Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2004/02_04
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 02-04 Anaerobe Reinigung von Abwaessern
Vorschau
Anaerobe Reinigung von Abwässern Alternative Entsorgungskonzepte zur Erzeugung und Verwertung von Biogas In den letzten Jahren sind die Aufwendungen der Getränkeindustrie für die Bereiche Abwasser, Abfall und Umwelt rasant gestiegen. Die innerbetriebliche anaerobe Reinigung von Abwasser stellt eine wirtschaftlich sinnvolle Maßnahme zur Kostenreduktion dar: Neben den Erlösen durch den Verkauf von elektrischer bzw. thermischer Energie lassen sich auf diese Weise Abwassergebühren und Entsorgungskosten einsparen. Zusätzlich bietet der Ersatz fossiler Brennstoffe durch Biogas finanzielle Anreize im Rahmen des zukünftigen CO2-Emissionshandels.

I

n den Betrieben der Getränkeindustrie fallen in den einzelnen Stufen des Produktionsprozesses unterschiedlich zusammengesetzte Abwässer an. Vor allem sind dies Reinigungs- und Spülwässer mit Rückständen der Grundstoffe, Halbwaren oder Fertigprodukte. Die Abwässer aus

der Getränkeindustrie weisen i ...

GI 02-04 Convenience und Sicherheit
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Convenience und Sicherheit Neues Verschlußsystem für Kartonverpackungen Der norddeutsche Fruchtsafthersteller Döhle füllt ca. 90 Prozent seiner Frucht- und Gemüsesäfte in Kartonverpackungen. Um dem Verbraucher-Wunsch nach mehr Convenience gerecht zu werden, setzt der Fruchtsafthersteller seit einem Jahr einen neuen Schraubverschluß für seine 1-Liter-Kartonverpackungen ein und stellte jetzt auch die 1,5-Liter-Packungen auf den neuen Verschluß um. Bei diesem System bricht beim Öffnen der Originalitätsnachweis, zwei kleine Kunststoffbrücken, außen ab. Der Verbraucher zieht den innenliegenden Ziehring unter der Schraubkappe hoch. Wird die Verpackung wieder verschlossen ist sie vollständig abgedichtet. Nun kann an jedem Ort und zu jeder Zeit das Produkt konsumiert werden.

D

ie abfüllende Industrie der deutschen Fruchtsaftbranche ist weitgehend mittelständisch geprägt. Auch die in Weyhe bei Bremen ansäßige Süßmos ...

GI 02-04 Doemens News
Vorschau
News Gebrauchtanlagen und Abfüll-Anlagenplanung Bevor eine Gebrauchtanlage gesucht wird, sollte immer zuerst die Anlagenplanung stehen. Es macht durchaus Sinn, eine gebrauchte, generalüberholte Maschine oder Anlagenkomponenten einzusetzen, wenn einige wichtige Voraussetzungen gegeben sind. In der Regel sind solche Anlagen kostengünstiger zu beziehen und sofort lieferbar. Aber man muß ggf. auch einige Kompromisse schließen, die möglicherweise in die strategische Anlagenplanung mit hineinspielen.

Abb. 1: Abbnutzungsvorrat und Kostenverlauf.

Strategische Anlagenplanung Der richtige Zeitpunkt des erforderlichen Austausches eines Anlagenteils oder einer kompletten Abfüllinie kommt nicht überraschend, wenn man kontinuierlich den Reparaturaufwand über die Nutzungsdauer erfaßt und auswertet. Nach der Neuinstallation der Anlage ist der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand bei circa fünf Prozent des Neuwertes und bleibt über einen gewissen Zeitraum – abhä ...

GI 02-04 Eine Branche sprudelt vor Ideen
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Eine Branche sprudelt vor Ideen Behälterglas: Neue Formen und Farben reizen die Sinne Die wirtschaftlichen Aussichten der Behälterglasindustrie mögen durch das geltende Pflichtpfand und die geplante Pfandverordnung von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) vielleicht nicht allzu rosig scheinen. In Zusammenarbeit mit der Getränkebranche und anderen Auftraggebern produziert die Branche aber gerade in der jüngsten Vergangenheit vermehrt Verpackungen, die sowohl von der Form als auch von den Farben her Akzente setzen und so den Verkauf ankurbeln. Der renommierte Betriebswirtschaftler Professor Dr. Udo Koppelmann (Universität Köln) bringt es fachmännisch auf den Punkt: „Glas schafft unverwechselbare Profile.“ Und es sind jene unverwechselbaren Profile, die der Verbraucher heute mehr denn je sucht.

J

ürgen Dietz von Saint Gobain Oberland sieht den Grund für die Kreativitäts-Explosion vor allem in dem enger gewor ...

GI 02-04 Einfach per Mausklick
Vorschau
Einfach per „Mausklick“ E-business in der Getränkeindustrie Wodurch unterscheidet sich das E-business in der Getränkeindustrie von dem in anderen Industriezweigen und Branchen Durch überhaupt nichts. Denn die Grundsätze bleiben identisch, die Regeln zur Gewährleistung eines guten Services müssen quer durch alle Branchen gleich gut eingehalten werden.

D

as Jahr 2003 wurde für die Betreiber der Online-Shops sehr erfolgreich. Gemäß der Erhebung der Zahlen durch Comscore stiegen in USA die Ausgaben über das Internet um satte 22 Prozent – von 43 Mrd. US-Dollar in 2002 auf 52 Mrd. US-Dollar in 2003. Zu den Kassenschlagern gehören Hard- und Software, Filme, Einrichtungsgegenstände, Schmuck und Uhren. Die Ursachen des Anstiegs sehen die Analysten in der besseren Kundenführung durch die elektronischen Läden, in erhöhter Sicherheit, in steigender Zahl der Internetanschlüsse und der Online Verkaufsstellen. Im Schweizer Einkaufsführer (1) fürs Inte ...

GI 02-04 Emas II
Vorschau
EMAS II Rahmenbedingungen, Umwelterklärung und Beispiele aus der Praxis „Ein vorausschauender und aktiver Umweltschutz gehört seit Jahren zu den zentralen Bestandteilen unseres unternehmerischen Handelns“, heißt es bei einem der bekannten Hersteller von Sekt, und eine weiteres Haus aus der Getränkeindustrie formuliert schlicht: „So konnten unsere Mineralbrunnen den spezifischen Abwasseranfall innerhalb der sieben Berichtsjahre um 42 Prozent reduzieren.“ Welches wichtige Rahmenbedingungen für EMAS sind, welche Anforderungen an eine Umwelterklärung gestellt werden, und wie Unternehmen aus der Getränkeindustrie die Öffentlichkeit über ihre Maßnahmen informieren, wird im folgenden an einigen ausgewählten Beispielen kurz vorgestellt.

Norm) zu gestalten. Ferner muß der Getränkehersteller eine Umweltbetriebsprüfung gemäß den Anforderungen von Anhang II durchführen bzw. durchführen lassen, bei welcher seine Umweltleistung bewertet wird. Schließlich ist ...

GI 02-04 Funktions- oder Erfolgskonzept
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Funktions- oder Erfolgskonzept Haben Sie schon von dem neuen Produkt auf dem Markt gehört Ein Getränk rot wie eine Himbeere, gelb wie die Sonne und blau wie der Ozean, mit einem unbeschreiblichen Geschmack, der sich auf der Zunge des Konsumenten individuell einstellt Dessen Genuß in jeder Lebenslage befriedigt, sei es beim Sport, zur Erhaltung der Gesundheit oder einfach um Spaß zu haben. Ein Getränk, dessen Erscheinungsbild den Käufer hypnotisiert, so daß er ihm nicht widerstehen kann und dessen ultraleichte Verpackung sich nach dem Konsumieren in Luft auflöst Ein wahrlich innovatives Produkt, das dem Convenience-Anspruch absolut gerecht wird. Eine Vision Sehen wir durch die Brille des Verbrauchers, wird heute mehr Neuheit, Abwechslung und Bequemlichkeit als je zuvor erwartet. Diese Ansprüche werden nicht nur allein an ein Produkt gestellt, vielmehr überträgt sich der Gedanke von Innovation ...

GI 02-04 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Neue EU-Regeln für Aromastoffe In die EU-Bestimmungen über Lebensmittelzusatzstoffe werden künftig auch die Zusätze für Aromen aufgenommen. Der EU-Ministerrat verabschiedete eine entsprechende Änderung der Richtlinie 95/2/EG. Damit sollen die Vorschriften für die zur Lagerung und Verwendung von Aromen erforderlichen Stoffe auf ein einheitliches Niveau gebracht werden. Dies sei die Garantie für einen hohen Gesundheitsschutz und fairen Wettbewerb unter den Herstellern, sagte der zuständige Kommissar David Byrne. Die neuen Bestimmungen treten zwanzig Tage nach ihrer Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft. Die Mitgliedstaaten müssen innerhalb von 18 Monaten sicherstellen, daß alle neu in den Handel gelangenden Produkte diesen Vorgaben entsprechen. Einige bislang zugelassene Stoffe sollen zurückgezogen werden, weil sie laut Kommission kaum noch verwendet werden. Alle Zusatzstoffe müssen zugelassen und vom EUAmt für Lebensmittelsicherheit geprüft wo ...

GI 02-04 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Neuer Vorstand bei Hansa-Heemann Die Hansa-Heemann Guppe wird künftig von zwei Vorstandsmitgliedern geführt. German Reichert (l.), Vorstand der Hansa-Brunnen AG, übernimmt in der Hansa-Heemann Gruppe das Ressort Finanzen,

German Reichert (37) begann seine Tätigkeit im Holsten-Konzern 1992. Seit 2001 leitet er als Vorstand die Hansa-Brunnen AG, die eine Vielzahl an Mineralwässern und Erfrischungsgetränken anbietet. Wolfgang Husmann (56) übernahm 1988 die Aufgaben des Verkaufsleiters Vertrieb und Marketing bei Heemann Mineralbrunnen. Seit 1994 ist er in diesem Getränkeunternehmen Geschäftsführer.

Odenwald-Quelle mit Aloe VeraPflaume-Blüte Die Odenwald-Quelle, Heppenheim, bringt ein weiteres Produkt für den Zielmarkt Wellness und Genuß: In ihrem neuen Getränk der Geschmacksvariante „Aloe Vera-Pflaume-Blüte“ sieht der südhessische Brunnen eine gelungene Ergänzung seiner bestehenden Wellness-Range, nach „GinsengBirne-Kräu ...

GI 02-04 Global-Supply-Management
Vorschau
Global-Supply-Management Mehr als nur strategische Beschaffung durch das Internet Globalisierung und eine zunehmende Beschleunigung der Geschäftsprozesse sind Trends, die auch an der Getränkeindustrie nicht vorbeigehen. Diese wirken sich nach und nach auf das ganze Unternehmen aus und machen auch beim Einkäufer nicht halt. Zunehmend werden Güter und Dienstleistungen nicht mehr direkt beim bekannten Lieferanten beschafft. Neue Lieferanten werden statt dessen über globale Plattformen, zum Beispiel die von FreeMarkets, identifiziert und durch die entsprechenden Marktexperten qualifiziert. Über eine solche Plattform werden die verschiedensten Projekte in den unterschiedlichsten Märkten geprüft, abgewickelt und als Prozesse definiert. Durch diesen Prozeß, das E-Sourcing, können Unternehmen Einsparungen erzielen, interne Strukturen optimieren und Beschaffungsrisiken besser senken. Der Einkauf wird zum strategischen Faktor. Schließlich werden fast 50 Prozent aller Einnahmen wiede ...

GI 02-04 Marken in Form
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Marken in Form Aseptisches Verpackungskonzept für Getränkekartons Die Verpackungsinnovation combishape eröffnet im Markt für aseptische Getränkekartons neue Möglichkeiten. Das Verpackungskonzept, entwickelt und produziert von SIG Combibloc, bringt aseptische Kartonverpackungen in Form und trägt damit entscheidend zur Wiedererkennung der Marke bei. Mit den Füllmaschinen für die neuartige Verpackung lassen sich low und high acid-Produkte wie Säfte, Milch- und Milchmix-Getränke, stilles Wasser oder Wein aseptisch abfüllen, so daß die Produkte auch noch eine individuelle Verpackungsform bekommen. „In einem ersten Schritt haben wir über 40 Basisformen definiert. Jede von ihnen hat andere Eigenschaften und weckt beim Verbraucher andere Assoziationen. Ziel ist es, die Formen an die Bedürfnisse und Maßgaben zu adaptieren, die der Abfüller mit der Positionierung seines Produktes verfolgt“, erläutert Martin Schmedes, combishape-Manager bei ...

GI 02-04 Nicht real doch taeuschend echt
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Nicht real, doch täuschend echt Virtuelle Verpackung in 3 D Rechnergestützte Produkt- bzw. Verpackungsentwicklung ist seit langem Standard. Aber auch hier ist der technische Fortschritt rasant. Als State of the Art darf derzeit die virtuelle Verpackungsgestaltung in 3 D gelten. Diese effektive Arbeitsweise unterstützt mehr denn je die Zeit, in der Produktinnovationen ein ganzheitlich stimmiges Konzept verfolgen müssen, da sich z.B. der Nutzen für den Verbraucher nicht nur beim Verzehr wiederfinden, sondern auch durch eine entsprechende Verpackung dargestellt werden sollte. Einer der bisher noch relativ wenigen Spezialisten auf diesem Gebiet ist der Verpackungsdienstleister Spirit Services GmbH, der die ProduktDesigner bei der Entwicklung einer innovativen Verpackung unterstützt.

Wie in einem Fotostudio kann man mit der 3 D-Darstellung das zu entwickelnde Produkt optimal in Szene setzen. Kulissen respektive Hintergründe und sonstige g ...

GI 02-04 Rechtliche Fallstricke
Vorschau
Rechtliche Fallstricke Anforderungen an die Verwertung von PET-Flaschenabfällen Nachdem sich die PET-Flasche als Verpackung in Deutschland in den letzten drei Jahren rasant durchgesetzt hat und auch durch die Einführung des Pflichtpfandes zum 1. Januar 2003 nicht ausgebremst wurde, stellen sich hinsichtlich der hierbei anfallenden Abfallströme Fragen zur Verwertung.

Rechtliche Rahmenbedingungen wirken auf Vorgehensweise ein Die Verwertung von PET-Flaschenabfällen ist technisch gelöst, verschiedene Verfahren bieten sich an. Mit dem verstärkten Aufbau von Verwertungskapazitäten in Deutschland seit 1999 ist derzeit ein ausreichendes Angebot an Kapazitäten für das Recycling von PET-Flaschenabfällen vorhanden. Es werden jedoch nicht nur technische Anforderungen an das PET-Recycling gestellt, sondern rechtliche Rahmenbedingungen bestimmen hier maßgeblich das weitere Vorgehen. Insbesondere durch die Einführung des Pflichtpfandes zum 1. Januar 2003 sind Verpflichtunge ...

GI 02-04 Richtlinie 97-23-EG
Vorschau
Richtlinie 97/23/EG Neue Vorschriften für die Herstellung, Aufstellung und den Betrieb von Dampferzeugern Für die Herstellung und Ausrüstung sowie Inverkehrbringung von Dampferzeugern ist in allen EG-Mitgliedsländern die Richtlinie 97/23/EG des Europäischen Parlaments und Rates vom 29. Mai 1997 anzuwenden. In der Bundesrepublik Deutschland war bisher hierzu die Verordnung über Dampfkesselanlagen (Dampfkesselverordnung – DampfkV) vom 27. Februar 1980 zu beachten, deren Gültigkeit nach einer Übergangsfrist zum 31. Dezember 2002 erloschen ist. Mit dieser DampfkV wurden auch gleichzeitig die Bedingungen für die Aufstellung und den Betrieb geregelt. Diese sind in der am 1. Januar 2003 gültig gewordenen Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV vom 27. September 2002 genannt, wobei hierin keine Detailregelungen aufgeführt sind, sondern dem Arbeitgeber ist die Veantwortung für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln sowie deren Benutzung durch Beschäftigte bei der Arbeit übe ...

GI 02-04 Sales Appeal
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Sales Appeal Schrumpfpackmaschinen verpacken im kleinen Leistungsbereich Im Leistungsbereich von 40 bis 100 Takten stehen ausgereifte Packmaschinen der Getränkeindustrie seit Jahren zur Verfügung. Jedoch für Produzenten, für die zehn bis 20 Takte Maschinenleistung (ein- oder zweibahnig) ausreichend sind, gab es bisher keine Möglichkeit, diese am POS sehr stark nachgefragte Packvariante – eine attraktiv bedruckte Folienhülle als besonderer Eye-Catcher – für ihre Markenartikel-Präsentation zu nutzen. Meypack stellt jetzt erstmals sein Know-how der Einrollen-Folienverpackungdes HiTechBereichs auch für Anforderungen im unteren und mittleren Leistungsbereich zur Verfügung.

D

ie neue Einrollen-Maschine dieses deutschen Herstellers ist die Antwort auf die Wünsche des Marketings vieler Markenartikler: „Mehr Sales

Appeal von Sammelpacks nicht nur für Massenware der Getränke-Riesen, sondern auch für die vie ...

GI 02-04 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN Seminar: „IFS: Aus der Praxis für die Praxis“ Seit gut einem Jahr stehen viele Lebensmittelhersteller vor der Forderung, eine Zertifizierung nach dem International Food Standard (IFS) nachzuweisen. Mittlerweile haben zahlreiche Unternehmen erste Erfahrungen mit dem Anforderungskatalog des International Food Standards und dem Zertifizierungsverfahren gemacht. Diese Erfahrungen und der Ausblick in die Zukunft sollen Mittelpunkt des Seminares sein: – Welchen Nutzen bringt die IFS-Zertifizierung – Welche inhaltlichen Schwerpunkte setzt der IFS – Wie sind die Formulierungen aus dem IFS auf das eigene Unternehmen „runter zu brechen“ – Welche Schwerpunkte sind in der Vorbereitung zu setzen – Wie sind die neuen Forderungen der IFS-Version 4 implementierbar

anstalt für Brauerei in Berlin (VLB), Tel. 0 30/4 50 80-2 67/-195, Email brewmaster@vlb-berlin.org oder unter www.vlb-berlin.org/tagung/ logistik2004/ abrufbar.

Lebensmittelsicher ...

GI 02-04 Wettbewerb zwischen dualen Systemen
Vorschau
Wettbewerb zwischen dualen Systemen Landbell AG Das Unternehmen, die Ziele und der Markt Am 5. August 2003 war es endlich so weit. Der Hessische Umweltminister Dietzel übergab der Landbell AG den Feststellungsbescheid und erteilte damit die Zulassung als zweites duales System in Hessen. Damit, so erklärte Dietzel, sei ein jahrelanges Tauziehen zwischen der Dualen System Deutschland AG und der Landbell AG beendet. Der Minister sagte weiter: „Erstmals wird der von der EG-Kommission und dem Bundeskartellamt seit langem geforderte Wettbewerb zwischen verschiedenen dualen Systemen in Deutschland möglich. Dieser Wettbewerb wird die Kosten der Abfallentsorgung senken und damit die Handels- und Verbraucherpreise langfristig positiv beeinflussen.“

M

it der Zulassung zum zweiten dualen System in Hessen war der Durchbruch für die 1995 gegründete Landbell AG geschaffen, sich als weiterer Anbieter im Markt zu etablieren. In mehrjähriger Projektarbeit hatte das Un ...

GI 02-04 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Preisgekrönte Kunststofforschung im Fraunhofer IVV Dr. Roland Franz von Frauenhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV wurde mit dem Förderpreis der Dr. Michael Rosenthal-Stiftung ausgezeichnet. Am 16. Januar 2004 nahm er den Preis für die beste Arbeit bei der Baerlocher GmbH in Unterschleißheim entgegen. Der Frauenhofer-Wissenschaftler hat ein EUProjekt initiiert, das ein Modell entwickelt, mit dem Konzentrationen von Chemikalien, wie Kunststoffadditive, aus Lebensmittelverpackungen und Bedarfsgegenständen in der Nahrung erstmals computergestützt modelliert und berechnet werden können. Weltweit stellt diese Entwicklung ein Novum dar.

Servoantrieb mit integrierter Elektronik Die Elau AG ergänzt ihr Automatisierungssystem PacDriveTM um den neuen Servoantrieb mit integrierter Elektronik PacDriveTM SCL055. SCL steht für „Servomotor Capping und Labeling“. Den neue SCL soll das PacDriveTM System des Unternehmens vor allem für Anw ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_04 | 02_04 | 03_04 | 04_04 | 05_04 |
06_04 | 07_04 | 08_04 | 09_04 | 10_04 |
11_04 | 12_04

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim