Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2004/04_04
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 04-04 Die kleinen Gesten
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Die kleinen Gesten Gedanken zum Thema Mitarbeiterführung Mitarbeiter sind ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt des geschäftlichen Erfolges. Mitarbeiterführung ist deshalb zurecht Chefsache. Was wünschen sich Chefs von ihren Mitarbeitern Unsere Umfragen in den Malerbetrieben zeigen: Chefs wollen Mitarbeiter, die loyal und dem Betrieb verbunden sind, die ihre fachliche Arbeit ernst nehmen und die vor allem mitdenken und nicht nur stur drauflos machen. Nun, diese Wünsche sind weder unbescheiden, noch unrealistisch. Aber sie müssen erarbeitet werden. Wer sich Mitdenker wünscht, muß auch Raum zum Denken lassen. Wer ein Miteinander anstrebt, geht am besten mit gutem Vorbild voran. Der zuverlässigste, wenn auch nicht immer der einfachste Weg ist es, bei sich selbst zu beginnen. Bei der Frage nach – dem eigenen Führungsstil, – dem Betriebsklima/ Unternehmenskultur und – der Auseinandersetzung mit dem Mensch im Mitarbeiter. Das sind die Bausteine der ...

ML 04-04 Die objektive Aufklaerung
Vorschau
Die objektive Aufklärung Allgemeine Betrachtung von Innenfarben Wandfarben sind im Bereich der Raumgestaltung und des Oberflächenschutzes von Decken- und Wandflächen eine bedeutende Werkstoffgruppe zum Schutz gegen Verschmutzung, Feuchtigkeitseinwirkung und zur optischen Gestaltung im Innenbereich. Aufgrund vielfältiger Untergrundeigenschaften der Anstrichflächen wie Putze, Steine, Gipsplatten, Kunststoff- und Holzflächen sowie Rauhfaser, Struckturtapeten u.a. Wandbeläge sind entsprechende, d.h. geeignete Beschichtungsstoffe für Decken- und Wandflächen zu verwenden. Hinzu kommen unterschiedliche Beanspruchungen an die Anstrichfläche wie Reinigungsfähigkeit, Wasserfestigkeit, Überstreichbarkeit, geringe oder hohe Füllwirkung, Diffusionsfähigkeit und ausreichende Lagerstabilität. Die Qualitätseigenschaften von Dispersionsfarben für den Innenbereich sollen folgende Anforderungen erfüllen: Schadstoffarm, physiologisch unbedenklich, fungizide und bakterizide Wirkung, lö ...

ML 04-04 Eine Vielzahl von Faktoren
Vorschau
Eine Vielzahl von Faktoren Gesundes Raumklima durch Innenfarben Die einen freuen sich, Ihnen „Raumgestaltungen unter Berücksichtigung einer ganzheitlichen Perspektive, in zeitgemäßem Design anbieten zu können“, die anderen bieten Ihnen einen Bürostuhl mit ökologischer Polsterung „ohne chemische Komponenten“ an. Was ist dran an diesen Angeboten In erster Linie beinhalten die zwei vorgenannten Werbeaussagen Begriffe, die vom Leser absolut positiv gewertet werden – auch wenn sie nichts oder nur wenig aussagen. Man muß heute schon etwas Ganzheitliches und Ökologisches anbieten um ein zeitgemäßer Anbieter zu sein. Vergessen wird bei diesen Einzelaussagen immer, daß keineswegs nur eine Komponente allein das Raumklima erzeugt, sondern immer eine Vielzahl von Faktoren zusammenspielen müssen, um ein Raumklima zu erzeugen, das der jeweilige Nutzer als angenehm empfindet.

Raumklima Das Umweltlexikon-Online nennt unter anderem folgende Faktoren, die das Raumklim ...

ML 04-04 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Marmorstreichputz Natura®,

Casa RangendingenHöfendorf, entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Produkte für die Wandgestaltung. Marmorund Lehmputze mit ihren farbigen Oberflächen beeinflussen die Innenraumarchitektur und wirken

Den vorgestellten Marmorstreichputz „Carrara“ beispielsweise gibt es in den Versionen „fino“ mit feiner Körnung und „grosso“ mit grober Körnung. Die ebenfalls angebotene Marmorwandfarbe „Lucca“ ist diffusionsoffen, waschund scheuerbeständig und besonders als Untergrund für Wandlasurtechniken geeignet. Die waschbeständige Lehmwandfarbe „Capri“ verzeichne einen hohen Kaolinanteil und, so der Anbieter, ein gutes Finish für alle Arten von Lehmputzen. Tel. 0 74 78/ 9133 09 www.casanatura24.de

Neue Autowave Mischfarben 15 neue Autowave Mischfarben ergänzen das WasserbasislackSortiment von Sikkens, Stuttgart. Die so genannten Apex-Toner (Autowave Performance Extension) wurde ...

ML 04-04 Gegen Zeit- oder Leibrente
Vorschau
Gegen Zeit- oder Leibrente Immobilienkauf: Finanzierung einmal anders Unstreitig versteht man unter der klassischen Fremdfinanzierung eines Immobilienerwerbs die Inanspruchnahme von Bankmitteln. Aber auch drei andere Finanzierungswege bieten sich an: Die Zahlung des Kaufpreises in Raten, gegen Zeitrente oder gegen Leibrente.

Kaufpreiszahlung in Raten Verschiedentlich ist der Immobilienverkäufer bereit, neben einer Sofortzahlung eines Kaufpreisteils bei Vertragsabschluß Ratenzahlung für den verbleibenden Restkaufpreis zu konzedieren: meist in zwei oder drei, regelmäßig binnen eines Jahres zahlbaren Teilbeträgen, die häufig zinsfrei gestundet werden. Motive dafür sind oftmals verkaufsfördernde Überlegungen oder erst zu klärende Bebaubarkeit oder Nutzung der Immobilie (womit damit verknüpfte Risiken zu beachten sind). Der Verkäufer sichert sich in diesen Fällen meist durch eine Restkaufgeld-Hypo-

thek ab, die der Besicherung des Käufers – Eintrag ...

ML 04-04 Gutes wirbt fuer sich
Vorschau
Gutes wirbt für sich Baufachmesse Haus 2004 Dresden Das Paradoxon „Die Größte/ Kleine“ steckt im Alleinanspruch des Ausstellers und der sächsischen Regionalbehörden: „Deutschlands größte regionale Baufachmesse“. Zum 14. Mal aktiv, um die 20 000 Besucher, bei von Jahr zu Jahr stetig steigenden Besucherzahlen, ein ruhender dennoch sehr aktiver Pol in der Turbo-Baumarkt-Szene des achten (oder zehnten) Jahres bundesdeutscher Rezession in Sachsen mit Ausstrahlungen über Landes- und in Kürze fallender EU-Außengrenzen hinaus. 530 Aussteller aus sechs Ländern (20 Prozent Dresden, 46 Prozent Sachsen, 60 Prozent neue Bundesländer u. a.) belegten dabei vom 26. bis 29. Februar 22 000 m2 Hallenfläche und Freigelände. In der „Neuen Messe Dresden“ hat der Veranstalter Ortec GmbH (www.ortec.de) Zuschnitt und Gestaltung optimal für den Fachmessen-Plattfond getroffen, wobei die Neubauhallen vor Ort zum Teil mit Einbezug des alten Schlacht-

hofbestandes einen soli ...

ML 04-04 Maler als Beziehungsberater
Vorschau
DER MALER

DAS DEUTSCHE MALER MAGAZIN

UND LACKIERERMEISTER

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Maler als Beziehungsberater „Die Generation Rauhfaser entdeckt die Wandgestaltung mit bunten Tapeten“ titelte unlängst eine Wohnzeitschrift. Was lange als „uncool“, „spießig“ oder gar „peinlich“ galt, scheint mittlerweile in Kombination mit allen Spielarten der Farb- und Wandgestaltung und entsprechenden Techniken wieder „in“ zu sein, oder „hip“ – wie der sich auf wahre Wohnwerte besinnende Kunde neuerdings zu sagen pflegt. Erstaunlicherweise spielt sogar der Preis (vorausgesetzt, ein gewisser Rahmen wird eingehalten) bei den Überlegungen eine zweitrangige Rolle. Der Trend zu hochwertiger Ware hält an. „Die Tapete muß“, so Franz Jürgen Schneider, Initiator und Vorstand der A.S. Création Tapetenstiftung Gummersbach, „als hochwertiges Trendprodukt völlig neu positioniert werden.“ Schließlich werde ja ...

ML 04-04 Marmor-Optik in der Vorstandsetage
Vorschau
Marmor-Optik in der Vorstandsetage Hochwertige Malerarbeiten bei der neuen Konzernzentrale der Deutschen Post AG, Bonn Bei manchen Bauaufgaben lohnt sich der genauere Blick. Beim Bürobau für die Deutsche Post World Net ist das der Fall. Seit Jahrzehnten prägte der „Lange Eugen“ die Stadtsilhouette Bonns, jener Turm, der 1965 bis 1969 für die Abgeordneten des Deutschen Bundestages errichtet wurde. Egon Eiermanns Hochhaus ist bis heute von ebenso klarer wie zeitloser Gestalt. Nunmehr fügte mit Helmut Jahn aus Chicago ein anderer, weltweit berühmter Architekt in unmittelbarer Nachbarschaft ein zeitgenössisches Zeichen hinzu. Nach den Plänen des Architekten Helmut Jahn entstand jetzt die neue Konzernzentrale der Deutschen Post World Net als Hochhaus mit 41 Stockwerken. Der Post-Tower in der Bonner Rheinaue ist mit 162,5 Metern das höchste Bürogebäude Nordrhein-Westfalens.

Die Glasfassade ist zweischalig und sorgt für einen Temperaturausgleich der Luft.

ML 04-04 Nach der Messe ist vor der Messe
Vorschau
Nach der Messe ist vor der Messe bautec, Internationale Fachmesse für Bauen, Gebäudetechnik und Architektur Die Messe Berlin hat keine Mühen und Kosten gescheut, das Messezentrum auf vielen Gebieten aufzuwerten. Äußerst großzügig bietet sich dem Besucher der neue Bereich „Eingang Süd“ dar. Auch die gesamten Hallenkomplexe sind lichtdurchflutend neu gestaltet. Zu der diesjährigen bautec selbst vorab wenig Erfreuliches. Die Zahl der Aussteller ist von ca. 1 100 im Jahre 2002 auf ca. 600 in diesem Jahr zurückgegangen. Bei den Besuchern waren es 2002 noch ca. 89 000. In diesem Jahr kamen trotz der Mehrfachmesse und den vielen Erstmal-Besuchern aus Osteuropa nur ca. 65 000 – und das bei einem weit höheren Anteil von privaten Besuchern. Besser läßt sich die fatale Situation am Baumarkt sicher nicht darstellen. Die Baumessen werden sich wohl in Zukunft völlig neu orientieren müssen. Die an der bautec 2004 beteiligten Branchenverbände hoben die besondere Rolle des Messe ...

ML 04-04 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten BaumitBayosan unter gemeinsamen Markendach Im Rahmen des diesjährigen Hindelanger Baufachkongresses präsentierten sich die bisherigen Einzelunternehmen Baumit Deutschland, Bayosan Wachter und Bayosan Epple unter dem gemeinsamen Markendach der BaumitBayosan. Rückblickend begannen die gemeinsamen Aktivitäten mit dem Erwerb der Bayosan Wachter und der Bayosan Epple durch die Wopfinger Baustoffindustrie im Dezember 2002. Der österreichische Baustoffproduzent, der mit der Baumit schon seit einigen Jahren in Deutschland vertreten war, suchte schon seit längerer Zeit einen Partner für die Ausweitung des Geschäftes. „Mit dem sich ergänzenden Produktprogramm und den flächendeckend vertretenen Produktionsstandorten war Bayosan hierfür der ideale Partner,“ so Robert Schmid, Geschäftsführer der Wopfinger Baustoffindustrie. Im Jahr 2003 wurden alle Möglichkeiten zur Erzielung von Synergie-Effekten geprüft und umgesetzt. Dabei wurde festgelegt, die Aktivitäten unter ...

ML 04-04 Recht so
Vorschau
Rechtsfragen aus der Praxis Ab welcher Mitarbeiterzahl ist das Kündigungsschutzgesetz anwendbar

RA Andreas Becker, Hannover

Frage: Ich will einem Gesellen kündigen, den ich im Juni 2003 eingestellt habe. 2003 hatte ich sechs Gesellen beschäftigt. Im Januar 2004 sind zwei Gesellen altersbedingt ausgeschieden. Im Februar 2004 habe ich zwei neue Gesellen eingestellt. Hat der Geselle, den ich im Juni 2003 eingestellt habe, Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz Andreas Becker: Nein! Seit dem 1. Januar 2004 ist der Schwellenwert des Kündigungsschutzgesetzes für Kleinbetriebe auf zehn Mitarbeiter (Angestellte und Gesellen ohne Lehrlinge) angehoben worden. Auf „alte“ Arbeitsverhältnisse, die vor dem 1. Januar 2004 begonnen haben, findet der alte Schwellenwert des Kündigungsschutzgesetzes (mehr als fünf Mitarbeiter) Anwendung. Für Arbeitnehmer, die nach dem 1. Januar 2004 mit der Arbeit begonnen haben, gilt der neue Schwellenwert. Es kommt dab ...

ML 04-04 Renovierung mit Chic
Vorschau
„Renovierung mit Chic“ Erfolgreich mit kunsthandwerklicher Malerarbeit Der Zwei-Mann-Malerbetrieb Norbert Dehmel in Schwalbach am Rande des Taunus hat nicht viele Kunden. Aber die, die er hat, sind besonders anspruchsvoll und akzeptieren dementsprechende Preise für hochwertige Handwerksarbeit, die bis hin zur Illusionsmalerei reicht. Auf solche Kunden hat sich Dehmel spezialisiert, und das heißt für ihn, „einen gewissen Prozentsatz der potentiellen Kundschaft auszuklammern“. Die für ihn interessante Zielgruppe von rund 450 Personen pflegt er durch regelmäßige Anschreiben, in denen die Freude am individuellen Wohnen aus jeweils neuen Blickwinkeln beleuchtet wird. Wie das mit Erfolg geschieht, macht ein Kundenbrief-Auszug deutlich: „Waren beispielsweise die Renovie-

16

rungsintervalle früher von rein funktionellen Kriterien bestimmt und eine Erneuerung von Anstrichen und Tapeten erst nach entsprechender Abnutzung in Betracht gezogen, so darf heu ...

ML 04-04 Urspruengliche Farbigkeit
Vorschau
Ursprüngliche Farbigkeit Fachwerk und Denkmalpflege am Beispiel der Stadt Waiblingen Nachgewiesen sind in der Zwischenzeit, daß FachwerkBauten aller Stilepochen farblich mit bemaltem Gebälk und bemalten Fachwerkfeldern gestaltet wurden und diese Farbfassungen sowohl in den Innenbereichen als auch an den Fassaden eindeutig nachweisbar sind. Waiblingen gilt hier mit als wegbereitend, Fachwerkbauten wieder in ihrer ursprünglichen Farbigkeit zu gestalten und nicht mehr nur nostalgische Ausdrucksformen zu verwenden, die in reinen Braunund Schwarztönen zu einer Verfälschung der historischen Ausdrucksformen führten. Waiblingen ist seit 2000 Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße und gilt als typisches Beispiel barocker Fachwerk-Architektur in Baden-Württemberg im Zentrum des Remstales.

Obere Apotheke, Kurze Str. 28, Waiblingen (bemalte Felder).

1634 wurde Waiblingen vollständig durch kaiserliche Truppen niedergebrannt. Nur wenige Bauten außerhalb der Stadtm ...

ML 04-04 Von Fruechten und Blumen
Vorschau
Von Früchten und Blumen Neue Farbtonkollektion „Raumtrend“ Der Mieter, Wohnungseigentümer, Bauherr des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts hat andere Bedürfnisse bezüglich seines Wohnraumes, als noch in den 80ern oder 90ern des letzten Jahrhunderts. Für unsere Branche heißt das: Die Zeit der „weißen Welle“ an den Wänden im Wohnraum ist vorbei. Was sich schon Ende der 90er Jahre als neuer Trend abzeichnete, ist jetzt Ist-Zustand. Der Kunde ist anspruchsvoller geworden. Begriffe wie Kreativität, Individualität, Exklusivität, Echtheit, Wohlfühlen begegnen uns täglich in den Artikeln renommierter Wohnzeitschriften sowie in der Werbung für Kleidung, Möbel, Wohnaccessoires, Hygieneartikel etc. Die Firma FEMA will dem Bedürfnis nach Wellness mit der Kreation der neuen Farbtonkarte „Raumtrend“ noch besser gerecht werden.

Das Wort „Wellness“ bringt die o.g. Begriffe auf einen Punkt: Jeder, ob arm oder reich, gebildet oder weniger gebildet, möcht ...

ML 04-04 Was ist eigentlich
Vorschau
WAS IST EIGENTLICH … ... mit der Verbindlichkeit eines Kostenvoranschlages Meindorf: Vor allem von Privatkunden werden wir in der Regel aufgefordert, „ein Angebot zu machen“. Dabei erfassen wir nach den Vorgesprächen mit dem Kunden den Leistungsinhalt, bringen ihn „per Malersprache“ in ein mehr oder weniger detailliertes LV, erfassen mehr oder weniger genau die Massen, versehen das Ganze mit Einheitspreisen, und ab damit … Wie fast immer stellt sich aber später an der Baustelle Unvorhergesehenes ein und der Angebotspreis wird überschritten. Da heutzutage selbst die Privatkunden äußerst kritisch sind, ist Ärger oft vorprogrammiert. Wie bringe ich mich auf die sichere Seite Reinders: Der Gesamtkomplex „überschrittene Angebotspreise“ ist leider hochgradig kompliziert. In diesem Bereich ist die VOB ein echter Segen. Der VOB-Regelung liegt die Grundkonstellation zugrunde, daß die Leistungsbeschreibung vom Auftraggeber kommt; er also den Leistungsumfang vorab erfass ...

ML 04-04 Wiedergeburt der Weissen Stadt
Vorschau
Wiedergeburt der „Weißen Stadt“ Klassizistisches Ensemble in neuem Glanz Das Seebad Heiligendamm an der Ostsee hat eine glanzvolle Geschichte, aber auch Jahrzehnte der Vernachlässigung hinter sich. Nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten erstrahlt der Gebäudekomplex heute als Kempinski Grand Hotel Heiligendamm wieder in seiner ganzen Pracht.

Heiligendamm, so lautet der Name des Strandes vor den Toren der mecklenburgischen Kreisstadt Bad Doberan, wo sich Deutschlands ältestes Seebad befindet. Seine Anfänge gehen auf das Jahr 1793 zurück, als der Leibarzt des Herzogs Friedrich Franz I. von MecklenburgSchwerin dem Landesherrn empfahl, der Gesundheit zuliebe im Meer zu baden. Drei Jahre später ließ der Herzog ein Badehaus am Strand von Heiligendamm errichten. In der Folge

entstand auf dem Anwesen ein klassizistisches Ensemble von Logierhäusern, die Aristokraten, hohe Beamte, Industrielle und allerlei prominente Persönlichkeiten während der Ferienzeit ...

ML 04-04 Zurueck zu den Wurzeln
Vorschau
Zurück zu den Wurzeln Arbeiten mit Schablonen Schablonieren ist keine Methode zur Verkürzung der teuren Arbeitszeit unserer Tage. Schon in der Antike, Gotik, Romanik bis in die Neuzeit finden wir auf allen Kontinenten die verschiedensten Schablonierungen oder deren Fragmente an Decken, Wänden, Stoffen, Keramik ect. Auch der Ureinwohner hat bereits seine Höhle mit dieser Technik geschmückt. Schablonieren ist eine der schönsten Maltechniken und mit der gestiegenen Beliebtheit alter Techniken zur Zeit wieder hochaktuell. Durch den Einsatz klassischer Tupferschablonen oder moderner Klebeschablonen werden nahezu alle Maltechniken wirkungsvoll ergänzt. Der Reichtum an Motiven und die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten erscheint grenzenlos ...

In der Romantik und der Gotik waren die Räume nur spärlich möbliert. Als Ausgleich wurden Decken- und Wandflächen oft ganzflächig äußerst vielfarbig mit einer Technik aus Schablonierung und freier Malerei gestaltet. Das gi ...

ML 04-04 Zusammenschluss der Borsten
Vorschau
Zusammenschluß der Borsten Unermüdlich im Einsatz: Pinsel, Bürsten und Farbwalzen Bereits Menschen der Altsteinzeit (vor mehr als 10 000 Jahren) sollen Pinsel oder pinselähnliche Geräte benutzt haben. Im Maleralltag von heute sind Pinsel, Bürsten und Farbrollen nach wie vor zu unverzichtbaren Helfern im Dauereinsatz geworden – trotz neuen Materialien, neuen Techniken oder explodierenden Lohnkosten. Nachfolgender Beitrag skizziert u.a. Qualitäten und Aufbau von Pinseln, Borsten und Farbwalzen.

Ein qualitativ hochwertiger Pinsel

Farbaufnahme

Bei einem guten Pinsel handelt es sich um hochwertiges, langlebiges Malerwerkzeug. Denn ein qualitativ mittelmäßiger Lack mit einem guten Pinsel verarbeitet, ergibt ein besseres Oberflächenbild als der Auftrag eines Spitzenlackes mit einem minderwertigen billigen Pinsel. Um ein gutes Streich-/Lackierergebnis zu erzielen, muß ein „Borstenwerkzeug“ gewisse Eigenschaften mit sich bringen. Dazu zähl ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_04 | 02_04 | 03_04 | 04_04 | 05_04 |
06_04 | 07_04 | 08_04 | 09_04 | 10_04 |
11_04 | 12_04

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim