Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2008/10_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 10-08 12-17 Vom Winde verweht
Vorschau
Vom Winde verweht Im Kampf gegen Algen und Pilze Algen, Pilze und mikrobielle Verunreinigungen an der äußeren Oberfläche einer Außenwand von Gebäuden gibt es seit jeher. Jedoch seit Kohlekraftwerke nur noch mit Entschwefelungsanlagen betrieben, Kamine der Fabriken mit wirksamen Filtern ausgestattet werden und viele andere Maßnahmen die Umwelt sauber zu halten, greifen, kann unsere Luft als sauber bezeichnet werden. Hat vordem schwefelhaltiger, sogenannter saurer Regen das Wachstum von Algen, Pilzen und von Mikroorganismen gebremst, wird heute durch die Reinhaltung der Luft ihr Wachstum gefördert. Seit wärmegedämmte Gebäude mit glatten Fassaden ohne Vordächer und vorspringende Simse neu gebaut und Altbauten nachträglich in gleicher Weise ausgerüstet werden, breiten sich Algen und Pilze an ihren Außenwänden immer mehr aus. Besonders die nächtliche Oberflächenfeuchte, die Taubildung infolge von Kondensation an kalten hoch wärmegedämmten Fassaden, ermöglichen ideale W ...

ML 10-08 18-21 Oekologisches hinterm Schrank
Vorschau
Ökologisches hinterm Schrank Schimmel im Innenbereich

Mikroskopaufnahme „Aspergillus Niger“.

Schimmelpilze sind überall verbreitet. Sie bilden einen wichtigen ökologischen Bestandteil in unserer natürlichen Umwelt, denn sie bauen organische Substanzen ab. Genau genommen ist der Begriff „Schimmelpilze“ eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl verschiedener Arten, von denen bisher etwa 100 000 erfasst sind. Hauptfaktor für die Schimmelbildung ist Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit kann klimatisch bedingt sein, von Gebäudemängeln herrühren oder vom Raumnutzer selbst eingebracht werden. Fachgerechte bauseitige Maßnahmen und vernünftiges Raumnutzerverhalten müssen zusammenwirken, um eine Wohnung frei von Schimmelpilzwachstum zu halten.

Schimmelpilze charakterisieren sich dadurch, dass ihre Sporen auskeimen und Zellfäden bilden, sogenannte Hyphen, deren Gesamtheit man als Mycel bezeichnet. Da diese Fäden normalerweise farblos sind, ist ...

ML 10-08 22 Faelle und Falle
Vorschau
Fälle Falle

&

DER MALER: Herr Schneider, im Malerbereich und Trockenbau berichten sie häufig über die richtige Ausführung von kritischen Ausführungsdetails und zeigen auch das richtige Vorgehen bei gerechtfertigten und ungerechtfertigten Mängelrügen auf. Können Sie hierzu mit praktischen Beispielen dienen

Ralf Schneider, Dipl.-Ing., Maler- und Lackierermeister, freischaffender Architekt. Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maler- und Lackiererhandwerk einschließlich Putz und Trockenbau. Sachverständigenbüro Baumanagement/Baubetreuung, Erlensee. (www.svd-schneider.de)

Ralf Schneider: Prinzipiell müssen Bauschaffende u. a. Begriffe wie Baumangel und Bauschaden kennen und wissen, dass neben den technischen Aspekten auch die rechtlichen eine große Rolle spielen. Ein Beispiel: Nach den Mangeldefinitionen im BGB und der VOB liegt ein solcher immer dann vor, wenn die tatsächliche Ist-Beschaffenheit d ...

ML 10-08 24-26 Kopplung zwischen Waerme und Feuchteschutz
Vorschau
Kopplung zwischen Wärme- und Feuchteschutz Energetische Gebäudeinstandsetzung Es ist in den letzten Jahrzehnten zu einer grundlegenden Änderung im Umgang mit Energie, insbesondere bei der Beheizung von Gebäuden gekommen. Der Standard vor circa 50 Jahren, als Heizöl nicht einmal 10 Pfennige pro Liter kostete, waren Außenwände mit einer Dicke von 30 bis 36 cm Ziegelmauerwerk, innen und außen verputzt. Aus heutiger Sicht kann man deshalb pauschal davon ausgehen, dass fast alle Gebäude, die vor 1975 errichtet worden sind, als „Energetische Altbauten“ eingestuft werden müssen. Wenn man weiter davon ausgeht, dass der Gebäudebestand für circa 30 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland verantwortlich ist, kann man leicht abschätzen, welches Energieeinsparpotenzial und damit auch CO2-Einsparpotenzial auf diesem Gebiet vorhanden ist. Diese Zusammenhänge sind seit vielen Jahren bekannt und haben letztlich dazu geführt, einen immer besseren Wärmeschutz für Gebäude zu ford ...

ML 10-08 27-29 Mit Sicherheit Ideen
Vorschau
Mit Sicherheit Ideen Im Portrait: Günzburger Steigtechnik GmbH Wenn es um Leitern geht, denkt man (zwar nicht unbedingt als Maler, doch generell) schnell an die Feuerwehr. Und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zur Günzburger Steigtechnik, denn die Leidenschaft für die Feuerwehr liegt der Unternehmerfamilie Munk im Blut. Aus dieser Leidenschaft ist ein Unternehmen entstanden, das inzwischen jährlich rund 300 000 Leitern und Steighilfen in alle Welt verkauft. Auch der heutige Firmeninhaber und Geschäftsführer des mittelständischen Familienunternehmens Ferdinand Munk hält mit seiner Leidenschaft für die Feuerwehr nicht hinterm Berg: Er ist nicht nur in den örtlichen Feuerwehren aktiv, sondern auch Mitarbeiter im Normenausschuss für das Feuerwehrwesen in der DIN-Deutschland. 1992 wurde er vom Arbeitskreis TC 192 WG 5-Feuerwehrwesen zum Vertreter im europäischen Normenausschuss zur Standardisierung von Feuerwehrnormen bestellt. Das Modell einer ausziehbaren Feuerweh ...

ML 10-08 30 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Urlaub Frage: Zurzeit habe ich mehrere Probleme mit dem Urlaub meiner Mitarbeiter. Ein Mitarbeiter will in den nächsten drei Monaten eine Weltreise unternehmen. Hierzu hat er sich den Urlaub aus dem Jahr 2006, 2007 und 2008 aufgespart. Mir selbst ist nicht aufgefallen, dass er keinen Urlaub genommen hat. Muss ich dem Mitarbeiter jetzt drei Monate Urlaub gewähren Andreas Becker: Nach dem Rahmentarifvertrag ist das Urlaubsjahr das Kalenderjahr. Aus diesem Grunde soll Urlaub im laufenden Kalenderjahr genommen werden. Nach dem Urlaubskassenverfahren wird angespartes Urlaubsgeld in Urlaubstage umgerechnet. Das zum Jahresende nicht verbrauchte Resturlaubsentgelt wird über die Eintragung in die Lohnnachweiskarte in das nächste Jahr übertragen. Aus diesem Grunde kann der Urlaub aus den Vorjahren noch im gesamten Folgejahr genommen werden. Das zum Jahresende übertragene Resturlaubsentgelt verfällt zum 31. Dezember des Folgejahres. Am Beispiel Ihres Mitarbeite ...

ML 10-08 31-34 maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer MIT WWW.FARBE.DE KUNDEN GEWINNEN

www.farbe.de erfreut sich einer großen Nachfrage auch bei Endverbrauchern. Nutzen Sie die Darstellungsmöglichkeiten in der Betriebedatenbank für Ihren Betrieb. So können Sie nicht nur Ihre Kontaktdaten wie Name des Betriebs, Anschrift, Telefon- und Faxnummer, sondern auch Ihre E-Mail- und InternetAdresse hinterlegen. Angaben zu Ihrem Firmen- Profil und zu Ihren Tätigkeiten sind für potentielle Kunden hilfreich und können die Auftragsgewinnung erleichtern. Weiterhin haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Firmenlogo darzustellen. Eine ausführliche Anleitung zur Darstellung Ihres Firmenprofils in farbe.de ist unter www.farbe.de/Marketing und PR/PR-Hilfen hinterlegt. ONLINE-UMFRAGE ZUM „FASSADENHAI“

Aus allen Branchen des Handwerks oder Nichthandwerks tauchen sie bei unseren Kunden auf, die Haie für Fassaden und Dächer – ja sogar von Asphalt-Haien und Schimmelhunden hört ma ...

ML 10-08 37 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit der VOB/B für Privatkunden-Vereinbarung nicht mehr sinnvoll Brüning: Seit Jahren hört man, dass die VOB/B ständig unter Beschuss steht und bei Privatkunden aus dem Verkehr gezogen werden soll. Aber was ist nun im Detail wirklich dran Reinders: Der Streit wird seit etwa fünf Jahren vor allem an zwei Fronten ausgefochten. Die VOB/B ist eine klassische Allgemeine Geschäftsbedingung. Normalerweise sind alle AGBs von den Gerichten auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen, ob sich darin nicht unwirksame, weil „bösartige“ Klauseln zum Nachteil der Kunden verstecken. Nicht so bei der VOB. Das Gesetz (früher AGB-Gesetz, heute BGB) hatte gewissermaßen seine schützende Hand über die VOB/B gehalten und gesagt: die VOB/B ist insgesamt ausgewogen und damit wirksam. Sie darf, wenn sie unverändert im Bauvertrag vereinbart wird, nicht von den Gerichten im Detail überprüft und ggf. zerpflückt werden. Diese schützende Hand hat der Gesetzgeber mit dem neuen ...

ML 10-08 38-39 Die Verjuengungskur
Vorschau
Die Verjüngungskur Sanierung und Modernisierung der Textilindustrie-Schule in Reichenbach (Vogtland) Das Gebäude der 1899 erbauten Textilindustrie-Schule in Reichenbach diente lange Jahre der Ausbildung des mittleren Leitungspersonals der damals boomenden Textilindustrie. 1927 zog die Lehranstalt in einen großzügigen Neubau um; die Räumlichkeiten wurden in den Folgejahren als Lazarett sowie vorübergehend als Krankenhaus genutzt. Zukünftig soll das Haus als „Haus der Vereine“ Verwendung findet. Malermeister Sebastian Göschel, Reichenbach, war aktiv an den Modernisierungsarbeiten beteiligt.

Historische Postkarte der alten Webschule aus dem Jahre 1904.

Nach verschiedenster Nutzung bot die Stadtverwaltung Reichenbach im Jahre 1996 verschiedensten Vereinen und

Fassadendetail der sanierten Textilindustrieschule. (Fotos: Becher)

Vor 109 Jahren erbaut, diente der Gebäudekomplex in der jetzigen F.-Ebert-Straße 25 in Reichenbach (Vo ...

ML 10-08 3 Von Baerendienst und Sympathie
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Von Bärendienst und Sympathie Mühsam aufgebautes und positives Image beginnt zu bröckeln, Überzeugungsarbeit setzt wieder bei Null an, negative Schlagzeilen verankern sich virusgleich in den Köpfen und legen sich klebrig über das Bewusstsein ganzer Bevölkerungsgruppen. Einen Bärendienst hat der jüngste DGB-Ausbildungsreport dem Maler- und Lackiererhandwerk erwiesen, denn hier landete dieser Beruf bezüglich seiner Ausbildungsqualität auf dem 25. und damit dem letzten Rang (siehe dazu auch den Kommentar in maler-direkt von Roland Brecheis auf Seite 31). Pauschaliert wird das Vorurteil unterstützt, Lehrlinge würden lediglich als „billige Arbeitskräfte“ oder zum „Hof kehren“ eingesetzt. Wie viele Lehrlinge aus dem Malerhandwerk eigentlich befragt wurden, wird in keiner Form gesagt. Dass eine Repräsentativität der Umfrageergebnisse nicht angenommen werden kann, wird von den Verfassern selbst eingeräumt. Kann man die ausge ...

ML 10-08 40-41 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. DER MALER stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Spannend und farbig Was begeistert Sie an der Branche/regt Sie auf Jeder Tag ist in unserem Beruf eine neue Herausforderung. Der Umgang mit immer neuen Menschen auf wechselnden Aufgabenstellungen macht unseren Beruf spannend und farbig. Aber auch das Arbeiten mit meinen Mitarbeitern und deren Entwicklungen über Jahre macht diesen Beruf interessant. Aufregend ist die oft negative Einstellung der Menschen auch in unserem Beruf. Vielen (leider auch Kollegen) fehlt oft der gesunde Optimismus. Denn trotz vieler Schwierigkeiten bietet unsere Branche doch noch so viele Möglichkeiten. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Die Durchführung von komplizierten Projekten mit unterschiedlichen An ...

ML 10-08 42-45 Diesseits von Afrika
Vorschau
Diesseits von Afrika Kunst afrikanischer Frauen mit Lehm und Farbe

Ein wunderbarer Bildband (siehe Kästchen auf Seite 44) über das künstlerische Schaffen in abgelegenen Dörfern Südwestafrikas ist Anregung für ornamentale farbige Arbeiten mit dem heute wieder aktuellen Baustoff Lehm. Die dafür benötigten Materialien stehen in großer Vielfalt den Malern und Stuckateuren auch hier bei uns zur Verfügung.

Vielfarbige Zick-Zack-Muster, ausgeführt, wie sie es von ihren Müttern gelernt haben. Das benutzte „Wäscheblau“ für Hellblau und Violett ist ein Zugeständnis an die Neuzeit. Gearbeitet wird nur in weiblichen Arbeitsgruppen. Bei uns würde das auf Neudeutsch „Designteam“ heißen. Auch die Kinder sind immer dabei. Sie reiben Pigmente, holen Wasser und Sand oder sammeln Dung.

In abgelegenen Regionen Westafrikas ist mit dem Baustoff Lehm eine Vielfalt einzigartiger Architektur hervorgebracht worden. Frauen pflegen dort heute noch di ...

ML 10-08 46-47 Bruderschaften und Legenden
Vorschau
Bruderschaften und Legenden St. Lukas – Schutzherr der Maler Die Maler- und Lackiererinnung Hamburg feiert dieses Jahr zum 633. Mal das Lukas-Fest – wieder in der St. Jacobi-Kirche vor Lukas-Statue und Lukas-Altar. Eine der höchsten Auszeichnungen des Hauptverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz ist die Lukas-Medaille, in Stuttgart gibt es seit 55 Jahren die „junge-lukas-gilde“ (www.junge-lukas-gilde.de), und, und, und ... ... und immer wieder taucht die Frage auf: Wieso ist St. Lukas der Schutzpatron der Maler Wer war dieser St. Lukas Malermeister Wilhelm Tillmann, Meschede, skizziert nachfolgend die St. Lukas-Darstellung.

Quelle: Malermeister Wilhelm Tillmann, Meschede.

Im Mittelalter (und auch später) war es Brauch, dass sich Handwerker und andere Stände zu Bruderschaften, neben den Zünften/Gilden, Innungen usw., zusammenschlossen. Wie alle diese Bruderschaften erwählten sich auch die Bruderschaften der Maler einen heiligen Schutzherren. Dieser ...

ML 10-08 48-49 In edler Optik
Vorschau
In edler Optik Repräsentatives Gästehaus im AirlessSpritzverfahren beschichtet

Ein Top-Finish auf allen Flächen im Innen- und Außenbereich und das in Sichtweite des nahenden Bezugstermins: Der Bauherr des neuen Gästehauses der Agrar GmbH & Co. KG in Basedow am Malchiner See stellte hohe Ansprüche an das ausführende Malerteam. Das malerische unter Denkmalschutz stehende Städtchen Basedow liegt direkt am Malchiner See und gehört mit seiner imposanten barocken Schlossanlage und seinen zahlreichen anderen Baudenkmälern zu den Perlen der Mecklenburgischen Seenplatte. Hier entstand das Gästehaus der Agrar GmbH & Co. KG, ein repräsentativer Neubau in einer großzügigen Gartenanlage.

Das von zwei Türmen flankierte Gebäude mit seinem einladenden, modern interpretierten Säulen-Portikus, dem tief heruntergezogenen Steildach und den attraktiven, mit Kupfer gedeckten Dachgauben vermittelt schon von außen einen hohen gestalterischen Anspruch. Die ebenfalls ...

ML 10-08 50-52 Atmosphaere schaffen
Vorschau
„Atmosphäre schaffen“ Farbgestaltung in einem Altenpflegeheim Traditionelle Altenheime gibt es kaum noch. Meist wurden sie in Altenpflegeheime umgewandelt. Nicht zuletzt deshalb, weil rüstige Senioren möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben wollen. Die Übersiedlung von der eigenen Wohnung in ein Pflegeheim ist nicht selten ein kritisches Ereignis im Leben, verbunden mit Gefühlen von Verunsicherung, Hilflosigkeit und Entwurzelung. Eine sorgfältige Raum- und Farbgestaltung kann dazu beitragen, dass sich Bewohner in Pflegeheimen geborgen, sicher und vertraut fühlen. „Atmosphäre schaffen“ war das erklärte Ziel von Wolfgang Kamieth Architekten und Annette KamiethFlöer von FarbOffice (Mülheim an der Ruhr) im Rahmen der Umbaumaßnahmen im Altenpflegeheim „Haus Bodelschwingh“ in Erkrath: „Die Räume sollen harmonisch und behaglich sein, damit sich die alten Menschen wie zuhause fühlen. Unser Anliegen war es, ein Umfeld zu gestalten, das „W ...

ML 10-08 53 Nachts am Seil
Vorschau
Nachts am Seil Hochdruckreinigung der Space Needle in Seattle Nachdem Kärcher 2005 die Präsidentenköpfe auf dem Mount Rushmore gereinigt hatte, nahm sich der Winnender Reinungsgerätehersteller jetzt eines weiteren amerikanischen Wahrzeichens an: der Space Needle in Seattle. Das 184 m hohe Gebäude wurde mit Hochdruckreinigern gründlich von großenteils sehr hartnäckigen Verschmutzungen befreit. Die Arbeiten nahmen sieben Wochen in Anspruch. Verwendet wurde dabei reines Wasser, ohne Zusatz von Chemikalien. Dieses wurde von drei elektrisch betriebenen Heißwasser-Hochdruckreinigern auf 90 °C erhitzt und mit einem Druck von 180 bar auf die zu reinigenden Oberfächen gebracht. Diese bestehen zum großen Teil aus lackiertem Stahl, auf dem sich im Laufe der Jahre Emissionsschmutz, Vogelkot und fetthaltige Schmutzschichten festgesetzt hatten. Um den laufenden Betrieb des Gebäudes

➀ Die Reinigungsspezialisten seilten sich von der obersten Ebene des Turmes ab.

...

ML 10-08 54-55 Von der Illusion in der Bar
Vorschau
Von der Illusion in der Bar Lehrlingsbaustelle am Lago Maggiore des LIV Hessen Mitte Juni startete die Aktionsgemeinschaft „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“, eine Initiative des Verbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz Hessen, für eine Woche mit Auszubildenden der Mitgliedsbetriebe ihre fast schon traditionelle Fahrt in das Jugendzentrum Brebbia, direkt am Lago Maggiore, um dort auf dem Gelände mit einer Lehrlingsbaustelle zur Erhaltung und Verschönerung der Anlage beizutragen und somit auch den Auszubildenden mal eine „besondere“ Baustelle mit angeschlossener Ferienfreizeit zu bieten. Die Aktionsgemeinschaft, die es auch beim Verband Schleswig-Holstein gibt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Ausbildung einen besonderen Stellenwert einzuräumen und so die Ausbildung im Betrieb zu fördern und die Betriebe und ihre Mitarbeiter bei ihrer Ausbildungstätigkeit mit allerlei Hilfen und Ideen zu unterstützen. Mit dazu gehören auch spezielle Seminare für die Auszubildende ...

ML 10-08 56 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Mängel bei Beschichtungen und WDVS Die Neuerscheinung „Die häufigsten Mängel bei Beschichtungen und Wärmedämm-Verbundsystemen“ (Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, Köln) vermittelt umfangreiches Wissen über die verschiedenen Komponenten von Beschichtungen und Wärmedämm-Verbundsystemen. Unter Berücksichtigung der einschlägigen Regelwerke und der aktuellen Rechtsprechung beschreiben die Autoren Robert Kussauer und Max Ruprecht herstellerunabhängig die häufigsten Mängel und realen Probleme bei Beschichtungen, ihre Ursachen und die Verfahren zur Sanierung. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Zeichnungen erleichtern das Verständnis der jeweiligen technischen Zusammenhänge. Mithilfe vertiefender Informationen können Leser, auch zu nicht explizit aufgezeigten Schadensfällen, eigenständig Begründungen und praktikable Lösungen zu aufgetretenen Mängeln sowie deren Vermeidung erarbeiten. Dieses Handbuch (340 Seiten) wendet sich an Handwerker, Sachver ...

ML 10-08 57 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen roomy 2008 Am 7./8. November 2008 findet in Stuttgart (ICS Neue Messe Stuttgart) das 3. Internationale Zukunftsforum Interior Decoration „roomy 2008“ statt. Hochkarätige Referenten beleuchten in diesem Jahr dabei die Zielgruppe Frauen. Frauen treffen 80 Prozent der Kaufentscheidungen in der Innenausstattungsbranche. Dennoch agiere die Branche, wenn auch unbewusst, überwiegend männlich.

Zielgruppe des Forums (mit dem neuen Namen „roomy“) sind Unternehmer/-innen und Führungskräfte aus Handwerk, Handel und Industrie in der Raum- und Innenausstattungsbranche sowie Planer, Architekten und Innenarchitekten. Die Veranstaltung wird u. a. moderiert von der Moderatorin Nina Ruge; Box-Weltmeisterin Regina Halmich spricht über Frauen-Power und Serviceexpertin Sabine Hübner beleuchtet den „Erfolgsfaktor Service“. Parallele Sitzungen befassen sich am zweiten Tag u. a. auch mit „Farben der Frauen“. Referent dabei ist Farbberater Prof. Axe ...

ML 10-08 58 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Bade neuer Kia MotorsGeschäftsführer Thomas Bade (49) ist neuer Geschäftsführer der Kia Motors Deutschland GmbH, Frankfurt. Der Automobilmanager tritt die Nachfolge von Haydan Leshel an, der das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen hat. Zusammen mit Jang Won Sohn, Präsident und CEO von Kia Motors Deutschland, bildet Bade künftig die Führungsspitze des deutschen Tochterunternehmens der Kia Motors Corporation.

projekte zu den Themen Holz, Holzschutz und Beschichtungsstoffe und ist als Holzschutzexperte des Herstellers Dyrup in der Branche gefragt. Als Sachverständiger bereichert er zahlreiche Verbände, Fachgremien und Arbeitskreise mit seinem Know-how. So ist er zum Beispiel Leiter des WTA Referats 1 Holz, arbeitet im WTA Referat 8 Fachwerk mit, sitzt im VCI Arbeitskreis Biozide, im RAL

Güteausschuss Holzschutzmittel, in den CEN und DIN Normungsgremien sowie im Fachausschuss des Verbands der Fenster und Fassadenhersteller ( ...

ML 10-08 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Schlau übernimmt Farbengroßhändler Müller & Dintelmann Der geschäftsführende Gesellschafter des hannoverschen Großhandels Müller & Dintelmann, Rolf Zander, übergibt nach 42 Jahren sein Geschäft an die Schlau-Unternehmensgruppe. Mit der Vereinbarung habe man einen kompetenten Nachfolger für das 125-jährige Unternehmen an den Standorten in Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Leipzig und Dresden gewonnen. Im Fokus der Übernahme stehe für die Schlau-Unternehmensgruppe die bessere Bedienung ihrer Kunden in den Auslieferungsgebieten der spezialisier-

ten Malermärkte. Durch die zusätzlichen Standorte im Großhandel könne das Vertriebsnetz verdichtet werden. Dabei sei auch die Erweiterung des bestehenden Sortiments von entscheidender Bedeutung. Der Service bleibe dabei uneingeschränkt erhalten und werde auch in den neuen Standorten etabliert. „Der Erwerb ist auch ein Schritt in Richtung einer ausgezeichneten Logistikvernetzung zwischen Unternehmen u ...

ML 10-08 8-10 Ihr Job ist das was Sie von ihm denken
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Ihr Job ist das, was Sie von ihm denken Das Unterbewusstsein und die mentale Seite der Medaille Das Ding entscheidet sich zwischen den Ohren. Ein gewagter und doch ein wichtiger Ansatz in Ihrem (Geschäfts-)Leben. Nachfolgend einige Tipps, wie Sie Ihr Unterbewusstsein erfolgreich für sich arbeiten lassen. Kennen Sie die Situation, dass Sie an jemanden denken und kurz darauf geht das Telefon und derjenige ruft an oder Sie treffen diese Person am nächsten Tag auf der Straße Oder Sie wollen ein Auto in einem bestimmten Farbton kaufen und plötzlich fahren überall solche Autos herum. Oder das Thema „Schwangerschaft“, auf einmal sieht man unglaublich viele Schwangere, Frauen und Männer mit Kinderwagen und Neugeborenen. Es ist einfach so, da wo unsere Aufmerksamkeit ist, da wo unsere Gedanken sind, manifestiert sich das in unserem Leben. Wenn die Dinge auch vorher schon da sind, in dem Augenblick, wenn wir uns intensiv damit beschäftigen, haben wir ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_08 | 02_08 | 03_08 | 04_08 | 05_08 |
06_08 | 07_08 | 08_08 | 09_08 | 10_08 |
11_08 | 12_08

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim