Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2000/10_00
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 10-00 25 Jahre Geholit und Wiemer
Vorschau
In einem turbulenten Umfeld FIRMENGRUPPE FEIERT EIN VIERTELJAHRHUNDERT

„In einem turbulenten Umfeld sind die typisch mittelständischen Tugenden wie Flexibilität, Vertrauen und dauerhafte Partnerschaft mehr denn je gefragt.“ Auf diesen kurzen Nenner bringt Christian Wiemer, Geschäftsführer des Lackherstellers Geholit + Wiemer, GrabenNeudorf, die Führungsleitlinie für das neue Jahrtausend. Die konzernunabhängige Firmengruppe feierte ihr 25jähriges Bestehen – und sieht mit Optimismus in die Zukunft: „Die Voraussetzungen sind geschaffen, um im laufenden Geschäftsjahr wieder angemessen zu wachsen.“

pen (Groß-)Anstrich, Apparatebau, Stahlhallenbau, Maschinenbau und Energieversorgung. „In vielen Bereichen zählen wir heute“, so Christian Wiemer, „zu den Marktführern – zum Beispiel bei den Duplex-Beschichtungen für verzinkte Oberflächen.“ Mit immer umweltfreundlicheren Rezepturen bekennt sich das Unternehmen dabei ausdrücklich zur

ML 10-00 Algenbefall an Putzfassaden
Vorschau
Vorbote pflanzlichen Lebens ALGENBEFALL AN PUTZFASSADEN Was der Naturfreund als Vorbote pflanzlichen Lebens begrüßt, die sich auch in absolut unwirtlicher Umgebung ansiedeln können, sind für den Hausbesitzer unliebsame Störenfriede, die eine Fassade in eine fleckige, grüne Fläche verwandeln. Algen – nur ein ästhetisches Problem – oder auch ein technisches

lgen kommen überall auf der A Erde vor. Aber nur wenige Vertreter dieser Spezies fühlen sich auch an Fassaden wohl. Wer sie vermeiden will, muß ihre Wachstumsbedingungen verstehen. Algen – das unterscheidet sie wesentlich vom Menschen – erzeugen die zu ihrem Wachstum nötigen Nährstoffe selbst. Aus dem Kohlendioxid der Luft oder des Wassers wird der Zellkohlenstoff einfach durch Photosynthese mit Licht gewonnen. Licht und Luft stehen überall zur Verfügung. Ausreichende Feuchtigkeit nicht überall. So kommt es, daß Algen an West- und Nordseiten am besten wachsen, da hier neben ausreichender Beleucht ...

ML 10-00 Arbeiten mit Schablonen
Vorschau
Viel ohne Grenzen ARBEITEN MIT SCHABLONEN Die Jahrhundertwende (wohl gemerkt die vorletzte Jahrhundertwende) wird häufig als die Blütezeit der Schablonentechnik angesehen. Fast scheint es so, als ob (100 Jahre später) diese gestalterische Malertechnik zu neuen Ehren kommt, denn das individuelle Gestalten von Wänden ist durch die anhaltende Beliebtheit alter Techniken aktueller denn je. Anspruchsvolle Kunden freuen sich über kreative Renovierungsoder Neugestaltungsvorschläge mit schier grenzenlosen Farb- und Formeffekten, Beratungsgespräche enden häufig in unerwartet positiven Gestaltungsergebnissen. Zur Vielfalt der Schablonenzeichnungen verschiedener Hersteller von „Art Deco“, „Floral“ bis „Astro“, gesellt sich die Vielfalt der Technik von „Airbrush“, „Glättetechnik“ bis „Volltonspachtelung“ – Schablonenarbeiten nach dem Motto „Viel ohne Grenzen.“ In unserer letzten Folge (DER MALER und Lackierermeister 4/2000) präsentierten wir dabei die mine ...

ML 10-00 Auf den Punkt gebracht
Vorschau
AUF DEN PUNKT GEBRACHT

INNUNGSBETRIEBE – MODERNE TRADITIONSBETRIEBE Gerade in der heutigen Zeit stellt sich dem Betrachter des wirtschaftlichen Lebens immer öfter die Frage, ob traditionelles Handwerksdenken und modernes Unternehmertum überhaupt Begriffe sind, die man ohne Probleme kombinieren kann. Der traditionsbewußte Betrieb wird oft mit Rückständigkeit und Unbedarftheit gleichgesetzt. Und es gibt tatsächlich kleine und mittlere Handwerksbetriebe, für die stellt das Handwerkerwort noch den höchsten Begriff des Geschäftslebens dar. Und es ist ganz selbstverständlich, daß für gute Arbeit gutes Geld bezahlt wird. Schöne Vorstellungen, die aber selbst im Mittelalter nicht unbeschränkt gültig waren. Ist es nun aber falsch, stolz auf handwerkliche Tradition und Herkunft zu verweisen Sicherlich ist eine solche Einstellung nicht falsch. Aber – so wie früher auch – ist für einen Handwerksbetrieb in der heutigen Zeit das betriebliche Überleben sogar wich ...

ML 10-00 Beschichtungen auf Zink
Vorschau
Abplatzungen BESCHICHTUNGEN AUF ZINK/ VERZINKUNGEN – EINE KLEINE BILDERGESCHICHTE Es ist ruhiger geworden um das Problem: Verzinkung/Zink und Beschichtung. Grund ist einmal die Aufklärung über BFS Nr. 5, zum weiteren die Verbesserung der Beschichtungssysteme und nicht zuletzt der Wandel zu oberflächenbeschichteten Materialien, die allerdings neue Probleme beinhalten as Problem der 70/80er Jahre D Verzinkung am Bau: Türzargen, Lüftungskolosse und Rettungsgänge. Der Maler stand vielfach vor Problemen sie zu beschichten oder stand („kurz danach“) vor Problemen, die Erstbeschichtung zu entfernen und neu zu beschichten. Wenn nichts geschah, z.B. Zinkstaubpulvergrund ohne weitere Behandlung, sorgte der „Zahn der Zeit“ für Mängel und gab dem Maler nur im Stundenlohn lösbare Probleme auf. Die Verzinkungsrealität zeigt ein weiteres Untergrundfeld: sauber silbrig schimmernde in schönen Formen unter polarisiertem Licht im Mikroskop aufleuchtend (Abb. 7) bis nach Bewitterung ...

ML 10-00 Betriebswirt des Handwerks
Vorschau
BETRIEBSWIRT DES HANDWERKS IN DER BELIEBTHEITSSKALA DER BERUFLICHEN WEITERBILDUNGSANGEBOTE AUF EINEM VORDEREN PLATZ SERIE: BERUFSPERSPEKTIVEN IM HANDWERK (10. FOLGE) n den Betrieben aller Wirtschaftszweige nimmt der Bedarf sowohl I an Unternehmern als auch an Führungskräften ständig zu, die komplexe Betriebsabläufe in ihren Wechselwirkungen zu übersehen vermögen und betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen haben. Folglich entspricht die Fortbildung zum Betriebswirt des Handwerks (BdH) einem betriebswirtschaftlichen Aufbaustudium für Meister und Meisterinnen, für Fachkräfte in Führungspositionen sowie den Führungsnachwuchs mit Personal- und Finanzverantwortung. Dieses Aufstiegsangebot geht entsprechend seinem Qualifikationsziel weit über das in der Vorbereitung auf die Meisterprüfung vermittelte Niveau hinaus, auf dessen wirtschaftlichen und rechtlichen Grundkenntnissen der Studiengang aufbaut. Die erstmals 1977 in Baden-Württemberg durchgeführte Fortbildungspr ...

ML 10-00 Boden-Sanierungssystem im Einsatz
Vorschau
Einen Grund gehabt BODEN-SANIERUNGSSYSTEM IM EINSATZ Jeder Produktionsausfall kostet Geld. Bodenbeläge verarbeitender Betriebe müssen daher in kürzester Zeit saniert werden. In Oettingen wurde der 500 Quadratmeter große Gärkellerboden des Brauhauses Oettinger in drei Tagen ausgebessert und neu beschichtet.

– eine hohe Haftzug- und Druckfestigkeit haben, um der Belastung mit Gabelstaplern standzuhalten – diffusionsoffen sein, um dem Entstehen osmotischer Blasen vorzubeugen. – aus Sicherheitsgründen einen rutschhemmenden Oberflächenbelag erhalten.

– läßt ausreichend Wasserdampf durch. Seine Haftzugfestigkeit von > 2,5 N/mm2 auf feuchtem Untergrund sorgt nach Herstellerangaben dafür, daß sich keine Blasen bilden, die die Beschichtung zerstören könnten – ist mechanisch und chemisch hoch belastbar – ist lösemittelfrei und eigne sich daher auch für lebensmittelverarbeitende Betriebe. Eine Beeinträchtigung der laufenden Produktion entsteht ...

ML 10-00 Brandschutzbeschichtung
Vorschau
Brandschutzbeschichtung einer Stahlkonstruktion in Berlin.

Ein heißes Thema DÄMMSCHICHTBILDENDE BRANDSCHUTZBESCHICHTUNGEN – WAS SIE LEISTEN UND WAS BEI IHREM EINSATZ ZU BEACHTEN IST „Bauliche Anlagen müssen so beschaffen sein, daß der Entstehung und Ausbreitung von Schadensfeuer vorgebeugt wird und bei einem Brand wirksame Lösch- und Rettungsarbeiten durchgeführt werden können“ – dies fordert das aktuelle Bauordnungsrecht. Eine Möglichkeit, dieser Forderung in der Praxis nachzukommen, ist der Einsatz dämmschichtbildender Brandschutzbeschichtungen.

er Einsatz dämmschichtbildenD der Brandschutzbeschichtungen ermöglicht sowohl bei Holzbaustoffen als auch bei Stahlbau-

teilen einen wesentlich verbesserten vorbeugenden Brandschutz: • Holz und Holzwerkstoffe können mit Hilfe eines Dämmschichtbildners aus der Baustoffklasse B2 (normalentflammbar) in die Baustoffklasse B1 (schwerentflammbar) überführt werden. • Bei Stahlbauteilen ...

ML 10-00 Dachgeschossausbau - Ein Arbeitsgebiet fuer Maler
Vorschau
Durchaus in der Lage DACHGESCHOSSAUSBAU – EIN ARBEITSGEBIET FÜR MALER Dachgeschoss-Ausbau – ein Arbeitsgebiet für Maler Diese Frage kann und muss man wie Radio Eriwan mit „im Prinzip ja, aber“ beantworten. Es ergeben sich zwei Problemkreise: Darf der Maler dieses Und kann der Maler dieses Der erste Problemkreis betrifft das Handwerksrecht, der zweite Problemkreis betrifft die Ausführung. Hier sind handwerkliche Fertigkeit und bauphysikalische Kenntnisse erforderlich.

HANDWERKSRECHT Nach Auskunft der Handwerkskammer der Pfalz, Kaiserslautern, ist aus handwerksrechtlicher Sicht folgendes zu beachten: Ein Auflegedämmsystem, ein Dachaufbau, bei dem die Wärmedämmung auf einer Vollschalung über den Sparren liegt, darf vom Maler nicht ausgeführt werden. Diese Arbeit ist dem Dachdecker und Zimmermann vorbehalten. Eine Dämmung zwischen und/oder unter den Sparren darf vom Maler ausgeführt werden, wenn er als Maler und Putzer angemeldet ist, und wenn der Raumabschl ...

ML 10-00 Ein Malermeister gestaltet sein Dorf
Vorschau
Mit Vertrauenspotential HERBERT BLUDAU: EIN MALERMEISTER GESTALTET „SEIN“ DORF In Eigeltingen im Hegau ist das Malerunternehmen Herbert Bludau zu Hause. Am 1. Oktober 1978 (vor fast genau 22 Jahren) hat es hier seinen Betrieb beim Stande Null gegründet, denn Bludau konnte nicht – wie so viele andere – in die Fußstapfen eines elterlichen Betriebes treten. Vertrauen und Akzeptanz mußten erst einmal durch Fleiß, Ausdauer und gute Leistungen erworben werden.

erbert Bludau hat bei sechs Fassadenwettbewerben einen Preis erhalten. Durchgeführt wurden diese Wettbewerbe von der Maler-Einkaufsgenossenschaft Karlsruhe. Für ihn ist dies ein Beweis dafür, daß echtes handwerkliches Können nicht an irgendeine Betriebsgröße gebunden ist. „Auch Kleinbetriebe können leistungsfähig sein“, meint er. Er selbst arbeitet lediglich mit einem Gesellen und in

H

manchen Zeiten auch mit einem Lehrling, wenn er den richtigen findet. Für seine Betriebs ...

ML 10-00 Farbgestaltung am Computer
Vorschau
Strukturierte Wahrnehmung FARBGESTALTUNG AM COMPUTER Ob Bauherren, Architekten, Malerbetriebe oder Städteplaner, ob Fassaden, einzelne Passagen, Innenraumgestaltung oder Colo-rierung von WohnRaum-Objekten – vielzählig sind die Möglichkeiten der Farbgestaltung am Computer. Ein Hausverwalter erwägt den Neuanstrich der Fassade. Um die Eigentümergemeinschaft zu überzeugen, ist vor allem Anschaulichkeit vonnöten. „Schließlich sind die meisten Entscheider in der Branche Laien”, so ein Planungsbüro, das mit einer neu vorgestellten Software „ColorDigital“ arbeitet, „und denen sagen Grundrisse und Schnitte in der Regel wenig.“

Ein Farbgestaltungsprogramm macht Räume farbigt, gibt Wänden Struktur und schmeichelt der Wahrnehmung mit Lichtund Schatteneffekten.

er Hausverwalter macht also D ein paar Fotos von dem Objekt und bittet den ausführenden Malermeister, die Fassade am PC zu colorieren, einmal zartblau, einmal sonnenblumengelb, und einmal f ...

ML 10-00 Firmen und Produkte
Vorschau
FIRMEN & PRODUKTE ZWANGSRÜHRER

Trocknen schwer wieder entfernen. Aus der Praxis hat sich ergeben, dass es sich empfiehlt, für einen optimalen Einsatz der Borte mit Tapetenwechselgrund zu arbeiten, damit der Tapetenstreifen auch noch nach der Trocknung mühelos entfernt werden kann. Bei spaltbaren Tapeten, wie z.B. Struktur- oder Glattvinyltapeten ist es ebenfalls kein Problem die obere Tapetenschicht zu entfernen. Die Bortenschneider-Schnitte können mit der dazugehörigen Führungsschiene ein Meter lang bzw. mit der zusätzlich lieferbaren 2-m-Schiene doppelt so lang ausgeführt werden. Frisch tapezierte Tapeten lassen sich auch gut schneiden, da die Klingenführung des TapSchnitt-Bortenschneiders ziemlich flach zur Wand angebracht ist.

Die Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock ergänzt seine Rührerbaureihe mit dem Zwangsrührer EZR 2O S. Gegenüber den einspindeligen Maschinen ergibt sich eine schnellere Durchmischung des Rührgutes. Auch bei kritischen Medien ...

ML 10-00 Flashrostbildung bei Beschichtungsstoffen
Vorschau
VIELZAHL BRAUNER PUNKTE FLASHROSTBILDUNG BEI WASSERVERDÜNNBAREN BESCHICHTUNGSSTOFFEN DURCHFÜHRUNG DER EXPERIMENTE

Abb. 1: Blasenbildung in der AlkydharzDeckbeschichtung nach 1 Zyklus FTS-Test. Die mit dem Skalpell geöffnete und umgeklappte Doppelblase zeigt, daß die Blasenbildung von einer punktförmigen Verrostung der Stahloberfläche ausgeht.

Wasserverdünnbare Beschichtungsstoffe haben den Vorteil, daß bei ihrer Verarbeitung kaum Lösemittelemissionen zu befürchten sind, die aufgrund der TA Luft z.T. aufwendige Emissionsminderungen bedingen würden. Andererseits sind bei der Applikation einige Besonderheiten gegenüber den konventionellen, lösemittelverdünnbaren Beschichtungsstoffen zu beachten. Das Lösemittel Wasser kann trotz zugegebener Korrosionsinhibitoren unter Korrosion mit dem Grundwerkstoff Stahl reagieren, es kann Verunreinigungen auf der Stahloberfläche lösen und diese in die Beschichtung aufnehmen. Dadurch kann es z.B. zur Punktrostbi ...

ML 10-00 Karl Ludwig Oster
Vorschau
ZUR PERSON POSITIV IN DIE ZUKUNFT SCHAUEN

KARL LUDWIG OSTER Karl Ludwig Oster, 75 Jahre (8. 10. 1925), Sternzeichen Waage, seit 1997 verwitwet, zwei Kinder, zwei Enkel, mit Lebenspartnerin zusammenlebend. Chemie-Ingenieur, gelernter Maler und Stukkateur, 25 Jahre tätig in Forschung, Entwicklung und Anwendung in einem großen ChemieUnternehmen. 23 Jahre Technischer Leiter eines produzierenden Betriebes für Farben, Putze und WDVS. Karl-Ludwig Oster hat durch seine vielen Vorträge, Veröffentlichungen und Lehrtätigkeit an weiterbildenden Akademien, Meisterschulen und bei Verbänden wesentlich zur Wissensvermittlung über außenseitige Wärmedämm-Verbundsysteme beigetragen. Ehrenamtliche Tätigkeit: Gründungsmitglied des Fachverbandes „Wärmedämmverbundsysteme“ und bis 1990 Technischer Obmann in diesem Verband. Heute Ehrenmitglied in vielen Ausschüssen und Verbänden, als Berater zu Fragen über Wärmedämmverbundsysteme. Nach Erreichen der Altersgrenze auch heute ...

ML 10-00 Management-Praxis
Vorschau
T N E M E G A N S A M XI A R P

Je wilder die Party...

BÖRSENFIEBER IM SOG NEUER UNTERNEHMENSSTRUKTUREN Kaum eine Woche vergeht, in der nicht neue, meistens grenzüberschreitende Unternehmenszusammenschlüsse verkündet werden. Die weltweite Fusionswelle, die Mitte der 90er Jahre begann, scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Firmenzusammenschlüsse, bei denen deutsche Unternehmen auch international ihre Fühler ausstrecken, sind an der Tagesordnung. Allein in Europa werden in diesem Jahr Übernahmen und Fusionen im Wert von über 1 000 Mrd. Euro erwartet. Als Leitmotiv steht vor allem das Ausnutzen von Skalenerträgen im Vordergrund, um auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Angesichts globalisierter Märkte sind insbesondere die international orientierten Unternehmen bestrebt, ihre optimale Firmengröße neu zu definieren.

Der Strukturwandel ist geradezu atemberaubend: Unternehmen kehren ihren angestammten Märkten den Rücken und betreten z ...

ML 10-00 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN KOOPERATIONSVEREINBARUNG “NORDVERBUND“ Die Landesinnungsverbände des Maler- und Lackiererhandwerks Bremen, Hamburg, MecklenburgVorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben eine Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet. „Wir wollen zusammenarbeiten und den Maler- und Fahrzeuglackiererbetrieben sowie den Innungen einen besseren Service bieten“ sagte Karl-August Siepelmeyer, LIM Niedersachsen. Um den Maler- und Fahrzeuglackiererbetrieben sowie den Innungen einen besseren Service und bessere Leistungen zur Verfügung zu stellen, müssen sich die Strukturen ändern. In den herkömmlichen Strukturen ist eine Ausweitung der Leistungen mit den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten nicht mehr gegeben. Deshalb sollen, so die Verbandsvertreter, innerhalb des „Nordverbundes“ die Vorteile zum Nutzen der Mitglieder gemehrt werden. In dieser Kooperation „Nordverbund“ arbeiten selbständige Landesinnungsverbände mit folgender Zielsetzung zus ...

ML 10-00 Namen und Personen
Vorschau
NAMEN & PERSONEN DR. WOLF-DIETER KAISER 60 JAHRE Dr. Wolf-Dieter Kaiser, Prokurist am Institut für Korrosionsschutz Dresden, wird am 29. 10. 2000 60 Jahre. Der Jubilar studierte an der TU Dresden Farbenchemie und promovierte 1969 mit einem Thema über Diarylpyrazoliumsalze. Danach war er zunächst am seinerzeit renommierten Institut für Leichtbau Dresden/Pirna tätig und seit 1971 an der Zentralstelle für Korrosionsschutz Dresden.

len Fragen seines Fachgebietes. Er war zeitweise Mit-Herausgeber des Ringbuches „Korrosionsschutz durch Beschichtungen und Überzüge auf Metallen“. Im Rahmen seiner Tätigkeit am Institut für Korrosionsschutz ist er langjähriger öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Korrosionsschutz durch Beschichtungen. Dr. Kaiser hat großen Anteil an der Umgestaltung des IKS nach der politischen Wende 1990. Seinem Engagement ist es unter anderem zu verdanken, daß das heutige Institut für Korrosionsschutz neu starten konnte ...

ML 10-00 Sinnvoller Einsatz von Sanierputz
Vorschau
Nicht mehr wegzudenken SINNVOLLER EINSATZ VON SANIERPUTZ

Moderne Putze, die der Putznorm DIN 18550 entsprechen, sind für die Sanierung von Altbauten, insbesondere für feuchtes und salzbelastetes Mauerwerk, nicht geeignet. Für solches Mauerwerk wurden spezielle Putze entwickelt, für die sich die Bezeichnung „Sanierputz“ in der Baupraxis durchgesetzt hat und auf die in DIN 18 550 Teil 2 Abschnitt 6.2. ausdrücklich hingewiesen wird. Es handelt sich dabei um Putze, die dem Merkblatt 2-2-91 der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA) entsprechen. Sanierputze/WTA bestehen aus Werktrockenmörteln mit hoher Porosität und Wasserdampfdurchlässigkeit bei gleichzeitig erheblich verminderter kapillarer Leitfähigkeit. Sie sind also in der Lage, einen großen Porenraum anzubieten, den Durchgang von Wasserdampf zu erleichtern und Wasser selbst kapillar nur vermindert zu leiten. Sanierputze sind deshalb stets hydrophob ei ...

ML 10-00 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE & VERANSTALTUNGEN ZEHN JAHRE LIV SACHSEN

Der Präsident des Sächsischen Handwerkstages (rechts), Joachim Dirschka, gratuliert. Auf dem Bild (v.l.n.r.): Ehrenlandesinnungsmeister W. Prager, Geschäftsführer W. Tierok, LIM U. Reichel, stellvertr. LIM H.-D. Kühnert.

„Aus technischen Gründen wurde kurzfristig von der Gaststätte ‘Aktivist’ abgesagt. Die Gründungsversammlung des Landesinnungsverbandes Sachsen des Maler- und Lackiererhandwerks wird im Landratsamt Meißen stattfinden“, so das Vorbereitungskomitee zur Gründung des Landesinnungsverbandes am 28. Juni 1990. Zum 10jährigen Bestehen waren fast 100 Meister und Gäste der Einladung nach Dresden gefolgt, darunter auch Ehrenamtsträger, die den Verband mit aus der Taufe gehoben haben.

LIM Udo Reichel bei seiner Festansprache „10 Jahre Fachverband LIV Sachsen.“

Im Bericht des Vorstandes, vorgetragen von Landesinnungsmeister Udo Reichel, liefen noch einmal im Ze ...

ML 10-00 Vorwort
Vorschau
DER MALER UND LACKIERERMEISTER

DAS DEUTSCHE MALER-MAGAZIN

„GRÜSS GOTT, WIR MACHEN HEUTE ETWAS DRECK BEI IHNEN!" Erinnern Sie sich noch an einen Kommentar an dieser Stelle zum Thema „Räuber in Latzhosen“, reißerisch als „stern“-Titel präsentiert Mmm Mit Motto „Medien machen Maler-Image madig“ möchte man meinen, manche Meldungen mutmaßen mächtig mißgünstig, mockierte ich mich vor einigen Jahren über das wortgewaltige Anschießen des Handwerker-Berufsstandes: „... die langen zu, wo es nur geht. Sie pfuschen, daß sich die Balken biegen. Und sie scheuen selbst vor Betrug nicht zurück. Schwarze Schafe unter den Klempnern und Malern, Tischlern und Schlossern verkrätzen zig Tausende Kunden und bringen ihren Berufsstand in Verruf ....“ Oder: „... fast immer geht es dabei um viel zu hohe Rechnungen, teuren Pfusch, miserable Beratung und notorische Unzuverlässigkeit.“ Zugegeben, neu ist das Handwerks-Pfusch-Gerede nicht, bei der Vielza ...

ML 10-00 Waermedaemmung Innen
Vorschau
Ein weiterer Schritt zu mehr Behaglichkeit WÄRMEDÄMMUNG INNEN – PROBLEMLÖSUNGEN FÜR REKONSTRUKTIONEN

Der Streit, ob Außen- oder Innendämmung, die richtige Methode ist um optimale Ergebnisse bei der Energieeinsparung zu erreichen, ist müßig. Generell gilt: Der Angriff muß an der Front abgewehrt werden, von der aus er erfolgt.

ärmedämmung ist in erster W Linie Klimaschutz. Damit ist die Außendämmung Thema 1. Vielfach ist diese Form der Durchführung von Energiesparmaßnahmen nicht möglich. Dies gilt für Neubauten, erst recht für den Einsatz bei Rekonstruktionen. Ein simples Beispiel – ansprechende, meist unter Denkmalschutz stehende Natursteinfassaden sind von außen nicht zu dämmen – hier muß von innen die entsprechende Maßnahme durchgeführt werden.

Arbeitet man im Haus von oben nach unten, steht zunächst das Dach an – der klassische Fall einer

Innendämmung mit Zusatznutzen. Bei den immer steigenden Grundst ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_00 | 02_00 | 03_00 | 04_00 | 05_00 |
06_00 | 07_00 | 08_00 | 09_00 | 10_00 |
11_00 | 12_00

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim