Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2001/04_01
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Bi 04-01 Aspekte bei der Auslegung neuer Druckluftanlagen
Vorschau
EINSPARUNG MIT LUFT Aspekte bei der Auslegung neuer Druckluftanlagen Druckluft ist in unserer hochtechnisierten Industrie als wirtschaftlicher Energieträger heute nicht mehr wegzudenken. Kompressoren sind also unter dem Wirtschaftlichkeitsaspekt zuerst nach dem Einsatzzweck zu gliedern, d.h. ob die komprimierte Luft ölgeschmiert oder absolut ölfrei sein soll, bzw. welche Kompressorbauart – Rotations-, Kolben oder Turbokompressor – für den jewei-ligen Einsatzzweck die günstigste Wahl bedeutet. Aus diesen Auswahlkriterien ergibt sich bereits hier, wie wichtig eine gute fachmännische Beratung durch einen Kompressorhersteller ist. Im heutigen Rahmen soll auf eine der häufigsten Verdichterarten – Kolbenkompressoren – näher eingegangen werden. Trockenlauf-Kompressoraggregat

olbenkompressoren gibt es in wasser- und luftgekühlter Ausführung und mit unterschiedlicher Verdichterstufenanzahl, die vom Verdichtungsenddruck abhängt. Ölspuren sind bei der Getränkehe ...

Bi 04-01 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE ABSATZ MIT NEUEN BIERSORTEN ANKURBELN Mit neuen Biersorten will die Herforder Brauerei ihren Kunden wieder mehr Durst auf Bier machen. Seit Januar wird zunächst exklusiv in der Gastronomie ein dunkles Lagerbier („Felsenkeller“) ausgeschänkt, im Laufe des Jahres soll ein „Herforder Alster“ folgen.

weiser Budvar auf dem tschechischen Biermarkt bei 5,3 Prozent, im Segment Lagerbier bei 8,5 Prozent. In Deutschland, dem wichtigsten Exportmarkt, wurde mit einem Plus von rund einem Prozent der Abwärtstrend umgekehrt; Großbritannien (+ 6 Prozent), Österreich (+ 2 Prozent) und Italien (+ 8 Prozent) zeigten sich ebenfalls als erfolgreiche Märkte. Mit einer Steigerung von insgesamt 2,6 Prozent belief sich der Export des böhmischen Premium-Bieres auf 504 000 Hektoliter – und hat damit einen Anteil von nahezu einem Drittel (32,2 Prozent) am gesamten Bierexport der Tschechischen Republik.

WEIHENSTEPHANER HOPFEN-EXKURSION Seit nunmehr f ...

Bi 04-01 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE KONZEPT FÜR GETRÄNKEABHOLMÄRKTE Ein „Rastal-Premium-Shop“ wurde speziell für Getränkeabholmärkte entwickelt. Hintergrund: Zusatznutzen für den Getränkeabholmarkt-Betreiber, Zusatzsortiment für den Kunden. Der Rastal-PremiumShop basiert auf der Idee, dem Kunden im Getränkeabholmarkt nicht nur ganz gezielt das passende Exklusivglas zum Getränk zu bieten, sondern auch das passende Geschenk für den Freundeskreis. Dementsprechend werden attraktive Zweier-Glaspackungen auf stilsicher gestalteten Displays angeboten. Das neue

Konzept greift vor allem einen Gedanken auf: Zukunftssicherung im Bereich der Getränkeabholmärkte. Ein ausschließliches Anbieten von Getränken genügt König Kunde nicht mehr. König Kunde fordert Neues, Bequemes, Stimmiges mit einem gewissen Schuß an Erlebnis. Was kann wohl stimmiger sein als das passende Glas zum bevorzugten Getränk – und das auch noch als Geschenk verpackt, und das auch noch flexibel Rasta ...

Bi 04-01 Automaten und Euro-Einfuehrung
Vorschau
AUTOMATEN UND EURO-EINFÜHRUNG Wer sich bis jetzt keine Gedanken darüber gemacht hat, wird sehr wahrscheinlich Probleme haben – doch noch gibt es Hoffnung! Die Einführung des Euros in Form von Scheinen und Münzen ist inzwischen eine feste Größe der näheren Zeitachse der Zukunft. Mit dem Stichtag 1. Januar 2002 wird in den dem Euro angeschlossenen Ländern die Währung umgestellt, wobei die Experten zwischen Skepsis und Zuversicht darüber schwanken, ob alles planmäßig über die Bühne läuft. So soll bis zum 5. Januar 2002 die D-Mark als Umlaufwährung weitgehend aus Portemonnaies, Sparstrümpfen, Ladenkassen und Automaten verschwunden sein. Angesichts der Zahlen schütteln manche Experten die Köpfe. Wer einmal einen Blick in sein Portemonnaie wirft, wird feststellen können, wie viel Hartgeld sich dort befindet. Ohne die Gedenkmünzen befinden sich allein von der D-Mark fast 80 000 Tonnen Pfennig- und Markstücke im Umlauf (ohne die Ein-, Zwei- und Fünf-Pfennigstücke, d ...

Bi 04-01 Bierwerbung - mal so - mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Skala r e s läh Die B Spitze h c a f Ein nittlich h c s * h * c r ** berdu Ü **** a ja N über r d * * m ** chwam S ****

Diebels Alt Brauerei: Privatbrauerei Diebels, Issum Agentur: Jung v. Matt, Hamburg Da hat sich das Agenturkarussell mal wieder mächtig gedreht: Leagas Delaney schloß sein Düsseldorfer Büro und bescherte damit seinem gerade erst gewonnenem Kunden Diebels eine neue Mannschaft. Das ärgerte die Brauerei, wie man sich denken kann. Also wurde der Etat neu ausgeschrieben. Und gewonnen hat ihn Jung v. Matt in Hamburg. ...

Bi 04-01 Die Bedeutung von Zapfsaeule und Thekenbereich
Vorschau
ZUNEHMEND TEIL DES GASTRO-ERLEBNISSES Die Bedeutung von Zapfsäule und Thekenbereich verändert sich – Hersteller und Brauereien ziehen mit am Strang Die Bedeutung der Schankanlage in der Gastronomie hat sich im Laufe der Zeit teilweise grundlegend gewandelt. War sie früher ein zentraler Werbeträger der Brauerei, und mußte die Zapfsäule demzufolge Logo und Marke des Bieres anpreisen, so wird sie zunehmend Bestandteil der Inszenierung Gastronomie – oder aber verliert ihre Bedeutung an Flaschenkühlschränke. Die Gastronomen, die erfolgreiche Objekte planen, sind selbstbewußter und verlangen mehr Kreativität im Schankbereich. Und in den Brauereien erkennen Marketingstrategen und Vertriebsleute, daß wichtiger ist, was durch die Zapfhähne läuft als das, was auf der Säule geschrieben steht. Die Techniker und Designer bei den Herstellern von Schankanlagen haben längst reagiert und bieten Formen an, die teilweise Einzelstücke sind, teilweise in Kleinserien an die Grenzen des ...

Bi 04-01 Die Brauindustrie in Zahlen
Vorschau
DIE BRAUINDUSTRIE IN ZAHLEN Eine Übersicht über die größten Marken und Abfüller 2000 Die Entwicklung des alkoholfreien und Malzbiermarktes in Deutschland Nachfolgend soll dieses Segment des Biermarktes etwas transparenter dargestellt werden, da aufgrund des Biersteuergesetzes Biere mit einem Alkoholgehalt von 0,5 Prozent vol. oder weniger (alkoholfreies Bier und Malzbier) nicht mehr Steuergegenstand und deshalb auch nicht mehr in der Biersteuerstatistik erfaßt sind. In den nachfolgenden Tabellen werden die Angaben für die jeweils größten Brauereien wiedergegeben,die auf eine direkte Befragung meinerseits ihre Absatzmeldungen für das Jahr 2000 mitgeteilt haben. Der Gesamtausstoß für alkoholfreies Bier und Malzbier ist nach Schätzungen des Deutschen Brauerbundes von 4.012.375 hl im Jahr 1999 auf 3.861.527 hl im Jahr 2000 – also um 3,8 Prozent – zurückgegangen. Es muß besonders darauf aufmerksam gemacht werden, daß der Absatz für alkoholfreies Bier im Jahr 2000 um 0 ...

Bi 04-01 Die Gasthausbrauerei als Laborbrauerei
Vorschau
„KLEIN“-VERSUCHE Die Gasthausbrauerei als Laborbrauerei Die Reproduzierbarkeit von Kleinstversuchssuden läßt in Brauereien immer wieder zu wünschen übrig, was die Brauerei Mack’s in Tromsö, Norwegen, dazu veranlaßte, eine „Gasthausbrauerei“ als Versuchsbrauerei in den Betrieb zu integrieren. Der folgende Beitrag gibt einen Einblick in die Realisierung dieses Projektes. ie Sicherstellung der Produktqualität einer Brauerei basiert weiterhin im wesentlichen auf dem handwerklichen Können im Zusammenhang mit technischem und technologischen Wissen sowie dem sicheren Controlling. Wichtiger Punkt der technologischen Kontrolle ist auch weiterhin das Labor, das sich jedoch immer weiter spezialisiert. Neben chemischen Analysen und biologischen Untersuchungen besitzt ein praktischer „Probesud” die beste Aussagekraft über kleine Änderungen im Brauverfahren oder zur Bewertung der Rohstoffe, neuer Lieferanten, des Hopfens oder der Malze der neuen Ernte und vieler Bereiche me ...

Bi 04-01 Energie- und Anlagentechnik - Teil 2
Vorschau
WÜRZEBEREITUNG MIT DYNAMISCHER NIEDERDRUCKKOCHUNG Energie- und Anlagentechnik – Teil 2 Bis Ende der 60er Jahre erfolgte die Würzeaufheizung und atmosphärische Würzekochung in Doppelbodenwürzepfannen mit Kochzeiten bis zu 120 Minuten und einer Gesamtverdampfung bis zu 18 Prozent, bezogen auf das Ausschlagwürzevolumen (AW). Für diese beiden Prozeßschritte lag der Wärmeverbrauch bei 60–65 MJ/hl AW. In der Folgezeit wurden unterschiedliche geschlossene Würzekochverfahren entwickelt, die mit Systemen zur Wärmerückgewinnung wie z.B. einem Pfannendunstkondensator ausgestattet sind. Die Kochzeit wurde auf rund 75 Minuten und die Gesamtverdampfung auf 10–12 Prozent reduziert. In Teil 1 des Beitrages wurde auf die Grundprinzipien der Niederdruckkochung eingegangen und die einzelnen Kocharten vorgestellt. Teil 2 schließlich beschäftigt sich mit dem energie- und umwelttechnischen Vergleich der Systeme.

Energie- und umwelttechnischer Vergleich – Verfahrenstechnis ...

Bi 04-01 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET TRINKGEWOHNHEITEN IN ITALIEN WANDELN SICH FOODE-COMMERCE ZU WENIG VERNETZT Die Internet-Aktivitäten von Lebensmittelindustrie und Einzelhandel in Deutschland haben sich in diesem Jahr deutlich verändert. Eine gemeinsame Untersuchung der Bonner AFC Unternehmensberatung und der Fachhochschule Neubrandenburg hat jetzt ergeben, daß die Ernährungsindustrie ihren Fokus nunmehr auf eine andere Zielgruppe gerichtet hat. Während sich Ende 1999 die meisten Lebensmittelhändler mit ihren Online-Angeboten überwiegend an die Konsumenten wandten, sind die Adressaten zum Ende des letzten Jahres viel stärker die Geschäftspartner der Industrie in Handel, Gastronomie und auf der Beschaffungsseite.

Otto A. Strecker, Geschäftsführer der Bonner Beratungsgesellschaft schließt daraus, daß sich bei der Industrie erst jetzt die Erkenntnis durchgesetzt habe, daß es wirtschaftlich unvernünftig ist, eine einzelne Tafel Schokolade über das Internet zu verkaufen. Er bemä ...

Bi 04-01 Management
Vorschau
N A M

E G A

E M

T N

ERFOLGSBARRIEREN ERKENNEN UND BEISEITIGEN Zaudern, Zögern, Zuspätkommen – Wenn der Mut zum Neuen fehlt Obwohl das Gebot der Stunde längst „try something new“ heißt, versuchen noch immer viel zu viele Unternehmer und Führungskräfte sich mit dem gewohnten „try harder“ gegen die Flut des Neuen zu stemmen. Weshalb ist es so schwer, sich von ehemals durchaus bewährten Denk- und Verhaltensmustern zu lösen und neuen An- und Herausforderungen auch mit neuen Überlegungs- und Vorgehensweisen zu begegnen

„Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Wir leiden lieber unter dem Bekannten, als vom Unbekannten zu profitieren. Wir ziehen den sicheren Schmerz der unsicheren Wohltat vor“, erklären Gabriele Stöger und Mona Vogl, Unternehmensberaterinnen aus Markt Schwaben nahe München, dieses weit verbreitete Phänomen. Und sie haben auch einen Namen dafür erfunden: Die HasenfußUngleichung: Ein Betr ...

Bi 04-01 Marketing und Werbung
Vorschau
satzgebiet Bremen/Weser-Ems. „Das Bier von hier“ sucht im Rahmen einer ungewöhnlichen Promotion-Aktion einen Star für einen Spot, der im Sommer gedreht und in Kinos gezeigt werden wird.

ARKETING UND WERBUNG

FIT IN DEN FRÜHLING

BECK’S UND DIE FORMEL 1 „Beck’s“ startete mit einem umfangreichen Kommunikationspaket in die neue Formel 1-Saison. Unter dem Motto „Formel 1Lifestyle-Party“ ging die internationale Premium-Marke mit einem neuen 25-Sekünder auf zahlreichen Sendern on air. Parallel begann eine große mediaunterstützte Handelspromotion in über 2 500 Outlets. Strategische Medienkooperationen mit „Sport Bild“, TV-Movie und dem neuen Männermagazin FHM sind ebenfalls Bestandteil des Paketes. Speziell entwickelte Anzeigenmotive nehmen die Facetten des Rennsports und des Lifestyle-Events Formel 1 auf.

direkt vor Ort anzusprechen und aufzunehmen. Für die möglichen Kinostars von morgen geht es darum, vor der Kame ...

Bi 04-01 Moderne Mess- und Regeltechnik
Vorschau
„WICHTIG IST, WAS HINTEN RAUSKOMMT …“ Moderne Meß- und Regeltechnik am Beispiel der Radeberger Brauerei Genaue Meß- und Regeltechnik ist für einen reibungslosen Ablauf der Produktion sowie für eine genaue Reproduzierbarkeit aller Verfahrensschritte in der Brauerei unabdingbar. Wie das im Gär- und Lagertank der Radeberger Brauerei umgesetzt wurde, vermittelt der folgende Beitrag.

ärtanks aus Edelstahl stehen zur Zeit 33 Stück in der Radeberger Brauerei, davon 22 mit je 3000 hl Fassungsvermögen und 20 m Höhe, elf kleinere Gärtanks kommen dazu mit je 1500 hl Inhalt. 40 Lagertanks mit je 3000 hl ergeben ein Gesamtlagervolumen von 120000 hl. Die 20 Drucktanks, die das filtrierte klare Bier aufnehmen, haben unterschiedliche Volumina zwischen 400 hl bis 1850 hl. Bei allen Tanks kommt es nun darauf an, die Füllstände exakt zu erfassen und zentral in der Leitwarte zur

Verfügung zu haben. Dort werden die Werte zum einen für Steuerzwecke wie beispiels ...

Bi 04-01 Personalien
Vorschau
RASTAL-GESELLSCHAFTER UND MITINHABER WERNER SAHM GESTORBEN

PANKRATZ NEUE SPITZE BEI RETSCH Seit 1. Februar 2001 hat Dr. Jürgen Pankratz die Geschäftsführung der Retsch GmbH & Co. KG übernommen und beendet damit eine Periode, in der das operative Geschäft bei Retsch durch Prokuristen geleitet wurde. 1996 trat Jürgen Pankratz als Assistent der Geschäftsleitung in die Firma Retsch ein und promovierte zeitgleich zu Fragestellungen des Managements technischer Produktinnovationen. In seiner Funktion engagierte sich Pankratz vornehmlich in den Bereichen Produkt- und Geschäftsentwicklung sowie beim Aufbau strategischer Kooperationen. Mit der Ausgründung der Retsch Technology GmbH vergangenen Jahres wurde Dr. Pankratz Geschäftsführer des Schwesterunternehmens.

NEUER VORSTAND BEI DER SAINT-GOBAIN OBERLAND AG Thomas Beyer ist seit 1. Januar 2001 neues Vorstandsmitglied der Saint-Gobain Oberland AG in Bad Wurzach. Er übernimmt das Ressort Personal- und Sozialw ...

Bi 04-01 Sauersoffmessung in Brauereien
Vorschau
LÜCKENLOSE KONTROLLE Sauerstoffmessung in Brauereien So wichtig der Sauerstoff für das Leben auf unserem Planeten ist, so schädlich und unerwünscht ist er bei der Lagerung von Lebensmitteln. Heute ist es üblich, Lebensmittel unter Schutzatmosphäre, in der Regel Stickstoff, zu verpacken. Auch die Haltbarkeit und der Geschmack von Getränken, wie zum Beispiel Bier, wird ganz entscheidend von der Sauerstoffkonzentration beeinflußt. Der Sauerstoffgehalt im Bier ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal und wird heute von allen Brauereien bestimmt. ie Messung kann physikalisch, chemisch oder amperometrisch vorgenommen werden. In der Praxis haben sich amperometrische Sensoren nach dem ClarkPrinzip etabliert. Das Meßprinzip beruht darauf, daß Sauerstoffmoleküle durch eine gaspermeable Membran diffundieren und in einer Redox-Reaktion zu OH - reduziert werden. Der bei der Reaktion fließende Strom wird gemessen und ist direkt proportional zum Sauerstoffpartialdruck.

D
...

Bi 04-01 Trends bei Gaststaetteneinrichtungen
Vorschau
NACHGEFRAGT Trends bei Gaststätteneinrichtungen Mit der Krise in der Gastronomie müssen sich auch die Brauereien überlegen, wie sie künftig in diesem Bereich investieren und welche Gastronomischen Trends man unterstützen will. Viele – vor allem größere – Brauereien haben sich diesen Themas schon lange angenommen und eigene Abteilungen gegründet, die sich vorwiegend mit der Gastronomie auseinandersetzen. Die BRAUINDUSTRIE wollte deshalb von Gaststätteneinrichtern wissen, was ihrer Meinung nach das wichtigste Kriterium ist, an Hand dessen man sich für eine bestimmte Einrichtung entscheiden sollte und ob es einen klaren Trend bei derzeitigen neuen Objekten gibt.

Peter Jung Gartenmöbel, Kurtscheid (www.jung-gartenmoebel.de) Neben Sonnen- und Werbeschirmen und Holzbrunnen bietet Jung rustikale Gartenmöbel, Gastronomiemöbel und Inneneinrichtungen an. Nach Ansicht des Unternehmens spielt es keine Rolle, welche Einrichtung man bevorzugt, entscheidend ist, daß di ...

Bi 04-01 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN WERTVOLLE LEBENSMITTEL DURCH INDUSTRIEPRODUKTION Unter dem Titel „Wertvolle Lebensmittel durch Industrieproduktion“ veranstaltet der Fachbereich Lebensmitteltechnik der Fachhochschule Trier eine Tagung am 18. Mai 2001. Dabei werden Fragen der Maßstabsvergrößerung bei der Übertragung in den technischen Maßstab, Qualitätssicherung im Industrielabor und Handel sowie weitere aktuelle Themen, wie Futtermittel für die Tierproduktion und Lebensmittelkennzeichnung im Lichte der Verbrauchererwartung behandelt. Die Vortragenden stammen aus Industrie, Forschung und dem veranstaltenden FB. Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter und Vorgesetzte des Lebensmittelgewerbes und der einschlägigen Industrie sowie verwandter Bereiche des Anlagen- und Gerätebaus. Interessenten können über Telefax 0651/8103-413 das Tagungsprogramm anfordern.

SEMINAR „BETREIBERPFLICHTEN BEI AMMONIAKKÄLTEANLAGEN“ Gemäß der Unfallverhütungsvorschrift „Kälteanlagen, Wärmep ...

Bi 04-01 Von der Beratung bis hin zur Finanzierung
Vorschau
VON DER BERATUNG BIS HIN ZUR FINANZIERUNG Was kann der Hersteller einer Gasthausbrauereianlage zum Erfolg der Unternehmung beitragen Viel – eigentlich, um ein sehr verbreitetes, absolutes Unwort gleich am Anfang des Artikels einzusetzen. Darstellen soll diese Aussage die Situation, daß der Anlagenhersteller zwar in vielerlei Hinsicht zum Erfolg der Unternehmung „Gasthausbrauerei“ beitragen kann, er aber meist nur auf die Rolle des Maschinenbauers reduziert wird. tichworte, die im Folgenden näher erläutert werden sollen und die möglichen Leistungen des Lieferanten einer Hausbrauereianlage kennzeichnen, sind:

S

• Beratung • Full Service • Kompetenz • State-of-the-Art Technik • After Sales Service • Preis-Leistungs-Verhältnis • Finanzierung Doch von Anfang an: Ein am Bau einer Gasthausbrauerei Interessierter bemüht sich (meist bei verschiedenen oder auch allen am Markt befindlichen) Anlagenherstellern Informationen bezüglich Technik, Ko ...

Bi 04-01 Vorwort
Vorschau
BRAUINDUSTRIE BREWING INDUSTRY

MAGAZIN FÜR · MANAGEMENT · BRAUPRAXIS · MARKTTRENDS · TECHNOLOGIE · TECHNIK · VERPACKUNG · LOGISTIK · MARKETING

VON MONSTRANZEN UND EICHENBLÄTTERN Gerade mal wieder ist die deutsche Brauindustrie sehr froh, ihr Reinheitsgebot zu haben. Vielleicht brächten jetzt durchgeführte Befragungen zu Tage, daß noch mehr Konsumenten als sonst das Reinheitsgebot kennen und wenigstens ansatzweise benennen können. Und wie immer, wenn einem eine Befragung recht zu geben scheint, würde diese wie eine Monstranz vor sich hergetragen. Seht, seht, so etwas wie Schweinekrankheiten und Lochfraß bei Rindern kann es bei uns nicht geben; trinkt reinstes Bier! Können Sie sich vorstellen, was ein durchschnittlicher Verbraucher an Konservierungsstoffen, natürlichen und naturidentischen Aromastoffen, Geschmacksverstärkern, Dickungsmitteln und Farbstoffen in seinem Kühl- und Vorratsschrank aufbewahrt Es drängt sich der Verdacht auf, daß d ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_01 | 02_01 | 03_01 | 04_01 | 05_01 |
06_01 | 07_01 | 08_01 | 09_01 | 10_01 |
11_01 | 12_01

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim