Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2007/12_07
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 12 07 10-12 Mehr als nur eine Dose
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Mehr als nur eine Dose Hersteller von Metallverpackungen präsentieren Neuheiten zur BRAU Beviale Wer einen guten Eindruck hinterlassen will, legt Wert auf ein stimmiges Erscheinungsbild. Das gilt im zwischenmenschlichen Bereich genauso wie für die Vermarktung und den Verkauf von Produkten. Entsprechend zeigten die Hersteller von Metallverpackungen auf der BRAU Beviale in Nürnberg, welches Potenzial für die Präsentation von Getränken im Verpackungsmaterial Metall steckt. Neue Gestaltungsmöglichkeiten und technische Innovationen tragen dazu bei, dass sich Markenprodukte immer stärker über ihre Verpackung differenzieren und zielgruppenspezifisch positionieren können.

Aluminiumflasche vergrößert Formenvielfalt Metallverpackung gleich klassische Getränkedose Diese Rechnung geht nicht immer auf, wie zwei große europäische Getränkeverpackungshersteller zeitgleich auf der BRAU Beviale vorstellten. Mit einer Getränkeflasche aus Alum ...

GI 12 07 14-17 Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Verpackung
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Verpackung Von der FachPack 2007 in Nürnberg In der Zeit vom 25. bis 27. September 2007 fand im Messezentrum Nürnberg die FachPack 2007 als Fachmesse für Verpackungslösungen statt. In Verbindung mit der FachPack, die vor 25 Jahren von der Nürnberger Messe GmbH mit 110 Ausstellern als regionale Verpackungsmesse begründet worden ist, wurden in den letzten Jahren zwei weitere Fachmessen entwickelt: Die PrintPack als Fachmesse für Verpackungsdruck und Packmittelproduktion seit 2001 und die LogIntern als Fachmesse für Interne Logistik seit 2003. Dass diese drei Fachmessen eine hohe Anziehungskraft entwickelt haben, zeigt der 2007 erreichte Rekord im Hinblick auf die Anzahl der Aussteller und auf die gebuchte Ausstellungsfläche: 1326 Aussteller mit einer Ausstellungsfläche von 48 000 Quadratmetern. 19 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Seit 1992 hat sich der Anteil der ausländischen Aussteller nahez ...

GI 12 07 18-22 Fuer den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance
Vorschau
SPECIAL: VERPACKUNG

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance Verpackung: Mischpräsente liegen im Trend Für die erste Begegnung von Kunde und Produkt hat das Marketing-Team von Procter & Gamble einen Namen kreiert: FMOT– der First Moment of Truth. Gemeint sind damit die zwei bis vier Sekunden, die ein Kunde vor dem Regal verbringt, um eine Entscheidung für oder gegen ein Produkt zu fällen. Psychologen und Berater versuchen bereits seit Langem, diese entscheidenden Sekunden für ihre Klientel zu nutzen und bereiten ihre Kunden intensiv darauf vor, wie sie beim Vorstellungsgespräch oder auch beim ersten Date in wenigen Sekunden überzeugen. Wesentliche Aspekte sind dabei Optik, Kleidung und Ausstrahlung. ie Kreativen haben diesen Ansatz auf die Produktpräsentation im Handel übertragen und alle kommunikativen Maßnahmen am POS – allen voran die Verpackung als „Mode für Marken“ – in den Fokus genommen. Bei FMOT geht es nicht um die Rezeptliste auf ...

GI 12 07 24-26 Wachstum weltweit
Vorschau
Wachstum weltweit 24,5

23,3

71,3

57,8

2000 2006 2007* Nordamerika

69,1

2000 2006 2007* Asien

345,0

339,0

302,6

16,7

Daten zur Entwicklung des internationalen Marktes für AfG

200,5

190,0

2000 2006 2007* Mittel- & Südamerika

199,5

131,5

128,4

115,5

2000 2006 2007* Mittlerer Osten und Nordafrik a

Getränkekonsum nach internationalen Regionen alle Angaben als Verbrauch in Liter pro Kopf

2000 2006 2007* Europa

16,7

16,5

14,4

187,7

175,0

137,0

2000 2006 2007* Australasien

2000 2006 2007* Restafrika

(GETRÄNKEINDUSTRIE-Darstellung nach Daten des Wild Tabellenbands 2007)

Wo liegen die Märkte der Zukunft Welche Getränkespar ...

GI 12 07 27 Saison-Countdown im Sektmarkt
Vorschau
Saison-Countdown im Sektmarkt Perlendes Geschäft oder Katerstimmung Die aktuelle Stimmung bei Deutschlands Verbrauchern ist nicht mehr so gut wie noch vor wenigen Monaten. Die Stimmungsbarometer vermelden sinkende Indizes – zu groß sind die Preissprünge in zahlreichen Bereichen des täglichen Lebens, als dass dies ohne Auswirkung auf die Verbraucherstimmung hätte bleiben können.

enerell gilt jedoch: Der Zeitgeist hat sich gewandelt, „Geiz ist geil“ ist out; es lebe der Konsum! Sind die Verbraucher deshalb gleich in Sektlaune Tatsächlich steigt Sekt in der Verbrauchergunst wieder, die Ausgaben für Schaumweine ziehen an, und das in einem ansonsten stagnierenden Umfeld der alkoholischen Getränke.

G

Spirituosen

75,3

1998

25,1 24,2

Wein

Sekt

Δ in %

2007

70,8

67,2

67,0

68,8

Prosecco Frizzante
...

GI 12 07 28-30 Single Malt im Freistaat
Vorschau
Single Malt im Freistaat Brennerei Slyrs am bayrischen Schliersee mit Whisky erfolgreich Kein anderer hochprozentiger Tropfen besitzt einen solchen Mythos wie der Whisky, das „Wasser des Lebens“. Vielfach wurde er besungen, mancher Poet konnte erst durch ihn kreativ werden – oder überhaupt aus dem Bett kommen. Galt er noch bis vor einigen Jahren als Getränk für alte Männer, ist Whisky heute auch bei jüngeren Menschen Kult. In Schottland, dem Land mit der jahrhundertelangen Whisky-Tradition, ist das Getränk allgegenwärtig und nach wie vor der Exportschlager schlechthin. Doch auch Bayern hat seinen „Single Malt“ – ein Besuch am Schliersee.

inige Ruderboote wiegen sich auf dem Schliersee noch hin und her, obwohl der Winter hier bereits Ende Oktober mit Schnee eingekehrt ist. Vereinzelt tauchen schroffe Felsen der nördlichen Alpen und schneebedeckte Tannen inmitten der tiefen Wolkendecke auf. Die Bedienung des einzigen Gasthauses im Schlierseer Ortsteil Ne ...

GI 12 07 31 Preise anpassen - oder erhoehen
Vorschau
Preise anpassen – oder erhöhen „Sie wissen, wie stark der Konkurrenzdruck in unserer Branche ist. Deshalb müssen Sie uns mit dem Preis entgegenkommen.“ Solche Aussagen hören Vertriebsmitarbeiter fast täglich, wenn sie mit den Einkäufern ihrer Industriekunden über Aufträge sowie die Liefermenge und -konditionen verhandeln. Kein Wunder, dass viele an ein Erhöhen der Preise nicht zu denken wagen. Dabei führt an Preiserhöhungen auch in „schlechten“ Zeiten oft kein Weg vorbei. Generell gilt: Jede Preiserhöhung ist letztlich eine normale Preisverhandlung. Der einzige Unterschied: Die Initiative geht von Ihnen aus. Folglich muss eine Preiserhöhung wie jede Vertragsverhandlung vorbereitet werden. Teilen Sie deshalb Ihren (Schlüssel-) Kunden die Erhöhung nicht per „Rundschreiben“ mit. Schon gar nicht mit Begründungen wie, dass Sie Ihren Service verbessert haben – außer dies geschah auf Wunsch des Kunden. Sonst erwidert er Ihnen: „Den besseren Service wollte i ...

GI 12 07 32-33 Internationaler Austausch zu Trends in der Warenkunde und zu kuenftigen Aufgaben
Vorschau
Internationaler Austausch zu Trends in der Warenkunde und zu künftigen Aufgaben Eine internationale Warenkunde-Konferenz im Rahmen der Reihe der IGWT-Symposien „Gegenwärtige Trends in der Warenkunde“ waren das Thema der 9. Internationalen Konferenz für Warenkunde, die in der Reihe der Symposien der Internationalen Gesellschaft für Warenkunde und Technologie (IGWT) in der Zeit vom 27. bis 29. August 2007 an der Ökonomischen Universität Pozna´ n stattfand. Veranstalter waren die Polnische Gesellschaft für Warenkunde und die Fakultät für Warenkunde der Ökonomischen Universität Pozna´ n, die bei dieser Gelegenheit das Jubiläum einer 15-jährigen erfolgreichen Tätigkeit feiern konnte. m den Konferenzeilnehmern eine Übersicht über die wichtigsten Ergebnisse aus den warenkundlichen Lehr- und Forschungsstätten zu bieten und sie zugleich über neue Erkenntnisse zu informieren, die für die warenkundliche Untersuchungen von Bedeutung sind, hatten die Veranstalter um Beitr ...

GI 12 07 34-36 Haben Sie einen Plan
Vorschau
Haben Sie einen Plan Planung, Projektierung, Bau: Der Weg zur richtigen Anlage Vor einigen Jahren fand eine erste Projekt-Besprechung in großer Runde bei einer der größten Brauereien der Welt statt. Nachdem alle durcheinander geredet hatten sagte der weiße Leiter einer Projektgruppe: „Wenn wir mit einem solchen Projekt anfangen, machen wir erst einmal einen Plan“. Sein schwarzer Kollege konterte spontan mit der Aussage: „Wenn wir mit einem solchen Projekt anfangen, dann haben wir einen Plan!“. In deutlich entspannterer Atmosphäre wurden hiernach Planungsaufgaben verteilt und Zuständigkeiten festgelegt. er größte Feind einer Planung ist die Annahme, man hätte nicht genügend Zeit, wobei doch Zeit und Intelligenz die beiden Dinge auf dieser Welt sind, die am gerechtesten verteilt sind; denn jedem steht dieselbe Menge Zeit zur Verfügung und man trifft äußerst selten Menschen, die von sich behaupten, nicht genügend Intelligenz zu besitzen.

D

D ...

GI 12 07 38 Brau Beviale 2007
Vorschau
Viele Besucher trotz Bahnstreik und Schnee Bahnstreik und Schneegestöber zum Auftakt der BRAU Beviale 2007 (14. bis 16. November) im Messezentrum Nürnberg: Doch 34 456 Fachbesucher (2006: 36 260) der in diesem Jahr wichtigsten Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft ließen sich davon nicht beirren. Prozentual wie absolut stieg der Anteil internationaler Gäste. 28 Prozent reisten vor allem aus Österreich, der Schweiz, Belgien, Russland, den Niederlanden, der Tschechischen Republik, Frankreich, Großbritannien, Italien sowie weiteren Wachstumsmärkten Mittelost- und Osteuropas an, um sich bei den 1 416 Ausstellern (2006: 1 437), fast 40 Prozent international, über Getränke-Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketing zu informieren. rhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Niedersachsen und Thüringen. Deutsche wie internationale Besucher zeichneten sich durch hohe fachliche Kompetenz aus, sind doch 88 Prozent maßgeblich in Investitionsentscheidungen ihrer Unt ...

GI 12 07 39-43 Branchentreffpunkt Sachon-Stand
Vorschau
Branchentreffpunkt Sachon-Stand Die BRAU Beviale wird von den Besuchern für ihre einzigartige Mischung aus effizientem Business und geselligem Erfahrungsaustausch geschätzt. Auch in diesem Jahr war nicht zuletzt der Messestand des Verlages W. Sachon Treffpunkt und Kommunikationsdrehscheibe. Der Verlag mit seinen sieben Getränkefachzeitschriften durfte zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland vor der imposanten Kulisse der Mindelburg begrüßen.

Hoher Besuch aus Thailand: Kun Isara (re.), Vice President Boon Rawd Brewery und Wolfgang Burkart, Verlagsleitung Verlag W. Sachon.

Wie auch in den letzten Jahren war Manfred Rückstein (re.), Corporate Communication Manager KHS, ein willkommener Gast, hier mit Sabine Berchtenbreiter, Mediaberatung Verlag W. Sachon.

Frauenpower: Jutta Quaiser (li.), Marketingleitung Enviro Chemie, und Anita Elsäßer, Mediaberatung Verlag W. Sachon.

Spaß am Erfahrungsaustausch: Franz Schepping (re.), Brewery ...

GI 12 07 3 Was haengt an der Wand und macht uns schlau
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Was hängt an der Wand und macht uns schlau Warum sind denn auf einmal zwei Personen auf unserer Leitartikel-Seite abgebildet, wieso schreibt denn der freundlich dreinblickende INSIDEFrischling Toni Greim in der GETRÄNKEINDUSTRIE Bevor letzterer Probleme mit seinem Chef Niklas Other bekommt, wollen wir die offene Frage lieber schnell beantworten. Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie, dass auf dem INSIDE-Leitartikel-Foto eines unserer Info-Poster zu sehen ist. Es freut uns natürlich ungemein, dass die geschätzten und in der Regel bestens informierten Kollegen vom INSIDE unser Poster an die Wand ihres Redaktionsbüros hängen. Genau da gehören unsere Poster auch hin und mittlerweile zieren die insgesamt 13 InfoPoster zu den unterschiedlichsten Segmenten von Getränkeindustrie und -handel so manches Büro in Brau- und Getränkeindustrie, aber auch die Flure von Universit ...

GI 12 07 44-45 Brau Beviale - Produkte und Innovationen
Vorschau
BRAU BEVIALE – PRODUKTE UND INNOVATIONEN 5 000 m3 pro Tag Produktionsabwasser. Weitergehende Recyclingtechnologien sowie Dienstleistungsangebote bis hin zu Betriebsführungen ergänzen die Angebotspalette.

Atlantis: Sinofill Abfüllmaschine Die Atlantis GmbH, bisher bekannt als Lieferant von PET-Blasmaschinen und Aufstellern, erweitert ihr Programm und liefert komplette Füll-Linien für kleine und mittlere Getränkehersteller. Das Unternehmen präsentierte eine einfach zu bedienende halbmechanische Abfüllmaschine (Monoblock), die Rinsen, Abfüllen und Verschließen in einer Maschine zusammenfasst.

Die Maschinen können sowohl als PET- oder Glasvariante geliefert werden. Die Ausbaustufen gehen von 3 000 bis 24 000 Fl/Std. Abgefüllt werden kann sowohl stilles, als auch karbonisiertes Wasser, Juice, alkoholische Getränke sowie Soßen und Softdrinks. Weitere Informationen: www.atlantispack.de

ELGA Berkefeld: Beseitigung von Schwermetallen Ein Ver ...

GI 12 07 46-47 Vertrauen ist gut Qualitaet mit Siegel ist besser
Vorschau
„Vertrauen ist gut, Qualität mit Siegel ist besser!“ Fresenius verleiht Qualitätssiegel an Bonaqa Alle Varianten des zur Coca-Cola-Gruppe gehörenden Premium-Tafelwassers Bonaqa, Classic, Medium, Still sowie die Bonaqa Fruits Varianten (Apfel-Birne, Orange-Ananas, Limette-Himbeere), haben das renommierte Siegel der SGS Institut Fresenius GmbH in Taunusstein erhalten. Dafür mussten Produkte und Produktionsstätten von Bonaqa umfangreiche Prüfungen und mikrobiologische Kontrollen des Fresenius-Instituts bestehen.

etails erläuterten das Institut sowie Coca Cola Deutschland kürzlich in einer gemeinsamen Pressekonferenz aus Anlass der Siegelverleihung. Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin der Coca-Cola GmbH, zu den Gründen des Unternehmens, dass dieses Qualitätssiegel angestrebt und alle dafür notwendigen Kontrollen beantragt wurden: „Unser Anspruch ist es, den

D

Konsumenten stets höchste Qualität zu bieten. Das Siegel für ...

GI 12 07 48-49 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Bundestag beschließt Verpackungsnovelle

Qualität statt Quantität Die Europäische Kommission hat sich offensichtlich zum Ziel gesetzt, im Lebensmittelrecht in kürzester Zeit keinen Stein mehr auf dem anderen zu lassen. Nachdem seit dem 1. Juli 2007 die Verordnungen über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben (Health-Claims) und über den Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen sowie bestimmten anderen Stoffen zu Lebensmitteln (Anreicherung) im Grundsatz gelten, aber in wesentlichen Teilen noch der weiteren Ausgestaltung bedürfen, sind die nächsten Projekte mit ungewissem Ausgang in der Pipeline. Im sogenannten Food Improvement Agents Package (FIAP) sollen in vier neuen Verordnungen über Lebensmittelzusatzstoffe, Enzyme, Aromen und Verfahrensvorschriften die Verwendung von Zusatzstoffen und weiteren Zutaten neu geregelt werden. Mit einer Veröffentlichung diese „Paketes“ kann e ...

GI 12 07 50-51 Doemens News
Vorschau
Aus Liebe zu Lehre, Beratung und Forschung: Thomas Huber neu bei Doemens Seit 1. Oktober 2007 bin ich bei Doemens zuständig für den Fachbereich Lebensmitteltechnologie und Umwelt mit Unterrichtsschwerpunkten im Bereich Umwelt für alle Lehrgänge, Fertigungstechnik für die Lebensmittelmeister sowie Produkt- und Qualitätsmanagement bei den Produktionsleitern. Ich bin gebürtiger Allgäuer (1976) und begann nach dem Fachabitur und dem Wehrdienst im September 1997 die Lehre zum Brauer und Mälzer bei der Engelbräu Rettenberg – Hermann Widenmayer KG. Meine Lehre schloss ich im Januar 2000 ab und erhielt die Auszeichnungen Kammersieger Schwaben und 2. Landessieger Bayern. Danach studierte ich an der TU München – Wissenschaftszentrum Weihenstephan – Lebensmitteltechnologie (FH). Es folgte bis April 2003 ein Praktikumssemester am Institute of Food, Nutrition and Human Health der Massey University in Palmerston North, New Zealand. Dort arbeitete ich im Forschungsbereich der Rheol ...

GI 12 07 52 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Neuer Bio Apfelsaft von obi Apfelsaft ist ein rein natürlicher Durstlöscher. Neu gibt es bei Thurella den obi Bio, ein 100-prozentiger Direktsaft aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, wie das Unternehmen verspricht. Der neue obi Bio Apfelsaft von Thurella wird zu 100 Prozent aus biologischen Schweizer Äpfeln hergestellt. Der obi Bio ist ein pasteurisierter Direktsaft ohne jeglichen Zuckerzusatz mit leichtem Kohlesäuregehalt. Das neue Produkt ist im Handel in der 1-Liter-Flasche erhätlich.

(Mix-)Bedürfnissen in der Gastronomie entgegen kommen. Die zuckerfreie Vita Cola Version schmeckt nach Herstellerangaben wie das Original zitronig-frisch. Jedoch finde sie mit deutlich weniger Kalorien neue, vor allem weibliche, Liebhaber.

Projekt „Wasser ist Leben“ Unter diesem Motto führen Volvic, Danone Waters Deutschland, und UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, eine bundesweite Aufklärungsaktion an deutschen Schul ...

GI 12 07 53 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Jobstar geht an Wolke Inks & Printers in Hersbruck Wolfgang Keller (im Bild 2.v.l.), Geschäftsführer des Unternehmens Wolke Inks & Printers, hat den 116. Jobstar der Metropolregion Nürnberg erhalten. Aus den Händen von Landrat Helmut Reich (li.) und Dr. Jörg Hahn (2.v.r.), geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Regionalmarketingvereins Metropolregion Nürnberg e. V., nahm er die Trophäe entgegen. Damit wurde das Unternehmen, Spezialist für industrielle Pro-

Milch und anderen Lebensmitteln, F-Wert und PE-Wert Berechnung in der Lebensmittelherstellung, Routineüberprüfung von Flaschenreinigung, Temperatur-, Druckund CO2-Messung in der Getränkeindustrie und Validierung von Prozessen in der Lebensmittelherstellung sowie Entwicklung. Der wasser- und dampfdichte EBI 10 (IP 68) hat einen Temperaturmessbereich von – 40 ... + 150 °C und einen Druckmessbereich von 1 mbar bis 3 500 mbar. Die Speicherkapazität beträgt 30 000 Messwerte, damit lassen ...

GI 12 07 54 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Aalborg Jule Akvavit in limitierter Sonderedition Liebhaber von exquisitem Aquavit, Freunde guten Designs und Sammler von edlen Flaschen und Geschmackseindrücken sollen ab sofort mit Aalborg Jule Akvavit – dieses Jahr mit der ersten Edition der neuen Trilogie – wieder im Handel erhältlich, verwöhnt werden. Alle drei Jahre wechselt die Flaschenform, die stets von historischen Vorbildern inspiriert wird.

Zum Weihnachtsfest 2007 präsentiert sich Jule in einem matten, warmen Grün, der Farbe von Tannenbäumen und Adventskränzen. Die limitierte Sonderedition 2007 von Aalborg Jule Akvavit ist von KW 38 bis 52, beziehungsweise solange der Vorrat reicht, im Handel erhältlich.

Neues Outfit für Kuemmerling ® Mit neuem Markenauftritt will die Marke die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und startet auf allen Kanälen mit zusätzlichen Promotions,

tung maßvoll weiterentwickelt wurden, heißt es. Der Bezug zu den traditionellen Werten ...

GI 12 07 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Neue Führung bei Rotkäppchen-Mumm In der Geschäftsführung der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien gibt es Veränderungen. Neben Gunter Heise, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens und unverändert Sprecher der Geschäftsführung, werden künftig Michael John und Manfred Hilpert die Geschicke des Hauses leiten. Michael John ist seit dem 1. November Geschäftsführer für das Finanzressort, für Personal und IT. Zuvor war er tätig als Geschäftsführer Finanzen und Administration der Eckes & Stock GmbH. John löst Dr. Klaus J. Kühn ab, der zum 31. Dezember 2007 in den Ruhestand geht. Mit Jahresbeginn wird auch der dritte Geschäftsführer der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien seine Tätigkeit aufnehmen: Manfred Hilpert, vormals Eckes Spirituosen & Wein GmbH, leitet künftig die Bereiche Marketing, Vertrieb und Logistik des Unternehmens.

Deutscher Verpackungspreis 2008 Das Deutsche Verpackungsinstitut hat entschieden, die erfolgreiche P ...

GI 12 07 8-9 Schlechte Zeiten gute Zeiten
Vorschau
Schlechte Zeiten, gute Zeiten Ranking der größten deutschen Spirituosen-Unternehmen Strukturwandel und Konsolidierung im Spirituosensegment setzten sich auch 2006/2007 fort – soviel ist sicher. Bemerkenswert turbulent ist unsere neue Rankingtabelle ausgefallen! Einige Unternehmen konnten sehr auskömmliche Zuwachsraten melden, nicht zuletzt durch Übernahme anderer Marken; weil sich neben Allied Domecq weitere Spirituosenfirmen wie Racke oder Eckes aus dem Markt zurückgezogen haben. Andere versuchen es mit neuen attraktiven Marken oder auch mit Joint Ventures, wie Schwarze & Schlichte, Berentzen oder Hardenberg. Sichtbar wird aber auch die verstärkte zentrale Steuerung internationaler Gruppen, wie z. B. bei Pernod oder Diageo. nteressante Highlights zur Beurteilung der Gesamtsituation: – Die Verbrauchsdaten für Spirituosen zumindest im Bereich privater Haushalte haben sich in den letzten Jahren nicht groß verändert. Die Ausgaben liegen seit 2005 bei rund 2,5 Mrd. Euro. Der ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_07 | 02_07 | 03_07 | 04_07 | 05_07 |
06_07 | 07_07 | 08_07 | 09_07 | 10_07 |
11_07 | 12_07

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim