Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2002/06_02
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 06-02 Funktionale Zusammenhaenge
Vorschau
Funktionale Zusammenhänge Wirkungszusammenhänge bei der Etikettierung mit Etiketten aus Papier Die Behandlung dieses Themas wurde ausgelöst durch die Folgen des verschärften Wettbewerbs. Überkapazitäten und stagnierender, teilweise rückläufiger Konsum in einzelnen Getränkesegmenten führten in den Unternehmen zu wirtschaftlichen Zwängen, die den Druck auf die Kosten in Bewegung setzten. Neben den positiven Auswirkungen der Sparmaßnahmen traten allerdings gerade in dem technisch komplexen Bereich der Etikettierung in mehreren Fällen sehr negative Folgeerscheinungen auf. Produktwechsel oder kostensparende Verfahrensveränderungen sind bei der Etikettierung Eingriffe in ein Räderwerk, das für eine einwandfreie Ausstattung gut funktionieren muß. Für den Biebelrieder Kreis ergab sich nach diversen Vorfällen in der Praxis die Erkenntnis, die folgenden Informationen über Materialeigenschaften und die Wirkungszusammenhänge durch den Etikettiervorgang zu veröffentlichen. w ...

GI 06-02 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Handelsforderung zur Rückerstattung von DSD-Gebühren Eine Vielzahl von Unternehmen, darunter auch verschiedene Getränkehersteller, wurden bzw. werden von Handelskunden aufgefordert, die von der DSD AG u. a. für das Jahr 2000 angekündigten DSD-Entgelterstattungen weiterzureichen. Der Markenverband weist darauf hin, daß sich aus der Verpackungsverordnung kein rechtlicher Anspruch auf Weiterreichung der DSD-Entgelte ableiten läßt und auch sonst keine andere Anspruchsgrundlage für diese Handelsforderungen ersichtlich ist. Ferner seien die DSD-Entgelte selbstverständlich zu Kalkulationsbestandteilen der Hersteller geworden, die einer gesonderten Betrachtung nicht zugänglich sind.

„Bocksbeutel“ bleibt EU-weit geschützt Der sogenannte Bocksbeutel wird auch weiter EU-weit geschützt sein. Eine entsprechende Verordnung, welche die Etikettierung von Weinen ab 1. Januar 2003 regelt, hat die Europäische Kommission verarbeitet. Künftig dürfen n ...

GI 06-02 Innovationen im Kerngeschaeft
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

INNOVATIONEN IM KERNGESCHÄFT Überleben in immer stärker gesättigten Märkten setzt geschickte Pflege und behutsame Weiterentwicklung des bestehenden Markenportfolios voraus. Darüber hinaus erzeugen die immer schnellebigeren und experimentierfreudigeren Märkte einen immensen Innovationsdruck. Daß Innovationen nicht unbedingt nur durch neue Verpackungen bzw. Geschmacksrichtungen geschaffen werden müssen, bewies unlängst der Verpackungsspezialist Tetra Pak. Der neuartige Trinkhalm „Life Top“ bietet die Möglichkeit, Getränken in Kartonverpackungen ergänzende gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe während des Verzehrs zuzusetzen. Er besteht aus einem Teleskop-Halm mit innenliegendem Röhrchen, welches den aktiven Zusatzstoff enthält. Eine außen mit Polyester und innen mit Polyethylen ausgekleidete Hülle aus Aluminium schützt den Wirkstoff im Trinkhalm während der Lagerung dauerhaft vor Feu ...

GI 06-02 Innovationen neu verpackt
Vorschau
Innovationen neu verpackt Husumer Mineralbrunnen investiert in neue Etikettiertechnik Erst Mitte 1997 wurde der Husumer Mineralbrunnen als 2. Standort der Firmengruppe „Weyher Mineralbrunnen/Husumer Mineralbrunnen“ eröffnet. Seitdem hat man eine rasante Entwicklung von knapp 8 Mio. Füllungen p.a. auf mittlerweile ca. 50. Mio. Füllungen hingelegt. Der Mineralbrunnen setzt mit der erfolgreichen Einführung des Produkts liquidO2 den Ausbau des Trend- und Premium Segments Sauerstoff-Wasser weiter fort.

S

chwerpunkte des Husumer Mineralbrunnens sind die drei modernen Abfülllinien. Zum einen die beiden Glasmehrweganlagen mit 65 000 Fl./h und die jüngst fast komplett erneuerte PETLinie mit 15 000 Fl./h für Einweg und Pet-Cycle. Insbesondere im Bereich PET versteht sich das Unternehmen als technischer Vorreiter bei Innovationen – jüngstes Beispiel sind die beiden nationalen Marken „oxivit-Sauerstoffwasser“ und „liquidO2-Sauerstoffwasser“ – und a ...

GI 06-02 Intelligente Maschinenkonzepte
Vorschau
Intelligente Maschinenkonzepte Regenerieren von PET-Mehrwegflaschen Die erwünschten und positiven Materialeigenschaften bringen bei der Getränkeabfüllung von PET-Mehrwegflaschen einige neue Aufgaben mit sich. Zum einen werden die Flaschen häufig in deformierter bzw. zusammengedrückter Form wieder zum Getränkeabfüller angeliefert. Zum anderen führt das geringe Gewicht bei hohem Schwerpunkt zu einem Verlust an Stabilität. Aufgrund dieser Problematik hat die Ema Rink GmbH eine entsprechende Maschinenlösung erarbeitet. Zielsetzung des Ansatzes war es, die Ausgangsform der PET-Mehrwegflaschen wieder herzustellen, um eine gute Auspackbarkeit und eine hohe Standfestigkeit beim Transport sowie bei der Verarbeitung zu ermöglichen.

Laurenz Herzog Nach dem Studium der Elektrotechnik überwiegend im Bereich Entwicklung von Steuerungen für den Maschinenbau tätig. Seit 1997 Technischer Leiter bei der Ema Rink GmbH in Kreuztal-Littfeld.

Günter Thielen Getränke ...

GI 06-02 interpack 2002
Vorschau
interpack 2002 Impulse und Innovationen für die Verpackungswelt Zahlreiche Innovationen für die Verpackungswelt, gute Geschäftsabschlüsse und eine hohe Internationalität prägten die 16. interpack, Fachmesse für Verpackungsmaschinen, Packmittel und Süßwarenmaschinen. Mehr als 50 Prozent der Besucher reisten von außerhalb Deutschlands nach Düsseldorf an. Mit 174 000 Besuchern übertraf das Ergebnis die Erwartungen. Die Ergebnisse der vergangenen Veranstaltung wurden übertroffen. essepräsident Ernst H. Berndl: „Der Besucherstrom war schon am ersten Lauftag hervorragend. Der Anteil an internationalen Fachleuten war sehr ausgeprägt“. 61 Prozent dieser Besucher kam aus Europa, 39 Prozent aus Übersee. Mehr Besucher-Resonanz als in der Vergangenheit erfuhr die interpack aus Osteuropa, auch Nordafrika war gut vertreten. Rund 14 000 Besucher kamen aus Asien (1999: 11 500). Ebenfalls starke Zuwächse auf Besucherseite waren

M

aus Ländern wie Japan, Is ...

GI 06-02 Kastenentleerung leicht gemacht
Vorschau
Kastenentleerung leicht gemacht Innovatives Kastenwendesystem für PET-Flaschen Die Effektivität der Abfüllprozesse entscheidet sich im wesentlichen in der Anlagenverfügbarkeit. Voraussehbare Engpässe in der Anlage, die verstärkt zu Havarien und damit zu Stillstandszeiten führen, sind bereits in der konzeptionellen Planung weitestgehend zu minimieren und vorhandene Abfüllanlagen hinsichtlich ihrer Nachrüstung mit effizienteren Ausrüstungen zu untersuchen.

R

eststoffe in den bepfandeten Flaschenkästen sind ein bekanntes und äußerst unangenehmes Problem, das sich auf die gesamte Anlagenleistung auswirkt. Im technologischen Prozeß des Kastentransportes mit den bisher eingesetzten Kastenwendemechanismen zum Entleeren der Kästen von Reststoffen sind die oben erwähnten Ausfallzeiten bereits vorprogrammiert. Die bisher eingesetzten Kastenwender sind in ihrem technologischen Grundaufbau weitestgehend identisch. Sie bedingen einen zusätzlich hohen Aufwa ...

GI 06-02 Marke Marke und nochmals Marke
Vorschau
Marke, Marke und nochmals Marke Gerolsteiner setzt auf Qualität in der Abfüllinie Rar sind sie mittlerweile in der Getränkebranche, die Erfolgsstories, die bis zum heutigen Tage andauern. Um so schöner, wenn diese Erfolgsstories das allgemeine Wehklagen über Absatz- und Umsatzrückgänge, Aufkäufe und Konzentrationen innerhalb der Getränkeindustrie ein Stück weit übertönen. Insofern übertönen, als sie eine Generalisierung negativer Entwicklungen ad absurdum führen. arke, Marke und nochmals Marke, das ist Gerolsteiner-Philosophie. Diese Philosophie, von der zu keinem Zeitpunkt abgewichen wurde, läßt sich gleichzeitig als Erfolgsrezept des deutschen Brunnenbetriebes bezeichnen. Von Mengenrekorden, die zulasten des Ertrages gehen, hält man bei Gerolsteiner nichts. Das Unternehmen schlägt den umgekehrten Weg mit großem Erfolg ein und der heißt: Absatzsteigerung bei gleichzeitiger Ertragssteigerung. In 2001 realisierte die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. einen Absatz vo ...

GI 06-02 Nordlichter
Vorschau
Nordlichter Wittenseer Mineralquelle nimmt selbststeuernde PET-Abfüllanlage in Betrieb Die Wittenseer Mineralquelle investiert dieses Jahr gleich zweimal in die Zukunft. Zum einen mit der grundlegenden Entscheidung zugunsten der PET-Gebinde; zum anderen in modernste Abfülltechnologie der neuesten Generation. Technologisches Herzstück der Anlage ist ein intelligentes Füllsystem. icht nur landschaftlich hat GroßWittensee einiges an Attraktionen zu bieten. In dem idyllisch gelegenen Ort am gleichnamigen See im Herzen Schleswig-Holsteins ist im Januar dieses Jahres die derzeit modernste PET-Abfüllanlage in Betrieb gegangen. Die Wittenseer Mineralquelle ist damit die erste ihrer Art, die über eine Abfüllinie mit intelligenter Fülltechnik verfügt. Das von alfill entwickelte Füllsystem ist Herzstück der Anlage und steuert quasi die gesamte Abfüllinie

N

entsprechend der produktspezifischen Parameter selbst. Verbunden mit der patentierten alfill-Füllventi ...

GI 06-02 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Ernst H. Berndl als VDMA-Vorsitzender bestätigt

Process Technology AG, München, und Werner Schmid, Tuchenhagen GmbH, Bopfingen, gewählt. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind der bisherige Vorsitzende Dr. Werner G. Kohler und Herbert Rohdenburg, Diessel GmbH & Co., Hildesheim, die nicht meht kandidierten.

Chairman von Procter & Gamble wird zurücktreten

Die Mitgliederversammlung der VDMA-Fachabteilung Verpackungsmaschinen hat bei der turnusgemäßen Neuwahl Ernst H. Berndl, Geschäftsführer der SKINETTA Pac-Systeme GmbH & Co. KG, als ihren Vorsitzenden für drei weitere Jahre bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wurde erneut Wolfgang Niemsch, Geschäftsführer der Lanico-Maschinenbau Otto Niemsch GmbH, gewählt. Die Funktion eines Beisitzers bekleiden Dr. Ralf-Otto Hänsel, Geschäftsführer der HATEC-Hannover Technologie Services GmbH, Maria Merz, Geschäftsführerin der Merz Verpackungsmaschinen GmbH, Christa Mödinger, Mitglied der ...

GI 06-02 Planung und Simulation
Vorschau
Planung und Simulation Materialflußsimulation für Getränke-Abfüllanlagen Die Planung und Auslegung von Getränke-Abfüllanlagen erfolgen durch Erkenntnisse aus ähnlichen, bereits existierenden Systemen und basieren auf persönlichen Erfahrungen vorangegangener Planungsprojekte. Die Einmaligkeit neuer Anlagen erfordert jedoch die Anpassung an den konkreten Einsatzfall bezüglich der jeweiligen Rahmenbedingungen wie Flexibilität, Automatisierungsgrad, Lärmbelastung oder Zuverlässigkeit. Dieses Merkmal unterstreicht die Notwendigkeit, die Materialflußsimulation als Hilfsmittel zur Planung neuer und zur Optimierung vorhandener Anlagen zu verwenden. Aber aufgrund der eingesetzten Fördertechnik und der enormen Menge an bewegten Objekten, wird hier der Einsatz solcher rechnergestützten Werkzeuge erschwert.

Prof. Dr.-Ing. W. A. Günthner Leiter des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluß Logistik (fml) der TU München.

M. Kadachi Dipl.-Ing.; ist am sel ...

GI 06-02 Positiv auffallen
Vorschau
Positiv auffallen Die Gestaltung von Getränkeetiketten Der Gestaltung von Getränkeetiketten ist in den letzten Jahren immer mehr Bedeutung beigemessen worden. Dies geschah vor dem Hintergrund eines seit einigen Jahren rückläufigen Biermarktes in Deutschland ebenso wie eines stark auf Diversifikation ausgerichteten Mineralwasser- und Softdrinkmarktes. Gleichzeitig ist eine deutliche Verkürzung der Produktlebenszyklen zu beobachten. Der Markt ist zudem geprägt von vielen, zumeist teuren, neuen Wellness- und Fitneßprodukten, die dem Konsumenten einen Zusatznutzen versprechen.

D

ie Zunahme der Anzahl von Getränkesorten können wir uns täglich beim aufmerksamen Gang durch den Getränkebereich der Großverbrauchermärkte vergegenwärtigen. Wo früher noch eine Biersorte, Mineralwasser mit Kohlensäure, ein Colaprodukt und eine Orangen- und Zitro-

Mineralwasseretiketten auf Basis weißer und transparenter Folie, vorn im Bild Papieretikettenformat ...

GI 06-02 Sinnvolle Kontrollen
Vorschau
Sinnvolle Kontrollen Inspektionssysteme in der Abfüllinie In der modernen Getränkeabfüllung übernehmen Inspektionssysteme vielfältige Aufgaben. Die heute üblichen Qualitätsstandards erfordern eine durchgehende Kontrolle des Behälters in allen Bereichen der Abfüllinie. Im folgenden soll ein kurzer Überblick über die verschiedenen Einsatzbereiche und die jeweils üblichen Inspektionstechniken gegeben werden. Als Beispiel dient hier eine Anlage für die Verarbeitung von Mehrwegflaschen, wobei einzelne Elemente ausschließlich für Glas- oder Kunststoffbehälter eingesetzt werden.

Leergebindekontrolle Für den Wirkungsgrad einer Mehrwegabfüllinie ist die Leergebindekontrolle ein entscheidender Faktor. Die Vielfalt der heute auf dem Markt befindlichen Behälter und die Durchmischung des Rückguts erfordert eine genaue Kontrolle der einlaufenden Gebinde, um Störungen beim Auspacken und eine zu hohe Fremdflaschenquote auf den Flaschentransporteuren zu vermeiden. Die ...

GI 06-02 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN Seminarprogramm 2002 von SEW-Eurodrive Im Seminarprogramm „Antrieb“ 2002 von SEW-Eurodrive findet der interessierte Anwender Schulungen zu produkt- und anwendungsspezifischen Themen. Jede Zielgruppe hat ihre eigenen Bedürfnisse: Der MaschinenKonstrukteur interessiert sich für Produkteigenschaften, Applikationslösungen oder Auswahl und Programmierung. Der Inbetriebnehmer muß einen Antrieb sicher bedienen, parametrieren, programmieren und optimieren können. Die Mitarbeiter der Wartung und Instandhaltung müssen heute mehr denn je Störungsursachen schnell lokalisieren und beseitigen. Sie sind an vorbeugender Wartung und Diagnose interessiert. Deshalb sind die Seminare gezielt auf diese Bedürfnisse abgestimmt. Ob Maschinenhersteller oder Endkunde, jeder findet sein Seminar in der Nähe. Damit der Teilnehmer die Reisezeit gering halten kann, hat das Unternehmen das Seminarangebot in seinen Servicecentern erweitert. Die Schulungen sind praxisorientiert. Zahlreich ...

GI 06-02 Verbraucherschutz und Sicherheit
Vorschau
Verbraucherschutz und Sicherheit Eine Tagung der Bioserv AG in Warnemünde „Lebensmittelsicherheit, Verbraucherschutz und neuartige Lebensmittel“ standen im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung, zu der die Firma Bioserv Rostock in die Vortragssäle des Technologieparks Warnemünde eingeladen hatte. Anlaß der Veranstaltung, die Experten aus Forschung und Praxis zusammengeführt hatte, war das zehnjährige Jubiläum des Unternehmens, des privaten Dienstleisters für die Lebensmittelwirtschaft in MecklenburgVorpommern. Aus Anlaß des Jubiläums hatten die Gäste des Unternehmens auch die Möglichkeit zu einem Einblick in die Forschungsergebnisse, die bei den Forschungen zur extrakorporalen Therapie in den Laboratorien der Firma erzielt worden sind.

I

nhaltliche Schwerpunkte der Beratungen zur Lebensmittelqualität waren Fragen des Qualitätsmanagements und der Ernährung sowie des Verbraucherschutzes und der Lebensmittelhygiene, ferner auch die Möglichke ...

GI 06-02 Wert auf Flexibilitaet
Vorschau
Wert auf Flexibilität Welche Kontrolltechnik braucht meine Abfüllanlage Über viele Jahre war es relativ einfach für den Entscheider im Abfüllbetrieb den Bedarf an Inspektionstechnik für seine Abfüllanlage abzuschätzen. Seine Gebinde-Varianten konnte er weitestgehend als Konstante ansehen. Die Inspektionstechnik wurde in der Regel bei Anschaffung der Abfüllanlage festgelegt und mußte nur gelegentlich dem Stand der Technik angepaßt werden.

D

och diese Zeiten dürften endgültig vorbei sein. Welcher Betriebsleiter kann heute noch vorhersagen, mit welchen Gebinden er in zwei Jahren zu tun haben wird Daher muß bei heutigen Investitionsentscheidungen großer Wert auf Flexibilität gelegt werden. Dies kann im Einzelfall kurzfristig höhere Investitionen erfordern. Bereits mittelfristig dürften sich die Mehrausgaben jedoch amortisieren.

Leerflaschen-Inspektion Die Rechtsprechung zwingt die Getränkeindustrie seit Jahren einen ständig steigend ...

GI 06-02 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Krones will 2002 Ergebnis steigern Die Krones AG, Neutraubling, will im Geschäftsjahr 2002 erneut ihr Ergebnis überproportional zu den Erlösen steigern, rechnet allerdings mit geringeren Zuwachsraten als im vorigen Geschäftsjahr. Der Jahresüberschuß soll mindestens um zehn Prozent wachsen, während der Umsatz um mindestens fünf Prozent angehoben werden soll, sagte Vorstandsvorsitzender Volker Kronseder auf der Bilanzpressekonferenz in München. Allerdings hatte der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen und Verpackungstechnik 2001 bekanntlich den Nachsteuergewinn um 31 Prozent auf 50,3 Mio Euro und den Umsatz um rund 15 Prozent auf 1,165 Mrd Euro angehoben. Angesichts des allgemeinen Umfelds und einer Investitionszurückhaltung in Deutschland könne Krones diese Steigerungsrate nicht jedes Jahr wiederholen, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende HansJürgen Thaus. „Wir hatten uns eine eigene Sonderkonjunktur geschaffen und uns gegen den Branchentre ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_02 | 02_02 | 03_02 | 04_02 | 05_02 |
06_02 | 07_02 | 08_02 | 09_02 | 10_02 |
11_02 | 12_02

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim