Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2009/08_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 08-09 12-16 Mit stilsicherem Geschmack
Vorschau
Der Formenvorrat von heute wieder in Mode gekommenen Zierleisten und -profilen ist von historischen Vorbildern übernommen worden. Das stilvolle Niveau mit Eleganz und Charme dieser Zierate in seiner unerschöpflichen Gestaltungsvielfalt rückte im Rahmen der Denkmalpflege wieder allgemein ins Bewusstsein. Folgender Beitrag befasst sich mit Zierleisten und -profilen, wie sie derzeit auch im Handel angeboten werden. Zierleisten und -profile sind ein genuiner Bestandteil von Altbauten. Insbesondere im 18. Jahrhundert, im Zeitalter des Barock und des Rokoko, waren diese Dekorelemente sehr beliebt. Es gab im Wesentlichen drei verschiedene Geschmacksrichtun-

Dr. Josef Maier Architekt und promovierter Kunsthistoriker, Archäologe und Denkmalpfleger. Sein hauptsächliches Arbeitsgebiet ist die Bauforschung und die fachgerechte Instandsetzung von Baudenkmälern. Verfasste bis heute insgesamt zehn Fachbücher und zahlreiche Fachzeitschriftenbeiträge, u. a. zu den Themen historisc ...

ML 08-09 17 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … … mit Nachträgen Kann man diese wahlweise im Stundenlohn oder als Einheitspreis abrechnen Hofmann: Es gibt praktisch keine Baustelle ohne Nachträge. Üblicherweise rechne ich vor allem kleinere Dinge im Stundenlohn ab. Dabei kommt es nicht selten vor, dass der Kunde dann im Nachhinein verlangt, dass ich die Abrechnung auf Einheitspreise umstellen soll. Reinders: Botschaft 1: Wenn man sich vorher auf die Abrechnungsart geeinigt hat, dann ist immer alles klar. Hat es eine Einigung auf die Abrechnungsart im Vorfeld nicht gegeben, kommt es darauf an. Im VOB-Bereich hat der Bauherr ein Anordnungsrecht zur Durchführung von zusätzlichen oder geänderten Leistungen, den sogenannten Nachträgen. Der Preis bestimmt sich dann auf der Basis der Urkalkulation (hohes oder niedriges Preisniveau) plus der gesonderten Kosten für die geforderte Maßnahme. Das alles ist dann zwingend im Einheitspreis zu erfassen. Hier müsste man also im Zweifel auf den Wunsch des Kunden e ...

ML 08-09 18-20 Profil erhalten
Vorschau
Profil erhalten Energetische Sanierung von Wohnanlagen in Bremen Von Bremen heißt es, eine Großstadt mit hoher Wohn- und Lebensqualität zu sein. Ein Ruf, der verpflichtet. Die Wohnungsunternehmen betrachten steigende Energiepreise und Klimawandel als aktuelle Herausforderung. 14 von ihnen haben sich zur Arbeitsgemeinschaft Wohnen zusammengeschlossen, die allen Interessenten zur gemeinsamen Bewältigung dieser Aufgabe eine Partnerschaft für den Klimaschutz anbietet. Sie verfügt über einen Bestand von knapp 70 000 Wohnungen und damit über ein Viertel aller Mietwohnungen in Bremen. An die Stelle früher praktizierter Schad- und Schwachstellenbeseitigung ist dabei in den letzten Jahren die Komplettsanierung getreten. Die Straßenzüge in Alt-Findorff, wo vor vier Jahren mit der Sanierung begonnen wurde, sind in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden und besitzen mit einfallsreicher Eingangsgestaltung und reichhaltigem Figurenschmuck ein unverwechselbares Gesicht. Die ...

ML 08-09 21-24 Maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer NEUES BILANZRECHT: EINE ERLEICHTERUNG FÜR VIELE MALER- UND LACKIERERBETRIEBE

Besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen profitieren vom neuen Bilanzrechtmodernisierungsgesetz (BilMoG). Für Einzelkaufleute, die nur einen kleinen Geschäftsbetrieb unterhalten, entfällt die Bilanzierungspflicht jetzt komplett. Auch eine Reihe kleiner Kapitalgesellschaften sind ab sofort von etlichen Prüfungs- und Offenlegungspflichten befreit. Mehr dazu unter www.farbe.de/ Betriebsführung & Recht/Betriebswirtschaft/ Betriebswirtschaft AUFRUF: ARBEITS-/BAUSTELLEN GESUCHT!

Für die Gefährdungsbeurteilung von Tätigkeiten mit bleihaltigen Altbeschichtungen im Maler- und Lackiererhandwerk fehlen Daten, die eine sichere Risikobewertung erlauben. Jede Bearbeitung dieser Flächen, für die die gesundheitliche Gefährdung und der Schutz der Ausführenden nicht sicher nachgewiesen werden kann, berechtigt zum unverzüglichen S ...

ML 08-09 25 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Ende des Ausbildungsverhältnisses Frage: Ich habe einen Auszubildenden, der in diesem Jahr seine Abschlussprüfung machen wird. Wann endet sein Ausbildungsverhältnis Andreas Becker: Das Ausbildungsverhältnis endet grundsätzlich mit der bestandenen Abschlussprüfung und der Bekanntgabe der Ergebnisse dieser Prüfung. Frage: Die Prüfungsergebnisse sollen uns am 15. August 2009 bekannt gegeben werden. Der Ausbildungsvertrag mit meinem Auszubildenden endet jedoch erst am 31. August 2009. Muss der Auszubildende seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllen Andreas Becker: Sinn und Zweck eines Ausbildungsverhältnisses ist es, den Auszubildenden die beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten beizubringen. Mit der bestandenen Abschlussprüfung endet damit diese Voraussetzung einer Ausbildung. Das Ausbildungsverhältnis endet damit auch am 15. August 2009. Unabhängig davon muss der Auszubildende nicht bis zum 31. August 2009 bei Ihnen tätig sein. Frage: Was ist ...

ML 08-09 26-27 Homing oder die Lust am Wohnen
Vorschau
„Homing“ oder die Lust am Wohnen Tapeten für positives Lebensgefühl Die aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedingungen steigern das Bedürfnis nach einem angenehmen Wohnambiente. In schwierigen Zeiten sei es, so das Deutsche TapetenInstitut, wichtiger denn je, sich in den eigenen vier Wänden entspannen zu können. Dabei gilt es, Räume so zu gestalten, dass sie Optimismus und Lebensfreude ausstrahlen und den idealen Rückzugsort bieten. Tapetenkollektionen greifen dabei den Trend des „Homings“ auf. Darüber sprach DER MALER auch kurz mit Dieter Langer, Chefdesigner der Marburger Tapetenfabrik. Natürliche Dessins in Lindgrün, warme Beige- und Brauntöne sowie grasgrüne Blumenmuster beispielsweise machen das eigene Zuhause zur persönlichen Wellness-Oase. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Verarbeitung und Materialien gelegt: Hochwertige Wandbekleidungen auf Vliesbasis – die sich aufgrund ihrer Wasser- und Dampfbeständigkeit auch für Küche und Bad ...

ML 08-09 28-29 Nicht immer nur die Waende
Vorschau
Nicht immer nur die Wände Tapeteneinsatz einmal anders Die erfreuliche Renaissance der Tapete ermöglicht deren Einsatz in vielen Bereichen der Raumgestaltung, in denen es bisher nicht üblich war. Retro-Muster der 60er und 70er Jahre sowie völlig neue Materialkombinationen, Oberflächenstrukturen und -effekte überraschen. Das gilt auch für die neue, mutige Farbigkeit und Ornamentik. Neben dem klassischen Einsatz an Decken und Wänden bieten sich eine Vielzahl von Flächen für den dekorativen Einsatz der neuen Tapetengeneration an. Das gilt neben Türen und Möbelfronten für viele weitere Bereiche im privaten sowie gewerblichen Bereich.

Zum Perforieren mehrfach gestrichener Raufaser oder dicken Tapetenschichten empfiehlt Ralf Nolte ein Gerät mit drei auswechselbaren Igelrollen.

Fachberater Ralf Nolte (Marburger Tapetenfabrik) vermittelt nicht nur aktuelle Klebetechnik. Hier berät er eine anspruchsvolle Kundin bei der Tapetenauswahl für eine nicht allt ...

ML 08-09 30-31 Birkenrinde Beilagscheiben und Bettfedern
Vorschau
Birkenrinde, Beilagscheiben und Bettfedern Erfolgsgeschichte Fototapeten „Schon seit einiger Zeit geht der Trend von monochromer Wandgestaltung hin zu Tapeten, die reizvolle Akzente setzen; Eyecatcher an gut platzierten Teilwänden. Eine ganz besondere Rolle spielt dabei die Fototapete“, so Christiane Schmid von der Komar Products GmbH, einem 1966 gegründeten Familienunternehmen in Rosenheim.

Neue Themen wie Blüten, Grashalme, stoffliche Detailaufnahmen und Ornamentik im Retro-Stil, umgesetzt mit Collagetechniken und Makrofotographie erweitern das Sortiment und haben sich zu Bestsellern entwickelt. Mit zehn neuen Motiven und einem Mix trendiger Muster, klarer Formen aber auch verträumter Designs, befasst sich die neue Kollektion 2010 schwerpunktmäßig mit dem Thema „Materials“. Verschiedenste Stoffe wie Birkenrinde, Papierschnur („Loops“) und Beilagscheiben („Metal Rings“) werden grafisch in Szene gesetzt. Durch die stimmungsvolle Lichtführung erhalte ...

ML 08-09 32-33 Kein Plastiktuetenklima
Vorschau
Kein „Plastiktütenklima“ Wandbelag für kürzere Anheizzeiten

In Privathaushalten macht der Energieanteil für Heizung durchschnittlich drei Viertel des Gesamtbedarfs aus. Da ein Großteil der Wärme oftmals ungenutzt durch Wände, Fenster, Keller und Dach entschwindet, sind Dämmmaßnahmen in diesen Bereichen gefragt. Hiermit lassen sich bis zu 50 Prozent des Energieaufwands senken, mit dem unter anderem die Gebäudehülle erwärmt werden muss. Was aber, wenn die Fassade beispielsweise eines verklinkerten oder denkmalgeschützten Bestandhaus keine Dämmung zulässt Um den Anheizaufwand für den relativ trägen Kältespeicher „Wand“ einzuschränken, wurde ein energetisches Wandsystem aus speziellen Textilfasern vorgestellt, das den Raum wirkungsvoll vom Mauerwerk entkoppelt.

Mit dem von der Erfurt & Sohn KG, Wuppertal, vorgestellten energetischen Wandsystem „KlimaTec Pro“ gelinge es, den Aufwand zum Anheizen der Wände um bis zu 75 Prozent zu redu ...

ML 08-09 34-35 Eine Balance schaffen
Vorschau
Eine Balance schaffen Gestaltung mit Tapeten Als schön und gelungen wird eine Raumgestaltung immer dann empfunden, wenn ihre Komposition stimmig ist und die Gestaltungselemente dem persönlichen Wohnstil entsprechen. Unter einer Komposition versteht man das vollkommene Austarieren der Elemente und ihrer Beziehung zueinander. Gestalten heißt also, den Dingen eine kompositorische Ordnung zu geben. Ziel ist es, eine Balance zwischen Ordnung, Harmonie und Spannung zu schaffen. Die meisten Menschen streben in ihrem häuslichen Umfeld nach Geborgenheit, Entspannung und Harmonie. Doch was ist eigentlich Harmonie In der Raumgestaltung den Begriff Harmonie einfach mit Ähnlichkeit gleichzusetzen wäre ein fatales Missverständnis. Ein Wohnzimmer mit Teppichboden und Tapete in einer Farbe und gleichartig geordneten Möbeln ist alles andere als harmonisch, es ist langweilig und leblos. Eine Gestaltung, die wohlklingend und interessant sein soll, verlangt eben auch nach Elementen, die Spannung ...

ML 08-09 36-37 Homoeopathische Aenderung
Vorschau
„Homöopathische“ Änderung Bauforderungssicherungsgesetz: Haftungsfalle für Bauunternehmer Ein 100 Jahre altes Gesetz wurde vom Gesetzgeber zu neuem Leben erweckt. Wie meist hatte man gute Absichten, aber verlor dabei die Probleme bei der betrieblichen Umsetzung aus den Augen. Gerade größere Betriebe im Bau- und Ausbaubereich, die parallel mehrere Projekte betreuen und dabei mit zahlreichen Nachunternehmern zusammenarbeiten, werden in ihren finanziellen Spielräumen stark eingeschränkt. Da Baugeld nur speziell für die Baumaßnahme verwendet werden darf, für die das Geld tatsächlich gezahlt wurde, wird eine buchhalterische Separierung aller einzelnen Projekte erforderlich, was nahezu unmöglich, jedenfalls aber unzumutbar aufwendig ist. Die Geschäftsführung, die sich nicht an die gesetzlichen Spielregeln, die für das Baugeld gelten, hält, riskiert eine persönliche Haftung bis hin zu Freiheitsstrafen. Wenig öffentlichkeitswirksam wurde mit dem Forderungssicherungsgese ...

ML 08-09 38-39 Effektive Abweisung
Vorschau
Effektive Abweisung Freibewitterung von superhydrophoben und Easy-to-clean-Beschichtungen Im Rahmen zweier Forschungsprojekte (2004 bis 2009) der Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH (IKS) wurde die Anwendbarkeit von stark hydrophoben Deckbeschichtungen für den Korrosionsschutz von unlegiertem Stahl (Baustahl, Schwarzstahl) geprüft (siehe auch Bericht zur BVK-Fachtagung in DER MALER 6/2009). Dabei stellt sich zunächst die Frage: Was sollte man von stark hydrophoben Beschichtungen bezüglich des Korrosionsschutzes von Stahl erwarten können Insbesondere müssen sie eine dauerhafte Abweisung von flüssigem Wasser an der Beschichtungsoberfläche bewirken, das heißt, sie dürfen überhaupt nicht oder nur gering durch Wasser benetzbar sein. Weiterhin sollten sie eine geringe Verschmutzbarkeit aufweisen und deutlich leichter zu reinigen sein, als herkömmliche Beschichtungen. Im Idealfall zeigen sie eine Selbstreinigung bei Beregnung. Die Intention der beiden F&E-Projekte des IK ...

ML 08-09 3 Wellensittich Gazellenkoerper und Tapetenersatz
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Wellensittich, Gazellenkörper und Tapetenersatz Durchforscht man mit farbigem Blick die Gazetten dieser Welt (nicht nur beim Friseur, der für mich leider nur noch eine untergeordnete Rolle spielt), so stolpert man unwillkürlich über allerlei Buntes. So versuchen Kosmetikfirmen der Damenwelt einen unbedingten Trend zu Signalfarben unterzujubeln und präsentieren Kanariengelb, Petrolblau und Grasgrün als die Make-up-Farben dieses Sommers. Eine Überschrift lautete gar: „Der Wellensittich als Schminkvorlage“. Dezenter argumentieren die Macher der Modewelten, die Variationen eines Hauchs von seidigem Schwarz oder blütenweiße Roben präsentieren. Entwürfe häufig nur für den Laufsteg und die Gazellenkörperchen der Models geschaffen, im Alltag untragbar, oft mehr ent- als verhüllend und für größere Auflagen unrentabel. Ein Modedesigner lobte eine zurückhaltende Farbgebung und die raffinierte Rollentechnik seiner Entwürfe. Rolle ...

ML 08-09 40-41 Grundlage fuer Perspektiven
Vorschau
Grundlage für Perspektiven Georg-Schulhoff-Preis an Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf (btz) Das btz (namentlich Malermeister Heiner Pistorius, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf und Dipl.-Malermeister Gerhard Blessing, Leiter des btz) wurde ausgezeichnet für die Begabtenförderung innerhalb des Netzwerkes Berufsausbildung. Bereits seit 1985 vergibt der „Verein zur Förderung der beruflichen Bildung e.V. – Stiftung Georg-Schulhoff-Preis“ den Preis für Initiativen zur Unterstützung und Förderung der beruflichen Bildung. Die Preisverleihung fand nun Mitte Juni 2009 zum Auftakt des Sommerfestes der Handwerkskammer Düsseldorf statt. Mit dem Georg-Schulhoff-Preis werden hervorragende Verdienste um die Förderung der beruflichen Bildung im politischen, publizistischen, wissenschaftlichen und berufspraktischen Bereich ausgezeichnet. Die Liste der Preisträger lese sich wie ein Who’s who der NRW-Politprominenz ...

ML 08-09 42-43 Dem Schmutz eine Richtung geben
Vorschau
Dem Schmutz eine Richtung geben Staubkontrolle am Bau

Handwerksfirmen müssen heute bei den meisten Sanierungsarbeiten auch darüber nachdenken, wie sie die Belästigung der Be- bzw. Anwohner mit Staub auf ein Mindestmaß reduzieren können. Ferner gilt es, die Mitarbeiter der Handwerksfirmen vor übermäßiger Staubeinwirkung während der Arbeiten zu schützen. Diese Forderung ergibt sich schon allein aus den Richtlinien des Arbeitsschutzes der Berufsgenossenschaften. Moderne Handwerksfirmen sind hier mit entsprechenden Möglichkeiten zur Staubkontrolle ausgestattet. Das Thema Staubkontrolle am Bau ist in Deutschland nicht neu, ebenso wenig wie die dafür geeigneten Methoden. Bekanntermaßen hat insbesondere die Asbestsanierung bis Ende der achtziger Jahre dazu beigetragen – und seit einigen Jahren ist die Schimmelpilzsanierung in den Vordergrund gerückt. In beiden Bereichen gelten besondere Vorschriften, und es ist ein besonderes Know-how notwendig, um vorschriftsgem ...

ML 08-09 44-45 Ausbildung mit Doppelqualifikation
Vorschau
Ausbildung mit Doppelqualifikation 20 Jahre Fachschule Farb- und Lacktechnik in Fulda „Auf Anregungen des Handwerks wurde die Idee geboren und Initiativen entwickelt, eine Fachschule Farb- und Lacktechnik zu errichten, um insbesondere der in den Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewonnenen Denkmalpflege im weitesten Sinne Rechnung tragen zu können“, so StD Helmuth Heid, Leiter der Fachschule, zur Begrüßung eines Ehemaligentreffens aus Anlass des 20jährigen Jubiläums der Schule. So hat die Ferdinand-Braun-Schule bis heute 214 Absolventen und Absolventinnen mit der Doppelqualifikation „Staatlich geprüfte Farbtechniker und Farbtechnikerin“ in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik, mit dem Schwerpunkt Gestaltung und Denkmalpflege und als Meister/ Meisterin im Maler- und Lackiererhandwerk ausgebildet. 20 Studierende befinden sich zurzeit in der Ausbildung. Für Gesellen/Gesellinnen des Malerund Lackiererhandwerks biete die Ferdinand-Braun-Schule in Fulda ein interessantes W ...

ML 08-09 46 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Sto-Stiftung: Termine zur Lehrerfortbildung

Sachverständige bei CD-Color

In Kooperation mit dem Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz werden von der Sto-Stiftung auch in diesem und im kommenden Jahr jeweils dreitägige Seminare zu Lernfeld 4 (Farbwechsel), Lernfeld 8 (Gestaltung eines mobilen Raumteilers) und – neu – Lernfeld 10 (Fassadengestaltung) angeboten.

Das turnusmäßige Treffen der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Maler- und Lackiererhandwerk in Westfalen fand bei der CD-Color GmbH & Co. KG in Herdecke statt.

Anmeldungen werden ab sofort über den Hauptverband entgegen genommen. Ansprechpartner ist Jörg Amrhein. Termine 2009 19. bis 21. August, Düsseldorf, Lernfeld 4 16. bis 18. September, Wiesbaden, Lernfeld 10 Termine 2010 16. bis 18. April, Berlin, Lernfeld 10 19. bis 21. Mai, Dresden, Lernfeld 8 2. bis 4. Juni, München, Lernfeld 8 30. Juni bis 2. Juli, ...

ML 08-09 47-48 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Brillux Zierprofile Zierprofile geben der Wand optischen Halt und schaffen gleichzeitig saubere Übergänge mit der Möglichkeit, die Gesamtgestaltung zu vollenden. Sowohl schlichte, gradlinige als auch verspielte oder opulente Gestaltungen lassen sich durch die verschiedenen Formen betonen. Die anschließende Beschichtung der Zierprofile erfolgt in beliebigen Farbtönen. Farbige Akzente sind ebenso möglich wie harmonische Ton-in-Ton-Gestaltungen. Die Zierprofile werden aus gehärtetem Polystyrol hergestellt und weisen eine hohe Stoßfestigkeit und scharf geschnittene Konturen auf. Die Oberfläche der 200 cm langen Profilstangen ist weiß vorgrundiert, sodass eine gute Haftung von Acryllacken und Dispersionsfarben erzielt werde.

Besondere Akzente setzen die neuen LED-Spots (Foto). Sie lassen sich in verschiedene Sockelprofile einbauen und sorgen für eine dezente Beleuchtung. Das Niedervoltsystem ist mit Steckkontakten ausgestattet und kann in wenigen M ...

ML 08-09 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Mapei übernimmt US-Klebstoffhersteller Die Mapei-Gruppe übernahm das US-amerikanische Unternehmen APAC. Damit steige die Zahl der Mapei-Produktionsstätten in Amerika auf insgesamt 18. Kurz zuvor hatte der Hersteller von Klebstoffen die Polyglass übernommen und damit den Einstieg in den Markt der bitumenhaltigen Dichtungsbahnen vollzogen. Weltweit umfasst die Mapei-Gruppe damit 54 Werke mit 6 100 Mitarbeitern in 24 Ländern. Der Gesamtumsatz von Mapei betrug im Jahr 2008 rund 1,7 Milliarden Euro. APAC steht für „All Purpose Adhesive Company“. Das Unternehmen mit Sitz in Dalton

(Georgia) ist auf dem amerikanischen Markt führend in der Produktion von Klebstoffen für die Verlegung von Teppichböden und elastischen Materialien. Das ca. 15 000 m2 große Werk liegt im Herzen der amerikanischen Teppichbodenproduktion und verfüge über ein modernes Forschungs- und Entwicklungslabor. Die Produktlinien von Mapei und APAC werden sich künftig gegenseitig ergä ...

ML 08-09 8-11 Die positiven Erlebnisbeziehungen
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Die positiven Erlebnisbeziehungen Durch Kundenpflege Kunden binden Bücher, Fachaufsätze und Seminare beschäftigen sich seit Langem sehr intensiv mit dem Thema CRM (Kundenorientierung, Kundenpflege, Kundenbindung). Es gibt Checklisten, Ablaufdiagramme, Vorgaben für die Kundenklassifizierungen und Empfehlungen für die Erfassung der Kundenwünsche in Hülle und Fülle. Was kaum oder nur in sehr unvollständiger Form dargestellt wird, ist die Einbindung der Mitarbeiter bei der Umsetzung der Zielvorgaben. Viele gute Absichten und Pläne scheitern, weil die Mitarbeiter unzureichend vorbereitet und eingebunden werden, obwohl sie in den meisten Malerbetrieben die wichtigste Schnittstelle zwischen den Kunden und dem Betrieb sind. Deshalb konzentriert sich dieser Beitrag auf das „Wie“ der Realisierung bei der Optimierung von Kundenbeziehungen.

Für Malerbetriebe muss die Pflege der Kundenbeziehungen und der Kundenzufriedenheit aus zwei Gründen ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_09 | 02_09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim