Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2011/08_11
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 08-11 12 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. DER MALER stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Eine große Herausforderung Was begeistert Sie an der Branche /regt Sie auf Die Baustoffindustrie wird in Zukunft deutliche Veränderungen erleben. Diese mitzugestalten ist faszinierend und eine große Herausforderung. Mich regt auf, dass viele Marktteilnehmer das 1x1 des Wirtschaftens nicht beherrschen. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Meine größte berufliche Herausforderung war die Zusammenführung der Firmen Bayosan und Baumit und deren Neupositionierung am deutschen Markt. Der wichtigste Trend der Branche in Ihren Augen Kundenorientierung: Wir erleben oft eine Neugestaltung der Vertriebswege und Kommunikation (Social Media) hinsichtlich unserer Kunden. Was wären Sie außer ...

ML 08-11 14-17 Marktbestimmende Realitaet des Bestandsbaus
Vorschau
Marktbestimmende Realität des Bestandsbaus Im Gespräch mit Peter Aping, Geschäftsführer der SAKRET Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co. KG, Berlin Der Name SAKRET steht heute für ein umfangreiches Werktrockenmörtel-Sortiment im Marktsegment Baustoffe. Der Ursprung liegt in den USA und das Unternehmen blickt in diesem Jahr gar auf die Erfindung des vorgemischten Trockenmörtels vor 75 Jahren zurück. DER MALER sprach mit Geschäftsführer Peter Aping unter anderem über eine revolutionäre Entwicklung, die regionale Organisation, die energetische Sanierung sowie das verarbeitende Maler- und Lackiererhandwerk.

DER MALER: Herr Aping, zunächst herzlichen Glückwunsch zum 75. Firmenjubiläum. Dabei scheint die Ziffer 6 in der Jahreszahl eine besondere Rolle einzunehmen: 1936 (vor 75 Jahren) wurde in Amerika quasi der Werktrockenmörtel erfunden, 1966 (vor 45 Jahren) kam es in Deutschland dann zum Lizenznehmer-Import und 2006 (vor fünf Jahren) haben Sie

In Deu ...

ML 08-11 18-22 Pionier in Sachen WDVS
Vorschau
Pionier in Sachen WDVS Zu Besuch bei der Christ + Wagenseil GmbH, Leutkirch Malerwerkstätten, Gebäudeschutztechnik und Industrielackierung – die Christ + Wagenseil GmbH bietet als Spezialist für Gestaltung und Bauschutztechniken Privat- und Industriekunden ein breites Leistungsspektrum. Mit über 25 Jahren Erfahrung im Bereich Fassadendämmung gehört das Unternehmen aus Leutkirch im Allgäu außerdem zu den „WDVS-Pionieren“.

Fragt man Alfons Reischmann, Prokurist bei Christ + Wagenseil, worauf sich die Firma spezialisiert hat, ist das gar nicht so leicht zu beantworten. In der Firmenbroschüre sind allein acht Fachbereiche aufgeführt. Das Portfolio reicht von dekorativen Malerarbeiten innen wie außen, über Keller- und Asbestsanierung bis hin zur Betoninstandsetzung, Bodenbeschichtung und Industrielackierung.

Und dann wären da noch die Fassadensanierung und das Fachgebiet der Wärmedämmung. Eindeutig bei aller Vielfalt ist: Der Schwerpunkt liegt ...

ML 08-11 24-28 Begruendeter Verdacht auf Vorhandensein
Vorschau
Begründeter Verdacht auf Vorhandensein Gedanken zur Asbestsanierung Bis 1980 wurde Asbest nicht nur als Baustoff, sondern auch als Isoliermaterial bei Haushaltsgeräten wegen seiner besonderen technischen Eigenschaften häufig verwendet. Bei der Sanierung von mit Asbest belasteten Bauteilen ist vor allem die Gesundheitsgefährdung zu vermeiden, denn Asbestfasern sind wegen ihrer Feinheit nachweislich krebserregend. Im Asbestzement sind die krebserregenden Fasern stark, im Spritzasbest dagegen nur leicht gebunden. Seit 1979 jedoch darf Spritzasbest nicht mehr eingesetzt werden, seit 1982 ist die Herstellung und Verwendung von asbesthaltigen Bodenbelägen, seit 1991 das Verwenden von Asbestzementprodukten und seit 1993 die Herstellung und das In-Verkehr-Bringen von Asbest in ganz Deutschland völlig verboten. Es wurde seitdem durch Kunststofffasern ersetzt, deren Abmessungen weit über den Grenzen von “lungengängigem” Feinstaub liegen.

„Palast der Republik“, Berli ...

ML 08-11 29 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Mindestlohn Malergesellen Vergütung als Ungelernter Frage: Wir haben einen Betrieb mit drei Mitarbeitern (neue Bundesländer) und haben einen Malerhelfer gesucht. Darauf hat sich ein Mitarbeiter beworben, der einen Gesellenbrief im Malerund Lackiererhandwerk hat. Der Mitarbeiter hat nur Helfertätigkeiten ausgeübt. Nach einem Jahr haben wir ihm gekündigt, weil er keine Lust mehr hatte zu arbeiten und uns bei einem wichtigen Auftrag hängen ließ und sich krank gemeldet hat. Jetzt klagt der Mitarbeiter auf Wiedereinstellung und auf Zahlung von Mindestlohn. Unser Betrieb hat drei Mitarbeiter. Kann hier tatsächlich eine Klage Erfolg haben Andreas Becker: Zur Kündigung und dem Verfahren: Auch bei Kleinbetrieben kann der Mitarbeiter eine Klage gegen die Kündigung einlegen und die Kündigung überprüfen lassen. Das Kündigungsschutzgesetz gilt bei Ihrem Betrieb nicht. Mitarbeiter in Kleinbetrieben sind jedoch vor willkürlichen oder auch auf sachfremden Mo ...

ML 08-11 30-31 Erlaubt ist was gefaellt
Vorschau
„Erlaubt ist, was gefällt“ Aktuelle Tapetentrends – skizziert von Hans-Christian Sanladerer „Erlaubt ist, was gefällt“: Dies könnte das Resümee zu aktuellen Trends der Tapetenwelt sein, die „bunter“ bzw. unterschiedlicher nicht sein könnten – so Designer und Atelierleiter der A. S. Création Tapeten AG, Hans-Christian Sanladerer, in seinen nachfolgenden Skizzen. „Nostalgie trifft auf Moderne“ – „Was früher als spießig galt, wie traditionelle Blümchenmuster und Kleinkariertes, ist heute jung und hipp. So vereinigt sich Omas Häkelspitze mit Pünktchen-Muster der 50er, so treffen Hahnentritt- und PepitaMuster der 60er Jahre auf „Toile de Jouy“, maritime und royale Symbole paaren sich mit „Mille Fleurs“, „Ethnisches“ wird mit Karos kombiniert

Die vierte Tapetenkollektion von Lars Contzen („Colour Courage“) präsentiert mutigen Farbeinsatz.

… Die „gute alte Zeit“ wird mit Witz und Charme neu interpretiert: Mix ...

ML 08-11 32-33 Zurueck in die Zukunft
Vorschau
Zurück in die Zukunft TrendRaum der Leipziger COMFORTEX Die aparten Töne eines runderneuerten 50er-Jahre-Cocktail-Stils flirten mit dem konkreten Rebellencharme des neuen Working Class Hero. Daneben bestimmen plakative Farbblöcke die Dekorations- und Raumtrends der kommenden Saison, ergänzt vom urbanen Mix globaler Folkloremuster. Hinzu gesellt sich hochwertiges Design mit der progressiven Interpretation einer klassisch-edlen Formensprache. Die modernen Tendenzen in der Raumgestaltung vermittelt der TrendRaum auf der Leipziger Fachmesse COMFORTEX vom 3. bis 5. September 2011. Die „Stoffräume“ vereinen aktuelle Kollektionen führender Stoffverlage, im PolsterCamp verarbeiten versierte Handwerker das anspruchsvolle Material und die Tapetenpräsentation zeigt exklusive Tapeten der Marktführer im modischen Look. In vier Trendinstallationen setzen Bernhard und Natalija Zimmermann von der Branchenagentur BZ-BBI die Produkte in Szene. „Die Trendaussagen für Herbst 2011 bewegen ...

ML 08-11 34-38 Natuerlicher Bestandteil unseres Lebensraumes
Vorschau
Natürlicher Bestandteil unseres Lebensraumes Algen und Pilze auf Fassaden Das Thema Algen und Pilze auf Fassaden ist und bleibt aktuell. So vergeht kein Monat, in dem nicht darüber gesprochen und diskutiert wird. Nachfolgender Beitrag gibt einen Überblick über Ursachen und mögliche Lösungsansätze sowie über die besondere Verantwortung der fachgerechten Planung.

Algen und Pilze sind ein natürlicher Bestandteil unseres Lebensraumes. Diese besonderen Kleinstlebewesen sind sehr genügsame Gesellen und ein nützlicher Bestandteil unseres Ökosystems. Auf Fassaden, wo sie nicht nur für eine unansehnliche Verfärbung sorgen, sondern im schlimmsten Fall sogar das Bauteil schädigen können (z. B. durch eine weitreichende Durchfeuchtung), sind sie uns wenig willkommen. Wieso nimmt der Befall von Bauteiloberflächen in den letzten Jahrzehnten immer weiter zu Zum einen sorgen wir durch unsere Reduzierung von Luftschadstoffen dafür, dass sich die Luftqualität erheblich ve ...

ML 08-11 39 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit den Fahrtzeiten beim Kleinauftrag Hofmann: Bei mündlichen Kleinaufträgen oder Reparaturaufträgen wird meist vorher nicht über den Preis gesprochen, sondern allenfalls vereinbart, „nach Stunden abzurechnen“. Welchen Stundenverrechnungssatz kann ich eigentlich nehmen und kann ich die Fahrzeiten gesondert in Rechnung stellen Reinders: Beim der Höhe nach nicht vereinbarten Stundenverrechnungssatz gilt die Ortsüblichkeit. Diese ergibt sich dann aus vergleichbaren Angeboten anderer Handwerker oder sie richtet sich nach der Auskunft von Kammern, Innungen oder Verbänden. Im Streitfall entscheidet der Gutachter vor Gericht. Im Ergebnis wird immer ein Rahmen angegeben, niemals eine feste Zahl, also z. B. etwa 43,50 bis 46,30 Euro. Innerhalb dieses Rahmens muss man sich dann letztlich bewegen.

RA Wolfgang Reinders

Hofmann: Kann ich dazu noch Fahrtzeiten, Rüstzeiten, Maschineneinsatz, Fahrzeugpauschalen etc. hinzuaddieren Reinder ...

ML 08-11 3 Die ultimative Tapete
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Die „ultimative Tapete“ Ein Komplettanbieter in Sachen Boden sucht zurzeit den Boden der Zukunft (www.zukunftunter-uns.de). Auf das Ergebnis darf man gespannt sein. Die Frage nach der „Tapete der Zukunft“ ist zwar so direkt noch nicht gestellt, doch in Sachen Stil und Interieur darf diese Wand- und Deckenbekleidung bei Planungen heute sicher nicht fehlen. Den Status des reinen Gebrauchsgegenstandes hat die Tapete jedenfalls längst verlassen. Verschiedene Designer und Trendberater sind sich einig: „Erlaubt ist, was gefällt.“ Es fallen gar Begriffe aus der Modewelt, Trends werden in edlen Worten als „Tapeten Couture“ zusammengefasst. Dabei könnte die Tapetenwelt bunter und unterschiedlicher gar nicht sein. So ist, was früher als spießig galt, wie traditionelle Blümchenmuster und Kleinkariertes, heute jung und hipp. Die gute alte Zeit wird mit Witz und Charme neu interpretiert. Designer Hans-Christian Sanladerer spricht vo ...

ML 08-11 40-41 Vernebelungstechniker
Vorschau
Vernebelungstechniker Bekämpfung von Schimmelbefall auf physikalischem Wege Als schonende Alternative einer Schimmelbekämpfung hat Martin Urbanek, Geschäftsführer der Vallovapor GmbH, eine Neuentwicklung vorgestellt, die den Schimmelpilz auf physikalische Weise vernichten soll.

Das vorgestellte System (ValloFog) enthält auf Guanidinbasis entwickelte kationische Polymere, die sich aufgrund der positiven Teilchenladung stark an Zellwände und Membranen binden. Diese positiv geladenen, langkettigen Moleküle sind chemisch träge und docken so an den negativ geladenen Zellwänden von Mikroorganismen an und stören die Membranfunktion.

Der Effekt ist der Verlust von osmoregulatorischen und physiologischen Funktionen. Die Nährung des Zellkernes wird unterbunden und dieser stirbt ab. Im Anschluss zerfällt das Molekül in leicht abbaubare Bestandteile in der Natur. Da menschliche, tierische und pflanzliche Zellen andersartig aufgebaut sind, somit keine Bühne f ...

ML 08-11 42-45 Dauerlaeufer oder Sprinter
Vorschau
Dauerläufer oder Sprinter Richtige Druckluft-Ausstattung und Kompressoreinsatz im Maler- und Lackiererhandwerk Druckluft ist im Maler- und Lackiererhandwerk ein vielseitiger und nützlicher Helfer. Wirklich effizient wird ihr Einsatz, wenn alle Teile des Druckluftsystems – Erzeugung, Aufbereitung, Verteilung und Verbrauch – möglichst gut aufeinander abgestimmt sind. Dabei geht es vorrangig nicht um die Frage „Kolben- oder Schraubenkompressor“, sondern darum, die jeweils am besten geeignete und kostengünstigste Lösung zu finden. Beim Erzeugen und Bereitstellen von Druckluft sind neben den Faktoren Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit vor allem die Kosten entscheidend: Alle Aufwendungen für Energie, Kühlmittel und Wartung sowie die Abschreibung des Kompressors mitberücksichtigt, müssen heute für den Kubikmeter Druckluft je nach Größe, Auslastung, Wartungszustand und Bauart des Kompressors zwischen 1 und 3,5 Eurocent bezahlt werden. Angesichts steigender Strompreise is ...

ML 08-11 46-48 Sinnvolle Energie Ergaenzung
Vorschau
Sinnvolle Energie-Ergänzung Zu Besuch beim Malerbetrieb Gries in Darmstadt/Eberstadt Der Malerbetrieb Gries in Darmstadt/Eberstadt hat sich spezialisiert auf Gebäudesanierung, historische Putz- und Malerarbeiten sowie das Anbringen von Photovoltaikanlagen. Das Konzept geht auf: Der Betrieb hat gut zu tun. Die Gries Malerbetrieb GmbH besteht seit 54 Jahren, Karl Michael Gries (53) hat das Unternehmen 1996 von seinem Vater übernommen. Bei dem Familienbetrieb sind rund 15 Mit-

arbeiter angestellt, eine Mitarbeiterin managt das Büro. „Die Firma Gries Malerbetrieb steht seit über 50 Jahren für Tradition, Innovation und Qualität“, verkündet die Website. Das Leistungs-

spektrum ist dabei vielfältig und komplex: Maler-, Verputz- und Tapezierarbeiten, Fassadengestaltungen, Beschichtungen, Industrieanstriche, Bau- und Betonsanierungen, Teppich-

Der Malerbetrieb hat sich auch auf das Anbringen von Photovoltaikanlagen spezialisiert.

b ...

ML 08-11 50-51 Gestaltungsfreiraeume
Vorschau
Gestaltungsfreiräume Kleiner Blick über die Grenzen: Besuch beim Malerbetrieb Berens, Belgien Gestaltungsfreiräume eröffnete sich der Maler- und Lackierermeister Dirk Berens mit der zunehmenden Größe seines Betriebes. Gemeint sind damit nicht nur Zeitfenster für kreative Farbgestaltungen, sondern auch für die Weiterentwicklung seines Unternehmens.

Dirk Berens übernahm im Jahr 1996 den 1970 durch seinen Vater Horst Berens gegründeten Betrieb. Mit diesem Schritt firmiert er den Malerbetrieb mit Sitz im belgischen St. Vith zur heutigen Berens AG um. Damals beschäftigte der Handwerksbetrieb sechs Mitarbeiter. Der Malerbetrieb arbeitete hauptsächlich für die gehobene Privatkundschaft. Dirk Berens erkannte die Chancen. „Mit der Nähe zu Lüttich und Brüssel und dem Klientel aus dem Umfeld des Europäischen Parlaments bauten wir unser Leistungsprogramm für die gehobene Privatkundschaft stets im Trend der Zeit aus“, erläutert Dirk Berens. „Kundennähe hat f ...

ML 08-11 52-53 Praeziser Spritzstrahl mit feinster Zerstaeubung
Vorschau
Präziser Spritzstrahl mit feinster Zerstäubung Richtiges Reinigen der Lackierpistole von Hand

Die Farbnadel sollte leicht gefettet werden.

Wenn sich der Arbeitstag in der Werkstatt dem Ende zuneigt, ist es Zeit für die gründliche Reinigung der Lackierpistole. In der Hektik des Alltags wird dies nur allzu oft vergessen oder unterschätzt. Oft schleichen sich mit der Zeit Verhaltensmuster und Arbeitsweisen ein, die der Einsatzfähigkeit des für den Lackierprozess so wichtigen Werkzeuges mehr schaden als nutzen und so für eine ganze Reihe von Fehllackierungen verantwortlich sind. Bei der Reinigung von Lackiergeräten sind daher ein paar einfache Punkte zu berücksichtigen.

„Grundsätzlich sollte die Lackierpistole spätestens am Ende des Arbeitstages in einem geeigneten Waschgerät oder gründlich von Hand

52

gereinigt werden“, rät Oliver Preuß, Anwendungstechniker bei SATA, Kornwestheim. Wichtig ist, niemals die La ...

ML 08-11 54-56 nur der BVB
Vorschau
… nur der BVB! Malermeister erfüllt Kundenwunsch in Schwarz-Gelb Der Dortmunder Malermeister Uwe Walter liebt sein Handwerk – und den BVB. Klar, dass der 48-Jährige nicht lange zögerte, als er in einer großen Dortmunder Tageszeitung vom Wunsch einer fußballverrückten Familie hörte. Ein BVB-Haus in Schwarz-Gelb sollte es sein, passend zur tollen Saison und Meisterschaft der Borussia.

Frühaufsteher Uwe Walter machte sich um 4:30 Uhr mit BVB-Schal auf den Weg nach Dortmund-Brackel, fand das Haus und klingelte. Als kei-

ner öffnete, hinterließ er einen kurzen Brief: „Wir leben BVB. Wir sind Ihr Betrieb!“ Katharina (47) und Martin (44) Winkelmann trauten dann um

kurz nach sechs ihren Augen nicht. „Uns war sofort klar: Der ist genauso bekloppt wie wir. Den wollten wir, keinen anderen.“

Rechtzeitig zur Meisterschaft: BVB-Haus. Im schwarz-gelben Einsatz präsentieren sich Malermeister Uwe Walter (oben rechts) und sein Team ...

ML 08-11 57-60 maler-direkt
Vorschau
malerdirekt Chefinfo für Maler & Lackierer BA-JAHRESBERICHT 2010: MEHR SCHWARZARBEIT UNTER HARTZ IV-EMPFÄNGERN

Im Jahr 2010 haben die Jobcenter wesentlich mehr potenzielle Schwarzarbeiter unter den Hartz-IV-Empfängern aufgedeckt als im Vorjahr. Oftmals werden diese durch einen automatisierten Datenabgleich ertappt. Dies berichtet die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrem Jahresbericht über die Grundsicherung für Arbeitssuchende. Mehr unter www.farbe.de / Betriebsführung und Recht MINDESTLOHN-ANPASSUNG AB 1. JULI 2011

Erinnert wird an die Erhöhung der Mindestlöhne im Maler- und Lackiererhandwerk zum 1. Juli 2011. In den westlichen Bundesländern beträgt ab diesem Zeitpunkt der Mindestlohn für „Gelernte Arbeitnehmer (Gesellen)“ 11,75 Euro /Std. (bisher 11,50 Euro / Std.). Für ungelernte Arbeitnehmer, die einfache Hilfstätigkeiten ausführen, erhöht sich der Mindestlohn auf 9,75 Euro / Std. (bisher 9,50 Euro /Std.). Ebenfalls 9,75 Euro /Std. be ...

ML 08-11 61 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte pro ambiente mit Tissage Mahieu Die Generalvertriebsagentur pro ambiente, Meerbusch, Spezialist für die Vermarktung und den Vertrieb außergewöhnlicher Tapeten im Premiumsegment, kann jetzt seinen Kunden in Deutschland, Österreich und Luxemburg auch die Wandbeläge des belgischen Familienunternehmens Tissage Mahieu, Waregem, anbieten. Der alleinige Vertrieb in diesem Gebiet wurde übernommen. Die Familie Mahieu kreiert und produziert seit rund 120 Jahren feinste Gewebe und ist weltweit für seine exklusiven Wandbekleidungen aus hochwertigen Textil-

fasern bekannt. Die eng verwobenen, schwereren Gewebe mit dezenten urbanen Dessins zeichnen sich durch eine sehr hohe Dichte und Haltbarkeit aus. „Die Produkte ergänzen unser bisheriges Sortiment auf ideale Weise. Wer die Waren von Tissage Mahieu sieht und fühlt, erkennt sofort, dass sie ganz besonders sind“, so Hubert Esser, Inhaber und Gründer der Vertriebsagentur pro ambiente. Die Generalagentur h ...

ML 08-11 62-63 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen AkademieMitgliederversammlung

am Hockenheimring. Direkt im Anschluss begann im Hotel Motodrom die diesjährige Mitgliederversammlung.

Zu Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung der Akademie des Maler- und Lackiererhandwerks e.V. erhielten die Mitglieder der Akademie eine informative Führung durch das Motodrom

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Schiek begrüßte alle anwesenden Mitglieder, besonders die langjährige Geschäftsführerin Birgit Gutjahr. Thomas Schiek und Annegret Wyrich, die neue Geschäftsführerin, gaben Einblick in die aktuelle Situation der Akademie und legten einen hervorragenden Jahresabschluss 2010 vor.

Akademie-Vorstandsvorsitzender Thomas Schiek bedankt sich herzlich bei der langjährigen Geschäftsführerin Birgit Gutjahr.

Am Ende der Versammlung wurde die langjährige Geschäftsführerin Birgit Gutjahr verabschiedet. Thomas Schiek dankte ihr mit Worten und einem Präsen ...

ML 08-11 64 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Kühne wechselt in die Lebensmittelindustrie Stephan Philipp Kühne (46), seit 2002 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover, scheidet auf eigenen Wunsch zum 31. Juli 2011 aus dem Führungsgremium der Gesellschaft aus. Er wechselt in die Geschäftsführung eines namhaften Familienunternehmens und wird sich dort neuen unternehmerischen Herausforderungen zuwenden.

Jahre in verschiedenen Positionen in Deutschland und den USA im Duisburger KlöcknerWerke Konzern tätig, zuletzt als Geschäftsführer und CFO bei der Klöckner Pentaplast of America, Inc., Charlottesville, VA/USA.

Susanne Reich – te Kate folgt auf Jürgen Arndt Vor wenigen Wochen hat sich Jürgen Arndt als Technischer Bevollmächtigter für den Bereich Boden Wand Decke bei Henkel in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin Susanne Reich – te Kate kommt dabei aus den eigenen Reihen.

Neustrukturierung bei Erfurt & Sohn Im Rahmen der neuen Führung ...

ML 08-11 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Sto übernimmt Stomix-Gruppe Die Sto AG hat 100 Prozent der Anteile an der bislang unabhängigen Stomix spol.s.r.o., Zulova/Tschechische Republik, übernommen. Stomix ist Hersteller und Direktvertreiber von mineralischen Wärmedämm-Verbundsystemen und mit insgesamt sechs Tochtergesellschaften in Osteuropa aktiv. Zur Unternehmensgruppe gehören zwei Produktionsstätten. Der Erwerb der StomixGruppe stelle für die Sto AG einen weiteren strategischen

Schritt zur Stärkung der Marktposition in Osteuropa dar. Es ist vorgesehen, die Marke „Stomix“ in den Stammmärkten des Unternehmens weiterzuführen. Die Stomix-Unternehmensgruppe wird im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von voraussichtlich deutlich über 20 Mio. Euro erzielen. Die Zahl der Mitarbeiter liegt derzeit bei 258 Personen. Die Sto AG erwartet für das Geschäftsjahr 2011 – ohne Stomix – einen Konzernumsatz von rund 1 015 Mio. Euro. Ende März 2011 waren in der Sto-Gruppe 4 412 Arbeitnehmer besch ...

ML 08-11 8-10 Einfach mal den Mund halten
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Einfach mal den Mund halten „Lebenskunst“ und gute Atmosphäre am Arbeitsplatz „Die Hölle, das sind die anderen.“ Schnell ist in Sartres berühmtem Satz der Grund für die atmosphärischen Störungen am Arbeitsplatz gefunden. Unkollegiales Verhalten Keine Frage, es sind die anderen, die nerven. Dass man den Kolleginnen und Kollegen und auch dem selbstverständlichen Oberbuhmann, dem Chef, selber ganz gehörig auf den Wecker gehen und mit dem eigenen Verhalten beträchtlich zu der knittrigen Stimmung beitragen kann, das kommt weniger schnell in den Sinn.

„Wieso ich Soll ich mir alles gefallen lassen Ich reagiere doch nur auf dieses blöde, dämliche, zickige, bevormundende Getue!“ – Da wäre es, das Schlüsselwort des eigenen unkollegialen Verhaltens: reagieren! Unverzüglich wird auf alles und jedes

Hartmut Volk Diplom-Betriebswirt, freier Wirtschaftspublizist, Bad Harzburg

reagiert. Puls geht hoch, Klapp ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_11 | 02_11 | 03_11 | 04_11 | 05_11 |
06_11 | 07_11 | 08_11 | 09_11 | 10_11 |
11_11 | 12_11

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim