Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/1998/02_98
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 02-98 Betoninstandsetzung
Vorschau
„NISCHE BETONINSTANDSETZUNG“

KEIN HEXENWERK Fast jeder sucht nach Schnäppchen – jeder sucht nach Nischenprodukten und nach Geschäftsmöglichkeiten mit oder in der Nische! Diese Bezeichnung und auch diese Frage wird der außerordentlichen Wichtigkeit dieses handwerklich anspruchsvollen Arbeitsgebietes nicht gerecht. Jeder der diesen Geschäftszweig als Nische bezeichnet, und damit Erlöse erwartet, muß mehr als allgemein angedacht an Information und auch an handwerklicher Geschicklichkeit und rhetorische Argumentation zur Verfügung haben. Konstruktionen aus Beton sollen immer fest, tragfähig und von langer Nutzungsdauer sein. Vor ca. 150 Jahren hatte ein Gärtner die Idee, gegen die mangelnde Zugfestigkeit von Betonbauteilen, Stahleinlagen einzubetten. Mithin kommt diesem Verbund von Wasser – und Sand/Kies – von Baustahl und Zement eine tragende Rolle zu. Beton ist also ein künstlicher Stein, der von Menschen in verschiedenen Qualitäten (Festigkeiten) herg ...

ML 02-98 Fassadenreinigung 2
Vorschau
HOHES VERANTWORTUNGSBEWUSSTSEIN Im Zuge der rasant wachsenden Bedeutung des Umweltschutzes muß auch der Malermeister insbesondere beim Reinigen von Fassaden immer mehr Sorgfalt walten lassen. Es gilt, schädliche Immissionen zu vermeiden und Chemikalien, wie sie etwa Farbschlämme aufweisen, umweltverträglich zu entsorgen. Auch Staubemissionen, die bei abrasiven Reinigungstechniken entstehen, müssen sorgfältig aufgefangen und ohne Beeinträchtigung der Umwelt entsorgt werden. Selbstverständlich dürfen nur solche Reinigungsmethoden angewandt werden, welche die Oberflächen behutsam und mit dem geringst möglichen Grad an Zerstörung von Altanstrichen befreien. Dieses zunächst wie ein Allgemeinplatz klingende Postulat erweist aber an jeder zu reinigenden Fassade immer wieder aufs Neue sehr schnell, daß die Tücke der Reinigungsaufgabe jedesmal hohe Anforderungen an die ausführende Firma, aber auch an den planenden und ausschreibenden Architekten stellt.

Ein Großte ...

ML 02-98 Fassadenreinigung
Vorschau
WEGFLIEGEN VON KLEINEN PARTIKELN FASSADENREINIGUNG – ASPEKTE DER SICHERHEIT Ohne gründliche Säuberung des Untergrundes kann keine Fassade saniert, geschweige denn mit einem dauerhaften Anstrich versehen werden. Um eine dauerhafte Sanierung zu erreichen, müssen für die Reinigung bestimmte Voraussetzungen geschaffen und auch deren Rahmenbedingungen eingehalten werden. Zur Reinigung sind, ebenso wie zur späteren Sanierung, sichere Stand- und Arbeitsplätze zu schaffen, den Mitarbeitern geeignete Schutzausrüstungen zur Verfügung zu stellen und die Bestimmungen des Umweltschutzes zu beachten. Die beiden erstgenannten Bedingungen gehören zum weiten Feld des Arbeitsschutzes, das nachfolgend im Vordergrund der Betrachtungen steht.

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG Das nun weit über ein Jahr geltende Arbeitsschutzgesetz fordert vom Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung (§ 5), die vor Beginn der Arbeiten zu erfolgen hat. Notwendigerweise muß sich an diese Beurteilung, der ein ...

ML 02-98 Firmen und Produkte
Vorschau
FIRMEN + PRODUKTE HOCHDRUCKSTRAHLANLAGE Für den Leistungsbereich 200 bis 500 bar fertigt die D. Widmann GmbH, Ulm, fahrbare AnhängerStrahlanlagen Aquila-Technik. Diese werden mit Industrie-Dieselmotoren, Qualitäts-Hochdruckpumpen, festmontierten Schlauchtrommeln aus Stahl sowie weiteren Sicherheitseinrichtungen geliefert. Robuste Brennkammern sorgen dafür, daß das Strahlwasser stufenlos bis auf 98° C erhitzt wird. Wassertanks mit 700 l bzw. 1000 l Fassungsvermögen ermöglichen unabhängige Probestrahlungen an Objekten. Ein speziell entwickeltes Wärmetauschersystem reduziert den Kraftstoffverbrauch und den Geräuschpegel der Anlagen. Die gewünschte Druckeinstellung wird mittels eines einfachen Handgriffs über die Motordrehzahl gesteuert. Die zweigeteilte Schallschutzhaube trennt den Technikvom Bedienerraum. Eine Drucklosschaltung über ein Spezialventil sorgt dafür, daß bei geschlossener Pistole im ganzen System kein Druck vorhanden ist und sich beim Öffnen der Pistole de ...

ML 02-98 Haussanierung
Vorschau
HAUS SANIERUNG DIE LAGE DER ROSE EIN JUGENDSTILFESTSAAL IN WARSTEIN Bis weit ins 20. Jahrhundert lagen psychiatrische Krankenhäuser in einem abgeschlossenen Areal. Eine Kirche wie auch eine Festund Versammlungshalle für die unterschiedlichsten Anlässe befinden sich innerhalb dieses Bezirks. Das Warsteiner Landeskrankenhaus ist heute ein offenes Areal, in dem die Bewohner und die Bürger der nahen Stadt spazieren gehen und verweilen. Die Aufgeschlossenheit des zuständigen Denkmalpflegers, des leitenden Baudirektors des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Betriebsleitung des Krankenhauses ermöglichten es, etliche bereits getroffene Entscheidungen in vielen Bereichen zu Gunsten einer denkmalverträglichen Instandsetzung zu ändern.

BAUGESCHICHTE 1903 legte in dem damals schon seit zwanzig Jahren bestehenden Krankenhaus der Landesbaurat Zimmermann aus Münster erste Pläne für den Neubau der Festhalle vor, doch erst 1910 wurde sie unter der Bauleitung von Lande ...

ML 02-98 Instandhaltung von Betonfassaden
Vorschau
LÖST NICHT, QUILLT NICHT . . . PLANUNG UND PRÜFUNG ZUR INSTANDHALTUNG VON BETONFASSADEN Für eine technisch einwandfreie Ausführung der Instandhaltung von Betonfassaden ist neben Sachkenntnis eine gute Planung zwingend notwendig. Die qualitätsgesicherte Schutzmaßnahme beginnt mit der Objektdiagnose. Ökonomisch und ökologisch gesehen ist die Überarbeitung von gut haftenden Altanstrichen ein interessantes Betätigungsfeld. Nachfolgend wird eine einfache Methode zum Erkennen der Basis des Altanstriches und ein einfaches Prüfgerät zur Haftungsbeurteilung beschrieben. Eine sinnvolle Vorgehensweise bei der Planung wird aufgezeigt.

Das von einem Stuttgarter Unternehmen vorgestellte Prüfset ist aus der Praxis für den Praktiker entstanden. Es gibt dem Anwender Sicherheit für Planung und Ausführung und eignet sich auch für Kontrollmaßnahmen. Die Überarbeitung von Altanstrichen im Bereich Oberflächenschutz von Betonfassaden kann ökonomische Vorteile bringen, die j ...

ML 02-98 Kunstharzputz und Qualitaet
Vorschau
DIE GLEICHBLEIBENDEN EIGENSCHAFTEN IM GESPRÄCH: KUNSTHARZPUTZ UND QUALITÄT Die Fachgemeinschaft Kunstharzputze e.V. ist eine Leistungsgemeinschaft starker Hersteller aus Deutschland und der Schweiz, so die Selbstdarstellung der Fachgemeinschaft. In ihr haben sich führende Produzenten von Fassaden- und Innenputzen auf Kunstharz-, Dispersions-Silikat- und Siliconharzbasis sowie namhafte Hersteller von Bindemitteln für Putze zusammengeschlossen. Aufgabe und Ziel der gemeinsamen Arbeit ist es, dem Markt hochwertige Putze anzubieten und die Qualität dieser Beschichtungsstoffe zu sichern. Über Qualität und Qualitätssicherung von Kunstharzputz sprach DER MALER und Lackierermeister mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Fachgemeinschaft Kunstharzputze e.V., Heinz K. Kastien (Wallisellen/ Schweiz), und Amilcare Foglia (Volketswil/Schweiz), Mitglied im PR-Ausschuß der Fachgemeinschaft Kunstharzputze e.V.

DER MALER: Die Schweiz ist die Heimat des Kunstharzputzes. Hier w ...

ML 02-98 Maler Buero
Vorschau
MALER · · BURO . . . SONST DROHT DIE HAFTUNGSFALLE BEDENKENHINWEISE ERNST NEHMEN Gerade das Malerhandwerk ist davon geprägt, daß es bei Neubau- oder Sanierungsmaßnahmen zumeist als letztes Gewerk auf der Baustelle ist. Der Maler ist daher auf umfangreiche Vorarbeiten angewiesen und kann die Qualität der Vorleistungen, auf der er nun wiederum seinerseits seine Leistungen aufbringt, nicht bestimmen, weil er mit dem jeweiligen Vorgewerk nicht beauftragt worden ist. Um so wichtiger ist es daher, Bedenkenanzeigen gegenüber dem Auftraggeber ernst zu nehmen, um nicht in die Haftungsfalle zu geraten.

VORGABEN DURCH DIE VOB/B Hat der Auftragnehmer einen Vertrag auf der Grundlage der VOB/B mit seinem Auftraggeber abgeschlossen, so gilt § 4 Nr. 3 VOB/B. Hier heißt es: „Hat der Auftragnehmer Bedenken gegen die vorgesehene Art der Ausführung (auch wegen der Sicherung gegen Unfallgefahren), gegen die Güte der vom Auftraggeber gelieferten Stoffe oder Bauteile oder gegen die ...

ML 02-98 Management-Praxis
Vorschau
T N

E M

E G A N S A M XI A R P

WEGE, IRRWEGE, AUSWEGE DEUTSCHE WIRTSCHAFTS- UND SOZIALPOLITIK IM UMBRUCH Dr. J. Kurt Klein *

In der allgemeinen Wahrnehmung steht die Bundesrepublik, wie andere Staaten auch, in einer tiefgreifenden Wirtschaftskrise. Das ist jedoch falsch. In Wirklichkeit befinden wir uns in einem strukturellen Umbruch säkularen Ausmaßes, an dessen Ende nichts mehr so sein wird, wie es zu seinem Beginn war. Historisch gesehen, ist dieser Umbruch nur mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1934 vergleichbar. Diese hat bekanntlich nicht nur in Deutschland eine fundamentale ökonomische und politische Zäsur hinterlassen. Dieser Umbruch ist vorwiegend auf drei Ursachen zurückzuführen: die wissenschaftlich-technologische Entwicklung, den globalökonomischen Strukturwandel, die volkswirtschaftlichen Systemverwerfungen.

*1995 bis 1960 Höherer Schuldienst des Landes NRW. 1960 bis 1965 Hochschullehrer an der P ...

ML 02-98 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN NEUE HANDWERKSORDNUNG: ÖFFNUNG DER MÄRKTE SICHERT ARBEITS- UND AUSBILDUNGSPLÄTZE Auf eine schnelle Verabschiedung des nunmehr vorgelegten Entwurfs zur Novellierung der Handwerksordnung drängt der Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz.

Heinz Werner Bonjean: „Chancen zur Marktentwicklung durch die neue Handwerksordnung.“

„Die neue Handwerksordnung bietet gerade für das Bau- und Ausbaugewerbe neue Chancen zur Marktentwicklung, die dazu beitragen können, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern“, so Präsident Heinz Werner Bonjean in der Bewertung des Gesetzentwurfes. Für die von ihm vertretenen 40.000 Betriebe des Maler- und Lackiererhandwerks mit 280.000 Beschäftigten setzt sich der Verband für eine Öffnung der Märkte im Handwerk ein. Entsprechend den Bedürfnissen am Markt und der Entwicklung der Technik müssen sich die Berufe im Handwerk entwickeln können. Die Betriebe, die ihre Kompetenz am Markt beweisen, müssen auc ...

ML 02-98 Namen und Personen
Vorschau
CHEFWECHSEL BEI HÜBNER

NAMEN + PERSONEN

Bei Hübner, Bermatingen, Hersteller von Farbspritz- und Klebegeräten vollzieht sich der Generationswechsel.

WERNER RAUCH SEN. 90 JAHRE Werner Rauch sen. feierte im Dezember 1997 seinen 90. Geburtstag. Er gründete 1930 die Firma, die heute als Maler Rauch GmbH Bäumenheim, mit Niederlassungen in Augsburg und Nördlingen bereits im Übergang auf die 3. Generation steht und ca. 100 Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Krieg war Werner Rauch als Obermeister an dem Neuaufbau der Handwerksorganisation NordSchwaben beteiligt.

KARL-HEINRICH GODEJOHANN 70 JAHRE Karl-Heinrich Godejohann, Ehrenobermeister der Maler- und Lackierer-Innung Bielefeld vollendete am 29. Januar 1998 sein 70. Lebensjahr. Unternehmerischen Erfolg und berufsständisches ehrenamtliches Engagement konnte der Jubilar stets in Einklang bringen, wobei zukunftsorientiertes Denken und Handeln für ihn bestimmend waren. Viel Unterstützung ...

ML 02-98 Reinigungskosten reduzieren
Vorschau
EXAKTE FEINABSTIMMUNG REINIGUNGSKOSTEN REDUZIEREN – SCHRITTE ZUR PREISWERTEN SAUBERKEIT Wer heute die Wettbewerbsfähigkeit sichern will, kommt nicht umhin, die Gemeinkosten entschlossen in den Griff zu nehmen. Hierbei stößt man auf Nebenfunktionen, die im Betriebsalltag ein Schattendasein führen und in viele bescheidene Einzelbeträge zerfallen. Kein Wunder, daß das Ersparnispotential schwer zu entdecken und auszuschöpfen ist. Wie man richtig vorgeht, demonstriert unser Beitrag am Beispiel der Bodenpflege, die im Block der Gebäudebetriebskosten, der sog. zweiten Miete, eine Hauptrolle spielt.

REINIGUNGSMASSNAHMEN DOKUMENTIEREN Im ersten Schritt werden die betriebsüblichen Reinigungsarbeiten erfaßt und aufgelistet. Bei der Bodenpflege hat man grundsätzlich drei Aufgabenpakete zu bewältigen, die sich nach Schwierigkeitsgrad, eingesetzten Hilfsmitteln, Intensität der Bodenbehandlung und Kostenstruktur unterscheiden: – Kehren im Außen- und Innenbereich – Wi ...

ML 02-98 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE + VERANSTALTUNGEN I.H.M. – INTERNATIONALE HANDWERKSMESSE

Organisation optimieren. 14 technisch-betriebswirtschaftlich orientierte Sonderschauen schnüren Wissenspakete für den mittelständischen Gewerbetreibenden.

Aufbruchstimmung herrscht bei der 50. I.H.M. – Internationalen Handwerksmesse in München. Die Jubiläumsausgabe vom 7. bis 15. März 1998 feiert ihren Geburtstag am angestammten Platz – am Messegelände Theresienhöhe in der Münchner Innenstadt – um dann 1999 am Neuen Messegelände mit einem neuen Erscheinungsbild, erweiterten Inhalten und einer novellierten Angebotszusammensetzung vor Anker zu gehen. „Die neue I.H.M.-Ära geht einher mit einem tiefgreifenden Wandlungsprozeß, dem die gesamte mittelständische Wirtschaft und die 830.000 handwerklichen Betriebe derzeit ausgesetzt sind“, so Dipl.-Vw. Franz Reisbeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM, Gesellschaft für Handwerksausstellungen und -messen mbH.

...

ML 02-98 Vorwort
Vorschau
DER MALER UND LACKIERERMEISTER

DAS DEUTSCHE MALER-MAGAZIN

ENERGIE UND WÄRME Was Pudelmütze, Schal und Handschuhe für Erdenbewohner, sind Wärmedämmverbundsysteme für Gebäude. Sie schützen vor Kälte und Nässe und bewirken dazu ein ausgeglichenes Raumklima. Standardrezepte für die Wärmedämmung an Alt- und Neubauten gibt es keine, zu unterschiedlich sind Untergründe, Ortsklima oder Bauweise. Hinzu kommen die vom Bauherren angegebenen Anforderungen und Zielsetzungen. Fest steht, daß auch die Wertbeständigkeit eines Objektes durch geeignete Wärmedämmung erhöht und gesichert wird. Für viele Malerbetriebe sind Wärmedämmarbeiten (schon lange) zur Alltagsroutine geworden, manche stehen fest auf diesem Standbein der Handwerksleistung, andere liebäugeln noch mit der Wärmedämm-Nische und dem Umgang mit entsprechenden Baustoffen und Systemen. So leistet das Maler- und Lackiererhandwerk in vielen Fällen bereits einen immensen Beitrag zur Energieeins ...

ML 02-98 Waermedaemm-Systeme
Vorschau
EINE ART VON „VERBRETTERUNG“ ENTWICKLUNGSTENDENZEN BEI WÄRMEDÄMM-SYSTEMEN Energieeinsparungsmaßnahmen sind heute Alltag im Bauwesen. Dafür haben nicht nur die einschlägigen Bestimmungen gesorgt – die allgemeine Auffassung in der Bevölkerung ist positiv.

Den größten Marktanteil in Deutschland haben zweifellos die Wärmedämm-Verbundsysteme. Statistiken der Verbände ergeben, daß 1996 zirka 45 Mio. m2 in dieser Anwendung verarbeitet wurden.

Die Markttendenz bei diesen WDSystemen ist nach wie vor steigend. Marktschätzungen gehen dahin, daß jedes Jahr etwa eine Steigerung von 10 Prozent bezogen auf die Vorjahresflächen zustande kommen wird. Bei der allgemeinen schlechten Konjunktur im Bauwesen sind das Traumwerte – man muß jedoch davon ausgehen, daß hier ein immer größer werdender Anteil der Rekonstruktionen dazukommt – ein Anwendungsgebiet, bei dem die Wärmedämmverbund-Problemlösungen (sinngemäß auch in kleinerem Umfang der EPS-Wär ...

ML 02-98 Wer Kraefte buendelt
Vorschau
WER KRÄFTE BÜNDELT …

EXAK

RAUMTEX, FARBE & GESTALTUNG 98, STUTTGART „Gerade diese Messe soll nun dafür sorgen, daß die beiden verwandten Gewerke, nämlich die Raumausstatter und das Malerund Lackiererhandwerk gemeinsam ihre Kompetenz bei der Innenraumgestaltung dokumentieren und bekanntmachen“, so Hubert Wiedemann, Landesinnungsmeister Baden-Württemberg der Maler und Lackierer. „Dies ist im Interesse beider Gewerke, bietet uns beiden Chancen für unsere Zukunftsgestaltung, dokumentiert die Kompetenz, die diese beiden Berufe in der Raumgestaltung haben.“ Mit einer Mischung aus Produktpräsentation, Thematisierung des Megatrends „Landhaus und Zeitgeist“ sowie fachlichen Informationsveranstaltungen präsentiert sich die Raumtex, Farbe & Gestaltung 98 vom 6. bis 8. März 1998 in Stuttgart. Über die reine Warenpräsentation hinaus findet der Besucher Problemlösungen, Anregungen und Ideen für die tägliche Berufspraxis. Dazu gehören Workshops, ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_98 | 02_98 | 03_98 | 04_98 | 05_98 |
06_98 | 07_98 | 08_98 | 09_98 | 10_98 |
11_98 | 12_98

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim