Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2009/06_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 06-09 12-17 Mit Bedacht und Umsicht
Vorschau
Mit Bedacht und Umsicht Reinigen von Fassaden Malerbetriebe müssen sich häufig mit den Rückständen befassen, die bei der Oberflächenbehandlung von Bauobjekten, insbesondere von verputzten Fassaden, anfallen. Unter Oberflächenbehandlung ist u. a. die Reinigung, die Entschichtung sowie die pflegende und schützende Nachbehandlung der Außenflächen von Bauwerken zu verstehen. Rückstände sind alle Abwässer und Abfälle, die im Rahmen der Arbeiten entstehen und entsorgt werden müssen. Eine behutsame, die Oberfläche nicht oder zumindest nur geringfügig zerstörende Reinigung von verputzten Fassaden stellt ein nicht immer leicht zu erfüllendes Postulat dar.

Je hartnäckiger der Verschmutzungsgrad, je fester z. B. Altanstrichreste oder mutwillig aufgetragene Graffiti auf der Fassade haften, desto schärfer wird der Reinigungsprozess in die Substanz der Fassadenoberfläche eingreifen müssen und desto aggressiver werden die angewendeten Rei-

nigungsmethod ...

ML 06-09 18 Nur eine Alibifunktion
Vorschau
Nur eine Alibifunktion Gedanken zum Thema „Farbwasserreinigung im Betrieb“ Leider gibt es immer noch Betriebe, die es mit der Farbwasserentsorgung aus der Werkzeugreinigung halten wie ihre Groß- oder Urgroßväter: einfach in das Waschbecken oder die Toilette kippen – eine Riesensauerei! Warum, meinen Sie Ganz einfach: wer Abwässer ungeklärt einleitet, entsorgt auf Kosten der Allgemeinheit und begeht darüber hinaus eine Straftat. Es gibt aber noch eine Steigerung: das „Entsorgen“ von Farbwasser und Farbresten in Gullys, Bächen und Baustellengruben. Dabei werden die Inhaltsstoffe unweigerlich in öffentliche Gewässer transportiert und beeinträchtigen damit letztendlich unsere Trinkwasserqualität. Wer hierbei erwischt wird, muss – zu Recht – mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Haftung erfolgt nämlich nicht nur nach dem Wasserhaushaltsgesetz und kommunaler Satzung, sondern auch

Klassisches Beispiel von Bakterienbildung in einem Absetzbecken. Dieser ...

ML 06-09 20-23 Der erhoehte Verlust
Vorschau
Der erhöhte Verlust Wärmebrücken im Bestand Über die energetische Gebäudeinstandsetzung und deren Bedeutung für den Gebäudebestand und den Energieverbrauch besteht in der Fachwelt absolute Einigkeit. Verschärfte Anforderungen an Neubauten alleine können den Energieverbrauch nicht wesentlich reduzieren. Deshalb kann nur begrüßt werden, dass durch die Einführung der EnEV im Jahre 2002 erstmals der Gebäudebestand in die Wärmeschutzverordnungen einbezogen worden ist. Neben der Anlagentechnik spielen im Gebäudebestand dabei Maßnahmen der Wärmedämmung eine wichtige Rolle. Im Fassadenbereich haben sich Außendämmungen in Form von WDVS weitestgehend durchgesetzt. Dabei muss man aber bedenken, dass ca. 40 Prozent der Fassaden der Bestandsbauten von außen nicht ohne Weiteres gedämmt werden können. Dies gilt z.B. für Baudenkmäler, Fachwerkhäuser und Sichtmauerwerke, um nur einige Gebäudetypen zu nennen. Bei diesen Objekten kann eine Dämmung demnach nur innen angebrach ...

ML 06-09 26-29 Das stabile Netzwerk
Vorschau
Das stabile Netzwerk Einsatz von Siliconharzfarben Siliconharzfarben bewähren sich seit rund vier Jahrzehnten als witterungsresistente Endbeschichtung von Fassaden. Die Liste ihrer positiven Eigenschaften aufgrund ihrer spezifischen Zusammensetzung und Molekularstruktur, wie wasserabweisend, witterungsresistent und atmungsaktiv, ist lang. Weiterentwicklungen und Modifizierungen haben unter anderem zu Verbesserungen beim Abperlen von Wassertropfen geführt. Siliconharzfarben erhöhen durch ihren Beitrag zu einer trockenen Fassade auch sehr effektiv den baulichen Wärmeschutz, wie Untersuchungen des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik in Holzkirchen beweisen. Der folgende Beitrag zeigt Qualitätsansprüche sowie physikalische und ökologische Aspekte auf und gibt Hinweise zum Einsatz des modernen Fassadenanstrichs. Hans-Gerd Heye Dipl.-Bauing., Dipl.-Wirtschaftsing. (TU), Braunschweig, war Referent beim Verband der Westdeutschen Bauindustrie und Unternehmensberater. Seit 1990 journali ...

ML 06-09 30 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Kurzarbeit Frage: Ich habe zurzeit sehr wenig in meinem Betrieb zu tun. Jetzt habe ich gehört, dass auch Kurzarbeit mit den Mitarbeitern vereinbart werden kann. Kann ich dies einfach anordnen Andreas Becker: Kurzarbeit ist eine Änderung der vertraglichen Rahmenbedingungen. Die Vereinbarung über eine Kurzarbeit kann nur mit der Zustimmung des Mitarbeiters erfolgen. Ausnahme hiervon ist, dass in einem Arbeitsvertrag vereinbart ist, dass auch Kurzarbeit abgeordnet werden kann oder dass ein Betriebsrat existiert, mit dem man eine Regelung zur Kurzarbeit vereinbart. Frage: Was ist, wenn nicht alle Mitarbeiter einer Kurzarbeit zustimmen Andreas Becker: Die Kurzarbeit dient dazu, die Arbeitsplätze insgesamt zu erhalten. Ohne eine Kurzarbeit würde in der Regel die Gefahr bestehen, dass der Betrieb insgesamt in die Insolvenz geht und dass so sämtliche Arbeitsplätze verloren gehen. Insoweit kann eigentlich nur an die Vernunft der Mitarbeiter appelliert werden, ...

ML 06-09 31-34 Maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer KURZARBEIT FÜR AUSZUBILDENDE NUR IM AUSNAHMEFALL

Zur besseren Bewältigung der Wirtschafts- und Finanzkrise wurden die Regeln zur Inanspruchnahme von Kurzarbeit erleichtert. Wird in einem Betrieb Kurzarbeit angeordnet, hat dies auch regelmäßig Auswirkungen auf die Auszubildenden. Bei der Frage, ob die Beschäftigten einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben, bleiben die Auszubildenden jedoch grundsätzlich außen vor. Die Anordnung von Kurzarbeit gegenüber Auszubildenden ist nur im Ausnahmefall möglich. Mehr dazu unter www.farbe.de/Betriebsführung & Recht/Tarif- und Arbeitsrecht EXKLUSIV FÜR INNUNGSMITGLIEDER: VORTEILE BEIM KAUF VON FAHRZEUGEN

Im Rahmen einer Sonderaktion für das Model Mégane, gewährt Renault im Zeitraum vom 1. Mai 2009 bis 30. September 2009 zu dem bereits gültigen Nachlass für Innungsmitglieder in Höhe von 22 Prozent zusätzlich weitere 4 Prozent on top. Mit den Fahrzeughersteller Niss ...

ML 06-09 35 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … …mit der neuen EnEV 2009, wenn der Kunde aus Kostengründen ohne oder mit geringerer Dämmung sanieren möchte Hofmann: Ich habe gehört, die EnEV 2009 ist verabschiedet und tritt demnächst in Kraft. Reinders: Richtig. Der Bundesrat hat Anfang März abschließend zugestimmt. Formelles Inkrafttreten wird im Spätsommer 2009 sein. Hofmann: Bei der Fassadensanierung ihres Hauses werden viele Kunden zum ersten Mal mit dem Thema Energie und Dämmung konfrontiert. Wenn sie dann hören, dass die bisher ungedämmte Fassade nun den Vorschriften der Energieeinsparverordnung genügen muss, machen viele einen Rückzieher und wollen eine preiswertere Lösung. Reinders: Nach der EnEV ist zunächst einmal noch lange nicht jede malertechnisch zu bearbeitende Fassade automatisch ein EnEV-Fall. Einschlägig sind die Vorschriften nur, wenn der Außenputz einer bisher ungedämmten Außenwand erneuert wird. Geht es lediglich um die Beschichtung, bleibt die EnEV außen vor.
...

ML 06-09 36-39 Massgeschneiderte Loesung
Vorschau
Maßgeschneiderte Lösung Neugestaltung der Imtech-Hauptniederlassung in Stuttgart Dass Technik und Design in beeindruckender Weise miteinander harmonieren können, zeigt der erfolgreich abgeschlossene Umbau der Stuttgarter Imtech-Hauptniederlassung, in der 440 Mitarbeiter beschäftigt sind. Das Gebäude mit einer Bruttogesamtfläche von 13 000 Quadratmetern wurde im Jahr 2008 umfassend renoviert. Dabei standen für das Architektenteam von Merz Objektbau Aalen unter der Leitung des Architekten Volker Merz Innovation und Individualität im Vordergrund. „Der gesamte Eingangsbereich im Erdgeschoss sowie der Schulungs- und Veranstaltungsraum im Untergeschoss wurden neu gestaltet. Im Vorher-Nachher-Vergleich gewinnt der Umbau an Licht, Luft und Raum“, erläutert Maike Merz: „In Zusammenarbeit mit ausgezeichneten Partnern entstand eine maßgeschneiderte Lösung. Jedes Möbelstück wurde individuell gefertigt, die Lichtdecke und die fugenlose Bodenbeschichtung sind Handarbeit. Theke u ...

ML 06-09 3 Von wegen piefig und verstaubt
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Von wegen „piefig und verstaubt“ Die Worte des Jahres 2008 waren nicht Eisbären- oder Obama-Begeisterung, sondern „Finanzkrise“, „verzockt“, „Datenklau“, „Nacktscanner“ oder „Rettungsschirm“. Diese Begrifflichkeiten hätten durchaus auch das Zeug zum Unwort des Jahres gehabt, doch die Position ist bereits durch „notleidende Banken“ besetzt. Letztere ringen mir beinahe eine Mitleidsträne ab, werden die Banken doch schon fast zu Opfern stilisiert. Was wollte ich eigentlich sagen Ach ja. Trotz Finanzkrise, Explosion der Rohstoffpreise, Verlust von Kaufkraft und nicht allzu rosigen Konjunkturaussichten, gibt es doch „zarte Pflänzchen“ in der Bauwirtschaft, die zu berechtigtem Optimismus anregen. Modernisierung wird von Prognosen-Königen als stabilisierender Faktor angesehen – mit langfristigem Potenzial. Selbst der Mehrfamilienhausbau bekommt fürs kommende Jahr ein (wenn auch kleines) positives Vorzeichen. ...

ML 06-09 40-41 Die inneren Werte
Vorschau
Die „inneren Werte“ Im Gespräch mit Claus Schmidt zum Thema „Moderne Berufskleidung“ Ob Malerkittel, Cargohose oder Bäckerkaro – Berufskleidung wurde schon oft in Modetrends der Freizeitkleidung aufgegriffen. Und umgekehrt Hier wird schnell deutlich, dass Berufskleidung eine Fülle von Eigenschaften besitzen und erfüllen muss. Konfektionär Claus Schmidt, Geschäftsführer der Gottfried Schmidt Berufskleidung OHG in Kleinostheim, kreiert seit Jahren Kollektionen für die DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH. Im DER MALER-Gespräch gibt er Auskunft über die spezifischen „inneren Werte“ der Kleidung: technische Qualität und funktionelle Verarbeitung. DER MALER: Herr Schmidt, wo liegt für Sie denn der bedeutendste Unterschied zwischen Berufsbekleidung und normaler Freizeitkleidung Claus Schmidt: Im hohen Anspruch an Haltbarkeit, Pflegbarkeit und Passform. Sie sind der Maßstab für gute Berufsbekleidung – erst dann kommt das Design.

Berufskleidun ...

ML 06-09 42-45 Tief in Westen
Vorschau
Tief in Westen … Marktübersicht: Moderne Berufskleidung

Firma

Bardusch GmbH & Co. KG Textil-Mietdienste Pforzheimer Str. 48, 76275 Ettlingen Tel. 0 72 43/7 07-0 Fax 0 72 43/7 07-1 04

bruns & debray GmbH Hellegraben 7 48231 Warendorf Tel. 0 25 81 / 93 59-0 Fax 0 25 81/ 93 59-21

CWS-boco Deutschland GmbH Dreieich Plaza 1 A 63303 Dreieich Tel. 0 61 03 / 30 90 Fax 0 61 03 / 30 91 69

www.bardusch.de

www.bruns-debray.de

www.cws-boco.de

Ansprechpartner für die Maler- und Lackiererbranche

Reinhold Burret

Guido Hilke

Uwe Böhlke

Hersteller/Vermieter

Vermieter

Hersteller

Hersteller/Vermieter

Kollektionen für den Maler- und Lackiererbereich

„Evolution“

➀ „Conpart“-Kollektion ➁ „Sikkens“-Kollektion

Innungskleidung (boco) für das Malerhandwerk

ML 06-09 46 Textile Visitenkarte
Vorschau
Textile Visitenkarte Chefsache Berufsbekleidung Dass sich hochwertige Berufsbekleidung nur zögerlich durchsetzt, kann am mangelnden Angebot kaum liegen. Immer mehr Anbieter setzen auf Business-Linien und exklusive Designerkollektionen, die sich sowohl in der Optik als auch in der handwerklichen Umsetzung weit von den Standards abheben. Diese Ausstattungen stehen für erstklassige Materialien und eine exzellente Verarbeitung. Der Wandel hin zur Berufsmode muss sich also erst in den Köpfen abspielen.

Foto: Bardusch

Ein Hoch auf die moderne Bekleidungsindustrie. Sie bringt Vielfalt, Individualität und Exklusivität in unser Leben. Drei starke Attribute, die Lebensqualität bieten, positive Emotionen auslösen und Aufmerksamkeit schaffen. Was im Privaten so ganz hervorragend funktioniert, führt im Beruflichen eher ein Schattendasein. Das erklärte Ziel dabei ist: Außendarstellung nach rein rationalen Gesichtspunkten – Kosten einsparen um fast jeden Preis. S ...

ML 06-09 47 Faelle und Falle
Vorschau
Fälle Falle

&

Aus dem Alltag eines Sachverständigen

Überarbeitung und Renovierung von WDV-Systemen DER MALER: Im Zuge energetischer Sanierung stehen auch vorhandene Wärmedämm-Verbundsysteme zur Überarbeitung an. Können Sie aufgrund Ihrer Praxis berichten, worauf man hier besonders achten sollte Jost Grund: Im Fokus energetischer Maßnahmen stehen heute zunehmend „in die Jahre“ gekommene Fassaden mit Wärmedämm-Verbundsystemen, die mit Mineralwolleoder Polystyroldämmstoffen erstellt wurden. Diese werden aus unterschiedlichen Gründen, z. B. veränderte Anforderungen an das Gebäude, gestiegene Energiekosten oder vielfach auch nur aus optischen Gründen, überarbeitet. Bei der Überarbei-

tung dieser Systeme wird oft der Untergrundprüfung zu wenig Beachtung geschenkt. Auch planerische Vorgaben wie Ausschreibungstexte, Leistungsverzeichnisse erfüllen oftmals die Anforderungen an die Überarbeitung eines Wärmedämm-Verbundsy ...

ML 06-09 48-49 Neue Marktfelder und Flexibilitaet
Vorschau
Neue Marktfelder und Flexibilität Malerbetrieb Jaensch 50 Jahre Am 6. April 2009 feierte die Jaensch GmbH, einer der größten mittelständischen Malerbetriebe im Großraum Düsseldorf und Bonn, ihr 50-jähriges Firmenjubiläum. Das Leitbild für das 1959 von Herbert Jaensch,gen Prokuristin Helga Imfeld gegründete Unternehmen, war und ist die saubere und fachgerechte Ausführung sämtlicher Malerarbeiten

auf einem hohen Qualitätsniveau. Dazu gehören heute auch Marktfelder auf dem Gebiet der Betonsanierung und der Wärmedämmung, die einen beträchtlichen Anteil am Um-

Malermeister Norbert Krämer leitet als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens.

satz des Unternehmens einnehmen. Auf dem Briefkopf liest man auch heute noch den Satz „Werkstätten für feine Malerarbeiten“. Neben dem reinen Privatkundensektor wurde bis heute eine Vielzahl von bedeutenden Großaufträgen abgewickelt, deren Auftraggeber aus allen wirtschaftlichen Spart ...

ML 06-09 50-52 Wir tapezieren Korrosionsschutz
Vorschau
„Wir tapezieren Korrosionsschutz“ Fachtagung Bundesverband Korrosionsschutz (BVK) 2009 in Köln In sicherer Entfernung zum wenige Tage zuvor infolge von U-Bahn-Arbeiten eingestürzten Stadt-Archiv richtete der Bundesverband Korrosionsschutz in Köln sein alljährliches Branchentreffen aus. Ein Dutzend Referenten gingen in die „Bütt“ (kölsches Idiom für Rednerpult) und informierten die Tagungsteilnehmer über neue Produktentwicklungen, Forschungsvorhaben und Projekte rund um den Korrosionsschutz. Dr. Andreas Schütz stellte ein Forschungsprojekt des Institutes für Korrosionsschutz Dresden vor, bei dem die Eigenschaften von sogenannten Easy-to-clean- und Lotus-EffektBeschichtungen untersucht wurden. Von diesen hydrophoben oder superhydrophoben Beschichtungssystemen erwartet man in der Regel eine dauerhafte Abweisung von Wasser, geringe Verschmutzbarkeit und die Eigenschaft der Selbstreinigung bei Beregnung. Fraglich ist, ob der Einsatz stark wasserabweisender Deckbeschichtu ...

ML 06-09 53 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen 1. Münchner Farbtag

Fortbildung in der DIN-Akademie

Anfang März 2009 lud die Maler und Lackiererinnung München gemeinsam mit den Firmen Brillux, Büchele & Götzenberger, Farben Lober, SE-Farben und w.n.-farben zu einer Premierenveranstaltung der besonderen Art ein: dem 1. Münchner Farbtag.

Seit nahezu 50 Jahren engagiert sich das DIN Deutsches Institut für Normen e. V. mit seinen DIN-Seminaren, Workshops und DIN-Tagungen auf dem Gebiet der beruflichen Weiterbildung. Organisator ist der Beuth Verlag, Berlin.

In seiner Begrüßungsrede stellte Obermeister Faßnacht den Premierencharakter der Veranstaltung heraus. Anders als üblich sei diesmal nicht der Malermeister zu einem Hersteller oder Lieferanten eingeladen, sondern diese seien zu den Malern in ihre Innung gekommen. Die Veranstaltung sei auch, so Faßnacht, „ein entschlossener Gegenpart zu den Horrormeldungen, die uns wie ein Artilleriefeuer tagtäg ...

ML 06-09 54-55 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Holzlack mit Zinksalz Die Alfred Clouth Lackfabrik (Clou) hat den klaren „Holzlack protect“ entwickelt, der die Gefahr von Bakterien und Keimen reduziert. Dabei töten, so der Hersteller, allein die im Lack gebundenen Teilchen eines speziellen Zink-Salzes alle Bakterien ab, die mit der lackierten Oberfläche in Berührung kommen. Er eigne sich für alle Holzoberflächen, egal ob Stühle, Tische, Schränke, Handläufe, Arbeitsplatten, Türen, Wickelkommoden oder Holzspielzeug, und wirke dauerhaft, so lange der Anstrich nicht abgenutzt werde. Bei dem Produkt handle es sich um einen mit Wasser verdünnbaren Klarlack, der auf alle Holzoberflächen im Innenbereich aufgetragen werden kann. Er wirke auf Vollholz, Furnieren und Holzwerkstoffen. Dabei spiele es keine Rolle, ob diese naturbelassen oder gebeizt sind. Auch bereits lackierte Holzoberflächen können mit dem neuen Klarlack überlackiert werden.

Seine antibakterielle Wirkung, die Pilze, Schimmel, M ...

ML 06-09 56 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Christian Nickel Ardex-Vertriebsleiter

Christian Nickel

Nach beruflichen Stationen, unter anderem bei Metro Cash & Carry, war er zuletzt viele Jahre als verantwortlicher Niederlassungsleiter eines großen Armaturenherstellers tätig.

Arnaud de Berail Vorsitzender der Lafarge GipsGeschäftsführung Arnaud de Berail ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Lafarge Gips GmbH, Oberursel. Als CEO des Herstellers von Gipsbaustoffen und Trockenbau-

Thomas Klapproth neuer CLOUVertriebsleiter

Arnaud de Berail ist seit rund 20 Jahren für den Hersteller von Baustoffen tätig. Unter anderem bekleidete er die Position des Werksleiters von Lafarge Zement in Polen und war sieben Jahre als HR-Direktor für den Geschäftsbereich Gips in Avignon tätig. Seit 2005 leitete er als Geschäftsführer Lafarge Gips in Polen.

Thomas Klapproth (43) übernimmt die Leitung des nationalen und internationalen Vertrie ...

ML 06-09 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Europäischer FarbDesignPreis

Arbeiten, bei denen die bewusst und gezielt herbeigeführte Farbwirkung im Vordergrund steht.

Der Europäische FarbDesignPreis, der erstmals für die Jahre 2008/2009 ausgelobt wird, zeichnet herausragende konzeptionelle, gestalterische, handwerkliche, künstlerische oder wissenschaftliche Leistungen aus, bei denen Farbe als wesentliches Gestaltungsmittel eingesetzt wurde. Er geht auf eine Initiative des Instituts Farbe.Design.Therapie (Frammersbach) zurück und wird gemeinsam mit RAL gGmbH (Sankt Augustin) ausgelobt.

Zur Teilnahme sind alle Personen und Institutionen aufgerufen, die in den verschiedensten Bereichen der Farbgestaltung und Farbanwendung arbeiten. Zum Wettbewerb können Arbeiten eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2003 ausgeführt wurden. Für Studierende an Europäischen Hochschulen gelten besondere Teilnahmebedingungen. Erwünscht sind darüber hinaus wissenschaftliche Arbeiten, welch ...

ML 06-09 8-10 Jetzt erst recht
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Jetzt erst recht Chancen der Krise nutzen Es soll Menschen geben, die bei der Erwähnung des Wortes „Krise“ inzwischen laut schreiend davonrennen. Dieser Begriff prägt, beeinflusst und beeinträchtigt in diesen Tagen wie kein zweiter. – Können Sie es auch nicht mehr hören, welch eine schlimme Zeit uns bevorsteht Hat die Weltwirtschaftskrise uns Maler schon erreicht Wird sie uns überhaupt erreichen Viele Menschen neigen dazu, die Herausforderungen zu verdrängen, weil sie die Situation als zu undurchsichtig empfinden. Sie fühlen sich vor vollendete Tatsachen gestellt. Typische Äußerungen sind: „Man kann ja sowieso nichts tun.“ Wenn es wenig Planungssicherheit zu geben scheint, was können Sie dann noch tun Vor allem eines: Einen kühlen Kopf behalten! Vermeiden Sie, dass an allem, was nicht ganz so rund läuft, der Krise die Schuld gegeben wird.

Über die Dauer und die Wirkungen der Wirtschaftskrise wird viel spekuliert. Wenn S ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_09 | 02_09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim