Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2011/06_11
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 06-11 12-15 Unbedingt systemgetreu
Vorschau
Unbedingt systemgetreu! Im Gespräch mit Guido Kuphal, Geschäftsführer der Inthermo GmbH und Vorstandsmitglied im Verband Holzfaser Dämmstoffe e.V. (VHD) Wärmedämm-Verbundsysteme an Fassaden zu montieren, ist zu einem Kerngeschäft des Bauhandwerks und speziell auch des Maler- und Lackiererhandwerks geworden. In erster Linie profitieren Verarbeiter von der anhaltend hohen Nachfrage nach intelligenten Dämmsystemen, die sich sowohl für Neubauten als auch zur energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden eignen. Bevorzugt werden WDV-Systeme, die sich durch praxisgerechte Details auszeichnen und sich dadurch unkompliziert und zeitsparend montieren lassen. Um eine sowohl handwerklich als auch baurechtlich einwandfreie Arbeit zu bewerkstelligen, müssen sich die Verarbeiter allerdings auch an die besonderen Spielregeln des WDVS-Geschäftes halten. Dipl.-Holzbauingenieur Guido Kuphal weist im DER MALER-Gespräch auf einige Stolpersteine hin, die es in der Praxis zu (er)kennen gilt. D ...

ML 06-11 16-20 Der kleine Unterschied
Vorschau
Der kleine Unterschied Berufskleidung im Maler- und Lackiererhandwerk Bei der flüchtigen Betrachtung eines Malers in Arbeitsgarderobe mag dem Laien wahrscheinlich kaum ein Unterschied auffallen. Die Kleidung ist weiß, Variationen ergeben sich maximal beim Unternehmenslogo, dem Innungsemblem und dem Grad der Sauberkeit. Der Fachmann weiß allerdings, dass der Unterschied im Detail steckt. Ein den Jahreszeiten angepasstes Sortiment, die richtigen Taschenlösungen, Verarbeitung und Tragekomfort oder auch farbige Details sind wichtige Entscheidungsfaktoren für oder gegen eine Kleidung. Berufskleidungshersteller und Mietservice-Anbieter versuchen mit branchenspezifischen Kollektionen die Anforderungen der Branche bestmöglich umzusetzen. Dabei entwickeln sie unterschiedliche Lösungen. Die nachfolgende Einsicht in den Markt gewährt einen Einblick in das Angebot. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt sie nicht.

Mehrfarbige Kleidung hat auch im Malerhandwerk der einfarb ...

ML 06-11 22-25 Einsparung von Zeit und Kraft
Vorschau
Einsparung von Zeit und Kraft Effektiver Einsatz professioneller Maschinentechnik Die Frage des Maschineneinsatzes in der Putz- und Mörtelverarbeitung stellt sich heute kaum noch. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, kommen an moderner Maschinentechnik nicht mehr vorbei. Maschinen helfen in erster Linie Zeit und Kosten zu sparen – doch auch der Imagegewinn und die verbesserten Arbeitsbedingungen fallen bei der Entscheidung für Maschinentechnik ins Gewicht.

Mit Erfindung des ersten Maschinenputzes MP 75 von Knauf Gips KG, Iphofen, Mitte der 1960er Jahre, begann die Entwicklung und der stetige Fortschritt der dazugehörigen Misch- und Fördermaschinen. Die Maschinen – früher noch groß, schwer, klobig – haben sich heute in kleine handliche Helfer verwandelt.

Und der Trend geht weiter: gefordert werden kompakte, vielseitige Maschinen mit dem richtigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese geforderte Leistung hängt von einigen Faktoren ab: der ...

ML 06-11 26-29 Gelb-schwarze Kontinuitaet
Vorschau
Gelb-schwarze Kontinuität 75 Jahre Kärcher: Vom Kleinherd zum Komplettangebot Reinigungstechnik Mit dem Namen Kärcher wird heute vor allem das Thema Reinigung verbunden. Doch als der Diplom-Ingenieur Alfred Kärcher 1935 in Stuttgart-Bad Cannstatt den Schritt in die wirtschaftliche Selbstständigkeit wagt, befasst er sich zunächst mit der Konstruktion, Herstellung und dem Vertrieb von Heizsystemen. Mit technischem Weitblick entwickelt der schwäbische Tüftler Tiegelöfen und elektrische Großtauchheizkörper für industrielle Zwecke. Der erste große wirtschaftliche Erfolg wird der „Kärcher-Salzbadofen“ für ein energiesparendes Härten und Veredeln von Leichtmetallen. Als er keine Möglichkeit zur Weiterentwicklung mehr sieht, verkauft er die Patente und investiert den Erlös in den Kauf eines neuen Betriebsgeländes in Winnenden – wo das Unternehmen bis heute seinen Stammsitz hat.

In den Folgejahren baut Kärcher das Geschäftsfeld der Spezialheizgeräte we ...

ML 06-11 30-32 Leckagen auf der Spur
Vorschau
Leckagen auf der Spur Regelmäßige Kontrollen der Druckluftinstallation senken Kosten Falsche Installationen treiben die Energiekosten für die Erzeugung der Druckluft unnötig hoch, denn der Kompressor muss mehr Luft bereitstellen als bei optimaler Auslegung nötig wäre. Das Einsparpotenzial ist dabei selbst bei kleineren Betrieben beträchtlich. In acht von zehn Betrieben wird Druckluft, sprich teure Energie, zuhauf vergeudet. Fast 30 Prozent der Kompressorleistung geht auf dem Weg zum Verbraucher – zum Beispiel einem Druckluftwerkzeug – verloren, weil die Luftleitungen unterdimensioniert sind, falsch installiert wurden und/oder die Werkzeuge mit den falschen Armaturen und Fittings an-

geschlossen sind. Doch wenn zum Beispiel der Fließdruck im Leitungsnetz von 7 auf 5 bar fällt, kann die Werkzeugleistung um bis zu 50 Prozent sinken. Schon bei einem Rückgang von gut 6 auf 5 bar geht die Lastdrehzahl je nach Werkzeugart zum Teil um 25 Prozent zurück, obwohl die ...

ML 06-11 33 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … … mit der Verjährung von „versteckten“ Mängeln Hofmann: Neulich kam ein Kunde mit einer Fassadenreklamation. Die Fassade wurde vor sechs Jahren gestrichen und er forderte wegen abblätternder Farbe Nachbesserung. Auf meinen Einwand, dass die Sache längst verjährt sei, sagte er, dass der Mangel in der fehlenden Grundierung begründet sei und deshalb „versteckt“ gewesen sei und daher die Verjährung zehn Jahre betrage. Ist da was dran Reinders: Der „versteckte“ oder „verdeckte“ Mangel ist so ein Schlagwort, das immer wieder auf dem Bau herumgeistert und angeblich längere Gewährleistungszeiten auslöst. Das ist natürlich so nicht richtig. Richtig an der Geschichte ist, dass es unterschiedliche Qualitäten von Mängeln gibt. Im BGB und in der VOB/B wird der Mangel zunächst gleichermaßen definiert. Das Werk ist frei von Mängeln, wenn es die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit aufweist oder (mangels konkreter Vereinbarung) es sich für ...

ML 06-11 34-35 Naturtalent als Lehrlingsfluesterer
Vorschau
Naturtalent als „Lehrlingsflüsterer“ Zwei Chefs bauen auch schwierige Azubis auf Viele Handwerksbetriebe haben Probleme, die richtigen Lehrlinge zu finden, nicht selten endet die Ausbildung unfreiwillig vor dem Abschluss – es passte einfach nicht. Im Unternehmen von Jens Siekmeier und Maler- und Lackierermeister Andreas Kosak (Malerbetrieb SIKO GmbH, Marklohe/Oyle) scheint das genau andersherum zu laufen: die beiden Maler haben mehr Azubis als sie eigentlich wollten und bringen auch die jungen Leute, die sich in ihrem bisher kurzen Berufsleben schwer getan haben, „auf die Spur“. „Es gibt“, so die beiden Chefs Kosak und Siekmeier, „nur wenige Branchen im Handwerk, die einem so viel Kreativität und Gestaltungsspielraum lassen wie das Malerhandwerk. Und gleichzeitig muss man sauber und genau arbeiten. Diese Mischung ist was Besonderes. Für diesen Beruf braucht man die richtige Einstellung.“ Mit eben dieser Einstellung haben die beiden vor sechs Jahren ihr Unternehme ...

ML 06-11 36-40 3D-Effekte und Handstrich
Vorschau
3D-Effekte und „Handstrich“ Arbeiten mit Schablonen Seit Menschengedenken werden Schablonen nicht nur vom Maler genutzt. In ihrer langen Tradition mit Höhen, Tiefen, Lob und Verteufelung der Anwendung leben sie bis heute immer wieder anders interpretiert unverzichtbar weiter. Immer neue Bauformen, Materialien und Techniken haben die Malerschablone keineswegs verdrängt. Im Rahmen dieses Beitrags berichtet unser Autor über die Vielfalt unterschiedlicher Schablonen-Einsatzgebiete heute. „1952 durfte ich bereits als Lehrling eine mehrschlägige Schablone anfertigen und damit arbeiten“, so seine Worte. Das Thema beschäftigt ihn seitdem bis heute immer noch aktiv als 75-Jähriger. Zahlreiche der hier vorgestellten Motive hat er selbst entworfen, oft in Zusammenarbeit mit der Firma Jochum-Schablonen.

Im ländlichen Raum sind für die Region typische Motive auch im Außenbereich immer noch aktuell. (Foto: Weltbild)

Im Altertum wurden die Wände in Gebäud ...

ML 06-11 3 Binnenschiffer und positive Signale
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Binnenschiffer und positive Signale Was haben eigentlich Binnenschiffer, Maler und Lackierer gemeinsam Herzlich wenig, könnte man vermuten. Nur, dass Binnenschiffer (und die entsprechende weibliche Form) in der Statistik in Sachen Ausbildungsvergütungen von 20 ausgewählten Berufen auf Platz 1 liegen – mit einem durchschnittlichen Monatsbetrag von unglaublichen 978 Euro. Und raten Sie mal, wo Maler und Lackierer liegen Richtig, noch hinter Bäcker, Floristen und Friseuren auf dem 20. Platz. Zugegeben, diese Statistik des Bundesinstituts für Berufliche Bildung (BIBB) der Ausbildungsvergütungen im Vergleich zu anderen Gewerken kann man sehen und werten wie man will. Fakt aber ist, dass sich der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz und die IG Bau nach über einem Jahr der Verhandlungen auf neue Lehrlingsvergütungen verständigt haben. Erfreulich dabei und längst überfällig: Die neuen monatlichen Ausbildungsvergütungen sollen a ...

ML 06-11 41 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Abmahnung und Kündigung eines Ausbildungsverhältnisses Frage: Ich habe einen Auszubildenden, der völlig ungeeignet für den Beruf des Malers und Lackierers ist. Die Probezeit ist um. Wie kann ich das Ausbildungsverhältnis jetzt lösen Andreas Becker: Nach der Beendigung der Probezeit kann ein Ausbildungsverhältnis nicht mehr ordentlich gekündigt werden. Das heißt, eine Kündigung mit einer Kündigungsfrist gibt es nicht. Es gibt nur eine außerordentliche Kündigung bei erheblichen Verstößen gegen die Verpflichtungen aus dem Ausbildungsvertrag. Frage: Kann ich dem Auszubildenden kündigen, wenn ich ihn vorher abgemahnt habe Andreas Becker: Nach der Rechtsprechung muss vor dem Ausspruch einer Kündigung wegen Störungen im Verhaltens- oder Leistungsbereich immer eine Abmahnung in dem gleichen Fall erteilt worden sein, das heißt, dass mit einer Abmahnung die Missbilligung des Verhaltens des Auszubildenden dokumentiert werden muss. Frage: Welche Grü ...

ML 06-11 42-43 Spuren im Stadtbild
Vorschau
Spuren im Stadtbild „Fassadenwettbewerb“ der Maler- und Lackiererinnung Paderborn Der Fassadenwettbewerb, der im Jahre 2002 nach einer Idee der Paderborner Maler- und Lackiererinnung ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen neun Jahre alt und hat im Stadtbild bereits deutliche Spuren hinterlassen. Es beteiligen sich alljährlich immer mehr Hausbesitzer an dieser Aktion und tragen mit frisch renovierten Fassaden zur Attraktivität der Städte und Gemeinden im Kreis bei.

1. Preis der Kategorie „Gewerbebetrieb“ für dieses Unternehmen in Paderborn. Ausführender Innungsbetrieb: Ferd. Kloke Malermeister, Paderborn.

Dem gemeinsamen Aufruf der Initiatoren des Wettbewerbs, bestehend aus der Paderborner Maler- und Lackiererinnung, der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, der Maler-Einkauf Genossenschaft und der Kreishandwerkerschaft Paderborn waren auch beim Wettbewerb 2010 zahlreiche Hausbesitzer gefolgt. In den

42

Kategorien Ein- /Zwei ...

ML 06-11 44-45 Professionelle EDV Anwender Computerschein B
Vorschau
Professionelle EDV-Anwender (HWK) Computerschein B Anwendungsorientierte Aufbauqualifikation im Rahmen der IT-Aufstiegsfortbildung

Die neuen Informations- und Kommunikationstechniken prägen immer mehr unseren beruflichen Alltag, verändern Arbeitsabläufe, Produktionsweisen und Vertriebswege. Nicht nur für die dauerhafte Beschäftigungsfähigkeit, sondern auch für eine effiziente Betriebsführung sind zunehmend erweiterte IT-Anwenderfähigkeiten und Medienkompetenz in Theorie und Praxis unerlässlich.

Diese Zusatzqualifikation vertieft nach dem modularen Aufstiegskonzept systematisch die im Lehrgang „Qualifizierter EDV-Anwender (HWK) – Computerschein A“1) erworbenen Basiskenntnisse, Fertigkeiten und praktischen Erfahrungen mit dem Ziel, komplexe Geschäftsvorgänge mit modernster Datenverarbeitungstechnik professionell zu erledigen.

Zielgruppen

tions- und Kommunikationstechniken, der Textverarbeitung, der Tabellenkalkulation un ...

ML 06-11 46-48 Zwei Generationen eine Leidenschaft
Vorschau
Zwei Generationen, eine Leidenschaft Zu Besuch beim Malerfachbetrieb Gruber in Grevenbroich Die Gruber GmbH & Co. KG aus Grevenbroich bei Neuss ist ein vorbildliches Beispiel dafür, dass Alt und Jung nicht nur gut zusammenarbeiten, sondern auch gemeinsam in die Zukunft investieren. Einen Betrieb, der auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblickt, kann man nur als Traditionsunternehmen bezeichnen. Die Gruber GmbH & Co. KG wurde 1905 gegründet und ist seitdem von Generation zu Generation in der Familie weitergegeben worden. Heute führen Vater Franz-Josef (62) und Sohn Jörg (36) die Geschäfte. Geschäfte, weil es den Malerbetrieb und ein Ladengeschäft gibt, in dem alles zum Thema Beschichtung sowie Tapeten und auch Bodenbeläge verkauft werden. Den beiden merkt man die Leidenschaft und Energie an, mit der sie arbeiten. Was alle Grubers bis heute auszeichnet, ist die Kompetenz im Malerhandwerk. „Unser Betrieb zeichnet

sich durch gute Ausbildung, Weiterbildun ...

ML 06-11 49-52 maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer VERTRAGSERFÜLLUNGSBÜRGSCHAFT UND GLEICHZEITIG EINBEHALTUNGSRECHT AUF ABSCHLAGSZAHLUNGEN UNZULÄSSIGE ÜBERSICHERUNG DES BAUHERRN

Bauherren neigen in ihren Vertragsregelungen verständlicherweise zur eigenen Sicherung oder gar Übersicherung. Unabhängig von der Vorleistungspflicht des Handwerkers ist so in Bauverträgen manchmal geregelt, dass der Auftragnehmer eine zehnprozentige Vertragserfüllungsbürgschaft zu erbringen hat und gleichzeitig sich noch einen zehnprozentigen Einbehalt von den laufenden Abschlagsrechnungen gefallen lassen muss. Einer solchen Kopplung von Sicherheitselementen hat nun der Bundesgerichtshof einen Riegel vorgeschoben. Mehr dazu unter www.farbe.de / Betriebsführung & Recht / Baurecht / VOB BUNDESVERFASSUNGSGERICHT: BAUFORDERUNGSSICHERUNGSGESETZ IST VERFASSUNGSKONFORM

Das Gesetz über die Sicherung der Bauforderungen (Bauforderungssicherungsgesetz – BauFordSiG) ist seit seiner Einfüh ...

ML 06-11 53 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Erfolgreiche Seminare der Akademie des Maler- und Lackiererhandwerks Auch 2010/2011 hat die Akademie erfolgreich Teilnehmer zum/zur Raumdesigner/in bzw. zum/zur Raumgestalter/in ausgebildet. An zehn Seminartagen im Zeitraum November 2010 bis März 2011 tauschten die Teilnehmer dabei Schreibtisch oder Baustelle gegen die Schulbank und bekamen dort geballtes Wissen von namhaften Experten der Branche vermittelt. Neben dem Schwerpunkt Raum und Wirkung wurden auch die Fachbereiche Raum und Ausstattung sowie Raum und Technik geschult. Besonders erwähnenswert ist, so Annegret Wyrich, dass das erlernte Wissen umgehend, bei der täglichen Arbeit, eingesetzt werden kann. Am Ende bekamen 14 Teilnehmer das Zertifikat Raumdesigner/in und Raumgestalter/in überreicht.

Fast 100 Aussteller brachten dabei eine Fülle neuer Produkte, Anregungen und Informationen mit. Unter dem Motto „Ankommen – Erleben – Wohlfühlen“ zeigten sie gemeinsam mit dem Weigel-T ...

ML 06-11 54-55 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte 1K-Funktionslack Einen neuen geruchsarmen 1KFunktionslack für den Innenbereich stellt die CD-Color GmbH & Co. KG, Herdecke, mit Lucite® PU-Mattcolor vor. Damit ist die Familie der Lucite® LacTec 1KBuntlacke komplett und die ganze Palette der Glanzgrade von matt über seidenglänzend bis glänzend steht zur Verfügung.

werkstoffen, mineralischen Untergründen, Metallen, NE-Metallen, Hartkunststoffen und Glasfasergeweben eingesetzt. Mit seiner guten Oberflächenhärte, Kantenabdeckung und hoher Blockfestigkeit eigne er sich zum Beispiel für die Lackierung von Türen und allen Flächen, die eine edelmatte Optik erhalten sollen. Das Material zeichne sich durch ein sehr gutes Deckvermögen aus; die Beschichtung ist glanz-, farb- bzw. weißstabil, hoch UVbeständig, alkalibeständig und handschweißresistent. Auch für Spielzeug gem. DIN EN 71, Teil 3, ist der Buntlack geeignet. Der neue PU-Lack wird im System mit den Grundierungen aus dem Lucite® LacTec- ...

ML 06-11 56 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Werner Hansmann neuer Geschäftsführer bei Saint-Gobain Rigips

Veränderung im Henkel-Marketing Udo Lorenz (44), bisher verantwortlich für das Produkt-Management der Henkel-Bautechnik-Technologien und -Produkte in den Bereichen Abdichtung (Ceresit), Innenputz (Ceresit) und Fußbodentechnik (Thomsit) für Osteuropa, hat die Marketing-Leitung der Profi-Marken Thomsit, Metylan, Sista, Elch Pro, Teroson, Wolfin, Tangit, Pattex und Ponal in Deutschland übernommen.

Zum 1. Juni 2011 wurde Werner Hansmann zum Geschäftsführer der Saint-Gobain Rigips GmbH ernannt, wo er die Verantwortung für Marketing und Vertrieb übernahm. Er tritt die Nachfolge von Dirk Borgmann an, der eine neue Aufgabe innerhalb der Sparte Abrasives von Saint-Gobain übernehmen wird. Nach verschiedenen führenden Positionen in Marketing und Vertrieb in Deutschland und Österreich war Werner Hansmann in den letzten Jahren Direktor Internationales Marketing der Aktivität Insul ...

ML 06-11 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Förderpreis „Ausbildungs-Ass“ Die INTER Versicherungsgruppe stellt seit 15 Jahren jährlich 15 000 Euro engagierten Ausbildungsbetrieben zur Verfügung. Das Ausbildungs-Ass, der Förderpreis der jungen deutschen Wirtschaft, honoriert außergewöhnliche Ausbildungsengagements und kann in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feiern. Die Bewertungskriterien der Jury sind unter anderem die Anzahl und Qualität von zukunftssicheren Ausbildungsplätzen, die Kreativität der Ausbildungsmethoden, der persönliche Einsatz sowie die Effizienz des Engagements. Die Preise werden in den Kategorien „Industrie, Handel, Dienst-

leistungen“, „Handwerk“ und „Ausbildungsinitiativen“ vergeben. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken. Die Online-Ausschreibungsunterlagen sin ...

ML 06-11 8-10 Mit Aggressionen umgehen
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Mit Aggressionen umgehen Durch Persönlichkeit überzeugen Wir alle möchten Sieger sein in unserem Leben und tendieren daher zu der Ansicht: Wer siegen will, muss kämpfen! Das Leben ist für viele Menschen ein Kampf; denn nur so kann man ihrer Ansicht nach siegen. Wir wollen die Richtigkeit dieser Aussage heute einmal genauer untersuchen und uns fragen: kämpfen – gegen wen Und was geschieht mit dem Besiegten Wie reagiert er Vielleicht können wir versuchen, das gesamte Thema von einer höheren Warte aus zu betrachten. Leben heißt sich entfalten und wachsen. Ist dieser Prozess ein Kampf Kämpft die Natur mit dem Frühling und dem Winter

Wir alle möchten uns behaupten, möchten uns durchsetzen und möchten den Lebenskampf gewinnen. So betrachtet, müsste das ganze Leben ein einziger Kampfplatz sein. Kämpfen klingt so mutig und engagiert, doch führt der Kampf allein zu nichts.

Dr. Claudia E. Enkelmann Nikolaus B. Enkelmann
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_11 | 02_11 | 03_11 | 04_11 | 05_11 |
06_11 | 07_11 | 08_11 | 09_11 | 10_11 |
11_11 | 12_11

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim