Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2012/10_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 10-12 10-12 Blick auf Ganze
Vorschau
Blick aufs Ganze Perfekt aufeinander abgestimmte Systeme für die Getränkeindustrie Umweltfreundliche, nachhaltige und energiesparende Prozesse werden heute mehr und mehr von allen Bereichen der Lebensmittelindustrie gefordert. Um diese Herausforderungen zu meistern, wird jedoch mehr benötigt als eine Standardlösung. Speziell für die Prozesse in der Getränkeindustrie gilt es nicht nur die Abfüllung oder das Mischen, sondern beispielsweise auch die Rohstofflogistik oder das Entfärben von Sirupen zu beherrschen. Und nicht nur die flüssigen Bestandteile müssen bedacht werden, sondern auch die Dosierung von festen Rohstoffen. gefertigt und weltweit ausgeliefert. Produktionsstätten in mehreren Ländern garantieren einen schnellen Einsatz. Dabei kommen die unterschiedlichsten Fertigungstechnologien (z.B. Schraub-, Schweiß-, Paneelsilo) und Materialien (Edelstahl, Aluminium) zum Einsatz. Über diverse Fördersysteme und Austragshilfen wird der schonende und präzise Transport der ...

GI 10-12 13 Kurz nachgefragt
Vorschau
Umfassendes Angebot: Brau Beviale

nach Kurz gefr agt …b e

i Rolf Kelle r

GETRÄNKEINDUSTRIE: In Ihren Pressemeldungen gehen Sie bereits von sinkenden Aussteller- (2012: 1 350, 2011: 1 384) und Besucherzahlen (2012: 31 500, 2011: 31 693) aus. Gibt es überhaupt noch Möglichkeiten, diese Abwärtsspirale zu stoppen oder ist dieser Umstand den Gegebenheiten geschuldet

GI: Letztes Jahr fand zum ersten Mal die PETpoint, das PET-Segment der drinktec, statt. Skizzieren Sie die Erfahrungswerte.

Rolf Keller: Verwechseln Sie unseren Realismus bitte nicht mit Pessimismus ! Die Ausstellerzahl der Brau Beviale schwankt um die 1 350. 2010 waren es 1 348, voriges Jahr ein paar mehr. Im zweiten der drei aufeinanderfolgenden Messejahre steigt die Zahl der Aussteller traditionell leicht an. Deshalb sind 1 350 für 2012 realistisch und aus meiner Sicht absolut in Ordnung. Den Schub, den die Branche nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ e ...

GI 10-12 14-18 Zukunftswege gesucht
Vorschau
Zukunftswege gesucht Der demografische Wandel im Getränkebereich Grundlegende gesellschaftliche Veränderungen wie der seit Jahren absehbare demografische Wandel in der Bevölkerung haben stets Auswirkungen auf eine Vielzahl von Lebensbereichen, allen voran auf die der Ernährung und damit auch des Trinkverhaltens, sei es zu Hause, während der Arbeit oder der Freizeit. Dabei geht es in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten keineswegs nur um den Rückgang der Bevölkerungszahlen, der letztlich weniger Verbrauch mit sich bringen wird, sondern auch um „qualitative“ Aspekte – und diese Effekte sind weniger klar zu interpretieren: Der Anteil der jungen Menschen an der Gesamtbevölkerung wird geringer, derjenige der älteren Menschen ansteigen. Damit dürfte auch die Herstellung von Lebensmitteln und damit von Getränken künftig sehr starken Veränderungen unterschiedlichster Art unterworfen sein. as Durchschnittsalter der arbeitsaktiven Einwohner verschiebt sich beispielsweise ...

GI 10-12 20-21 Pasteurisieren
Vorschau
Pasteurisieren, Abfüllen, Reinigen Nachhaltige und effiziente Energiekonzepte für die Getränkeindustrie Der Alltag in der Getränkeindustrie wird von energieintensiven Einzelprozessen bestimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Fruchtsäfte, Mineralwässer oder andere Erfrischungsgetränke hergestellt und abgefüllt werden. Reinigen, Konzentrieren, Pasteurisieren, Sterilisieren – jeder Produktionsschritt stellt individuelle energetische Anforderungen an die Druckluft-, Kälte-, Dampf- oder Warmwasserversorgung. Enorme Unterschiede bei den eingesetzten Temperatur- und Druckluftniveaus kennzeichnen die Branche. Typischerweise werden die benötigten Medien Druckluft, Kälte, Dampf, Heiß- und Warmwasser mit Strom und fossilen Energieträgern wie Erdgas oder Heizöl erzeugt, die vom Energieversorger an entsprechenden Übergabestellen zur Verfügung gestellt werden.

Holzhackschnitzel und Holzpellets: Preisstabile und umweltfreundliche Brennstoffe, die die Ansprüche der Ind ...

GI 10-12 22-23 Regelorgane optimieren
Vorschau
Regelorgane optimieren Effizienz von Dampfsystemen Eichbaum Brauerei ersetzt im Kesselhaus Sitzventile durch Gleitschieberventile Das Absperren und Drosseln von Dampf führt bei traditionellen Ventilen mit metallischem Sitz zu erheblicher Anfälligkeit für Riefen. Undichtigkeiten mit teuren und auch gefährlichen Dampfverlusten sind die unvermeidliche Folge. Dies war auch einer der Gründe, warum die Eichbaum Brauerei, eine der größten und leistungsfähigsten Brauereien Baden-Württembergs, bei Modernisierungen seit 2007 auf Gleitschieberventile setzt. Dabei werden sukzessive die bisher eingesetzten defekten Sitz-Kegelventile durch Gleitschieberventile ersetzt, denn diese dichten ohne einen metallischen Sitz und bieten somit erhebliche Vorteile – nicht nur in Dampfsystemen.

Weniger Verschleiß durch kurzen Hub

Austausch völlig problemlos

Beim Gleitschieberprinzip mit der Flächenabdichtung der Scheiben im Drosselorgan unterstützt der Druck d ...

GI 10-12 24-28 Neue Heimat
Vorschau
Neue Heimat für Aquavit Produktionsstätte für Spirituosen auf der grünen Wiese Zehn Millionen Liter Spirituosen und zehn Millionen Liter Wein in einer gemeinsamen Produktionsstätte herzustellen und zu verarbeiten – das war die Herausforderung beim Neubau auf der grünen Wiese des norwegischen Spirituosen-Marktführers Arcus. 124 verschiedene Produkte produziert die Anlage, neben Wein werden 40- bis 96-prozentige Alkoholika und Rohstoffe im explosionsgeschützten Bereich angenommen, gelagert und zu den Zwischenund Fertiggetränken ausgemischt. Minimale Verluste, höchste Genauigkeit, möglichst niedrige Kosten und die Einhaltung eines engen Zeitplans lauteten die Ansprüche der Unternehmensgruppe. Im April 2012 konnte die derzeit wohl modernste Spirituosenverarbeitung der Welt termingerecht ihren Betrieb aufnehmen. 1805 segelte eine Brig mit unter anderem fünf Fässern Aquavit von Norwegen nach Indonesien und Australien. Doch dort konnten sich die Abnehmer nicht so recht für ...

GI 10-12 29-31 Tetra Paks
Vorschau
Tetra Paks in tropischer Hitze Kompaktlagersystem für die Getränkeindustrie in Nigeria In Nigeria lassen sich Projekte im Vergleich zu Deutschland oft nur unter schwierigen Bedingungen umsetzen. Hier spielt auf der einen Seite das Wetter eine große Rolle, auf der anderen Seite gilt es, in Nigeria die aus den lokalen Bedingungen resultierenden Sicherheitsaspekte zu beachten. Das gilt auch für Baustellen – beispielsweise für den Bau eines Lagersystems. Aus diesem Grund suchte CHI Limited in Lagos ein Unternehmen als Partner, welches weltweite Erfahrungen aufweisen kann und im afrikanischen Markt bekannt ist. Nach der Prüfung aller abgegebenen Angebote hat sich der Getränkehersteller für die Quickborner SMB International GmbH entschieden. ls Quarantänelager für Saft- und Milchprodukte soll es fungieren. Wenn Lebensmittelprodukte aus der Produktion kommen, verbleiben sie bis zur Freigabe des Lebensmittellabors im Unternehmen. Um die täglichen Mengen an Kartonverpackungen auf ...

GI 10-12 32-35 Der olfaktorische Code
Vorschau
Der olfaktorische Code Wie nehmen wir flüchtige Aromastoffe wahr Der menschliche Geruchssinn ist ein hochkomplexes und faszinierendes System, das es uns ermöglicht, eine unglaubliche Vielzahl flüchtiger Aromastoffe wahrzunehmen. Aber wie funktioniert das eigentlich Wie werden die Aromastoffe erkannt und unterschieden Warum riechen wir, was wir riechen er Genuss eines Bieres stellt im besten Falle ein besonderes Geschmackserlebnis dar. Doch für das, was umgangssprachlich häufig mit dem Wort „Geschmack“ oder „Flavour“ beschrieben wird, ist zum größten Teil unser Geruchssinn verantwortlich. In der BRAUINDUSTRIE-Ausgabe 1/2012, S. 28 ff. wies Dr. Christina Schönberger im Beitrag „Unnachahmliche Noten“ schon auf die Zusammensetzung des Begriffes Flavour hin. Es wurde dargestellt, dass die gustatorische Wahrnehmung, das „Schmecken“, lediglich eine Unterscheidung der Grundqualitäten (sauer, bitter, süß, salzig und umami) ermöglicht. Der menschliche Geruchssinn hi ...

GI 10-12 36-37 Ein wachsender Markt
Vorschau
Ein wachsender Markt Von Sprudel bis Joghurtgetränke: Große Marken nutzen Flaschen aus Biokunststoff Stark im Verpackungsmarkt, 20 Prozent Wachstum jährlich und bereits einige globale Marken, die auf sie zählen: Biokunststoffe treten aus der Nische in den Massenmarkt. Insbesondere im Getränkemarkt findet man erste weitverbreitete Produkte. Vom Joghurtgetränk bis zum Saft bieten Biokunststoffe Alternativen zu rein fossil-basierten Verpackungen. Das Verpackungssegment ist mit 40 Prozent dabei das größte und am weitesten fortgeschrittene Anwendungsfeld. Die Produktion von Getränkeflaschen nimmt dabei eine wichtige und weiter wachsende Bedeutung ein.

iokunststoffe sind eine große Familie von Materialien mit zum Teil sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Grob können sie in drei Kategorien eingeteilt werden:

B

– Biobasierte, nicht biologisch abbaubare Materialien, zum Beispiel biobasiertes PE oder teilweise biobasiertes PET

Bioku ...

GI 10-12 38-41 Aus der Quelle
Vorschau
Aus der Quelle in die Flasche 100 Jahre Vilsa-Brunnen „Der Hotelbesitzer Dörgeloh hat am Wege von Vilsen nach dem Heiligenberg, am Vilser Heideberge, einen Neubau errichtet, in dem er Mineralwässer zum Versandt herstellen will.“ So unspektakulär beschrieb die Lokalzeitung „Hoyaer Wochenblatt“ am 19. Juli 1912 die Gründung von Vilsa-Brunnen. Der Hotelier Johnny Dörgeloh hatte durch Zufall bei einem Spaziergang eine sprudelnde Quelle entdeckt – die Idee zur Nutzung der Quelle und der Vilsa-Brunnen waren geboren. (ka)

Der Markt braucht Gestaltung

etzt feiert das Unternehmen seinen 100. Geburtstag. Das wird bereits in der vierten Generation von der Familie Rodekohr geführt. Denn 1928 verkaufte Johnny Dörgeloh den Brunnen an die geschäftstüchtige Anna Rodekohr. Sie machte sich früh Gedanken, wie man aus natürlichem Mineralwasser weitere Erfrischungen zaubern kann und entwickelte die Limonade „Apfelsinchen“.

J

Die Her ...

GI 10-12 3 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Mindelburg Schloss

Bio = besser Nun ist es also endgültig: Biomineralwasser ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofes eine zulässige Bezeichnung. Als Begründung genügte den obersten deutschen Richtern, dass es unbehandelt und frei von Zusatzstoffen ist sowie im Hinblick auf Rückstände und Schadstoffe deutlich unterhalb der für Natürliches Mineralwasser vorgeschriebenen Höchstwerte liegt. Jedem – auch jedem Abfüller von Biomineralwasser – sollte eigentlich die ausgezeichnete Reinheit unseres Natürlichen Mineralwassers bekannt sein. Jahrtausende alte Wasservorkommen, völlig unberührt von Umwelteinflüssen, ist Natürliches Mineralwasser das Lebensmittel mit der wohl höchstmöglichen Reinheit. Grenzwerte für alle möglichen Inhaltsstoffe erhöhen die Sicherheit für den Verbraucher auf ein Maximum. Um auf absolute Nummer sicher zu gehen, stehen vor der Zulassung und während ...

GI 10-12 42-43 Klein und kompakt
Vorschau
Klein und kompakt Magnetisch-induktiver Durchflussmesser im hygienischen Outfit Klein und kompakt – so präsentiert sich der neue magnetisch-induktive Durchflussmesser der GHM Messtechnik GmbH im hygienischen Outfit. Immer dann, wenn im Bereich Food und Pharma auf Kompaktheit gesetzt wird, zeigt der neue MFI 447 seine Stärken.

n seiner Klasse besitzt der neue magnetisch-induktive Durchflussmesser, der komplett aus Edelstahl gefertigt ist, den kompaktesten am Markt verfügbaren Messumformer (Durchmesser 79 mm, Höhe ca. 73 mm). Das formschöne Design lässt sich in jeder hygienischen Anlage problemlos integrieren. Das Gerät kann ausschließlich mit 24 V DC betrieben werden. Die Bedienung erfolgt von außen über vier kapazitive Tasten ohne Öffnen des Gehäuses.

Auskleidung die hohen hygienischen Anforderungen. Aufgrund des freien Leitungsquerschnittes ist der MFI 447 ab DN 10 molchbar.

I

Das sechszeilige LC-Grafikdisplay mit Klartex ...

GI 10-12 44-50 Entgasung in der
Vorschau
Entgasung in der Getränkeindustrie VarioSpin – Schlüsseltechnologie für die effektive und produktschonende Abfüllung Die Neuentwicklung im Bereich der Vakuumentgasung für Säfte und Getränke mit dessen Funktionalitätsbeschreibung wurde in der Vergangenheit bereits beschrieben. Mittlerweile hat sich diese Entwicklung am Markt erfolgreich platziert und ermöglicht dem Anwender eine schonende, sichere und störungsfreie Produktion und Füllung qualitativ hochwertiger Getränke. Im Laufe der Inbetriebnahmen und der Produktionsüberwachungen der neuen Anlagen sind interessante Ergebnisse entstanden, die in diesem Artikel vorgestellt werden.

Thermodynamische Grundlagen der Entgasung Der mögliche Gasgehalt in einer Flüssigkeit ist definiert nach Gleichung 1, die durch die temperaturabhängige, gasspezifische Henrykonstante ␭ – auch als Löslichkeitskoeffizient bezeichnet – und dem Partialdruck des Gases p beschrieben ist. (Gleichung 1)

Der Gasanteil ...

GI 10-12 51-53 Erhoehte Sicherheit
Vorschau
Erhöhte Sicherheit Verbesserung der mikrobiologischen Produktionsbedingungen durch den Einsatz von Sterilfilterkerzen Die Abfüllung von aseptischen Getränken und anderen hochwertigen Lebensmitteln erfordert die Verwendung von Sterilfilterkerzen zur Erzeugung von steriler Luft und anderen zur Produktion notwendigen Gasen. Aufgrund der hohen mikrobiologischen Anforderungen an diese Produkte wird die im Betrieb eingesetzte Druckluft oder das notwendige Kohlendioxid steril filtriert. Membranfilterkerzen gewährleisten, dass die Getränke frei von produktschädigenden Keimen produziert und anschließend ausgeliefert werden können.

Anforderungen an sterile Gase

Der Vorzug dieser Filterelemente liegt in der extrem hohen Partikelaufnahmekapazität. Die Partikelrückhaltung wird beeinflusst durch den Durchmesser der eingesetzten Fasern und der Dimension des eingesetzten Vlieses. Für den Einsatz im Bereich der Luftfiltration werden Glasfaservliese bei der Herstellu ...

GI 10-12 54-55 Weltmacht der Fruchtsaefte
Vorschau
Weltmacht der Fruchtsäfte Blick ins Nachbarland Polen Der EU-Beitritt 2004 hat in Polen die Rentabilität der Bodenproduktion, am meisten die von Obst und Feingemüse, kräftig und auf Dauer erhöht. Das gilt besonders für die Apfelproduktion, die mit etwa 2,5 Millionen Tonnen nach China und den USA die drittgrößte der Welt und mit Abstand die größte Europas ist, deutlich vor Deutschland, Frankreich und Italien.

ie Apfelproduktion macht 82 bis 85 Prozent der Erzeugung von Obst und Beerenfrüchten überhaupt in Polen aus. Diese führende Stellung verdankt das Land seinem „Apfelklima“ vor allem im Zentrum und in den Landschaften um Lublin, der einzigen Großstadt in Ostpolen.

D

Klima Klimatisch ist Polen ein Land des Überganges vom meeresnahen Klima Westeuropas zum Kontinentalklima Russlands bis zum Ural. Im Hochsommer und Hochwinter überwiegt das Kontinentalklima, im Frühjahr und Herbst machen sich maritime Einflüsse geltend. In der ...

GI 10-12 56-57 Aus 5 mach 7
Vorschau
Aus 5 mach 7 Umrüstung und Modernisierung einer Fruchtsaftabfüllanlage Für die Fa. Emig GmbH & Co. KG, einen Anbieter von alkoholfreien Getränken, bedeutete der Umstieg von der bestehenden S 5-Architektur im Steuerungssystem der Reinigungs- und Abfüllanlagen auf ein S 7-basiertes System nicht nur den Austausch von Hardwarekomponenten, sondern auch die Anpassung der gesamten Steuerung an geänderte Anforderungen im Kommunikationsumfeld. Hierzu zählen zum einen größere Speicherkapazitäten und höhere Geschwindigkeiten der Steuerungskomponenten, zum anderen Möglichkeiten der Prozessdatenkommunikation mit dem Produktionsserver und die Visualisierung über HMI. Mit CPUs aus der Speed 7-Serie von Vipa wurde eine Lösung gefunden, die alle Anforderungen erfüllte.

er Hauptsitz der Emig GmbH & Co. KG befindet sich in Rellingen vor den Toren Hamburgs. Mit 1,5 Milliarden Litern abgefüllter Getränke, produziert in fünf Produktionsstätten, zählt das Unternehmen zu den ...

GI 10-12 58-59 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

VIG: Neue Spielregeln seit dem 1. September 2012

Zucker – Genuss mit Augenmaß „DER SPIEGEL“ hat ein Faible für plakative Titel. Häufig spitzen sie zu, oft sind sie im wahrsten Sinne des Wortes „treffend“ (was nicht immer mit „zutreffend“ gleichzusetzen ist). Dies ist legitim, möchten doch eine anerkannte Redaktion und ein renommierter Verlag jeweils ihr Produkt gut verkauft sehen. Und da ist es wie bei der Produktwerbung – je augenfälliger, umso besser. Anfang September war es ein Aufmacher zur angeblichen „Droge Zucker“, der den Leser animieren sollte. Nun ist es mit SPIEGEL-Titeln aber auch so wie mit anderen Publikationen – diesen Kommentar nicht ausgenommen: Manchmal Dr. Detlef Groß haben sie mehr, gelegentlich auch einmal Hauptgeschäftsführer etwas weniger Tiefgang. Dieser Beitrag war der Wirtschaftsvereinigung ebenso plakativ wie suggestiv, da brauchte Alko ...

GI 10-12 60-61 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, seit September dieses Jahres bin ich als neuer Mitarbeiter in der Doemens Akademie im Bereich der Automatisierung beschäftigt. Aus diesem Grund möchte ich mich Ihnen hier gern vorstellen. Nach meiner klassischen Ausbildung 1999 zum Brauer und Mälzer in der Landskronbrauerei Görlitz und weiteren drei Jahren dort in der Filtration, zog es mich in die Ferne. Ich entschied mich 2003 für ein Jahr nach Neuseeland zu reisen, um Sprache, Kultur und vor allem die Natur kennenzulernen. Nach diesem Jahr war natürlich das Interesse geweckt, noch mehr Länder zu bereisen und dies möglichst gut mit der Arbeit zu verbinden. So kam es, dass ich anschließend in der Prozessleittechnik als Programmierer bei Subunternehmen einer großen Firma für Brauereianlagen für die Projektierung und Inbetriebnahme von Brauereien in den Bereichen Sudhaus, Filter-, Gär- und Lagerkeller weltweit beschäftigt war. Sechs Jahre später begann ich bei der Doemens Akademie die Ausb ...

GI 10-12 62 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Neue Produktlinie bei Bad Dürrheimer

Thüringer Waldquell perlt jetzt auch fein und sanft

Als eines der ersten Unternehmen der Deutschen Getränkebranche präsentiert die Bad Dürrheimer Mineralbrunnen Gesellschaft Getränke mit dem neuen Süßungsmittel Stevia. Hintergrund dieser Entscheidung ist die Änderung der Diätverordnung. Das BrunnenUnternehmen führt eine Diätrange, die durch die neue SteviaLinie ersetzt werden soll. Die in Südamerika beheimatete Pflanze wird dort seit Jahrhunderten als Süß- und Heilpflanze verwendet. Das Geheimnis der 300-fachen Süßkraft liegt in den

Packs lassen sich besonders gut zum Mitnehmen im Kassenbereich platzieren. Selbstverständlich sind auch weiterhin alle Gräf’s 25er-Einheiten erhältlich.

Feinperlige Mineralwässer erfahren stetig wachsenden Zuspruch. Mit „Sanft“ will Thüringer Waldquell diese Nachfrage als erster regionaler Anbieter in Thüringen bedienen. ...

GI 10-12 63 Marketing Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Henkell Trocken feiert mit den deutschen Olympioniken Während die Athleten den deutschen Spitzensport in London vertraten, repräsentierte die Marke Henkell Trocken deutsche Sektkultur in der britischen Hauptstadt. Sport und Sekt trafen im Deutschen Haus aufeinander, der offiziellen Vertretung des Deutschen Olympischen Sportbundes im Museum of London Docklands. Hier war Henkell Trocken als exklusiver Sektpartner immer dabei, wenn herausragende Leistungen in Anwesenheit prominenter Gäste aus Sport, Politik und Gesellschaft noch einmal gebührend gewürdigt wurden.

Die Marke sorgte im stilvollen Ambiente bei angeregtem Austausch der Gäste für Erfrischung auf heißen Siegerpartys. Mit elf Gold-, 19 Silber- und 14 Bronzemedaillen gab es viele Anlässe zum Feiern: Ob zielstrebig angepeilte GoldSiege oder großartige Überraschungen – an vielen Abenden bot sich im Deutschen Haus die Gelegenheit, den strahlenden Siegern persönlich zu gratulieren. Dabei ...

GI 10-12 64 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Trockendampftechnik für Sleeveetiketten Die Berning Maschinenfabrik GmbH in Frankenberg entwickelte einen neuen Schrumpftunnel, der auf Basis der Trockendampftechnik arbeitet – zunächst, um selbst keine Kompromisse bei der Verarbeitung von Lohnaufträgen mehr machen zu müssen. Die Technik vereint laut Unternehmensangaben alle Vorteile der bisherigen Verfahren, ohne dabei die typischen Schwächen zu zeigen. Im Einzelnen bedeutet dies, dass weder in der Umgebung des Schrumpftunnels noch bei Ausgabe der gesleevten Produkte Feuchtigkeit austritt. Damit eignet sich die Trockendampftechnik speziell für Anwendungen, bei denen das Produkt unmittelbar nach dem Sleeven weiterverarbeitet und/oder verpackt werden soll.

Der Trockendampftunnel existiert seit 2009 und etabliert sich seitdem mit Erfolg – auch als Nachrüstmodul innerhalb bestehender Fertigungslinien.

kamen massive Verluste im Kerngeschäft von Ziemann, unter denen auch die BMS zunehm ...

GI 10-12 65 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Drogenbeauftragte übernimmt Schirmherrschaft für „Don’t drink and drive“ In diesem Jahr konnte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, MdB, als Schirmherrin für die Einsätze der „Don`t drink and drive-Party Patrol“ gewonnen werden. Für 2013 hat sich im Übrigen der Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, MdB, zur Übernahme der Schirmherrschaft bereit erklärt. Seit Juni stehen in Hessen Großraumdiskotheken, Clubs, Festivals und sonstige Veranstaltungen auf der Einsatzliste. Geschultes Personal wird dabei wieder ganz ohne erhobenen Zeigefinger mit ihren Altersgenossen zum Thema Alkohol und Autofahren ins Gespräch kommen. Mit nachvollziehbaren Argumenten, Reaktionstests und dem Einsatz eines computergesteuerten Promille-Fahrsimulators wird die Party Patrol junge Fahrer davon überzeugen, dass Alkohol und Autofahren nicht zusammenpassen.

Ralf Neubert

mens. Ab dem 1. September 2012 zeichnen Ralf Neubert als G ...

GI 10-12 6-7 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Neue Produktionshalle im Haus Rabenhorst Auf dem Werksgelände des Saftherstellers Haus Rabenhorst in Unkel wurde eine neue Produktionshalle eingeweiht. Dem offiziellen Scherenschnitt von Geschäftsführer Klaus-Jürgen Philipp wohnten neben der Belegschaft auch die UnternehmensGesellschafter der Familie Lauffs, die ausführenden Firmen sowie der Unkeler Stadtbürgermeister Gerhard Hausen bei. Durch den Anbau, für den ein Investitionsvolumen von rund zwei Mio. Euro aufgerufen wurde, konnte die Produktionshalle an der Rabenhorststraße um 300 m2 erweitert und mit einem KHS Doppeldeck-Pasteur nebst Flaschentransporttechnik ausgestattet werden. Die Maschinenausführung mit der Möglichkeit, vier Transportgurte wahlweise und unabhängig voneinander zu betreiben, erlaubt es, unterschiedliche Flaschenformate gleichzeitig zu pasteurisieren. Resultierend daraus werden für zwei Abfülllinien nicht mehr zwei, sondern lediglich ein Pasteur benötigt, was zusätzlich zu e ...

GI 10-12 8 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

Fruchthaltige Getränke in Zeiten „saftiger“ Preiserhöhungen Im Bereich der alkoholfreien Getränke spüren die fruchthaltigen Getränke seit Jahren den Druck der Wachstumskategorien „Erfrischungsgetränke“ sowie der sogenannten „Neuen Segmente“, insbesondere der Wasser mit Geschmack in Form von Aromen oder bestimmter Fruchtsaftanteile. Verschärft wird diese Situation seit geraumer Zeit durch die stark gestiegenen Preise für Konzentrate, die sich bereits spürbar auf die Endverbraucherpreise ausgewirkt haben. ndererseits haben die „Wettbewerbskategorien“ innerhalb AfG ihre Preise bei Weitem nicht in diesem Maße anheben müssen, da der Druck einer deutlicheren Preisanpassung offensichtlich (noch) nicht so groß ist bzw. es die Wettbewerbssituation nicht zulässt. Im Ergebnis fällt die gesamte Kategorie „Fruchthaltiger Getränke“ im 1. Kalenderhalbjahr in der Menge um elf Prozent und im Wert um fünf Prozent zurück. Dennoch sind und ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim