Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2012/01_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 01-12 11 Blick ueber den Zaun
Vorschau
Österreich – zwei Konsumententypen haben sich etabliert Österreich ist ein Land der Biertrinker/innen. Der durchschnittliche Jahresverbrauch hat sich bei etwa 106 bis 108 Liter eingependelt. Der absolute Rekord aus dem Jahr 1991 mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 123,7 Liter wird aller Voraussicht nach nicht so schnell wieder erreicht werden, denn die kontinuierliche Absenkung der Promillegrenze im Straßenverkehr, demografische Verschiebungen und ein verändertes Gesundheitsbewusstsein hinterlassen deutliche Spuren in den Verbrauchsstatistiken. Auch die Vielfalt der Biere ist für ein kleines Land wie Österreich beeindruckend, denn es werden über 1000 verschiedene Biersorten gebraut. Speziell in den letzten Jahren hat sich der Biermarkt auch insofern verschoben, dass immer mehr Biermischgetränke auf den Markt kommen. Jede Biermarke kreiert ihren eigenen Typ „Radler“, eine Mischung von Bier mit diversen Fruchtsäften oder Limonaden. Damit wird versucht dem Getränk Bier ein ...

GI 01-12 12-13 Ziel Alles aus einer Hand
Vorschau
Ziel: Alles aus einer Hand Doemens gründet Kompetenzzentrum Doemens hat gemeinsam mit zunächst drei Partnerunternehmen ein Kompetenzzentrum gegründet, das sich auf betriebswirtschaftliche und strategische Belange konzentriert. Ziel und Aufgabe des Kompetenzzentrums ist es, den Doemens-Kunden auch in den Bereichen kompetente und branchenerfahrene Beratung anbieten zu können, in welchen Doemens selbst keine Kernkompetenz besitzt, so zum Beispiel in den Bereichen Logistik, Marketing, Steuern, Recht oder strategische Unternehmensentwicklung. „Doemens versteht sich hierbei ausschließlich als Vermittler einer externen Dienstleistung. Es sieht seine Aufgabe und Funktion für ratsuchende Betriebe darin, die Partner nach Branchenerfahrung und Leistung auszuwählen“, betonen die Verantwortlichen für das Doemens-Kompetenzzentrum, Dr. Wolfgang Stempfl, Peter Schwanda und Dr. Norbert Vidal im Interview mit der GETRÄNKEINDUSTRIE. (hof) GETRÄNKEINDUSTRIE: Herr Dr. Stempfl, erläutern Si ...

GI 01-12 14-15 was nicht ausdruecklich
Vorschau
Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten Health-Claims-Verordnung stellt Getränkeindustrie vor große Herausforderungen „Stärkt die Abwehrkräfte“, „wirkt antioxidativ“, „ist reich an Vitamin C“ – mit solchen nährwertund gesundheitsbezogenen Angaben auf normalen Lebensmitteln werden die Verbraucher zunehmend konfrontiert. Um Klarheit und Seriosität in den Deklarations-Wirrwarr zu bringen, gilt seit dem 1. Juli 2007 die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EG Nr. 1924/2006) über nährwertund gesundheitsbezogene Angaben zu Lebensmitteln. Demnach müssen diese wissenschaftlich belegt sein. enn es nach den jüngsten Umfragen des Meinungsforschungsinstituts YouGov geht, stehen die Verbraucher in Deutschland den nährwert- und gesundheitsbezogenen Herstellerangaben auf den sogenannten „funktionellen Lebensmitteln“ kritisch gegenüber. So halten 80 Prozent der Deutschen diese versprochenen Zusatznutzen für „eher“ oder „überhaupt nich ...

GI 01-12 16-18 Alternative Klebung
Vorschau
Analyse physikalischer Parameter von Getränken Bedeutung der Viskosität für die Prozesstechnik Die Anzahl unterschiedlicher Getränke nimmt immer mehr zu. Mit der Getränkevielfalt steigt auch die Diversität der Rezepturen und Kombinationen möglicher Inhaltsstoffe, welche besonderen Einfluss auf die phsikalischen Eigenschaften der Produkte haben. Diese Eigenschaften spielen eine tragende Rolle bei der Planung und Auslegung der Prozesstechnik in der Getränkeindustrie und somit sind Anlagenhersteller bestrebt, die physikalischen Parameter von Getränken genau zu kennen. ie Vielfalt von Getränken nimmt seit einigen Jahren rasant zu. Sie reicht von den verschiedensten Wässern, Softdrinks, Milch und Milch-Mischgetränken, Nektaren, Frucht- und Gemüsesäften, Smoothies bis zu trinkbaren Frucht- und Cerealien-Zubereitungen. Zusätzlich sind, neben Bier und höherprozentigen Spirituosen, viele dieser Getränke in alkoholischen Formen verfügbar oder werden als Alcopops angeboten.

GI 01-12 19-21 Reines Wasser
Vorschau
Reines Wasser Einsatz von Wasseraufbereitungsanlagen in der Spirituosenindustrie Die Spirituosenindustrie ist ein nicht zu unterschätzendes Wirtschaftssegment. Die Erwartungen der Verbraucher an die Produktqualität gewinnt heutzutage immer mehr an Bedeutung. Eine sorgfältige Auswahl qualitativ hochwertiger Rohstoffe ist Grundvoraussetzung für die Qualität des Endproduktes. Auch das eingesetzte Wasser spielt im Herstellungsprozess von Spirituosen eine wichtige Rolle für den Geschmack sowie die Produktqualität und -stabilität. Um eine gleichbleibend hohe Wasserqualität zu gewährleisten, bietet sich der Einsatz von Wasseraufbereitungsanlagen an. in führender Kräuterlikörhersteller nahm ein besonderes Augenmerk auf das für den Herstellungsprozess verwendete Wasser. Zusammen mit dem eingesetzten Neutralalkohol fungiert es als Träger der Geschmacksund Aromastoffe der botanischen Rohstoffe, die bei der Mazeration extrahiert werden. Um die hohe Produktqualität und Reinheit de ...

GI 01-12 22-23 Sicher Abfuellen
Vorschau
Sicher Abfüllen Vorfiltration zur Steigerung der Abfülleffizienz Zur Erzielung eines hohen Wirkungsgrades einer Abfüllanlage ist es notwendig, die letzte Filtrationsstufe vor der Abfüllung mit einer leistungsstarken Filtrationslinie auszustatten. Die Wasserfiltration im letzten Produktionsabschnitt vor der Abfüllung wird durchgeführt, damit die Getränke frei von Partikeln und schädlichen Mikroorganismen der Abfüllmaschine zur Verfügung stehen. In den meisten Applikationen besteht diese Filtereinheit aus einem Vorfilter und einem nachfolgendem Membranfilter. gewährleistet sein. Zusätzlich wird von einigen Endkunden eine Produktzertifizierung nach NSF gefordert.

ftmals arbeiten die Abfüllanlagen im Mehrschichtbetrieb 24 Stunden pro Tag. Störzeiten in diesem Hochleistungsbetrieb müssen ausgeschlossen werden, da diese sonst sehr kostenintensiv sind. Die in der Filtrationslinie eingesetzten Filterkerzen müssen ausreichend lange Standzeiten erzielen, damit es ni ...

GI 01-12 24-25 Alternative Klebung
Vorschau
Alternative Klebung Entwicklung von kaseinfreien Etikettierleimen Etikettierklebstoffe müssen hohen Ansprüchen gerecht werden. Eine neue Generation von kaseinfreien Klebstoffen bietet ein erweitertes Eigenschaftsund Leistungsprofil, das Getränkeherstellern reibungslose Produktionsprozesse ermöglicht und ihre Handlungsspielräume vergrößert. b im Flaschenkeller oder im Getränkehandel, beim Transport, im Kühlschrank oder während der Reinigung – Getränkeflaschen durchlaufen in ihrem Lebenszyklus zahlreiche Stationen. Das gilt auch für ihre Etikettierungen, die die Marke positionieren und gleichzeitig den Konsumenten über die Zusammensetzung und die Inhaltstoffe des Getränks informieren.

Eigenschaftsprofil aufweisen, damit sich beispielsweise einerseits ein Etikett bei Schwitzwasser nicht von der Flasche löst, aber andererseits bei der Flaschenendreinigung auch wieder entfernen lässt.

So wie die Flaschen selbst sind auch deren Etiketten verschiede ...

GI 01-12 26-28 Sekt am laufenden
Vorschau
Sekt am laufenden Band Flurförderzeuge sichern Leerflaschenzuführung zur Abfüllanlage Zwar kann der Weinbau in der Saale-Unstrut-Region auf eine 1000-jährige Tradition zurückblicken, doch die Sektherstellung begann erst Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Erstmals wurde der Qualitätssekt aus der bekannten Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg im Jahre 1858 verkauft. Heute gehört das Unternehmen Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien zu den führenden Sektherstellern in Deutschland. Handwerkliches Können seit vielen Generationen, ausgewählte Weine und die Nutzung moderner Technik gehören zu den Grundlagen der Herstellung der beliebten Sektspezialitäten aus Freyburg. So wurde 1996 eine neue Sektreife- und Lagerhalle in Betrieb genommen. Kurz danach eine Hochleistungs-Abfüllanlage für 0,75-l-Flaschen. Dank moderner Verladetechnik lassen sich 32 Europaletten auf geräuscharme Weise innerhalb von nur zwei Minuten auf den Lkw bringen. Die Shuttle-Fahrzeuge transportieren den Sekt zu ...

GI 01-12 29-31 Botschafter zum Kunden
Vorschau
Botschafter zum Kunden Trinkgläser verstärken Produkt- und Kundenbindung Keine Frage, Trinkgläser sind mit das Wichtigste, um in der Getränkeindustrie eine Produkt- und Kundenbindung nachhaltig zu gestalten. Denn für viele gehört das „passende“ Glas zu ihrem Lieblingsdrink einfach dazu. Dabei kommt es bei den meisten Gästen keineswegs darauf an, ob es den mehr oder weniger vorhandenen Gastro-Standards entspricht oder nicht. Auch ist nicht immer wichtig, ob auf dem Glas der Markenname des so geschätzten Getränks prangt. Obwohl das sicherlich bei sehr vielen Kunden besonders geschätzt wird. – Wie man sieht, das Thema Trinkgläser ist kompliziert; es lohnt sich deshalb, über interessante innovative Beispiele aus der jüngsten Zeit zu berichten. ignalisiert wird mit einem gebrandeten Glas stets eine positive, freundliche Botschaft: „Schau her, ich stell mich vor. Ich bin nicht anonym!“ Das Credo ist übrigens, wenn der Name des Getränks gar nicht mehr auf dem ganz b ...

GI 01-12 32-34 Von der Kunst
Vorschau
Von der Kunst, im Gespräch zu sein Marketinginstrument PR „Machen Sie PR“ – „Klar, machen wir PR! Wir schalten Anzeigen, haben Citylights gebucht und führen Vkf-Aktionen im Handel durch.“ – „Dann machen Sie Werbung, aber keine PR.“ Katrin Möllers, Geschäftsführerin der PR- und Event-Agentur Ansel & Möllers aus Stuttgart, kennt diesen Dialog nur zu gut. Sie ist seit 15 Jahren in der PR-Beratung tätig und hat schon oft erklärt, was PR tatsächlich ist und wie dieses Marketinginstrument Unternehmen und Marken ins Gespräch bringt. „Die Aufgabe von Public Relations ist es, alle für ein Unternehmen, eine Marke oder Organisation wichtigen, strategischen Informationen an die passenden Medien weiterzugeben“, erklärt Katrin Möllers. Denn: Journalisten haben im Redaktionsalltag in der Regel keine Zeit, um auf gut Glück bei Unternehmen nachzufragen, ob es zufällig ein neues Produkt, eine technische Errungenschaft oder eine spannende Vkf-Aktion parat hat.

GI 01-12 35 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die GETRÄNKEINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Positiv: kommunikativ, einfach, respektvoll, umgänglich. Negativ: manchmal unkommunikativ, schwierig, respektlos, unumgänglich. Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Lieder von Schubert spielen und singen können (nicht nur unter der Dusche). Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Begeistert: die in der Branche tätigen Personen und Persönlichkeiten und deren entschlossenes Engagement für ihre Ausbildungsstätten. Regt auf: die oft unkritische Selbstverliebtheit. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Ich wünsche mir, dass die Getränkeindustrie flexibel, offen und wand ...

GI 01-12 36-37 Getraenkefahrzeugtechnik
Vorschau
Getränkefahrzeugtechnik im Fokus Aufbausysteme für viele Herausforderungen Im Fokus der Getränkelogistik stehen nicht nur wirtschaftlich optimierte Aufbauten, sondern mehr denn je die Motivation und Entlastung des Fahrerpersonals durch moderne Getränkefahrzeugtechnik. Orten Fahrzeugbau hat sich auf die Konzipierung und Fertigung zukunftsweisender Aufbau- und Fahrzeugtechnik für die Getränkeindustrie spezialisiert. Mit ca. 100 Mitarbeitern werden insgesamt pro Jahr ca. 600 Getränkeaufbauten im Hauptwerk Bernkastel-Kues/Mittelmosel der im Nebenwerk Rothnaußlitz/Bautzen gefertigt. ie Zielgruppen des Fahrzeugbauers von der Mittelmosel, umfassen nicht nur den GFGH und Getränkelogistiker, sondern auch Produzenten wie Brauereien und Mineralbrunnen.

D

Die speziellen Anforderungen und die hohen Ansprüche im Getränkelogistikbereich führten zu einer breitgefächerten Produktpalette, die alle Belange des rationellen Getränkestreckentransportes als auch der Na ...

GI 01-12 38-39 Gut versorgt
Vorschau
Gut versorgt Energiemanagement sorgt für Prozesssicherheit Die Rolinck Brauerei, Steinfurt, blickt auf eine lange Tradition zurück: Im Jahr 1820 von Alexander Rolinck (1782 bis 1849) gegründet, wuchs sie im Laufe des 20. Jahrhunderts zu einer führenden Regionalbrauerei heran. 2007 erfolgte die Übernahme durch die Krombacher Brauerei. Dem stetig wachsenden Produktionsprozess folgend, war eine neue hoch zuverlässige Energieverteilung unabdingbar.

eit Gründung der Brauerei gab es – neben der heute noch existierenden Hauptmarke, dem Rolinck Pilsener – naturgemäß zahlreiche Änderungen und neue Produkte. Heute stehen unter anderem alkoholfreies Pilsener, Alex Rolinck feines Lagerbier, ein Biercolamix (Bastard) und das kalorienreduzierte Rolinck Radler für das Traditionsunternehmen. Mit diesen Marken entspricht der Betrieb den sich wandelnden Qualitäts- und Geschmacksansprüchen seiner Kunden.

S

Seit 2007 gehört Rolinck zur Krombacher Bra ...

GI 01-12 3 Von Zipfelmuetzne
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Von Zipfelmützen und „schrägen“ Ideen Die letzten Weihnachtsgefühle sind verflogen, die ersten Vorsätze zum neuen Jahr gebrochen und im LEH haben die ersten Osterhasen den Platz der Schoko-Weihnachtsmänner längst eingenommen. Alles also wieder einmal vorbei. Aber ich möchte noch einmal zurückblicken auf eine schöne abendländische Tradition: „Die Weihnachtskarte und ihre tiefere Bedeutung“. Hat sie überhaupt eine tiefere Bedeutung oder ist der Weihnachtsgruß längst zum lästigen Ritual verkommen, dem man eher unwillig als freudig nachkommt, möchte man fragen, wenn man sieht, was da so auf den Tisch flattert. Als Verlagsmensch darf man sich über viele Freunde freuen – solche und solche – und man sollte meinen, dass die Absender sich ganz besonders bemühen, denn schließlich möchte man ja einen guten Kontakt zu den Medien pflegen. Denkste ! Die Re ...

GI 01-12 40-41 Mehr als nur eine Erfrischung
Vorschau
Mehr als nur eine Erfrischung Getränke mit Zusatznutzen in der Glasflasche Das Erfrischungsgetränk als reiner Durstlöscher Ein fast veraltetes Modell, denn heute müssen Getränke einiges mehr leisten, um beim Verbraucher zu punkten. Voll im Trend: Trinken und sich gleichzeitig etwas Gutes tun. Schließlich sind Getränke, die Wellness versprechen oder gar einen Beitrag zum Anti-Aging leisten, höchst gefragt. Sie versprechen Gesundheit, Schönheit oder ein langes Leben. Wer die Durststiller mit Zusatznutzen unter die Lupe nimmt, stellt fest, dass viele von ihnen in Glas verpackt sind.

D

Haus Rabenhorst setzt auf „Vitesse“

Zum anderen sind die Verbraucher von heute experimentierfreudiger und haben Freude daran, neuartige Getränke auszuprobieren. Besonders begehrt: Produkte, die gut für die Fitness und Gesundheit sind. Dazu gehören natürlich auch Fruchtsäfte. Früchte enthalten wertvolle Inhaltsstoffe: Vitamine, die das Immunsystem stär ...

GI 01-12 42-43 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

EU-Zulassung für Steviolglycoside

Hydration-Claim – verwässern ist keine Lösung Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist die nach der Claims-Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 in der Europäischen Union (EU) maßgeblich dazu berufene Stelle, um – wissenschaftsbasiert und unabhängig – über die Voraussetzungen zu urteilen, die sich mit Blick auf gesundheitsbezogene Auslobungen bei Lebensmitteln und Getränken ergeben. Unbestritten ist schon auf der Grundlage des Allgemeinwissens, dass auch die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit für das gesundheitliche Wohlbefinden und die körperliche sowie geistige Dr. Klaus Peter Stadler Leistungsfähigkeit von besonderer Bedeutung ist. Diesen Gesichtspunkt Präsident Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) hatte die EFSA in einer gut begründeten „Scientific Opinion“ noch einmal klar unterstrichen und vo ...

GI 01-12 44-45 Doemens News
Vorschau
Auf Wiedersehen Brau Beviale 2011 in Nürnberg Wie Sie vielleicht bereits in Erfahrung gebracht haben, wird die Brau Beviale in Nürnberg 2012 von Dienstag den 13. November bis Donnerstag den 15. November durchgeführt. Doemens hat zur Brau Beviale 2011 bereits vorgelegt und mit verändertem Standdesign unsere langjährige, bereits traditionelle Zusammenarbeit während der Braumesse in Nürnberg mit dem Verlag W. Sachon fortgeführt. Über die drei Messetage hinweg konnten meine Kollegen und ich wieder zahlreiche nationale und internationale Gäste zu interessanten Fachgesprächen an unserem Stand begrüßen. Ebenso wurden viele Informationsgespräche mit Standbesuchern geführt, die Interesse an unseren Seminarprogrammen, Ausbildungskursen, der Hefebank und nicht zuletzt dem Laborservice zeigten. Ein wichtiger Aspekt unseres Messeauftrittes, der am Doemens-Stand auf keinen Fall zu kurz kommen darf, ist, dass wir gerne der Treffpunkt für unsere ehemalige Absolventen sind. Bei gemüt ...

GI 01-12 46 Marketing Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Michael Stich ist neuer Johnnie Walker Giant Den persönlichen Weg gehen, sich ständig weiterentwickeln und andere inspirieren – darum geht es bei der internationalen Kampagne „Walk with Giants“ von Johnnie Walker. Dafür steht auch der aktuelle deutsche Giant – Sportidol Michael Stich – und gibt in diesem Rahmen Einblicke in seinen Werdegang vom Tennisprofi zum Stiftungsgründer.

Gemeinsam mit Atze Schröder, der sich ebenfalls für das Projekt einsetzt, wurden kürzlich die neuen Plakate für die Aktion vorgestellt. Damit das Projekt noch mehr Freunde hier in der Region findet, will Salvus dieses Thema ab sofort mit in den Handel nehmen. „Wir werden nicht nur für den Verein gemeinsam mit Atze Schröder werben, wir werden auch selber ein Gewinnspiel starten, mit dem jeder seine eigene Pipeline bauen kann“, kündigte die Geschäftsführerin bereits an. Dieses soll virtuell über Smartphones oder auch über die Website möglich sein.

GI 01-12 47 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Power für den roten Teppich Anlässlich der 62. Berlinale haben die Rabenhorst Saftspezialisten eine limitierte Edition kreiert: „Power Berry“ heißt der BerlinaleSaft 2012, mit dem der Fruchtsafthersteller offizieller Supplier der Filmfestspiele ist. Der 100prozentige Bio-Direktsaft in der 240 ml-Flasche wird nicht nur Berlinale-Besuchern kredenzt, sondern ist in limitierter Auflage auch im Handel erhältlich.

Die neue Edition vereint Direktsäfte aus Aroniabeeren, Holunderbeeren, Maulbeeren, Brombeeren und Schwarzen Johannisbeeren, die Süße erhält der Saft aus Erdbeeren, weißen Trauben und Bananen.

John’s Cordial kommt mit „Holunderblütensirup“ Die Marke John’s Cordial ist mit der neuen Sorte „Holunderblütensirup“ ins neue Jahr gestartet – nicht zuletzt getrieben von dem sich aus Italien stark ausbreitenden Trend für Prosecco Hugo, heißt es.

Limetten, Minze und je nach Rezept ein Schuss Sprudel od ...

GI 01-12 48 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Mehrfarbige PET-Flaschen Dem KunststoffverpackungsSpezialisten Gizeh ist es erstmals gelungen, mehrfarbige PET-Flaschen auf herkömmlichen Streckblasmaschinen herzustellen. Nach Abschluss einer umfangreichen Entwicklungs- und Testphase bietet das Unternehmen die weltweit neue Technik seit Dezember 2011 am Markt an.

Die neuartigen PET-Flaschen basieren auf MehrkomponentenRohlingen, die vom Partnerunternehmen Inotech Kunststoff entwickelt wurden. Diese speziellen Preforms konnten jedoch bislang nur auf Streckblasmaschinen mit Mikrowellenheizung verarbeitet werden. Den Gizeh-Entwicklern ist es nun erstmals gelungen, eine konventionelle Zweistufen-Streckblasanlage mit Infrarot-Heizung so auszurüsten, dass sie mit den Rohlingen die gewünschten Ergebnisse erzielt. Weitere Informationen: www.gizeh.com

Qualität dokumentieren und überwachen Die Leitfähigkeitssonde CPS-7 aus dem Hause Sontec Sensorbau, wurde speziell für die Märkte Food, Pharma ...

GI 01-12 49 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Generationenwechsel bei Imnauer Mineralquellen Am 17. Dezember 2011 feiert Wolfgang Ketterer, Geschäftsführer der Imnauer Mineralquellen, seinen 65. Geburtstag. Diese Gelegenheit nutzte er und überließ seinem Sohn Jochen im Unternehmen weitere Verantwortungsbereiche. Damit zog er sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurück.

schinen und Anlagen für diverse Industriebranchen herstellt und weltweit agiert. Jetzt ist Nils Meyer in sechster Generation in die Geschäftsführung eingestiegen. Gemeinsam mit Jens Reese, dem langjährigen Geschäftsführer, leitet er das Unternehmen.

Rudolf Hepp zum stellvertretenden DLG-Hauptgeschäftsführer berufen Der Vorstand der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat Rudolf Hepp zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer berufen.

Wolfgang (li.) und Jochen Ketterer

Philipp Kohlschreiber ist neuer Power Horse Markenbotschafter Power Horse Energy Drink hat mit dem 28-jährigen de ...

GI 01-12 6 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Praxisseminar Mikrobiologie Ausführlich und praxisbezogen informiert das Institut Romeis in seinem Praxisseminar Mikrobiologie am 9. Februar 2012 über gesetzliche Anforderungen, mikrobiologische Schwachstellen und Nachweismethoden für relevante Mikroorganismen in der Brauund Getränkeindustrie. Des Weiteren werden Kenntnisse zur Bewertung und Beurteilung der Mikroorganismen im Betriebslabor vermittelt. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter der mikrobiologischen Qualitätssicherung in AfG-, Mineralbrunnen- und Brauindustrie, die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 290,- Euro zzgl. MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter www.institut-romeis.de.

VIG-Novelle enttäuscht Lebensmittelwirtschaft Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) zeigt sich anlässlich der Ver-

abschiedung der Novelle des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG) durch den Deutschen Bundestag enttäuscht darüber, dass die im parlamentarischen ...

GI 01-12 7 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

AfG Markt – Quo vadis Der EU-Gipfel ist vorbei; eben noch feierten alle – bis auf die selbstisolierten Engländer – die Beschlüsse des EU-Gipfels, heute kämpfen sie mit den Kopfschmerzen nach der Party. Viele Experten bemängeln, dass kaum Antworten auf kurzfristige Probleme geliefert wurden. Nur wenige der angekündigten Krisenmaßnahmen seien neu, viele ähnelten früheren Erklärungen. Entscheidungen zur kurzfristigen Stabilisierung der Kreditmärkte fehlten. Die Spar- und Stabilitätsvereinbarungen können die akuten Probleme von Ländern wie Italien oder Spanien nicht lösen. ie Unsicherheit an den Finanzmärkten trübt auch die Stimmung hierzulande. Die Einschätzung der Deutschen im Hinblick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung wird mittlerweile von den Pessimisten dominiert. Überraschend aber ist, dass der private Konsum davon bislang nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Indikator „Anschaffungsneigung“ der GfK steigt eher n ...

GI 01-12 8-10 Oekoeffiziente Getraenke
Vorschau
Ökoeffiziente Getränkelogistik Pilotprojekt zur Vermeidung von Verkehr und Emissionen in Nürnberg In den 1990er-Jahren galt die City-Logistik als Lösungsansatz zur Erhöhung der Effizienz im innerstädtischen Wirtschaftsverkehr bei gleichzeitiger Reduzierung der negativen externen Effekte des Verkehrs. Große City-Logistik-Projekte hatten jedoch hohe Umsetzungsbarrieren und wiesen eine hohe Komplexität auf, insbesondere dann, wenn mehrere Branchen in ein Konzept integriert werden sollten. Der City-Logistik-Hype war im Jahr 2000 vorbei. Nahezu alle Projekte wurden bis dahin wieder beendet oder hatten nie die Umsetzungsphase erreicht. Die Probleme im innerstädtischen Wirtschaftsverkehr blieben erhalten und haben sich in den letzten Jahren weiter verschärft. a im Warenverkehr fast ausschließlich Dieselfahrzeuge zum Einsatz kommen, fallen Emissionen in den Wirkungskategorien CO2, Feinstaub, Stickoxide und Lärm an. Nun sind jedoch deren räumliche Wirkungen sehr verschieden; wäh ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim