Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2008/01_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 01-08 10-14 Sauber durchnummeriert
Vorschau
Sauber durchnummeriert Restauratorische Untersuchung des Putzes und seiner Beschichtungen Bevor Eingriffe in Wände von Baudenkmälern oder Altbauten, ob nun innen oder außen, ausgeführt werden, muss zunächst geprüft werden, inwieweit der Putz und seine Beschichtungen intakt oder gar zu erhalten sind. Es muss sichergestellt werden, dass keine wertvolle Bausubstanz wie Wandputz oder Farben zerstört wird. Nicht nur bei einem Baudenkmal, sondern auch in gewöhnlichen Altbauten ist häufig eine restauratorische Untersuchung von Beschichtung und Putz bis zum Putzgrund sinnvoll. Oft ist gerade der Stuckdekor mit sehr vielen Fassungen bis zur Unkenntlichkeit überstrichen. Deshalb beginnt der Restaurator mit der Untersuchung des Putzes und seiner Beschichtung vor der Sanierung mit der Freilegung von Befundstellen. Ihre Aufgabe ist es, Erkenntnisse über das Erscheinungsbild des Gebäudes innen wie außen in den verschiedenen Phasen seiner Geschichte zu liefern. Zu diesem Zweck wird fes ...

ML 01-08 15 Politik unterstuetzt Qualitaetssiegel fuer Malerbetriebe
Vorschau
Politik unterstützt Qualitätssiegel für Malerbetriebe Das Gütesiegel der bundesweiten Initiative „Qualität im Handwerk“ (qih) bekommt Unterstützung: Nach den Malerinnungen hat auch das brandenburgische Wirtschaftsministerium seine Unterstützung für das Qualitätszertifikat zugesagt. „Das Gütesiegel von qih bietet für brandenburgische Malerbetriebe eine Chance, den Kunden die Qualität ihrer Arbeit zu verdeutlichen“, so Wolfram Dürr vom Potsdamer Wirtschaftsministerium. Mit bisher nur sieben mit dem qihSiegel ausgezeichneten Malerbetrieben liege Brandenburg noch weit hinter den anderen Bundesländern zurück. Das Zertifikat könne den Meisterbetrieben helfen, sich bewusst von der Billigkonkurrenz abzusetzen, erklärte der für Handwerksrecht und Kammeraufsicht zuständige Referatsleiter. Er habe sich bei dem Besuch eines bereits ausgezeichneten Betriebs persönlich einen Eindruck von der Zuverlässigkeit des Qualitätssiegels verschafft. Die Leistungen des in Mühle ...

ML 01-08 16-17 Proportionen veraendern
Vorschau
Proportionen verändern Verbesserte Raumoptik durch Tapeteneinsatz Tapeten und Farben machen Räume wohnlich – sicher keine neue Erkenntnis. Darüber hinaus können sie ungünstige Grundrisse, Raumhöhen und Lichtverhältnisse verbessern. Das Deutsche Tapeteninstitut, Frankfurt, gibt nachstehend einige Tipps, wie man Raumproportionen durch Tapeteneinsatz verändern kann.

➀ Ein Raum wirkt niedriger, wenn Sie ein waagerecht ausgerichtetes Muster kleben, ➁ Sie die Decke dunkel tapezieren, ➂ Sie nicht bis zur Decke tapezieren, sondern einen breiten Streifen der Wand freilassen, Sie die Beleuchtung nach unten richten. ➃ Ein Raum wirkt höher, wenn Sie ein senkrechtes Muster wählen, die Decke sehr hell tapezieren und zusätzlich beleuchten, die Wandtapezierung bis zur Decke reicht. ➄ Das Zimmer gewinnt an Tiefe durch eine Wand in einer zurücktretenden Farbe mit hellen Seitenwänden. ➅ Ein großer Raum wirkt kleiner durch ein diagonal verlaufendes bzw. großes Mu ...

ML 01-08 18-19 Blau in allen Schattierungen
Vorschau
Blau in allen Schattierungen Die Farbthemen „Verspielt“ und „Neue Klarheit“ Romantisch verträumt oder geradlinig und klar – mit diesen Farbthemen stellte Glasurit® zwei ganz unterschiedliche Stile der Wohnraumgestaltung vor. Wird der Trend „Verspielt“ von sanften Pastelltönen und verspielten Details kombiniert, kommt die „Neue Klarheit“ mit einer breiten Palette an Blau-Tönen ruhig und geradlinig daher. Beim Thema „Verspielt“ haben die Farbexperten den Flirt in das Interior Design übertragen. Zarte Farben von Rosa und Pfirsich über Creme und Blaßgrün geben hier den Ton an. Dazu passen verspielte Accessoires vom Flohmarkt – ein antiker Flakon oder ein altmodisches Spitzendeckchen. Der mädchenhafte Charme wird durchbrochen von unerwarteten Stilelementen, zum Beispiel indem die zartrosa gestrichene Wand an eine Mauer in rauer Backsteinoptik grenzt.

Welches Blau wofür – Kräftige, leuchtende BlauTöne sind nicht für den gesamten Raum geeig ...

ML 01-08 20-22 Die andere Liga
Vorschau
Die andere Liga Einsatz von Glasdekogewebe in Privaträumen Es schützt vor mechanischen Belastungen, ist hygienisch und pflegeleicht. Glasdekogewebe, ein Wandbelag, mit dem die Innenraumgestaltung neue Dimensionen bekommen kann. Ein gesteigertes Qualitätsbewusstsein beim Verbraucher beschleunige nun auch den Einzug des Materials in Privaträume. „Längst überfällig“, sagt Oberflächenspezialist Wigbert H. Sauer, ein Partner des Bündnisses für Glasdekogewebe. Ob Kinderzimmer oder Designerküche: „Glasdekogewebe machen überall bella figura.“

DER MALER: Herr Sauer, Sie bieten seit 25 Jahren Oberflächensysteme aus Glasdekogeweben an. Warum entscheiden sich jetzt vermehrt die Eigenheimbesitzer für diese Wandbeläge

stützt wird diese Entwicklung durch die vielen optischen Neuerungen. Heute sind sehr feine Dessins, im JacquardVerfahren gewebt, verfügbar. Eine gute Lösung überall dort, wo besonderes Ambiente erwünscht ist.

Sauer: Der ...

ML 01-08 24 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Dürfen Überstunden angeordnet werden Frage: Ich habe einen Mitarbeiter in der Firma, der sich grundsätzlich weigert, Überstunden zu machen. Andere Mitarbeiter empfinden das als ungerecht. Darf ich Überstunden anordnen Andreas Becker: Eine Anordnung von Überstunden hängt mit dem Direktionsrecht des Arbeitgebers zusammen. Die Dauer der regelmäßigen Arbeitszeit ist im Arbeitsvertrag zu regeln. Wenn es keine Regelung gibt, beträgt die Arbeitszeit bei gewerblichen Mitarbeitern 40 Stunden pro Woche. Dies ist in § 6 RTV geregelt. Wenn es auch keinerlei Regelungen in dem Arbeitsvertrag hinsichtlich der Verteilung der Arbeitszeit gibt, wird nach dem Rahmentarifvertrag § 7 davon ausgegangen, dass die regelmäßige tägliche Arbeitszeit Montags bis Freitags 8 Stunden beträgt. Hiervon kann im Einvernehmen mit den Mitarbeitern bzw. bei Bestehen eines Betriebsrates mit diesem, abgewichen werden. Soll die regelmäßige vereinbarte Arbeitszeit überschritten w ...

ML 01-08 25-28 maler direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer

Januar 2008

Wenn es zu bunt wird, muss man Farbe bekennen.

GÜNSTIGES DARLEHN VOM CHEF

Darlehen vom Arbeitgeber müssen versteuert werden, wenn der Zinssatz niedriger ist als am Markt gerade üblich. Bislang machte es sich die Finanzverwaltung einfach. Sie ging immer von einem geldwerten Vorteil aus, wenn der Effektivzinssatz eines Arbeitgeberdarlehens fünf Prozent unterschritt. Dem widersprach der Bundesfinanzhof. Maßgeblich sei allein, ob das Darlehen mit einem marktüblichen Satz zu verzinsen ist (Urteil vom 4. Mai 2006, Aktenzeichen VI R 28/05). Das Finanzministerium hat daher nun neue Regeln festgelegt: Maßgeblich für die Beurteilung des Darlehens ist der bei Vertragsabschluss vereinbarte Zinssatz, es sei denn, es wurde ein variabler Zinssatz vereinbart. Mehr dazu unter www.farbe.de/Betriebsführung & Recht/Steuern & Sozialversicherung. GESUNDES KLIMA IM HAUS – TIPPS ZUM RICHTIGEN L ...

ML 01-08 29 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit der Gewährleistungszeit bei Holzfenstern Reinders: Je nachdem, ob ein VOB-Vertrag oder BGB-Vertrag vereinbart wurde, beträgt die Gewährleistungszeit grundsätzlich vier (seit 2000 bei der VOB!) bzw. fünf Jahre bei einem Bauwerk (BGB). Weiher: Aber so lange hält doch kein offenporiger Lasuranstrich auf einem Holzfenster, und schon gar nicht an der Wetterseite. Reinders: Das Ganze ist ein klein wenig kompliziert. Gewährleistung heißt zunächst mal, dass ein Mangel, also ein technischer Fehler zwingend vorliegen muss. Und nun kommt das Entscheidende. Dieser Fehler muss „bei der Abnahme“, also von Anfang an, vorliegen und sich dann in der Gewährleistungszeit von vier oder fünf Jahren als Schadensbild zeigen. Nur dann ist der Maler nachbesserungspflichtig. Gewährleistung heißt also immer: der Maler muss zunächst einen technischen Fehler gemacht haben! Der Lasuranstrich – unterstellt er ist technisch korrekt ausgeführt worden – ist aber i ...

ML 01-08 30-34 Die Zukunft des Putzes ist pastoes
Vorschau
Die Zukunft des Putzes ist pastös! Fachgruppe Putz & Dekor: Haigerlocher Gespräche 2007 Design und Marketing für pastöse Putze im Außen- und Innenbereich bildeten den thematischen Rahmen der Haigerlocher Gespräche 2007. Veranstaltungsort der Fachvorträge, die von anwendungspraktischen Vorführungen begleitet wurden, war – wie zuletzt 2004 – Schloss Haigerloch im Zollern-Alb-Kreis. Der Einladung der Fachgruppe Putz & Dekor im Verband der Deutschen Lackindustrie e. V. (VdL) waren gut zwei Dutzend Teilnehmer/-innen nach Haigerloch gefolgt. „Neben Produzenten pastöser Fassaden- und Innenputze gehören der neu formierten Fachgruppe Putz & Dekor namhafte Hersteller und Zulieferer von Rohstoffen an, die zur Putzherstellung benötigt werden“, erläuterte Verbandsgeschäftsführer Michael Bross bei der Begrüßung. Zur Gründung der Fachgruppe war es erst in jüngster Zeit gekommen: Nach der Auflösung des Fachverbandes Putz & Dekor erfolgte im Februar 2007 der Übertritt in d ...

ML 01-08 35-37 Das Weisse Haus am Alsterufer
Vorschau
Das „Weiße Haus am Alsterufer“ Arbeiten am US-Konsulat in Hamburg durch den Malerfachbetrieb Wulkow, Schwerin Ein vierköpfiges Team des Schweriner Malerfachbetriebs von Eckhard Wulkow hat die stark bewitterte Fassade des Amerikanischen Konsulats in Hamburg komplett auf Vordermann gebracht. Sieben ältere Farbschichten waren abzubeizen, Neuputzstellen wurden im Stil des Altputzes gefilzt, grundiert und neu gestrichen. Rund 1 000 Liter Silikatfarbe wurden auf die Oberfläche aufgetragen. Knapp fünf Monate dauerte die Verjüngungskur: Die fast 3 000 m2 umfassende Fassade macht dem repräsentativen „Weißen Haus am Alsterufer“ wieder alle Ehre.

Die öffentliche Ausschreibung der Malerarbeiten am Amerikanischen Konsulat hatte eigentlich einen Anstrich auf Silikonharzbasis vorgesehen. Das entsprach dem Stand der Technik zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Frühjahr 2006. Doch Malermeister Eckhard Wulkow, seit 2005 auch Obermeister der Schweriner Maler- und Raumges ...

ML 01-08 38-42 Wohnen im Denkmal
Vorschau
Wohnen im Denkmal Besuch der russischen Kolonie „Alexandrowka“ in Potsdam Nördlich der barocken Innenstadt Potsdams befindet sich die als russische Kolonie in den Jahren 1826/27 erbaute Siedlung „Alexandrowka“. König Friedrich-Wilhelm III beauftragte seinen königlichen Hofgärtner Peter-Joseph Lenné, diese weitläufige Siedlung mit 14 Blockhäusern und einer Kirche zu entwerfen. Zum Andenken an den 1825 verstorbenen Zar und Freund Alexander I erhielt die Siedlung den Namen „Alexandrowka“. Mit großem Aufwand und viel persönlichem Einsatz aller Beteiligten konnten diese Zeugnisse russischer und preußischer Kultur und Handwerkskunst saniert, rekonstruiert und neu belebt werden.

Nach Entfernung nachträglicher Verfälschungen in den letzten 100 Jahren wurden die originalen Raumstrukturen wieder erstellt. Für jeden Raum sind Farbgutachten und Farbschnitte für die Rekonstruktion angelegt worden. Die Blockhäuser werden nicht nur wieder bewohnt, sondern biet ...

ML 01-08 3 Ja der Goethe
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Ja, der Goethe … Als ich diese Worte schreibe, diskutieren schlaue Köpfe noch über das „Unwort des Jahres“ (entschieden wird erst Ende Januar). Auf der Liste der möglichen Formulierungen tauchen dabei Begriffe auf wie Dopingbeichte, Raucherkneipe, Lustreisen, Klimakatastrophe oder „Alles wird Knut“. Letzteres klingt mit Augenzwinkern und Bärendienst schon fast nach Goethe, den ich an dieser Stelle einfach gerne mal wieder zitiere. Mit seinen Worten „Wenn es zu laut wird, muss man Farbe bekennen“ leiten auch Präsident Siepelmeyer und Hauptgeschäftsführer Werner Loch ihre Jahresbotschaft (siehe maler-dirket in dieser Ausgabe) ein. Mit wenigen Worten skizzieren die beiden Verbandsvertreter die Situation des Malerhandwerks: „Farbe, Raum und Fassade bieten unseren Betrieben vielfältige Perspektiven zur Gestaltung, zur Schaffung eines umweltgerechten Wohn- und Lebensumfeldes. Die Renovierung und Sanierung, der Ausbau im Geb ...

ML 01-08 43-45 Mut zur Farbe kehrt zurueck
Vorschau
Mut zur Farbe kehrt zurück Evangelische Hauptkirche in Mönchengladbach-Rheydt Eine evangelische Kirche mit farbenprächtiger Innenfassung Die Hauptkirche in Rheydt, ein Werk des Architekten Johannes Otzen, vereint diesen scheinbaren Gegensatz. Nach einer unglücklichen „Purifizierung“ in den Sechzigerjahren wurde ein Großteil der eindrucksvollen Jugendstil-Ornamentik inzwischen wiederhergestellt. Die ehemalige Stadt Rheydt – 1975 nach Mönchengladbach eingemeindet – blickt auf eine lange protestantische Tradition im sonst katholisch geprägten Rheinland zurück. 1633, noch während des Dreißigjährigen Krieges und im Zeitalter der Gegenreformation, wurde die alte SanktAlexander-Kirche endgültig protestantisch. Ihre Baugeschichte reichte bis ins 14. Jahrhundert zurück. Die Restauratoren bei der Arbeit. Die eindrucksvolle Ornamentik ist weitgehend rekonstruiert.

In Größe und Anlage, mit dem angrenzenden Pfarrhaus und Pfarrgarten, vermittelte das Gotteshaus d ...

ML 01-08 46 Termine Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Metylan startet Fußball-Gewinnspiel Zu zweit nach Wien während der Fußball-Europameisterschaft 2008 oder die Fußball-Saison am eigenen Tischkicker eröffnen – das sind die Hauptpreise des großen Europameisterschafts-Gewinnspiels von

BZB-Lehrgänge Der Bildungszentren des Baugewerbes e. V., Krefeld, veranstaltet im Februar 2008 u. a. folgende Lehrgänge: 7. bis 8. Februar: Praxislehrgang – Handwerkliche und personelle Qualifikation für Fachkräfte im vorbeugenden baulichen Brandschutz. 8. bis 16. Februar: Fachgerechte Sanierung von Schimmelpilzschäden und mikrobiellem Befall in Gebäuden.

Metylan. Die Teilnahmekarte sowie eine Gratis Deutschlandkappe gibt es ab Mitte Januar 2008 mit jedem Eimer Metylan TG Power Granulat und NP Power Granulat plus solange der Vorrat reicht.

11. bis 15. Februar: Asbest: Lehrgang zum Erwerb der Sachkunde für Abbruch und Sanierung von Asbestprodukten gemäß TRGS 519, Anlage 3 – m ...

ML 01-08 47 Firmen Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte „National Geographic“ FototapetenKollektion Stimmungsvolle Fotos aus den Archiven der National Geographic Society bereichern die neue Foto-

Anfertigungen von Fototapeten nach Kundenfotos im Digitaldruck runden das Angebot ab. Alle Komar Designs sind – in stabilen Hülsen verpackt, mit Kleister und Gebrauchsanweisung versehen – über den Fachhandel zu beziehen. Zur Auswahl eines individuellen Motives stehen Fototapetenbücher zur Verfügung, die das Gesamtsortiment abbilden. Tel. 0 80 31/40 68 90 www.komar.de

Lackreparatur-Set für kleine Holzbeschädigungen

tapeten-Kollektion der Komar Products GmbH, Rosenheim. Die Fotos öffnen Wände, verleihen räumliche Weite – zum Träumen und Wohlfühlen. Dabei waren die Fotos in National Geographic immer wesentlich mehr als die bloße Veranschaulichung geographischer Themen. Sie zeichnen sich durch ein ungewöhnlich hohes Maß an Authentizität aus. Sie fesseln den Betrachter, ind ...

ML 01-08 48 Namen Personen
Vorschau
Namen & Personen Stefan Endlweber neuer Direktor Vertrieb Hochbau Stefan Endlweber (37) übernahm die Position des Direktors Vertrieb Hochbau bei der Deutschen Rockwool. Er folgt in dieser Position Volker Thies (48), der bereits seit August 2007 zusätzlich mit dem Aufbau einer eigenen Vertriebsorganisation für Rockfon Akustikdeckensysteme beschäftigt ist. Stefan Endlweber ist als studierter Bauingnieur seit vielen Jahren im Vertrieb verschiedener Unternehmen der Bauindustrie tätig. Von 2001 bis 2003 war er für die Heidelberger Bauchemie beschäftigt, deren Integration in die maxit Deutschland GmbH er bis Anfang 2006 aktiv begleitet hat. Zuletzt verantwortete Endlweber für die Korodur Westphal Hartbeton GmbH den Vertrieb im Inund Ausland.

die konsequente und fokussierte Umsetzung von Unternehmenszielen möchte der neu gebildete Vorstand die Erhaltung und Steigerung des Expansionskurses der mateco AG am europäischen Arbeitsbühnen-Markt für die Zukunft sichern.

ML 01-08 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten maxit mit neuem Geschäftsbereich „Boden“ Mit einer zielgruppenorientierten Marktbearbeitung und einem klaren Schwerpunkt auf Wachstum und deckungsbeitragsstarke Produkte, Systeme und Konzepte will sich maxit ab Januar 2008 als Komplettanbieter im Bereich Boden positionieren. Unter dem Motto „Gemeinsam an Boden gewinnen!“ informierte Projektleiter Marcus Lippert die neu formierte Bodenmannschaft über Aufgaben und Ziele des künftig eigenständigen Geschäftsbereichs „Boden“. maxit setze dabei auf eine ganz neue Strategie. Zum einen sollen Massenprodukte durch deckungsbeitragsstarke Produkte, Systeme und Konzepte abgelöst und zum anderen soll der Markt zielgruppenorientiert bearbeitet werden. Dabei liege der Fokus klar auf dem Renovierungsmarkt. So erhalten die Bodensysteme in Zukunft für maxit eine besondere Bedeutung, denn aufgrund der Stärken in Sortiment, Produktqualität und Fachkompetenz glaubt das Unternehmen, sich hier noch ein beträchtliches Poten ...

ML 01-08 8-9 Wegweiser im Betriebsdschungel
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Wegweiser im Betriebsdschungel Wertorientierte Unternehmenskultur bietet Sicherheit und motiviert die Mitarbeiter Die Erkenntnis gewinnt spürbar an Raum: Ganz ohne Werte geht es nicht. Für Ferdinand Rohrhirsch ist das kein Wunder. Werte, erklärt der Philosophieprofessor mit Wirtschaftserfahrung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, „sind Denk- und Verhaltenswegweiser. Sie sorgen dafür, dass das private wie berufliche Miteinanderumgehen auf eine allgemeinverbindliche Grundlage gestellt wird. Sie gewährleisten, dass Zusammenleben und -arbeiten nicht in einen ‚Dschungelkampf’ ausartet, in dem der Einzelne wie die Gesellschaft als Ganzes zu einem völlig unberechenbaren ‚Wesen’ werden!“

Werte !!

Warum gerade jetzt die Wiederentdeckung der Werte „Sie schaffen das notwendige Gegengewicht zu einer Welt in permanenter Veränderung“. Insofern sei die Wieder-

Hartmut Volk Diplom-Betriebswirt ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_08 | 02_08 | 03_08 | 04_08 | 05_08 |
06_08 | 07_08 | 08_08 | 09_08 | 10_08 |
11_08 | 12_08

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim