Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/1998/11_98
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 11-98 Ausreichend Erdung
Vorschau
AUSREICHENDE ERDUNG QUALITÄTSSICHERUNG BEIM ELEKTROSTATISCHEN LACKIEREN UND BESCHICHTEN Qualität hat gerade bei den Lackierereien oberste Priorität. Die Anforderungen werden von den Kunden immer höher geschraubt, selbst kleinste Abweichungen führen zu Reklamationen und Preisnachlässen. Deshalb werden in der Branche alle möglichen Versuche unternommen, um Lackierergebnisse reproduzierbar zu machen, es wird geprimert und mit Korona vorbehandelt, die Wasserqualität im Spülwasserkreislauf optimiert und elektrische Ladungen mit Ionisation beseitigt. Manchmal sind es aber ganz simple Ursachen, die einen Lackierer schier zum Wahnsinn treiben können, zum Beispiel wenn beim elektrostatischen Lackieren die Gehängebahn nicht ausreichend geerdet ist und keiner bemerkt es. Das gleiche Problem zeigt sich übrigens auch beim elektrostatischen Pulverbeschichten. Auch hier wird die Anlage nur einmal überprüft: bei Inbetriebnahme. Die Praxis zeigt, daß das nicht genügt. Ausreichende Erd ...

ML 11-98 Auswirkungen der Euro-Umstellung auf die EDV
Vorschau
WARTEN AUF DEN „BIG BANG“ AUSWIRKUNGEN DER EURO-UMSTELLUNG AUF DIE EDV Am 1. Januar 1999 ist es soweit: der EURO wird, vorerst nur im bargeldlosen Verkehr, in elf Ländern Europas zum gleichwertigen Zahlungsmittel neben der Landeswährung. Diese Umstellung hat auf fast alle Geschäftsbereiche innerhalb eines Handwerksbetriebes Einfluß. Besonders betroffen ist die EDV als zentrales Verwaltungsund Steuerungsinstrument.

DER UMSTELLUNGSFAHRPLAN

Jahr, beide Währungen - DM und EURO - als Zahlungsmittel gültig sein. Die Länge dieses Zeitraums kann sich allerdings noch verkürzen. Um Doppelauszeichnungen der Waren zu vermeiden, drängt insbesondere der Einzelhandel darauf, die Umstellung möglichst zu einem Termin durchzuführen, der sog. „Big Bang“. Dagegen stehen die Interessen der Automatenhersteller, die eine Umstellungszeit von mindestens drei Monaten fordern, um alle Geräte umzurüsten. Hier wird noch ein Kompromiß zu finden sein, wobei der Nutzung ...

ML 11-98 Beruhigbar von Schrumpf und Schwind
Vorschau
Riß- und Schalenbildung durch schlechte Lagenhaftung und falsches Festigkeitsprofil.

INSTANDSETZUNG GERISSENER PUTZE AN FASSADEN

Bei der Gestaltung von Fassaden spielen Putze seit eh und je eine bedeutende Rolle. Es handelt sich also bei dieser Technik um ein traditionsreiches Arbeitsgebiet und man sollte eigentlich meinen, daß an derartigen Fassaden Probleme selten oder nie auftreten. In der Praxis sieht dies anders aus. Putzfassaden zeigen nach wie vor erhebliche Schäden und man kann eigentlich feststellen, daß diese Schäden in den letzten zehn Jahren häufiger geworden sind. Dies ist dadurch zu erklären, weil sich auf der einen Seite das Wissen um den schadensfreien Putz nicht überall durchgesetzt hat und weil zum anderen sich die Baustoffe in einem ständigen Änderungszyklus befinden. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen. Als man in den 70er und 80iger Jahren die schlanken, hochgedämmten Wandkonstruktionen einführte, z.B. unter Verwendung porosie ...

ML 11-98 Das Jahr-2000-Problem
Vorschau
DAS JAHR-2000-PROBLEM AUSWIRKUNGEN AUF DIE EDV IM HANDWERK Holger Brosius* Die Jahrtausendwende hat großen Einfluß auf die EDV in allen Bereichen. Ist man früher davon ausgegangen, daß die Probleme nur bei Großrechnern auftreten, so wurde inzwischen festgestellt, daß auch bis zu 80 Prozent aller derzeit installierten Personal-Computer (PC’s) betroffen sind. In Handwerksbetrieben werden in der Regel genau diese Computer für Abrechnungen, Buchhaltung etc. eingesetzt. Hier soll ein Einblick in die Problematik gegeben aber auch Ansätze zur Lösung des „Jahr-2000-Problems“ gezeigt werden. In den Anfängen des Computers war im Gegensatz zu heute jede Art von Speicher teuer. So versuchten die Entwickler von Programmen, jeden unnötigen Programmcode zu vermeiden und alle darzustellenden Größen auf das kleinstmögliche Maß zu verringern. Hierzu gehörte auch die Darstellung des Datums, bei dem nur die letzten beiden Stellen der Jahreszahl verwendet und das Jahrhundert außer ...

ML 11-98 Firmen und Produkte
Vorschau
„MAGNETISIERTE FLIESE“ Die Dekor Studio MAG-MEGA GmbH, Wackersdorf, hat ein Fliesenverlegesystem vorgestellt, welches auf einer magnetisch haftenden Fliese und einer dauerelastischen Fliesenabdichtung basiert. Die Basis für die Magnethaftung ist dabei eine Metallgrundplatte, die auf den vorhandenen Untergrund anzubringen ist. Dies wird entweder durch Verschrauben mit einem vorher angebrachten Untergestell aus Holzleisten oder Metallprofilen, oder, bei entsprechender Wandbeschaffenheit, durch direktes Aufkleben der Metallplatte mittels Kontaktkleber realisiert. Austrittsöffnungen für Installationsanschlüsse müssen natürlich vorher in die Grundplatte eingearbeitet werden. Die Plattenfugen werden mit Silikonpaste verfüllt und mit einem Aluband abgedeckt. Dies dient der Abdichtung und Erdungsverbindung. Nach dem Anbringen des Erdungsdrahtes können die haftenden Fliesen aufgebracht, problemlos korrigiert oder auch wieder entfernt werden. Mit einem Fugengummi wird Acrylat-Fugen ...

ML 11-98 Gemeinsame Erklaerugn zur Euro-Umstellung
Vorschau
GEMEINSAME ERKLÄRUNG ZUR EURO-UMSTELLUNG 1. Die genannten Verbände (siehe unten) stehen der gemeinsamen Währung „Euro“ aufgeschlossen gegenüber. 2. Sie betonen den Umstellungsgrundsatz „Kein Zwang und keine Behinderung“. Das heißt konkret, daß kein Unternehmen einem anderen den Euro im Rahmen der Geschäftsbeziehungen als Rechnungs- bzw. Transaktionswährung aufzwingen sollte. Es bleibt den Unternehmen freigestellt, ab wann sie den Euro für interne Zwecke (Hauswährung) einführen. 3. Die genannten Verbände des Einzelhandels und Handwerks stellen fest, daß die Mehrheit der von ihnen vertretenen Firmen Geschäfte überwiegend innerhalb Deutschlands abwickelt und daher über kein Mehrwährungs-Rechnungswesen verfügt und die Mehrzahl ihrer Abnehmer Privatpersonen bzw. Betriebe sind, die bis zum 1. Januar 2002 über kein Euro-Bargeld verfügen können und auch ihre Girokonten bis zu diesem Zeitpunkt unverändert in DM führen werden. Vor diesem Hintergrund richten sich ...

ML 11-98 Haussanierung
Vorschau
HAUS SANIERUNG KULTURERBE MIT MUSIKE SANIERUNG DES MENDELSSOHNHAUSES IN LEIPZIG Die letzte Wohnstätte des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy in der Leipziger Goldschmidtstraße wurde zu seinem 150. Todestag als neues Kulturzentrum eingeweiht. Für den Erhalt des Kulturerbes setzte sich die Internationale Mendelssohn-Stiftung e.V. ein, die unter dem Vorsitz von Professor Kurt Masur das Gebäude umfassend rekonstruieren ließ. Das Gebäude wurde 1844 im spätklassizistischen Stil, angelehnt an die florentinische Renaissance, als Mehrfamilienwohnhaus gebaut. Hier lebte die Familie Mendelssohn, bis der Komponist 1847 starb. Im Musiksalon im ersten Stock hatte er nicht nur berühmte Werke geschaffen, sondern auch namhafte Persönlichkeiten seiner Zeit getroffen. Er gründete in Leipzig das erste deutsche Konservatorium und setzte sich dafür ein, daß die Stadt zu einer der führenden Musikmetropolen Europas wurde. Seit 1996 erfolgte unter der Leitung des Architekten Torsten Markurt ...

ML 11-98 Kuschelsymbol und Zukunftstrends
Vorschau
KUSCHELSYMBOL UND ZUKUNFTSTRENDS IM GESPRÄCH: GRÜNDUNG EINER WIRTSCHAFTSGESELLSCHAFT BEIM LANDESINNUNGSVERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG Die Idee ist nicht neu. Verbandsorganisationen des Maler- und Lackiererhandwerks gründen Wirtschaftsgesellschaften um damit neue Perspektiven gegenüber der Konkurrenz privater Dienstleistungsanbieter zu schaffen und um den potentiellen Zukunftsanforderungen zu begegnen. Hingewiesen sei in diesem Zusammenhang beispielsweise auf die Aktivitäten der Wirtschaftsgesellschaft des Malerverbandes Niedersachsen (Pluspunkte GmbH). Nun hat auch der Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Baden-Württemberg eine Wirtschaftsgesellschaft (WG Maler GmbH) gegründet. DER MALER und Lackierermeister sprach dazu mit Geschäftsführer Armin Huober. DER MALER: Herr Huober, was hat Sie zur Gründung einer Wirtschaftsgesellschaft veranlaßt Armin Huober: In den letzten Jahren haben sich nicht nur die überregionalen Handwerksorganisationen mit Zukunftsentwick ...

ML 11-98 Management-Praxis
Vorschau
T N

E M

E G A N S A M XI A R P

„EIN ZIELFOTO IN WORTEN“ 15 TIPS FÜR ZIELGERICHTETES ZEITMANAGEMENT IN BERUF UND PRIVATLEBEN Christoph Beck *

Zeitnot, Arbeitsüberlastung und zunehmender Streß im Berufsleben. Jeder kennt das Problem: Täglich ist ein Riesenberg an selbst gestellten und von außen kommenden Aufgaben zu erledigen. Von außen aufgedrängte Termine bestimmen meist den Ablauf des Tages. Die persönlichen Ziele, die eigenen wichtigen beruflichen Aufgaben, leider viel zu oft auch die kreative Arbeit, geraten in den Hintergrund. Der Arbeitstag hat dann zwar neun, zehn und mehr Stunden, doch man verzettelt sich, schafft tatsächlich sein Pensum nicht mehr, ist unzufrieden, frustriert ... Da hilft nur konsequentes Zielund Zeitmanagement. Nur wer seine Ziele und sein Vorgehen sinnvoll plant, hat alles im Griff. Und damit ist die Voraussetzung geschaffen für persönlichen Erfolg in Beruf und Privatleben. Erfolg ist schließli ...

ML 11-98 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN EINIGUNGS-PAKET ZUM RAHMENTARIF

GESUNDHEITSWETTBEWERB FÜR HANDWERKSBETRIEBE Vorbildliche Gesundheitsförderungsmaßnahmen in Handwerksbetrieben sollen mit einem Preis prämiert werden. Unter dem Titel „Gesunde Mitarbeiter, gesunde Betriebe“ schreiben das Wirtschaftsblatt „handwerk magazin“ und die „Deutsche Handwerks Zeitung“ in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Innungskrankenkassen (IKK-BV) zum dritten Mal einen Wettbewerb für Handwerksbetriebe aus, die in besonderer Weise die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern.

Mit dem neuen Rahmentarifvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer haben die langwierigen Verhandlungen, so der Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz, nach drei Jahren Anfang Oktober ein positives Ende gefunden. Eine Vielzahl von Änderungen und Verbesserungen ist das Ergebnis dieses Einigungspaketes. Der Vorsitzende des sozialpolitischen Ausschusses des Hauptverbandes Farbe, Gestaltung, Bautenschutz und Verhandl ...

ML 11-98 Namen und Personen
Vorschau
NAMEN + PERSONEN DETLEF K. KREYSING NEUER WITEXVERKAUFSLEITER Der Laminatboden-Hersteller Witex AG, Augustdorf, hat mit Detlef K. Kreysing die Verkaufsleitung Deutschland neu besetzt. Er wird ein Team von 14 Außendienst-Mitarbeitern führen.

auch seine ersten Kontakte zur Laminatfußboden-Branche. Innerhalb des Großhandels-Bundesverbandes GHF war Kreysing mehrere Jahre Sprecher der Interessengemeinschaft Bodenbeläge.

JOCHEN WITT NEUER KÖLN-MESSECHEF Jochen Witt (46) hat mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 die Aufgaben des Vorsitzenden der Geschäftsführung der KölnMesse übernommen. Witt war am 13. Mai 1998 vom Aufsichtsrat der KölnMesse bestellt worden. Er sollte zum 1. Februar 1999 die Nachfolge von Messechef Dieter Ebert antreten. Durch den Tod von Dieter Ebert wurde die vorzeitige Berufung von Jochen Witt , der bereits seit dem 1. September 1998 der Geschäftsführung der KölnMesse angehört, erforderlich.

Kreysing war in verschiedenen Vert ...

ML 11-98 Paravent-Stadtansichten
Vorschau
PARAVENT-STADTANSICHTEN GESTALTUNGSWETTBEWERB FÜR SCHÜLER DER FACHSCHULE FARBE, HAMBURG Mit den Firmen Timpe & Mock sowie Caparol Farben Lacke Bautenschutz entstand im letzten Jahr die Idee, Paravents durch die Schüler der Fachschule Farbe, Hamburg, herstellen zu lassen. Diese Wandschirme sollten auf der Farbenfrühjahrsmesse der Firma Timpe & Mock ausgestellt werden und später im Kasino der Firma als Raumteiler Verwendung finden. Entstanden sind dabei sieben Paravents, die jeweils von einer dreiköpfigen Schülergruppe entwickelt, gestaltet und umgesetzt wurden. Der Gestaltung der Paravents liegt die Idee zugrunde, daß Städte mit Firmenniederlassungen von Timpe & Mock dargestellt werden. „Stadtansichten“ ist somit das Thema der Paravent-Gestaltung. Das Ergebnis wurde im Rahmen einer Feierstunde auf der Timpe & Mock-Messe in Bremen von einer Fachjury bewertet und anschließend auf dem Caparol-Messestand prämiiert. Mitglieder der Jury waren: Malermeister Oelerich (TiMo-Vert ...

ML 11-98 Raum-Traum-Studio Riemenschneider
Vorschau
PHANTASIEN IM „ALTEN TANZSAAL“ BLICK INS „RAUM-TRAUM-STUDIO“ RIEMENSCHNEIDER, HOMBERG-CASSDORF Tradition, gepaart mit moderner Technik, so die Philosophie, die das Handwerksunternehmen Riemenschneider aus Homberg-Caßdorf entscheidend prägt. Mit Dienstleistung alleine ist es heute nicht getan, um im immer strenger werdenden Wettbewerb mithalten zu können. Ideen sind gefragt. Der Kunde muß das Gefühl haben, daß seinen individuellen Wünschen Rechnung getragen wird. Und dies ist der Carl Riemenschneider GmbH mit dem „Raum-Traum-Studio“, untergebracht in einem alten Jugendstil-Fachwerkgebäude im nordhessischen Caßdorf, gelungen. Hier wird der Kunde angeregt, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen, ihm wird die Möglichkeit gegeben, sein eigener Architekt zu sein. Und dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um die Außen- oder Innengestaltung eines Neubaus oder älteren, denkmalgeschützten Anwesens handelt.

Ein moderner Springbrunnen ziert das „R ...

ML 11-98 Sich selbst besser organisieren
Vorschau
SICH SELBST BESSER ORGANISIEREN

UNTERSUCHUNG DER EFFIZIENZPOTENTIALE IM MANAGEMENT

Gesprächspartner. Manche Manager kämpfen nach einer 60-Stunden-Woche zusätzlich mit Konzentrationsproblemen. Denn nur 21 Prozent der befragten Führungskräfte gelingt es, bei der Planung ihrer Aktivitäten ihre individuelle Leistungskurve mit zu berücksichtigen. Mit erheblichen Reibungsverlusten müssen sich Manager nach wie vor auch bei der Teamarbeit herumschlagen. Vor allem die jüngeren Manager (62 Prozent) fühlen sich durch die ungenügende Koordination zwischen den Teammitgliedern oft erheblich in ihrer Arbeit behindert. Weibliche Führungskräfte (48 Prozent) beklagen, daß ihnen immer wieder der nötige Überblick über die laufenden Projekte und Aufgaben fehlt. Weitere häufig genannte Störfaktoren sind ein mangelhaftes Ablagesystem und die fatale Angewohnheit, Ziele, Aufgaben und Erledigungstermine nicht schriftlich zu fixieren.

DURCH SELBSTORGANISAT ...

ML 11-98 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE + VERANSTALTUNGEN WÜMEGWEIHNACHTSMÄRKTE In Ludwigsburg feiert die WümegGruppe für die Kunden aus BadenWürttemberg und Bayern ihren traditionellen Weihnachtsmarkt. Produktinnovationen, Marktnischen und Messeangebote und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm wartet vom 2. bis 5. Dezember auf die Besucher. Der Malereinkauf Sachsen veranstaltet am 28. November den im vergangenen Jahr eingeführten Weihnachtsmarkt. Hier gibt es von ausgewählten Lieferanten weihnachtliche Überraschungen.

JOHANNESBERGER HANDWERKSSAMMLUNGEN In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Handwerk und Politik sowie Förderern und Freunden des Deutschen Zentrums für Handwerk und Denkmalpflege (ZHD) erfolgte vor einigen Wochen der Startschuß für die Johannesberger Handwerkssammlungen im ehemaligen Schafstall der Propstei, Fulda. Sie ergänzen besonders das Fortbildungsangebot für zukünftige „Restauratoren im Handwerk“ und „Gesellen für Restaurierungsarbeiten“. Nach der Begr ...

ML 11-98 Vorwort
Vorschau
DER MALER UND LACKIERERMEISTER

DAS DEUTSCHE MALER-MAGAZIN

„MANN DER WO DIE FARBE BRINGT“ „Mann der wo die Farbe bringt!“ klingt schon fast nach Weihnachten und Wunschpaket. Wie steht es denn mit dem Erfüllen von Kinderwünschen Welche Rolle spielt denn die Zielgruppe “Kids” im bunten Spektrum des Maler- und Lackiererhandwerks oder auch der großen Tapetenund Farbhersteller Die „Kids-Verbraucher-Analyse“ 1998 belegt, daß Kinder und Jugendliche eine Marketingzielgruppe von doppelter Bedeutung sind: zum einen nehmen sie Einfluß auf die Kaufentscheidung, die sie selbst angehen, zum anderen nehmen sie aber auch Einfluß auf die Anschaffungen der Eltern. Dabei verfügen Kinder im Alter zwischen sechs und siebzehn Jahren immerhin über eine Kaufkraft von 17,3 Milliarden DM. Ab dem Grundschulalter gibt das Kind mehr und mehr Kaufanstöße. So ist es nicht verwunderlich, daß gerade Markenartikler in allen möglichen Bereichen die Kinder direkt anspr ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_98 | 02_98 | 03_98 | 04_98 | 05_98 |
06_98 | 07_98 | 08_98 | 09_98 | 10_98 |
11_98 | 12_98

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim