben wird, werden die Kunden aufgefordert die Kassenbons für den Einkauf von Pfungstädter Bier einzuschicken. Je nach Menge der eingekauften Kasten können sich die Teil-

Zentrales Element des neuen Markenauftritts ist ...

BI 05-12 48 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Wechsel in der Geschäftsführung bei Jacob Rohrsysteme

60-jähriges Betriebsjubiläum von Hermann Hövelmann

Neuer Vertriebschef für Paderborner Brauerei

Dipl.-Kfm. Patrick Jacob (35) übernahm im April 2012 die kaufmännische Geschäftsführung der Jacob Söhne GmbH & Co. KG. Er folgt auf Dipl.-Kfm. Ralf W. Borcherding (49), der nach 18 Jahren das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

Hermann Hövelmann (77), geschäftsführender Gesellschafter der Getränkegruppe Hövelmann in Duisburg-Walsum, ist seit 60 Jahren im Unternehmen tätig. In dieser Zeit hat er den Familienbetrieb zu einem der wichtigsten Akteure im deutschen Getränkemarkt entwickelt. Darüber hinaus hat er der Branche immer wieder wichtige Impulse gegeben, sowohl durch leitende Funktionen in Verbänden und Gremien als auch durch innovative Gebinde und technische Lösungen.

Henning B ...

BI 05-12 49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Neuglasdepalettierung mittels Vakuumplatte

Neue Unterlegscheibe nach Hygienic Design

Es war als Sonderlösung für die Depalettierung, die Glasvereinzelung und die Reduzierung von beschädigten Gläsern gedacht: der Vakuumdepalettierer von H. F. Meyer. Mittels einer eingebauten Vakuumplatte und einer Rezepthinterlegung in der Steuerung können verschiedene Glasgrößen und -formate in den Prozess einbezogen werden.

Trotz der Gefahr vor Verkeimungen setzen zahlreiche Anlagenbauer und -betreiber der Prozessindustrie noch immer nicht EHEDG-konforme Unterlegscheiben ein. Solche herkömmlichen Usitringe sind nicht in der Lage das Ablagern von Flüssigkeit unter dem Schraubenkopf zu verhindern.

Defolierte (ausgepackte) Neuglaspaletten werden mittels Stapler auf den Palettentransport aufgesetzt und dem Hubschacht zugeführt. Die Anlage stellt sich automatisch auf die Anfahrposition im Schacht, auf die Hubhöhe zur Vak ...

BI 05-12 6-7 Kurz Berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET International FoodTec Award für die Weihenstephaner Standards (WS) Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zeichnete die „Weihenstephaner Standards für Betriebsdatenerfassung“ im Rahmen der diesjährigen Anuga FoodTec Messe in Köln mit dem „International FoodTec Award in Gold“ aus. Die unter Federführung des Lehrstuhls für Lebensmittelverpackungstechnik der Technischen Universität München (TUM) entwickelten Standards ermöglichen eine kostengünstige und einfache Kopplung von BDE-Systemen und Getränkeabfüllanlagen. Zunächst für Getränkeabfüllund Verpackungsanlagen (WS Pack) entwickelt, wurde das Konzept inzwischen auch auf Maschinen für die Lebensmittelverarbeitung (WS Food) ausgeweitet und hat inzwischen internationale Anerkennung gefunden. Die Weihenstephaner Standards sind ein treffendes Beispiel für den praktischen und wirtschaftlichen Nutzen der Gemeinschaftsforschung der Wifö, die von den Mitgliedunternehmen des Deutschen Brauer-Bu ...

BI 05-12 8 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Außer-Haus-Markt Bier ie Stimmungslage der deutschen Verbraucher verharrt in den vergangenen Monaten auf einem hohen positiven Niveau. Damit sind wichtige Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum im privaten Konsum erfüllt. Sowohl die Konjunktur – wie auch die Einkommenserwartungen lassen diese positive Schlussfolgerung zu. Die einzige Unsicherheit liegt in den zuletzt stark gestiegenen Energiepreisen, die die Kaufkraft der Konsumenten beeinträchtigen könnten. Andererseits lassen die Abschlüsse bei den Gehaltsverhandlungen in Schlüsselsektoren der deutschen Wirtschaft auf eine eher steigende Kaufkraft hoffen.

D

Auch das Preisniveau im LEH lag gegen Ende des Jahres um ca. 4 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Hierbei sind im Getränkemarkt insbesondere Kaffee, Fruchtsäfte und entsprechende hochsafthaltige Produkte beteiligt. Allerdings fällt auf, dass das Preisniveau der Marken weniger sta ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim