Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2001/08_01
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Bi 08-01 Aktueller Stand der Mineral- Tafelwasserfiltration
Vorschau
PRINZIP DER EFFIZIENZ Aktueller Stand der Mineralund Tafelwasserfiltration Die Filtration ist ein elementarer Teilbereich im Gesamtprozeß bei der Getränkeherstellung, so auch bei der Mineral- und Tafelwasserproduktion. Sie dient der Abtrennung natürlicher Inhaltsstoffe, wie Eisen und Mangan sowie anderer unerwünschter Partikel. Somit ist die Filtration im Produktionsprozeß in den meisten Anwendungsfällen ein unerläßlicher Bestandteil zur Absicherung der Produktqualität. Der nachfolgende Bericht geht auf die in der Praxis anzutreffende Filtrationstechnologie ein.

uch hier gelten die Prinzipien der Effizienz und der Wirtschaftlichkeit, nach dem Motto: So viel wie nötig und so wenig wie möglich. Aktueller Technologiestand sind platzsparende, geschlossene, anschlußfertige Filtersysteme, die sich im Vergleich zum konventionellen Schichtenfilter durch das bessere Handling auszeichnen.

A

Sicherung der Wasserqualität Die Wirksamkeit der Tiefenfilterschicht ist nach wie vor positiv zu ...

Bi 08-01 Alles rund ums Bier
Vorschau
ALLES RUND UMS BIER 28. EBC-Kongreß in Budapest Der erste EBC-Kongreß in einem Osteuropäischen Land fand in diesem Jahr in Ungarn statt. Bereits zum 28. Male trafen sich Wissenschaftler, Techniker und Technologen zum Erfahrungs- und Wissensaustausch. Als neues – und bereits das 22. Mitglied in der EBC konnte Rumänien begrüßt werden. Als Themen standen Mälzen, Brauen, Rohstoffe und die Analytik genauso auf dem Programm wie das Thema Bier und Gesundheit, Verpackungen, Risk Management und Umweltschutz. or zwei Jahren in Cannes stand zum ersten Mal ausgiebig das Thema Bier und Gesundheit auf dem Programm. Der diesjährige

V

Themenkomplex unterstrich die große Bedeutung, die dem Thema beigemessen wird. Zwei Aspekte dürften dabei eine Rolle spielen. Zum einen geht man davon aus, daß die Gesundheit für die Gesellschaft eine ähnliche Bedeutung erlangen wird wie heutzutage IT im Mittelpunkt des Interesses steht. Zum anderen existieren nicht nur europaweite Bestrebungen, die ...

Bi 08-01 Anforderungen an die Messtechnik
Vorschau
SCHNELLE ERGEBNISSE Anforderungen an die Meßtechnik und Einsatzbereiche in der Brauerei Im kompletten Brauprozeß vom Sudhaus bis hin zur Abfüllung kommen permanent Meßgeräte zum Einsatz, die zum Teil schon vor Ort entscheidende Parameter für die Qualitätssicherung und den weiteren Prozeß liefern. Als Anforderungen an solche Geräte sind zu aller erst eine leichte Bedienbarkeit zu nennen, gepaart mit der Möglichkeit der schnellen Auswertung und Bereitstellung der Meßergebnisse. Im folgenden soll auf die Möglichkeiten und Einsatzbereiche dieser Meßgeräte näher eingegangen werden.

Aufgrund der hohen Speicherkapazität des Datenloggers können zur Kontrolle des Pasteurs sogar die Kühlräume ausgemessen werden.

at man in der Vergangenheit den Wert für die Pasteurisationseinheiten (PE) bei der Tunnelpasteurisation im Brauprozeß nur unter erschwerten Laborbedingungen ermitteln können, so kann der Braumeister jetzt mit Hilfe eines Flaschenloggers die PE-Einheit ...

Bi 08-01 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE AMERICAN BEER MADE IN BAVARIA Die deutsche Bierbranche steckt unbestreitbar in einer Krise. Alle deutschen Biertypen sind im Abverkauf stark rückläufig. Eine Ausnahme bilden internationale Bierspezialitäten, die Zuwachsraten von bis zu 28 Prozent für sich verbuchen können. Auf diese Marktentwicklung reagiert die Fürst Wallerstein Brauhaus AG mit einer Innovation: Zum ersten Mal ist es einer deutschen Brauerei gelungen, ein Bier nach amerikanischer Brauart herzustellen, das dem bayerischen Reinheitsgebot entspricht. ‘Smooth Beer’ heißt das neue Produkt, ein mildes Bier, gebraut nach einer Südstaaten Rezeptur. Mit Smooth Beer soll eine breite Käuferschicht vom Gourmet bis hin zum trendbewußten, jüngeren Verbraucher angesprochen werden. Außerdem richtet sich das Produkt speziell an die weibliche Verwenderschaft. Denn ‘Smooth Beer’ enthält deutlich weniger Kalorien (100 kcal pro 0,33-l- Flasche) als herkömmliches Helles und hat einen besonders niedrigen Alkoholgehalt (4,3 Prozent). „Smooth Beer“ wird sowohl national als auch in die USA vermarktet. ...

Bi 08-01 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE ORIGINALITÄTS-SIEGEL Originalitäts-Siegel für Getränke-Kegs werden immer beliebter, denn der Kunde erkennt dann sofort auf einen Blick, ob sich in einem Keg mit der Aufschrift des Markenherstellers auch wirklich das originalgetränk befindet. Das fälschungs- und manipulationssichere Originalitätssiegel wird auf das Fitting geklebt und zerstört sich bei Ablöse- und Manipulationsversuchen. Betrachtet man das Siegel unter verschiedenen Blickwinkeln, wird auf einem speziellen Bereich ein Farbkippeffekt sichtbar (z. B. von schwarz nach rot). Das Verfahren, durch welches dieser Effekt erzeugt wird, ist fälschungssicher. Die Farbkombination ist geschützt und wird nur für die Getränkeindustrie vergeben. Der Getränkehersteller informiert seine Kunden darüber (z. B. mit einem der Siegel auf einem Brief), daß nur Kegs mit diesem Siegel auf dem Fitting originalbefüllt sind. So kann der Kunde mit einem Blick absolut sicher erkennen, ob das Keg von dem gewünschten ...

Bi 08-01 Brauindustrie - Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

PREISGEFÄLLE Eine repräsentative Stichprobe von Lebensmittelgeschäften und Getränkeabholmärkten ist Basis einer kontinuierlichen Marktbeobachtung durch das GfK Handelspanel. Hier werden die Abverkäufe im Lebensmittelhandel (ohne Aldi, Heimdienst, Kauf-/Warenhäuser) und der Getränkeabholmärkte ermittelt. Durch eine repräsentative Stichprobe privater deutscher Haushalte werden auch die Einkäufe der noch fehlenden Einkaufsstätten, also Aldi, Heimdienst, Kauf-/ Warenhäuser erfaßt und in einem Gesamtuniversum dargestellt. Neben den spezifischen Ausgaben für eine bestimmte Kategorie werden auch die Gesamtausgaben pro Einkaufsstättenbesuch (Bonsumme) erfaßt und analysiert. er Start ins Jahr 2001 verlief für den deutschen Lebensmitteleinzelhandel und damit den Bereich der Fast Moving Consumer Goods (FMCG) bisher sehr erfreulich. Die Umsätze lagen bis einschließlich April mit +3,9 Prozent deutlich über dem Vorjahr; auch der Mai signalisiert mit ca. 5 Prozent Umsatzwachstum eine Beibehaltung ...

Bi 08-01 Deutscher Brauertag in Bremen
Vorschau
VOM BIER ZUR DIENSTLEISTUNG Deutscher Brauertag in Bremen Man müsse sich fragen, so Dieter Ammer, Präsident des Deutschen Brauerbundes, ob sich eine Brauerei zu allen anderen Ausgaben, die sie zu bestreiten habe, noch zusätzlich den „Dienst leisten” könne. Angesichts der Tatsache, daß noch vor zwanzig Jahren zwei Drittel der gesamten Haushaltsausgaben auf Konsumgüter und der Rest auf Dienstleistungen entfallen seien und sich dieses Verhältnis heute umgekehrt habe, müsse man prüfen, welche Dienstleistungen man den Verbrauchern heute noch bieten könne oder müsse. Dementsprechend stand auch der Deutsche Brauertag ganz unter dem Aspekt der Dienstleistung. Die Erkenntnis nämlich, daß sich Produktion und Dienstleitung heute nicht mehr voneinander getrennt betrachten ließen, so Ammer weiter, beginne sich langsam in den Köpfen der Verantwortlichen festzusetzen. eferenten aus verschiedenen Bereichen berichteten im Laufe der Veranstaltung über ihre Erfahrungen mit Dienstleistungen. Beat ...

Bi 08-01 E-Business und Markenprofilierung
Vorschau
E-BUSINESS UND MARKENPROFILIERUNG Themengebiete der Brauwirtschaftlichen Tagung in Weihenstephan Mitte Mai fand die 46. Brauwirtschaftliche Tagung der Unternehmensberatung Weihenstephan statt. Zum erstenmal fand diese traditionelle Veranstaltung nicht auf dem Universitätsgelände, sondern in einem Freisinger Hotel statt. Die Verpackungsverordnung und der vom Bayerischen Brauerbund finanzierte BWL-Lehrstuhl waren die Themenschwerpunkte der Eröffnungsrede von Dr. Gerhard Ohneis, Präsident des bayerischen Brauerbundes. Des weiteren waren Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit, Rabatte und Zugaben, E-Business in der Getränkeindustrie und Markenprofilierung weitere Schwerpunkte der Tagung. „In der Bepfandung und Rücknahme der Dose sehen wir ein wirkungsvolles Instrument, den Verdrängungswettbewerb unter Einsatz der Dose zum Dumpingpreis in die Schranken zu weisen“, so erläuterte Ohneis die Meinung des bayerischen Brauerbundes. Er hoffe, daß die Bundesregierung in dieser Frage standhaft bleibt und ...

Bi 08-01 Hohe Anforderungen an die Filtration
Vorschau
SICHERE QUALITÄT Hohe Anforderungen an die Filtration Die Anforderungen an die Qualität der Lebensmittel und somit auch an ihren Herstellungsprozeß steigen ständig. Diverse Mediendarstellungen der letzten Jahren haben die Verbraucher sensibilisiert und wurden somit zu kauf beeinflussenden Faktoren. Ein aktuelles Beispiel für höchste hygienische Anforderungen ist die Einführung der PET-Abfüllung. Der Einzug der PET-Flasche bedeutet für die Getränkeindustrie und deren Zulieferer eine neue Herausforderung und eine neue Chance. Sehr viele Hersteller von alkoholfreien Getränken haben in diese Technologie investiert und werden dies wohl auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

ür die Abfüllung von sensiblen Getränken wie Fruchtsaft, stilles Mineralwasser oder z.B. Eistee, werden mittlerweile schon aseptische Systeme mit Reinraumtechnik installiert. Die Getränkeindustrie nähert sich langsam pharmazeutischen Dimensionen. Daher ist eine enge Zusammenarbeit der abfüllenden Betriebe, des Maschinenbaus und derer Zulieferer notwendig, um eine optimale Qualität des ...

Bi 08-01 In Deutschland ganz gross
Vorschau
IN DEUTSCHLAND GANZ GROSS Die 26 größten Getränkehersteller im Jahresvergleich 2000/1999 und 1998 chaut man sich die nachfolgende Liste der 26 größten Getränkehersteller (zum Großteil ohne Cola-haltige Getränke sowie Kaffee, Tee und Milch) in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2000 im Vergleich zu den Jahren 1999 und 1998 an, so ist festzustellen, daß es sich überwiegend um Brauereibetriebe mit Brunnenund Fruchtsaft-Herstellern handelt. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Diversifikation im Bereich der Brauerei-Industrie. Vor Jahren wurde beispielsweise die Brau und

S

Brunnen gegründet, da die Brauereien oft den Vertrieb für Mineralbrunnen und Erfrischungsgetränke mit übernommen haben. Heute scheint man sich schon langsam wieder davon zu trennen (siehe Holsten Verhandlungen). Bei der Rangfolge-Liste für 2000 fällt auf, daß Holsten die 1. Position mit ca. 20 Mio. hl durch die Übernahme von König stark ausbauen konnte und die Bitburger Brauerei ...

Bi 08-01 Industrielle Fussbodensysteme
Vorschau
MIT DEM RICHTIGEN BELAG ALLEN BELASTUNGEN GEWACHSEN Industrielle Fußbodensysteme für mehr Wirtschaftlichkeit und Qualität Fußböden in Brauereien sind vielen Belastungen ausgesetzt: Mechanischen durch das Befahren mit Staplern, thermischen durch Spülvorgänge und chemischen durch alkalische und chemische Reinigungsmittel. Hält der Fußboden diesen Belastungen auf Dauer nicht stand, sind Unterspülungen, Versprödung, Zersetzung und Untergrund-schäden die Folge. Dennoch nahm der Fußboden bei Planern und Bauherren im Verhältnis zum Gesamtbauwerk früher oft eine untergeordnete Rolle ein. iese Sichtweise hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Die Unternehmen erkannten, daß eine frühzeitige Planung unter Berücksichtigung von Systemvarianten, Kosten, Standzeiten sowie Ausführungszeiträumen die Wirtschaftlichkeit verbessert. So kann man unter anderem den Rohbau und die erforderlichen Höhenlagen bereits auf das gewählte System ausrichten. Aber auch bei den Systemen selbst hat ...

Bi 08-01 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET MARKENSCHUTZ FÜR BUDWEISER BLEIBT ERHALTEN Der Zivilsenat des Oberlandesgerichts (OLG) München hat sich im Markenstreit zwischen Anheuser-Busch Cos Inc, der weltgrößten Brauerei, und Budweiser Budvar, der böhmischen Traditionsbrauerei aus Ceske Budejovice (Budweis), entschieden: Dem amerikanischen Braukonzern bleibt es in Deutschland weiterhin verwehrt, sein Bier der Marke „Budweiser“ zu verkaufen. Demnach verfüge die tschechische Brauerei über die alleinigen Markenrechte an der Marke „Budweiser“ in Deutschland, teilte das OLG München mit. Anheuser-Busch hatte mit ihrer Klage und dem anschließenden Berufungsverfahren erreichen wollen, daß der auf die böhmische Brauerei eingetragene Markenname „Budweiser“ gelöscht und so für den amerikanischen Braukonzern frei wird. Das tschechische PremiumLager nimmt in Deutschland auf der Liste der Importbiere Platz drei ein.

KOPPELUNG VON BIERBEZUG AN PACHT IST ZULÄSSIG Eine besondere Klausel im Pachtvertrag einer Wirtschaft, ...

Bi 08-01 Management Praxis
Vorschau
T N

E M E G A XIS N MA PRA

HAFTUNGSRISIKEN

Unwissenheit schützt Manager vor Strafe nicht Unternehmensführer haften für viele Pannen, die sich im Betriebsalltag einschleichen, persönlich. Dabei ist ihnen die Größe ihres Haftungsrisikos oft nicht bewußt. Dies gilt insbesondere für neue Geschäftsführer und Vorstände, da sie die Gefahrenherde in ihrem Betrieb noch nicht kennen. Diese sollten sie schnell ermitteln lassen, damit sie sich nicht unverhofft auf der Anklagebank wiederfinden.

ie ersten Arbeitstage eines neuen Geschäftsführers oder Vorstands. Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten geben sich die Klinke in die Hand. Jeder möchte vom Neuen wissen: Wie geht es weiter Arbeiten wir auch künftig zusammen Entwickeln wir die neue Produktlinie Ändern wir unsere Vertriebsstrategie Auf all diese Fragen soll der „Neue“ möglichst sofort eine Antwort geben, insbesondere, wenn es im Unternehmen „brennt“. Und dies ist bei einem ...

Bi 08-01 Marketing und Werbung
Vorschau
NEUE WERBE-IDEE FÜR HERFORDER PILS Eine originelle Werbe-Idee hat sich jetzt die Brauerei Felsenkeller Herford einfallen lassen. Auf dem Dümmer See (Kreis Diepholz) segeln ab sofort 16 Jollen der Segelschule Schlick in einem

ARKETING UND WERBUNG TUCHER UND ROCK IM PARK 2001 Im Juni fand „Rock im Park“ in Nürnberg zwischen Dutzendreich und Frankenstadion mit über 90 Live-Bands statt. Das 3-TageFestival gilt mittlerweile als das größte Open-Air-Festival der Welt. Tucher präsentierte diesen Event exklusiv als Hauptsponsor in Nürnberg. Mit dabei Guns’n Roses, Limp Bizkit, Anastacia, Alanis Morissette, u. v. a. Begleitet wurde der Event durch Großflächenplakate in ganz Nordbayern sowie POS-Aktivitäten. Hier wurden Instore-Verlosungen mit eigens gebrandeten „Rock im Park“-Caps sowie „Rock im Park“-T-Shirts durchgeführt. Flankierend hierzu gibt es eine eigens gebrandete Tucher 0,5l Pilsdose im Handel.

neuen Look. Alle 16 Jollen erhielten Großsegel mit HerforderLogo sowie „biergelbe“ Vorsegel. Die Rümpfe sind einheitlich in ...

Bi 08-01 Nicht auf die leichte Schulter nehmen
Vorschau
NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN Schädlinge und deren sachgerechte Bekämpfung Jede von Menschen genutzte Einrichtung ist zugleich potentieller Lebensraum vieler Ungezieferarten. Kaum ein Verantwortlicher in der Gebäudeunterhaltung und im Hygiene- und Reinigungsmanagement, der sich nicht irgendwann einmal mit der Thematik Schädlingsbekämpfung auseinandersetzen muß. Jedoch bleibt in der akuten Befallssituation oft nicht die Zeit, um sich intensiv über Vorgehensweise und Strategie zu informieren, schnelle Hilfe ist gefordert, und man greift zu dem, der sich als Erster anbietet und die Lösung der Probleme sofort verspricht. och sind diese Lösungen nur kurzweiliger Natur und oft nicht ausreichend, um den hauptsächlich auftretenden Schadarten Schaben, Mäuse, Ratten, Ameisen, Fliegen etc. erfolgreich entgegenzutreten. Dabei hat sich der Stand der Technik in der Schädlingsbekämpfung in den letzten Jahren gravierend verändert.

D

Es gibt hochinnovative Dienstleistungsunternehmen, die die Anforderungen, die der Markt, die Gesellschaft, der Gesetzgeber und ...

Bi 08-01 Personalien
Vorschau
DR. HANS-PETER WILD FEIERT 60. GEBURTSTAG

KRIESCHE ÜBERNIMMT VORSTANDSBEREICH MINERALWASSER BEI ACTRIS Der Vorstand des Frankfurter Brauereien- und Getränkekonzerns Actris AG ist um einen ausgewiesenen Fachmann und Branchenkenner der Mineralwasserbranche erweitert worden: Vero Kriesche zeichnet im Actris-Vorstand für den Bereich Mineralwasser verantwotlich. Gleichzeitig wird der 62jährige als Geschäftsführer der zum Konzern gehörenden Odenwald-Quellen GmbH & Co. KG, Heppenheim, und beratend für die OppacherMineralquellen GmbH & Co. KG, Oppach, tätig sein. Mit der Verpflichtung Kriesches wurde Vorstandssprecher Rainer Küllmer entlastet, der bislang die Geschäftsführung der Odenwald-Quelle für die Actris AG kommissarisch übernommen hatte. Küllmer wird sich nun wieder ausschließlich seinen Aufgaben als Vorstandssprecher bei der Actris AG und der Henninger-Bräu AG widmen.

KALINOWSKI ERHÄLT GESAMTPROKURA BEI NOCADO Raimund Kalinowski wurde die Gesamtprokura für die ...

Bi 08-01 Rationalisierungspotentiale
Vorschau
RATIONALISIERUNGSPOTENTIALE Effizientere Tourenbereitstellung mit Paletten-Durchlaufregalen Deutschland weist mit 1 270 Brauereien die weltweit größte Anzahl an Brauereien auf. Mit 5000 Bieren wird eine einmalige Vielfalt angeboten. Doch der Pro-Kopf-Verbrauch ist im Gegensatz zum gesamten Getränkeverbrauch leicht rückläufig. Der deutsche Biermarkt stagniert – wenn auch auf hohem Niveau. Kleinere Gewinnspannen und ein erhöhter Wettbewerbsdruck kennzeichnen die aktuelle Situation. Die Brauereien passen sich den Markterfordernissen durch die Hereinnahme von alkoholfreien Handelsmarken an. Auch Varianten und Trendgetränke wie Light-Biere, Bier-Mixgetränke, Tequila-Bier und ähnliches, sprechen besonders jüngere Konsumenten an, und werden nach relativ kurzen Lebenszyklen wieder durch neue Produkte ersetzt. Diese Produktvielfalt stellt die Brauereien und die angeschlossenen Getränkegroßhändler vor gewaltige organisatorische und logistische Herausforderungen.

Logistikkosten senken ...

Bi 08-01 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN VERANSTALTUNGEN DIE NAHRUNGSMITTELINDUSTRIE IN SÜDAMERIKA TRIFFT SICH ZUR SIAL MERCOSUR 2001 Der Mercosur, der aus vier Mitgliedsländern (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) und zwei angeschlossenen Ländern (Chile und Bolivien) besteht, repräsentiert ein Marktpotential von 230 Millionen Einwohnern. Trotz der für Wachstumsmärkte typischen Konjunkturschwankungen bildet der Mercosur eine herausragende und extrem tragfähige Wirtschaftszone. Im Jahre 2000 sind die Einfuhren von Nahrungsmittelerzeugnissen in den Mercosur gestiegen und haben ein Volumen von 7 Milliarden Dollar überschritten. Die 1997 auf Initiative der SIAL, Mitglied der Exposium-Gruppe (die Nr. 1 unter den französischen Organisatoren von Fachmessen) und des Copal (Fachverband, der 95 Prozent der argentinischen Unternehmen in der Nahrungsmittelbranche unter seinem Dach vereint) gegründete SIAL Mercosur, erfüllt zwei Zielsetzungen: Sie ermöglicht Exporteuren von Getränken und Nahrungsmitteln aus aller Welt, ...

Bi 08-01 Vorwort
Vorschau
BRAUINDUSTRIE BREWING INDUSTRY

MAGAZIN FÜR · MANAGEMENT · BRAUPRAXIS · MARKTTRENDS · TECHNOLOGIE · TECHNIK · VERPACKUNG · LOGISTIK · MARKETING

GESPANNTE ERWARTUNG Noch sind es einige Tage bis zur drinktec-interbrau 2001, doch die alle vier Jahre stattfindende Messe für die Brau- und Getränkeindustrie wirft schon jetzt ihre Schatten voraus. Auf dem neuen Messegelände in Riem dürfte es für die Besucher einiges leichter sein, sich zu orientieren und die zahlreichen Angebote rund um die Ausstellung in Anspruch zu nehmen. Im Vorfeld der Messe haben wir im Verlag Sachon zusammen mit der Getränkeindustrie und der Privatbrauerei eine kleine Umfrage unter den Ausstellern gemacht. Die Ergebnisse werden ausführlicher zwar erst in der nächsten Ausgabe vorgestellt, doch die bislang eingegangenen Antworten zeigen jetzt schon eine unglaublich große Erwartungshaltung. Entsprechend haben die Aussteller in neue Produkte und Dienstleistungen investiert, die sie auf der ...

Bi 08-01 Wachsames Auge
Vorschau
WACHSAMES AUGE Mehr Wirtschaftlichkeit mit neuen Lösungsansätzen bei der Phasentrennung Die Braukunst und auch die automatischen Verfahren in dieser Branche haben eine fast einzigartige und unvergleichbare Tradition. Was wollte man hier noch verbessern Doch Insider wissen, daß unabhängig von der Größe und Ausprägung (Rohrleitungssystem oder Verschlauchung) einer Brauerei allen der beklagenswert hohe Schwand gemein ist – speziell im Bereich der Phasentrennungen Hefe/Bier und Hefe/Wasser. Lange Zeit konnte man mit dieser Situation leben nach dem Motto „Etwas Schwand ist immer“, doch zeigt sich häufig eine gewisse Resignation in Anlehnung an andere Branchen. Mit dem Anstieg des Wettbewerbsdrucks und der zunehmenden Diversifikation zwecks Absatzsicherung, um den Ansprüchen des Endverbrauchers zu genügen, sieht sich das Braumanagement veranlaßt, über weitere Optimierungsmöglichkeiten in der Produktion nachzudenken, so daß eine höhere Wirtschaftlichkeit erreicht werden ...

Bi 08-01 Weltmesse fuer die Brau- und Getraenkeindustrie
Vorschau
WELTMESSE FÜR DIE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE Die Produktschau der drinktec-interbrau 2001 wird umfassender den je Zur drinktec-interbrau 2001 sind etwa zehn Prozent mehr Ausstellungsfläche gebucht als 1997. In zwölf Messehallen sind für die Weltmesse der Getränketechnik insgesamt 126000 Quadratmeter Ausstellungsfläche reserviert, das sind rund 10000 Quadratmeter mehr als 1997. Die drinktec-interbrau feiert vom 20. bis 27. September 2001 ihre Premiere auf dem neuen Messegelände in München-Riem.

drinktec-interbrau 2001 auf einen Blick Termin: 20. bis 27. September 2001 Veranstaltungsort: Neue Messe München Öffnungszeiten: Donnerstag bis Mittwoch 9.00 bis 18.00 Uhr, Letzter Messetag: 9.00 bis 16.00 Uhr Erste Durchführung: 1951 – Turnus: alle vier Jahre Fläche: 126 000 qm (1997: 110 000 qm) in 12 Messehallen Veranstalter: Neue Messe München GmbH, Messegelände D-81823 München, Tel.: (++4989) 949 - 01, Fax: (++4989) 949 - 09 http://messe-muenchen.de · info@messe-muenchen.de ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_01 | 02_01 | 03_01 | 04_01 | 05_01 |
06_01 | 07_01 | 08_01 | 09_01 | 10_01 |
11_01 | 12_01

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim