Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2007/08_07
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 08-07 12-14 Design beeinflusst Wohlbefinden
Vorschau
Design beeinflusst Wohlbefinden Hygienische Gestaltung im Dienste des Kunden Hygiene verfolgt nur ein Ziel, nämlich das Wohlbefinden des Menschen nicht negativ zu beeinflussen. Selbstverständlich würde diese Aussage einer arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzung nicht standhalten, entließe man z.B. einen unliebsamen Mitarbeiter mit einer solchen Begründung. Auch wenn manche Mitarbeiter dazu geeignet sind, die Bildung von Magenkarzinomen oder Herzinfarkten zu fördern, ist es nicht zulässig diese Mitarbeiter als unhygienisch zu bezeichnen obwohl sie es nach der eigentlichen Bedeutung des Wortes möglicherweise sind. uch wenn Hygiene im täglichen Sprachgebrauch fast ausschließlich als Synonym für Sauberkeit oder Reinigungsfähigkeit benutzt wird, ist Hygiene etwas anderes.

A

In deutschen Krankenhäusern erwartet man einen hohen Hygienestandard. Die Flure und Krankenzimmer werden mit Desinfektionsmittel behandelt, Ärzte und Pfleger tragen Einmalhandschuh ...

GI 08-07 15-17 Mit Zugangskontrolle zu mehr Effizienz
Vorschau
Mit Zugangskontrolle zu mehr Effizienz Innerbetriebliche Logistik bei den Adelholzener Alpenquellen Die Adelholzener Alpenquellen gehören zu den innovativen Produzenten von alkoholfreien Getränken. Jährlich verkauft das Unternehmen mit Sitz im oberbayerischen Siegsdorf rund 400 Millionen Flaschen. Diese Leistung wäre ohne den Einsatz von 60 Linde-Flurförderzeugen nicht möglich, die größtenteils mit dem Fahrzeugdaten Management System „LFM access“ ausgerüstet sind.

ls Premiumhersteller stellt Linde Material Handling nicht nur an die Qualität seiner Fahrzeuge hohe Anforderungen. Auch das Dienstleistungsangebot rangiert bei dem Hersteller von Flurförderfahrzeugen an vorderster Stelle. Allein in Deutschland sind in über 50 Händlerstützpunkten nebst Niederlassungen mehr als 900 Servicetechniker für den Wartungsservice ständig im Einsatz. Komplettiert wird diese Bereitschaft durch einen 24-Stunden-Service bei der Ersatzteilversorgung.

A


GI 08-07 18-20 Sinalco Co schnell zum Kunden
Vorschau
Sinalco & Co. schnell zum Kunden Neuorganisation der Logistik bei RheinfelsQuellen „Einfache Strukturen gibt’s nicht mehr im Getränkelogistik-Betrieb“, das ist das Fazit von Olaf Kroh, Logistikleiter der RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG. Und diese Erkenntnis war der Ausgangspunkt für eine grundlegende Neuorganisation des Logistikbereichs am Unternehmenssitz in Duisburg-Walsum. it einem Spitzenwert von 7 500 Paletten Umschlag pro Tag ist das Unternehmen eine feste Größe in der Versorgung des Ruhrgebiets mit Mineralwasser, Limonaden, Schorlen usw. Durch den Relaunch der Traditions-

M

Harald Bogner Abteilungsleiter Steuerungselemente Materialflusstechnik, Krones AG, Tel. 0 80 35 / 96 70 71 48

marke Sinalco ist auch eine überregionale Marke im Portfolio, die mit einem Bekanntheitsgrad von über 90 Prozent nahezu allen Konsumenten deutschlandweit ein Begriff ist. Neben der Versorgung der eigenen Großhandelstochter Hövelmann Ahr, ...

GI 08-07 22-23 Egal ob Rot oder Weiss
Vorschau
Egal ob Rot oder Weiß Weine profitieren von Enzymen Weinkellereien aus der ganzen Welt verlassen sich auf kommerzielle Enzyme, wenn es darum geht, die Prozesszeit zu verkürzen, mechanische Abläufe zu reduzieren und Weine mit besserem Gesamtgeschmacksprofil herzustellen. Kommerzielle Enzyme haben vielfach ihren diesbezüglichen Wert bewiesen.

weine, erleichtern den Herstellungsprozess, verringern die Herstellungskosten und führen letztendlich zu einem höheren Gewinn“, sagt Frédéric Issenhuth, Global Marketing Manager bei Novozymes.

Enzyme machen den Wein Kommerzielle Enzyme für Wein werden in vier verschiedenen Bereichen der Weinherstellung verwendet: Mazerieren und Extraktion, Klärung, Reifung und Filtration. Enzyme finden bei vielen Weinherstellern Anklang, weil durch sie herbere Methoden während der Extraktion vermieden werden können. Sie erleichtern den Extraktionsprozess durch eine Reduktion der MaischeViskosität und durch die Unterstützung ...

GI 08-07 24-27 Modultechnologie fuer schonende Getraenkefiltration
Vorschau
Modultechnologie für schonende Getränkefiltration Tiefenfilter im geschlossenen System In der Getränkeindustrie haben in den vergangenen Jahrzehnten im Bereich der Filtration mit der Cross-Flow Filtration und der Anwendung von Tiefenfilter- und Membranfilterkerzen sowie Tiefenfiltermodulen neue Filtertechnologien Einzug in die Produktions- und Verarbeitungsprozesse gehalten. Die neuen Technologien konkurrieren hier mit den klassischen Filtrationsverfahren der Anschwemmfiltration mit Kieselgur und der Schichtenfiltration.

or allem in Klein- und Mittelbetrieben ist der Einsatz von Filterschichten eine nach wie vor verbreitet angewendete Methode bei der klär- und keimreduzierenden Filtration.

V

Hierbei sind es vor allem die einzigartigen Filtrationseigenschaften der Filterschichten, die eine wirtschaftliche und flexible Anpassung an die schwankenden Filtrationsbedingungen in der Getränkeverarbeitung ermöglichen. Bei den verwendeten Filtergestell ...

GI 08-07 28-30 Spirituosenmarkt quo vadis
Vorschau
Spirituosenmarkt quo vadis Spirituosenbranche erwartet für 2007 positive konjunkturelle Perspektiven Die Stärken von Spirituosen sind Genuss und Wertschöpfung. Doch 2006 war der Spirituosenmarkt verhalten und von Konzentration in schwierigen Zeiten geprägt. Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) sieht für 2007 die Talsohle als durchschritten an. Die Spirituosenbranche setzt wieder Akzente – wirtschaftlich wie präventiv. it rund 760 Mio. Flaschen à 0,7 Liter – 2006 – war der deutsche Spirituosenmarkt in Deutschland weiterhin der Größte im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern. Die Käuferreichweite liegt nach Analysen der bekannten Marktforschungsinstitute weiterhin bei rund 69 Prozent. Die Konsolidierung in den alten und neuen Bundesländern für die Spirituosenachfrage gilt praktisch als abgeschlossen. Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 5,7 Litern lag der Konsum 2005 und 2006 auf gleichem Niveau.

M

...

GI 08-07 31-34 Die Getraenkeverpackung als ein Kriterium der Qualitaet
Vorschau
Die Getränkeverpackung als ein Kriterium der Qualität Zu neuen Untersuchungen der Stiftung Warentest Die Rolle der Verpackung als Qualitätskriterium ist ebenso wie die Einbeziehung der Verpackungen in die Qualitätsbewertung und das Qualitätsmanagement seit Kurzem ein Thema von wissenschaftlichen Beratungen und von Veröffentlichungen in der Fachpresse [1, 2]. Das Echo auf diese Aktivitäten war allerdings in der Praxis sehr begrenzt, und dies, obwohl der Anteil der Verpackung an der Erzeugnisqualität bei Nahrungsmitteln und Getränken nach dem Urteil der Verbraucher bis maximal 30 Prozent der Qualitätswertmale erreichen konnte. Bei kosmetischen Erzeugnissen und bei anderen Erzeugnissen des täglichen Bedarfs konnte dieser Anteil maximal 25 Prozent betragen.

uch scharfe Kritiken an den Verpackungen, die regelmäßig veröffentlicht werden, hatten nur eine geringe Wirkung. Dies trifft ganz speziell auf Mitteilungen über einen unnötigen Materialaufwand bei Verpackun ...

GI 08-07 37-39 Ein deutsches Phaenomen
Vorschau
Ein deutsches Phänomen Besuch bei – Rastal „Besondere Gläser für einzelne Getränkemarken oder gar besondere Events waren bis vor kurzem noch weitgehend ein deutsches Phänomen. Vor allem die Idee, ganz eigene Gläser zu entwickeln um Markenauftritt und Image durch Material, Form, Farbe und Design, zu verstärken, setzt sich nun erst ganz allmählich auch international durch.“ Sabine Sahm-Rastal hat bei dieser Aussage den Weltmarkt ihres Unternehmens im Blick. Schließlich hat das Unternehmen Rastal die Idee des „Exklusivglases“ im Marketing-Mix der Produkte und Marken in den 60er Jahren erfunden.

icht zufällig ist das Unternehmen bis heute einer der Weltmarktführer beim Trinkglasdesign und weltweit in mehr als 50 Ländern aktiv. Und dabei sitzt auch einer der größten Mitbewerber

N

im gleichen rheinland-pfälzischen Ort. Sabine Sahm-Rastal ergänzt: „Vorher gab es – wie heute immer noch in den meisten Ländern – nur StandardG ...

GI 08-07 3 Obesity Meerwasser und betrunkene Raumfahrer
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Obesity, Meerwasser und betrunkene Raumfahrer In den USA braucht man erst einmal krasse, publikumswirksame Fehlentwicklungen, bevor im „land of the free“ staatliche oder freiwillige industrielle Regelungen etabliert werden, diese aber dann genauso extrem in die andere Richtung. Private und industrielle Energieverschwendung und dadurch provozierte extreme Preise, die Volksgesundheit gefährdende Verfettung der Bevölkerung (schamhaft als „ObesityProblem“ umschrieben) und jüngst besoffene Nasa-Raumfahrer sind Probleme beachtlichen Kalibers. Bei den angeheiterten Raumfahrern ist wahrscheinlich nicht viel zu machen, denn die US-Alkoholpolitik ist ohnehin schon restriktiv genug, natürlich – wie man sieht – ohne große Wirkung. Bei Energie und Obesity sieht es schon anders aus, Industrie und Handel wie z. B. Wal Mart, Pepsi und Coca-Cola haben millionenschwere Prog ...

GI 08-07 40-47 Die Welt des Fruchtsafts
Vorschau
Die Welt des Fruchtsafts 15. IFU-Kongress in Den Haag In der letzten GETRÄNKEINDUSTRIE konnten Sie bereits einige Eindrücke und Einblicke vom 15. IFU-Kongress gewinnen. Der Verlag W. Sachon ermöglichte mit Unterstützung von Sponsoren je einer Student(in) der Forschungsanstalt Geisenheim, der Universität Hohenheim und der Fachhochschule Lippe und Höxter die Kongressteilnahme. Im folgenden Bericht finden Sie eine Zusammenfassung der Themen, die den Kongress bestimmten, zusammengestellt von den Studenten. Ebenso haben wir Stimmen der Sponsoren eingefangen. er diesjährige IFU-Kongress in Den Haag war geprägt durch ein zweitägiges Vortragsprogramm, das sich vor allem technologischen und wissenschaftlichen Aspekten widmete, aber auch Marktanalysen nicht zu kurz kommen ließ. Die Veranstaltung war in vier Themenblöcke untergliedert:

D

– Ernährung, Gesundheit und Health Claims,

– Marketing, Statistiken und Produktentwicklung.

– ...

GI 08-07 48-50 Alkoholische Vielfalt aus der Ukraine
Vorschau
Alkoholische Vielfalt aus der Ukraine Staatliche Getreidebrennerei in Lutzk mit vielfältiger Produktrange Die staatliche Lutzker Getreidebrennerei gehört zu den ältesten Unternehmen dieser Branche in der Ukraine. Das Jahr 1946 wird als das offizielle Firmengründungsjahr angesehen, obwohl die erste Produktion bereits in den 20er bis 30er Jahren des 20. Jahrhunderts auf der Basis einer privaten Brauerei erfolgte. In dieser Zeit wurde das Unternehmen mehrfach umstrukturiert, sowie die produktionstechnische Basis wesentlich erweitert und verbessert. Darüber hinaus wurde die Produktion der alkoholischen Getränke erheblich gesteigert. Das Unternehmen stellt ihre Wodkas aus Getreidespiritus der höchsten Qualität her, der aus eigener Produktion stammt. entwickelten Rezepturen her. Im Westen der Ukraine werden sie unter den Marken „Vivat“, „Polis’ka“ sowie „Polisjanka“ angeboten.

D

ie althergebrachten Erfahrungen, die Verbindung alter Rezepturen m ...

GI 08-07 51-53 Lebensmittelverpackung und EU-Gesetzgebung
Vorschau
Lebensmittelverpackung und EU-Gesetzgebung Konsequenzen für Wirtschaft und Verbraucher Der Prozess der Harmonisierung der Gesetzgebung in den EU-Mitgliedsstaaten ist nach wie vor sehr aktuell und besitzt für Lebensmittelkontaktmaterialien und -gegenstände eine hohe Bedeutung. Die zweitägige Jahrestagung des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung widmete sich in diesem Jahr vorwiegend den Themen Risikopotenzial und -bewertung sowie den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Mehr als 80 Teilnehmer zeigten sich an der Thematik interessiert und folgten der Einladung nach Freising. eue Verordnungen und Richtlinien sowie Änderungen bestehender Regelungen machen es für die Wirtschaft und den Verbraucher nicht leicht, stets den aktuellen Anforderungen zu folgen. Ziel dieser Veranstaltung war es unter anderem, den Teilnehmern aus Industrie und Handel die Rahmenbedingungen, gesetzliche Lücken, Gefahrenquellen und Verantwortlichkeiten der Industrie vorzustellen. Dafür konnt ...

GI 08-07 54-55 BRAU Beviale 2007
Vorschau
Weltweit gefragte Technologie Made in Germany Gut 36 000 Besucher (2006: 36 260) erwartet die BRAU Beviale 2007 vom 14. bis 16. November im Messezentrum Nürnberg. Sie kommen aus rund 100 Ländern, um sich auf dem herbstlichen Branchenfest der europäischen Getränkewirtschaft umfassend zu informieren – natürlich in erster Linie an den Ständen der über 1 400 (2006: 1 437) Aussteller in den ebenso hochkarätig wie dicht besetzten neun Messehallen. Fachforen, Sonderpräsentationen, Seminare und – besonders geschätzt – das persönlichen Gespräch mit Kunden, Zulieferern, Kollegen, Wettbewerbern vertiefen den Informationsaustausch. eben Getränkerohstoffen, Logistik und neuen Vermarktungsideen gilt das Hauptinteresse der Getränketechnologie mit Maschinen und Anlagen für die Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Getränken, der technischen Ausstattung von Betrieb und Labor sowie energietechnischen Anlagen; letztere zwei Segmente in den Hallen 4 und erstmals in der neuen T ...

GI 08-07 56-57 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Weitere Verzögerung der Verpackungsnovelle

Jahrestagung im Lobbyland Es wird viel lamentiert über den immer größer werdenden Einfluss der Europäischen Union auf die nationale Gesetzgebung der Mitgliedstaaten. Eine aktuelle gemeinsame Untersuchung des European Union Programme der Woodrow Wilson School an der Princeton University und des Instituts für Verwaltungswissenschaft der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg zeigt ein differenziertes Bild auf. Danach ist die 1988 durch den damaligen MARTIN MÖLLER EU-Kommissionschef Jacques Delors Präsident gewagte Prophezeiung, innerhalb von Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e. V. (wafg) zehn Jahren würden „80 Prozent der Wirtschaftsgesetzgebung, vielleicht auch der steuerlichen und sozialen, gemeinschaftlichen Ursprungs sein“ nicht eingetreten. Vielmehr variiert die europäische Einflussnahme stark nach Politikfeldern. Besonde ...

GI 08-07 58-59 Doemens News
Vorschau
Getreideernte 2007: Vorteil durch Calibrierdienst Doemens Der Analysenverbund für Getreide und Malz des Calibrierdienst Doemens (CD) ist bekanntlich ein freiwilliger Zusammenschluss von derzeit 80 Betrieben, die Geräte betreiben, welche nach dem Prinzip der NahinfrarotSpektroskopie qualitätsrelevante Parameter in Getreide und Malz feststellen. Der größte Vorteil des Analysenverbunds liegt darin, dass der CD eine jährliche Qualitätskontrolle durchführt, in dessen Verlauf die analytische Präzision des Gerätes und die Richtigkeit der Kalibrationen überprüft und ausgewiesen werden. Bei der sog. Getreidestandardisierung gehen dem Gerätebetreiber bereits im Frühjahr des Erntejahres z. B. acht Gerstenproben zu. Diese werden auf dem Gerät gemessen und die Ergebnisse an den CD zurück gemeldet. Anhand der Rückmeldungen werden Präzision und Richtigkeit vom CD berechnet. Falls erforderlich, zum Beispiel bei einer mittleren Abweichung von über 0,15 Prozentpunkten bei Eiweiß ge ...

GI 08-07 60 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Exotische Sommer-Erfrischungen

Acqua Panna präsentiert sich in neuem Gewand

Bioborn Anis+Lemongras ist eine Komposition aus frisch aufgebrühtem Lemongras, erfrischender Zitrone, vollreifen Trauben und einer würzigen AnisNote.

Acqua Panna, das stille Mineralwasser aus der Hügellandschaft nördlich von Florenz, präsentiert sich ab August 2007 mit einem neuen Design.

Wie für alle Bioborn-Säfte werden auch für die Erfrischungsgetränke die Rohstoffe mit Sorgfalt und unter strengen Kriterien verarbeitet. Die Früchte werden bei der Eingangskontrolle auf fruchttypische Eigenschaften wie Reifegrad, Farbe, Geschmack und Aroma untersucht. Nach der Eingangskontrolle erfolgt die schonende Verarbeitung der Rohstoffe. Gefüllt werden die Flaschen unter Ausschluss von Luftsauerstoff, damit Farbe, Ge-

Polarlicht lässt Verpackungsdesign erstrahlen

Staatl. Fachingen wird 265 Jahre

Bereits ...

GI 08-07 61 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Neues Produktionsverfahren bei Eckes Edelkrisch

sei ein gesellschaftliches Problem – gerade bei Jugendlichen. Jüngste Fehlentwicklungen würden zu Recht angeprangert. Fakt sei auch, dass es in Deutschland Millionen von erwachsenen Menschen gebe, die alkoholische Getränke als Genussmittel begreifen, verantwortungsvoll damit umgingen und Missbrauch klar verurteilten. Dabei stelle niemand ernsthaft in Frage, dass mit dem unverantwortlichen Konsum von Alkohol auch ein Risiko verbunden ist – ein Zuviel kann auf Dauer die Gesundheit schädigen.

Neuerdings gibt es Parallelen zwischen dem neuen Herstellungsverfahren des Eckes-EdelkirschKirschlikörs und der Erzeugung hochwertiger Weine. Zum Beispiel reifen die Kirschen, aus denen der Likör entsteht, im größten deutschen Weinanbaugebiet – das zugleich Europas zweitgrößtes Kirschanbaugebiet ist. Weinliebhaber sollen hier an die Kunst des Winzers denken, der aus zwei Rebsorten eine Kompositi ...

GI 08-07 62 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN SIMEI 2007 Die 22. Ausgabe der SIMEI findet vom 13. bis 17. November 2007 auf dem neuen Ausstellungsgelände von Fiera Milano in Rho statt. Die SIMEI ist die größte internationale Fachmesse, die zur gleichen Zeit sämtliche Maschinen, Vorrichtungen und Anlagen für die Herstellung, Flaschenabfüllung und Verpackung von Getränken (Wein, Bier, Likör, Branntwein, Essig, Säfte, Alkohol, Öl, Mineralwasser, kohlensäurehaltige Getränke, usw.) vorstellt. Während der Veranstaltung findet eine internationale Tagung statt, die dem weltweiten Markt der Getränke gewidmet ist, mit besonderer Berücksichtigung der Trends jedes einzelnen Getränkes in den unterschiedlichen Gebieten des Globus. Die Besucher können das bereits erprobte System der Vorregistrierung auf der Website des Veranstalters schon ab Mai 2007 nutzen. Auf der 21. SIMEI vom November 2005 waren 767 Unternehmen aus 23 Ländern vertreten, und es wurden 49 300 Fachbesucher aus 100 Ländern der fünf Kontinent ...

GI 08-07 64-66 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE FlaschenhalterDisplay aus Acryl Die Firma Tychsen GmbH, Bruckmühl, Herstellung von Werbemitteln für die Innen- und Außenwerbung, hat ein neues Display unter der Bezeichnung „Bottle-Line“ insbesondere für die Getränkeindustrie vorgestellt. Es handelt sich um einen einfach konstruierten, aber äußerst wirksamen Aufsteller aus gefrostetem Acrylglas, der sich flexibel befüllen lässt,

(Device Type Manager) Treiber sind kostenlos auf der Website erhältlich. Das Softwaresystem basiert auf FDT (Field Device Tool), bei dem jeder Gerätetreiber ein DTM ist. Dies hat den Vorteil, dass die DTM in allen verfügbaren FDT Containerprogrammen verwendet werden können. Am PC angeschlossen lässt sich der FlexProgrammer einfach via USB Port konfigurieren. Wenn er nicht mit dem PC verbunden ist, wird er dazu verwendet Parameter aus den Sensoren zu lesen und zu speichern oder er wird einfach als Programmiergerät mit eigenständiger Anzeige eingesetzt. Weitere ...

GI 08-07 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A BSI übernimmt Schirmherrschaft über Deutsche CocktailMeisterschaft 2007 Auch in diesem Jahr hat der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) die Schirmherrschaft über die Deutsche Cocktail-Meisterschaft (DCM) übernommen.

schwärmer. Zusätzlich zeigten sich die Teilnehmer im FreestyleWettbewerb im Cocktail-Mixen sehr erfolgreich. Der Gewinner dieser Disziplin heißt Soner Altan (Cocktailservice Flairtending, Stuttgart) mit dem Cocktail Sunny Day with Maria.

Sidel Wien erweitert

Am 9. Juli 2007 kämpften die besten Teilnehmer aus zwölf Sektionen der Deutschen BarkeeperUnion e. V. (DBU) in Hamburg um den deutschen Barkeeper-Titel. Die Meisterschaft wird von vielen Spirituosenunternehmen des BSI seit Jahren mitgesponsert.

Sidel verstärkt die Betreuung seiner Kunden auf lokaler Ebene. Um schnell und effizient agieren zu können, etabliert das Unternehmen in allen regionalen Zw ...

GI 08-07 8-11 Der Teufel steckt im Detail
Vorschau
Der Teufel steckt im Detail Hygienic Design in Abfüllanlagen versus tatsächliche Abfüllpraxis Heutzutage fällt das Schlagwort „Hygienic Design“ in Bezug auf Abfüllanlagen immer häufiger. Dieser Begriff bezeichnet allgemein gesagt, die Erfahrungen und Verbesserungen, die Anlagenkonstrukteure gemacht haben, um Abfüllanlagen biologisch sicherer und besser beherrschbar zu machen. Die Betriebsberater der VLB Berlin machen im Rahmen von Betriebskontrollen und Betriebsbegehungen jedoch immer wieder die Erfahrung, dass ältere Anlagen „Stolperstellen“ aufweisen, die durch die Berücksichtigung modernen „Hygienic Designs“ beherrschbarer wären. ines der Ziele beim Hygienic Design ist es, von der Konstruktionsseite her eine leichte Reinigbarkeit zu ermöglichen. Ein Beispiel: Es ist von Vorteil, Oberflächen so zu gestalten, dass sie möglichst glatt sind, um von Mikroorganismen nur möglichst lang-

E

Roland Pahl Er lernte Anfang der neunziger Jahre d ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_07 | 02_07 | 03_07 | 04_07 | 05_07 |
06_07 | 07_07 | 08_07 | 09_07 | 10_07 |
11_07 | 12_07

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim