Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2012/11_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 11-12 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Sachon-Flash „Herrschaftswissen“ für alle! „Digital ist gefühlt wichtiger als in der realen Bedeutung“. So könnte man eine neurowissenschaftliche Studie zusammenfassen, die das Siegfried Vögele Institut in Königstein durchführte. 30 Probanden sollten dabei 100 bekannte und unbekannte Logo-Claim-Kombinationen lernen, 50 auf Papier, 50 am Bildschirm. Im Anschluss wurde der Lernerfolg mit einer Befragung im Magnet-Resonanz-Tomographen überprüft. Während der Befragung wurde die Aktivierung verschiedener Gehirn-Areale gemessen. Ergebnis: Papier-gebundene Werbung aktiviert mehr Hirnareale als nur am Bildschirm wahrgenommene Informationen. Insbesondere wurden die Hirnareale aktiviert, die beim Ertasten und Anfassen eine Rolle spielen. Diese haptische Erfahrung hat offensichtlich einen günstigen Einfluss auf die Werbewirkung. Fazit: Wer erfolgreich werben will, kommt an papiergebundener Werbung nicht vorb ...

BI 11-12 06-08 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET

Wie funktioniert Bierbrauen Was gehört zu einer Bierolympiade Und wie schlagen sich die Stuttgarter Kickers am Tischkicker Antworten auf diese und viele andere Fragen gab es beim 6. Brauereifest von Dinkelacker-Schwaben Bräu. Außerdem frisch gezapftes Bier, leckeres Essen zu fairen Preisen und Live-Musik für unterschiedliche Geschmäcker.

die Brauerei von einer ganz persönlichen Seite kennenlernen. Denn die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter war fast rund um die Uhr im Einsatz und kümmerte sich um ihr Wohl. „Diese Nähe ist das, was uns als Privatbrauerei besonders ausmacht und was uns sehr am Herzen liegt“, betont Geschäftsführer Bernhard Schwarz.

Getränke Hoffmann und Dursty bündeln Kompetenzen Die Getränke Hoffmann GmbH, Groß Kienitz, und die Dursty Getränkemärkte GmbH & Co. KG, Hagen, werden den Einkauf und die Sortimentsgestaltung im Rahmen einer strategischen Allianz künftig gemeinsam führen, wie es hei ...

BI 11-12 100-102 Messung des geloesten
Vorschau
Der Weg führt zum Optiker... Ein Vergleich der zwei wichtigsten Messprinzipien zur Messung des gelösten Sauerstoffgehaltes in der Praxis Inline-Messungen der verschiedensten Parameter sind heute bei Brauereien etabliert. Eine der wichtigsten Messgrößen zur Beurteilung von Qualität und Lagerfähigkeit ist der im Bier gelöste Sauerstoff. Im vorliegenden Artikel werden die beiden gebräuchlichsten Messverfahren, ampèrometrisch und optisch, im Abfüllprozess der Krombacher Brauerei miteinander verglichen.

ie Bierherstellung ist ein komplexer Prozess und bedarf deshalb der gründlichen und kontinuierlichen Überwachung der ihn beeinflussenden Parameter. Die Bierqualität hängt von vielen Faktoren, wie z. B. Gerste (Malz), Hefe, aber auch der verwendeten Technologie, ab. Sauerstoff kann an verschiedenen Stellen der Bierherstellung eingetragen werden und somit den Geschmack und die Lagerfähigkeit negativ beeinflussen. Deshalb wird der Gehalt an gelöstem Sauerstoff an d ...

BI 11-12 103-105 Hitzeresistenz von
Vorschau
Komplexe Beeinflussung Hitzeresistenz von getränkeschädlichen Mikroorganismen Erstmalig wurde die Hitzeresistenz von ausgesuchten getränkeschädlichen Mikroorganismen durch die Ermittlung der D- und z-Werte in typischen Getränkesorten, wie alkoholfreies Bier, Eistee und Orangensaft, erfasst. Insbesondere wurden die in der sexuellen Form von Pichia anomala und Saccharomyces diastaticus vorliegenden Askosporen wie auch die Sporen von Alicyclobacillus acidoterrestris einer statistisch abgesicherten Ermittlung der Hitzeresistenz unterzogen. Eine allgemeingültige Eigenschaft der Getränke zur Förderung oder Minderung der Hitzeresistenz, auf die alle Bakterien und Schimmelpilze dieser Versuchsreihe ansprechen, konnte nicht festgestellt werden. Vielmehr zeigen die Ergebnisse, wie komplex die Beeinflussung der Hitzeresistenz von Mikroorganismen in den verschiedensten Getränkesorten ist. ft summieren oder egalisieren sich die Hitzeresistenz beeinflussenden Eigenschaften der Getränke, ...

BI 11-12 106-107 Codierungssystem
Vorschau
Eine runde Sache Codierungssystem sorgt für zuverlässigen Betrieb bei amerikanischem Craft Brewer Randall Sprecher folgte 1985 der Brauereitradition in Wisconsin und eröffnete die Sprecher Brewing Co. in Milwaukee. Um die steigende Nachfrage zu erfüllen, verlässt sich die Brauerei auf die Continuous Ink Jet Drucker von Videojet Technologies Inc. Diese sorgen für einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb an den Abfüllanlagen und gut lesbare, beständige Datum- und Chargencodes. ie US-amerikanische Brauerei wollte sich auf Spezialbiere konzentrieren und die hohe Qualität und Tradition der europäischen Brauweise pflegen. Innerhalb von drei Jahren begann das Unternehmen außerdem mit der Herstellung von Gourmet-Softdrinks. Heute hat die Mikrobrauerei 20 Biersorten im Angebot, das in 18 US-Bundesstaaten verkauft wird, sowie neun Softdrinksorten, die in 40 Staaten zu finden sind. Zum beliebtesten Produkt der Brauerei wurde das Rootbeer.

D

Störungsfrei ...

BI 11-12 108-109 Spaten Franziskaner
Vorschau
Kein Rost unter dem Kronenkorken Spaten-Franziskaner-Bräu setzt auf Flaschentrocknung von Gesete Nach der Abfüllung und dem Verschließen der Flaschen sollten diese zur Vermeidung von Rosträndern unter dem Kronenkorken wie auch um zu verhindern, dass der Karton von Mehrstückpackungen durch die nassen Flaschen instabil wird oder schimmelt, möglichst trocken sein. Das Ziel der Münchner Spaten-Brauerei war es daher eine Technologie zu finden, die jegliche Korrosion unter dem Kronenkorken – egal ob für Export oder Inland – verhindert. Die Lösung brachten die Flaschentrocknungs-Anlagen von Gesete. „Sauerstoff ist der Tod für jedes Bier“ lernt jeder Brauer schnell, dies trifft umso mehr auf das obergärige Hefeweizen zu. Also lässt man das Bier bei der Abfüllung in die Flaschen leicht überschäumen, damit bis zum Aufsetzen des Kronenkorkens so wenig wie möglich Luft und damit Sauerstoff in die Flasche gelangen kann.

Aufschäumen führt zu Problemen am Krone ...

BI 11-12 10 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Wachstum, Wachstum … ie Präsidentschaftskandidaten in den USA versprechen ihren Landsleuten mit jeder Wahlrede Wachstum, Wachstum, Wachstum … Enttäuschung, wenn sich das Versprechen nicht einstellt oder das gewohnt hohe Niveau sich deutlich reduziert. Die jüngsten Prognosen der Weltbank für China sprechen von einer länger anhaltenden Schwächephase. Auch in Deutschland gingen wir bisher immer davon aus, dass Wirtschaftswachstum quasi automatischer Bestandteil unserer Volkswirtschaft ist.

D

Woher kommt die Garantie, dass Wachstum unendlich ist Woher die Gewissheit, dass Konsumenten immer mehr kaufen und investieren bzw. konsumieren Der Handlungsspielraum der Politik ist angesichts der zunehmenden Staatsverschuldung zunehmend eingeschränkt; wachsende Umweltprobleme, veränderte Bedürfnisse und demografische Entwicklungen sind erkennbare Bremsfaktoren. Wachstum ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Dies gi ...

BI 11-12 110-111 Trenntechnik im Brauprozess
Vorschau
Trenntechnik im Brauprozess Mechanische Fest-Flüssig-Trennung zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit im Brauprozess Steigende Kosten für Rohstoffe und Energieversorgung sind Tatsachen, mit denen sich die Brauwirtschaft besonders in den letzten Jahren konfrontiert sieht. Daher gilt es den Brauprozess so effektiv und wirtschaftlich wie möglich zu gestalten. Dieser Artikel zeigt auf, welche Möglichkeiten die mechanische Trenntechnik mittels Zentrifugen und Bandpressen bietet, um den Brauprozess zu optimieren. gungen anpasst und somit auch ohne Eingreifen von außen stets für hohe Würzeausbeuten sorgt.

enngleich das Thema Bierschwand und dessen Reduktion in vielen Brauereien intensiv diskutiert wird, findet der Würzeschwand bei Anlagenoptimierungen meist nur wenig Berücksichtigung. Zwar ist ein großer Teil des Würzeschwands durch Kontraktion und Nachverdampfung nicht zu vermeiden, doch sollte die Menge der im Heißtrub verbleibenden Würze bei den Überlegungen zum S ...

BI 11-12 112-115 Bierwerbung mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO r-Skala e s h ä l Die B Spitze Einfach ch schnittli h c r u d r Ü be Na ja drüber m m a w h Sc

Bitburger Brauerei: Biburger Brauerei Th. Simon, Bitburg Agentur: Jung von Matt/Alster, Hamburg Bitburger hat Abschied genommen von seiner produktbezogenen Werbung. Da gab es zum Beispiel einen TV-Spot „Alles für diesen Moment“ mit der wahrlich imposanten Entstehungsgeschichte eines Bitburger Pils (siehe BRAUINDUSTRIE-Nr. 9/2007). Neuerdings setzen Brauerei und die Agentur Jung von Matt/Alster auf

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

situationsbezogenen Konsum. Dabei ...

BI 11-12 116-117 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, wenn Sie diese Ausgabe der Doemens News in Händen halten, findet in Nürnberg die diesjährige Brau Beviale statt. Eine auf Ausstellerseite wieder qualitativ und quantitativ hervorragend besetzte Messe. Ob sie der Brauindustrie den dringend nötigen positiven Impuls geben kann, bleibt zu wünschen. Aber gute Ansätze sind auszumachen. Wenn auch in kleinen Schritten, so steigt der Export deutscher Brauereien doch beständig an und an diesem Export haben nicht nur große, sondern auch viele mittelständische Betriebe einen entscheidenden Anteil. Mehr und mehr lassen sich im internationalen Biermarkt qualitative Marktnischen finden. Biervielfalt ist längst keine deutsche Besonderheit mehr. Der European Beer Star, dessen Preisverleihung anlässlich der Brau Beviale stattfindet, hat mit über 1300 teilnehmenden Bieren einen neuen Rekord verzeichnet. Ein beeindruckender Beweis der internationalen Bedeutung von Biervielfalt und Brauqualität. Viele Preise be ...

BI 11-12 118 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Sankt UlrichsBock: „Ulis stärkerer Bruder“ Die Tradition des Sankt UlrichsBock, der wie für Bockbier typisch als saisonale Bierspezialität zur kälteren Jahreszeit gebraut wird, geht auf die dem Heiligen Ulrich geweihte Burgkapelle in EhingenBerg zurück. Diese Tradition greift die BergBrauerei mit dem Starkbier auf.

(Myrte, Minze, Ysop, Wermut, Hopfen, Zitronenverbene, Süßkraut, Paradieskörner, Zimtblüten und Piement), etwa 1 m3 für eine eingebraute Biermenge von 2 000 Litern, die den Gärkeller in eine Duftoase verwandelten. Die Schwierigkeit war, die Frische und Duftigkeit der Kräuter zu erhalten und die Würzigkeit der Gewürze gut einzubinden. Eine ausreichende Lagerzeit vor der Füllung harmonisierte das Vollbier.

Holsten führt zwei neue Biersorten ein

Das Bier mit einer Stammwürze von 17,6 Prozent und 7,1 Prozent Alkoholgehalt wird im Herbst aus Gerstenmalz, Caramalz, Melaniodinmalz und Röstmalz gebraut ...

BI 11-12 119 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Köstritzer Probierwochen im Handel

Werbeverbot für Bier in Russland

Mit Radeberger nach New York

Mit den diesjährigen Probierwochen stattet Köstritzer seit Ende Oktober 113 000 Aktionskästen mit einem Allzweckmesser der Marke WMF aus. Mit der Gratiszugabe will das Unternehmen Spontankäufe in der Zielgruppe der anspruchsvollen Genussmenschen ab 30 Jahren forcieren.

Bei Russlands Brauern herrscht Katerstimmung, bei den Kollegen aus der Werbebranche Katzenjammer. Es trat ein Gesetz in Kraft, das Verkauf und Konsum von Bier drastisch einschränkt und Werbung für den Gerstentrunk gänzlich untersagt.

Von Anfang September bis Mitte Oktober führte Radeberger Pilsner deutschlandweit eine Handelspromotion durch: Die Verbraucher können den Spuren der ExportErfolgsgeschichte folgen und im Reisezeitraum April/Mai 2013 eine von zwölf Erlebnisreisen nach New York gewinnen. „Schon Ende des 19. Jahrhunderts ...

BI 11-12 120 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE KHS-Event „We robot“ „Theorie und Praxis ergänzten sich hervorragend, modernste Robotertechnologie wurde in all ihren Facetten dargestellt und Impulse für zukunftsweisende Packund Palettierkonzepte gab es zuhauf“ – so lautete das Fazit der Teilnehmer des KHS-Events „We robot“. Mehr als 150 internationale Gäste aus der Getränke-,

Food- und Nonfood-Branche erlebten eine interessante Veranstaltung aus Vorträgen und LiveVorführungen am KHS-Standort Worms, dem Competence Center für Pack- und Palettiertechnik. Highlight in Worms war die Vorführung einer hochflexiblen Palettieranlage für Dosen mit dem präzisen Zusammenspiel verschiedener Roboter-Gruppierungen. Verarbeitet werden auf der im Kundenauftrag gebauten Hochleistungslinie bis zu 120 000 Dosen/h. Seit 1996 kommen bei KHS Roboterlösungen zum Einsatz, heute erreichen die Lösungen im Bereich der Palettiertechnik Höchstleistungen von bis zu 750 Lagen/Stunde. Weitere Inform ...

BI 11-12 12-15 Vollstaendige Entkopplung
Vorschau
Vollständige Entkopplung Brauerei Rittmayer integriert Wärme-Management-System Aus ökologischer und ökonomischer Sicht werden sich Brauereien zukünftig noch intensiver mit dem Thema Energieversorgung auseinandersetzen müssen. Der schonende Umgang mit Ressourcen und die Wiederverwendung von Prozesswärme stehen dabei im Mittelpunkt. Der Neubau der Brauereianlage eröffnete die Möglichkeit, ein innovatives Wärme-Management-System zu integrieren, das den Bedarf an Primärenergie erheblich reduziert. eben dem seit dem Jahr 2000 existierenden Abfüllzentrum mit einer Füllleistung von bis zu 120 000 hl/a entstand im Jahr 2011 ein Brauerei-Neubau für einen Jahresausstoß von ca. 45 000 hl. Im Zuge des angedachten Neubaus wurde auch die Energieversorgung der zukünftigen Anlage überdacht.

N

Bereits seit 2009 wurde seitens des Inhabers Georg Rittmayer und seines Beraters Stefan Pfister intensive Überlegungen zur Optimierung der Prozess- und Energietechnik a ...

BI 11-12 121 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Matthias Hajenski – 25 Jahre Brau Ring Matthias Hajenski, Geschäftsführer der mitgliederstärksten Einkaufsorganisation „Brau Ring Kooperation“ für mittelständische Privatbrauereien, feierte am 1. Oktober 2012 sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Als er 1987 als Geschäftsstellenleiter die Verantwortung in Wetzlar übernahm, zählten 70 mittelständische Privatbrauereien in Deutschland zum

Gerald Schubert (48), Dipl.-Ingenieur (Maschinenbau) wurde nach seinen Jahren als Geschäftsführer des Schubert-Tochterunternehmens IPS (International Packaging Systems) Gesamt-Bereichsleiter Verkauf. Ralf Schubert (51), studierter Diplom-Informatiker, leitet die Bereiche Technisches Büro und Montage. Das Führungsteam runden Peter Gabriel (Dipl. oec. univ.) als Kaufmännischer Leiter und Peter Schneider (Dipl.-Ing. / FH) als Bereichsleiter Materialwirtschaft ab. Gerhard Schubert wird nach wie vor die Gesamtführung innehaben und sich insbesondere weiterhin dem Res ...

BI 11-12 16-17 KHS mit Neugruendung
Vorschau
Kurz ragt gef h c a n ei

KHS mit Neugründung eines chinesischen Tochterunternehmens

…b

ias h t t Ma eyer Niem

BRAUINDUSTRIE: Bitte erklären Sie doch kurz das Konzept, das Sie mit der Firma CBE verfolgen.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Niemeyer: Wir sehen derzeit sehr starkes Wachstum im asiatischen und besonders im chinesischen Wassermarkt. Speziell für die Anforderungen in diesem hochvolumigen und wachstumsträchtigen Marktsegment bietet die Corpoplast Beverage Equipment (Suzhou) Co., Ltd. mit dem Aquabloc hochstandardisierte Blasmaschinen-/Füll- /Verschließerblöcke für den unteren und mittleren Leistungsbereich an. BI: Wo befinden sich die Produktionsstätten, seit wann existieren diese, welche Kapazität ist dort gegeben Prof. Matthias Niemeyer: Die neue Produktionsstätte befindet sich in Suzhou, ca. 1,5 Autostunden entfernt von Shanghai. Start dieser Unternehmung war Januar 2012, die Einweihung des Werks fand im Juni ...

BI 11-12 18-23 So profitieren Sie
Vorschau
So profitieren Sie von der Energiewende Mit der richtigen Energiestrategie Wettbewerbsvorteile sichern und finanzielle Anreize nutzen Die Einführung von Energiemanagementsystemen (EnMS) nach DIN ISO 50001 ist ein zentraler politischer Hebel, um den Beitrag der Industrie zur Energiewende einzufordern. Im Gegenzug werden zum Teil erhebliche finanzielle Anreize gewährt. Darüber hinaus sollten Unternehmen prüfen, wie sie durch Vermarkten ihrer vorhandenen Stromflexibilität sowohl attraktive Zusatzerträge erwirtschaften können. Im folgenden Artikel wird beleuchtet, welche Einflussfaktoren bei einer Energiestrategie zu berücksichtigen sind. Dabei werden drei wesentliche Elemente erläutert, die mindestens Bestandteil einer modernen Energiestrategie sein sollten. it den jüngsten Gesetzesänderungen in der deutschen Energiepolitik fördert der Gesetzgeber Aktivitäten zur Steigerung der Energieeffizienz mit erheblichen Steuerund Abgabenerleichterungen. Diese Anreize sind an energiep ...

BI 11-12 24-26 Effizienz Standard
Vorschau
Effizienz-Standard in der Brauindustrie Strom, Roh- und Betriebsstoffe sparen mit zertifizierter Anlagentechnik Betreiber und Hersteller von Anlagen für die Brauindustrie müssen bei der Energieund Medieneffizienz einen besonders umfassenden Ansatz wählen. Das beginnt schon bei der Anlieferung der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe über die Optimierung von Maischund Kochverfahren oder des Druckluft-Einsatzes bis hin zur Wasseraufbereitung und der Konzeption der Desinfektionssysteme. Gefragt sind sinnvolle Standards für den Betriebsoder Konstruktionsprozess. Ein Praxis-Beispiel gibt der TÜV SÜD-Standard „Energy and Media Efficiency, Environmental Sustainability“ (EME). n den vergangenen fünf Jahren haben die 1300 Brauereien in Deutschland ihren Energiebedarf durchschnittlich um elf Prozent reduziert. Für die Produktion von einem Liter Bier sind heutzutage nur drei bis fünf statt acht Liter Wasser nötig. Und der Anteil an Mehrwegflaschen liegt bei rund 85 Prozent. Das klingt ...

BI 11-12 28-29 Memorandum Energiewende
Vorschau
Förderung umgehend beenden Memorandum Energiewende In der Europäischen Union und in der Bundesrepublik Deutschland erfolgt seit Jahren ein Ausbau der Agroenergie. Herstellung und Verwendung der Agroenergie erfahren eine erhebliche Förderung. Durch die in Deutschland eingeleitete Energiewende und die ständige Erhöhung der Erdölpreise wird die Energiepolitik mehr denn je mit planwirtschaftlichen Mitteln gesteuert. Seit Jahren werden immer mehr Agrarflächen für die Produktion von subventionierter Agroenergie genutzt und somit der Nahrungsmittelerzeugung entzogen. Das Agrarpreisniveau wird durch die Energiepreise mitbestimmt. as Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beeinflusst als Instrument zur Gestaltung der Energiewende maßgeblich diese Entwicklung. Mehr als 4 000 Fördersätze sind das Geflecht für ständige Interventionen. Die starke Förderung der Agroenergie ist jedoch volkswirtschaftlich verfehlt, weil sie der landwirtschaftlichen Lebensmittelerzeugung sowie der Lebensmitt ...

BI 11-12 30-35 Schwaechen und Staerken
Vorschau
Kritische Bemerkungen zur Energieeinsparung Schwächen und Stärken moderner Würzekochanlagen – Teil 1 Fachartikel befassen sich seit Jahrzehnten mit dem energiesparenden Würzekochen. Jedes der aktuell bekannten Kochsysteme ist mehr oder weniger etabliert und es ist ein Wettstreit der Anbieter/Hersteller für das energiesparende Würzekochen schon seit langer Zeit entstanden. Das Ziel ist alle gewünschten technologischen Garantiewerte für die Ausschlagwürze sicher zu erreichen. Manche Hersteller modifizieren ihre Konzepte von Zeit zu Zeit, um technische oder technologische Verbesserungen einzubringen. Aber auch neue Kochverfahren kommen hinzu. Aber welches der aktuellen Kochsysteme und Kochverfahren hat gegenwärtig die meisten Vorteile und ist insgesamt am besten für die unterschiedlichen Bedarfsanforderungen geeignet Es stellt sich die Frage, wie gut ist alles durchdacht und funktionieren die verschiedenen Konzepte unter Praxisbedingungen tatsächlich störungsfrei as norma ...

BI 11-12 36-37 Waerme und Strom
Vorschau
Duftsauna beim Trocknen Wärme und Strom für Durst Malz Eine Mälzerei hat einen enorm hohen Energiebedarf – sowohl an elektrischer als auch an thermischer Energie. Daher nutzt der Malzhersteller Durst Malz an seinem Standort in Gernsheim seit Juli 2011 zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) von MTU Onsite Energy. Die BHKWs vom Typ GC 357 N5 liefern rund 1 Megawatt Wärme, die zum Trocknen des Malzes verwendet wird. Die rund 700 Kilowatt elektrische Energie, die die Aggregate neben der thermischen Energie produzieren, werden ins unternehmenseigene Netz eingespeist. Daraus ergibt sich ein Gesamtwirkungsgrad von fast 90 Prozent. Zwei baugleiche Anlagen kommen am Durst Malz-Standort Bruchsal-Heidelsheim zum Einsatz. urst Malz, gegründet 1824, hat sich in fast zwei Jahrhunderten von einem Familienunternehmen zu einem großen Malzhersteller für die Bierbrauerindustrie entwickelt. Seit Oktober 2011 gehört das Unternehmen zur französischen Mälzerei Groupe Soufflet, dem zweitgrößten Malzh ...

BI 11-12 38-40 Individueller Geschmack
Vorschau
Die Form prägt den Geschmack Purer Biergenuss dank Taste Design ® Wein wird aus unterschiedlichen Gläsern getrunken. Bei Bier heißt es jedoch oft: eine Form für viele. Dabei ist Bier nicht gleich Bier. Jedes schmeckt anders, und das sogar von Schluck zu Schluck. Nur im richtigen Glas kann es seinen individuellen Geschmack optimal entfalten. „Und gerade hier liegt auf dem hart umkämpften Biermarkt ein zentraler Schlüssel zum Erfolg“, verdeutlicht der Sommelier-Weltmeister und Genussexperte Markus Del Monego im Interview mit der BRAUINDUSTRIE. BRAUINDUSTRIE: Welche Bedeutung hat denn heutzutage Ihrer Meinung nach ein Bierglas für das Produkt Bier generell Markus Del Monego: Das Glas ist extrem wichtig, denn es präsentiert das Bier und hat einen wesentlichen Einfluss auf dessen sensorische Qualitäten. BI: Sie kommen ja aus dem Weinbereich, wo die Wahl des richtigen Weinglases zu einem entsprechenden Wein vom Verbraucher gelernt ist. Wie bzw. mit welchen Argumenten führen ...

BI 11-12 41 Blick ueber den Zaun
Vorschau
Türkei – ein Wachstumsmarkt Nach der globalen Wirtschaftskrise 2008 ist die türkische Ökonomie für nur drei Quartale zurückgegangen und wuchs im 4. Quartal 2009 bereits wieder. Die seitens des Türkischen Statistikinstituts ausgewiesene Wachstumsrate belief sich auf 8,5 Prozent. Das Durchschnittseinkommen pro Kopf hat die $10 000-Grenze überschritten, was sich auch im Kaufkraftvergleich der OECD-Länder widerspiegelt. Der Getränkesektor verhält sich analog zum generellen Wirtschaftstrend. In der Türkei ist in den letzten 20 Jahren das Getränkesegment durch die Einführung von kalorienarmen Produkten, der Vermarktung von verschiedenen, für die Türkei neuartigen Gebindeformen in der Wasserindustrie und dem Ausbau des Fruchtsaftsegments bedeutsam gewachsen. Dieser Wachstumstrend setzte sich sogar im Krisenjahr 2009 fort, obwohl einige Getränkebereiche, wie kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, zurückgegangen waren. In 2010 wuchsen die kohlensäurehaltigen Erfrischun ...

BI 11-12 42-47 Ansaetze fuer einen
Vorschau
Rein oder nachhaltig rein Ansätze für einen nachhaltigkeitsorientierten Wandel in der deutschen Brauindustrie Dieser Artikel begründet sich auf einem Praxisseminar des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement (CSM) an der Leuphana Universität Lüneburg in Kooperation mit der Carlsberg Deutschland GmbH. Ziel des Projektes war es, Anknüpfungspunkte für ein Nachhaltigkeitsmanagement anhand der Wertschöpfungskette einer Brauerei zu identifizieren und ein Nachhaltigkeitsmarketingkonzept für eine ökologisch produzierte, regionale Biermarke zu entwickeln. Der Fokus der Analyse lag dabei auf den ökologischen Hebeln zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung. eutsche Brauereien sind seit Jahren mit sinkender Nachfrage konfrontiert und ein weiterer Rückgang wird prognostiziert. Die Brauereien stehen in einem extremen Preiswettbewerb. Dieser wird durch internationale Wettbewerber (vgl. Deutscher Brauer-Bund 2012, Biereinfuhrquoten) verstärkt, die mit internationalen Marken (z. B. Bud ...

BI 11-12 48-51 World Brewing Congress
Vorschau
Die Brauindustrie im Jahr 2020 World Brewing Congress in Portland Etwa 1200 Teilnehmer aus 25 Ländern, 80 Vorträge, 180 Poster, 118 Aussteller. Darüber hinaus zahlreiche Workshops und ein gelungenes Rahmenprogramm mit Abendveranstaltungen und Exkursionen. Das sind die beeindruckenden Fakten des diesjährigen World Brewing Congress (WBC), der vom 28. Juli bis 1. August 2012 in Portland, Oregon, stattfand. er Kongress wurde von der „American Society of Brewing Chemists“ (ASBC) und der „Master Brewers Association of the Americas“ (MBAA) organisiert. Aktive Unterstützung gab es auch von der „European Brewery Convention“ (EBC), der „Brewery Convention of Japan“ (BCOJ) und dem „Institute of Brewing & Distilling“ (IBD). Der Kongress findet nur alle vier Jahre statt. Dennoch gilt er als Pflichtveranstaltung für Bierbrauer aus aller Welt.

D

Nach dem großen Erfolg des WBC 2008 in Hawaii konnte sowohl die Besucherzahl als auch die Anzahl an Prä ...

BI 11-12 52-54 Alkoholfreies Bier
Vorschau
Alkoholfreies Bier Die steuerfinanzierte Irreführung des Verbrauchers Verbraucherschutzorganisationen gibt es viele – auch in Deutschland. Auch beim Bier sind die Verbraucherschützer fündig geworden. Seit Monaten verkünden sie immer wieder, die Verkehrsbezeichnung „Alkoholfreies Bier“ sei irreführend, da fast alle alkoholfreien Biere Alkohol enthielten und für die Bezeichnung eine gesetzliche Regelung fehle. Die Verbraucherzentrale Bundesverband hat angekündigt, dass die Kampagne weitergeführt wird. Sachargumente nimmt sie zwar entgegen; gleichwohl ignoriert sie diese, anstatt eine sachgerechte Aufklärung für Verbraucher zu betreiben. Von daher an dieser Stelle die Fakten zur Versachlichung der Diskussion um eine vermeintliche Irreführung, die letztendlich keine ist. a es viele Verbraucherschutzorganisationen gibt, wundert es nicht, dass sie untereinander im Wettbewerb stehen. Keiner kann es sich leisten, ins Hintertreffen zu geraten und sich bezichtigen zu lassen, m ...

BI 11-12 54 Rechtsfragen aus
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Produkthaftung bei explodierender Getränkeflasche Das OLG München hat mit Urteil vom 11. Januar 2011 – 5 U 3128 /10 den Hersteller und Abfüller einer fehlerhaften Sektflasche zur Leistung von Schadensersatz verurteilt. Die Klägerin war durch umherfliegende Glassplitter am Auge getroffen und verletzt worden, nachdem sie eine Piccoloflasche entgegengenommen hatte, die anschließend in ihrer Hand explodierte. Die Geschädigte verlangte vom Hersteller und vom Abfüller Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von mindestens 50 000 Euro. Nach Angaben eines Sachverständigen war der Unfall auf eine Oberflächenverletzung der Flasche zurückzuführen. Hinreichende Anhaltspunkte dafür, dass die Beschädigung erst nach dem Inverkehrbringen der Flasche entstanden war, lagen nicht vor. Es war von einem sogenannten Innendruckbruch aufgrund der Oberflächenbeschädigung auszugehen. Demnach war die Flasche fehlerhaft im Sinne von § 3 des Produkthaftungsgesetze ...

BI 11-12 56-59 Optimierungsmoeglichkeiten
Vorschau
Der Geschmack ist entscheidend Optimierungsmöglichkeiten alkoholfreier Biere – Stand der Technik und Ausblick Nach einigen Jahren stagnierender Marktbeteiligung erfahren alkoholfreie Biere wieder einen Aufschwung (siehe Abb. 1). Dieser Aufschwung wird von vielen Marktbeobachtern der qualitativen Verbesserung und im Besonderen den im Markt neu etablierten alkoholfreien Weizenbieren zugeschrieben. Zusätzlich erreichen sogenannte „0,0-Biere“ neue Konsumentengruppen, welche den Konsum von alkoholfreien Bieren der 0,5-Prozent-Grenze aus religiösen oder anderen Gründen ablehnen. Trotz vieler qualitativer Verbesserungen gibt es immer noch weiteres Potenzial, den Geschmack des alkoholfreien Bieres dem Original weiter anzugleichen. Der hier vorliegende Artikel gibt einen Überblick über die aktuell angewandten Prozesstechniken sowie einen Ausblick auf die noch nicht ausgeschöpften Potenziale. lkoholfreie Biere werden gewöhnlicherweise charakterisiert durch den sogenannten Würzeg ...

BI 11-12 60-61 Auf ein Wort
Vorschau
Sprechen Sie bierisch! – ein Ab- und Mutgesang Zu Beginn einige Fragen: Wie finden Sie den deutschen Biermarkt Etwa aufregend, abwechslungsreich, dynamisch Welche wirklich Aufsehen erregende Innovation in diesem Markt fällt Ihnen ein (Achtung: Mixgetränke dürfen nicht mitmachen. Es geht nur ums Bier). Wie gefällt Ihnen – so insgesamt und gattungsmäßig – Werbung für deutsches Bier Ist diese witzig, schwungvoll, unterhaltsam, fesselnd Und: Für welche der großen (Pils-)Marken fällt Ihnen der Satz ein: Dafür gehe ich meilenweit und zahle (fast) jeden verlangten Preis Zugegeben: Diese Fragen sind gemein, weil vorwiegend rhetorisch gemeint. Ich erwarte nicht ernsthaft, dass ich Antworten zu hören bekomme wie: „Toller Markt in dynamischer Bewegung“, „Dutzende von Innovationen, weiß gar nicht, womit ich das Aufzählen beginnen soll“ usw. Im Grunde kenne ich, kennen Sie, kennen wir alle die Antworten: Kaum Markt-Bewegung, eher Langeweile bei den Entwicklungen, die W ...

BI 11-12 62-66 Biofilme in der Brauerei
Vorschau
Ein Ärgernis, das haften bleibt Biofilme in der Brauerei Der Brauer entwickelt beim Stichwort „Biofilm“ spontan negative Assoziationen: mangelhafte Reinigung, Bierschädlinge, verminderte Haltbarkeit – „Houston, wir haben ein Problem!“. Einziger Trost: Biofilme sind aus biologischer Sicht DIE bevorzugte Lebensform von Mikroorganismen auf unserem blauen Planeten (Hall-Stoodley et al. 2004, Flemming 2007). In diesem Beitrag wird die Bedeutung der Biofilme für die Getränkebranche erläutert, Bekämpfungsstrategien und Nachweismethoden aufgezeigt. b im Bachlauf oder in Korallenbänken, ob auf den Schleimhäuten von Tier und Mensch: Bakterien und Hefen sind gesellige Kameraden, die in Gemeinschaft leben und sich häuslich einrichten (Bildung extrazellulärer Substanzen, vulgo Schleim). Dieses Verhalten nutzt der Mensch technisch: z. B. bei der biologischen Klärung von Abwässern und Brüden, der mikrobiellen Laugung von Erzen, der Kombucha-(Teepilz)Herstellung oder verschied ...

BI 11-12 67-69 Im Portrait Conrad Seidl
Vorschau
Handkuss und Prost! Im Portrait: Conrad Seidl Sein Hobby sind schöne Frauen, so steht es in der Geheimakte des österreichischen Verteidigungsministeriums, in der die Vita des Politschreibers und Bierpapstes Conrad Seidl en detail vermerkt ist. 48 Stunden an der Seite einer der schillerndsten Persönlichkeiten Wiens bereichern das eigene Denken und Leben um ein Vielfaches. Facettenreich, bunt und irgendwie nicht zu fassen – das ist es, was den Mythos des bierheiligen Homo Austriacus ausmacht. Uhr mittags. Treffen im Hollerbusch, eines von Seidls favorisierten Beiseln, gut versteckt im ersten Bezirk und doch nur einen Steinwurf von Rathaus und Parlament, Universität und Zeitungsredaktion entfernt. Begrüßung per Handkuss, so wie es sich für den echten Wiener und Frauenkenner gehört. Hier trifft er sich sonst mit der Politprominenz. Immer dann, wenn’s heimlich und wichtig ist und Hochbrisantes auf der Tagesordnung steht.

12

Conrad Seidl ist Militärjour ...

BI 11-12 70-73 Das Beer World Monopoly
Vorschau
Das Beer World Monopoly Die Attraktivität Europas als Biermarkt hat wesentlich abgenommen Während in Amerika AB-Inbev (ABI) als unbestreitbarer Sieger aus dem Wettrennen um das Biermonopol hervorgegangen ist, läuft ein ähnliches Spiel in Europa noch auf vollen Touren. Dort ringen Carlsberg und Heineken um die Führungsposition, während die beiden weltweiten Führer ABI und SABMiller (SABM) auf der Warteschiene lauern. BI hat 2009 sogar sein osteuropäisches Geschäft Starbev an Equity Fonds CVC Capital Partners abgestoßen. Im Jahre 2012 kam diese Neuorganisation dann in den Besitz von Molson Coors, welche damit mit einem Bierabsatzvolumen von 23 Mio. hl Bier der fünfte Herausforderer in Europa wurde.

A

Marktanteile in Prozent

Quelle: G. Hansmaennel, Juni 2012

SABM hat auf dem europäischen Kontinent seit der Übernahme der niederländischen Brauerei Grolsch keine bedeutenden Ankäufe mehr durchgeführt – mit Ausnahme der Bildun ...

BI 11-12 74-78 Untersuchung verschiedener
Vorschau
Die Kalthopfung – Untersuchung verschiedener Parameter Auswirkungen durch die Art der Einbringung In Ergänzung zur Publikation „Wiederbelebung der Kalthopfung“ [1] in der diesjährigen April-Ausgabe der BRAUINDUSTRIE werden in diesem Artikel verschiedene Parameter bei der Kalthopfung bzw. beim Hopfenstopfen vorgestellt. Diese umfassen Dosagemenge, Temperatur, Art der Dosage und Kontaktzeit und wurden im Labor- und Pilotmaßstab durchgeführt.

Analytik

Tabelle 1: Zunahmen nach dem Hopfenstopfen

Die Bestimmung des Myrcen-Gehaltes im Bier erfolgte am Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität nach der Methode MEBAK III 1.4, die übrigen Bieranalysen erfolgten im eigenen Labor. Die Alpha-Säurebestimmung im Bier nach HPLC basiert auf einer hausinternen Methode unter Verwendung des Eichstandards ICE 3. Auch die Analyse des LinaloolGehaltes mittels Gaschromatografen ist eine hausinterne Methode.

Hopfensorte

BI 11-12 79-81 Hopfenmarkt pendelt
Vorschau
Erholung nicht in Sicht Hopfenmarkt pendelt zwischen zwei Extremen Eine baldige Markterholung auf dem Hopfenmarkt ist nicht in Sicht. Das wurde bei der Präsentation des neuen Barth-Berichts Hopfen deutlich. Der Hopfenmarkt pendele nach wie vor zwischen Extremen. „Niemals zuvor wurde auf der Welt so viel Bier gebraut wie 2011, aber niemals zuvor wird auch voraussichtlich so wenig Hopfen wie im Braujahr 2012 pro Hektoliter Bier verwendet. Der Überschuss an Alpha, dem für die Brauer wichtigen Inhaltsstoff im Hopfen, betrage inzwischen mehr als in einem ganzen Jahr benötigt werde“, so Stephan Barth, geschäftsführender Gesellschafter von Joh. Barth & Sohn. (hof) oh. Barth & Sohn und die BarthHaas-Gruppe sind mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent nach wie vor national und international Weltmarktführer. Der Umsatz der Barth-Haas-Gruppe für das laufende Geschäftsjahr sei wie erwartet zurückgegangen und werde voraussichtlich rund 220 Millionen Euro betragen. Das Schwergewich ...

BI 11-12 82-83 Ausmischanlagen fuer
Vorschau
Hohe Verfügbarkeit Ausmischanlagen für Biermischgetränke Während in Deutschland, wie bereits in den Vorjahren, der Bierabsatz stetig sinkt, verzeichnen Biermischgetränke weiterhin ein positives Wachstum. Der Konsumentengeschmack ist dabei stets im Wandel, sodass Brauereien flexibel auf Veränderungen am Markt reagieren müssen. Ausmischanlagen müssen daher Flexibilität bei gleichbleibend hoher Produktqualität und Verlässlichkeit bieten. b klassisches Radler, exotischer Feigenmix oder alkoholfreie Varianten, Biermischgetränke werden seit mehreren Jahren verstärkt von Verbrauchern nachgefragt und bilden mittlerweile europaweit einen stabilen Markt. Bei aktuell sinkendem Bierabsatz bieten die Mischgetränke somit ein ideales Wachstumsfeld für Brauereien.

O

So haben laut GfK 2011 die deutschen Haushalte 2,7 Prozent mehr für Biermischgetränke ausgegeben als im Jahr zuvor. Verbraucher suchen dabei immer wieder Abwechslung zu traditionellem Bier oder kl ...

BI 11-12 84-89 Brauerei Martens nutzt
Vorschau
Jede Menge Pioniergeist Brauerei Martens nutzt Technologievorsprung als Wettbewerbsvorteil Sie liegt in der belgischen Provinz Limburg, der östlichsten Provinz der Region Flandern, die rund 12.000 Einwohner zählende Gemeinde Bocholt. Dabei handelt es sich um eine Gemeinde, die nationale und internationale Biergeschichte im Grunde genommen mitschrieb, denn seit dem Jahr 1758 gibt es hier mit der Brauerei Martens eine ganz besondere Brauerei. Eine Brauerei, die über die Jahrhunderte hinweg Familienbrauerei geblieben ist und die jetzt von Fons und Jan Martens in achter Generation geleitet wird. Eine Brauerei, die bis zum heutigen Tag auch deshalb so erfolgreich im Markt agiert, weil hier jede Menge Pioniergeist mit im Spiel ist und bereits mehrfach ein Vorreiterstatus im belgischen, aber auch in internationalen Märkten erreicht wurde. ie Brauerei Martens ist seit dem Jahr 2003 mit Bier in PET aktiv und entwickelte für den deutschen Discounter Aldi damals gemeinsam mit KHS ein PET-E ...

BI 11-12 90-94 Sensorische Beschreibung
Vorschau
Vielfalt der Produktkategorie Sensorische Beschreibung und Akzeptanz von Malztrunk Um zu ermitteln, welche sensorischen Dimensionen von Malztrunk positiv oder negativ von Konsumenten beurteilt werden, erfolgte die sensorisch deskriptive Analyse der am Markt relevanten Malztrunk-Produkte und die Erhebung der Akzeptanzwerte. Hierzu wurde zur genauen Produktbeschreibung von Malztrunk eine geeignete Anzahl an maßgeblichen und charakteristischen Attributen von sensorisch geschulten Konsumenten erarbeitet. Die Wertschätzung der Malztrunk-Produkte wurde durch die Messung des ersten sensorischen Eindrucks von 150 Probanden erhoben. Zusätzlich wurden Unterschiede in der Akzeptanzbeurteilung zwischen verschiedenen Segmenten untersucht (Geschlecht, Alter, Konsumintensität, Konsumziele). alztrunk ist bei der älteren Generation bekannt als ein Getränk mit Nährwert für Heranwachsende, Schwangere und Kranke. Heute wird es als Energiespender für Kinder und Sportler empfohlen. Aufgrund der v ...

BI 11-12 96-99 Nutzen von Messwerten
Vorschau
Prozessinformationen aus erster Hand Damit Messwerte auch Nutzen haben Je nach Brauerei-Betriebsgröße liefern ein paar Dutzend bis über 1000 messtechnische Sensoren eine Fülle an Messwerten. Als Partner zur Sicherung des laufenden Betriebs, bei Erweiterung und Modernisierung oder in Neuprojekten, Endress+Hauser bietet dazu die entsprechenden Prozessinformationen. Diese ermöglichen eine reibungslose Prozessautomatisierung, erhöhen die Wirtschaftlichkeit und sichern Investitionen in Produktionsanlagen. in Messwert wird erst dann zu einer wertvollen Prozessinformation, wenn der Anwender den maximalen Nutzen einer Messstelle ausschöpfen kann. Zu den wichtigsten Prozessparametern gehören Durch-

E

fluss, Druck, Füllstand, Temperatur und Flüssiganalyse (pH, Leitfähigkeit, Trübung). Bei dieser Vielzahl zeigt sich in nachfolgenden Beispielen, wie dieser maximale Nutzen erschlossen werden kann.

Prozesse vereinfachen Die Prozesse und das Geschäft ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim