Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2004/05_04
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 05-04 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Neues Design für Rémy Martin

an Shochu, einem destillierten Alkoholgetränk aus verschiedenen Getreidearten, übertroffen.

Seit 1. Mai 2004 präsentiert sich Rémy Martin Extra in veredelter Flasche und mit einer neuen Verpackung im Getränkefachhandel.

Aber nicht nur bei Sake gab es Veränderungen, sondern der Alkoholkonsum insgesamt ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Die mengenmäßigen Verkäufe sanken daher um weitere 1,4 Prozent auf 9,5 Mrd. l. Während in den letzten Jahren der mengenmäßige Anteil von Sake an den alkoholischen Getränken bei etwa 9,4 Prozent lag, nahmen andere Reisweingetränke anteilsmäßig (Shochu) zu. Das Gleiche ist auch im Segment Bier festzustellen. Betrug der Anteil von Bier 2002 noch 44,8 Prozent, sank er 2003 auf 41,3 Prozent und soll nach Prognosen 2004 auf unter 40 Prozent fallen. Um den Absatz anzuregen, entwickeln die SakeBrauereien neue Produkte, die speziell auf junge Frauen abziel ...

GI 05-04 Destillationstechnik im Wandel der Zeit
Vorschau
SPECIAL: SPIRITUOSEN

Destillationstechnik im Wandel der Zeit Unterstützende Automatisierung des Destillationsprozesses Das Schnapsbrennen kann als traditionsreiches Handwerk bezeichnet werden, denn das Prinzip der Destillation ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Der Brenner hat während des Destillationsprozesses eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen, damit ihm ein gutes Destillat gelingt. Er muß sich täglich mit Aufheizgeschwindigkeiten, Siedetemperaturen, Temperaturunterschieden etc. auseinandersetzen und kann den Brennvorgang aufgrund seiner Erkenntnisse aus der Summe dieser Informationen beeinflussen. In modernen Produktionsanlagen der Lebensmitteltechnologie werden aber bereits Steuerungssysteme zur Verbesserung der Produktqualität, Erhöhung des Produktionsausstoßes und Einsparung von Ressourcen eingesetzt, was zu einer erheblichen Kostenreduktion führt. Im Bereich der Brennereitechnologie ist das Thema bisher jedoch nicht konsequent verfolgt worden.


GI 05-04 Doemens News
Vorschau
News Die Gasthausbrauerei als Erlebnisplattform Doemens möchte allen Unschlüssigen helfen, sich eine fundierte Meinung über Gasthausbrauereien zu bilden und sich nicht von möglicherweise falschen Vorstellungen in die Irre leiten zu lassen. In Deutschland existieren ca. 300 Gasthausbrauereien. Einige wurden bereits wieder geschlossen, aber es werden immer wieder neue gegründet. Gerade mit voranschreitender Fusionswelle unter den Großbetrieben ergibt sich eine Chance, in dieser Nische Geld zu verdienen. Der Kunde wird neugierig auf Bierexoten werden, die die großen Bierkonzerne nicht bieten können. Auch ist es für den Kunden verstärkt ein Erlebnis mitzuerleben, wie sein Bier entsteht.

Gründung einer Gasthausbrauerei Zur Gründung bedarf es eines schlüssigen und tragfähigen Konzeptes, dessen Mittelpunkt der Businessplan bildet. In dem Businessplan werden u.a. die Recherchen von Marktanalysen aufgezeigt, es wird die Wettbewerbssituation nach einer Standortanalyse ...

GI 05-04 Feuriger Ehrgeiz und ausgleichende Erfahrung
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Feuriger Ehrgeiz und ausgleichende Erfahrung Das neue Sachon-Redaktions-Team „Veränderung ist die Grundlage allen Fortschritts.“ In den Redaktionen unserer Fachzeitschriften hat sich diese Weisheit in den vergangenen Monaten konkret bewahrheitet. Ich denke, es ist nun, nachdem die Mannschaft wieder komplett ist, an der Zeit, unseren „braintank“ vorzustellen:

Dr. Margit Pietzke

➢ Ladies first: Dr. Margit Pietzke, geboren in München, studierte an der TU-München sowie an der Universität Bonn Biologie und brachte bei ihrem Einstieg vor gut zwei Jahren bereits journalistische Erfahrung durch ihre Tätigkeit in Zeitschriftenredaktionen von Kollegenverlagen mit. Sie koordiniert heute neben anderem schwerpunktmäßig die beiden fremdsprachigen Objekte BREWING AND BEVERAGE INDUSTRY ESPAÑOL / INTERNATIONAL.

➢ Sandra Zacher, gebürtige Augsburgerin, bereichert u ...

GI 05-04 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Beihilfe für Dow-PETProduktion genehmigt Die Europäische Kommission hat eine staatliche Subvention von 28,13 Mio. Euro für den Ausbau eines Werkes der Dow Pet GmbH beihilferechtlich genehmigt. Die beantragte Unterstützung von 28,13 Mio. Euro für die PET-Anlage im sächsischen Schopkau entspreche den EU-Beihilfebestimmungen für regionale Investitionshilfe bei Großprojekten, teilte die EU-Behörde nach der Entscheidung bei ihrer Sitzung in Straßburg mit. Die Förderung wird in Form einer Investitionsprämie auf der Grundlage des Investitions-

zulagengesetzes von 1999 geleistet, wie es weiter hieß. Die Dow Pet GmbH ist eine 100prozentige Tochter der Buna Sow Leuna Olefinverbund GmbH, die ihrerseits zur Dow Europe Holding BV gehört, eine Voll-Tochter der Dow Chemical Co. 90 Prozent der PET-Harze werden bei der Produktion von Flaschen verwendet, acht Prozent für Verpackungen und zwei Prozent für Oberflächenbeschichtungen. Die EUKommission tei ...

GI 05-04 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Neue PETMehrwegflaschen für Mineralwasser Die Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) bringt in diesem Frühjahr zwei neue PET-Mehrwegflaschen auf den Markt. Neben einem handlichen Kasten für acht 0,75 Liter Mehrwegflaschen aus PET wird es erstmals eine 1,5 Liter Mehrwegflasche für stilles Mineralwasser in einem Sechser-Kasten geben. Die GDB reagiert damit auf Verbraucherwünsche nach mehr maßgeschneiderten Gebinden für alle Konsumgelegenheiten.

versandt wird. Leckere Sorten und die neue Reliefflasche sorgen so für ein Erlebnis, das alle Sinne ansprechen soll. Das Ergebnis ist eine glaubwürdige Kombination aus Tradition und Innovation, mit dem das 1952 gegründete Familienunternehmen aus Wegberg am Markt punkten will. Die 0,33 Liter Reliefflasche mit Bertrams-Schriftzug wird in Weißglas gefertigt. Glas, so Bertrams, schütze nicht nur optimal den Fruchtsaft und dessen wertvolle Inhaltsstoffe, sondern läge voll im Verbrauchertrend. Mit der neuen ...

GI 05-04 Illusionen
Vorschau
SPECIAL: SPIRITUOSEN

Illusionen Spirituosen-Geschmack ohne Alkohol – neue Aromen machen’s möglich Die DosenpfandThematik hat das Getränke-Jahr 2003 extrem beeinflußt. Die Entwicklung einzelner Produkte und Kategorien hatte oft weniger mit dem Getränk an sich zu tun als mit der Art der Verpackung und der damit verbundenen Problematik der Rückgabe bzw. Pfand-Erstattung. Getränkehersteller und Handel haben sich der Herausforderung gestellt und viel Kreativität und Engagement investiert, um individuelle Lösungswege zu generieren. Die Innovationsstärke der Getränkeindustrie wurde davon zum Glück nur marginal beeinträchtigt.

S

o wurden 2003 allein in Europa über 6 000 neue alkoholfreie Getränke (inkl. neue Sorten bestehender Produktlinien) auf den Markt gebracht. Gegenüber 2002 bedeutet das ein Plus von 25 Prozent an Innovationen. Das innovativste Segment mit 2 517 neuen Produkten (40 Prozent) sind weiterhin Säfte und Saftgetränke. D ...

GI 05-04 Neuer Ausbildungsberuf
Vorschau
Neuer Ausbildungsberuf Maschinenführer/Maschinenführerin Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit wird im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kürze ein neues Berufsbild Maschinenführer/Maschinenführerin gemäß § 25 des Berufsbildungsgesetzes anerkennen. Der neue Beruf wird rechtzeitig zum neuen Ausbildungsjahr (1. August 2004) offiziell im Bundesgesetzblatt bekannt gemacht werden.

Z

iel der Maschinenführerausbildung ist es, die Auszubildenden zur Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit im Sinne von § 1 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes zu befähigen, die insbesondere selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren sowie das Handeln im betrieblichen Gesamtzusammenhang einschließt. Der Verabschiedung des Ausbildungsganges ist ein jahrelanges Ringen mit den Ge-

RA Ernst Kammerinke Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V., Berlin.

werksc ...

GI 05-04 Positiv recyceln
Vorschau
Positiv recyceln Getränkekarton bleibt ökologisch vorteilhaft Der Politpoker um’s Dosenpfand geht in die entscheidende Runde. Die Karten müssen bald auf den Tisch, sonst kommt das Pfand auch für Wein- und Saftverpackungen. Die geringsten Sorgen müssen sich da noch die Hersteller und Verwender von Getränkekartons machen: Eine neue Ökobilanz zu Saftverpackungen mit und ohne Kunststoffverschlüssen hat die ökologischen Vorzüge des Getränkekartons erneut bestätigt. Auch das Recycling läuft weiter auf Hochtouren.

N

och liegen die Positionen von Bundesumweltminister Trittin und seinen CDU-Länderkollegen weit auseinander: Trittin kann zur Not mit der bestehenden Verordnung leben. Er ist von der Lenkungswirkung des Pfandes überzeugt und rechnet nicht damit, daß der Europäische Gerichtshof das Dosenpfand kippt. Einige unionsregierte Landesregierungen dagegen würden das Pfand am liebsten abschaffen und durch eine „Kombiquote“ mit „Einwegzuschlag ...

GI 05-04 Produkte Marken Strategien
Vorschau
Produkte, Marken, Strategien 11. Deutscher IIR AfG-Kongreß 2004 Aktuelle und marktnahe Informationen vermittelte die IIR Deutschland GmbH wieder während ihrem diesjährigen AfG-Kongreß in Bad Homburg. Am 24. und 25. März trafen sich zahlreiche Entscheider der Getränkebranche um Neuigkeiten aus den Bereichen Produkte, Marken und Strategien zu erfahren. Besonders die Praxisbeispiele wie die Umsetzung und Einführung von Innovationen oder Relaunch von bestehenden Marken boten den Teilnehmern interessante Einblicke sowie neue Ansatzpunkte. Referenten aus der Getränkeindustrie, Dienstleistungsgesellschaften sowie vom Institut für Sporternährung gingen aus ihrer Sicht auf wichtige Entwicklungen im AfG-Markt und auf neue Verpackungsstrukturen ein. Die GETRÄNKEINDUSTRIE und der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL, Kooperationspartner der IIR Deutschland, nahmen auch in diesem Jahr wieder an der interessanten AfG-Tagung teil. Nachfolgend haben wir für Sie in diesem Beitrag alles Wissenswerte z ...

GI 05-04 Sensorisches QM
Vorschau
SPECIAL: SPIRITUOSEN

Sensorisches QM Sensorisches Qualitätsmanagement bei Spirituosen Einfache, subjektive Geruchs- und Geschmackstests bei Spirituosen blicken auf eine lange Geschichte in der Spirituosenindustrie zurück. Doch diese weitgehend handwerkliche Aktivität ist in letzter Zeit einem strengeren und objektiveren Ansatz gewichen. Werkzeuge für modernes sensorisches Qualitätsmanagement können nun eingesetzt werden, um die Kontrolle von Produktionsprozessen zu erleichtern und die Produktentwicklung voranzutreiben. Im folgenden Text werden wir über die wichtigsten Punkte und einige der Faktoren diskutieren, die für den Erfolg in diesem Entwicklungsbereich entscheidend sind.

W

as Konsumenten an alkoholischen Getränken am meisten genießen ist unter anderem der Geschmack. Durch den Geschmack unterscheiden sich Spirituosen wie Whisky, Gin, Rum und Wodka von Getränken mit geringerem Alkoholgehalt, wie z. B. Weine, Biere und Branntweine. U ...

GI 05-04 Spirituosenmarkt quo Vadis
Vorschau
Spirituosenmarkt – quo Vadis Welche Trends brachte das Jahr 2003 Durch den Pro-Kopf-Verbrauch von rund 5,9 Litern bei Spirituosen konnte das Konsumniveau des Vorjahres auch im Jahr 2003 erreicht werden. Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. sieht daher die Konsolidierung in den alten und neuen Bundesländern für die Spirituosennachfrage als abgeschlossen. Vor allem die niedrigen Spirituosen-Mixgetränke konnten 2003, nach erfolgreicher Einführung in der Gastronomie 2002, auch im Lebensmitteleinzelhandel einen Anteil von zehn Prozent erzielen.

Nischenprodukte – uns seit dem Jahr 2003 zusätzlich insbesondere Spirituosen-Mixgetränke (Ready-To-Drink – RTD). Dabei setzte sich im Jahr 2003 die unterschiedliche Entwicklung bei den Marktsegmenten auf dem deutschen Spirituosenmarkt fort: Die größten Marktanteile verbuchten weiterhin klare Spirituosen, Liköre und Weinbrände. Verstärkt nachgefragt wurden – nach Informationen d ...

GI 05-04 Voll verklebt
Vorschau
Voll verklebt Auffällig gestaltete Fahrzeugwerbung hat Erinnerungswert Nur wenige Kommunikationsmedien werden so intensiv wahrgenommen wie gut gestaltete Fahrzeugwerbung. Leider wird aber auch kein Werbemedium derart vernachlässigt. Dabei sind plakativ gestaltete Fahrzeuge auffällig und erzielen einen hohen Aufmerksamkeitsgrad. Und das in ganz Europa, 24 Stunden pro Tag, auf mehr als 80 qm Werbefläche pro LKW. Auch Reichweiten über 60 Prozent und eine durchweg positive Einstellung seitens der Verbraucher sprechen für das kreative Werbemedium. Vor allem auffällig gestaltete und plakative Fahrzeuge sorgen für hohe Erinnerungswerte.

D

ie Gestaltung der 80 qm großen, für Fuhrparkunternehmer kostenlosen, Werbeflächen sind grenzenlos. Rollende Plakate sind flexibel und lassen sich kurzfristig mit leicht ablösbaren Folien optisch verändern. Während vollverklebte Fahrzeuge über Jahre hinweg effizient wirken, können teilverklebte Fahrzeuge monatlich par ...

GI 05-04 Was ist heute moeglich
Vorschau
SPECIAL: SPIRITUOSEN

Was ist heute möglich Kosten-/Nutzen-Betrachtung automatischer Qualtiätskontrollen Die Qualität eines Produktes ist im Wettbewerb mit anderen Produkten ein wichtiges Argument, an dem der kommerzielle Erfolg hängen kann. Daher haben alle Maßnahmen zur Überwachung der Qualität einen bedeutenden Einfluß auf das Erscheinungsbild und das Image des fertigen Produktes. Trotzdem sind diese Maßnahmen bei manch einem Produktionsleiter nicht sehr beliebt, da mit ihrem Einsatz immer eine Einbuße der Produktivität verknüpft ist. Es werden nicht nur fehlerhafte Produkte erkannt und aussortiert, sondern durch die Toleranzen der eingesetzten Verfahren und vor allem der verwendeten Materialien (z. B. Glasflaschen) sind immer auch „Fehlerkennungen“ zu verzeichnen. Diese haben einen häufig nicht unerheblichen Anteil an der Verringerung der Produktionsleistung.

G

erade automatische Kontrollgeräte benötigen für die Anwendung der ...

GI 05-04 W wie Weitsicht
Vorschau
„W“ wie Weitsicht Badischer Winzerkeller Qualität direkt vom Erzeuger Deutschlandweit bekannt, international auf dem Vormarsch. Die Weine mit dem leicht stilisierten „W“ als Markenzeichen und Gütesiegel tragen gleichzeitig ein Versprechen in sich. Das Versprechen des Badischen Winzerkellers, das in wenigen Worten lautet: Beste Qualität direkt vom Erzeuger. Die Orientierungshilfe, die das „W“ für den Verbraucher bereit hält, besteht bereits seit den frühen 50er Jahren. Damals wie heute hätte das „W“ jedoch auch für eine weitere Eigenschaft des Badischen Winzerkellers stehen können – Weitsicht.

W

eitsicht, die bereits bei der Gründung zum Tragen kam. Kooperation statt Konkurrenz lautete das Motto. So entstand die erste gemeinsame Kellerei für den Bereich Kaiserstuhl in 1952. Die Bezirkskellerei mit Standort in Breisach arbeitete so erfolgreich, daß sie nach zwei Jahren in eine Landeszentrale für Gesamtbaden umgewandelt wurde und al ...

GI 05-04 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Film Wrapper 68 – Speed von Tetra Pak Neben der Gewährleistung einer optimalen Produktqualität steht die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Komponenten einer Produktions- und Verpackungslinie ebenfalls ganz oben auf der Prioritätenliste der Entwicklungsabteilungen von Tetra Pak. Dies wird mit dem Film Wrapper 68 – Speed jetzt einmal mehr unter Beweis gestellt. Denn hierbei handelt es sich um ein Umverpackungssystem, das insbesondere durch äußerst niedrige Betriebskosten und hohe Flexibilität bei gleichzeitig hoher Produktausbringung besticht. Das System wurde speziell für die Hochgeschwindigkeitsabfüllanlagen für aseptische Getränkekartons in den verschiedensten Formaten – von der Portions- bis hin zur Familienpackung – entwickelt, die mit dieser Anlage zu den verschiedensten Gebindegrößen gepackt werden können. Dabei stehen dem Kunden sowohl eine Version mit Schrumpf- als auch eine Variante mit StretchTechnologie zur Auswahl. Auf beiden Maschinen ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_04 | 02_04 | 03_04 | 04_04 | 05_04 |
06_04 | 07_04 | 08_04 | 09_04 | 10_04 |
11_04 | 12_04

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim