Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2014/11_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 11-14 03 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Merkel, Meister und mehr „Gerade mal so streichen, geht nicht“, bringt es Jürgen Geifes, Obermeister der Malerinnung Mittelrhein-Mosel-Eifel, sicher stellvertretend für viele Kollegen auf den Punkt. Dies bekräftigte kürzlich auch das Bundesverwaltungsgericht, denn ohne Meisterausbildung seien bestimmte Handwerkstätigkeiten „wegen Gefahrgeneigtheit“ tabu. So sei die Handwerksordnung mit geltendem Recht vereinbar – und dies gelte auch für EU-Recht. Nur eine fundierte Meisterausbildung (bzw. eine gleichgestellte Prüfung oder 6-jährige Berufserfahrung gemäß der Altgesellenregelung) berechtige dazu, mit teils gesundheitsgefährdenden Stoffen umzugehen. Vorausgegangen ist eine Klage eines Handwerkers, der nach seiner Gesellenprüfung zwar mehrere Jahre im Maler- und Lackiererhandwerk tätig war, doch um unter die Altgesellenregelung zu fallen, fehlte ihm schlicht die erforderliche Berufserfahrung und eine Eintragung in die Hand ...

ML 11-14 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Wettbewerb „Sterne des Handwerks“ Bei den „Sternen des Handwerks“ konkurrieren Handwerksfahrzeuge wieder miteinander um die kreativste Gestaltung. Bis zum 12. Januar 2015 werden unter Schirmherrschaft der Aktion Modernes Handwerk e.V. und mit der Unterstützung des Mercedes-Benz Deutschland Vertrieb Transporter und Vans die besten Fahrzeugbeschriftungen eingetragener Handwerksbetriebe gesucht. Diese können sich mit Fotos ihres teil- oder vollverklebten Firmenwagens auf www.sternedes-handwerks.de bewerben. Als Hauptpreis wartet auf den Sieger der neue MercedesBenz Vito inklusive Fahrzeugbeschriftung. Eine ExpertenJury aus Handwerk, Marketing, Werbetechnik und Design unter Vorsitz von Prof. Dr. Birgit Ester, Leiterin des Instituts für Technik

der Betriebsführung in Karlsruhe (ITB), zeichnet außerdem die zweit- und drittbesten Einsendungen aus. Prof. Dr. Ester: „Wir wollen mit dem Wettbewerb die Gestaltungsvielfalt der Handwerksfahrzeuge auszeichnen ...

ML 11-14 08-10 Volle Deckung
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Volle Deckung Kfz-Schadensmanagement im Fokus ärztlich behandelt werden muss. Viele Betriebe stellen sich in einem solchen Fall sicherlich die Frage, ob sie Anspruch auf Zahlung des Lohnausfalls haben, wenn der Fahrer sich unfallbedingt krankschreiben lassen muss.

Der Malerunternehmer ist zu Recht sehr verärgert, wenn eines seiner Fahrzeuge aufgrund eines unverschuldeten Verkehrsunfalls beschädigt wird. Leider kommt es vor, dass der Fahrer verletzt wird und folglich

Grundsätzlich hat der Malerunternehmer gegenüber dem gegnerischen Kfz-Versicherer auch einen Rechtsanspruch auf Gehaltserstattung, das er dem Maler auch während seiner Krankschreibung zahlen muss. Dieses

Recht ergibt sich aus § 249 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Danach ist der geschädigte Malerunternehmer so zu stellen, als wäre der Verkehrsunfall nie zu beklagen gewesen. Der Paragraf 842 BGB regelt die Ersatzpflicht bei verletzten Personen, jedoch ...

ML 11-14 12 Rationell und schnell
Vorschau
Im Gespräch: Einsatz von Airless-Spritzgeräten Bei einer Werkshallensanierung muss der Maler viele Quadratmeter Wand- und Deckenfläche beschichten. Um auf diese Flächen die Farbe rationell aufzutragen, führt kein Weg an einem Airless-Spritzgerät vorbei. Eine breite Auswahl an Beschichtungsstoffen lässt sich im Airless-Spritzverfahren auf verschiedene Untergründe applizieren und verarbeiten. Im Gespräch mit Thomas Göke (Storch-Anwendungstechniker), Albert Klein (Produktmanager Dispersionen bei Brillux) und Dieter Vanheiden (Produktmanager Werkzeuge /Malerzubehör bei Brillux) haben wir die Praxistauglichkeit der Airless-Spritzgeräte diskutiert.

Thomas Göke: Grundsätzlich gilt: je größer die Fläche, desto größer der

Zeitvorteil durch Airless-Technik. Der Einsatz eines Airless-Gerätes rechnet sich je nach Untergrund ab 50 m2, auf alle Fälle ab 100 m2, denn dann ist das manuelle Beschichten mit der Farbwalze kaum noch wirtschaftlich.

...

ML 11-14 16-18 Sachkunde erforderlich
Vorschau
Sachkunde erforderlich Regelungen für die Instandhaltung von Fassadenplatten aus Asbestzement Die Beschichtung alter Asbestzementfassadenplatten ist eine Instandhaltungsmaßnahme. 2014 ist die entscheidende technische Regel für die Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementplatten, die TRGS 519, aktualisiert worden. Grundsätzliche Regelungen zum Thema Asbest finden sich auch in der Gefahrstoffordnung. Diese spricht ein Verbot für Arbeiten an asbesthaltigen Teilen von Gebäuden (aber auch Geräten, Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen etc.) aus. Ausgenommen sind Abbruch- und Sanierungs- und eben Instandhaltungsarbeiten.

Erkennung von Asbestzement Das Baujahr gibt schon einen wesentlichen Hinweis: Erst nach 1992 erstellte Fassaden durften kein Asbest mehr enthalten. Im Zuge der zweiten Änderungsverordnung der Gefahrstoffverordnung wurde ein Herstellungsverbot für großformatige Platten und Wellplatten aus Asbestzement für den Hochbau ab 1. Januar 1991 eingeführt, das entspre ...

ML 11-14 21 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. DER MALER stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Vielfalt des Berufsbildes Was begeistert Sie an der Branche /regt Sie auf Man hat jeden Tag eine neue Herausforderung. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Der Weg zur Meisterschule und die anschließende Firmenübernahme haben einige schlaflose Nächte mit sich gebracht. Der wichtigste Trend der Branche in Ihren Augen Die teilweise neuen Techniken und Materialien, mit denen man beim Kunden individuelle Gestaltungen ausführen kann. Was wären Sie außer dem, was Sie gerade sind, ebenso gerne geworden Der Berufswunsch Maler zu werden, stand schon mit ca. 13 Jahren fest. Welche Musik hören Sie am liebsten Das ist Tagesform abhängig. Da geht „fast“ alles.

Nicole Walger ...

ML 11-14 22 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … … mit dem Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen und schon begonnener Arbeit Romanow: Das neue Verbrauchergesetz seit Juni 2014 hat ja für eine Menge Wirbel gesorgt. Stimmt es wirklich, dass jetzt jeder Privatkunde einen schon geschlossenen Vertrag innerhalb von zwei Wochen widerrufen kann Reinders: Es geht, so ähnlich wie wir das alle seit Langem bei Internetbestellungen oder Haustürgeschäften schon kennen, um ein Widerrufsrecht im Privatbereich. Der Kunde soll vor voreiligen Vertragsabschlüssen geschützt werden. Romanow: Wieso voreilig Ich mache dem Kunden doch erst ein Angebot und dann kann er sich die Sache ja in aller Ruhe überlegen. Einige Tage später nimmt der Kunde das Angebot dann meistens an oder man hört nichts mehr von der Sache. Wieso dann noch ein Widerrufsrecht

RA Wolfgang Reinders

Reinders: Jetzt kommen wir langsam zum Kern der Sache. Erfreulicherweise gilt das neue Widerrufsrecht nicht für den klassischen V ...

ML 11-14 24-25 Hightech gegen Hagel
Vorschau
Hightech gegen Hagel

Wer nach einem Hagelschauer Risse und Dellen in seiner Fassade findet, muss sich meist auf eine teure Reparatur einstellen. Hausbesitzer und Bauherren können sich vor solchen Schäden und unliebsamen Rechnungen schützen, wenn sie sich für eine besonders robuste Fassade entscheiden. Das Mittel der Wahl sind dabei carbonfaserverstärkte Fassaden. Eine Fassade muss viel aushalten: Wind und Wetter, Temperaturschwankungen, angelehnte Fahrräder und stramme Fußballschüsse des Nachwuchses. Eine besonders tückische Gefahr sind Hagelschauer. Sie können verheerende Schäden am Haus anrichten – von abplatzendem Putz

Hagelkörner prallen von der Fassade ab. (Fotos: Caparol)

24

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 11 / 2014

Abb. links: Seit der Erfindung von carbonfaserverstärkten Fassaden müssen Hausbesitzer keine Hagelschäden mehr fürchten.

bis hin zu Rissen und Dellen in der Fassade. Früher ...

ML 11-14 26-28 Einfallsreichtum erlaubt
Vorschau
Individuelles Design mit Stuck und Zierprofilen Der Trend zur persönlichen Verwirklichung in den eigenen vier Wänden hält an. Stuck bietet sich für individuelle Wandgestaltungen im Privat- oder Objektbereich geradezu an. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig und umfassen Zierprofile, Rosetten, Wandverkleidungen, Eck- und Friesleisten, dekorative Elemente und Ornamente. Von schlicht bis elegant, von klassisch bis modern wird jeder Geschmack der Kunden angesprochen. Hier ist der Einfallsreichtum der Maler gefragt.

Wandgestaltung mit weißen Rosetten auf dunkler Tapete (Foto: nmc)

Mit dem Look einer Holzverkleidung Orac Decor® beispielsweise nennt die Verschönerung von Wänden „Wallscaping“. Es ist die Kunst, mit Stuckelementen und viel Fantasie Flächen entstehen zu lassen, die die Persönlichkeit der Bewohner widerspiegeln. Für eine teilweise oder ganze Wandverkleidung wurden spezielle Wandpaneele (PX147) und die dazu passende Abschlussleis ...

ML 11-14 29 Viel gelernt fuer Goeteborg
Vorschau
Viel gelernt für Göteborg Kim Mona Bill zeigt bei den EuroSkills großen Kampfgeist Das deutsche Handwerk hat sich bei der EuroSkills-Berufseuropameisterschaft im französischen Lille mit der höchsten durchschnittlichen Punktzahl den Spitzenplatz unter allen 25 teilnehmenden Nationen gesichert. Trotz einer starken Leistung hat es am Ende nicht immer für die ersehnte Medaille gereicht. Im Wettbewerb der Maler und Lackierer bei den EuroSkills 2014 belegte die deutsche Wettbewerbsteilnehmerin Kim Mona Bill, die zur Eröffnung auch als Fahnenträgerin des deutschen Teams fungierte, im leistungsstarken Starterfeld den siebten Platz. Drei Tage hatten sich die insgesamt 14 Teilnehmer des deutschen Handwerks mit rund 420 jungen Nachwuchskräften aus ganz Europa gemessen – unter den Augen Zehntausender Besucher, darunter auch vieler deutscher Unterstützer. Die sympathische 23-jährige Malerin aus Rheinland-Pfalz hatte bis zuletzt dafür gekämpft, den Abstand zum Treppchen zu schließe ...

ML 11-14 30-34 Damit sich nichts in Luft aufloest
Vorschau
Effiziente Druckluft-Erzeugung Zur Planung einer neuen Druckluft-Anlage im Maler- oder Lackiererbetrieb bzw. zur Optimierung oder Erweiterung einer bestehenden Anlage gilt es zahlreiche Punkte zu bedenken. Von der Wahl des richtigen Kompressors über die passende DruckluftAufbereitung für individuelle Anforderungen bis hin zum optimalen Rohrleitungssystem müssen eine ganze Menge Entscheidungen getroffen werden. Für die Ermittlung des passenden Kompressors sollte man folgende Fragen bereits im Vorfeld klären: – Wie oft setzen Sie den Kompressor ein – Welche Druckluft-Werkzeuge und Maschinen setzen Sie ein – Wo setzen Sie den Kompressor ein

– Wie hoch ist der Luftbedarf – Setzen Sie Werkzeuge oder Steuerungen mit mehr als 8 bar Druck ein – Ist ein geräuscharmer Betrieb notwendig – Ist ein Stromanschluss vorhanden und wenn ja: Wechsel- und/oder Drehstrom

Kolben- versus Schraubenkompressor Für die Komprimierung der Luft steht eine Vielzahl vers ...

ML 11-14 36 Am Zug
Vorschau
Am Zug Einsatz eines mobilen Lackiernebel-Fängers Mit einer Technologieentwicklung eines externen Dienstleisters aus Panketal bei Berlin kann der Aufwand beim Lackieren kompletter (Doppelstock-)Züge gesenkt werden. Die mobile Absauganlage hatte kürzlich in der DB Regio-Werkstatt Cottbus Premiere. Die Neuheit der mt decore GmbH ermöglicht in Reparaturhallen der Bahn an Wagen und Komplettzügen bis zu 4,80 Meter Höhe Grundierungsarbeiten, Komplettlackierungen und Graffitischutz; parallele Wartungsarbeiten auf anderen Gleisen sollen davon unbeeinträchtigt bleiben. Bisher fanden Lackierarbeiten wegen der Geruchsbelästigung in separaten Hallen statt bzw. mussten die Züge wochenlang quer durch Deutschland zu entsprechenden Instandsetzungswerken geschickt werden. „Unsere als Mobillösung in Zusammenarbeit mit einem Brandenburger Hersteller für Absaug- und Filtertechnik entwickelte Anlage mit zwei Absaugsäulen links und rechts vom Lackierfeld ist in zwei, drei Stunden aufgebaut u ...

ML 11-14 41 Das Maler ABC
Vorschau
Das Maler-ABC Praxisfragen von A bis Z

M wie Metamerie Folgende Situation: Maler und Kunde treffen sich zu einer Vorbesprechung in der Ausstellung des Malers. Der Kunde bringt ein Stoffmuster seiner Cafébestuhlung mit. Mit verschiedenen Farbkarten und Mustern legen sie gemeinsam Farbtöne für die zu beschichtenden Wand- und Deckenflächen im Café fest. Fein abgestimmte Töne, in denen sich die Stofffarben wiederfinden sollen. Großer Schock dann aber nach der Umsetzung: Die ausgewählten Farben passen überhaupt nicht (mehr) zum Stoff! Maler und Kunde sind sich aber sicher, dass sie die Farben passend ausgewählt haben. Wie kommt diese Farbdifferenz zustande

Tageslicht

haut messen den Rot-, Grün- und Blau-Anteil des einfallenden Lichts. Aus den Messwerten der Zapfen konstruiert das Gehirn dann einen Farbeindruck. Ob Apricot oder Hellgelb – der Farbeindruck kann dabei immer auf unterschiedliche Weise, das heißt, durch verschiedene Farbspektre ...

ML 11-14 42-45 Als ich lernte
Vorschau
Als ich lernte ... Ein alter Meister erzählt (7) Zu Beginn des Wiederaufbaus in den 50er Jahren gab es noch keine Kacheln. Folglich wurden in Küchen, Badezimmern, Toiletten, Fluren und Treppenhäusern überall Sockel in Ölfarbe gestrichen, zu deren Abschluss regelmäßig ein Strich gezogen wurde. Somit war das Strichziehen für uns Maler damals täglich Brot. Nachdem es wieder Kacheln gab, verschwanden die Ölfarbensockel mehr und mehr aus den Wohnungen. Aus den Fluren und Treppenhäusern wurden sie ebenfalls durch den ganzflächigen Einsatz von Latexfarben und -plastiken zunehmend verdrängt. Und damit entfiel natürlich auch das Strichziehen. Welche Bedeutung dieses einmal hatte, spiegelt sich in der Vielzahl von Strichziehern wider, die es zur damaligen Zeit auf dem Markt gab (Abb. 2 auf Seite 44). Davon hat sich nur der Ringstrichzieher bis in unsere

42

Tage erhalten, was allein seiner fertigungstechnischen Nähe zu den Ringpinseln geschuldet sein dürf ...

ML 11-14 46-47 Mit unzaehligen Ecken und Kanten
Vorschau
Mit unzähligen Ecken und Kanten Fassadensanierung eines vielgeschossigen Mehrfamilienhauses in Köln-Mülheim Im Jahre 1983 wurde das 8-geschossige Mehrfamilienhaus in Köln-Mülheim mit einem elastischen System (Herbol) beschichtet. Bei einer neuerlichen Fassadensanierung kamen in diesem Fall wieder Herbol-Produkte zum Einsatz. Die Ausgangslage der umfangreichen Fassadensanierung in der Düsseldorfer Straße war anspruchsvoll. Das 1973 entstandene Gebäude ist stark terrassiert und zudem mit vielen Balkonen ausgestattet. Der Putz-

untergrund war stark strukturiert und die gesamte Fassadenfläche von Algen und Schwarzpilzen befallen. In der Nähe des Sockels aus Beton wuchsen Efeu und Wein, sodass dieser und auch die darüberliegenden

Balkondecken kontaminiert waren. Die Beschichtung der Garagentore war kreidend, jedoch tragfähig. Das Schmuckstück am Rhein in KölnMülheim nach der Fassadensanierung

Der beauftragte Malermeister und stellvertret ...

ML 11-14 48-49 Mit geschaerftem Profil
Vorschau
Mit geschärftem Profil Akademie des Maler- und Lackiererhandwerks e.V. als zentrale Plattform für Fort- und Weiterbildung Mit dem Umzug nach Frankfurt (siehe auch DER MALER 7 /2014) und die stärkere Einbindung der Landesinnungsverbände und weiterer Einrichtungen des Maler- und Lackiererhandwerks baut die Maler-Akademie ihre Position als kompetenter Bildungsdienstleister im Maler- und Lackiererhandwerk weiter aus. Ihren Niederschlag findet diese Entwicklung in einem breiten Angebot an Seminaren an den unterschiedlichsten Standorten. Der Akademie-Vorsitzende Thomas Schiek zeigt sich bei der erstmals in Frankfurt stattfindenden Pressekonferenz erleichtert: „Wir sind wirklich froh, dass wir jetzt dort angelangt sind, wo ich seit Jahren hin wollte. Durch den Schulterschluss mit dem Bundesverband ist die Akademie nun dort, wo sie hingehört. Lassen Sie uns nun gemeinsam konstruktive Anregungen für die Zukunft erörtern.“ So sollen nun mit Unterstützung des Bundesverbandes sowie d ...

ML 11-14 50-51 Beitraege zur Ausbildung
Vorschau
Schutzbeschichtung auf Beton Besonderheiten des Untergrundes Lernsituation: An einer Fassade sind mehrere Balkone aus Beton angebracht. Im Zuge der Fassadenrenovierung sollen auch die Balkone neu beschichtet werden. Bei der Auswahl des Beschichtungsstoffes sind die Besonderheiten des Untergrundes Beton zu berücksichtigen.

Was ist eigentlich Beton Seit der Antike ist ein Baustoff bekannt, der dem heutigen Beton sehr ähnlich ist. Der Baustoff aus Steinen und Mörtel wurde „opus caementitium“ genannt – hieraus wurde der Begriff Zement abgeleitet. Zement ist der Hauptbestandteil des Betons. Zusammen mit Sand erreicht das Gemisch eine sehr hohe Druckfestigkeit, jedoch nicht die Zugfestigkeit, die für große Bauten notwendig ist. Vor gut 100 Jahren erfand man den Stahlbeton, der erst die vielfältigen großen Betonkonstruktionen ermöglichte.

+ Gesteinskörnung (Zuschlagstoffe)

Die Betonmasse (Frischbeton) ist ähnlich zusammengesetzt wie ein Ze ...

ML 11-14 52-55 Ganz nah an gesellschaftlichenpdf
Vorschau
Ganz nah an gesellschaftlichen Herausforderungen „Architekturpreis Farbe – Struktur – Oberfläche“ 2014 verliehen 2004 verlieh Caparol den ersten „Architekturpreis Farbe – Struktur – Oberfläche“, im zehnten Jahr seines Bestehens zeigt der Wettbewerb einmal mehr, dass Architektur nicht nur aus Volumen besteht, sondern sinnlich wahrnehmbar sein kann, ja sein muss. Zugleich verweisen die ausgezeichneten Projekte auf jene drängenden gesellschaftlichen Themen, für die das Bauen zukunftssichere Konzepte anbieten muss. Sei es im Umgang mit der demografischen Entwicklung, der urbanen Verdichtung oder der kulturellen Vielfalt. Planen bedeute stets, Verantwortung zu übernehmen. Der Preis wird im Zwei-JahresTurnus zusammen mit den Fachzeitschriften AIT sowie xia ausgelobt.

Der gen Mekka gerichtete Gebetsraum ist ebenso schlicht gehalten wie der ganze Friedhof – die golden beschichteten Schindeln in den Metallvorhängen veredeln die kontemplative Stimmung. (Foto ...

ML 11-14 56-64 Poetische und klingende
Vorschau
1. Preis Kategorie WDVS-Fassaden: Düpheid 33-39 und 17-23, Hamburg

Deutscher und Österreichischer Fassadenpreis 2014 entschieden Wo wird Farbgestaltung architektonisch und eben nicht nur dekorativ eingesetzt Nach solchen Objekten sucht die Jury des von Brillux ausgelobten Fassadenpreises. Im aktuellen Wettbewerbsjahr 2014 wurde sie gleich 20-mal unter fast 400 Einreichungen fündig. Weniger ist mehr – aber bitte in Farbe. Auf diesen Nenner lassen sich die völlig unterschiedlichen Fassadenfarbkonzepte bringen, die es bei der 23. Ausschreibung des Deutschen und der ersten Ausschreibung des Österreichischen Fassadenprei-

56

ses auf die Gewinnerränge geschafft haben. „Farbgestaltung kommt als vollwertiges Mittel der Architekturgestaltung in immer mehr Köpfen an – bei Planern ebenso wie bei Bauherren“, so der Juryvorsitzende Prof. Jürgen Braun.

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 11 / 2014

Der Deutsche Fassadenpreis ...

ML 11-14 65-67 Farbe im Land
Vorschau
Fassadenwettbewerb Berlin-Brandenburg „Wir bringen Farbe ins Land!“ war das Motto des Fassadenwettbewerbes den der Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks BerlinBrandenburg zusammen mit dem Sponsorpartner Akzo Nobel Deutschland ausgelobt hat. Weitere Unterstützer des Wettbewerbes waren Haus und Grund Brandenburg und die Berliner Volksbank. Unter dem Motto „Wir bringen Farbe ins Land!“ gab es bereits in den Jahren 1995 bis 1998 im Land Brandenburg Fassadenwettbewerbe. „Wenn wir auch wieder unser altes Motto aufgegriffen haben, so steckt doch inzwischen etwas mehr dahinter. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn hinter oder unter der Farbe ist die Dämmung. An ihr kommen wir seit der Energieeinsparverordnung nicht mehr vorbei. Darum haben wir in unserem Wettbewerb auch einen Fokus auf die optimal gedämmte und gleichzeitig farbig harmonisch und handwerklich exakt ausgeführte Fassadengestaltung gelegt“, sagt Landesinnungsmeister Markus Straube. 25 Fassad ...

ML 11-14 68-71 Charakter bewahren
Vorschau
Neue Fassade am Bürgerzentrum Konrad Zuse in Hoyerswerda Die Sanierung der Außenfassade des ehemaligen Ball- und Gesellschaftshauses in Hoyerswerda an den Außenflächen nach denkmalpflegerischen Aspekten ist – in Kombination mit Umbaumaßnahmen und den Innenputzarbeiten mit Kalk- und KalkZement-Putzen und den Stuckarbeiten mit gipsgebundenen Materialien – ein gelungenes Beispiel für eine vorbildliche und dauerhafte Instandsetzung, die alte und wertvolle Bausubstanz auch für die nächsten Generationen erhalten hilft. Die Entscheidung, ob und in welcher Form ein Gebäude saniert wird, hängt von vielen Faktoren ab. In erster Linie steht dabei die Frage der zukünftigen Nutzung. Ohne Nutzung folgen der bauliche Verfall und damit auch der Abriss. Besonderes Augenmerk gehört daher Gebäuden, denen eine besondere Bedeutung zur Bewahrung unseres kulturellen Erbes zukommt und die aus diesem Grunde den Schutz als Denkmal tragen. Für den vorgefundenen Putzgrund ist ein optimal abges ...

ML 11-14 71 Der Maler App des Monats
Vorschau
App des Monats BG Bau App Alle Gefährdungen auf der Baustelle im Blick Die Arbeiten auf einer Baustelle gehen immer auch mit gesundheitlichen Risiken und erhöhter Arbeitssicherheit einher. Meist hat man aber diese Informationen gar nicht zur Hand, wenn man sie gerade braucht. Für solche Fälle hat die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) eine entsprechende Applikation entwickelt. Handwerker, die sich gerade auf der Baustelle befinden, können damit per Smartphone oder Tablet sofort wichtige Informationen zu den Arbeitsbedingungen und notwendigen Schutzmaßnahmen für alle Gewerke mobil einsehen. Zum einen bietet die Genossenschaft dafür die Bausteine-App an. Damit können Sicher-

heitshinweise in komprimierter Form abgerufen werden, konkret enthält die App ein kompaktes mobiles Nachschlagewerk, die sogenannte „gelbe Mappe“. Zudem wurde für alle Mitgliedsbetriebe eine kostenlose App für iPADs entwickelt. Sie führt Unternehmen in sechs Schritten zu ei ...

ML 11-14 72-73 In waessrigem Lichtblau
Vorschau
Blau erinnert in seiner Qualität der Tiefe und Transparenz an das Meer. In der christlichen Farbensymbolik steht Blau für Gottesfrieden und Geistigkeit.

In wässrigem Lichtblau Ausmalung der Kirche „Maria Meeresstern“ auf Borkum „Maria Meeresstern“ ist die älteste existierende Kirche der Insel Borkum. Ihr poetischer Name nimmt, passend zum Standort, den alten Marientitel Stella Maris (lat. für „Stern des Meeres“) auf. Unter dieser Anrufung ist Maria die Schutzpatronin der Seeleute und symbolisiert den Stern, der dem Seemann die Richtung weist, aber auch den Stern, der Orientierung gibt im „Meer des Lebens“. 1880 als Kapelle im neugotischen Stil „von Kurgästen für Kurgäste“ erbaut, wurde Maria Meeresstern zwei Jahre später eingeweiht. Der aufstrebende Bädertourismus machte schon 1905 die erste Erweiterung der Kirche um ein Joch nach Westen notwendig. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte der Anbau eines Kirchensaals in östlicher Richtung, seitdem ...

ML 11-14 74-75 Step by step
Vorschau
Treppensanierung in Erfurter Wohnblocks In Erfurt mussten über 3 000 Treppenreparaturwinkel auf Betonstufen verklebt werden – ohne Geruchsbelästigung und somit ohne Blitzharz. gänge, das macht 40 Treppenhäuser mit jeweils 78 Stufen. Gute Kopfrechner wissen: Das sind 3120 Stufen.

Der Kölner Dom, mit jährlich über einer Million Besucher Deutschlands am meisten frequentierte Sehenswürdigkeit, beherbergt in seinem rechten Turm 533 Stufen. Wer diese schon einmal hochgestiegen ist, hat eine ungefähre Vorstellung davon, was es bedeutet, rund sechsmal so viele Stufen einzeln in Handarbeit zu sanieren. So geschah es in Erfurt bei der Sanierung einer großen Wohnanlage der WBG Wohnungsbaugenossenschaft „Erfurt“.

Die Stufen waren zu Beginn der Renovierungsmaßnahmen entsprechend des Gesamtzustands der DDR-Plattenbauten aus den 70er Jahren in einem desolaten Zustand. Insbesondere die Kanten der eingehängten und mit Mosaikfliesen verzierten Betontreppen wur ...

ML 11-14 76-77 Realistische Risiko Einschaetzung
Vorschau
Hydrophobe Fassadenfarben gegen Algen und Pilze Um Algenbefall auch an besonders gefährdeten Fassaden so lange wie möglich zu vermeiden, bieten sich heute Verfahren an, die mehrere Wirkprinzipien kombinieren – zum Beispiel eine hydrophobe Oberfläche und biozide Wirkstoffe. Wichtig ist die realistische Risiko-Einschätzung, um das bedarfsgerechte Schutzniveau definieren zu können. Sie besiedeln (auch) Fassaden und sorgen regelmäßig für Unmut: Algen und Pilze. Dabei kann dem Befall vorgebeugt werden. Wichtig ist zunächst, Wasser von der Fassade fern zu halten. Ideal sind dafür hydrophobe, also wasserabweisende Ober-

flächen. Bewährt haben sich hier besonders Flächen mit Lotus-Effekt. Dieser sorgt dafür, dass Wasser einfach abperlt. Da Mikroorganismen ohne Wasser nicht wachsen können, fehlt ihnen so die Lebensgrundlage.

Lotus-Oberfläche: Die typische Oberflächenstruktur reduziert die Kontaktfläche auf ein Minimum. Partikel liegen nur lose auf u ...

ML 11-14 78 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Kündigung des Arbeitsverhältnisses aufgrund „Facebook“-Veröffentlichung Fall

Entscheidungen

Die Information der „Freunde“ auf Facebook über die eigenen Aktivitäten kann zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses führen. Dies zeigen die folgenden drei Beispiele:

In allen drei Fällen stellten die Gerichte fest, dass sich Arbeitnehmer so zu verhalten haben, dass sie bald wieder arbeitsfähig sind und die Heilung nicht unnötig verzögert wird. Dies gehört zu den sog. Loyalitätspflichten des Arbeitnehmers. Ein genesungswidriges Verhalten führt zu einem Kündigungsgrund. In allen drei Fällen hat die Krankschreibung des Arbeitsnehmers einen hohen Beweiswert.

„Ab zum Arzt und dann Koffer packen“ Eine Auszubildende veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite ihre Freizeit-Strategie, die hieß: „Ab zum Arzt und dann Koffer packen“. Die Auszubildende reichte eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ...

ML 11-14 83 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Arbeitsbühnen Anlässlich der GalaBau in Nürnberg ließ sich das Fachpublikum ausführlich über die Modelle der HINOWA Raupen-Arbeitsbühnen „Lightlift 17.75 Performance IIIS“ sowie „Lightlift 20.10 Performance IIIS“ beraten. Aufgrund der erhöhten Korbtraglast von 230 kg im gesamten Arbeitsbereich wird damit ein ständiges Arbeiten mit zwei Personen + Werkzeug ermöglicht. Jede HINOWA Arbeitsbühne ist standardmäßig mit zwei Antriebsarten ausgestattet (elektronisch geregelter Honda Benzinmotor und 230 Volt, 2.2 kW Elektromotor). Optional werden diese RaupenArbeitsbühnen mit Dieselmotor (Hatz Diesel 1B 40-T6/10/PS bzw. Perkins Diesel 402,05/14 PS) als auch mit Lithium-Ion-Batteriesystem angeboten.

„Bibi“ Scheren-Arbeitsbühnen auf Raupenfahrgestell des Herstellers ALMAC aus Italien. www.dornlift.com www.hinowa.de

Druckluftnagler Der Hersteller von Druckluftnaglern, Kompressoren und Befestigungsmitteln Prebena Wilfried Bornem ...

ML 11-14 84-85 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Heim + Handwerk Vom Keller bis zum Dach, vom Heizungsraum bis ins Herz des Hauses mit Küche, Wohn-, Schlafund Badezimmer bietet die „Heim + Handwerk“ auf dem Messegelände München hochwertige Produkte, Einrichtungen und Handwerksleistungen. Vom 26. bis 30. November 2014 ermöglicht Deutschlands größte Verbraucherausstellung im Bereich Bauen, Einrichten und Wohnen in sechs Messehallen den direkten Vergleich zwischen rund 900 Ausstellern. „Das Besondere der Heim + Handwerk sind individuelle Lösungen, die sich während eines persönlichen Beratungsgesprächs herauskristallisieren und deren Umsetzung man gleich mit dem Handwerker aus der Region

Einblicke in internationale Projekte gewährt auch die Handwerksschule zu Riga. Sie stellt Konzepte und Praktiken zur Innenausstattung von Kirchen in Lettland vor. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) informiert über das „Netzwerk Weiße Stadt Tel Aviv ...

ML 11-14 86 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Hartmut Urbath mit 25-jährigem Firmenjubiläum Für die Bauchemie hat er sich von Beginn an interessiert. Seine Diplomarbeit in dem Fachbereich Chemie-Ingenieurwesen schrieb er zum Thema Fugendichtungsmassen. Hartmut Urbath, heute verantwortlich für die weltweite Produktentwicklung von Dispersions- und Reaktionsharzprodukten (Klebstoffe, Vorstriche, Bauwerksabdichtungen) für bauchemische Anwendungen, feierte sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei Henkel.

Hartmut Urbath

Rund vier Jahre entwickelte Urbath für die FußbodentechnikSpezialmarke Thomsit Teppichund Linoleum-Klebstoffe, ehe er 1993 die Gruppenleitung in diesem Bereich übernahm. In den Folgejahren wurden Urbath mehrfach zusätzliche Aufgaben mit wachsender Verantwortung übertragen. Dabei verschob sich sein Augenmerk von der reinen Produktentwicklung zunehmend auf die Anwendungstechnik in der Fußbodentechnik sowie zusätzlich auf Spachtelmassen und Bauwerksabdichtungen. Zuletzt (2 ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim