Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2015/03_15
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 03-15 03 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Mindelburg Schloss

Aufklärung statt Zwangsabgabe „Flaschen-Maut“, „Zwangsabgabe für Einwegflaschen“, „Mehrweg wird zum Auslaufmodell“ … Seit Coca-Cola angekündigt hat, sein Mehrwegsortiment durch den Verzicht auf 0,5- und 1,5-LiterPET-Mehrweg zu schmälern, wird in Deutschland heiß diskutiert. Die Publikumsmedien sind voll mit reißerischen Artikeln. Im Mittelpunkt steht einmal mehr das deutsche Mehrwegsystem kontra Wegwerfflasche. Wer kann, meldet sich zu Wort und sogar das Umweltbundesamt (UBA) hat sich eingeschaltet. Der Grund: Der Mehrweganteil bei den pfandpflichtigen Getränken lag laut UBA jüngst nur noch bei 45,7 Prozent. In der eigens dafür verfassten „Verpackungsverordnung“ von 1998 sind aber eigentlich 80 Prozent vorgesehen. 80 Prozent! Erlauben Sie eine etwas saloppe Frage: Macht der teilweise Ausstieg von Coca-Cola da den Bock denn noch fett Liegt das Pro ...

GI 03-15 06-07 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A

Messegeländes Gran Via öffnen sich erneut für die Internationale Abfüll- und Verpackungsmesse Hispack.

Sieben Gold-Medaillen für Lichtenauer

Coca-Cola schmälert sein Mehrwegsortiment

Die Lichtenauer Mineralquellen GmbH hat den Goldenen Preis der DLG (Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft) 2015 für alle Mineralwässer der Marke Lichtenauer erhalten, sprich Lichtenauer Mineralwasser Spritzig, Medium, Sanft und Pur in 1,0 Liter PET-Mehrweg, 1,5 Liter PET-Einweg, 0,75, 0,7, und 1,0 Liter Glas-Mehrweg sowie alle Gastronomie-Gebinde.

Durch den Verzicht auf 0,5 und 1,5 Liter PET-Mehrweg will Coca-Cola künftig seine Effizienz in einem wettbewerbsintensiven Markt steigern. „So verringern sich die Umrüstzeiten, wenn wir nur noch eine Mehrwegverpackung abfüllen. Unsere Abfüllanlagen können dann länger am Stück laufen. Gleichzeitig verringern wir in erheblichem Umfang die Anzahl leerer Kisten, die wi ...

GI 03-15 08 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

Alkoholfreie Getränke – Rückblick 2014 und Perspektiven 2015 as gerade angebrochene Jahr 2015 wird von positiven Eckdaten begleitet, daher besteht Grund für einen optimistischen Jahresausblick ohne in Euphorie zu verfallen. Die Bundesbürger schätzen auch aktuell ihre persönliche Situation sehr positiv ein. Sowohl die Einkommenserwartungen wie auch die Anschaffungsneigung bewegen sich auf hohem Niveau. Diese Zuversicht ist der eigentliche Treiber hinter dem privaten Konsum, der auch in 2015 Stütze der Binnenwirtschaft sein wird.

D

Schon im abgelaufenen Jahr waren es die deutschen Konsumenten, die optimistisch, zuversichtlich und damit krisenresistent ihr Geld ausgaben. Allerdings standen dabei nicht immer Einkäufe im stationären LEH an oberster Stelle; die Umsätze stagnierten bei 165,1 Mrd. Euro. Der Verbraucher gab sein Geld für die Renovierung seiner Wohnumgebung aus oder kaufte gar ein neues Zuhause; und wenn ihm dies ...

GI 03-15 10 One for all All in one
Vorschau
One for all – All in one Anuga FoodTec 2015 Bereits zum 7. Mal öffnet die Anuga FoodTec, die international führende Messe für die Lebensmittel- und Getränketechnologie, ihre Tore. Von der Herstellung über die Verpackung bis zur Distribution – branchenübergreifend und prozessorientiert vereint sie Innovatoren und Investoren aus weit über 100 Ländern. Die Anuga FoodTec wird gemeinsam von der Koelnmesse GmbH und der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) veranstaltet. Sie findet vom 24. bis 27. März 2015 in den Hallen 4 bis 10 der Koelnmesse statt. ie Anuga FoodTec profiliert sich zur kommenden Veranstaltung noch deutlicher als branchenübergreifende Fach- und Zuliefermesse für alle Bereiche der Verarbeitung und Herstellung von Lebensmitteln und Getränken. Schon der neue Untertitel der Messe signalisiert, dass nicht nur Technologien, Technik und Anwendungen Ausstellungsgegenstand sind, sondern auch die benötigten Materialien, z. B. Packmittel, Ingredients und andere ...

GI 03-15 11-17 Produkte Innovationen
Vorschau
PRODUKTE + INNOVATIONEN ANUGA FOODTEC 2015 Endress + Hauser: Prozessautomatisierung sicher und aus einer Hand Endress + Hauser stellt die Anuga FoodTec 2015 unter das Motto „Prozessautomatisierung – sicher, effizient, aus einer Hand“. Auf dem Messestand erleben die Besucher live Misch- und Abfüllprozesse, während das ausgestellte CIP-Modell konkrete Lösungsbeispiele inklusive der messtechnischen Instrumentierung zeigt. Als Komplettanbieter und erfahrener Partner rund um Hygienic Design sorgt das Unternehmen dafür, dass

sodass großflächige Applikationen mit weniger Laserköpfen als zuvor umgesetzt werden können.

Bactoforce: Rundum sorglos

Für die Produkt- und Gebindekennzeichnung (z. B. Karton, Tray, ShrinkPack) von der Seite bzw. von oben stehen sowohl Inkjet (CIJ & TIJ)-, Laser- und Thermotransferdrucker als auch Etikettendruckspender zur Verfügung. Die bis zu 3-seitige Palettenetikettierung nach GS1-Standard lässt sich mittels Eti ...

GI 03-15 18-19 Auf ein Wort
Vorschau
Produktspezifisch und branchenübergreifend zugleich Anuga FoodTec 2015 Es dürfte schwierig sein zu widerlegen, dass sich die Lebensmittelwirtschaft in einer Vielfalt präsentiert, die ihresgleichen sucht. Dabei steht außer Frage, dass die Herstellung der zahllosen Lebensmittel und Getränke spezielle Technologien und spezifisches Detailwissen erfordert. Und doch gibt es auch vielfältige branchenübergreifende Technologien, Herangehensweisen und Lösungsansätze. Vor allem die Herstellung des kaum übersehbaren Angebotes an Mixgetränken und Convenienceprodukten/ Fertiggerichten zeigt die Notwendigkeit der branchenübergreifenden Zusammenarbeit und des branchenübergreifenden Technologietransfers. Das branchen- und prozessübergreifende Konzept der Anuga FoodTec, die vom 24. bis 27. März 2015 in Köln stattfinden wird, trägt dieser Notwendigkeit in konsequenter Weise Rechnung. Auch in 2015 stellt sie wieder die weltweit führende Plattform dar, auf der die technologischen Neu- u ...

GI 03-15 20-21 Helix der innovative Dreh
Vorschau
Helix – der innovative Dreh O-I und Amorim entwickeln neue Verschlusslösung Wein, Kork und Glas sind drei Produkte, die wir Menschen seit mehreren Tausend Jahren aus der Natur gewinnen. In den vergangenen Jahrhunderten haben sie eine enge Beziehung zueinander aufgebaut und bieten gemeinsam ein einzigartiges Erlebnis: das Öffnen und Genießen einer Flasche Wein. Diese Kombination erfreut sich unter Weinfreunden nach wie vor höchster Beliebtheit. ahlreiche Studien in Nordamerika und Europa haben gezeigt, dass Verbraucher weder auf die Glasflasche noch auf den Korken verzichten möchten. So haben 82 Prozent der europäischen Weinkonsumenten in einer entsprechenden Umfrage Glas als ihr bevorzugtes Verpackungsmaterial genannt. Sie betrachten es als das beste Material, um den Geschmack des Weins zu erhalten und die Umwelt zu schützen (FEVE Consumer Preference and Packaging in Europe, 2010). Studien in einzelnen europäischen Märkten stützen diese Zahl.

Z

Par ...

GI 03-15 22-27 Gemeinsam gegen den Geruch
Vorschau
Gemeinsam gegen den Geruch Papatürk – Beispiel einer kooperativen Produktentwicklung Die Entwicklung des Chlorophyllin enthaltenden Getränkes „Papatürk“, inzwischen vertrieben von der Papatürk GmbH, einem eigens gegründeten Start-up-Unternehmen, zeigt exemplarisch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Institut und Unternehmensgründern. Zugleich ist es ein Beispiel für einen pragmatisch ausgerichteten Entwicklungsansatz. Dabei werden wissenschaftliche Untersuchungen nur in der Breite und Tiefe durchgeführt, wie sie zur Erreichung eines gesetzten Ziels erforderlich sind. Das verschafft einen Zeitvorteil und reduziert den Aufwand und die Kosten. as Beispiel Papatürk ist typisch für Anfragen aus der Industrie am Institut für Lebensmitteltechnologie. NRW (ILT.NRW). Unternehmen haben eine Produktidee und suchen eine professionelle Umsetzung. Dabei treten neben Technologie und Technik auch rechtliche Fragen auf sowie die Suche nach Kontakten zur Zulieferindustrie und zu geeig ...

GI 03-15 27 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
Alkohol am Arbeitsplatz kann Versicherungspflicht gefährden Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) werden mindestens 20 Prozent aller Arbeitsunfälle durch Alkoholgenuss verursacht oder beeinflusst. Das bedeutet: Alkohol und Arbeit passen nicht zusammen. Wann alkoholisierte Mitarbeiter nicht mehr gesetzlich unfallversichert sind, darüber informiert die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN). Hat ein Mitarbeiter Alkohol getrunken, hängt es grundsätzlich vom Grad der Alkoholisierung ab, ob er noch unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht oder nicht. Volltrunkenheit schließt den Versicherungsschutz aus. Hier entfällt der juristisch geforderte sogenannte innere Zusammenhang zwischen versicherter Tätigkeit und dem Unfall. Oder einfacher: Der volltrunkene Mitarbeiter ist nicht mehr in der Lage, wesentliche Arbeitsschritte durchzuführen, verrichtet also keine dem Unternehmen förderliche Tätigkeit mehr. Der Versi ...

GI 03-15 28-29 Mit der Kraft des Wassers
Vorschau
Mit der Kraft des Wassers Kastenreinigung: Modulare Anlagenkonzepte in Hygienic Design In allen Bereichen der Food- und Getränkeindustrie haben sich die Anforderungen an Sauberkeit und Hygiene deutlich erhöht. Bei Mehrweg-Gebinden wie Kästen, Paletten und Fässern rückt auch das optische Erscheinungsbild bei den Verbrauchern immer mehr in den Vordergrund. Dahingehend erhöhen sich auch die Wünsche und Anforderungen der Kunden. Die neuen modularen Anlagenkonzepte zeichnen sich bei Boos Reinigungsanlagenbau GmbH besonders durch Flexibilität und eine innovative Auf zwei Ebenen Anlagentechnik in Hygienic angeordnete Kasten-Reinigungsanlage jeweils Anlagentechnik 6-14 m Länge; optional mit Tauchbad Design aus. Je nach geforderter Reinigungsleistung und Verschmutzungsart stehen unterschiedliche Reinigungsysteme im Tauch- und Spritzverfahren sowie Desinfektionseinrichtungen und KastenAusblasstationen zur Auswahl. Projektbezogene Fördertechnik ebenfalls in Hygienic Design, Kasten-Han ...

GI 03-15 30-33 Ganzheitliche Prozessanalyse
Vorschau
Ganzheitliche Prozessanalyse Entwicklungschancen in Tankreinigungsprozessen Die eine oder andere noch respektabel funktionierende CIP (Cleaning In Place)-Anlage ist schon in die Jahre gekommen. Sie wurde ergänzt, nicht selten sogar mehrfach kapazitätsabhängig erweitert oder auch das ein oder andere Mal partiell „durchoptimiert“. Der aufmerksame, kritische Betrachter gewinnt den Eindruck, dass stets zielführend verändert wurde, aber mit Aussicht auf den schnellen und sicheren Erfolg einflussstarke Details der Prozesse gerne einmal unangetastet geblieben sind. Die meisten im Einsatz befindlichen Anlagen entsprechen längst nicht mehr ihrer „Erstausführung“. Sie sind zwar technisch nicht mehr „die Frischesten/Jüngsten“, erfüllen aber durchaus noch die an sie gestellten Standardanforderungen. Dennoch sind Betreiber gut beraten, ihre Anlage nicht nur in Teilbereichen, sondern in einem einzigen Projekt unter ganzheitlichen Aspekten auf die aktuellen technischen Möglich ...

GI 03-15 34 Auf die naechste Generation
Vorschau
Auf die nächste Generation Rinser für die Reinigung und Trocknung von Dosen Individuell angepasst, leistungsstark und effizient – das ist die neue Generation Schwerkraft-Rinser. Der Anlagenbauer H. F. Meyer aus Neustadt in Holstein präsentiert Rinser, wie sie von Kunden für die Reinigung und Trocknung von Dosen gewünscht werden. und 500 Rinser der alten Generation sind bisher von H. F. Meyer verkauft worden. Jetzt steht die neue Baureihe des Anlagenbauers aus Neustadt bereit. „Wir haben nicht nur Standardprodukte, sondern stimmen unsere Produkte immer individuell auf die Kundenwünsche ab“, betonen die beiden Geschäftsführer Nils Meyer und Jens Reese. „Sofern uns Kundenspezifikationen vorliegen, werden diese selbstverständlich komplett berücksichtigt.“

R

Die neuen Rinser sind Meyer und Reese zufolge mehr denn je den hygienischen Anforderungen der Industrie angepasst. Das System ist außerdem so aufgebaut, dass es problemlos ge-

r ...

GI 03-15 35 Entkeimung von Verpackungsmitteln
Vorschau
Entkeimung von Verpackungsmitteln Desinfektionsverfahren ohne Wasser und Chemie Die Jürgen Löhrke GmbH ist in Deutschland und Österreich Anbieter der Claranor Pulsed-Light-Systeme. Mithilfe von hochintensiven Lichtblitzen, die das gesamte relevante UV-Spektrum abdecken, werden Mikroorganismen sofort und vollständig abgetötet. Die Wirkung der patentierten Technologie wurde an verschiedenen Verpackungsmitteln mit unterschiedlichen Mikroorganismen, unter anderem auch mit thermoresistenten Sporen, Schimmelpilzen und Hefen getestet. uletzt wurde die Pulsed-Light-Einheit für die Desinfektion von Kappen bei der aseptischen Abfüllung in einem Molkereibetrieb über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten erfolgreich erprobt.

Z

Durch das ESL-Erhitzungsverfahren ist es nach aktuellem Stand der Verfahrenstechnologie möglich, die Keime in ESL-Produkten um ein Vielfaches zu reduzieren und somit die Haltbarkeit um einige Wochen zu verlängern. Um eine Fremdverkeimung d ...

GI 03-15 36-37 Hintergrund
Vorschau
Messetraining: Investitionsgüter und Industriedienstleistungen richtig präsentieren Wie können wir uns effektiv auf Messen präsentieren Das fragen sich viele Hersteller von Industriegütern und Industriedienstleister. Denn der Nutzen ihrer Produkte und Leistungen erschließt sich den Besuchern ihrer Messestände meist nicht von selbst. Er muss ihnen vom Standpersonal erklärt werden.

Termin. Sie kennen zudem den Namen und die Funktion der Person, mit der sie ein Treffen vereinbart haben. Und zumeist können sie auch den Bedarf ihres Gesprächspartners beziehungsweise seines Unternehmens einschätzen – beispielsweise aufgrund der Vorgeschichte des Kunden oder der Vorgespräche. Also können sie sich auf die Gespräche gezielt vorbereiten.

Messen spielen im Marketing-Mix der Unternehmen auch im Internet-Zeitalter eine wichtige Rolle. Mit jedem Messeauftritt sind jedoch für die ausstellenden Unternehmen enorme Kosten verbunden. Deshalb fragen sie sich vor ...

GI 03-15 38-40 Viel Luft um nichts
Vorschau
Viel Luft um nichts Ist CO2 zur Getränkeförderung sinnvoll Wenn etwas vor vielen Jahren bereits „aus gutem Grunde“ verworfen wurde, muss man dann die Fehler wiederholen, um auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen zu können Ändern sich Erkenntnisse oder Grundlagen mit der Zeit oder kann es sein, dass technische oder ökonomische Rahmenbedingungen sich geändert haben

eit gut 100 Jahren werden CO2haltige Getränke unter Gegendruck abgefüllt. Üblich waren zunächst ausschließlich Gleichdruckfüller, bei denen das Vorspanngas aus dem Raum über dem Getränk entnommen wurde und das Getränk nur durch die Schwerkraft in die Flasche oder ein anderes Transportbehältnis floss. Der Begriff Isobarometer ist auch heute noch für Füller von klassischen Bierfässern gebräuchlich.

S

Der Vorspanndruck wurde vom Bediener manuell eingestellt. Nach Abschluss des Füllvorgangs und einer kurzen Beruhigungszeit wurde schlagartig die Druckentlastung dur ...

GI 03-15 41 43 Wasseraufbereitung mit Folgen
Vorschau
Wasseraufbereitung mit Folgen Bromat in Trinkwasser und Mineralwasser Ozon ist eines der stärksten Desinfektionsmittel, das in der Getränkeindustrie verwendet wird. Der Einsatz von Ozon zur Desinfektion bei der Wasserabfüllung hat viele Vorteile. Ozon desinfiziert alles: das Wasser, den Füller, die Flasche, den Verschluss sowie den Kopfraum der Flasche. Deshalb ist Ozon sehr beliebt. Aber: Unter bestimmten Voraussetzungen können Bromate entstehen, die gesundheitlich bedenklich sind. Vor allem größere Getränkehersteller setzen deshalb die intern zulässigen Werte des Bromatgehalts im Wasser für ihre eigenen Produkte herab oder wollen ganz auf den Einsatz von Ozon verzichten. Um dies möglich zu machen, hat Krones ein maschinelles Gesamtkonzept zur mikrobiologisch sicheren Abfüllung von Mineral- und Tafelwasser ohne Ozonisierung entwickelt. In Mitteleuropa stirbt heute noch etwa ein Prozent der Bevölkerung an Infektionskrankheiten, in den Schwellenländern sind es immer noch ...

GI 03-15 44-46 Zwischen Theorie und Praxis
Vorschau
Zwischen Theorie und Praxis Blechstärkenreduzierung bei Kronenkorken Der Kronenkorken wurde 1892 von dem in die USA ausgewanderten Iren William Painter zum Patent angemeldet. Da er nicht nur den Verschluss als solchen, sondern auch eine passende Verschließmaschine mit erfand, machte der Kronenkorken eine einzigartige Karriere. Seither sind ihm – rein äußerlich betrachtet – lediglich drei Zacken aus der Krone gefallen. Im Laufe der Jahrzehnte gab es eine stete technische Weiterentwicklung des Kronkorkens, die insbesondere die Dichtungen betraf: von der Korkscheibe über Kunststoffscheiben, PVC-geschäumte, elastische Compounds bis zu heutigen PVC- und phtalatfreien Polyethylenen mit unterschiedlichen Eigenschaften, passend zum jeweiligen Füllgut.

von Weißblech bei einigen Stahlproduzenten kann man nahe an den unteren Nennwert gehen. Bereits vor vielen Jahren wurden immer wieder Versuche mit härteren und dünneren Stählen durchgeführt. Durch die Spannung im Sta ...

GI 03-15 47 Genussmomente
Vorschau
Genussmomente Hersteller setzen auf Erlebnischarakter – auch bei der Verpackung Der Getränkesektor macht keine Ausnahme: Verkaufserfolg hat letztlich nur das, was der Verbraucher will. Die aktuellen Konsumtrends liefern Herstellern daher bei der Produktentwicklung innovativer Getränke wesentliche Informationen. er Aspekt, der für Verbraucher bei der Getränkeauswahl nach wie vor die wesentliche Rolle spielt, ist der Geschmack. Aber eng damit verbunden ist der Wunsch, nicht nur den Durst mit etwas Schmackhaftem zu löschen, sondern ganz bewusst einen Genussmoment zu erleben. Und auf der Suche danach sind Verbraucher empfänglich für neue und außergewöhnliche Produkte, die das Trinken zum Erlebnis machen. Norman Gierow, Head of Global Market Segment Management bei SIG Combibloc: „Weltweit erleben wir, dass Hersteller aus der Getränkebranche verstärkt Innovationen auf den Markt bringen, die sich von Getränkeklassikern unterscheiden. Das können beispielsweise neue Sorten se ...

GI 03-15 48-49 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Überarbeitung von Fracking-Regeln unverzichtbar Die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) hat Mitte Februar auf einer Anhörung gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ihre Position zu den Regulierungsplänen für den zukünftigen Einsatz von Fracking in Deutschland verdeutlicht. Die zentrale Botschaft nicht nur an die Bundesregierung, sondern auch an die Parlamentarier ist: Wir sehen weiterhin dringenden Bedarf für Nachbesserungen zu den Regelungsentwürfen. Im Kern geht es um zwei Prinzipien, die derzeit noch nicht garantiert sind: Zum ersten muss klar sein, dass bei der gebotenen Regulierung der Umwelt- und GesundheitsDr. Detlef Groß schutz und vor allem der Schutz des Hauptgeschäftsführer (Trink-)Wassers bereits auf der gesetzlichen der Wirtschaftsvereinigung Ebene ...

GI 03-15 50-51 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, als Sohn der Stadt Freising, einer Stadt, die wie kaum eine andere auf ihre lange Brautradition stolz ist und in der sogar Straßen nach Braumeistern benannt werden, wurde mir das Interesse für Bier und dessen Herstellung sozusagen in die Wiege gelegt. Nach meinem Abitur und einem abgebrochenen Physikstudium führt mich mein beruflicher Weg an den Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TU München, wo ich eine Ausbildung zum Chemielaboranten machte. Letztendlich verschlug es mich unweigerlich zu Doemens. Hier arbeite ich im mikrobiologischen Labor und in der Hefebank. Eine spannende Aufgabe, die jeden Tag etwas Neues bringt. Ob wir Brauereien bei ihren mikrobiologischen Problemen helfen, Versuche mit Nährmedien durchführen oder Brauern die perfekte Hefe für ihr Bier liefern: Es ist immer eine tolle Arbeit in einem fantastischen Team. Denn mit der Hefe kommt erst wirklich Leben ins Bier! Auch privat beschäftige ich mich gerne mit Bier, de ...

GI 03-15 52 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN

¸

Schwarzes Mineralwasser als neues Trendgetränk

Seit Mitte Februar gibt es laut Medienberichten in Frankreich ein neues Trendgetränk zu kaufen: schwarzes Mineralwasser. Der auf den ersten Blick etwas gruselig anmutende Drink hat seinen Weg aus den USA nach Europa gefunden und soll demnächst auch in der Schweiz erhältlich sein, so die Meldung. blk. (kurz für black) bezieht seine dunkle Farbe Herstellerangaben zufolge aus der Fulvinsäure, angeblich schon mehrere Millionen

Punica bringt erste Limonade auf den Markt

¸

Punica steht laut eigener Aussage seit Jahren bei Familien für fruchtige Erfrischung. Jetzt führt das Unternehmen die Punica Saft-Limo mit 15 Prozent Fruchtsaft und neuem Flaschendesign ein. Nun können also auch Kohlensäure-Fans die Punica-Erfrischung erleben, so die Meldung.

ben daher. Ein knalliges Kirschrot und freches Apfelgrün zeigen schon von Weitem ...

GI 03-15 53 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Änderungen in der KHSGeschäftsführung Die KHS GmbH, einer der international führenden Anbieter von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Brau- und Getränkeindustrie (Umsatz 2014: 1198,2 Mio. Euro), und 100-prozentige Tochtergesellschaft der zum Salzgitter-Konzern gehörenden Salzgitter KlöcknerWerke GmbH hat einen Wechsel in ihrer Geschäftsführung zu verzeichnen: Anke Fischer (Finanzen, Arbeitsdirektorin, Informationstechnologie) und Marc Hartmann (Produktion, Einkauf & Projekt- und Kapazitätsmanagement) verlassen das Unternehmen.

Dr. Helmuth Adam 75 Jahre

Charles Héaulmé

Wachstum anzukurbeln und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Ziel sei es, die führende Position des Unternehmens innerhalb der Branche zu halten. Charles Héaulmé arbeitet seit 1999 für Tetra Pak. Er war in führenden Positionen in europäischen und lateinamerikanischen Ländern tätig. Zuletzt arbeitete er als Managing Director von Tetra Pak Iberia ...

GI 03-15 54-55 Marketing Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG American Star Whiskey & Cola – neu im Mittelpreissegment

Franken Brunnen: Kasten-Beigaben für den Saisonstart

In einer der wichtigsten Getränkekategorien für Geschäfte der Unterwegsversorgung – „alkoholische Pre-Mixe mit Cola“ – eröffnet convivo, ein Tochterunternehmen der Lekkerland Gruppe, das Mittelpreissegment mit einer Neuheit: American Star Whiskey & Cola.

Mit einer großen SammelgläserAktion für die 1-Liter-PET-Mehrwegflasche ist Franken Brunnen in diesem Monat in die Wassersaison gestartet. Insgesamt gibt es vier Glas-Designs, die sich farblich voneinander unterscheiden. Sie korrespondieren mit der Farbcodierung der Etiketten der Mineralwasser-Range: blau für „Spritzig“, grün für „Medium“, rosa für „Sanft“ und hellgrün für „Naturelle“. Eigens entwickelte Kastenaufleger machen direkt vor Ort auf die Promotion aufmerk-

Der Whiskey & Cola wird mit Original North American Bl ...

GI 03-15 56-57 Zulieferindustrie
Vorschau
engen Einbauräumen, wie es heißt. Eine robuste und einfache Konstruktion bewirkt ein sicheres Schaltverhalten und kommt dennoch mit extrem wenigen Einzelteilen aus.

ZULIEFERINDUSTRIE Tetra Pak stellt neues CIP-Handbuch vor Tetra Pak hat ein neues, praxisbezogenes Handbuch zum Thema Cleaning in Place (CIP) veröffentlicht. Die Anleitung basiert auf jahrzehntelangen Erfahrungen in der Lebensmittelverarbeitung sowie Einblicken in die neuesten Technologien, so die Meldung. Tetra Pak will mit diesem Handbuch Best Practices fördern und das effiziente Design neuer Systeme unterstützen. Das Handbuch richtet sich an Verantwortliche aus den Bereichen Produktion, Qualität und Technik sowie an Maschinenführer. Es bietet fundiertes Wissen und fachmännische Ratschläge für schnelle, sichere und effiziente Reinigung – unabhängig davon, welche Lebensmittel hergestellt werden. Außerdem stellt das Handbuch Möglichkeiten vor, wie Kosten und Umweltauswirkungen minimiert werden k ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_15 | 02_15 | 03_15 | 04_15 | 05_15 |
06_15 | 07_15 | 08_15 | 09-15 | 10_15 |
11_15 | 12_15

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim