Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/1998/03_98
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Gi 03-98 Aromaeinsatz in der Getraenkebranche
Vorschau
Bausteine des guten Geschmacks Aromeneinsatz in der Getränkebranche Aus der heutigen Warenwelt des Lebensmittelmarktes sind Aromen nicht mehr wegzudenken. Sie sind die wichtigsten Bausteine für den wirtschaftlichen Erfolg von Lebensmittelprodukten, denn sie sind verantwortlich für den guten Geschmack. Ähnlich wie in der Musik entsteht ein Gesamteindruck durch das Zusammenspiel vieler Grund- und Obertöne. Der Geschmack eines frischen Bieres kann beispielsweise auf das Zusammenwirken von mehr als 400 "Tönen“, den einzelnen Aromastoffen, zurückgeführt werden. Natürliche Aromastoffe werden hauptsächlich als Nebenprodukte im Stoffwechsel vieler Pflanzen, Früchte und Mikroorganismen erzeugt. Auch bei der Zubereitung pflanzlicher und tierischer Rohstoffe, also beim Kochen, Braten, Backen entstehen Aromastoffe. Nicht zuletzt die Fermentation von Grundnahrungsmitteln ist für die geschmackliche Vervollkommnung eine jahrtausendelang gepflegte Technik (Beispiele: Bier, Wein, Käse, ...

Gi 03-98 Das Aeussere zaehlt
Vorschau
Das Äußere zählt Stimmige Exclusivglaskonzepte für Alkoholfreie Getränke

Christoph Giloy* Kalorien- und Gesundheitsbewußtsein, Senkung der Promillegrenze und mögliches Werbeverbot für alkoholhaltige Getränke, Wandel der Konsumgewohnheiten – die Zeiten sind nicht leicht für die Getränkeindustrie. Der Markt ist und bleibt in Bewegung. Was dem einen schadet, kann dem anderen nützen. Kaum ein Segment der Branche profitiert von den genannten Faktoren in dem Maße wie der AfG-Bereich, speziell das Mineralwasser. Abgesehen von saisonal bedingten Schwankungen befindet es sich auf gewohntem Wachstumskurs, entwickelt sich der Absatz positiv. Dennoch empfiehlt es sich, vorausschauend für neue Entwicklungen gerüstet zu sein. Der folgende Beitrag vermittelt einen Überblick über aktuelle Markt- und Marketing-Tendenzen für Produktumfeld und -ausstattung von Mineralwasser und Alkoholfreien Erfrischungsgetränken. Im Blickfeld stehen ‚Gastronomie‘ und ‚Handel‘ a ...

Gi 03-98 Die Mineralbrunnenbranche im Visier
Vorschau
DER KOMMENTAR

Von Kunststoffflaschen, Glasgebinden und notwendiger Einheitlichkeit Die Mineralbrunnenbranche im Visier Die deutschen Mineralbrunnen waren schon immer verbraucherfreundlich und innovativ. Bereits 1937 gründeten 17 Brunnenbetriebe eine Herstellungsund Vertriebsgenossenschaft, der Vorläufer der heutigen Genossenschaft Deutscher Brunnen eGmbH (GDB). Ziel der Gründung war die Einführung der ersten Einheitsflasche für ein gemeinsames Markengetränk. 1952 wird mit der Einführung Fruchtsaftgetränks „RASPA“ die erste Einheitsflasche mit dem GDB-Zeichen auf den Markt gebracht. 1958 folgen drei weitere Brunneneinheitsflaschen mit Kronenkorkmündung. Ab 1962 lösen die neuen Brunneneinheitskästen die bis dahin verwendeten Holzkisten ab. Eine Sternstunde hatten die zwischenzeitlich 143 Mitglieder der GDB 1969 mit der Entwicklung und Einführung der 0,7 l weißen Brunneneinheitsflasche mit Außenschraubgewinde, die bis heute noch die marktbeherrschende Stell ...

Gi 03-98 Eigen- oder Fremdversorgung
Vorschau
Eigen- oder Fremdversorgung Die Betriebstankstelle im Visier

Eberhard Zerres* Für die Versorgung des Fuhrparks, von einer gewissen Größe an, mit einer eigenen Betriebstankstelle hat sich einiges geändert: Zum einen wurden die gesetzlichen Verordnungen für solche Anlagen erheblich verschärft. Zum anderen gewinnen die Vereinfachung der Verwaltung und die Kontrolle der Wirtschaftlichkeit der eigenen Fahrzeuge mehr an Bedeutung. Der Mineralölhandel bietet hier ein Betriebstankstellen-Konzept, das genau auf die Anforderungen der Getränkeindustrie abgestimmt ist. Die auf dem Markt angebotenen Anlagen erfüllen alle umwelttechnischen Vorschriften. Sie können schnell bei geringem Platzbedarf errichtet und, wenn erforderlich, problemlos erweitert werden. Die errichteten Betriebstankstellen sind leicht zu bedienen und entsprechen moderner Technologie. Durch die Servicepartner des Mineralölhandels, die sich auf die Bautechnik und gesetzlichen Auflagen spezialisiert haben, ...

Gi 03-98 Getraenke-Welt
Vorschau
· · GETRANKE-WELT 21 Prozent Gewinnzuwachs bei deutschen Weinbaubetrieben Auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 1996/97 (30. Juni) können die deutschen Weinbaubetriebe nach Angaben des Bundesernährungsministeriums zurückblicken. So stieg der durchschnittliche Gewinn um mehr als 21 Prozent auf 46400 (Vorjahr: 36627) DM/ Betrieb. Bei quasi unveränderter Ertragsrebfläche erhöhten sich vor allem die Umsatzerlöse aus Weinbau und Kellerei sowie aus Handel und Dienstleistungen. Für das laufende Wirtschaftsjahr 1997/98 erwartet das Ministerium nochmals einen Anstieg der Gewinne, da der neue Weinjahrgang qualitativ deutlich über dem Vorjahr liegt. Bei anhaltender Nachfrage sei mit steigenden Erzeugerpreisen zu rechnen.

Positive Bilanz für die deutsche Fruchtsaftbranche Die Unternehmen der deutschen Fruchtsaftindustrie verzeichnen auch für das Jahr 1997 eine positive Bilanz. Auf Grundlage der ersten vorliegenden Zahlen geht der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industri ...

Gi 03-98 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT

RheinfelsQuellen verzeichnete Rekordabsatz Mit 380 Mio. verkaufter Flaschen Mineralwasser und Limonaden erreichten die RheinfelsQuellen H. Hövelmann in Duisburg-Walsum das beste Ergebnis in der über 90jährigen Firmengeschichte. Ende 1997 lag der Absatz dann insgesamt mit 8,5 Prozent im Plus gegenüber 1996. Im vergangenen Jahr konnten von der Neueinführung „Römerwall Apfel-Schorle“ über 3 Mio. Flaschen verkauft werden. Damit avancierte dieses Produkt im Schorlen-Segment auf Anhieb zur Nr. 1 in NRW.

Neue Marschrichtung beim Bad Driburger Heil- und Mineralbrunnen Nach zwei Jahren Absatzstagnation haben sowohl der Bad Driburger Heil- und Mineralbrunnen als auch das Tochterunternehmen Harzer Kristall-Brunnen in Langelsheim im letzten Jahr ihre vorjährigen Absatzergebnisse leicht übertroffen. Helmut Posern, der die Geschäftsführung der beiden Brunnen dieses Jahr übernommen hat und Andreas Tix, der als Geschäftsführer für den Ve ...

Gi 03-98 Herausforderung Handel
Vorschau
Herausforderung Handel Ansätze zur verbesserten Potentialausschöpfung in Getränkeabholmärkten Michael Herrmann *

* Berater bei der Mercuri Goldmann International GmbH in Meerbusch, der internationalen Beratergruppe auf dem Gebiet Marketing und Vertrieb. Sein Tätigkeitsspektrum umfaßt die Unterstützung der Konsumgüterindustrie, insbesondere im Bereich Getränke, von der vertriebsorientierten Konzeptentwicklung bis zum Umsetzungsmanagement vor Ort. Davor sammelte er mehrjährige Erfahrungen im Bereich der strategischen Vertriebsberatung für namhafte Anbieter der Getränkeindustrie.

Die deutsche Getränkeindustrie sieht sich gegenwärtig mit wachsenden Anforderungen an eine erfolgreiche Marktbearbeitung konfrontiert. Ein sich zunehmend verschärfender Wettbewerb sowie eine wachsende Marktmacht des Handels sind die grundlegenden Merkmale des aktuellen deutschen Getränkemarktes.

Vor diesem Hintergrund zeigt sich der Erfolg eines Produktes imme ...

Gi 03-98 Heruasforderung Handel
Vorschau
Herausforderung Handel Ansätze zur verbesserten Potentialausschöpfung in Getränkeabholmärkten Michael Herrmann *

* Berater bei der Mercuri Goldmann International GmbH in Meerbusch, der internationalen Beratergruppe auf dem Gebiet Marketing und Vertrieb. Sein Tätigkeitsspektrum umfaßt die Unterstützung der Konsumgüterindustrie, insbesondere im Bereich Getränke, von der vertriebsorientierten Konzeptentwicklung bis zum Umsetzungsmanagement vor Ort. Davor sammelte er mehrjährige Erfahrungen im Bereich der strategischen Vertriebsberatung für namhafte Anbieter der Getränkeindustrie.

Die deutsche Getränkeindustrie sieht sich gegenwärtig mit wachsenden Anforderungen an eine erfolgreiche Marktbearbeitung konfrontiert. Ein sich zunehmend verschärfender Wettbewerb sowie eine wachsende Marktmacht des Handels sind die grundlegenden Merkmale des aktuellen deutschen Getränkemarktes.

Vor diesem Hintergrund zeigt sich der Erfolg eines Produktes imme ...

Gi 03-98 Hoehere Reinheit
Vorschau
Höhere Reinheit Lebensmittelenzyme: Enzyme aus gentechnisch veränderten Mikroorganismen und deren Anwendung in der Getränkeindustrie glucosidase, die den kompletten Stärkeabbau zu Glucose bewirken, wurden in dieser Zeit eingeführt. Später in den 70er und 80er Jahren setzte sich die Entwicklung fort und es wurden spezifischere, vor allem aber standardisierte Enzyme aus Bakterien- und Pilzkulturen gezüchtet. Ein Beispiel für den Durchbruch der Enzymanwendung als industrielle Anwendung ist die Entwicklung der Glucoseisomerase, ein Enzym welches Glucose in Fruktose umwandelt.

Reinhold Urlaub *

Enzyme sind Naturstoffe, die man nicht synthetisch, das heißt mit chemischen Methoden aufbauen, sondern nur aus natürlichen Quellen gewinnen kann. Solche natürlichen Enzymquellen sind vor allem Mikroorganismen, wie Bakterien, Hefen und Pilze. Die Menschheit nutzt die Wirkung von Enzymen unbewußt schon seit Jahrtausenden etwa zur Herstellung von Brot, Käse, Bier ...

Gi 03-98 Marketing und Werbung
Vorschau
„Beck’s“ startete neue Werbekampagne in TV und Kinos

MARKETING & WERBUNG

Bitburger weitet Kooperation mit DFB aus Die Bitburger Brauerei wird bei der FußballWM ’98 in Frankreich mit dem Produkt „Bitburger Drive alkoholfrei“ offizieller Lieferant sowie Partner der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und des Deutschen FußballBundes (DFB) sein. Die jetzt noch engere Anbindung der Bitburger Brauerei an den DFB ist eine Ausweitung der bereits seit 1992 bestehenden Kooperation im Rahmen des Ernährungspool-Vertrags. Die Vermarktungsrechte der Bitburger Brauerei sind in einem zusätzlichen Werbevertrag mit dem DFB geregelt, der im Rahmen des offiziellen WM-Workshops des DFB am 2.2.1998 in Frankfurt/M. von DFB-Präsident Egidius Braun und Dr. Michael Dietzsch, geschäftsführender Gesellschafter der Bitburger Brauerei, unterzeichnet wurde. Der Vertrag sichert der Bitburger Brauerei die Rechte als weltweiter Exklusiv-Sponsor im Produktbereich alkoholfre ...

Gi 03-98 Paarung von moderne und Tradition
Vorschau
Paarung von Moderne und Tradition 16 Mio. DM Investition in die neue Asbach-Produktionsstätte Bernhard Reinhold* Jan Reumann** Willi Bader*** Asbach Uralt - dieser Name ist Synonym für deutschen Weinbrand. Schließlich erfand Hugo Asbach vor genau 100 Jahren den Begriff „Weinbrand“, der 1898 erstmals auf einer Preisliste erschien und vor 75 Jahren als Gattungsbezeichnung in das deutsche Weingesetz übernommen wurde. Heute gehört das Unternehmen Asbach GmbH & Co. zum britischen United Distillers-Konzern, die Marke Asbach Uralt ist wichtiger Bestandteil seines internationalen Markenportfolios. Das Unternehmen Asbach ist nach der Neuorganisation der Produktion und Verwaltung zuständig für Produktion, während die United Distillers (Deutschland) GmbH für Marketing & Vertrieb des Markenportfolios verantwortlich zeichnet. Zu den wichtigsten Zukunfts-Investitionen des Unternehmens mit ca. DM 380 Mio. Umsatz gehörte die Errichtung der neuen DM 16 Mio. teuren Asbach Produktionsstä ...

Gi 03-98 Qualitaetssicherung - Wie hilft das Internet
Vorschau
Online-Check Qualitätssicherung – Wie hilft das Internet Grundlage für ein Qualitätsmanagementsystem sind die ISO Normen 9000 bis 9004 und die entsprechenden DIN Bestimmungen (etwa DINISO 10013 Leitfaden für die Erstellung von Qualitätsmanagement-Handbüchern). Aufgabe eines solchen Systems ist es, sicherzustellen, daß Aufträge vertragsgerecht und nachvollziehbar abgewickelt werden. Dies schließt den gesamten Prozeß, von der Annahme über die Ausführung bis zur Rechnungslegung sowie entsprechende Gewährleistung, mit ein. Die für die Ausarbeitung benötigten Normen können beim DIN (http: //www.din.de) online bestellt werden.

Wo sind Informationen zu finden Dr. Dieter Maass*

Ebenso wie Umweltaudit gehört Qualitätssicherung zu jenen Maßnahmen, die Unternehmen der Getränkebranche durchführen, um ihre Abläufe zu optimieren und gegenüber dem Wettbewerb einen Vorsprung zu erhalten. Im folgenden wird an den Themen Informationsquellen, Schritte zu ...

Gi 03-98 Strategischer Erfolgsfaktor
Vorschau
Strategischer Erfolgsfaktor Rationelle Getränke-Logistik erhöht die Kunden-Zufriedenheit Die Erfahrung bei vielen LogistikProjekten hat gezeigt, da§ durch eine professionelle Analyse und Planung, durch effektive Gestaltung der logistischen Prozesse in sehr vielen FŠllen nachhaltig gespart und gleichzeitig der Servicegrad verbessert werden kann. Der Logistik Check-up dient der ganzheitlichen Analyse der logistischen Prozesse in Produktions- und Handelsbetrieben. Gemeinsam mit den

Anlagenbetreibern wird die Unternehmenslogistik unter BerŸcksichtigung der Marktanforderungen analysiert. Ausgangspunkt bei der Diagnose sind die Unternehmensstrategie und die kundenorientierten logistischen Erfolgsfaktoren (Abb. 1). Typische Projektziele sind: Bessere Nutzung des vorhandenen Potentials, z.B. in der AbfŸllerei oder im Fuhrpark; Zentralisierung von Funktionen im Lager- und

Mario Broggi *

Wie hoch sind die Logistik-Kosten in der Getränke-Industrie bzw. ...

Gi 03-98 Wir muessen dringendst was tun - aber was
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY VERLAG W. SACHON · SCHLOSS MINDELBURG · D 87714 MINDELHEIM 3 · MÄRZ 1998 · 52. JAHRGANG · ISSN 0016-9323

Wir müssen dringendst was tun – aber was Selten stößt man bei Recherchen auf so viel Hilflosigkeit wie bei meinen jüngsten Telefonaten zum Dauerthema PET. Statt Antworten zu erhalten, tun sich immer neue Fragen auf, die Unsicherheit ist – bis in die höchsten Ebenen – extrem hoch, alle Marktteilnehmer scheinen im Moment nach dem Motto vorzugehen: Wir müssen dringendst was tun, wir wissen aber nicht genau, was. Andererseits sind die gedanklichen Prozesse so weit gediehen, daß konkrete Markteintritte schon erfolgt sind, bzw. unmittelbar bevorstehen. Die 2-Weg-Anbieter nach dem Schweizer Modell sind in ihren Distributionswegen auf eigene GAM’s bzw. den befreundeten GFH reduziert, Listungen im LEH, der sich partout seine MW-Quoten nicht kaputtmachen will, sind weit und breit nicht in Sicht. Während der HochwaldSprudel (schon lange im ...

Gi 03-98 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE

Gerresheimer Glas-Tochter Wisthoff GmbH 275 Jahre Als Tochterunternehmen der Tettauer Glashüttenwerke gehört die Wisthoff Glas GmbH & Co. seit 1991 der Gerresheimer Gruppe an – Weltmarktführer in der Weiterverarbeitung von Röhrenglas und in Deutschland Marktführer im Bereich von Behälterglas. Mit einem Produktspektrum von rund 1600 Artikeln zählt Wisthoff zur Spitzengruppe der europäischen Hersteller von Glasverpackungen für Pharmazie, Kosmetik und Kleinspirituosen. Auf der Jubiläumsveranstaltung zum 275jährigen Bestehen des Unternehmens in Essen würdigte NRWWirtschaftsminister Wolfgang Clement Wisthoff in seiner Festrede als eines der traditionsreichen Unternehmen, die ganz wesentlich die Leistungsfähigkeit der Glasindustrie in Nordrhein-Westfalen prägen.

Amros Kehrsaugmaschinen Die Sorma Paul Andrä KG, LorchWaldhausen präsentiert zwei neue Modelle in der Klasse der selbstaufnehmenden, handgeführten Kehrsaugmaschinen – A ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_98 | 02_98 | 03_98 | 04_98 | 05_98 |
06_98 | 07_98 | 08_98 | 09_98 | 10_98 |
11_98 | 12_98

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim