Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2005/10_05
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 10-05 14-17 Moeglichkeiten und Grenzen
Vorschau
SPECIAL: PET

Möglichkeiten und Grenzen Verpackungsmaterialien in der Übersicht Kunststoffe verzeichnen im Bereich der Getränkeverpackung weiterhin enorme Wachstumsraten. Nach wie vor zeigt Polyethylenterephthalat (PET) im Verpackungsbereich mit weltweit etwa zehn Prozent pro Jahr ein starkes Wachstum. Die PET-Verpackung ist jedoch in einer Umbruchsphase. Nicht zuletzt durch das Zwangspfand auf Einwegverpackungen hat sich die Situation in Deutschland zunächst verändert.

hohen Temperaturen und Chemikalien. Allerdings kostet eine PEN-Flasche etwa das vierfache der Standard-PETFlasche. Aufgrund der hohen Kosten (etwa 0,30 bis 0,35 Euro pro Flasche) rechnet sich deren Einsatz aber nur als Mehrweggebinde. Eingesetzt wird die PEN-Flasche beispielsweise zur Heißabfüllung von „Beckers Bester“-Säften oder Bier der Carlsberg-Brauerei.

D

Multilayerflaschen mit Polyamid als Barriereschicht sind neben PEN-Flaschen die am häufigsten einge ...

GI 10-05 17-18 Rechtliche Regelungen zu Verpackungen
Vorschau
SPECIAL: PET

Rechtliche Regelungen zu Verpackungen Verbraucherschutzziele der Bedarfsgegenständeverordnung (EG) 1935/2004 Die Verordnung (EG) 1935/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 2004 über Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen, und die zur Aufhebung der Richtlinien 80/590/EWG und 89/109/EWG (ABl. L 337/4 vom 13. November 2004, kurz hier: EG-Bedarfsgegenständeverordnung) dient in erster Linie dazu, das Recht der Verpackungsmaterialien der Europäischen Gemeinschaft an den technischen Fortschritt anzupassen. Sie hat aber, stärker noch als die früheren Rechtsvorschriften, etwa die Richtlinie 89/109/EWG, den Verbraucherschutz als Schutzziel des Gesetzes akzentuiert. Die EG-Bedarfsgegenständeverordnung dient, wie schon die aufgehobenen beiden Richtlinien, naturgemäß auch dazu, das Funktionieren des Binnenmarktes in der Gemeinschaft als eines der Hauptziele des Gemeinschaftsrechts ...

GI 10-05 20-21 Einfach kompostieren
Vorschau
SPECIAL: PET

Einfach kompostieren Flaschen aus biologisch abbaubarem Material: Nicht nur ökologische Vorteile Verpackungen für Getränke müssen längst mehr sein als Schutz für das Produkt. Neben Convenience und ökonomischen Anforderungen sind auch ökologische Aspekte zu beachten. Hier können Flaschen aus biologisch abbaubaren Kunststoffen eine interessante Alternative zu Gebinden aus erdölbasierten Polymeren wie PET, PP etc. sein. Durch gezielte Ansprache umweltbewußter Verbraucher läßt sich diese Verpackung auch als Marketingargument nutzen.

W

ährend die Nachfrage der Konsumenten nach „single-serve“ Getränken wie nie zuvor wächst, stehen Getränkehersteller vor einer bemerkenswerten Herausforderung. Die Möglichkeiten für Umsatzwachstum waren noch nie so gut. Gleichzeitig gab es aber noch nie einen so intensiven Wettbewerb. Um Erfolg zu haben, müssen Abfüller und Marketingexperten einen Weg finden, um ihre Produkte auf immer ...

GI 10-05 22-32 Vorwaerts auf neuen Wegen
Vorschau
Vorwärts auf neuen Wegen 14. IFU-Kongreß in Peking Unter dem Motto „Raising the global juice industry: new ways forward together“ stand der 14. Kongreß der Internationalen Fruchtsaft Union (IFU), der vom 14. bis 19. August 2005 in Peking stattfand. Der Verlag W. Sachon ermöglichte zusammen mit drei Sponsoren zwei Studentinnen der Universität Hohenheim und der Forschungsanstalt Geisenheim die Kongreßteilnahme. In unserem Bericht finden Sie eine von den Studentinnen zusammengestellte Auswahl von Vorträgen und Posterpräsentationen sowie Eindrücke aus dem Kongreßprogramm. Zusätzlich haben wir Stimmen von den Sponsoren eingefangen. (wkl)

E

s waren die Themen, die der Fruchtsaftbranche unter den Nägeln brennen, die auch den Kongreß prägten: Wie kann die Qualität von Fruchtsäften gewährleistet werden Wie können Verfälschungen von Säften verhindert werden Welche Analysenmethoden sind zum Nachweis von Verfälschungen geeignet Wie sieht die Entwi ...

GI 10-05 33 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS

Schriftformfalle im Arbeitsrecht Gesetze, die den Arbeitgeber inhaltlich weiter bringen, nützen ihm trotzdem recht wenig, wenn sie falsch umgesetzt werden. Daß es häufig – wie der folgende Rechtsstreit noch zeigen wird – auf formale Aspekte entscheidend ankommt – spiegelt häufig die Praxis wieder. Sachverhalt: Bereits seit dem 1. Januar 2001 hat der Getränkeboss die Möglichkeit, Arbeitsverträge rechtssicher mit bis zu maximal zwei Jahren zu befristen. Ausnahme: Arbeitnehmer hat das 52. Lebensjahr bereits beendet. Existenzgründer können sogar bis zu vier Jahren befristen. Ausnahme: Arbeitnehmer hat bereits das 58. Lebensjahr vollendet. Die Befristung des Arbeitsvertrages bedarf jedoch ausnahmslos der Schriftform. In diesem Fall beachtete ein erfahrener Personalmanager nicht den § 14 Abs. 4 TzBfG (Teilzeit- und Befristungsgesetz). Bei Nichtbeachtung dieses Paragraphen hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, drei Wochen nach Ablauf ...

GI 10-05 34-36 Von leeren Flaschen und vollen Kaesten
Vorschau
Von leeren Flaschen und vollen Kästen Leergut-Kontroll-System sortiert nach Wunsch Durch einen sich rasant entwickelnden Getränkemarkt mit immer neuen Flaschen- und Gebindesorten sind die Anforderungen an Leergutinspektions- und Sortiersysteme in den letzten Jahren stark gewachsen. Heute hat sich die Leergutkasteninspektion mit zu einer Schlüsselfunktion innerhalb des Trockenteiles eines Abfüllbetriebes entwickelt. Gleichzeitig erweiterte sich der Fokus von den Abfüllbetrieben auf die externen Sortierdienstleister und die Leergutsortierzentren der Abfüllindustrie und des Handels. KHS Metec, Anbieter von Kontrollsystemen für die Getränkeindustrie, beschäftigt sich seit nunmehr 20 Jahren mit dem Thema Leergutproblematik und entwickelte ein Leergutinspektionssystem, das den Anforderungen des Marktes entgegen kommt und das gleichzeitig durch seine modulare Aufbauweise für künftige, noch nicht absehbare Entwicklungen eine zukunftssichere Investition darstellt. Das mit 5 000 Kä ...

GI 10-05 37-39 Schwingende Kaesten
Vorschau
Schwingende Kästen Automatische Selektion von Mehrwegkästen mittels Neuronumerik Das Selektieren von Mehrwegkästen stellt einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor dar. Dies resultiert aus Einsparungen, da beschädigte, gealterte und versprödete Gebinde sowie Fremdfabrikate weitere Schritte der Abfüllung nicht durchlaufen müssen. Neben der geringen Taktzeit pro Kasten muß die Erkennung von Schäden, Verschmutzungen und Fremdkörpern, effizient und zuverlässig sein. Neben dem ökonomischen Aspekt fördert dieses Vorgehen auch die Sicherheit und Akzeptanz der Kunden.

I

M.Sc. Dipl.-Ing (FH) Markus Schmidt Lebensmitteltechnologe. Seit 2003 am Lehrstuhl für Fluidmechanik und Prozeßautomation des Centers of Food and Life Science der TU München in Freising/ Weihenstephan.

Dr. Cornelia Eder Physikerin. Seit 1999 am Lehrstuhl für Fluidmechanik und Prozeßautomation des Centers of Food and Life Science der TU München in Freising/ Weihenstephan. ...

GI 10-05 3 Multithematische Pflichtveranstaltung
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Multithematische Pflichtveranstaltung Das größte Problem an der drinktec in München war wieder einmal die Aufgabe, alle während der sechs Messetage empfangenen Eindrücke zu verkraften und produktiv zu verarbeiten. Zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen vor und während der Messe machten diese Aufgabe nicht leichter. Bevor wir Sie in der nächsten GETRÄNKEINDUSTRIE ausführlich über die Messe informieren, geben die nebenstehenden Abbildungen ein Beispiel dafür, daß die drinktec sich von der reinen Technik- und Biermesse schon längst zur multithematischen Pflichtveranstaltung für die gesamte Liquid-Food-Industry gewandelt hat.

Abb. links: Der Knaller am Stand von Schoeller Arca Systems: Der neue teilbare 12er-Kasten für die neue 0,75 l-Individual-Glasflasche der Adelholzener Alpenquellen. Wer denkt, dieses Gebinde sei ausschließlich für die Gastronomie bestimmt, wird eines Bess ...

GI 10-05 40-41 drinktec 2005
Vorschau
drinktec 2005 Internationales Flair auf dem Messegelände München Vom 12. bis 17. September 2005 öffnete auf dem Messegelände München die drinktec 2005 ihre Tore. Aussteller, Besucher und Veranstalter zogen eine positive Bilanz der weltweit größten Messe für Getränke- und Liquid Food Technologie. In der nächsten Ausgabe berichtet die GETRÄNKEINDUSTRIE ausführlich über Produkte, Neuheiten und Impressionen der Messe. Hier finden Sie bereits Daten und Stimmen zur drinktec 2005. (wkl)

R

und 70 000 Fachbesucher aus 161 Ländern haben die drinktec 2005 besucht, jeder zweite Besucher kam aus dem Ausland. Die um zwei Tage verkürzte drinktec 2005 zählte rund 40 Prozent mehr internationale Gäste als die Vorveranstaltung im Jahr 2001. Deutliche Zuwächse gab es vor allem aus den USA, Japan, Südamerika sowie Mittel- und Osteuropa, insbesondere Rußland. Der Anteil internationaler Besucher stieg von 36 auf rund 50 Prozent. Im Vergleich zu 2001 waren diesmal ...

GI 10-05 42-45 Konzepte der Getraenke-Vermarktung
Vorschau
Konzepte der Getränke-Vermarktung New Marketing setzt auf Kundenorientierung Werbung und Verkaufsförderung sind komplexe Aktivitäten auf der Agenda eines jeden Marketing-Managements. Welches Produkt kann im Zeitalter wirtschaftlich enger Märkte und einer enormen Reizüberflutung durch die Medien Akzente setzen und auf welche Weise Inwieweit ist der Wettbewerb der Produkte längst einem Wahrnehmungs-Wettbewerb gewichen Reagieren Kunden mehr auf rationale Marketing-Aktionen oder sehr viel stärker auf emotionale Ansprache Oder haben sich gar Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozesse inzwischen überhaupt nicht so verändert, wie manche meinen

A

us einer aktuellen Langzeitstudie von Roland Berger und der GfK in den Jahren 2001 bis 2004 geht hervor, daß es beispielsweise im gesamten LEH jährlich rund 30 000 Neuprodukte gibt, die es gilt, im Markt zu plazieren. 75 Prozent davon werden im Folgejahr im Handel bereits wieder ausgelistet. Erfolgreiche Marken setzen ...

GI 10-05 46-47 Wo rohe Kraefte sinnvoll walten
Vorschau
Wo rohe Kräfte sinnvoll walten Kavitation positiv zum Mischen und Karbonisieren nutzen Sonst destruktive Kräfte können auch positiv genutzt werden, wenn sie in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Das Unternehmen CavitatorSystems aus dem niederbayrischen Landshut nutzt Kavitation, um Flüssigkeiten zu mischen, zu homogenisieren und zu karbonisieren.

D

ie Idee der Cavitator-Technologie basiert auf der Kavitationsmischtechnologie, die national und international für CavitatorSystems patentiert ist. Diese bisher unbekannte Mischtechnologie stellt sich in der Verbesserung, Stabilisierung und erweiterter Homogenisierung von Medien dar. Kavitation ist eine physikalische, meist destruktive Fließkraft, die bei richtiger Nutzung zur Erreichung einer Verbindung zwischen

verschiedenen Flüssigkeiten und Gasen, oder mit anderen schwer mischbaren Medien, eingesetzt werden kann. Die Kavitation bezeichnet die Bildung von Dampfblasen in flüssigen Medien, in d ...

GI 10-05 48-49 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Neues wafg-Präsidium

Bewege mich, bewege Dich ... und trinke Viel(falt) Ernährungsempfehlungen gibt es wie Sand am Meer: Atkins, Glykämischer Index, Healthy Eating etc. Jüngst hat auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) eine neue dreidimensionale Lebensmittelpyramide vorgestellt, auf der eine eigene Seite für Getränke reserviert ist. Komplexe Sachverhalte einfach – und richtig – darzustellen ist eine Herausforderung. Die in der DGE-Pyramide verwendeten Ampelfarben: rot – gelb – grün – scheinen jedoch nur auf den ersten Blick die vielschichtige Sachlage zu erfassen. Die Ampelfarbe „rot“ assoziiert (zumindest MARTIN MÖLLER im Straßenverkehr) eine Gefahr für Leib Präsident und Leben – eine Gefahr, die beim Verzehr Wirtschaftsvereinigung einzelner Lebensmittel ...

GI 10-05 50-51 Doemens News
Vorschau
News Aspekte der IT-Struktur in mittelständischen Unternehmen „Was brauchen Sie in ihrer Firma E-Mail“ „Klar, soll funktionieren! Officeprogramme!“ „Also Word, Excel, Powerpoint, usw. Vielleicht ein Terminkalender“ „Einen, den man gemeinsam nutzen kann“ „Heutzutage doch gar kein Problem mehr!“ „Ach ja, und gegen die Viren noch einen Scanner und natürlich müssen die Mitarbeiter zusammenarbeiten können!“ „Das heißt, gemeinsam auf Daten zugreifen und jeder soll ins Internet. Also ein kleines Firmennetz. Auch kein Problem. Homepage“ „Muß sein! Kann man sich ohne heutzutage gar nicht mehr leisten.“ „Alles klar, mit der heutigen Technik kein Problem mehr!“ Die Realität sieht oft anders aus. Es hakt an der Email, Spamfilter versagen oder filtern die wichtigsten Mails des Tages heraus und löschen sie. Word, Excel oder Powerpoint sind zwar für alle vorhanden, aber die im Moment wichtige Serienbrieffunktion funktioniert leider mit der gerade neu erw ...

GI 10-05 52 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Teilbare Kästen für Glasflaschen – ein weiterer Baustein im Erfolg der Adelholzener Alpenquellen Für die Adelholzener Alpenquellen hat Schoeller Arca Systems einen neuen Kasten für 12 x 0,75 l Glasflaschen entwickelt, welcher in Kürze auf dem Markt erhältlich sein wird. Ein hoher Tragekomfort für die Verbraucher war bei der Entwicklung des Kastens von höchster Relevanz.

Das Ergebnis ist ein attraktiver und verbraucherfreundlicher Kasten. Der Kasten ist teilbar in zwei Hälften, das erleichtert das Tragen und Körper und Rücken werden weniger belastet.

Die Winterprodukte Gerolsteiner Milder Winter und Sonnenvitamin Gerolsteiner bringt Anfang Oktober 2005 zwei Saisonprodukte auf den Markt. Milder Winter und Sonnenvitamin lösen als kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke auf Basis von natürlichem Mineralwasser die typischen Wintergetränke ab und schaffen vollkommen neue Konsumanlässe für Mineralwasser im Winter. Mit Sonnenvit ...

GI 10-05 53 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Nicht nur Messestände Die KHS Maschinen- und Anlagenbau AG, einer der Weltmarktführer für die Bereiche Abfüll- und Verpackungstechnik, präsentierte sich auf der drinktec 2005 auf einer Fläche von 5 000 m2. Die für den KHS-Messestand zum dritten Mal beauftragte Norvlit Werbeagentur aus Düsseldorf hat die Gestaltung getreu dem Motto „Alles dreht sich um den Kunden“ sprichwörtlich umgesetzt: Im Zentrum des Standes befand sich eine Drehscheibe mit einem Durchmesser von 20 m, welche mit einer 11 m hohen Kuppel überspannt wurde. Die Besucher können hier bequem sitzend im 15-Minuten-Takt eine 360° Drehung machen und so die ganze Produktpalette an sich vorbeiziehen lassen. Alle messebegleitenden Maßnahmen wie MailingAktion, Prospektgestaltung, Anzeigen, Videos, Catering, Besucherfassung und auch die jeden Abend auf dem Messestand stattfindenden Besucherevents gehörten zum Auftrag der Norvlit Werbeagentur. Norvlit Werbeagentur GmbH Nordstraße 6, 40477 D ...

GI 10-05 54 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE burg, das über langjährige Erfahrung in der Konsumgüterbranche verfügt.

Im Februar dieses Jahres hat Amcor White Cap den 40 mm Band-Guard (eingetragenes Warenzeichen) auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um einen Verbundverschluß in Press-On Twist-Off (PT) Ausführung. Er besteht aus einer Metallscheibe mit PCV-freier Dichtungsmasse und einem Button, der eventuelle Manipulationen am Verschluß anzeigt. Der Verschlußseitenrand aus Kunststoff ist mit einem abfallenden Sicherungsband ausgestattet.

Cerebos Pacific Limited, führender Lebensmittelhersteller mit Sitz in Singapur, ist der erste Kunde, der sich für diesen Verschluß entschieden hat. Verwendet wird er für das Nahrungsergänzungsmittel „Brand’s Essence of Chicken“, einem der führenden Produkte dieser Kategorie im asiatischpazifischen Raum. Amcor White Cap Hansastraße 4 30419 Hannover Deutschland Tel. 05 11/79 05-45 20 Fax 05 11/79 05-45 12 marketing@amcorwhitec ...

GI 10-05 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Kunststoffverpackungen: Knappes Rohstoffangebot setzt Preisspirale in Gang Die Hersteller von Kunststoffverpackungen und -folien fürchten um ihre Lieferfähigkeit. Wie der IK Industrieverband Kunststoffverpackungen e. V. mitteilt, hat ein verknapptes Rohstoffangebot zu plötzlichen Preissteigerungen insbesondere bei den volumenmäßig bedeutendsten Verpakkungskunststoffen geführt. Der Hintergrund: Es gibt weltweit eine zu geringe Raffinerie-Kapazität. Zusätzliche Cracker-Abstellungen schränken das Angebot für Ethylen und Propylen deutlich ein. Der Wirbelsturm Katrina hat einen Teil der amerikanischen Raffinerien ausgeschaltet und dürfte damit zum Anlaß geworden sein, einen schon länger schwelenden Engpaß in die Märkte zu transportieren. Angesichts insgesamt gut ausgelasteter Kapazitäten steht die Branche vor großen Herausforderungen, das bestehende Auftragsvolumen fristgerecht abzuwickeln. Die Rohstofferzeuger operieren bereits mit Materialzuteilung ...

GI 10-05 8-12 Der etwas andere Drink
Vorschau
Der etwas andere Drink Alkoholfreie Getränke auf Basis vermälzter Zerealien und Pseudozerealien Ist im Zusammenhang mit Getränken von Malz die Rede, denkt fast jeder zu allererst an Bier. Der Rohstoff Malz ist jedoch auch sehr gut geeignet, um alkoholfreie Getränke daraus zu produzieren. Eine noch neue, aber interessante Alternative stellen Malzgetränke dar, die durch Fermentation mit Milchsäurebakterien und ähnlichen Organismen hergestellt werden. Neben einem angenehm frischen, säuerlichen Geschmack bieten sie auch gesundheitlichen Nutzen für den Konsumenten. Der vorliegende Beitrag behandelt Mälzungsund Herstellungsverfahren, geeignete Rohstoffe und gesundheitsfördernde Wirkung der Getränke.

D

as Malz ist die Seele des Bieres. Diese bekannte Aussage erfahrener Brautechnologen dokumentiert die Wertschätzung der Brauer für ihren wichtigsten Rohstoff. Grundsätzlich kann jede Art von gekeimtem und getrocknetem Getreide oder Pseudogetreide als Malz ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_05 | 02_05 | 03_05 | 04_05 | 05_05 |
06_05 | 07_05 | 08_05 | 09_05 | 10_05 |
11_05 | 12_05

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim