Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2012/07_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 07-12 10-13 Vertrauen Zuverlaessigkeit
Vorschau
Vertrauen, Zuverlässigkeit und Know-how Gernep begeht Firmenjubiläum Etiketten machen Marken, in allen Bereichen der Getränke-, Foodund Non-Food-Industrie. Damit die Etiketten auch am richtigen Platz sitzen, sind zuverlässige Etikettiermaschinen notwendig. Individuelle Ausstattungsmaschinen in allen Leistungsbereichen bietet seit einem Vierteljahrhundert die Firma Gernep an. Dabei setzt sie je nach Kundenanforderung traditionelle Kaltleim-Etikettierung, SelbstklebeEtikettierung, kombinierte Nassleim- und Selbstklebe-Etikettierung oder Heißleim-RundumEtikettierung ein. Dank des fundierten Wissens und der Kundennähe der beiden geschäftsführenden Gesellschafter Helmut Gerstberger und Berthold Neppel hat sich das Unternehmen zu einem kompetenten nationalen und internationalen Anbieter von Etikettiermaschinen entwickelt. (hof) as 25-jährige Firmenjubiläum des Etikettierspezialisten Gernep wurde nicht 2010 gefeiert, sondern im März 2012. Das Unternehmen musste die Feierlichkeite ...

GI 07-12 14-16 Alles aus einer Hand
Vorschau
Alles aus einer Hand Automatisiertes Logistikcenter für Flexibilität und Planungssicherheit Die Güldenkron Fruchtsaft Kellerei GmbH zentralisierte die Außenläger in einem Logistikcenter mit mehr als 10000 Palettenstellplätzen und erweiterte seine Lagerkapazitäten flexibel auch für zukünftige Herausforderungen. Ein ausgeklügeltes Konzept für die Fördertechnik verbindet den Produktionsbereich über einen etwa zehn Meter breiten Verkehrsweg mit dem Logistikcenter und bietet eine effiziente Nutzung des nicht rechtwinkligen Gebäudes. Automatisierte Fahrzeuge lagern die Ware ein und stellen komplette Touren zusammen. Die gesamte Materialflussanalyse, Planung und Realisierung sämtlicher Logistiksysteme und Ausstattung des Logistikcenters wurde von Still, dem Hamburger Spezialisten für Intralogistik-Systeme, durchgeführt. matisierung werden die Lagerhaltungskosten reduziert, wobei die Flexibilität der Fruchtsaftkellerei auch bei sich ändernden Rahmenbedingungen erhalten ble ...

GI 07-12 17 Blick in die Zukunft
Vorschau
Blick in die Zukunft Effizientes Energiemanagement bei Stute Bei dem Paderborner Unternehmen Stute steht Nachhaltigkeit im Fokus. Dazu gehören Achtsamkeit im Umgang mit Kunden, Mitarbeitern, Zulieferern und Partnern. Aber auch im Umgang mit Ressourcen und der Natur. Seit der Firmengründung wird Herkömmliches infrage gestellt und werden neue Lösungen für die Produktion und für alle, die mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, entwickelt.

aut Unternehmen wird in Sachen Nachhaltigkeit und Natürlichkeit auf ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene Flagge gezeigt. Aber auch Qualität, Sicherheit und Innovationsführerschaft spielen eine große Rolle für den Hersteller. Bereits Mitte der Achtzigerjahre hat das Unternehmen damit begonnen, anfallende Reststoffe zu trennen. Das System ist soweit optimiert, dass Reststoffe, die früher als Müll auf der Deponie entsorgt wurden, heute als wertvolle Rohstoffe dem Energiekreislauf zugeführt werden.

L
...

GI 07-12 18-19 Automatisiert lagern
Vorschau
Automatisiert lagern – Filialgerecht kommissionieren Kardex stellt Konzept für Getränkelogistik vor Die tägliche Belieferung zahlreicher Einzelhandels-Filialen mit einem breiten Sortiment von 400 bis 600 Produkten ist die zentrale Aufgabe der Getränkelogistik. Zur bedarfsgerechten Auftragsabwicklung werden in Zentrallagern die durch Getränkehersteller angelieferten Paletten auftragsgerecht vereinzelt. Eine der größten Herausforderungen ist dabei die Zwischenlagerung angebrochener Paletten bzw. einzelner Kisten, Sixpacks, Gebinde aus PET-Flaschen oder Tetrapak-Paletten. Viele Getränkelogistiker setzen hier auf manuelle Lager als Versandpuffer. Doch diese zeitintensive Praxis wird dem steigenden Durchsatz kaum gerecht und erfordert einen erheblichen Personaleinsatz. Vollautomatisierte Lösungen hingegen sind häufig zu unflexibel was Verpackungsgrößen oder spätere Systemerweiterungen angeht. Mit dem neuen Kardex Kolli Kommissioniersystem stellt Kardex Remstar nun ein Syste ...

GI 07-12 20-21 VdF Fruchtsaft
Vorschau
VdF-FruchtsaftJahrestagung 2012 Global wirtschaften – national handeln – regional profilieren Mit rund 210 Teilnehmern war die diesjährige VdF-FruchtsaftJahrestagung am 14./15. Mai 2012 in Nürnberg ein wie üblich gut frequentiertes Treffen. Neben der Mitgliederversammlung bot die Veranstaltung auch ein attraktives Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und ausgiebige Kommunikationsmöglichkeiten am Begrüßungsabend sowie am Kommunikationsabend. (gb) elegenheit zur Kommunikation in großer Runde bot sich bereits am Abend des 14. Mai. Nach Abschluss der VdF-Präsidiumssitzung startete eine Stadtführung durch Nürnberg, bei der die Teilnehmer unter der fachkundigen Anleitung historischer Personen (Kaiserin Elisabeth von Pommern, Helene Scheurl geb. Tucher, Agnes Dürer, Hübschlerin Anna, Scharfrichter) einiges über die Stadt und ihre Bewohner damals und heute erfahren konnten.

G

Nach Besichtigung und Erklärung der Sehenswürdigkeiten der Stadt endete die T ...

GI 07-12 24-26 Aus zwei wird eins
Vorschau
Aus zwei wird eins Erster gemeinsamer VLB-Brauereiund Getränkelogistik-Gipfel in Siegen Der 15. VLB-Logistikfachkongress und die Brau- und Maschinentechnische Arbeitstagung fanden erstmals gemeinsam statt. Unter dem Namen Getränkelogistik-Gipfel hatte die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei Berlin (VLB) diesmal die beiden Veranstaltungen zusammengelegt. Über 500 Teilnehmer aus der deutschen und internationalen Brau- und Getränkewirtschaft waren zu dieser Premiere ins Siegerland gekommen. (eis)

er VLB-Logistikfachkongress hat sich als zentrale Kommunikationsplattform für leitende Logistiker aus der deutschsprachigen Getränkeindustrie und dem Getränkehandel fest etabliert. In der 15. Auflage fand er erstmals parallel zur Brau- und Maschinentechnischen Arbeitstagung in der Siegerlandhalle statt. Themen waren unter anderem Trends im Supply Chain Management, in Distribution und Abholung, Green Logistics, Warehouse Management sowie Automatisierung. Im Folgenden werde ...

GI 07-12 27-29 Hohe Flexibilitaet
Vorschau
Hohe Flexibilität im Lesen von Barcodes Steigerung der Leserate und Vereinfachung der Anlage In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie muss in hohen Stückzahlen mittels Codes eine lückenlose Rückverfolgbarkeit vom Hersteller und Lieferanten garantiert werden. Die einfache Integration der Lesesysteme in den Prozessablauf und die erzielte Leserate sind von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Bildbasierte Hochleistungs-Codeleser sind der Garant des Erfolges.

m US-Bundesstaat Texas muss jede auf Großhandelsebene (z.B. in Hotels und Restaurants) verkaufte Spirituosenflasche mit einer Steuermarke versehen werden. Goody-Goody Liquors Inc. – in Dallas, Texas – beschloss, das Leseverfahren der Steuermarken zu automatisieren. Sicherzustellen war, dass jede Flasche eine Steuermarke aufweist und deren Nummer zusammen mit der Flaschennummer zu Kontrollzwecken in einer Datenbank gespeichert wird. Dabei handelt es sich um eine überaus anspruchsvolle Barcode-Leseanwendung.

GI 07-12 30-32 Mit Motivation zur
Vorschau
Mit Motivation zur Innovation Mechatronische Antriebssysteme als durchgängige Antriebslösung Die kontinuierlichen Prozesse in Brauereien stellen besondere Anforderungen an die Fördereinrichtungen und ihre Antriebe. Sämtliche Bewegungen und Geschwindigkeiten sind auf den Füllprozess abzustimmen. Bei der Modernisierung und zur Steigerung der Effizienz ihrer Abfüll-, Sortier- und Förderanlagen setzen Brauereien zunehmend energieeffiziente, mechatronische Antriebe im Hygienic Design ein. nergiesparen ist heute eines der wichtigsten Ziele bei der Modernisierung von Maschinen und Anlagen. Hier liegen oftmals große Sparpotenziale, die letztlich bares Geld bedeuten. Beim Retrofit der Transportanlagen in Brauereien tragen mechatronische Antriebssysteme von SEWEurodrive zur Gesamtenergieeinsparung bei. Dadurch lässt sich der CO2Ausstoß reduzieren. Auch das Controlling kann zufrieden sein, denn die Antriebe amortisieren sich oftmals schon innerhalb von weniger als zwei Jahren.

GI 07-12 33-35 Elf Meter
Vorschau
Elf Meter für Vilsa Mineralbrunnen installiert neue Verpackungslinie Seitdem Vilsa-Brunnen Partner des deutschen Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB) ist, geht es mit dem Ruhrgebiet-Club bergauf. Sowohl in der Saison 2010/11 als auch in der Saison 2011/12 wurde der BVB Deutscher Meister. Ob tatsächlich ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Wasser und der Meisterschüssel besteht, sei dahingestellt. Sicher ist, dass Vilsa ein gutes Gespür für erfolgreiche Investitionen hat, was sich auch mit der Anschaffung einer Krones Varioline zeigt. Die Verpackungsstraße mit nur elf Metern Länge – fünf Modulen à 2,20 Meter – entpackt Mehrwegkästen, faltet Sixpack-Zuschnitte, packt Longneck-Flaschen darin ein, verschließt diese und packt die Sixpacks wieder in die Kästen. or genau 100 Jahren, 1912, startete die Erfolgsgeschichte von VilsaBrunnen mit Eintragung ins Handelsregister. Seit 1928 ist der Brunnen im Besitz der Familie Rodekohr. 1996 übernahm Vilsa-Brunnen das U ...

GI 07-12 35 Rechtsfragen aus der
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS

Anspruch auf Einhaltung der Arbeitspausen In einer Betriebsvereinbarung war die Dauer und die Länge der Pausenzeiten der Mitarbeiter verbindlich festgelegt worden. Jedoch ließ der Arbeitgeber die Festlegung mehrfach außer Acht. Es wurden Arbeiten bestimmt, die während der Pausenzeiten ausgeführt werden sollten. Der Arbeitgeber nahm auch entsprechende Arbeitsleistungen der Arbeitnehmer stillschweigend entgegen. Es kam auch immer wieder dazu, dass Pausenzeiten durch einzelne Mitarbeiter nicht eingehalten wurden. Der Betriebsrat verlangte deshalb beim Arbeitsgericht, dem Arbeitgeber aufzugeben, die Anordnung oder Duldung von Arbeit während der festgelegten Pausenzeiten zu unterlassen. Rechtsgrundlage dafür war § 23 Abs. 3 Betriebsverfassungsgesetz. Danach kann der Betriebrat dem Arbeitgeber bei einem groben Verstoß gegen seine Verpflichtungen aus dem Betriebsverfassungsgesetz durch das Arbeitsgericht aufgeben lassen, eine Handlung zu unte ...

GI 07-12 36-37 Vermeidung von
Vorschau
Vermeidung von Insellösungen Integratives Leitstandkonzept als Lösung Schaut man sich den Arbeitsplatz eines typischen Getränkefahrers heute an, wird deutlich, wie dramatisch die technischen Neuerungen des letzten Jahrzehnts sich hier niedergeschlagen haben. Das Fahrerhaus ist übersät mit Antennen, im Blickfeld des Fahrers Bordcomputer, Navigationsgerät, OBU-Gerät (Maut), Handy, zunehmend häufiger auch noch Telematikgeräte oder mobile Datenerfassungsgeräte und Drucker. Diese Fülle an Instrumenten führen zu hoch komplexen Datenströmen, die auf die heimische Disposition einprasseln. Viele Betriebe sind mit dieser Komplexität total überfordert. s besteht die Gefahr, dass diese Komplexität bei nicht gezielter Vorgehensweise zu einer Fülle von (teuren) Insellösungen, zu einer Überforderung der Betriebe und zu Fehlinvestitionen führt.

E

Rückblick So gab es vor 25 Jahren gerade die ersten PC-basierten Fuhrparkinformationssysteme auf dem Markt, di ...

GI 07-12 38-40 Anlagenverlusten auf
Vorschau
Anlagenverlusten auf der Spur Zusammenfassung des Forschungsprojekts LineMET Abfüll- und Verpackungsanlagen verursachen hohe Kosten in Brauereien und Getränkeabfüllbetrieben. Es muss daher für jeden Getränkebetrieb von Interesse sein, die Anlagen möglichst effizient zu betreiben. Eine Effizienzanalyse führt zu diesem Ziel und erhöht zudem das Anlagenverständnis. Im folgenden Artikel wird das Forschungsprojekt „LineMET – Modellbasierte Effizienzanalysetool für verkettete Abfüll- und Verpackungsanlagen“ vorgestellt. as Verpacken ist ein wesentlicher Kostenfaktor bei der Produktion von Lebensmitteln. Deshalb ist eine möglichst hohe Anlageneffizienz im Verpackungsprozess anzustreben, um Verlustzeiten und Verpackungskosten zu minimieren. Insbesondere die Getränkeindustrie, die komplexe und verkettete Hochleistungsanlagen mit Ausbringungen bis zu 90 000 Flaschen pro Stunde betreibt, versucht diese Verluste zu minimieren. Verluste lassen sich dabei in verschiedene Kategor ...

GI 07-12 3 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Bleiben Sie neugierig! Wenn ein mittelständisches Unternehmen sich im Haifischbecken mit den internationalen Etikettiermaschinen-Giganten tummelt und trotzdem beim 25-jährigen Firmenjubiläum optimistisch in die Zukunft blickt, ist das schon ein paar Zeilen wert. Lesen Sie ab Seite 10 wie die Firma Gernep trotz starker Wettbewerber und internationaler Bankenkrise gut gerüstet ins nächste Vierteljahrhundert geht. Zwei Veranstaltungen zogen auch 2012 wieder die Besucher an: Zum einen versammelte sich die Elite der deutschen Fruchtsaftindustrie zur VdF-Mitgliederversammlung in Nürnberg (Seite 20). Inzwischen wurde übrigens ein Gerücht bestätigt, das bereits in Nürnberg zu hören war: Alexandra Heinermann tritt an die Stelle von SGF-GF Peter M. Funk, mit 24 Dienstjahren ein SGF-Urgestein, dem die Organisation viel zu verdanken hat. Auf Seite 24 lesen Sie weiterhin den ...

GI 07-12 42-43 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Verbot von XXXL – paternalistischer Versuch der Konsumbeschränkung Der Vorschlag des New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg zum Verbot angeblich übergroßer „XXXL-Portionen“ von Erfrischungsgetränken in bestimmten Bereichen wie Restaurants oder Kinos hat ein Rauschen im Blätterwald ausgelöst. Im Mittelpunkt steht die Idee, den Verkauf großer Portionseinheiten zuckergesüßter Softdrinks – konkret betroffen wären Becher mit mehr Volumen als 16 Unzen (dies entspricht etwa 0,47 Litern) – zu verbieten. Als Motiv führt Bloomberg an, die Maßnahme solle dem Problem der Übergewichtigkeit entgegenwirken. Dazu ist sie aus vielen Gründen ungeeignet. Schon dass der Plan diskriminierend Dr. Klaus Peter Stadler nur eine spezielle Lebensmittelkategorie Präsident Wirtschaftsvereinigung angreift, sollte zu denken geben. Denn Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) vom geplanten Verbot werden nicht ...

GI 07-12 44-45 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen und Leser, „Es ist vollbracht“ darf man nach Abschluss des Zertifizierungsverfahrens zufrieden behaupten. Und man darf auch stolz und zu Recht behaupten, dass wir eines der allerersten Bildungsinstitute der Bundesrepublik sind, das nach der neuen AZAV zertifiziert ist. Seit nunmehr 117 Jahren unterrichtet die Doemens Akademie Nachwuchskräfte der Brau-, Getränke- und Lebensmittelwirtschaft gewissenhaft, am Stand der Technik orientiert und im Interesse der Schüler und der Industrie so branchengerecht, dass die Absolventen als absolut praxistauglich weltweit gerne gesehen sind. Und dies bisher ohne Zertifizierung.

Erfolgreich zertifiziert! Hohe Qualitätsstandards sind in der Lebensmittelindustrie ein absolutes Muss im Interesse von Verbraucherschutz und Verbrauchererwartung. Wer innerhalb dieser Branche auf Erfolgskurs gehen will, braucht auch eine qualitativ hochwertige Weiterbildung. Dass Doemens eben diese anbietet, beweist nun auch die erfolgreic ...

GI 07-12 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Neue Produktlinie bei Bad Dürrheimer Als eines der ersten Unternehmen der Deutschen Getränkebranche präsentiert die Bad Dürrheimer Mineralbrunnen Gesellschaft Getränke mit dem neuen Süßungsmittel Stevia. Die in Südamerika beheimatete Pflanze wird dort seit Jahrhunderten als Süß- und Heilpflanze verwendet. Das Geheimnis der 300-fachen Süßkraft liegt in den Steviolglycosiden, die im Grün der Pflanze eingelagert sind.

RhönSprudel erweitert Mineralwassersortiment

und Mango-Grapefruit erhältlich in der 0,75-Liter-PET-Flasche als Einzelgebinde und im folierten 6er-Pack.

Mit RhönSprudel Sanft präsentiert der Mineralbrunnen aus dem Biosphärenreservat Rhön jetzt ein Mineralwasser, das mit feiner und leichter Kohlensäure eine neue Variante zwischen Medium und Naturell anbietet. Es soll so vor allem Kunden ansprechen, die einen ganz leichten Kohlensäuregrad bevorzugen.

Weitere Informationen unter: www.ge ...

GI 07-12 47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Zugabeaktion von Franken Brunnen

Länderbuffets im VIP-Bereich gehörte Angel d’Or zum Speisenund Getränkeservice.

Pfiffiger Bursch beim Finale dahoam

Unter dem Markennamen Limit Fruit präsentiert Franken Brunnen eine neue Generation Flavoured Water. Waren bisher so gut wie alle Getränke in diesem Segment still, so weist das neue Getränk eine leichte Karbonisierung auf. Diese soll für einen erfrischenden Trinkgenuss bei nahezu null Kalorien sorgen.

Angel d’Or macht die Qualität mallorquinischer Orangen erlebbar, heißt es. Dem Geschmack und der Rezeptur entsprechen die typische Flaschenform und die hochwertige Ausstattung. Der mallorquinische Orangenlikör mit 31 %-Vol. ist als 0,7-Liter-Flasche im Handel erhältlich.

Der „Pfiffige Bursch“ – der erste bayerische Aperitif aus Riesling und Alpenbitter, wie es nach Unternehmensangaben heißt – war passend zum „Finale dahoam“ offizielles ...

GI 07-12 48 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Vertrieb für Federspiel und miho

Wechsel bei Huber Packaging

Neuer Präsident der FEVE

Seit dem 1. Juni hat sich Bernhard Göhl (35) mit der Göhl Handel & Vertrieb e. K. selbstständig gemacht. Wie auch bei seinem früheren Unternehmen Gesete GmbH wird er weiterhin für die beiden Unternehmen miho Inspektionssysteme GmbH und Federspiel Maschinenbau GmbH für den Vertrieb verantwortlich sein.

Thomas Hagen wurde vom Beirat der Huber Packaging Group zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen. Er folgte zum 1. Juni 2012 auf Dr. Rainer Opferkuch, der das Unternehmen verlassen hat und in den geplanten Ruhestand tritt.

Stefan Jaenecke, CEO von Verallia Nordeuropa, wurde zum neuen Präsidenten der FEVE – dem

Darüber hinaus wird Göhl auch künftig wie in der Vergangenheit als Dienstleister sein Wissen speziell im Bereich Abfüll- und Verpackungstechnik anbieten. Dazu zählen die technische Bet ...

GI 07-12 49 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Ziemann vor Eigentümerwechsel Ziemann hat beim Amtsgericht Ludwigsburg die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Ziel dieses Verfahrens ist es, den bereits vor fünf Monaten eingeleiteten Veräußerungsprozess für das Unternehmen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Die Gesellschafter von Ziemann haben schon im November 2011 ihre Gesellschaftsanteile auf Treuhänder übertragen. Diese haben zusammen mit der Geschäftsführung und der M & AAbteilung der Berenberg Bank Hamburg den Investorenprozess eingeleitet, der nun im Rahmen des Insolvenzverfahrens erfolgreich zu Ende geführt wird. Die Holvrieka-Gruppe mit Sitz in Emmen/Holland beabsichtigt, die Standorte Ludwigsburg und Bürstadt mit dem Brauerei- und Tankgeschäft zu übernehmen. Ein grundsätzliches Einvernehmen hierüber wurde bereits erzielt. Die Übernahme soll kurzfristig erfolgen. Für die weiteren ZiemannStandorte gibt es selbstständige Lösungen. Informationen zu aktuellen Entwi ...

GI 07-12 6-7 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Besuch der Hochschule RheinMain Geisenheim Im Rahmen einer Exkursion besuchten Studenten aus dem Fachbereich Getränketechnologie der RheinMain-Hochschule Geisenheim die Firma Arcor am Standort in Michelstadt. Das Unternehmen plant, Studierende in Geisenheim mit einem Deutschlandstipendium zu unterstützen und so geeignete Absolventen langfristig an das Unternehmen zu binden. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Getränkeabfüllung erhielten Informationen zum Thema Fülltechnik und darüber hinaus einen Eindruck über die vorhandene Produktionsstätte, die Produktpalette und über Vorgehensweisen im Bereich Projektmanagement.

Getränkewirtschaft der Präsentation der Fertigungsstätte entgegen. Dabei wurden im Detail die technischen Neuerungen der PETStreckblasmaschine multiBLOW und deren besonderer Nutzen für Kunden erläutert. Weitere Informationen unter: www.multiblow.com

Jahresbilanz der Apfel- und Fruchtweinindustrie Klassischer Apfelwe ...

GI 07-12 8 Trendbarometer
Vorschau
gi_7-12_s_08:Layout 1

10.07.2012

8:36 Uhr

Seite 8

TRENDBAROMETER

Der AfG-Markt: Das 1. Tertial 2012 Das Jahr 2012 hat für die Akteure im Markt der Alkoholfreien Getränke sehr wechselhaft begonnen. Auf der einen Seite schafft die unvermindert positive Grundstimmung der Verbraucher ein positives konsumtives Umfeld, andererseits sorgen steigende Preise, insbesondere im Bereich der fruchthaltigen Getränke sowie der Erfrischungsgetränke, für Bremsspuren in der mengenmäßigen Nachfrage. Trotz unvermindert hohem Promotiondruck – auch gerade im Vorfeld der Fußball-EM – zögert der Konsument angesichts des dann auch höheren Promotion-Preisniveaus, sich stärker zu bevorraten. usätzlich zeigte sich auch das Wetter eher von seiner wechselhaften Seite mit deutlich niedrigeren Durchschnittstemperaturen insbesondere im April, der im Vorjahr ausgesprochen sommerlich war. So überraschte es nicht sonderlich, dass gerade dieser ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim