Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2005/09_05
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 09-05 100-101 Mineralwasser aus dem Isartal
Vorschau
Mineralwasser aus dem Isartal Privatbrauerei und Mineralbrunnen H. Egerer setzt auf GdB-Glasflaschen Vor genau 85 Jahren, im Jahr 1920, erstellte Wilhelm Egerer in Großköllnbach im Herzen Niederbayerns bei Dingolfing eine Fabrik zur Herstellung von Limonaden und Tafelwasser. Doch erst seit 1987 hat man im Isartal eigenes Mineralwasser im Angebot aus dem HeinrichFranz-Brunnen. Das Wasser ist natriumarm und harnsteinlösend mit wenig Chlorid- und Kochsalzgehalt. Ständig wird in das Unternehmen investiert und modernisiert. Nachdem im Jahr 2004 zwei neue Flaschenwaschmaschinen angeschafft wurden, war in diesem Jahr der Trockenteil der Abfüllanlage an der Reihe.

Die Zuführung der gefüllten Flaschen zur Etikettierung erfolgt drucklos.

D

as Unternehmen Egerer ist heute in der vierten Generation im Familienbesitz und wird von Heinrich Maximilian Egerer geleitet. Der Betrieb

stützt sich auf vier Marken: HeinrichFranz-Mineralwasser, Lidwin ...

GI 09-05 102-106 6. PETnology Forum
Vorschau
Über 200 Teilnehmer aus 18 Ländern nahmen die Gelegenheit wahr, sich auf dem 6. PETnology Forum in Berlin über aktuelle Entwicklungen der Verpackungsbranche zu informieren. (Foto: PETnology GmbH)

6. PETnology Forum Mit Innovationen steigenden Marktanforderungen begegnen Unter dem Motto „PET Challenges: new markets, new products, more competition“ lud die PETnology GmbH zum 6. PETnology Forum ein. Mehr als 200 Experten und Topmanager der PET-Verpackungsund Getränkeindustrie trafen sich zum Meinungsaustausch im Rahmen eines umfangreichen, markt- und technologieorientierten Tagungsprogramms, das die Entwicklungschancen und Technologiefortschritte der PET-Verpackungen in ihrem Wettbewerbsumfeld aufzeigte. Alle Akteure der Branche machten deutlich, daß sie den steigenden Marktanforderungen zum Teil mit unterschiedlichen Strategien, aber mit nur einer Antwort begegnen: Innovationen.

PET mit Zukunftspotential

Sehr zufrieden über den Erfolg der b ...

GI 09-05 107 Ideenspender fuer Einzelflaschen
Vorschau
Ideenspender für Einzelflaschen Hochwertige und knifflige Printprodukte 2006 steht die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland an. Es liegt natürlich nahe, dies als Aufhänger für Verkaufsförderungsmaßnahmen am Point of Sale zu nutzen. Kisteneinleger, Postkarten, Flaschenanhänger und ähnliches sind oft genutzte Möglichkeiten. Müssen diese Beigaben aber manuell eingelegt werden, entstehen hohe Personalkosten. Schnell stellt sich somit die Frage nach einer automatisierten Lösung.

P

fankuch Maschinen ist ein Unternehmen für modular aufgebaute Maschinenkonzepte. Die entsprechenden Systemlösungen vereinzeln und spenden flache Produkte automatisiert auf oder in vorgegebene Produkteinheiten und sind jederzeit erweiter- und umrüstbar. Eine Integration in geplante oder vorhandene Abfüllanlagen ist relativ einfach zu realisieren. Die Graphischen Betriebe Kip sind ein Unternehmen für Qualitätsdrucksachen. Das Fertigungsprogramm speziell für die Getränk ...

GI 09-05 108-109 Sechs Tips zur Kostenreduzierung
Vorschau
Sechs Tips zur Kostenreduzierung Wirtschaftlicher Einsatz von maschinellen Ausrüstungen in der Nahrungsmittelindustrie Die Summe aller mit der Nutzung von Ausrüstung verbundenen Kosten (Total Cost of Ownership, TCO) spielt in vielen Bereichen der Nahrungsmittelindustrie eine wichtige Rolle. Hierbei besteht eines der Hauptanliegen darin, die Betriebskosten zu senken und gleichzeitig die Produktivität zu steigern. Bereits bei der Auswahl der Schmierstoffe können die Weichen gestellt werden, denn der richtige Schmierstoff am richtigen Ort kann teuere Reparaturen vermeiden.

Gruppe H1 entsprechen der FDA-Richtlinie FDA 21 CFR 178.3570 und der HACCP. Sie sind ebenso bei der NSF International eingetragen und erfüllen die Halal- und Koscher-Standards. Aufgrund ihrer neuartigen chemischen Zusammensetzung führen die völlig ungiftigen, farb-, geruch- und geschmacklosen Schmiermittel im Einsatz mit anwendungsspezifisch entwickelten Technologien zu einer höheren Produktivität ...

GI 09-05 110-112 Engineering unterstuetzt Projektabwicklung
Vorschau
Engineering unterstützt Projektabwicklung Engineering bündelt alle wichtigen intellektuellen Aktivitäten mit dem Ziel, die Investitionen zu optimieren Die Investition in eine neue Flaschenabfüllanlage kann unterschiedliche Gründe haben: Erneuerung einer veralteten Anlage, veränderte Marktanforderungen oder eine neue strategische Ausrichtung des Unternehmens. Marktführer haben eine andere Strategie als Nischenunternehmen. In jedem Fall müssen Analysen der aktuellen Situation am Beginn aller Überlegungen stehen. Das Erkennen von Marktsignalen ermöglicht das Entwickeln von erfolgreichen Wettbewerbsstrategien.

Bemühungen, koordiniert und synchronisiert von einem Umsetzungsablauf, der permanent an die Ereignisse angepaßt wird. Ein Projektvorschlag sollte sich an folgendes Schema halten: 1. Präsentation des Projektes 2. Funktionen des Systems 3. Struktur des Systems 4. Leistungen des Ablaufs und Realisierung

D

as Engineering hat seit seinem ...

GI 09-05 113 Staatlich Fachingen erweitert Produktion
Vorschau
Staatlich Fachingen erweitert Produktion Bereits 2003 überzeugte Schaefer die Geschäftsführung und Mitarbeiter von Staatl. Fachingen mit ihren Systemlösungen. Die installierte Palettieranlage MultiRob Compact erfüllte für Mehrweg alle Erwartungen. „Deshalb war klar, daß Schaefer für unsere neue Produktionslinie erster Ansprechpartner war. Gerade weil es sich bei der Produktion von Wasser in Bag in Box Behältnissen um ein Pionierprojekt handelte“, erklärt Betriebsleiter Herr Sausen. Schaefer übernahm die Projektierung der Gesamtlinie, in der die Firma Oettel als Systempartner mitwirkte. Die Fünfliter Kartonagen wurden auf dem Kopf stehend abgefüllt, gewogen, verschlossen und über eine spezielle 180° Vertikalwendung dem Palettierer zugeführt. Der RoboTurn und PatternBuilder sorgen für die richtige Plazierung der Produkte auf der Palette. Die Leistung des gelieferten Systems MultiRob S ist bereits ausgelegt auf 1 500 Packungen pro Stunde. Wegen des großen Erfolgs d ...

GI 09-05 114-116 Tendenz aufwaerts
Vorschau
Tendenz aufwärts Mineralwasserabsatz in Deutschland im ersten Halbjahr 2005 stabil Mineralwasser liegt bei deutschen Verbrauchern nach wie vor im Trend, nicht zuletzt durch das gestiegene Gesundheitsbewußtsein. Die Branche kämpft aber mit einem starken Preisverfall, ausgelöst durch die aggressive Preispolitik der Discounthändler. Im Bereich der Verpackungen verliert die traditionelle Mehrwegglasflasche zugunsten von PET an Boden.

I

n Deutschland ist im ersten Halbjahr ebenso viel Mineralwasser getrunken worden wie in den ersten sechs Monaten 2004. Nach einem verhaltenen Absatz in den ersten Monaten dieses Jahres haben insbesondere die Monate Mai und Juni dazu beigetragen, daß das Vorjahresabsatzergebnis nur unwesentlich um rund 0,5 Prozent zurückging. Die Zahlen des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM) zeigen, daß im ersten Halbjahr der Absatz von kohlensäurefreiem Mineralwasser um nahezu ein Viertel gesteigert werden konnte. Ein Rückgang wurde d ...

GI 09-05 117 Vive la France
Vorschau
Vive la France Nach der erfolgreichen Teilnahme an der BRAU 2004, werden erneut französische Industrieunternehmen gemeinsam auf einer internationalen Fachmesse der Getränkeindustrie vertreten sein. Vom 12. bis 18. September 2005 werden mehr als zehn Unternehmen Spitzentechnologie und Produktinnovationen auf dem 200 m2 großen Gemeinschaftsstand präsentieren. Initiiert wurde dieses Projekt von der Industrie- und Handelskammer (CCI) Straßburg, die die Firmen mit interkulturellem Know-how auf der Messe betreut. Auf der diesjährigen drinktec ist sie vor allem Ansprechpartner für mittelständische Zulieferer und Einkäufer der Getränkeindustrie. Am zweiten Messetag, dem 13. September 2005, ist für Einkäufer und Journalisten ein gemeinsamer Aperitif auf dem Pavillon France geplant. Der Präsident der IHK Straßburg, der französische Konsul in München und Vertreter der französischen Getränkeindustrie werden ebenfalls anwesend sein und unterstreichen damit den hohen Stellenwert ...

GI 09-05 118-120 Saubere Performance
Vorschau
Saubere Performance Werksreinigung auf schlank trimmen Steigende Hygiene-Ansprüche und restriktive Gemeinkostenbudgets verlangen hocheffiziente Lösungen für die Gebäude- und Außenreinigung. Dieser Rationalisierungsdruck verschärft sich in vielen Betrieben durch die Expansion von Produktions- und Logistikarealen oder die funktionelle Differenzierung des Flächenbestands. Folgerichtig gewinnt das interne Dienstleistungsprodukt Sauberkeit – noch in jüngster Zeit häufig als undermanaged apostrophiert – auf der Agenda des technischen Controlling zunehmende Priorität. Wo liegen die hauptsächlichen Ansatzpunkte, um erfolgreich die Weichen Richtung Top-Performance zu stellen

A

ls Plattform nachhaltiger Produktivitätssicherung empfehlen sich regelmäßige Rationalisierungsworkshops: Die durchstrukturierte Erörterung zwischen Produzenten, Bedarfsträgern und Qualitätsaufsicht der Reinigungsleistungen macht komplexe Probleme transparent und begünstigt e ...

GI 09-05 121 drinktec-Botschafter in Motorradkluft
Vorschau
drinktec-Botschafter in Motorradkluft Volker Kronseder reiste auf zwei Rädern von Regensburg nach Peking

N

ormalerweise reisen die Macher der drinktec 2005 mit dem Flugzeug, um rund um den Globus für die weltgrößte Messe für Beverageund Liquid-Food-Technologie zu werben. Volker Kronseder, Vorsitzender des drinktec-Ausstellerbeirats und Chef der Krones AG, wählte ein anderes Transportmittel. Er setze sich auf sein Motorrad und fuhr vom Firmensitz Regensburg nach Peking. 11240 Kilometer in 23 Tagen. „Schon einige Jahre“ hatte MotorradFan Kronseder die Idee, „das Land östlich von Regensburg“ auf zwei Rädern zu erkunden, mit sich herumgetragen. Als er dann zwei Gleichgesinnte fand, gab es kein Halten mehr. Gemeinsam mit Georg Hofmann, Geschäftsführer des FAG-Joint-Venture Xian, und Vorstandschef Georg Dürschmidt von der Allgeier IT-Holding nahm er die strapaziöse Reise in Angriff. Ein Abenteuer auf holprigen Pisten: „Uns haben die Zähne gekl ...

GI 09-05 122-123 Reinheitsgebot im Schaltschrank
Vorschau
Reinheitsgebot im Schaltschrank Saubere Energieversorgung durch Naßreinigung Schmutz und Dreck haben in der Lebensmittelindustrie nichts zu suchen. Das gilt auch für elektrische Anlagen. Abgesehen von den hygienischen Problemen können verschmutzte Schaltschränke auch zu technischen Ausfällen führen. Als Gegenmittel setzt Gerolsteiner Brunnen neuerdings auf die Naßreinigung von Schaltschränken – teilweise sogar unter 20 000 Volt.

Die Reinigung eines Schaltschranks dauert zwei bis drei Stunden und kann unter Spannung erfolgen.

„Im ersten Moment waren unsere Mitarbeiter skeptisch. Auch bei mir stieg anfangs der Adrenalinpegel, als die Schaltschränke mitsamt ihrer teuren Elektronik wieder an das Netz gingen“, erinnert sich Richard Heinz, Koordinator Instandsetzung bei der Gerolsteiner Brunnen. Rückblick auf das Jahr 2001: Im Palettierbereich standen nicht klimatisierte Schaltschränke, die durch Partikel aus der Außenluft verschmutzt waren. Die Ve ...

GI 09-05 124-125 Arbeitssicherheit ist Unternehmerverantwortung
Vorschau
Arbeitssicherheit ist Unternehmerverantwortung Neben gesetzlicher Verpflichtung sprechen auch wirtschaftliche Gründe für Arbeitsschutz Der Gesetzgeber hat die Verantwortung auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes dem Unternehmer übertragen, denn wer Arbeitnehmer einstellt, um Güter zu erzeugen oder Dienstleistungen zu erbringen, muß im Rahmen seiner Fürsorgepflicht die Beschäftigten bei ihrer Arbeit vor Gefahren für Leib und Leben schützen. Diesen Schutz muß der Unternehmer immer durchführen, so weit ihm dies technisch und organisatorisch möglich ist. Diese Maßnahme wird daher als Fürsorgepflicht bezeichnet und bedeutet nicht gut zureden und dann abwarten, sondern Vorbild sein, informieren und unterweisen, sowie durchsetzen der als notwendig erkannten Maßnahmen.

Z

wischenzeitlich wird die Verantwortung des Unternehmers durch die Betriebssicherheitsverordnung dominiert, die nunmehr die berufsgenossenschaftliche Rechtsetzu ...

GI 09-05 126-128 Spirituosenmarkt quo Vadis
Vorschau
Spirituosenmarkt quo Vadis Trend und Innovation als Grundlage für Erfolg Nach einem Jahr der Konsolidierung sieht der Bundesverband der Deutschen Spirituosenindustrie und -Importeure e.V. (BSI) für 2005 die Talsohle als durchschritten an. Die Unternehmen haben sich auch auf ein immer individueller werdendes Verbraucherverhalten eingestellt. Spirituosen bleiben ein wichtiger Umsatzträger für Handel und Gastronomie sowie eine attraktive Kategorie mit stabiler Wertschöpfung für alle Distributionsschienen.

Das trinken die Deutschen Pro-Kopf-Verbrauch alkoholischer Getränke 2004 in Liter; Gesamt 145,7 Liter

D

ie Spirituosenentwicklung folgte 2004 dem allgemeinen Konjunkturverlauf. Mit knapp 780 Mio. Flaschen à 0,7 Liter war der deutsche Spirituosenmarkt in Deutschland weiterhin der größte im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern. Die Käuferreichweite liegt nach Analysen der bekannten Marktforschungsinstitute weiterhin bei rund 69 Pr ...

GI 09-05 129 Unterschiedliche Entwicklung
Vorschau
Unterschiedliche Entwicklung: Gemischtes Jahresergebnis bei Apfel- und Fruchtwein Etwa 107 Mio. Liter Apfelwein, Fruchtwein, Fruchtschaumwein und fruchtweinhaltige Getränke wurden 2004 in Deutschland in Eigenkelterung hergestellt. Die rund 250 Hersteller erzielten einen Gesamtumsatz von 77 Mio. Euro. Mit diesem Ergebnis hat sich die Branche, wie Karsten Sennewald, Geschäftsführer des Verbands der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw), Bonn, anläßlich der diesjährigen Mitgliederversammlung mitteilte, nach dem Rekordjahr 2003 wieder auf dem Niveau des Jahres 2002 eingependelt. Allerdings verlief das vergangene Geschäftsjahr laut Sennewald für die verschiedenen Produktsegmente sehr unterschiedlich. 2003 hatte vor allem der Apfelweinkonsum vom lang anhaltenden Sommer profitiert: Das Biergartenwetter sorgte von 2002 auf 2003 für Absatzzuwächse im zweistelligen Prozentbereich. An dieses herausragende Ergebnis konnte 2004 nicht angeknüpft werden: Bedingt dur ...

GI 09-05 130-131 Liquiditaetsplanung
Vorschau
Liquiditätsplanung In mittleren und kleinen Unternehmen sollten Planung und Kontrolle Chefsache sein In einem Unternehmen bedarf es stets einer ausreichenden Liquidität. Dabei ist eine Liquiditätsplanung von großer Bedeutung. Denn nur, wenn entsprechende Signale frühzeitig erkannt werden, können auch rechtzeitig Gegensteuerungsmaßnahmen ergriffen werden.

P

lanung und Kontrolle der Liquidität obliegt in größeren Unternehmen der Buchhaltung oder dem FinancialController beziehungsweise dem kaufmännischen Leiter. Insbesondere Inhaber kleiner und mittelständischer Unternehmen sollten sich persönlich mit der Planung der flüssigen Mittel befassen, um beispielsweise überzeugende Argumente bei Kreditverhandlungen mit den Banken zu haben. Wichtig ist neben der Ist- auch die Soll-Liquidität, die von einer Bank bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit sowie zwecks Fixierung des Zinssatzes zugrunde gelegt werden.

(zum Beispiel Zahlung von Löhn ...

GI 09-05 132-135 Vollintegriertes IT-System
Vorschau
Vollintegriertes IT-System ERP-System auf Basis von Microsoft Navision Attain Auch bei Getränkeherstellern hat sich mittlerweile ein Umdenkungsprozeß weg vom Abteilungsdenken und hin zum prozeßorientierten Handeln, Steuern, Bewerten und Überwachen durchgesetzt, teilweise hervorgerufen durch Zertifizierungen wie nach DIN EN ISO 9 000. Geschäftsprozeßanalysen und -optimierungen bedeuten zwangsläufig die Konfrontation mit den dafür im Betrieb zur Verfügung stehenden IT-Systemen.

V

orhandene ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) waren eher rudimentär beschränkt auf die Felder Finanzbuchhaltung, Auftragsabwicklung, Lagerwesen und Tourenverwaltung, was nur einen Bruchteil eines ERP-Systems nach der ursprünglich zugedachten Definition darstellt. Hiernach sollte ein ERP-System vollumfänglich in der Lage sein, die gesamten Unternehmensfunktionen abzubilden. Hierzu zählen FM (Finanzmanagement), SCM (Supply Chain Management), CRM (Customer Relationship ...

GI 09-05 136-139 Mikrobiologische Qualitaetskontrolle
Vorschau
Mikrobiologische Qualitätskontrolle E.coli, Coliforme und gärfähige Hefen zuverlässig analysieren Die Analyse von E.coli und coliformen Keimen, sowie von gärfähigen Hefen ist ein wesentlicher Bestandteil der mikrobiologischen Qualitätssicherung im Bereich der Getränkeproduktion. Das Ziel der Qualitätskontrolle ist es, eine entsprechende Beeinträchtigung des Produktes schnell und sicher auszuschließen. Zu diesem Zweck wurde das Nachweissystem Vit der vermicon AG, München, in die mikrobiologische Qualitätssicherung der Adelholzener Alpenquellen GmbH integriert, welches aufgrund schneller und eindeutiger Ergebnisse einen wertvollen Beitrag für die tägliche Freigabeentscheidung leistet.

D

ie Geschichte der Adelholzener Heilquelle läßt sich bis auf ihre Entdeckung um das Jahr 300 n. Chr. zurückverfolgen. Seitdem wird diese Quelle genutzt, um die Menschen mit dem kostbaren Heilwasser zu versorgen. Heutzutage zählen die Adelholzener Alpenquellen zu ...

GI 09-05 140-143 Recycling von PET-Flaschen
Vorschau
Recycling von PET-Flaschen Produkte, Anlagen und Dienstleister „Für die Getränkeindustrie wird durch dieses Verfahren der Rohstoff PET auch als aufbereitetes Material zur Verfügung stehen. Im Sinne eines geschlossenen Kreislaufs greift der Abfüller auf das hochwertige Material aus der eigenen Produktion wieder zurück“, formuliert die Krones AG in ihrer Broschüre „Zukunftsorientierte Recyclingsysteme Krones PET-Recycling“. Flaschezu-Flasche- bzw. bottle-to-bottleRecycling lauten entsprechende Schlagworte für ein komplexes Recycling in der Fachdiskussion. Welche Dienstleister entsprechende Leistungen durchführen, bzw. welche Firmen Anlagen und Maschinen für den Prozeß des PET-GetränkeflaschenRecyclings anbieten, wird im folgenden an einigen ausgewählten Beispielen kurz beschrieben. Eingangs wird kurz auf Petcycle eingegangen. In diesem System werden die Flaschen nach jedem Durchlauf recycelt.

Sortenreiner Stoffkreislauf im Petcycle-System. (Quelle: Petcy ...

GI 09-05 14-16 Helfer im Labor
Vorschau
Helfer im Labor Studie zur Verläßlichkeit von Weinanalysemethoden Unter den Bedingungen eines kommerziellen Labors untersuchte die Fachhochschule Wiesbaden unter der Leitung von Professor Dr. Bernd Lindemann Geräte zur Weinanalyse. Die Zuverlässigkeit sollte anhand von Doppelbestimmungen und Wiederholbarkeitstests festgestellt werden. „Die Geräte wurden unter den Bedingungen eines kommerziellen Labors validiert“, erläutert Professor Dr. Bernd Lindemann, Fachbereich Weinbau und Getränketechnologie, die durchgeführten

Meßgeräte zur Weinanalyse von Gibertini.

14

· GETRÄNKEINDUSTRIE 9/2005

Tests. Gibertini-Geräte wenden sich dabei seiner Meinung nach auch preislich an mittelgroße Weinkellereien, für die aufgrund der Anzahl an notwendigen Untersuchungen die Einschaltung eines Testlabors zu teuer wird.

Versuchsaufbau Ziel der Studie ist es, die Zuverlässigkeit von Testergebnissen der Geräte zu untersuchen. Zu ...

GI 09-05 144-148 Jede Wasserqualitaet kann erreicht werden
Vorschau
Jede Wasserqualität kann erreicht werden Wasseraufbereitung in Brauereien und Soft-Drink-Industrie Die Zusammensetzung von Rohwasser ist sehr wichtig für die Qualität von Bier und Soft-Drinks. Die Unterschiede beim Brauwasser sind beispielsweise der Grund für die verschiedenen regionalen Biersorten. Im Bereich Soft-Drinks ist ein größeres Qualitätsspektrum erforderlich; dies hängt von der Sorte ab, die hergestellt werden soll. Große Mengen an Salz werden beispielsweise für Mineralwasser benötigt, sind aber hingegen bei Limonade oder Fruchtgetränken unerwünscht. Im allgemeinen bietet die natürliche Zusammensetzung von Grundund Oberflächenwasser nur sehr selten die Wassereigenschaften, die zur Herstellung von reinem und qualitativ hochwertigem Bier oder Soft-Drinks benötigt werden. Dank der heute vorhandenen Möglichkeiten bei der Wasseraufbereitung kann durch Vorbehandlung jede Wasserqualität erreicht werden.

Kritisches Rohwasser Moderne Wasseraufbereitung ...

GI 09-05 149-151 Sicherheit in Produktion und Lager
Vorschau
Sicherheit in Produktion und Lager Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) mindern Gefahren für die Gesundheit der Arbeitnehmer Ob eine verbrannte Hand durch austretendes Heißwasser an einer Flaschenreinigungsanlage, der wieder über und nicht im Ohr sitzende Gehörschützer oder eine Lendenquetschung nach einem schlichten Ausrutscher auf feuchtem Boden – persönliche Schutzausrüstungen sind bei einer Reihe von Arbeiten in Produktion und Lager der Getränkeindustrie unerläßlich. Der folgende Beitrag informiert über wichtige Rahmenbedingungen und stellt, an ausgewählten Beispielen mit Schwerpunkt Schutzhandschuhe und Schuhe sowie Persönliche Schutzausrüstungen gegen Lärm, Produkte einiger Hersteller vor.

P

ersönliche Schutzausrüstungen (PSA) sollen Gefahren für Sicherheit und Gesundheit des Arbeitnehmers abwehren oder zumindest mindern. Sie werden am Körper oder an Körperteilen gehalten oder getragen. PSA gibt es als Kopf-, Augen-, Gesichts-, Ge ...

GI 09-05 152-154 Echte Hingucker
Vorschau
Echte Hingucker Aufblasbare und fliegende Werbeträger machen Durst und Lust auf mehr Auch in der Getränkeindustrie geht man immer mehr dazu über, den Vertrieb und das Marketing durch aufmerksamkeitsstarke Außenwerbemittel zu unterstützen. Werbemedien, die bereits von der Form her das Interesse auf sich ziehen, scheinen schließlich ideal, um bei einer breiten Öffentlichkeit das positive Image einer Marke zu verstärken. Natürlich setzt sich jede Unternehmens- und Produktwerbung eine erfolgreiche Wirkung zum Ziel. Aber gerade bei der aktuellen „Geiz ist Geil“-Argumentation vieler Anbieter erkennen Werbetreibende aller Branchen verstärkt, daß sie dieser Mentalität mit neuen und außergewöhnlichen Werbeformen etwas entgegensetzen sollten und auch können.

D

ie Zahlen sprechen für sich: Das positive Image aufblasbarer und fliegender Außenwerbeträger bestätigte auch kürzlich eine Reichweitenanalyse

Karl-Ludwig „Mucky“ Busemeyer M ...

GI 09-05 155-157 Erfolg auf allen Wegen
Vorschau
Erfolg auf allen Wegen Verkehrsmittelwerbung sichert große Aufmerksamkeit Die Möglichkeiten der Verkehrsmittelwerbung werden immer flexibler, schneller und kurzfristiger. Die Mitgliedsunternehmen des Fachverbandes Außenwerbung bieten eine weite Palette für Lkw, Taxi sowie Busse, Bahnen und Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn AG. Die geschickt plazierten und optimal gestalteten Werbeflächen werden von Fahrgästen, Passanten und anderen Verkehrsteilnehmern stets als unterhaltsam und abwechslungsreich wahrgenommen.

G

ut gestaltete Werbung an Fahrzeugen erreichen täglich Millionen von Menschen, denn fast jeder ist jeden Tag mobil – auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkauf. Werbeformen wie das TruckBoard und RollAd auf Lkw, das TrafficBoard an Bussen und Bahnen und das sogenannte BusLightPoster sind preislich und beim Handling äußerst kundenfreundlich. Sie sind besonders kurzfristig buchbar und bieten Synergieeffekte mit anderen Werbeträgern. ...

GI 09-05 158-161 Weihenstephaner Standards fuer BDE-Systeme
Vorschau
Weihenstephaner Standards für BDE-Systeme Industrieseminar verdeutlicht die große Akzeptanz in der Branche Um Getränkeabfüllbetrieben für die Zukunft kostengünstige und effiziente IT-Lösungen für den Abfüllbereich zu ermöglichen, wurde vom Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik zusammen mit Brauereien, Getränkeabfüllbetrieben, Maschinenlieferanten sowie Systemhäusern in allen wesentlichen Details der Datenerfassung und -auswertung ein einheitliches Konzept für die Betriebsdatenerfassung bei Getränkeabfüllanlagen erarbeitet. In einem vom Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik der TU München veranstalteten Seminar am 12. April 2005 wurden etwa 60 Vertreter aus Brau-, Getränke- und Zulieferindustrie von den Autoren Dr.-Ing. Tobias Voigt und Dipl.-Ing. Axel Kather mit den Details der Standards vertraut gemacht. Zahlreiche Beiträge von Firmenvertretern veranschaulichten die Anwendung in der Praxis.

Dr.-Ing. Tobias Voigt Diplomingenieur für Bra ...

GI 09-05 162-165 Schneller wachsen als der Markt
Vorschau
Schneller wachsen als der Markt Neue REF-PET-Anlage bei Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen Der Kurort Bad Meinberg liegt mitten im Naturpark Eggegebirge und ist seit über 200 Jahren schon bekannt als Heilbad mit seinem natriumarmen Mineralwasser. Der Brunnen (Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen) wurde 1971 gegründet und 1980 komplett modernisiert. Am Dorfrand plaziert, liegt der Betrieb harmonisch in die Landschaft eingefügt. 1999 wurde die erste Mehrweg-PET-Anlage in Betrieb genommen, eine Kombi-Anlage, die von Glas (36 000 Fl/h) auf PET erweitert wurde, jedoch mit einer Begrenzung auf 18 000 Fl/h bei PET. 40 Millionen Füllungen im üblichen 0,75 l Format wurden damals im Jahr 2000 verkauft, 2001 waren es 48 Millionen Füllungen, ein Jahr später 52 Millionen, zwei Jahre später 63 Millionen. Damit war man an der Grenze der Kapazität angelangt. Mit weiteren Steigerungen war zu rechnen, doch wie sollte man den Marktforderungen gerecht werden Daher erhob sich spätestens ...

GI 09-05 166-168 Zukunftsweisend
Vorschau
Zukunftsweisend Transponder und RFID-Einsatz zur Identifizierung von Getränkekästen Seit einigen Jahren werden in der Brau- und Getränkeindustrie Transponder erfolgreich für die Identifizierung von Fässern und Getränkecontainern eingesetzt. Von führenden Lebensmitteleinzelhändlern wurde in jüngster Vergangenheit die RFID-Technologie als eine der wichtigsten Innovationen für zukünftige Logistikoptimierungen proklamiert. Bei Rewe und Metro wird der Einsatz von Transpondern zur Verfolgung von Ladeeinheiten auf Palettenebene schnell vorangetrieben und zahlreiche Lieferanten beteiligen sich schon am Roll out der RF-Identifikation. Gründe genug, daß sich auch die Beteiligten der Getränke Supply Chain dem Thema RFID zur Verfolgung von logistischen Einheiten annehmen.

D

ie VLB Berlin befaßt sich innerhalb des Forschungsinstitutes für Management und Getränkelogistik schon seit längerem mit der gesamten Thematik und hatte im vergangenen Jahr zusammen m ...

GI 09-05 169 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften Fröhlich, kommunikativ, zielstrebig und stur. Welche Gabe würden Sie gern besitzen Ich bin grundsätzlich zufrieden und wäre manchmal gerne etwas gelassener.

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die GETRÄNKEINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Eine tolle Branche: innovativ, kommunikativ, international, vielseitig und menschlich. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Die globalen Bedürfnisse stets rechtzeitig zu erkennen und darauf mit dem richtigen Angebot zu reagieren. Ihre liebste Freizeitbeschäftigung Sport treiben. Ihr Lebensmotto Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Ihr Lieblingsb ...

GI 09-05 170-173 Alles verzurrt und verankert
Vorschau
Alles verzurrt und verankert Ladungssicherung beim Getränketransport Verkehrsmeldung des Hessischen Rundfunks vom 27. Mai 2005, 13 Uhr: „Vorsicht auf der A 66 zwischen Gründau-Lieblos und Gelnhausen-West, Gefahr durch verlorene Ladung.“ Fast 70 Prozent der Lkw, die über deutsche Autobahnen rollen, sind mit schlecht oder überhaupt nicht gesichertem Transportgut unterwegs. Dies ist das Ergebnis von Polizeikontrollen. Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind jährlich mehr als 2 300 Lkw-Unfälle – etwa ein Viertel aller Unfälle im Schwerlastverkehr – auf schlechte oder fehlende Ladungssicherung zurückzuführen. Täglich fallen Güter im Wert von über 1 Mio. Euro von Lkw-Ladeflächen auf unsere Straßen und Autobahnen – sperrige Holzlatten, schwere Bagger und – zahllose Paletten aus dem gesamten Getränkespektrum. Der Grund ist immer dergleiche: fehlende oder mangelhaft gesicherte Ladung. Und nicht immer sind Zeitdruck oder Trä ...

GI 09-05 174-175 Packen wie ein Tintenfisch
Vorschau
Packen wie ein Tintenfisch Neue Palettenstretcher bei Niederrhein Gold Die Niederrhein Gold Tersteegen KG stellt im niederrheinischen Moers Frucht- und Gemüsesäfte her. Für die Palettensicherung kommen dort drei Octopus-Palettenstretcher der Quandel Verpackungs- und Fördertechnik GmbH zum Einsatz.

die Octopus Anlagen von Quandel heraus. Die Qualitätsanmutung der Maschinen, sowie die vorhandene Technologie und die fachliche Beratung, Betreuung und Kompetenz der Mitarbeiter von Quandel sind Gründe für die Zusammenarbeit. Was ebenfalls zusagte, war das von Quandel gebotene Engineering und das damit verbundene selbständige Erarbeiten von Projektmöglichkeiten; man kann so etwas auch „rundum sorglos“ nennen. Wichtige Kriterien, wie Staubdichtigkeit der zu stretchenden Produkte und ein sicheres Einwickeln der Paletten hatten oberste Priorität. Unsere Produkte sind nicht ganz unkritisch zu handeln und zu stretchen, die Produktvariabilität und das erhöhte Gewicht u ...

GI 09-05 176-178 Schwer kalkulierbar
Vorschau
Schwer kalkulierbar Rohrleitungsbau in der Getränkeindustrie Die Auslegung und der Bau von Rohrleitungen sind aus technischer Sicht weitgehend erfaßt, bekannt und gut beherrschbar. Dennoch sollte dem Thema Aufmerksamkeit geschenkt werden, da immer wieder grundsätzliche Regeln nicht beachtet werden. Im folgenden Beitrag wird Beach aufgezeigt, sowie Probleme und Lösungsansätze erörtert.

I

m prüf- und überwachungspflichtigen Bereich, das heißt überall dort, wo ein erhöhtes Gefahrenpotential zum Beispiel aufgrund hoher Drücke, Temperaturen oder gefährlichen Medien herrscht, gibt es eine Reihe von Regelwerken und Bauvorschriften. Die Einhaltung wird durch sogenannte „benannte Stellen“ überprüft. Rohrleitungen dienen dazu, Apparate, Tanks und Behälter über verschiedene Pumpen miteinander zu verbinden. Häufig stammen Komponenten wie auch Leitungen von unterschiedlichen Anbietern (siehe Abbildung 1). Rohrleitungen sind also die Schnittstellen und ...

GI 09-05 179-180 Natuerlich oder synthetisch
Vorschau
Natürlich oder synthetisch Kältemittel im Fokus Eurammon ist eine 1996 gegründete gemeinsame europäische Initiative von Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen, die sich für den verstärkten Einsatz von natürlichen Kältemitteln engagieren. Als Kompetenzzentrum für die Anwendung natürlicher Kältemittel in der Kältetechnik sieht die Initiative ihre Aufgabe darin, eine Plattform für Informationen und Austausch zu bieten und den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz natürlicher Kältemittel zu erhöhen. Ziel ist es, ihren Einsatz im Interesse einer gesunden Umwelt zu fördern und so nachhaltiges Wirtschaften in der Kältetechnik weiterzuentwickeln. Im folgenden Beitrag sind natürliche und synthetische Kältemittel aufgeführt und charakterisiert.

Natürliche Kältemittel Alle natürlichen Kältemittel kommen auch ohne menschliches Einwirken in den Stoffkreisläufen der Natur vor. Sie tragen nicht zum Abbau der Ozonschicht bei und haben entweder keinen oder nu ...

GI 09-05 18-19 Genuss ohne Alkohol
Vorschau
Genuß ohne Alkohol Entalkoholisierungsverfahren in der Übersicht Epidemiologische Studien zeigen zwar positive Auswirkungen eines gemäßigten Alkoholkonsums (10 bis 30 Gramm Alkohol pro Tag) für das Herz-Kreislauf-System. Sie können jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, daß bei höherem Alkoholkonsum die toxischen Wirkungen auf den Organismus überwiegen. Eine Möglichkeit, diese negativen Wirkungen zu umgehen, stellt die Entalkoholisierung dar. Hierzu stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, die ihren Einsatz beispielsweise auch zur Herstellung von alkoholfreiem Bio-Sekt und Bio-Wein finden.

B

ei alkoholfreiem Wein und Sekt handelt es sich entgegen der landläufigen Meinung nicht einfach um einen Traubensaft, denn die Grundlage bildet ein fertig vergorener Wein, dem der Alkohol in einem zusätzlichen Produktionsschritt wieder entzogen wird. Positives Ergebnis dieses Verfahrens: Wer alkoholfreien Wein genießt, profitiert von den gesundheitsförder ...

GI 09-05 182-183 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Streit um Mitnutzung der Wertstoffsammlung durch Selbstentsorger

Warten auf den 18. September 2005 Wenn die am 18. September 2005 neu ins Amt gewählte Bundesregierung alle Forderungen, Erwartungen und Hoffnungen der Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Kirchen, Bundesländer, Städte und Gemeinden, Verbraucherschützer, Krankenkassen, Industrieund Handelskammern, Wissenschaft und Forschung usw. usw. im Detail lesen, prüfen und berücksichtigen würde, wäre die nächste Amtszeit bereits verstrichen. Soviel Zeit bleibt dem Sanierungsfall Deutschland aber erkennbar nicht mehr. Deutschland wird nur dann eine Chance haben, aus der andauernden Wachstumskrise und politischen Lähmung mit all ihren bitteren Konsequenzen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt herauszukommen, wenn der neuen Regierung möglichst schnell ein mutiger und radikaler Befreiungsschlag gelingt.

WERNER WITTING ...

GI 09-05 184-185 Doemens News
Vorschau
News Doemens academy – World brewing academy Seit etwa fünf Jahren arbeitet die Doemens Akademie in München/Gräfelfing mit dem „Siebel Institute for Brewing“ in Chicago, Illinois (USA) zusammen. Als Joint Venture Unternehmung wurde im Jahre 2001 die „World brewing academy“ gegründet. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Brauerausbildung zu „revolutionieren“, allen nicht deutschsprachigen Bierbrauern eine Plattform zur Ausund Weiterbildung zu bieten.

„International Diploma in Brewing Technology“ Das Vorzeigeobjekt dieser Unternehmung ist sicherlich der „Diploma course“, der zweimal jährlich stattfindet. In englischer Sprache wird in diesem Kurs Basiswissen zum Thema Bierbrauen vermittelt, wobei sowohl technologische Grundlagen als auch technische Aspekte ausführlich behandelt werden. Einzigartig macht diesen Kurs wohl, daß er an zwei Schulen auf zwei Kontinenten abgehalten wird. Sieben Kurswochen finden in Chicago statt, um die theoretischen ...

GI 09-05 186-187 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Höllen Birne mit inneren Werten

FruchtTiger Winterspaß

Die jüngste Kreation im umfangreichen Getränkeangebot des traditionsreichen oberfränkischen Familienunternehmens heißt Höllen Birne.

Auch in diesem Winter rückt die Eckes-Granini Deutschland GmbH wieder ihr beliebtes Kindergetränk FruchtTiger mit einer saisonalen Sorte in den Fokus: Von Oktober bis Dezember kommt wie schon im vergangenen Jahr erneut der FruchtTiger Winterspaß in der Geschmacksrichtung Erdbeer-Vanille in den Lebensmittelhandel.

Hergestellt auf der Basis von Höllensprudel Mineralwasser und angereichert mit Birnen- und Zitronensaft, enthält der neue Fitneßdrink eine spezielle Wirkstoffkombination von Extrakten aus Grüntee, Ehrenpreis, Holunderbeeren und Pfefferminz in ausgewogener Mischung. Natürlich ist der neue Functional Drink von Höllensprudel nicht nur sehr bekömmlich, sondern auch ein besonders schmackhafter Durstlöscher. Ang ...

GI 09-05 188 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE VerpoortenWinter-Dreams Verpoorten, als Marktführer im Segment Eierlikör, setzt auch in diesem Winter neue Akzente: Verpoorten-Winter-Dreams entspricht den Verbraucherwünschen nach unkomplizierten, köstlichen Heißgetränken in der kalten Jahreszeit. Mit dem starken Kaffee-Partner Jacobs und dem Kooperationsprodukt Jacobs Cappuccino SpeCials Verpoorten mischt das Traditionsunternehmen den Heißgetränkemarkt zum saisonalen Höhepunkt auf!

Das Tridente-Siegel steht für die zahlreichen Kontrollen, die von den Mitgliedern des Schutzinstitutes festgelegt wurden: Bevor der Destillateur, Mitglied des „Istituto Tutela Grappa del Trentino“, den Grappa in Flaschen abfüllt, muß er vier Proben entnehmen und sie an das Labor des Landwirtschaftlichen Instituts in San Michele all’Adige weiterleiten. Hier werden die Proben chemisch untersucht. Erfüllt der Grappa die erforderlichen Qualitätsvoraussetzungen, wird eine der vier Proben an die Handelskammer I. ...

GI 09-05 190-192 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Begerow plant Überraschung auf der drinktec Bei den Filtrationsspezialisten aus Langenlonsheim an der Nahe bereitet man sich mit Hochdruck auf die diesjährige drinktec vor. Als Technologieanbieter rund um die Themen Tiefenfiltration und Getränkeschutz präsentiert das Unternehmen neben den renommierten Beco-Tiefenfilterschichten die revolutionären TwinStreamTiefenfilterkerzen. Fachkompetenz und ein umfangreiches Sortiment an biotechnologischen Produkten, welche die gesamte Bandbreite der schonenden Getränkebehandlung abdeckt, bilden weitere Schwerpunkte des Auftritts. Zum

Thema Spirituosenbereitung stellen die Filtrationsprofis speziell selektive Filtermedien vor. Bei der Produktinszenierung plant das Unternehmen einige Überraschungen auf dem Messestand. Jahrzehntelange Erfahrung und beständige technologische Partnerschaften mit der internationalen Fruchtsaft-, Spirituosen-, Bier-, Mineralwasser- und Weinindustrie bilden die Grundlage für das Kno ...

GI 09-05 20-21 Wein und Technologie in voller Harmonie
Vorschau
Wein und Technologie in voller Harmonie Einsatz von Frequenzumrichter-Motoren an Abfüllinien Bei der Firma Batasiolo S.p.A. im norditalienischen Piemont verträgt sich der Fortschritt in der Automatisierung mit der WeinbauTradition. Der Duft des Weines und die sanften Hügel der Gegend um Cuneo bilden den idealen Rahmen, um über technologische Innovationen zu sprechen, vor allem, wenn die Anwendung eine Flaschenabfüllanlage für qualitativ hochwertige Weine ist. Batasiolo hat es verstanden, Tradition und Technologie zusammenzuführen und dabei als Ziel die Vereinfachung und Erhöhung der Wirtschaftlichkeit der Anlage zu verfolgen.

dezentral ausgeführt werden können, befinden sich auch hier Frequenzumrichter in einem Schaltschrank. Der auf einem erhöhten Brückensteg befindliche Schaltschrank mit zwei VLT 5000 Umrichtern, welche die Abfüll- und die Flaschenverkorkungsmaschine steuern, ist durch die Dezentralisierung der Bandantriebe auf minimale Größe geschrumpft. ...

GI 09-05 22-24 Mehr Farbe
Vorschau
Mehr Farbe Spezialenzyme zur Farbstoffextraktion und Farbstabilisierung bei Rotwein Rotweinbereitung ohne Enzyme ist heute kaum mehr vorstellbar. Nicht nur nach einer Maischeerhitzung, bei der die fruchteigenen Enzyme vollständig inaktiviert werden, sondern bei allen anderen Rotweinbereitungsverfahren (Maischeerwärmung, Maischegärung, Maceration Carbonique) kommen Spezialpektinasen zum Einsatz und zwar so früh wie möglich schon als Maische- und Mostenzyme.

Anforderungen an moderne Farbenzyme Pektinasepräparate mit spezifischen Begleitaktivitäten, wie Rhamnogalakturonase und Arabinosidase, mazerieren das Zellgewebe der Beerenhaut und des Fruchtfleisches, in dem die Farbstoffe lokalisiert sind und sorgen für eine bessere Farbextraktion. Durch die enzymatische Freilegung von Farb- und Extraktstoffen werden die sensorische Nachhaltigkeit und der Körper der Weine positiv beeinflußt. Der schonende enzymatische Beerenaufschluß ermöglicht niedrige Preßdrücke, was zu ...

GI 09-05 26-28 Fluessiges Gold aus krummem Horn
Vorschau
Flüssiges Gold aus krummem Horn Polnischer Hersteller von Metweinen zwischen Traditionspflege und wirtschaftlichem Erfolg Seit Jahrhunderten versüßt der Honig das Leben der Menschen. Man süßte mit ihm Gerichte, backte Kuchen und nutzte ihn als ein Mittel zur Konservierung von Lebensmitteln. Er wurde in den Haushalten der alten Slawen zum unentbehrlichen Produkt für ihre damals noch sehr einfache Küche. Die Tradition der Herstellung von alkoholischen Honiggetränken wurde bei den Polen im Mittelalter lebendig und setzte sich bis in die Neuzeit fort. Diese Tradition wurde von Generation zur Generation weitergereicht und das seit zehn Jahrhunderten. Heute zählt der Honigwein (Met) zu alkoholischen Getränken der Extraklasse, was er seiner herausragenden Qualität verdankt. Der hochwertige Met wird in einigen wenigen polnischen Firmen hergestellt, die den einheimischen Markt und das Ausland beliefern. Eine davon ist das traditionsreiche Unternehmen Apis aus Lublin im Südosten Po ...

GI 09-05 30-34 Cuvee und Dosage beweisen Koennen
Vorschau
Cuvée und Dosage beweisen Können Deutscher Sekt und traditionelle Flaschengärung Drei Herstellungsverfahren sind bei deutschem Sekt üblich: die Vergärung im modernen Großraumbehälter, die Flaschengärung im Transvasierverfahren und die traditionelle Flaschengärung. Der folgende Artikel befaßt sich überwiegend mit der traditionellen Flaschengärung, jenem Herstellungsverfahren, das bei der Geldermann Privatsektkellerei ausschließlich zur Anwendung kommt.

E

s ist der Winzer, der mit sorgfältiger Pflege der Reben und des Lesegutes für die Eignung des Grundweines zur Versektung sorgt. Bei Geldermann werden ausschließlich neutrale Grundweine, also Weine mit schwachen Primäraromen (Aromen der Trauben) verarbeitet. Dies sind die Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir (Spätburgunder) und Chenin (Pineau de Loire). Rebsorten, die ausgeprägte Sekundäraromen (Aromen, die während des Gärprozesses entstehen) entwickeln, werden nicht verarbeitet. Um so wichtige ...

GI 09-05 36-39 Glas auf Glas
Vorschau
Glas auf Glas Neues Verschlußsystem für hochwertige Weine des Plopp gibt es jetzt ein Klick, weil beim Öffnen das Glas des Stopfens das Glas der Flasche berührt. Die Form der Flaschen spielt dabei keine Rolle.

Anstelle des Plopp gibt es jetzt ein Klick.“

GI: Aus welchem Material besteht die Dichtung Strieder: Der Dichtring besteht aus dem selben Material, das bei Schraubverschlüssen für Wein seit den 70er Jahren ohne Probleme eingesetzt wird. Es handelt sich um ein spezielles, PVC-Material, das lebensmittelrechtlich unbedenklich ist und auch von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) sowie nach LMBG zugelassen ist. Diesem Material wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen die Eignung für Weinverschlüsse bescheinigt.

Die meisten Weingenießer erwarten von einer guten Flasche Wein, daß ein Korken in ihr sitzt. Alternativverschlüssen, vor allem Schraubverschlüssen, hängt zu Unrecht noch immer ein Fuselimage an ...

GI 09-05 3 Betreuung kulinarisch kommunikativ und visuell
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Betreuung: kulinarisch, kommunikativ und visuell Die beiden Fotos in diesem Leitartikel sind nicht etwa einer Broschüre des amerikanischen Propagandaministeriums entnommen, sondern wurden vom Unterzeichner auf zwei US-amerikanischen Getränke-Messen geschossen. Etwas sachbetonter geht es mit Sicherheit vom 12. bis 17. September in München zu, wenn die drinktec, Weltmesse Nr. 1 für Getränke- und Liquid Food Technologie, Besucher aus der ganzen Welt in ihren Bann ziehen wird. Neben den vielen interessanten Gesprächen an den Messeständen sollten Sie einen Besuch der Vortragsforen nicht vergessen, die zahlreiche interessante Themen abarbeiten. So wird u.a. Prof. Meyer-Pittroff am Freitag, 16. September, ab 14.00 Uhr zum Thema „Hochdruckbehandlung – eine Chance für PETPasteurisierung – im Forum Halle B2 referieren. Auf Seite 70 der vorliegenden Ausgabe können Sie sich über dieses Thema schon e ...

GI 09-05 40-44 Mischen-Mission possible
Vorschau
Mischen – Mission possible Vormontierte Komplettanlagen für die Herstellung von Alkohol- und Biermischgetränken Alkoholische Mischgetränke, meist auf Spirituosen- oder Bierbasis, liegen noch immer im Trend. Für Produktionsanlagen bedeuten diese Getränke, daß eine Vielzahl von Komponenten gemischt werden müssen, bis das Produkt abgefüllt werden kann. Um Kosten zu senken, kommen bei Neuanlagen oft vormontierte und geprüfte Komponenten, sogenannte Units, zum Einsatz. Zudem bieten sie den Vorteil, den Montageaufwand genau kalkulieren zu können.

G

rundlage für die Herstellung eines Alkohol-Mischgetränkes ist die Verwendung einer Basis-Spirituose. Als Spirituose (lat. Spiritus: Geist) werden alkoholische Getränke bezeichnet, die destillierten Alkohol enthalten, üblicherweise mit mehr als 20 Volumenprozent Anteil reinem Alkohol. Spirituosen werden entweder durch Destillation eines vergorenen Saftes, Maische oder Trester hergestellt oder durch die Misc ...

GI 09-05 46-47 Substitutionsprodukt fuer Edelstahlcontainer
Vorschau
Substitutionsprodukt für Edelstahlcontainer Lebensmittel-Großbehälter mit Sauerstoffbarriere und UV-Schutz Getränkegrundstoffe, Fruchtzubereitung und viele weitere Zwischenprodukte der Lebensmittel- und Getränkeindustrie werden meist in Großbehältern transportiert. Hierfür werden hauptsächlich Edelstahlcontainer verwendet. Bisherige Kunststoffbehälter konnten die hohen Anforderungen an Sauerstoffundurchlässigkeit und Permeationshemmung nicht erfüllen. Schütz entwickelte nun einen Intermediate Bulk Container (IBC), der mit Sauerstoffbarriere und UV-Schutz ausgerüstet ist.

D

ie Schütz GmbH aus dem Westerwald hat einen neuen IBC mit spezieller Eignung für Transport und Lagerung flüssiger bis pastöser Lebensmittel bzw. Lebensmittelroh- und -zuschlagsstoffe entwickelt. Die Transportverpackung wurde gezielt für die Substitution von Edelstahlcontainern kreiert.

Grundlage dafür war die vom IBCWeltmarktführer entwickelte Security Layer ...

GI 09-05 48-50 Lange Leitung
Vorschau
Lange Leitung Schlauchleitungen im Spannungsfeld zwischen Praxis und Vorschriften Schlauchleitungen sind auch bei modernster Produktion unvermeidbare Arbeitsmittel. Gefahren können entstehen unter anderem durch falsch eingesetztes Material oder durch falsch konfektionierte Schlauchleitungen und zwar in Richtung Hygiene und Arbeitssicherheit. Das Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz, die Lebensmittelhygieneverordnung, die Betriebssicherheitsverordnung, die Druckgeräterichtlinie und die Trinkwasserverordnung wirken auf den Betrieb von Schlauchleitungen in der Getränkeindustrie.

Vorschriftskonforme Schlauchleitungen mit Klemm- (li.) und Preßfassung. Schlauchbefestigungen mittels Schlauchschelle, Spannband, Schlauchbinder oder ähnlichem sind an Schläuchen mit Gefährdungspotential nicht zulässig.

Willi Hertlein geb. 1940 in München. Seit 34 Jahren im technischen Beratungsdienst und Verkauf der Paguag Schlauchtechnik, heute ein Bereich der Conti Tech Schla ...

GI 09-05 53 Der Verpackungsprofi
Vorschau
Der Verpackungsprofi Modularer Lehrgang zum Packaging Professional Der Verpackungsbereich ist ein sehr vielseitiges und diffiziles Aufgabengebiet, das mehr und mehr an Bedeutung innerhalb der Unternehmen gewinnt. Von Mitarbeitern der Verpackungsabteilungen und angrenzenden Disziplinen wird in zunehmendem Maße auch Wissen über fachspezifische Zusammenhänge verlangt, was bisher nur sehr mühsam zu erlangen war. Abhilfe bietet jetzt der modulare Lehrgang zum Packaging Professional.

S

eit Anfang des letzten Jahres läuft die Kooperation des Deutschen Verpackungsinstitut e. V. (dvi) und des Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik (ofi). Gemeinsam wurde ein modularer Lehrgang für die Verpackungsbranche entwickelt: derPackaging Professional. Gerade branchenfremden Mitarbeitern ermöglicht der Packaging ProfessionalLehrgang gezielt vorhandenes Wissen mit verpackungsrelevanten Inhalten zu erweitern. Aber auch Brancheninsidern bietet die Weiter ...

GI 09-05 54-56 Der Weg zum Zungenkribbeln
Vorschau
Der Weg zum Zungenkribbeln Entgasung und Karbonisierung von Getränken – Teil 2: Karbonisierungen In der GETRÄNKEINDUSTRIE 8/2005 befaßte sich der erste Teil dieses Artikels mit der Entgasung von Getränken. Oft folgt im Herstellungsprozeß auf die Entgasung eine Karbonisierung der Getränke. Der CO2-Gehalt der Getränke, ist ein wesentliches Qualitätskriterium. Doch schon seine Messung kann erhebliche Probleme bereiten. Der Markt bietet zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Systeme zur Karbonisierung an, die sehr verschiedene Verfahren nutzen.

Behälterbasierte Karbonisiereinheit mit Düse.

I

st die Messung der Außentemperatur das geeignete Mittel, um die richtige Kleidung zu wählen oder die Heizungsanlage zu steuern Ende des 16. Jahrhunderts hat vermutlich Galileo Galilei das Thermometer erfunden, obgleich in der Literatur häufig Cornelius Drebbel als Erfinder genannt wird. 1742 stellte der Schwede Anders Celsius ein Thermometer vor, bei ...

GI 09-05 58-59 Rasantes Tempo
Vorschau
Rasantes Tempo Hochgeschwindigkeitsmeßgerät zur optischen Vermessung der Flascheneigenschaften Die Qualitätsanforderungen in der Glasindustrie werden immer höher mit immer engeren Toleranzen und Spezifikationen. Immer detailliertere Prüfungen sind notwendig, um den Erfordernissen der Abfüller und des Endverbrauchers gerecht zu werden. Unter den zahlreichen wichtigen Meßmethoden ist die Dimensionsprüfung von besonderer Bedeutung. Natürlich wird die Dimensionsmessung bereits seit Jahrzehnten mit verschiedenen Maschinengenerationen und modularen optischen Meßplätzen durchgeführt, wobei diese umfassenden Erfahrungen es Agr ermöglichten, ein neues optisches Dimensionsmeßgerät auf den Markt zu bringen.

A

gr International, Inc. ist seit seiner Gründung im Jahre 1936 als Preston Laboratories Marktführer der Qualitätssicherung in der Glas- und Plastikindustrie. In den Anfangsjahren haben die Preston Laboratories die Glasindustrie mit technischen Diens ...

GI 09-05 60-62 Mobile Kommissionierung
Vorschau
Mobile Kommissionierung Rationalisierung und Fehlerminimierung im Bereich Palettenware Auf der Suche nach immer neuen Rationalisierungspotentialen in der Milch- und Getränkewirtschaft hat heute bereits eine Vielzahl der Betriebe in mobile Kommissioniersysteme investiert. Die Integration dieser Systeme in eine Enterprise Resource Planning Software wie CSB-System verspricht eine Reihe von Vorteilen.

D

ie zu bearbeitenden Aufträge werden über aktiven Telefonverkauf (Erfassung am Bildschirm), per Fax (Nacherfassung der Faxbestellung) oder auf elektronischem Wege (EDI oder E-Mail) entgegengenommen.

und die Auftragstrennung aufbereitet. Hierbei werden die Aufträge nach bestimmten Kriterien getrennt, kumuliert oder einer neuen Reihung unterworfen. Eine Trennung erfolgt durch Kriterien wie:

Auftragsaufbereitung

– Lagerorte (Trennung nach Betriebsstätten bei zentraler Auftragsannahme),

Alle bereitstehenden Aufträg ...

GI 09-05 64-69 Folienverpackung von Palettenladeeinheiten
Vorschau
Folienverpackung von Palettenladeeinheiten Schrumpfen, Wickelstretchen und Haubenstretchen im Vergleich In der Getränkeindustrie ist in den letzten Jahren eine zunehmende Verbreitung der Haubenstretchverpackung zu beobachten. Die Entscheidungen, die zu dieser Tendenz führen, basieren häufig auf der Erwartung erheblicher Folienkosteneinsparungen. Ob Kosteneinsparungen möglich sind, wurde in diesem Vergleich untersucht. Im folgenden werden zunächst die drei verschiedenen Foliensorten allgemein beschrieben. Anschließend werden die in Versuchen verwendeten Folien und Produkte spezifiziert, die Versuchsdurchführung beschrieben, sowie die Ergebnisse der Versuchsreihe zusammengefaßt. Die Studie wurde von der MSK Verpackungs-Systeme GmbH durchgeführt.

B

evor näher auf die Rahmenbedingungen im konkreten Versuch eingegangen wird, sollen zunächst allgemeine Informationen zu Folien vorgestellt werden. Hierbei werden die drei Folientypen bzw. Verfahren für Schr ...

GI 09-05 6 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Nordmilch kürt SIG Combibloc zum besten Lieferanten Die Nordmilch zeichnete den Systemhersteller von aseptischen Getränkekartons und Füllmaschinen zum besten Lieferanten 2004 und damit zum besten strategischen Partner aus. Insgesamt 50 Lieferanten bewertete die Nordmilch in bezug auf Produktqualität und Serviceleistungen. Die höchste Punktzahl ging mit 99 von 100 erreichbaren Punkten an SIG Combibloc. Seit nunmehr 26 Jahren besteht die Zusammenarbeit zwischen SIG Combibloc und der Nordmilch. Das Produktspektrum des Unternehmens reicht von Schnittkäse, Speiseeis, Butter, Milchkonzen-

Ferdinand Rogge (rechts), Leiter Zentraleinkauf/CPO der Nordmilch eG, überreichte die Auszeichnung an SIG Combibloc als „Bester Lieferant des Jahres 2004“ stellvertretend an Peter Grümmer, Key Account Manager bei SIG Combibloc. (Foto: SIG Combibloc)

traten und Milchpulver über Spezialfuttermittel bis hin zu Milchfrischprodukten, H-Produkten, Konde ...

GI 09-05 70-79 Hochdruckbehandlung
Vorschau
Hochdruckbehandlung Eine Chance für PET-Pasteurisierung hochwertiger Getränke Die übliche thermische Pasteurisierung von Getränken bringt eine Reihe von Nachteilen mit sich, vor allem mögliche Geschmacksbeeinträchtigungen durch die Hitzeeinwirkung. Mit der Hochdruckbehandlung eröffnet sich eine Möglichkeit, ohne thermische Belastung des Produkts die Haltbarkeit zu verlängern. Die Anwendung von Hochdruck ist auch in der bereits gefüllten Flasche möglich. Somit eröffnen sich für Getränke endlich Möglichkeiten, die für andere Lebensmittel schon seit Jahren genutzt werden.

1. PET-Verpackungen – Vor- und Nachteile Im Jahr 2004 hatten Kunststoffflaschen aus PET (Polyethylenterephthalat) in Westeuropa einen Anteil von fast 40 Prozent an den Einweg-Getränkeverpackungen, in Osteuropa sogar 50 Prozent. Hauptvorteile von Kunststoff- gegenüber Glasflaschen sind geringeres Gewicht und Unzerbrechlichkeit. Nachteile sind schlechtere Barriereeigenschaften vor allem ge ...

GI 09-05 80-81 Schaufelraeder machen es moeglich
Vorschau
Schaufelräder machen es möglich Mischsystem reduziert Mischzeiten Will man im Konkurrenzkampf auf dem Markt für Erfrischungsgetränke wettbewerbsfähig bleiben, erfordert dies eine optimale Produktion. Das hat man auch bei der dänischen Brauerei Harboe in Skœlskør erkannt.

D

eshalb hat man sich für eine schnellere Mischtechnik entschieden. Die Harbol-Brauerei ist Skandinaviens zweitgrößter Produzent von Erfrischungsgetränken und Bier. Das Unternehmen produziert jährlich 200 Mio. Liter Erfrischungsgetränke – stellt sowohl traditionelle Erfrischungsgetränke als auch neue Typen alkoholfreier

Getränke wie Energiedrinks. Das Sortiment besteht teils aus eigenen Marken teils aus diversen Private Labels für den Einzelhandel. Dieser Markt ist geprägt durch großvolumige Produktionen und harten Wettbewerb, was eine äußerst effiziente und wirtschaftlich optimierte Produktion erfordert, wenn Gewinne erzielt werden sollen.

Die Br ...

GI 09-05 8-13 Ohr am Markt
Vorschau
Ohr am Markt Im Gespräch mit Valentin Reisgen, Vorstandsvorsitzender der KHS AG Im Rahmen der mittelfristigen Nachfolgeplanung für den am 1. Januar 2006 in Ruhestand gehenden Vorsitzenden des Vorstandes der KHS Maschinen- und Anlagenbau AG, Heinz Vogtland, hat der Aufsichtsrat Valentin Reisgen mit Wirkung zum 1. Juli 2005 zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes bestellt. Reisgen ist gleichzeitig auch Vorstandsmitglied der Obergesellschaften Klöckner Werke und WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG. Die BRAUINDUSTRIE besuchte Reisgen in Dortmund und hinterfragte Entwicklungen, Strategien sowie die Ausrichtung des Unternehmens für die Zukunft. (bu/hof)

schiedlichste Gebindeentwicklungen fordert. Was bedeutet, daß auf den entwickelten Märkten vor allem Investitionen in flexible Anlagentechnik getätigt werden, um wechselnden Konsumentenwünschen zügig entgegen zu kommen. Auf den „Entwicklungsmärkten“, wie dies beispielsweise Asien oder auch Osteuropa sind, erwarten w ...

GI 09-05 82-84 Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
Vorschau
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Nutzenargumente für Dosiersysteme in der Getränkeindustrie Das präzise Transferieren von Braugips oder Enzymen im Sudhaus, die Proportionaldosierung von Bandschmiermittel, die maßgenaue Zugabe von Biociden beim Pasteur oder die Zuführung von Inhaltsstoffen stellen typische Beispiele für Dosieranwendungen dar. Der Weg des flüssigen Dosiermediums von der Anlieferung über sämtliche Verfahrensschritte hinweg ist als prozeßbezogene Gesamtheit zu betrachten und zu optimieren. Er endet erst bei der Einbringung in das Produkt und beeinflußt maßgeblich die Produktqualität. Geeignete Verfahren der Dosierung zu finden und in Anlagenkonzepte umzusetzen, erfordert eine durchdachte und systematische Problemlösungsstrategie.

Transportbänder von Flaschenabfüllanlagen brauchen sichere, wirtschaftliche und anwendungsgerechte Schmierung.

Produkte für Prozesse Dosieraufgaben lösen bedeutet häufig die Verknüpfung au ...

GI 09-05 86-91 Reserven anlegen
Vorschau
Reserven anlegen Betrachtung der Wirkungsgrade hilft bei der Auslegung von Abfüllinien Was haben Anlagendesigner und Eichhörnchen gemeinsam Beide müssen schauen, daß sie rechtzeitig Reserven anlegen. Die einen für den Winter, die anderen für kurzzeitige Maschinenunterbrechungen.

E

ine komplexe Abfüllanlage mit mehreren Maschinen ist trotz aller Hi-Tech störanfällig. Die Maschinen hängen wie die Glieder einer Kette zusammen. Das schwächste Glied dabei ist die sogenannte kritische Maschine, d. h. in der Regel die langsamste. Nach allgemeiner Definition ist das diejenige Maschine, bei der ein Stop qualitativ und quantitativ die ungünstigsten Auswirkungen hat. Bei ihr ist ein Stillstand schon deswegen am kritischsten, da er direkt zum Einbruch des Gesamtwirkungsgrads der Anlage führt. Oft ist dies der Füller, bei dem daher alle Anstrengungen unternommen werden müssen, ihn so kontinuierlich (und so schnell) wie möglich laufen zu lassen. All die ande ...

GI 09-05 92-93 Alles Alu
Vorschau
Alles Alu Nussbaum bietet Verpackungsalternativen Die Unternehmensgruppe Nussbaum besteht heute aus vier Produktionsstandorten in der Schweiz sowie in Deutschland und konnte im Jahr 2003 das 40jährige Bestehen feiern. Das Unternehmen der Aluminium-Monobloc-Dosen-Industrie gehört auch weiterhin zu den innovativen Entwicklungsmotoren dieser Branche. Die neuesten Entwicklungen zielen besonders in Richtung der Getränkeindustrie und bieten hier eine Reihe interessanter Verpackungsalternativen an.

LTS-Drinks Bottle Im Bereich der Aluminium Drinks Bottles, die Nussbaum bereits seit einigen Jahren fertigt, bietet das Unternehmen jetzt an, wie es in der Getränkeindustrie gebräuchlich ist. Durch eine zum Patent angemeldete Verzahnung des eingesetzten Kunststoff-Gewinderings mit dem Aluminium-Flaschenhals konnte erreicht werden, daß dieser entgegen den bisherigen Angeboten jetzt absolut verdrehsicher aufgesetzt wird. Dies bedeutet für den Abfüller eine 100prozentige Produkts ...

GI 09-05 94-96 Verpackung mit Griff
Vorschau
Verpackung mit Griff Neue Generation von Schrumpfpackern Mehrfachgebinde mit Tragegriff werden von Verbrauchern als praktisch empfunden und gut akzeptiert. Für Getränkehersteller bedeutet das, daß sie die entsprechenden Maschinen bereithalten müssen. Nun ist eine Maschinenreihe auf dem Markt, die an den Bedürfnissen der Anwender orientiert entwickelt wurde.

D

er Entwicklung der Schrumpfpacker Baureihe Gampack lag die Idee zugrunde, eine möglichst einfache und kompakte Maschine zu bauen. Dabei sollte in erster Linie auf die

Wünsche und Anforderungen der Kunden eingegangen und der Blick auf Maschinen von Wettbewerbern bewußt vermieden werden. Somit sind die Bedürfnisse der Kunden Ursprung aller innovativen Ideen, die in den Maschinen realisiert sind.

Kompakte Maschinen Markus Seiler Kaufmännischer Leiter, Vertrieb, Procomac Deutschland GmbH.

94

· GETRÄNKEINDUSTRIE 9/2005

Bei einer Leistung v ...

GI 09-05 97 Kurz nachgefragt
Vorschau
Kurz ragt ef g h c na … bei

bert u h c rd S a h r Ge

Verpackung für alle Fälle GETRÄNKEINDUSTRIE: Herr Schubert, Sie sind Hersteller von Verpackungsmaschinen. Welche Bereiche bedienen Sie im Getränkesektor

Gerhard Schubert: Alle Glasflaschen, Plastikflaschen, Kartonbeutel, Kunststoffbecher, Blechdosen und was es sonst noch gibt. Nur stückig muß es sein, man muß es anfassen können und es muß gut schmecken. Scherzhaft stellen wir bei jedem neuen Produkt die Frage, wie es schmeckt. Und wenn es gut schmeckt, gehen wir mit Eifer daran, das Projekt umzusetzen. GI: Welche Trends können Sie bei der Verpackung von Getränken im allgemeinen erkennen Schubert: Auch beim Verpacken von Getränken geht es um Flexibilität. Getränke werden häufig im Wrap-AroundVerfahren und zunehmend auch im Top-Loading-Verfahren in Versand- und Verkaufseinheiten verpackt. Immer häufiger kommt es vor, daß vorhandene Verpakkungsmaschinen nicht genutzt werden könne ...

GI 09-05 98-99 Schadensfaelle an Pumpen
Vorschau
Schadensfälle an Pumpen Keine Kreiselpumpe ist wirklich trockenlaufsicher Kreiselpumpen sind in vielen Bereichen mit einer besonderen Feinmechanik ausgestattet und müssen deshalb speziell gegen mögliche Beeinträchtigungen der Leistung oder Beschädigungen geschützt werden. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung wurden Kreiselpumpen insgesamt sicherer und zuverlässiger. Probleme entstehen aber immer wieder durch den sogenannten Trockenlauf: Dieser wird durch eine unsachgemäße Bedienung oder eine falsche Einstellung verursacht. Somit kann er vom Hersteller der Kreiselpumpe nicht direkt beeinflußt und auch nicht ausgeschlossen werden. Eine Studie von Sondermann Pumpen + Filter hat Schadensfälle analysiert.

W

enn von Trockenlauf gesprochen wird, ist generell eine Unterscheidung zwischen den Begriffen „trockenlaufsicher“ und „trockenlauffähig“ sehr

geöffnet Es befindet sich keine Flüssigkeit in der Pumpe

geschlosse ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_05 | 02_05 | 03_05 | 04_05 | 05_05 |
06_05 | 07_05 | 08_05 | 09_05 | 10_05 |
11_05 | 12_05

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim