Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2001/09_01
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Gi 09-01 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Öko-Liqueur

Erste Million Flaschen verkauft Vitae eine Million mal verkauft – das ist die stolze Bilanz, die das Weinhaus Racke nach der erstmaligen Präsentation dieses italienischen Weines auf der ProWein 2000 ziehen kann. Bereits in den Monaten Juli bis Dezember 2000 wurden über 500 000 Flaschen im Lebensmitteleinzelhandel verkauft – ein sensationeller Anfangserfolg, der schon Anfang 2001 eine große Zukunft dieses Weines versprach. Am 10. Juli 2001 wurde nun die millionste Flasche des Weines abgesetzt. Im September 2001 startet die große Printkampagne für Vitae in Publikums- und Special-Interest-Titeln mit insgesamt über 110 Millionen Kontakten. Darüber hinaus werden im Herbst 2001 weitere Verkostungsaktionen den Wein einem noch breiteren Publikum bekannt machen.

Ökologische Aspekte spielen für viele Verbraucher eine immer bedeutendere Rolle. Groß im Kommen sind momentan Öko-Spirituosen. Einer der Vorreiter auf dem Gebiet der ...

Gi 09-01 Bedeutung von Verpackungen und Displays
Vorschau
Endspurt am Regal Bedeutung von Verpackungen und Displays Im Vertrieb gibt es viele Parallelen zum Sport. Eine davon: Das Rennen wird auf der Zielgeraden gewonnen. Nur wenn es dem Produkt gelingt, den Verbraucher am Point of Sale (POS) davon zu überzeugen, daß es das Beste ist, wird es auch gekauft. Die Kommunikation zwischen Produkt und Verbraucher erfolgt dabei über die Verpackung oder begleitende Verkaufsförderungsmaßnahmen.

den Supermarkt nimmt der Verbraucher beispielsweise die Produktblöcke großer Marken wie Maggi oder Knorr wahr. Unabhängig davon, ob das Produkt gekauft wird oder nicht – es prägt sich als Markenbild und Gedächtnisanker beim Verbraucher ein. Die Verpackung verkörpert das Produkt. Sie verleiht ihm Charakter und Ausdruckstärke, vermittelt Gefühle und Emotionen und prägt das Markenbild im Kopf des Verbrauchers.

Asbach in neuem Gewand

E

mpfehlungen seitens der Verkäufer, fachkundige Beratung oder verg ...

Gi 09-01 Ersteinsatz von PET-Flaschen
Vorschau
Ersteinsatz von PET-Flaschen Überholte Maschinen als sinnvolle Alternative für den Einstieg in die Abfüllung von PET-Flaschen Der Ersteinsatz von PETFlaschen in einem Abfüllbetrieb gliedert sich normalerweise in mehrere Phasen. Gerade für die kleineren und mittleren Getränkeabfüller bietet der Einsatz von Gebrauchtmaschinen bei der Einführung von PET eine sinnvolle Lösungsmöglichkeit.

I

n der ersten Phase wird der kleine bis mittlere Getränkeabfüller wohl noch nicht seinen Flaschenbedarf im eigenen Haus herstellen. Die Flaschenkosten sind bei einem BlasmaschinenNutzungsgrad von im Regelfall kleiner 30 Prozent eine zu hohe Belastung für den PET-Einsteiger. Er mag dann mit dem Depalettieren mit/ohne Flaschenaufrichter (mit mehr oder weniger großem Flaschenlager abhängig von einer „Just-in-time-“Flaschenanlieferung der bekannten Flaschenlieferanten) arbeiten.

Die Anfangsphasen Die Aufrichter- bzw. Depalettierfunktion ermöglicht in ...

Gi 09-01 Filtration von Apfelschorle
Vorschau
Filtration von Apfelschorle Betriebserfahrungen mit einem alternativen Verfahren zur mikrobiologischen Stabilisierung Die Produktpalette von alkoholfreien Erfrischungsgetränken wird immer vielfältiger. Die Hersteller versuchen ständig mit neuartigen Produktkreationen weitere Marktpotentiale zu erschließen und neue Trends zu setzen. Mit jedem neuen Produkt ist die Hoffnung der Hersteller verbunden, bei einer möglichst breiten Käuferschicht die Geschmacksnerven im positiven Sinne zu treffen.

M

it der Produktgruppe der Schorlen ist das den Herstellern offensichtlich bereits gelungen. Greifen doch seit einigen Jahren immer mehr Kunden nach den beliebten Durstlöschern, deren wohl bekanntester Vertreter die Apfelschorle ist. Neben den bekannten Marktmechanismen entscheidet nicht zuletzt die Qualität der angebotenen Produkte über den dauerhaften Erfolg. Eine entsprechende mikrobiologische Haltbarkeit wird vom Käufer heute grundsätzlich vorausgesetzt. Einbr ...

Gi 09-01 Fruchtsaftindustrie in Zahlen
Vorschau
Fruchtsaftindustrie in Zahlen Entwicklung der Fruchtsaft-, Fruchtnektarund Fruchtsaftgetränke-Hersteller in der Bundesrepublik für die Jahre von 1991 bis 2000 Der Verband der Deutschen Fruchtsaft-Industrie gibt für das Jahr 1991 den Gesamtumsatz der ca. 460 Unternehmen mit ca. 4,6 Mrd. an. Die Entwicklung des Gesamtmarktes bis zum Jahr 2000 hat nach den vorliegenden Daten ca. 5,9 Mrd. DM erreicht. Es hat also eine wertmäßige Steigerung von ca. 28 Prozent stattgefunden.

anderer Firmen erfolgt. Auch bei Niehoff-Vaihinger muß man die Übernahmen Glan Krone (1996) und Vaihinger (1997) berücksichtigen. Der reine Niehoffs Umsatz stieg um ca. 173 Prozent. Beckers bester hat eine ansehnliche Steigerung um 140 Prozent erreichen können. Es folgen Neu’s (+ 128,6 Prozent), Emig (+ 118 Prozent), Elmenhorster (+ 117,1 Prozent), Rapp‘s

Kelterei und Brauerei Rapp mit einem Zuwachs von 109 bis 110 Prozent. Dicht auf folgt Sportfit (+ 96 Prozent) und P. Bauer mit ei ...

Gi 09-01 Funktionale Verpackungen werden noch individueller
Vorschau
Ziel der Transportsicherung und Rückverfolgbarkeit Funktionale Verpackungen werden noch individueller Werbung und Marketing und damit auch maßgeblich die Form der Präsentation und somit der Verpackung bestimmen heute im Wesentlichen den Verkauf von Getränken. Dabei steht neben der Absatzförderung überwiegend die Funktionalität im Vordergrund der Überlegungen. Der Kunde, im Regelfall die Handelskette, der Getränkefachgroßhandel bzw. der verkaufende Supermarkt, soll es möglichst einfach haben, das Produkt zu präsentieren. Diese Art der Produktpräsentation rückt den Gedanken der „Convenience“ in den Vordergrund.

D Hans Laursen Geschäftsführer Strapex Dänemark.

Dr. Thomas Schneider Geschäftsführer Strapex Deutschland.

ie Gestaltung der Umverpackung von Getränken wird in erster Linie durch die Marketingabteilung des Getränkeherstellers als Mittel zur Absatzförderung bestimmt. So entstanden in den letzten Jahren die Form der sog ...

Gi 09-01 Getraenke-Welt
Vorschau
· · GETRANKE-WELT Mineralbrunnen mit guten Prognosen für 2001 Der verspätete Sommeranfang macht die Absatzeinbußen des kühlen Frühjahrs wieder gut. Die Mineralwasserbranche war nach einem Rekordjahr 2000 wiederum gut ins neue Jahr gestartet. Der Absatz im ersten Quartal 2001 war um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, und dennoch mußten die Mineralbrunnen nach kalten Frühjahrs- und Frühsommermonaten für das erste Halbjahr 2001 einen Absatzrückgang um rund zwei Prozent hinnehmen. Die Hitzewelle der letzten Wochen haben den Bedarf an Mineralwasser und Mineralwasser-Erfrischungsgetränken bereits wieder deutlich steigen lassen, sagte der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM), Wolfgang Stubbe. Vor allem das gestiegene Gesundheitsbewußtsein und der Wellnessund Fitneß-Trend haben Mineralwasser zu einem Ganz-Jahres-Getränke gemacht. Der Wachstumstrend bei Fruchtschorlen, stillen und kohlensäurefreien Mineralwässern setzt sich auch im Jah ...

Gi 09-01 Getraenkewirtschaft
Vorschau
Peterstaler mit neuen Etiketten

Erfrischend unterwegs mit Hertz und evian

Die Peterstaler & Rippoldsauer haben ihre Mineralwassermarken jetzt mit einem neuen Erscheinungsbild ausgestattet. Die Etiketten der Produkte Peterstaler Mineralwasser und Rippoldsauer Mineralwasser jeweils als Classic und Medium (mit weniger Kohlensäure) in den Größen 0,5 Liter, 0,7 Liter und 0,75 Liter Glasflaschen wurden neu gestaltet.

Unter dem Motto „Erfrischend gut unterwegs mit Hertz und evian“ führen die Mineralwassermarke evian und die Hertz Autovermietung in den Sommermonaten eine gemeinsame Promotion durch. Wer an den zwölf größten Autovermietungsstationen in sieben deutschen Großstädten einen Wagen mietet, erhält eine Nomad-Flasche des natürlichen Mineralwassers evian zur Erfrischung während der Fahrt. Die

Aktion richtet sich an mobile, aktive Kunden mit der Botschaft, daß ausreichendes Trinken unterwegs gerade im Sommer nicht nur erfr ...

Gi 09-01 Meoglichkeiten zur Sauerstoffanreicherung
Vorschau
„Sauerstoffwasser“ – ein rechtliches Problem Möglichkeiten zur Sauerstoffanreicherung und Kennzeichnung von Wässern aus rechtlicher Sicht Der Versuch, sich dem Thema Sauerstoffwasser zu nähern, führt zweifelsohne zunächst über eine Begriffsdefinition der zusammengesetzten Bezeichnung, um sodann eine rechtliche Einordnung vornehmen zu können.

S

auerstoff ist ein gasförmiges Element der sechsten Hauptgruppe des Periodensystems. Reiner Sauerstoff ist ein farbloses, geruchloses, geschmacksfreies Gas, das 1,1 mal so schwer wie Luft ist. Für die überwältigende Mehrzahl der Organismen ist Sauerstoff für die Aufrechterhaltung der energieliefernden Umsetzung, vor allem für die Atmung, lebensnotwendig. Der erwachsene Mensch – er besteht schließlich zu 65 Prozent aus Sauerstoff – verbraucht täglich etwa 900 g in freier Form aus der Luft. Zusätzlich müssen 225 g in chemisch gebundener Form mit der Nahrung aufgenommen werden. Über längere Zeit ...

Gi 09-01 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Jürgen Menningen feierte sein 25jähriges Arbeitsjubiläum Für Jürgen Menningen (48) jährte sich zum 25. Mal der Eintritt ins Unternehmen Rastal. 1976 begann der gelernte Bankkaufmann seine berufliche Karriere in HöhrGrenzhausen als Sachgebietsleiter im Geschäftsbereich „Getränke-Industrie“ für die Regionen Baden-Württemberg, Schwaben und Franken. Heute ist Jürgen Menningen Gesamtverkaufsleiter der „Getränke-Industrie“ und des Merchandising-Konzeptes „KoBRA“. Sein Weg bei Rastal führte Menningen früh direkt an den Markt. Im Außendienst betreute er über zehn Jahre die Partner aus der Getränkeindustrie in Rheinland Pfalz, Hessen und im Saarland. Mit Marktgespür und Initiative setzte er neue Konzepte für die interne Kommunikation und den Vertrieb um. Der Rückruf ins Stammhaus 1994 war verbunden mit der Aufgabe, das Key-Account- und Projektmanagement neu und teamorientiert auszurichten.

Neuer Geschäftsführer von Scania Deutschland ...

Gi 09-01 Primaerer und sekundaerer Laermschutz
Vorschau
Lärmbelästigung Primärer und sekundärer Lärmschutz Die Schädigung des Innenohres als Folge langjähriger Einwirkung von Schall hoher Intensität ist nach dem heutigen Stand des Wissens nicht reparabel. Unter bestimmten medizinischen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen können lärmbedingte Innenohrschäden als Berufskrankheit 2301 „Lärmschwerhörigkeit“ anerkannt und entschädigt werden. Die Entschädigung erfolgt über die Ablösung der Haftpflicht der Unternehmer durch ihre Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft.

D

ie Anzahl der in den letzten acht Jahren gemeldeten Fälle auf Verdacht des Vorliegens einer Berufskrankheit 2301 schwankt bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten (BGN) zwischen 227 und 282. Von den jährlichen Schwankungen abgesehen, gibt es noch keine eindeutige Tendenz, daß die Fälle rückläufig sind und folglich weitere Anstrengungen zum Schutz vor Lärm erforderlich sind. Aus der Verteilung

Gi 09-01 Produktionssteuerung
Vorschau
Produktionssteuerung MES-System ersetzt Excel-Planungstools Die Adelholzener Alpenquellen GmbH wurde 1907 von der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul übernommen. Das klösterliche Unternehmen ist ein moderner Getränkehersteller mit über 300 Mitarbeitern. Die Ausstoßkapazität liegt bei 184 000 Flaschen pro Stunde. Um den hohen Qualitätsstandard weiterhin zu gewährleisten und die Betriebsabläufe zu optimieren wurde ein MES-System auf der Basis von Microsoft SQL der Fa. ProLeit integriert. ie Grundlage des modernen Fertigungsbetriebs ist eine funktionierende Produktionsplanung und -steuerung. Sie spielt auf Grund ihrer umfassenden Funktionen eine wichtige Rolle für das Unternehmen. Prozeßbezogene Aufgaben wie die Prognose der Bestände an Rohstoffen und Fertigprodukten über die Zeit oder die Generierung neuer Produktionsaufträge bei Mindestbestandsunterschreitung sind ebenso wichtig für die optimale Steuerung der Fertigung wie beispielsweise

Gi 09-01 Qualitaetskontrolle direkt vor dem Fueller
Vorschau
Qualitätskontrolle direkt vor dem Füller Softdrinkanalyzer beim Rosbacher Mineralbrunnen Mit Beginn des Jahres 2000 machte sich die technische Geschäftsführung bei der Vereinte Mineral- und Heilquellen GmbH & Co. KG, Standort Rosbacher Brunnen, Gedanken über die kontinuierliche Erfassung und Überwachung der Meßgrößen °Brix-, CO2-Gehalt und Leitfähigkeit vor dem neu installierten PET-Füller. Neben der qualitätssichernden online Kontrolle ist hier der finanzielle Schaden einer möglichen Fehlfüllung besonders groß, da das Gebinde nicht entleert und nochmals gefüllt werden kann (wie z.B. eine Mehrwegabfüllung), sondern verworfen werden muß. Mit der Firma Centec GmbH aus Maintal wurde eine Testphase des Meßsystems SDA 500 vereinbart.

Der Softdrinkanalyzer der Firma Centec GmbH bei der Vereinten Mineral- und Heilquellen GmbH & Co. KG in Rosbach.

Stefan Lamprecht Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH); Jahrgang 1966; seit 1955 bei VMH-Mineralund Heilquel ...

Gi 09-01 Ressourcenmanagement
Vorschau
Nachhaltiges Management in der Qualitätssicherung Ressourcenmanagement – Eine Methodik für mehr Planungssicherheit RMS steht für Risikomanagement und Ressourcenmanagement im Sinne einer Qualitätssicherung. Die Methodik soll Getränkeproduzenten helfen, qualitätsmindernde Einflüsse beispielsweise infolge von Fehlern, Unkenntnis oder Fremdeinwirkungen zu vermeiden. Im Folgenden wird der Teil Grundwasser behandelt. Ein Erfahrungsbericht mit der Einführung eines RMS bei einem großen Mineralbrunnenbetrieb folgt in einer der nächsten Ausgaben.

L

ebensmittelbetriebe sind allein schon aus Gründen der Planungssicherheit daran interessiert, daß die Grundwasserqualität und -quantität möglichst dauerhaft konstant bleibt und teure nachträgliche Aufbereitungen oder Sanierungen vermieden werden. Ein Anspruch auf Grundwasserschutz besteht nicht. Ein Lebensmittelbetrieb ist für die gute Wasserqualität selbst verantwortlich.

ausreichend genau vorh ...

Gi 09-01 Tetra Pak geht bei Alarmen auf Nummer sicher
Vorschau
Kommunikationssystem für reibungslose Produktion Tetra Pak geht bei Alarmen auf Nummer Sicher Fällt im Fertigungsbereich bei der Tetra Pak Produktions GmbH in Limburg eine Anlage zur Herstellung von Verpackungsmaterial aus, läuft ein präzise gesteuerter Prozeß ab: Steuerungen erkennen die Fehlerursachen und zeigen diese auf den Handys der Maschinenbediener oder Instandhalter an. Dank der Vernetzung der industriellen Steuerungstechnik mit der Kommunikationstechnik können diese schnell und gezielt eingreifen. Auch bei einem Brandalarm führt das System die Einsatzkräfte ohne Zeitverlust an die richtige Stelle.

U

m die eigenen Fähigkeiten zu erweitern und Schwachstellen im Betrieb auszuschalten, brauchen Techniker Ideen und ein feines Gespür für das richtige Timing. Bereits zu einer Zeit, als viele ähnlich strukturierte Betriebe über moderne Alarmierungssysteme nachzudenken begannen, hatte die technische Leitung bei Tetra Pak erkannt, daß sie auf ein ...

Gi 09-01 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN Delegationsreise nach Vietnam Mit einem Durchschnittlichen Jahreswachstum bis zu zehn Prozent ist die Nahrungsmittelindustrie Vietnams eine der Schwerpunktbranchen in der aufstrebenden Wirtschaft des Landes. Die Regierung begrüßt alle Maßnahmen, die die Wettbewerbsfähigkeit des Landes erhöhen. Dabei soll besonders die Modernisierung des gesamten Produktions- und Verarbeitungsprozesses im Vordergrund stehen. Eine Chance gerade für deutsche Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Nahrungsmittel- und Verpackungsindustrie. Durch die engen Verbindungen mit der ehemaligen DDR nämlich besteht in Vietnam eine weit verbreitete, hohe Affinität zur deutschen Sprache und Kultur. In Zusammenarbeit mit dem Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft in Vietnam dem Ostasiatischen Verein und dem VDMA bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie eine siebentägige Delegationsreise nach Ho Chi Minh Stadt und Hanoi. Das Angebot richtet sich besonders an mitte ...

Gi 09-01 Von Dichtung und Wahrheit
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

VON DICHTUNG UND WAHRHEIT drinktec-interbrau Halle A2 202/208: Ihr Gewinn wartet auf Sie Die Informationsüberflutung, die uns allen zunehmend zu schaffen macht und die durch den Einsatz der neuen elektronischen Medien nicht eben geringer geworden ist, führt zwangsweise zu Verdrängungsreflexen. Die eingehenden Nachrichten werden kurz gecheckt, kategorisiert, als nicht wichtig erkanntes wird sofort wieder verdrängt. Dieser Mechanismus führt dazu, daß wir wenigstens einigermaßen die Übersicht behalten, andererseits fehlt uns damit aber die Zeit, über manche leicht skurrile Information auch einmal zu schmunzeln. Dichtung und Wahrheit liegen manchmal nah beieinander. Wir haben nachfolgend 11 Behauptungen aufgestellt, die zum Teil der Wahrheit entsprechen, zum Teil frei erfunden sind. Wenn Sie alle Behauptungen korrekt in wahr oder unwahr eingeteilt haben, halten wir an unserem Messestand eine kleine ...

Gi 09-01 Weinhandel im Internet
Vorschau
Weinhandel im Internet Weinportal rund um das Thema Weinkultur in Österreich seit einem Jahr online Wäre es nicht schön, sich im Internet umfassend über das Thema Wein zu informieren, die Angebote einer großen Anzahl von Winzern vergleichen und schließlich auch noch den passenden Wein online bestellen zu können Genau das dachten sich gegen Ende des Jahres 1999 die Informationstechniker der Firma Rödlach + Partner in Wien und beschlossen, eine Internet-Plattform rund um das Thema Weinkultur in Österreich ins Leben zu rufen. Seit Oktober 2000 ist vinum.at nun online, und der Erfolg gibt dem Konzept recht.

J

ede Menge interessante Informationen, ständig redaktionell aktualisiert und erweitert von einem Expertenteam, dazu umfangreiche Suchmöglichkeiten, so daß jeder Besucher auch genau den Wein findet, den er sucht. Auf der technischen Seite wurden diese komplexen Informations-, Such- und Bestellmöglichkeiten von vinum.at durch den Einsatz von e.Repor ...

Gi 09-01 Workflow
Vorschau
Workflow Optimierung von Warenannahme, Produktion und Lager In Zeiten knapper Ressourcen ist die Verknüpfung von betriebsinternen Optimierungen unter Berücksichtigung konzernbedingter und baulicher Möglichkeiten in einem Land, wo Platz nicht im Überfluß vorhanden ist, eine Herausforderung besonderer Art. Die Caves Coop, größte Kellerei in der Schweiz, mit Sitz in Pratteln, beauftragte die Atlantic C GmbH, Bernkastel-Kues, ein ganzheitliches Automatisierungskonzept für die Abfüllung von Wein zu entwickeln. Hierbei mußten die MehrwegAnnahmen und Einlagerungen genauso automatisiert werden, wie u.a. die Verarbeitung von Kisten und Klotzpack mit 3-D Portalen.

E

in fünfstöckiges Produktions- und Verteilungszentrum in der Nähe von Basel ist die zentrale Schaltstelle einer flächendeckenden schweizerischen Einzelhandelsorganisation mit über 1 000 selbständigen Einzelhändlern. Von dort erfolgt die Sortimentsverteilung für die ganze Schweiz. An diesem S ...

Gi 09-01 Zeltsysteme und Werbetraeger
Vorschau
Promotionausstattung Zeltsysteme und Werbeträger Sie sind richtig, und Sie sind wichtig – Promotionveranstaltungen und Verkaufsförderungsmittel in der Getränkeindustrie. Ganze Marketingabteilungen sind damit beschäftigt, das Material immer noch attraktiver zu gestalten, immer wieder neue Ideen zu entwickeln, um ihr Produkt noch etwas besser in den Vordergrund zu rücken. Ein zuverlässiger Partner hierfür ist die Firma HBS im hessischen Dornburg-Frickhofen, Hersteller von PromotionAusstattungen. Die vielfältigen Auswahlmöglichkeiten an Werbeträgern bietet zu jedem Anlaß die richtige Ausstattung.

W

ichtigste Grundsätze des Unternehmens sind persönliche Betreuung, Nähe zum Kunden und ständige Erreichbarkeit. Durch ein Netz von Vertriebs- und Handelspartnern bundesweit und in ganz Europa kann für die Planung und der Ablauf, der in Absprache mit dem Kunden erstellten Konzepte, gewährleistet werden. In die

Planung einbezogen werden säm ...

Gi 09-01 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Neue Filtrationslösungen von Pall Für die Wasseraufbereitung bietet Pall dem Kunden speziell auf seine Anforderungen zugeschnittene Gesamtlösungen an. Durch die Kombination verschiedener Prozeß- und Membranverfahren setzt das Unternehmen „total water management“ neue Maßstäbe hinsichtlich Qualität und Kosten für Frischwasserver- und Abwasserentsorgung. Im Bereich der Medienfiltration von Gasen und Flüssigkeiten entwickelte das Unternehmen neben neuartigen Filtermedien ein Komplettkonzept für die Filtration und automatisierte „inline“ Testung von Membransterilfiltern. Für den AFG-Bereich entwickelte das Unternehmen ein Verfahren zur wirtschaftlichen und sicheren Kaltsterilisation von Schorlen als Alternative zur Pasteurisierung und Konservierung. Des weiteren entwickelte das Unternehmen ein flexibles und wirtschaftliches 3 Stufenkonzept für die Tafelwasser- und Mineralwasserindustrie. Pall GmbH Food & Beverage D-63303 Dreieich Tel: +49 (0) 6103/30 ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_01 | 02_01 | 03_01 | 04_01 | 05_01 |
06_01 | 07_01 | 08_01 | 09_01 | 10_01 |
11_01 | 12_01

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim