Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2013/06_13
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 06-13 10-13 Ganzheitliches Konzept
Vorschau
Ganzheitliches Konzept Getränkewissenschaftliches Forschungszentrum der TU München eröffnet Am 22. April 2013 wurde das internationale Getränkewissenschaftliche Zentrum Weihenstephan (iGZW) eingeweiht. „Alles unter einem Dach: Forschen für die Getränke der Zukunft“ lautet das Motto. Das iGZW, gemeinsam finanziert von Bund und Freistaat, führt alle Schlüsselkomponenten der modernen Brauund Getränketechnologie in einem Gebäude zusammen: So wird die Prozesskette von den biotechnologischen Grundlagen bis hin zur technischen Realisierung von innovativen Getränken abgebildet. Welche Schlüsselkomponenten das sind und weitere Hintergründe zum iGZW verraten im Interview mit der BRAUINDUSTIRE Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TU München, Prof. Alfons Gierl, Dekan des Wissenschaftszentrums Weihenstephan, und Prof. Thomas Becker, Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München-Weihenstephan. (hof /ka) BRAUINDUSTRIE: Herr Präsident, wie beurt ...

BI 06-13 14-16 Gut bedient
Vorschau
Gut bedient Die Produktion optimal steuern Bier- und Getränkeherstellern stehen zwei sich gegenseitig verstärkenden Phänomenen gegenüber. Erstens nimmt aufgrund eines ständig wachsenden Produktportfolios die Anzahl der Rezepturen und mit ihr die Anzahl an Umstellungen zu. Zweitens erhöht sich die Vielfalt an Rohmaterialien und Artikelpositionen. Doch trotz der zunehmenden Komplexität der Produktion sinkt die Anzahl des Bedienpersonals. Das Extrem dieses Trends spiegelt sich im Anlagenbetrieb ohne Bedienpersonal wider, ein langjähriger Trend und schon lange keine Science-Fiction mehr. Wie also gehen wir mit diesen beiden sich widersprechenden Phänomenen um und wie betreiben wir die Produktion möglichst effizient rauereien und Getränkebetriebe werden von einer ständig sinkenden Zahl an Bedienern gesteuert. Zum einen geht in den höher technisierten Ländern das Interesse an der Ausbildung zum Maschinenführer verloren, zum anderen müssen die Personalkosten betrachtet werde ...

BI 06-13 17 Humulus Lupulus
Vorschau
Humulus lupulus ... ... und andere bittere Wahrheiten Die Alte und die Neue – Hopfensorten überraschen immer wieder Alt und dennoch überraschend: Kennen Sie Comet Sie unterscheidet sich im Wesentlichen in zwei Aspekten von ihren „Kolleginnen“, den anderen Hopfensorten. Erstens in der Größe. Comet hat bemerkenswert große Dolden, die einem schon fast unanständig groß erscheinen. Und zweitens durch ihren Geruch. In der Hallertau angebaut besitzen die Dolden dieser Hopfensorte einen unnachahmlichen Geruch nach Ananas und Holunderblüten, den wir so bisher in keinem anderen Hopfen finden konnten.

Comet – nicht von dieser Welt Dabei ist der Lebenslauf von Comet wenig spektakulär. Sie wurde als eine der ersten Hochalphasorten ( ␣-Gehalt: 9,4 bis 12,4 Prozent) vom „United States Department of Agriculture“ (USDA) gezüchtet und 1961 freigegeben. Schon nach zwanzig Jahren wurde der Anbau 1981 aber wieder eingestellt, weil zu dieser Zeit die Super-Hochalphasort ...

BI 06-13 18-20 Controller fuer die Datensammlung
Vorschau
Controller für die Datensammlung Überwachung der Energieversorgung mit Steuerungstechnik von Wago Mit einem Durchschnittsverbrauch pro Einwohner von über 100 Liter pro Jahr ist Bier das am häufigsten konsumierte alkoholische Getränk in Deutschland. Über 1 300 Brauereien gibt es in Deutschland, die aus Malz, Hopfen und Wasser Bier brauen. Um den Energiebedarf beim Bierbrauen zu decken, setzt die saarländische Brauerei Karlsberg eine eigene Dampfturbine zur Erzeugung elektrischer Energie ein. Die Überwachung der Energieversorgung geschieht mit Steuerungstechnik von Wago. ierbrauen verbraucht relativ viel Energie. Gerade in den ersten Schritten des Brauprozesses spielt die Bereitstellung der Prozesswärme eine wichtige Rolle. Andere Schritte, wie beispielsweise Kühlung und Abfüllung, haben einen hohen Bedarf an elektrischer Energie. Bei der Brauerei Karlsberg in Homburg/Saar verbindet man die Erzeugung der Prozesswärme in Form von Dampf mit der Erzeugung elektrischer Energie ...

BI 06-13 21-23 Nachhaltige Unternehmens
Vorschau
Nachhaltige Unternehmenserfolgssicherung Brauhaus Riegele mit umfänglicher integrierter Qualitätsmanagement-Lösung Bereits seit dem Jahr 2004 wendet das Brauhaus Riegele erfolgreich das Anwendungsmodul TransGraph „LIMS“ (Labor) an. Diese langjährige Erfahrung sowie der mittelfristig ausgerichtete Projektplan zur Einführung einer umfänglichen integrierten Qualitätsmanagement-Lösung führten schließlich im März 2012 dazu, den zweiten Projektschritt, die Einführung des Anwendungs-Moduls TransGraph „PIMS“ (Produktion), in die Praxis umzusetzen. Eine Entscheidung, die sich bereits heute im Frühjahr 2013 erfolgreich in der Praxis bewährt. Im nachfolgenden Artikel werden die Umsetzung des EDVProjektes und die zeitgerechte Realisation der Ziele beschrieben. as Unternehmen VETTE EDVBeratung & Entwicklung ist seit 1993 Spezialist für Qualitätsmanagement-Software und bietet mit „TransGraph“ einen mandantenfähigen Standard für die Getränkeindustrie. Die Software zei ...

BI 06-13 24-27 Wie eine Rakete
Vorschau
Wie eine Rakete Craft Brewers Conference (CBC) & BrewExpo America ® mit neuen Rekorden Parallel zum immensen Wachstum der US-amerikanischen Craftbier-Szene verzeichnen auch die jährliche Craft Brewers Conference in seiner 30. Auflage und die BrewExpo America ® einen neuen Besucherrekord: Wurde die letztjährige CBC mit 4000 Teilnehmern und 255 Ausstellern schon als Veranstaltung der Superlative betrachtet, kamen in diesem Jahr etwa 6400 Brauer sowie 440 Aussteller nach Washington D.C. ür die Rekordveranstaltung in diesem Jahr wurde die US-amerikanische Hauptstadt gewählt: Washington D.C. bot allerbeste Voraussetzungen sowohl für die Durchführung von Konferenz mit begleitender Messe als auch für ein rundum gelungenes Rahmenprogramm.

Zahlen und Fakten

Vielzahl an Vorträgen

Charlie Papazian, Präsident der Brewers Association, und Paul Gatza gaben in den Eröffnungsreden die aktuellen Daten zur Entwicklung des US-amerikanischen Biermarktes be ...

BI 06-13 28 Kurz nachgefragt
Vorschau
Kurz ragt ef g h c na i e …b

Goß n n a Herm

Brauerei Bischofshof präsentiert neuen Energydrink

BRAUINDUSTRIE: Herr Goß, eine erfolgreiche Kooperation geht in die zweite Runde. Hermann Goß: Richtig, nachdem in Brasilien seit 2010 Bier der Marke Weltenburger erfolgreich gebraut und vertrieben wird, kommt nun ein Produkt aus Brasilien nach Deutschland und Europa. Das Vorgehen hierbei folgt demselben Muster, nach dem die Marke Weltenburger ihren Weg nach Brasilien fand. Die Petrópolis Gruppe braut das Klosterbier seit 2010 mit Unterstützung deutscher Braumeister in Teresópolis in der Nähe von Rio de Janeiro und konnte so seine Marktposition im Premiumsegment deutlich verbessern. Der Markt für Energydrinks wächst in Deutschland stetig. So entstand die Idee, die bestehende Kooperation auszuweiten und ein Produkt von Brasilien nach Deutschland zu bringen. Diese Partnerschaft eröffnet beiden Unternehmen neue Märkte. Das neue Projekt hebt die ...

BI 06-13 29-31 Horst Dornbusch aus den USA
Vorschau
HORST DORNBUSCH AUS DEN USA Zum Brauen bereit ... aber womit Craft-Brauereien in Planung auf der Suche nach Brauanlagen – Beobachtungen auf der Craft Brewers Conference und BrewExpo America® 2013 Es gehört bereits zur Tradition der Craft Brewers Conference (CBC) und BrewExpo America®, dass Paul Gatza, der Direktor der Brewers Association während der Eröffnungsveranstaltung einen statistischen Überblick über den Stand der Craft-Brauindustrie präsentiert. Als er am 27. März 2013 im Washington Convention Center der US-amerikanischen Hauptstadt zum Auftakt der 30. CBC auf die Bühne trat, war allen eines bereits klar: Die CraftBrauindustrie befindet sich in blendendem Zustand.

Rasanter Wachstumstrend Schon der Event selbst war ein Superlativ, denn diesmal fanden sich über 6.400 Teilnehmer und 440 Austeller aus aller Welt zur CBC ein. Vor zehn Jahren, als die CBC in New Orleans stattfand, waren es gerade 1000 Teilnehmer und 100 Aussteller. Auch die Eckdaten der Cra ...

BI 06-13 32-35 Verbesserung der Wettbewerbs
Vorschau
Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit in einem übersättigten Inlandsmarkt Teil 2: Kostenstrukturen, Arbeitsproduktivität und Internationalisierung Kosten und vor allem Produktivität werden durch zunehmenden Wettbewerb immer wichtiger. Doch im übersättigten Markt werden in diesem Zusammenhang auch Maßnahmen wie Preispolitik oder Internationalisierung für Brauereien wichtig. Im Folgenden werden deshalb Ansätze zu Strategie und Optimierung dieser Faktoren vorgestellt und mit Beispielen aus der Praxis belegt. ine der wichtigsten Aufgaben der Unternehmensleitung ist es, die Produkte zu wettbewerbsfähigen Kosten frei Brauerei bzw. frei Rampe bereitzustellen. Dabei setzen sich die Aufwendungen der einzelnen Produkte aus fünf Segmenten zusammen:

E

Helmut W. Huber Seit über 40 Jahren Unternehmensberater der Brau- und Getränkeindustrie. Er war unter anderem Vorstand der Löwenbräu AG, Geschäftsführer der Landestreuhand Weihenstephan GmbH, Mitbegründer ...

BI 06-13 36-37 Hohe aussagekraft
Vorschau
Hohe Aussagekraft Möglichkeiten zur aussagekräftigen Minimalanalytik von Malz in der betrieblichen Routine Die Auslegung moderner Maischtechnologien orientiert sich an Kapazitätsoptimierung, Energieersparnis und selbstverständlich modernen Qualitätsansprüchen. Dies hat zu einer Desintensivierung der Verfahren und somit zu höheren Ansprüchen an die Malzqualität geführt. Im Zuge dessen wurde die analytische Erfassung der Malzqualität komplexer. Viele „Qualitätsstandbeine“ sind zu harmonisieren. Jedes Standbein wird hierbei durch eine Anzahl an Merkmalen definiert. usbeutemerkmale entscheiden über die mit einer bestimmten Malzmenge herstellbare Menge an Bier. Merkmale der Proteolyse beschreiben das Ausmaß der enzymatischen Hydrolyse proteinischer Substanzen bei Mälzen und Maischen. In ihrer Endaussage zielen sie weniger auf die Ausbeute, sondern mehr auf die Optik, Sensorik und Bekömmlichkeit des Bieres ab (Schaum, Vollmundigkeit, Farbe, Aroma und Aromastabilität, T ...

BI 06-13 38-41 Neu aufgelegt
Vorschau
Neu aufgelegt Gräfelfinger Praxistage von der Branche erfolgreich angenommen Am 25. und 26. April 2013 fanden nach einigen Jahren Abstinenz wieder die Gräfelfinger Praxistage statt. Eine Veranstaltung, die als ergänzender Baustein im Aus- und Weiterbildungsprogramm von Doemens zukünftig als Fixpunkt verankert wird und bei der aktuelle Branchenthemen auf der Agenda standen. Wie erwartet waren alle Referate und Workshops während der zweitägigen Veranstaltung sehr praxisnah aufbereitet. ereits Anfang der Siebzigerjahre wurde vor allem für die sich in der betrieblichen Praxis befindlichen Absolventen der Doemens Akademie eine jährlich stattfindende Plattform zur Weiterbildung und Aktualisierung ihres Wissens geschaffen, damals noch unter der Titulierung „Brautechnische Arbeitstagung Doemens“. In den 1990er-Jahren wurden daraus die Gräfelfinger Praxistage. Nach sieben Jahren Pause wurde die Traditionsveranstaltung nun zum 37. Mal abgehalten, aber unter einer veränderten inha ...

BI 06-13 3 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Craft Brewer machen Biermarkt wieder spannend Wurden nach der letzten Craft Brewers Conference (CBC) in San Diego 2011 noch über 5000 Zuschauer für die Veranstaltung 2013 in Washington prognostiziert, so schlug die tatsächliche Teilnahme alle Rekorde. Über 6400 Teilnehmer waren nach Washington gekommen und zogen 440 Aussteller zur gleichzeitig stattfindenden Brew Expo America® nach sich. Erinnern wir uns kurz: Vor zehn Jahren kamen 1000 Teilnehmer zur CBC in New Orleans und knapp 100 Aussteller – eine fantastische Erfolgsgeschichte. Ausführliche Berichte mit Impressionen und den Erfolgszahlen finden Sie ab Seite 24. Doch jeder Erfolg wirft auch Fragen auf: Wie lange wird es zum Beispiel möglich sein, Veranstaltungsorte zu finden, die eine weiter wachsende Anzahl von Teilnehmern und damit Seminaren mit einer dramatisch wachsenden Ausstellung an einem Ort realisierbar machen In diesem Jahr wurde besonders de ...

BI 06-13 40-41 Doemens News
Vorschau
Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die Älteren unter uns kennen sicherlich noch die „Brautechnische Arbeitstagung – Doemens“, die bereits Anfang der 1970er-Jahre ins Leben gerufen wurde. In den 1990ern wurden daraus dann die „Gräfelfinger Praxistage“. Nach einigen Jahren Unterbrechung feierte diese traditionsreiche Veranstaltung im April dieses Jahres nun ihr erfolgreiches Comeback. Praxisnähe war das erklärte Ziel dieser Veranstaltung, eine Tugend, die DoemensSeminare schon seit jeher auszeichnet. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurden am ersten Veranstaltungstag praxisrelevante Themen wie Hopfenstopfen, Kleinsteuerungen, Hefemanagement, Malzanalytik und viele andere Themen angeboten. Am zweiten Tag wurden darüber hinaus Workshops im Doemens Technikum durchgeführt, welche praxisnah technische und technologische Entwicklungen, aktuelle Problemstellungen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigten. Eine bedeutende Veränderung gegenüber den früheren Praxistagen gab e ...

BI 06-13 44-45 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Krombacher mit neuen Weizenmix-Produkten Zur Weizenbier-Saison bringt die Krombacher Brauerei mit WeizenRadler und Weizen-Radler Alkoholfrei zwei neue Produkte auf den Markt. Die Brauerei bietet das Weizen-Radler national als „ready-to-drink“ an. Seit März ist die Mischung aus 50 Prozent Weizenbier und 50 Prozent Zitronenlimonade erhältlich. Das Produkt wird auch in einer alkoholfreien Variante mit 50 Prozent Weizen Alkoholfrei und 50 Prozent Zitronenlimonade angeboten.

kenner in Baden-Württemberg mit einer limitierten neuen Spezialität (Stammwürzegehalt: 12,6 Prozent; in 12 500 Kisten und 1250 Fässern abgefüllt) nach einer Rezeptur aus der „guten alten Zeit“ anstoßen: dem Dinkelacker Jubiläumsbier. Auch bei der Auslieferung des naturtrüben Kellerbieres besinnt man sich in der Brauerei auf die Anfänge und lässt ein nostalgisches Pferdegespann zum Einsatz kommen. Im Rahmen diverser Festivitäten in und um Stuttgart im Verlauf des J ...

BI 06-13 46 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Paderborner Brauerei: Nachhaltigkeit durch Windkraftanlage Die Paderborner Brauerei deckt circa 40 Prozent des gesamten Strombedarfs durch eine Windkraftanlage auf dem eigenen Brauereigelände. Für das Unternehmen ist das ein wichtiger Baustein im Nachhaltigkeitskonzept, denn Nachhaltigkeit ist ein zunehmend kaufrelevantes Kriterium bei Verbrauchern.

Holsten wirbt mit echten Originalen Ab sofort wirbt Holsten mit echten Experten und markanten Sprüchen in ihren Out-of-Home-Medien. Im Fokus der neuen Plakatkampagne: das Neuprodukt Holsten Extra Herb mit den hauseigenen Braumeistern. Mit Holsten-typischen und bodenständig ehrlichen Aussagen stellen die beiden Braumeister die neue Sorte vor und vermitteln glaubhaft ihre Braukompetenz, den hohen Qualitätsanspruch und den Stolz auf die eigenen Produkte, so die Brauerei.

Gegenüber dem Endverbraucher thematisiert die Brauerei die Windkraftanlage und damit die nachhaltige, ökologische Ausric ...

BI 06-13 48 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Bayerischer Brauerbund bestätigt Friedrich Düll als Präsident! Friedrich Düll, Inhaber der gleichnamigen Privatbrauerei im unterfränkischen Krautheim bei Volkach, bleibt Präsident des Bayerischen Brauerbundes e.V. Die Mitgliederversammlung des Spitzenverbandes der bayerischen Brauwirtschaft wählte ihn am 14. Mai 2013 erneut an seine Spitze.

Friedrich Düll

Neben Düll wurden in das Präsidium des Bayerischen Brauerbundes gewählt: Dr. Michael Möller, Staatliches Hofbräuhaus, München, der das Amt des Schatzmeisters bekleidet, Karl-Heinz Pritzl, Kauzen-Bräu GmbH & Co. KG, Ochsenfurt, Georg Reichert, Gräfliche Brauerei Arco-Valley GmbH & Co. KG, Bernhard Sailer, Hofbräuhaus Traunstein Josef Sailer KG, Traunstein, sowie Andreas Steinfatt, Hacker-Pschorr Bräu GmbH, München.

schweren Erkrankung des mittlerweile verstorbenen Alleinvorstands Dr. Thomas Schäuble stellvertretend übernommen hatte. Rasch (44), der das neue Amt mög ...

BI 06-13 49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Franke unterstützt Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Um den geplant rund 350 Studenten einen hohen Praxisbezug während des Studienganges „Brauwesen und Getränketechnologie“ zu vermitteln, verfügt die Hochschule Weihenstephan-Tries-

dorf über eine eigene Versuchsbrauerei. In dieser werden den Studenten alle notwendigen Handgriffe beigebracht, wie zum Beispiel über das Brauverfahren und die Abläufe im Gärungs- und Lagerungsprozess. Die üblichen Lager- und Gärungsbehälter sind für die relativ geringen Mengen jedoch zu groß, weshalb als Alternative Edelstahlkegs eingesetzt werden. Franke Beverage Systems stand in diesem Punkt der Hochschule helfend zur Seite. Im Februar 2013 wurden 100 DIN 30-Liter- und 50 DIN 50-Liter-Kegs persönlich durch Vertriebsmitarbeiter Lutz Schott an Prof. Dr. Winfried Ruß übergeben. Das gebraute Bier wird zuerst in die 50-Liter-Kegs für den Gärungsprozess abgefüllt. Im Anschluss wird es dann zur Lage ...

BI 06-13 6-8 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Braugasthaus in Hamburger Schanzenhöfen eröffnet Direkt neben der Ratsherrn Brauerei eröffnete Anfang März 2013 das Braugasthaus Altes Mädchen in den Hamburger Schanzenhöfen. Es bietet seinen Gästen neben den hauseigenen Ratsherrn Craft-Beer-Sorten auch über 60 weitere Biere aus der Craft-Beer-Welt an. Von passionierten Brauern aus den USA, Südafrika, Skandinavien bis hin zu befreundeten Braue-

Foto: H. Angerer

reien aus Deutschland gebraut, überzeugen die Biere mit ausgefallenen Rezepturen und großer Geschmacksvielfalt. Passend hierzu bietet das Gasthaus den Besuchern eine ku-

linarische Besonderheit: Brotspezialitäten der hauseigenen Backmanufaktur – hergestellt aus Bio-Mehl und frei von Backmitteln. Ein Highlight ist der frei stehende, offene Kamin, der die Gemütlichkeit im Braugasthaus perfekt macht.

Hopfentod – Ein Bodensee-Krimi Ein Tettnanger Hopfenbauer hängt tot in seinem Hopfengarten. Kein klar ...

BI 06-13 9 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Bier verdrängt alkoholfreie Getränke rotz des stärker werdenden konjunkturellen Gegenwindes zeigte sich die Verbraucherstimmung in Deutschland im letzten Monat überaus robust. Sowohl die Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung legen leicht zu. Dagegen ist erstmals in diesem Jahr die Konjunkturerwartung leicht rückläufig. Die Eskalation der Schuldenkrise in Zypern hat die bundesdeutschen Verbraucher offenbar in ihrer Konsumstimmung nicht nachhaltig beeinflusst.

T

Die Stimmung der Verbraucher zeigt sich weiter überaus robust. Die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung können ihr ohnehin schon sehr gutes Niveau der letzten Monate noch einmal leicht steigern. Anscheinend betrachten die Konsumenten angesichts stabiler Arbeitsmarktzahlen und Einkommenssteigerungen ihre eigene wirtschaftliche Situation als weiterhin nicht gefährdet. Nicht ganz so optimistisch sind sie dagegen bei der generell ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_13 | 02_13 | 03_13 | 04_13 | 05_13 |
06_13 | 07_13 | 08_13 | 09_13 | 10_13 |
11_13 | 12_13

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim