Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2012/04_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 04-12 11 Blick ueber den Zaun
Vorschau
Tschechien – das Paradies der Biertrinker Die neuesten Erhebungen über die Stellung des Bieres in der tschechischen Gesellschaft zeigen, dass sich der Anteil der Bierkonsumenten, langfristig gesehen, nicht wesentlich verändert hat. Regelmäßig trinken 90 Prozent der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen Bier, ohne Alters-, Ausbildungs- und Einkommensunterschiede. Während sich der Konsum bei Frauen langfristig nicht verändert hat, sank der Bierverbrauch bei Männern leicht. Das ermittelte das Zentrum für Meinungsforschung in einer alljährlich durchgeführten Studie. Die tschechische Öffentlichkeit schätzt ein großes Markenangebot, eine Verbesserung der Produktqualität und des Geschmacks, aber auch das damit verbundene Sozialprestige. „Der Rückgang des Bierkonsums ist verständlich, da sich die Lebensweise in Tschechien verändert hat. Gründe dafür sind die längeren Arbeitszeiten und mehr Arbeitsdruck sowie die Tatsache, dass die Generation der großen Bierkons ...

GI 04-12 12-13 Auf zu neuen Ufern
Vorschau
Auf zu neuen Ufern Energy-Drinks erobern mit natürlichen Inhaltsstoffen neue Zielgruppen Wer sich im November 2011 in Paris auf der wichtigsten Messe für LebensmittelInhaltsstoffe umschaute, wurde einmal mehr bestätigt: Natürlichkeit ist und bleibt der dominierende Trend der Branche. Der Verbraucherwunsch nach natürlichen Produkten und die Abkehr von künstlichen Inhaltsstoffen hinterlassen mittlerweile in fast allen Produktgruppen sichtbare Spuren. Diese Entwicklung macht auch vor einer Kategorie nicht halt, die laut öffentlicher Meinung bislang eher am unteren Ende der Natürlichkeitsskala rangierte: Energy-Drinks. Doch mit neuen Rezepturen und gesünderen Positionierungen erobern Energiegetränke aktuell eine neue Klientel. braucher gezielt zu Energiegetränken, die sie zuverlässig „über den Tag bringen“ sollen. Fruchtsäfte und Inhaltsstoffe aus natürlichen Quellen spielen dabei aus sensorischen und gesundheitlichen Gründen eine zentrale Rolle. Zudem ist aber auch d ...

GI 04-12 14-16 Suess bleibt innovativ
Vorschau
Süß bleibt innovativ Stevia zur Süßung von Getränken Den größten Erfolg im AfG-Segment haben sich in den letzten Jahren „kalorienarme Erfrischungsgetränke ohne Zucker“ erobert. Da ist es kein Wunder, dass beispielsweise Sinalco, die in der Hövelmann Gruppe beheimatete älteste europäische Erfrischungsgetränke-Marke, durch seinen Geschäftsführer Michael Hollmann stolz eine ganz neue Botschaft signalisierte: „Kompromisslos lecker – ohne Zucker“. Die seit 1902 auf dem Markt befindliche Limonade ist inzwischen wieder eine der beliebtesten deutschen Softdrink-Marken – auch aufgrund ihres engagierten Angehens des Themas „Zero“, sprich zuckerfreier Produktvarianten. Denn schließlich waren die Verbraucherreaktionen zum Thema „Zucker“ in den letzten zehn Jahren immer kritischer geworden.

ie Käufertendenzen der letzten Jahre in Richtung „fruchtig ja, Zucker nein“ bezogen sich freilich keineswegs nur auf Getränke, sondern auch auf den Foodbere ...

GI 04-12 17 Branchtreff in Nuernberg
Vorschau
nach Kurz gefr agt …b e

Branchentreff in Nürnberg Am 14. und 15. Mai 2012 trifft sich die Fruchtsaftbranche zur Jahrestagung des Verbandes der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VdF) in Nürnberg. Vorab konnte die GETRÄNKEINDUSTRIE mit Klaus Heitlinger, Geschäftsführer des Verbandes, über die aktuellen Entwicklungen der Branche sowie über die anstehende Tagung sprechen. GETRÄNKEINDUSTRIE: Herr Heitlinger, „Regionalität“ und „Nachhaltigkeit“ sind seit ein paar Jahren die Schlagworte – trotzdem geht der Pro-Kopf-Verbrauch an Apfelsaft jährlich stetig zurück. Bitte interpretieren Sie diese Entwicklung. Klaus Heitlinger: Nach unseren Beobachtungen hat der LEH in den letzten Jahren regionale Fruchtsafthersteller eingelistet, selbst auch für nur wenige Outlets. Zum einen entspricht dies einem Verbraucherwunsch etwas aus der Region zu kaufen, zum anderen ist die Marge häufig bei regionalen Produkten für den Vermarkter zufriedenstellender. Der Rückgang des ...

GI 04-12 18-21 Desinfizieren mit elektrolytisch
Vorschau
Desinfizieren mit elektrolytisch erzeugtem Chlor Abschätzung potenzieller Problemstellungen in der Betriebspraxis Die Verfahren zur Desinfektion in der Getränkeindustrie sind heutzutage entsprechend vielzähliger Anwendungsfelder und damit einhergehender spezifischer Anforderungen äußerst umfangreich. Eine allgemeine und daher vereinfachte Differenzierung der in diesem Zusammenhang verwendeten Medien kann auf Basis der Wirkungsweise bzw. des Orts der Erzeugung erfolgen. In diese allgemeine Systematik ist der Einsatz von elektrolytisch erzeugtem Chlor, vergleichbar zu Ozon und Chlordioxid, als chemisches Verfahren einzuordnen, bei dem das Desinfektionsmedium vor Ort generiert wird.

ie Begrifflichkeit Elektrochemische Aktivierung, kurz ECA, und die dazu gehörigen Verfahren zur Erzeugung „freien Chlors“ (Cl2 /HOCl /OCl - ) als aktive Substanz des zur Desinfektion eingesetzten „Anolyts“ sind vor allem im Bereich der AfG-Industrie bekannt und etabliert. Der anfän ...

GI 04-12 22-23 Nachhaltig in die Zukunft
Vorschau
Nachhaltig in die Zukunft Trendtag Glas 2012 lockt 160 Besucher nach München Am 2. März 2012 fand das Branchen-Event der Behälterglasindustrie statt: der Trendtag Glas. Rund 160 Teilnehmer, vorwiegend aus der Lebensmittel- und Getränkebranche, waren dabei, als es in der BMW Welt in München hieß: „Mit Glas nachhaltig in die Zukunft!“ Zum dritten Mal stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus des Trendtag Glas, in diesem Jahr ging es um „Nachhaltigkeit“ als für den Unternehmenserfolg unerlässlicher Zukunftsfaktor. Dass das Thema nichts von seiner Aktualität verloren hat, zeigten die vielfältigen Beiträge der hochkarätigen Referenten. inen lokalen Willkommensgruß sprach Eckbert Dauer, Leitender Ministerialrat des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Anschließend widmete sich Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister a.D. und Gründungsdirektor des Institute for Advanced Sustainability e.V. (IASS), der Frage „Nachhaltigkeit ...

GI 04-12 24-25 Kompromisslose Produktsicherheit
Vorschau
Kompromisslose Produktsicherheit Neue „intelligente“ CIP-Generation Lebensmittelsicherheit hat für Getränkehersteller höchste Priorität. Auch für Tetra Pak war dies von Anfang an ein wichtiges Thema. Bereits 1961 stellte das Unternehmen die erste Maschine zur Abfüllung von keimfreier Milch vor. Seither hat das Unternehmen eine Vielzahl von Prozess- und Verpackungsinnovationen auf den Markt gebracht. Eine davon ist die neueste Tetra Alcip CIP-Lösung.

m digitalen Zeitalter verbreiten sich Informationen über Probleme bei der Qualität oder der Lebensmittelsicherheit eines Getränkes innerhalb kürzester Zeit im Markt. Hieraus können ein immenser finanzieller Schaden durch Vertrauens- und Imageverlust, Kosten für Produktrückruf oder Schadensersatzansprüche wegen Körperverletzung entstehen. Die Reinigung hat daher

I

einen hohen Stellenwert für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Sie ist entscheidend für die Produktsicherheit und ...

GI 04-12 26-28 Trends und Fortschritte
Vorschau
Trends und Fortschritte der Lebensmittelverpackung Neue Studien des Instituts der Verpackungsmaschinenhersteller

Im Institut der Verpackungsmaschinenhersteller in Arlington (Virginia), das unter der Kurzbezeichnung PMMI (von Packaging Machinery Manufacturers Institute) bekannt ist [1], sind in jüngster Zeit mehrere Studien zur Entwicklung auf dem Gebiete der Verpackung fertiggestellt worden, die eine nützliche Orientierungshilfe für Verpackungsanwender sind. Hervorzuheben sind die Forschungsstudien „Trends und Fortschritte in der Lebensmittelverpackung – Die Ergebnisse einer Forschungsstudie am Endverbrauchermarkt, die Trends und Fortschritte der Lebensmittelverpackung untersucht“, „Getränkeindustriemarkt Forschungsstudie – Die Ergebnisse einer Forschungsstudie am Endverbrauchermarkt, die die Ausgaben für Verpackung in der Getränkeindustrie untersucht“ und „Flexible Verpackung Marktforschungsstudie – Die Ergebnisse einer Marktforschungsstudie am Endv ...

GI 04-12 29-31 Leichtgewichte fuer die
Vorschau
Leichtgewichte für die Weinbranche Amcor Rigid Plastics wächst mit PET-Weinflaschen Amcor ist heute das größte börsennotierte global agierende Verpackungsunternehmen. Die Tätigkeitsbereiche erstrecken sich auf die Herstellung von Glas-, Karton- und Metallverpackungen, flexible Kunststoffverpackungen und feste Kunststoffverpackungen. Für die Getränkebranche ist vor allem der Bereich der festen Kunststoffverpackungen und damit der Bereich von Amcor Rigid Plastics relevant. Dieser Amcor-Zweig produziert jährlich ca. 28 Milliarden Einheiten. Über die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie hinaus werden Kunststoffflaschen sowohl für alkoholfreie Getränke als auch für Bier, Wein und Spirituosen zur Verfügung gestellt. In letzter Zeit in den Fokus gerückt: Wein in PET-Flaschen. Fred Piercy, Business Direktor für Spirituosen, Wein und Bier bei Amcor Rigid Plastics, spricht im nachfolgenden Interview unter anderem darüber, wie es zu dieser Entwicklung kam und warum sich Wein in ...

GI 04-12 32-33 Die Menge machts
Vorschau
Die Menge macht’s Wie viel Sauerstoff braucht ein Wein Diese Erfahrung hat fast jeder Weintrinker schon einmal gemacht: Man öffnet eine Flasche Wein, doch anstatt des zu erwarteten Weinbouquets überrascht den Weinfreund ein dumpf-muffiges Aroma, das jede Freude auf ein schönes Glas Wein zunichtemacht. Vom Weinkonsumenten wird dieser Fehlton allgemein als „Korkton“ bezeichnet und somit direkt mit dem Naturkork in Verbindung gebracht. Um die Gefahr eines Korktons im Wein zu umgehen, setzt die Weinindustrie deshalb in zunehmendem Maße auf die Verwendung von Alternativverschlüssen wie Kunststoffkorken oder Schraubverschlüsse. orkschmecker sind gar nicht einmal so selten. Etwa 3,5 Prozent der in Europa abgefüllten Weine sind nach Auswertungen von Weinwettbewerben mit Korkschmeckern belastet. Weltweit bedeutet das einen Schaden von mehr als 2,5 Milliarden Euro.

K

Winzer und Konsumenten sehen in den alternativen Weinverschlüssen deshalb eine logische Ko ...

GI 04-12 34-35 Effiziente Geschaeftsprozesse
Vorschau
Effiziente Geschäftsprozesse Kaufmännische Software für die Frische-Logistik Die 2002 gegründete Zamba Fruchtsäfte AG ist in der Schweiz der führende Hersteller von frisch gepressten Fruchtsäften. Die Unternehmensgründer erkannten das Bedürfnis nach reinen Säften, wie sie noch niemand zuvor auf den Schweizer Markt gebracht hat. „Wir wollten einen Fruchtsaft anbieten, der direkt gepresst und nicht aus Konzentrat oder tiefgefrorenem Saft produziert wird. Dieser sollte zudem auch nicht pasteurisiert werden“, erklärt Daniel Hirt, Leitung Supply Chain Management und Mitglied der Zamba-Geschäftsleitung. Die Idee vom frisch gepressten Fruchtsaft verbreitete sich schnell. Heute werden über 500 Kunden mit einem Ganzjahres- und einem Saison-Sortiment beliefert – in Zürich befinden sich Produktion, Abfüllung und Logistik. Damit alles reibungslos vonstattengeht, entschied sich Zamba für eine neue, kaufmännische Softwarelösung. ie Zamba Fruchtsäfte AG, seit 2008 ein Tocht ...

GI 04-12 36-37 Der russische Alkoholmarkt
Vorschau
Der russische Alkoholmarkt Marktforschungsstudie gibt Einsicht in Konsumtrends Untersuchungen der russischen Marktforschungsorganisation VCIOM in 42 Regionen ergaben Erkenntnisse über Trends und Fakten auf dem russischen Alkoholmarkt und gaben Einsicht in die Vorlieben russischer Konsumenten zu verschiedenen Arten von Alkohol, ihre Meinungen für oder gegen den Alkoholkonsum und für eine eigene Weinproduktion. ie drei populärsten alkoholischen Getränke Russlands sind Bier, Wein und Wodka. Bier behält die Spitzenpopularität – 36 Prozent der Befragten gaben an, Bier mehr oder weniger häufig zu trinken. Insbesondere bei Männern ist Bier beliebt: Jeder Zweite von ihnen trinkt Bier, während von den Frauen nur jede Vierte Bier trinkt.

D

Vor allem bei Jugendlichen in der Altersgruppe von 18 bis 24 Jahren ist Bier beliebt. 56 Prozent der Personen dieser Altersgruppe trinken Bier. In der mittleren Jahresgruppe von 35 bis 44 Jahren sind es 40 Prozent und bei ...

GI 04-12 38-39 Eines der aeltesten Naturheilmittel
Vorschau
Eines der ältesten Naturheilmittel Gesundheitliche Wirkungen von Heilwasser nachgewiesen Heilwässer können auf natürliche Weise helfen, die Gesundheit zu fördern. Das wussten schon die Menschen in der Bronzezeit und nutzten Heilquellen zur Behandlung zahlreicher Beschwerden. Auch im 18. und 19. Jahrhundert erfreuten sich Heilwasser-Trinkkuren größter Beliebtheit. Heute sind natürliche Heilmittel wieder gefragt. Dabei punkten sie mit einer Garantie der vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen.

Heilwasserlandschaft in Deutschland

eilwässer stammen aus tiefen unterirdischen Quellen. Auf ihrem Weg durch das Gestein nehmen sie je nach Umgebung verschiedene Mineralstoffe auf. So erhält jedes Wasser eine einzigartige Zusammensetzung.

H

Aufgrund der langen Tradition und Erfahrung ist gut bekannt, wie Heilwässer wirken und angewendet werden. Heute sind auch die Inhaltsstoffe vollständig analysiert und ein Großteil der Wirkun ...

GI 04-12 3 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Betreff: Wichtig Kardinalfehler bei Pressemitteilungen Passend als Titel für dieses Editorial würde eine E-Mail mit dieser informationslosen Betreffzeile in meinem Posteingang sofort mit der Löschtaste quittiert werden… An die Hundert Nachrichten erreichen täglich meinen elektronischen Briefkasten, in Sekundenbruchteilen fällt die Entscheidung für oder gegen eine Weiterbearbeitung. Öffentlichkeitsarbeit hat in den letzten zwei Jahrzehnten an Stellenwert in den Unternehmen erheblich gewonnen. Und das ist gut so. Denn Firmennamen und Produkte, die in der Branche – in welcher Form auch immer – ständig „Präsenz“ zeigen, prägen sich beim potenziellen Kunden besser ein. Durch den erhöhten Stellenwert ist aber auch erhöhte Professionalität in der Pressearbeit gefragt, um in der Flut, die nun in den Redaktionen ankommt, ein auffälliges Schaumkrönchen zu se ...

GI 04-12 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

European Water Stewardship Standard (EWS) ist implementiert

Auf dem Holzweg

Bereits im November 2011 wurde nach fast vierjähriger Entwicklungs- und Validierungsphase der freiwillige Standard „European Water Stewardship (EWS)“ implementiert. Der von der European Water Partnership (EWP) – als Nicht-Regierungsorganisation – geprägte Standard soll unter anderem

Die Forderung hat es in sich: Die Wirtschaft soll in der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLBK) lediglich „beratende“ Funktion haben. Vielmehr soll sich die DLBK stärker bzw. wesentlich an den Vorstellungen der Verbraucher orientieren. Man wird diese Forderung als gezielte Provokation verstehen dürfen, zumal sie prominent und mit verbraucherpolitischem Gewicht vorgetragen wird. Gerd Billen als Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) hat sich in der LebensmittelZeitung (LZ vom ...

GI 04-12 42-43 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund zunehmender Nachfrage nach Versuchssuden kam ich bereits 2011 als freier Mitarbeiter zu Doemens. Ich produzierte und begleitete unterschiedlichste Versuchssude und kümmerte mich um die Optimierung von Kleinabfüllanlagen. Seit dem 1. Februar 2012 arbeite ich fest im Bereich Sudhaus, Gär- und Lagerkeller und möchte mich nun den Lesern der Doemens News vorstellen. Nach der Ausbildung zum Brauer und Mälzer absolvierte ich an der TU München-Weihenstephan das Studium zum Diplom-Braumeister. Über meine Tätigkeit beim staatlichen Hofbräuhaus München kam ich zur Alresto, der Gastronomiegesellschaft des Münchener Flughafens. Dort war ich für die Airbräu verantwortlich, eine der populärsten „Hausbrauereien“ Bayerns. Anschließend war ich für einen Anlagenhersteller weltweit tätig. Meine Aufgaben umfassten die Rezeptherstellung verschiedenster Biere, das Einfahren aller Anlagenteile, die Überwachung der Gärung/Lagerung und Filtration ...

GI 04-12 44-45 Getraenke Innovationen
Vorschau
den vollen Fruchtgeschmack von Äpfeln und Kirschen – Fruchtgehalt: fünf Prozent – mit der prickelnden Kohlensäure des natürlichen Mineralwassers von Sinziger, so das Unternehmen.

GETRÄNKE-INNOVATIONEN Stevia-Produktlinie bei Bad Dürrheimer

Eistee für den Sommer

Als eines der ersten Unternehmen der Deutschen Getränkebranche präsentiert Bad Dürrheimer Getränke mit dem neuen Süßungsmittel Stevia.

Innovationen sind ein Teil des Erfolgs von Pfanner. Für den Start in den Sommer 2012 wurde Pfanner Ice Tea Erdbeer-Vanille „Limited Edition“ kreiert.

Bad Dürrheimer bietet seine neuen, fruchtigen Stevia-Getränke in den Geschmacksrichtungen Orange, Zitrone, Grapefruit und Blutorange an. Die Stevia-Linie kommt vorerst in der klassischen 0,7-l-Glasflasche zur Auslieferung.

Neben der Süße aus Stevia kommt in den Getränkerezepturen Fruktose als Süßquelle zum Einsatz. Diese Kombination steht für eine ...

GI 04-12 46 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG hella führt neues Design ein

liche Tipps zu Ernährung oder Sport und können mit Denkspielen ihre geistige Fitness trainieren.

Sachsen Quelle zeigt neues Gesicht

hella führt einen sortimentsweiten Design-Relaunch durch. Mit der Neugestaltung aktualisiert hella den Markenauftritt aller Produkte und will sich für die Zukunft optimal aufstellen, heißt es.

Den Teilnehmern winken außerdem attraktive Gewinne, wie z.B. ein Wochenende in einem 5 Sterne-Sport- und Wellnesshotel. Zusätzlich werden 25 Plätze im Team Rosbacher für den J. P. Morgan Corporate Challenge-Lauf am 14. Juni 2012 in Frankfurt am Main verlost.

Die Deutschen sind echte Mineralwasser Fans. Im letzten Jahr stieg deren Pro-Kopf-Verbrauch erneut – auf jetzt 134 Liter. Darauf setzen die Verantwortlichen der Eilenburger Sachsen Quelle auch weiter und gehen seit April mit ihrem Mineralwasser neue Wege: Das Traditionsunternehmen im Nordwest ...

GI 04-12 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Oliver Betzer neuer Vorsitzender des FKN

an sämtliche Abläufe im Unternehmen. Müller war bisher Leiter der Fertigung und übernimmt nun zusätzliche Aufgaben im Rahmen seiner neuen Funktion.

Oliver Betzer, Nordeuropa-Chef der SIG Combibloc GmbH, wurde für drei Jahre zum Vorsitzenden des Fachverbandes Kartonver-

Veränderungen bei Coca-Cola Nils Meyer

Oliver Betzer

packungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN) gewählt. Er übernimmt den Vorsitz von Stephen Naumann, Executive President der Regionen Nord- und Westeuropa der Elopak GmbH.

VDM bestellt Stefan Seip zum neuen Geschäftsführer Stefan Seip, 49 Jahre, ist neuer Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM) in Bonn. Der Jurist war bis 2011 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Investment und Asset Management e.V. (BVI). Zuvor hatte er bis 2001 die Interessenvertretung bei der Deutschen Börse AG geleitet.

GI 04-12 48-49 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE GEA kauft Schweizer Spezialisten für aseptische Ventile Die GEA hat Aseptomag erworben, einen Anbieter von aseptischen und hygienischen Ventilen, Ventilmodulen und Systemlösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Kirchberg, Schweiz, hat im letzten Geschäftsjahr mit 35 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 19,5 Mio. CHF erwirtschaftet. Das Unternehmen wird in das Segment GEA Mechanical Equipment integriert. Die Transaktion wird durch bestehende Kreditlinien der GEA finanziert und steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Die GEA erwartet, die Übernahme noch im zweiten Quartal 2012 zu vollziehen. Weitere Informationen: www.geagroup.com

SIG Combibloc gewinnt Gulfood Award SIG Combibloc Obeikan wurde jetzt mit dem Gulfood Award für die „Beste Innovation – Getränkeverpackungen“ ausgezeichnet. Den im Mittleren Osten hochbegehrten Preis gewann das Unternehmen für die innovative Systemkonzeption drinksplus. Die Gu ...

GI 04-12 6 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A ProWein 2012 mit neuen Bestmarken

Die Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche vereinte in drei Messetagen 3 930 Aussteller aus rund 50 Ländern und deutlich über 40 000 Fachbesucher aus aller Welt.

Gesprächen als zur Veranstaltung 2011 (3 635 Aussteller, 39 034 Besucher). Die Zuwächse auf Angebotsseite kamen dabei aus allen Regionen der Welt, beispielsweise aus Frankreich, Argentinien, Australien und China. Besonders erfreulich, so der Veranstalter, war die erneut überproportional gestiegene Präsenz der internationalen Fachbesucher, aus allen relevanten Weinimportmärkten der Welt.

Damit trafen sich erneut mehr Branchenexperten zu länderübergreifenden Geschäften und

Die nächste ProWein findet vom 24. bis 26. März 2013 in Düsseldorf statt.

Mit großem Erfolg endete am 6. März in Düsseldorf die ProWein 2012.

Seminar zum Thema „Ökologischer Wein“ Am 8. Febru ...

GI 04-12 7 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

Fruchthaltige Getränke in Zeiten „saftiger“ Preiserhöhungen Im Bereich der alkoholfreien Getränke spüren die fruchthaltigen Getränke seit Jahren den Druck der Wachstumskategorien „Erfrischungsgetränke“ und sogenannten „Neuen Segmente“. Verschärft wird diese Situation durch die seit der zweiten Jahreshälfte 2010 steigenden Rohstoffpreise für Saftkonzentrate, die sich spürbar auf die Endverbraucherpreise ausgewirkt haben. abei entwickeln sich die Fruchtsäfte mit einem Mengenminus von 3,3 Prozent in 2011 dennoch deutlich robuster als die Segmente mit niedrigerem Saftanteil. Hier verloren die Nektare zwölf Prozent ihres Volumens, während die Kategorie Fruchtsaftgetränke mit der geringsten Preisveränderung immerhin noch 8,5 Prozent unter Vorjahresniveau lag. Also sind die Rückgänge nicht nur den Preisen geschuldet Sicherlich spielt auch eine Rolle, dass der Vermarktungsdruck durch aggressive Marken-Promotions gerade im Fruchtsaftbere ...

GI 04-12 8-10 Herstellung von Erfrischungs
Vorschau
Herstellung von Erfrischungsgetränken Rohstoffe, Halbfabrikate und Technologie Die Herstellung von Erfrischungsgetränken ist wie bei fast keinem anderen Nahrungsmittelsegment hochautomatisiert. Gleichzeitig ist dieses Segment geprägt von einer Verbraucher- und Handelserwartung, die innerhalb kurzer Zyklen Line Extentions und Neuprodukte fordert [1]. Wie bei Nahrungsmitteln generell, so ist auch bei diesem Segment unter Nichtfachleuten nur wenig betreffend Rohstoffe und Herstellung bekannt. Über die Notwendigkeit den kommerziell Verantwortlichen in der Getränkeindustrie technisches Grundwissen zu vermitteln und wie dies geschehen kann, wurde kürzlich berichtet [2]. Der vorliegende Übersichtsartikel soll einen ersten Einstieg in Rohstoffe und Herstellung von Erfrischungsgetränken geben und zusammenfassen, um welche Thematiken es bei nichtalkoholischen Getränken im technischen Bereich geht. Für Techniker soll er einen Überblick aus der Sicht langjähriger Getränkeentwicklung ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim