Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2013/11_13
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 11-13 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Ein Event der Superlative Spricht man von Superlativ, ist damit der „höchste Steigerungsgrad von Eigenschaftswörtern“ gemeint. Zum Ausdruck kommt die „größtmögliche Teilhabe an einer Eigenschaft“, lässt sich aus Wikepedia entnehmen. Im Deutschen wird der Superlativ verwendet, um den graduellen Unterschied zwischen mindestens drei Vergleichswerten zu beschreiben, wobei der Superlativ den Wert mit dem höchsten Grad markiert. So viel zu Theorie. Aber gibt es ein aktuelles Beispiel aus der Getränkebranche Auf jeden Fall, denn die im September stattgefundene drinktec hat alle Erwartungen mehr als übertroffen, sodass man den diesjährigen Event treffend mit gut – besser – drinktec! umschreiben kann. Aber was war das Besondere, der Superlativ der drinktec In Zeiten der Konsolidierungsphasen und Konzentrationsprozesse in der Getränkeindustrie haben es die Verantwortlichen der Messe München geschafft, ...

BI 11-13 06-07 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET 2. Internationaler Craft Beer Day Am 12. Oktober 2013 verwandelten sich die Hamburger Schanzenhöfe zu einem Schmelztiegel der Braukunst. Bereits zum zweiten Mal wurde hier der Internationale Craft Beer Day zelebriert, der in diesem Jahr rund 1 600 Besucher mit ausgefallenen Bierkreationen in die Hansestadt lockte.

Dreizehn Brauereien aus dem In- und Ausland luden Bierenthusiasten und neugierige Genießer zur Verkostung an ihre individuell gestalteten Stände ein. Zu den Brauereien zählten beispielsweise die Brewers & Union aus Südafrika, die Aarhus Bryghus aus Dänemark, die Hausbrauerei Hops & Barley, die Kraft Bräu aus Trier, die Crew Ale Werkstatt aus München, die Brauerei Gebr. Maisel, die Westindien Brauerei Flensburg, die Kehrwieder Kreativbrauerei, die Block Bräu aus Hamburg und die handwerklich gebrauten Craft-Beer-Kreationen der Ratsherrn Brauerei.

GEVA bietet ab sofort insolvenzgeschützte Zentralregulierung Das neue Treuhandkont ...

BI 11-13 08 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Außer-Haus-Markt Bier ie Verbraucherstimmung in Deutschland zeigt sich weiterhin sehr robust und erreichte bei Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung sogar neue Höchstwerte. Getragen von dieser Entwicklung hat sich über den privaten Konsum die konjunkturelle Dynamik im Verlauf dieses Jahres spürbar belebt. Mittlerweile geht man nach schwachem Start sogar von einem Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent bis 0,7 Prozent in 2013 aus. Auch bis Jahresende und damit das Weihnachtsgeschäft einbeziehend stehen die Konsumampeln auf Grün.

D

Auch im Lebensmittelhandel und damit primär dem Haushaltskonsum findet sich die Ausgabenbereitschaft der Verbraucher wieder. Die Umsätze steigen bis einschließlich August um 3,4 Prozent. Für Getränke wurden im Haushaltsbereich circa 16 Mrd. Euro ausgegeben, allerdings nur unwesentlich mehr als im Vorjahr. Sicherlich dämpften hier die schlechten Witterungsbedingungen im ersten ...

BI 11-13 09-11 Die richtige Strategie finden
Vorschau
Die richtige Strategie finden Der europäische Biermarkt: Standortbestimmung und Zukunftsperspektiven Trotz aller Fortschritte kämpfen noch immer viele europäische Länder gegen einen Teufelskreis aus überbordenden Schulden, strukturellen Problemen, rückläufigen Wirtschaftsdaten und tiefgreifenden Sparprogrammen an. Vielerorts ist zweifelsohne Besserung in Sicht, dennoch stehen in nicht wenigen Ländern noch immer neue Hilfsprogramm-Tranchen zur Diskussion. Die Krise ist noch nicht überwunden. ie führenden europäischen Brauereikonzerne trotzen bisher erfolgreich der Krise. Mit Ausnahme von Carlsberg konnten die „großen Vier“ ihre Gewinne im abgelaufenen Geschäftsjahr – zum Teil deutlich – steigern. Der Börsenwert hat sich allein in 2012 um 24 Prozent, im Durchschnitt der letzten zehn Jahre um 11 Prozent besser als der europäische Aktienmarkt entwickelt. Brauereien werden als willkommene, relative Inseln der Stabilität in einer stürmischen und aufgewühlten See w ...

BI 11-13 12-15 Kreation neuer Biersorten
Vorschau
Kreation neuer Sorten Downsizing von Brauereianlagen Anlässlich des Bad Kissinger Brauertages 2013 wurde ein Vortrag zum Thema „Downsizing von Brauereianlagen“ gehalten. Der Fokus lag hierbei nicht im Sinne von „gesundschrumpfen“ auf einem generellen Rückbau von Kapazitäten, sondern war eher auf die Anpassung der Anlagentechnik an die Herstellung innovativer Biersorten gerichtet.

etrachtet man die Betriebsgrößenklassen nach Gesamtjahreserzeugung laut Angaben des Statistischen Bundesamtes, so lässt sich folgendes feststellen: In Deutschland ist die Anzahl der Braustätten in den letzten sechs Jahren nicht unmerklich angestiegen. Innerhalb der Größenklassen kann man hierbei erkennen, dass die „ganz Kleinen“ (< 5 000 hl) mehr werden. Innerhalb der Größenklasse < 10 000 hl findet eine Verschiebung vom Bereich < 5 000 hl zu < 10 000 hl statt. Daran ist die Ausstoßsteigerung der Kleinen gut messbar. Im Bereich > 1 Mio. hl lässt sich erkennen, dass „die ...

BI 11-13 16-18 Kleine Zelle grosse Wirkung
Vorschau
Kleine Zelle – große Wirkung Hefestämme, Hefelagerung und der Einfluss auf den Biercharakter Der Wunsch vieler kleiner und mittelständischer Brauereien, sich mit Spezialbieren oder Saisonbieren von den Mitbewerbern abzugrenzen, tritt in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund. Durch Variationen oder Neueinsatz der Rohstoffe Malz und Hopfen kann eine große Vielfalt im Rahmen des Reinheitsgebotes kreiert werden. Der Hefe als wesentlicher Einflussfaktor auf den Biergeschmack wurde bisher im Vergleich dazu wenig Bedeutung geschenkt. ie verschiedenen Hefestämme bieten viele Möglichkeiten, gerade auch in Kombination mit zum Beispiel neu gezüchteten Hopfensorten, die gewünschte Vielfalt oder auch Abgrenzung zu bereits bestehenden Biersorten zu erreichen. Natürlich können auch andere Gründe, wie die Einführung neuer Gär- und Reifungstechnik, ein neues Gärverfahren, veränderte Technologie im Sudhaus, veränderte Rohstoffverhältnisse oder einfach unbefriedigende Erge ...

BI 11-13 19 Kurz nachgefragt
Vorschau
Tensid-Chemie begeht 50-jähriges Firmenjubiläum BRAUINDUSTRIE: Herr Peter, was fällt Ihnen spontan zu 50 Jahre Tensid-Chemie ein Rainer Peter: Seit 50 Jahren steht die Flaschenreinigung im Fokus des Unternehmens. Schon in den Gründerjahren wurde der Grundstein für die stetige Weiterentwicklung dieser Produktsparte gelegt. BI: 1963 wurde das Unternehmen gegründet, 1984 an die 2. Generation übergeben. Wie ging es weiter Peter: Im Jahr 1987 folgte der Aufbau der Vertriebsorganisation, 1990 wurde die erste Tochtergesellschaft Tensid-Chemie Austria gegründet und 1993 akquirierten wir die Firma Boehringer. Ein Jahr nach dem kompletten Neubau unseres Betriebes folgte 1999 die Akquisition der Firma Bayrol. 2008 wurde das erste wasserreduzierte Bandschmierungsprodukt (Weicolub®WL) am Markt eingeführt, letztes Jahr dann ein Flaschenreinigungsadditiv zur Reduzierung der Gushingneigung bei Bier. BI: Wo steht das Unternehmen heute Peter: Für innovative Produkte und Verfahren werden imm ...

BI 11-13 20-23 In drei Stufen
Vorschau
In drei Stufen Neugestaltung des Gär- und Lagerkellers der Karlsberg Brauerei im laufenden Braubetrieb Die Karlsberg Brauerei aus dem saarländischen Homburg hat im Zuge seiner Regionalstrategie massiv in die eigenen Marken und den Standort Homburg investiert. Für die Modernisierung der Braustätte, insbesondere im Gär- und Lagerkeller, wurden circa zehn Millionen Euro ausgegeben. Eine deutliche Energieeinsparung vor allem bei der Kühlung des Bieres soll zudem erzielt werden. ie Karlsberg Brauerei, ein internationales Familienunternehmen mit Sitz in Homburg /Saar, ist seit der Gründung im Jahr 1878 geprägt von Tradition und Innovation. Karlsberg ist ein Tochterunternehmen des Karlsberg-Verbundes. Neben der Bearbeitung des regionalen Kernmarktes sowie der deutschlandweiten Distribution ist das Unternehmen auch international ausgerichtet: Die Brauerei exportiert ihre Produkte in mehr als 60 Länder weltweit.

D

Gärkeller

Oberer Lagerkeller

BI 11-13 24-27 Nicht auf Propheten vertrauen
Vorschau
Nicht auf Propheten vertrauen Ist die Membran-Cross-Flow-Filtration der Tod des Kieselgurfilters Wenn eine Brauerei fünf oder zehn Euro pro Hektoliter Bierausstoß für Werbung ausgibt, weiß sie seit Henry Ford, dass die „Hälfte“ davon nutzlos hinausgeworfen wird. Aber sie weiß weder welche Hälfte es ist noch welches die „größere Hälfte“ ist. Bei einigen Werbefeldzügen hat man den Eindruck, sie wären seit 100 Jahren unverändert und bei anderen weiß man nach 20 Sekunden nicht mehr, für welche Biermarke gerade geworben wurde. Erreicht die Werbung trotzdem ihr Ziel Sollte man als Techniker deshalb neidisch sein oder den bedauern, der nicht weiß, ob seine Anstrengungen erfolgreich sind In der Technik ist der Erfolg messbar. Und wenn man den Erfolg nicht kontrollieren kann, dann macht es doch wenig Sinn, sich anzustrengen Die Kollegen aus der Werbung machen nur einen so fröhlichen Eindruck, da sie ja nicht den ganzen Tag heulend in der Ecke sitzen können, weil ihne ...

BI 11-13 28-30 Vom Chaos zur effizienten Ordnung
Vorschau
Vom Chaos zur effizienten Ordnung Hofbrauhaus Wolters räumt mit neuem Verwaltungssystem im Lager auf Mit seinen heute 120 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 22 Millionen Euro ist das mittelständische Hofbrauhaus Wolters ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region in und um Braunschweig. Doch das war nicht immer so. Vor wenigen Jahren noch steckte das Brauhaus fest in der Klemme. Genauer genommen im Stau. Und der war zudem hausgemacht, denn der im wahrsten Sinne stehende Warenverkehr wurde von den eigenen Lkws verursacht, die die umliegenden Zufahrtsstraßen blockierten. ollte das früher einmal zur Gildeund später zur InBev-Gruppe gehörende Hofbrauhaus Wolters 2006 noch geschlossen werden, konnte es seither als Management-Buy-Out und wieder eröffnete Privatbrauerei seine Produktion und seinen Umsatz erheblich steigern und baut seine gefestigte Marktposition kontinuierlich aus. Doch während die Produktionsmengen und die Anzahl hergestellter Artikel stetig wuchsen, blieb ...

BI 11-13 31-33 Komplexes Systeme
Vorschau
Komplexes Netz New Belgium Brewing Company: nachhaltige und effiziente Produktion Die Sicherstellung höchster Qualitäts- und Sicherheitsstandards, die Erfüllung von Kundenansprüchen nach Geschmack und Konstanz bei gleichzeitig konstanter Produktivität und Auslastung unter Respekt der natürlichen Umgebung sind Herausforderungen, denen sich Unternehmen aus der Brauindustrie im Alltag stellen müssen. Der Betrieb einer Brauerei kann sehr material- und energieaufwendig sein, weshalb eine nachhaltige Produktion und ein optimales Energiemanagement von wachsender Bedeutung sind. er Begriff „alternative Energiepolitik“ spielt insbesondere innerhalb der Unternehmen eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass bei Geschäftsentscheidungen die Minimierung der Umweltauswirkungen die größte Rolle spielt, dass Mitarbeiterkapitalbeteiligungen gern gesehen sind und dass sich das Unternehmen in der lokalen Gemeinde sozial engagiert.

D

Vorreiterrolle Mittels der Lösunge ...

BI 11-13 33 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Urlaubsanspruch im langjährig ruhenden Arbeitsverhältnis verfällt 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres Wie schon das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg folgt nun auch das Bundesarbeitsgericht (Urteil vom 7. August 2012 – 9 AZR 353/10) dem Europäischen Gerichtshof und bestätigt, dass Urlaubsansprüche im langjährig ruhenden Arbeitsverhältnis 15 Monate nach Ende des Urlaubsjahres verfallen. Dabei ist beachtlich, dass nicht nur der (tarifliche/ arbeitsvertragliche) Mehrurlaub verfällt, sondern auch der Mehrurlaub für Schwerbehinderte und der gesetzliche Mindesturlaub. Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) in jedem Kalenderjahr auch dann Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub, wenn er im gesamten Urlaubsjahr arbeitsunfähig krank war. Dies gilt auch, wenn der Arbeitnehmer eine befristete Rente wegen Erwerbsminderung bezogen hat und eine tarifliche Regelung bestimmt, dass das Arbeitsverhältnis während des B ...

BI 11-13 34-37 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO r-Skala e s h ä l Die B Spitze Einfach ch schnittli h c r u d r Ü be Na ja drüber m m a w h Sc

Oettinger Brauerei: Oettinger Brauerei Michael Mayer, Oettingen Agentur: Inhouse Kürzlich erst konnte an dieser Stelle Positives über Oettinger berichtet werden (siehe BRAUINDUSTRIE-Nr. 9 /2013). Endlich hatte sich die Brauerei von Deutschlands größter Biermarke dazu entschlossen, mit einer Werbekampagne diese Führungsstellung zu unterstreichen. Aufhänger der Anzeigen in BILD und

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater

34

· BRAUINDUSTRIE 11/2013

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch ...

BI 11-13 38 Hintergrund
Vorschau
Legionellen und Brauereien – Thema oder nicht Manche Entwicklung unserer mediengetriebenen Welt verflucht der Traditionalist durchaus mit Recht. So wohl auch bei den Geschehnissen in Warstein. Wenn zum Beispiel das örtlich zuständige Gesundheitsamt des Kreises Soest eine epidemiologische Vermutung äußert, wird von vielen Medien unreflektiert ein Generalverdacht abgeleitet. Ist Bier nun nicht mehr sicher Doch das Klagen hilft nicht. Was im Raum /Netz steht, muss ge- und erklärt werden. Wegducken hilft nur begrenzt. Fest steht, dass die Bundesrepublik Deutschland, einst Vorreiter auf dem Gebiet der Wasserhygiene, das Thema „Legionellen“ in den letzten Jahrzehnten eher zögerlich behandelt hat. Dabei steht schon seit Langem fest, welche Gefahren von Legionellen behafteten feinsten Sprühnebeln (in Form lungengängiger Aerosole) ausgehen können.

gelände liegen, wird diese Betrachtung der tatsächlichen Dynamik innerhalb von Mikroorganismen-Populationen ganz und g ...

BI 11-13 39-43 drinktec Plattform ohne Grenzen
Vorschau
Eine Plattform ohne Grenzen drinktec versetzt ganze Branche in Hochstimmung Mit 66 886 Besuchern aus 183 Ländern hat die drinktec 2013, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie, alle Erwartungen übertroffen und bei Ausstellern und Besuchern für absolute Hochstimmung gesorgt. Einhelliger Tenor der 1445 Aussteller aus 77 Ländern: Am Branchenprimus kommt man nicht vorbei, die drinktec „is the place to be“. egenüber der letzten Veranstaltung im Jahr 2009 verzeichnete die drinktec 2013 ein deutliches Besucherplus von 14 Prozent. Besonders erfreulich: Auch der deutsche Mittelstand, darunter sehr viele kleine und regional tätige Brauer, entdeckte die drinktec wieder für sich und fand mit dem stark frequentierten Brauertreffpunkt in Halle B1 eine eigene Anlaufstelle vor.

Fachbesucher aus Übersee kam. Die drinktec 2013 konnte damit ihren Status als weltweit wichtigster Treff für die Getränkebranche untermauern und ausbauen.“

G

BI 11-13 44-46 drinktec Produkte und Innovationen
Vorschau
Produkte + Innovationen

Alfa Laval: Neues Entalkoholisierungskonzept Das Unternehmen hat ein Entalkoholisierungskonzept entwickelt, das sich aus einer Kombination verschiedener bestehender Technologien von der Bier-Entgasung über die Verdampfung bis hin zur Verknüpfung vom Vakuum-Stripping und der Alkoholkondensation zusammensetzt. Das Verfahren ermöglicht einen hohen Grad der Energierückgewinnung – sowohl die thermische Energie als auch die Gefahr des Einfrierens des entalkoholisierten Bieres wird minimiert. Das Modul ist vollständig automatisiert und umfasst die auf Dampf basierende „Sterilisation-in-Place“ (SIP) sowie ein integriertes Cleaning-in-Place (CIP)-Programm.

setzt und löst damit ein Problem, das die Brauerei bislang bei der Verwendung einer Schwinggabel hatte: Bei der Abfüllung der Hefe nach der Fermentierung kommt es zu einer erheblichen Schaumbildung. Die bis dato eingesetzte Schwinggabel erkannte diesen Schaum nicht, daher liefen d ...

BI 11-13 47 drinktec Interview mit Reinhard Pfeiffer
Vorschau
„Wir haben ein hervorragendes Ergebnis erzielt“ BRAUINDUSTRIE: Die drinktec 2013 ist gelaufen. Wie bewerten Sie die fünf Messetage im Rückblick Dr. Reinhard Pfeiffer: Erst einmal muss man feststellen, dass wir ein hervorragendes Ergebnis erzielt haben. Über 66 000 Besucher aus 183 Ländern, 14 Prozent Zuwachs – das sind Zahlen, mit denen man nicht unbedingt rechnen konnte, zumal die Messelaufzeit ja um einen Tag auf fünf Tage verkürzt wurde. Ganz unabhängig von den reinen Zahlen werden mir die vielen Gespräche mit den Ausstellern in Erinnerung bleiben, das hervorragende Feedback, das wir auf die drinktec erhalten haben. Zufriedene und sogar beigeisterte Aussteller, die Geschäfte gemacht und neue Kunden gewonnen haben, das ist es, was am Ende zählt. In diesem Zusammenhang möchte ich auch unseren Partnern danken, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre, allen voran dem VDMA.

liehen wird. Der Erfolg war überwältigend, auf der Nacht der Sieger sa ...

BI 11-13 48-51 drinktec Impressionen drinktec 2013
Vorschau
Craft Beer in aller Munde: (v.l.) Jeff Maisel, Brauerei Gebr. Maisel, Jürgen Nordmann, Störtebeker Braumanufaktur, Jürgen Keipp, Die Freien Brauer, und Martin John, Büro für Markentechnik

Welche Aufgaben eine bayerische Bierkönigin zu erfüllen hat, erfuhr Andreas Hofbauer von der amtierenden Inhaberin Maria Krieger.

Die beiden Ziemann Geschäftsführer Karl Butzmann (2.v.l.) und Klaus Gehrig (2.v.r.) zu Besuch bei Wolfgang Burkart (li.) und Andreas Hofbauer, Redaktion BRAUINDUSTRIE.

Impressionen von der drinktec 2013

In bester Stimmung vor der „Sachon-Wand“ zeigten sich Dr. Stefan Lustig, Geschäftsführer Technik, Brau Holding International, und Sabine Berchtenbreiter.

Leuchtende Erscheinung I: Prof. Grabenweger (4.v.l.) mit der brasilianischen Grupo-Petrópolis-Delegation bei der KHS-Standparty

Leuchtende Erscheinung II: KHS-Vorstand Prof. Grabenweger (Mitte) und KHSVorstandsvorsitzender Prof. Matthi ...

BI 11-13 52-53 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen und Leser, die 3. Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier hat einen würdigen Weltmeister gefunden. Der „Herr des Ringes“ Oliver Wesseloh wird die Fahne der Biersommeliers nun für die nächsten zwei Jahre hochhalten. Zu der gelungenen Veranstaltung in München haben viele Personen beigetragen, denen ich nochmals meinen herzlichen Dank aussprechen möchte. Mein Dank gilt allen, die die Weltmeisterschaft vorbereitet, an der Organisation mitgewirkt und den reibungslosen Ablauf ermöglicht haben, aber auch unseren Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung die Veranstaltung nicht hätte stattfinden können. Herzlichen Dank unserem Hauptsponsor, der Barth-Haas Group. Ein großer Dank auch unserem weiterem Partner und zweitem Hauptsponsor drinktec für die großartige Unterstützung und perfekte Organisation vor Ort. Vielen Dank allen weiteren Sponsoren. Den Firmen Weyermann, Siemens, Braukon, Sahm, Schäfer Container Systems und den Vereinigungen und Verbän ...

BI 11-13 54 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN

¸

Design der Hamburger Agentur Suxdorf Studios besonders zur Geltung kommen und die handschriftliche Nummerierung macht jedes Exemplar der auf 3 000 Stück limitierten Sonderedition zu einem Unikat – nicht nur für Bierliebhaber. Seit dem 1. November 2013 ist das Produkt (7,1 Vol.Prozent, Stammwürze 18 Prozent) für 24,90 Euro pro Flasche zuzüglich Versandgebühren im Onlinestore sowie bei ausgewählten Handelspartnern erhältlich.

Alpirsbacher Klosterbräu bringt Radler Natur auf den Markt

Die Alpirsbacher Klosterbräu kommt mit einer neuen Bierspezialität auf den Markt. Als Ganzjahresgetränk warten die Brauer aus der Schwarzwälder Klosterstadt mit dem Radler Natur auf, das mit seiner natürlich-frischen Leichtigkeit Aktivsportler und Liebhaber von fruchtig-leichtem Biergenuss ansprechen soll, ebenso die junge Generation und vor allem aktive und junge Frauen, betont die Brauerei. Das Biermischgetränk wurd ...

BI 11-13 55 Marketing und Werbung
Vorschau
PERSONALIEN Ratsherrn erhält Verstärkung aus den USA

Warsteiner: Neuer nationaler Verkaufsdirektor Handel

Die Hamburger Ratsherrn Brauerei hat ihr Team mit einem CraftBeer-Experten von der Ostküste der USA verstärkt. Seit dem 1. Juni 2013 ist der Diplom-Braumeister Ian Pyle für die Produktentwicklung der Brauerei zuständig.

Franz Eisenbart, 45, wird zum 1. November 2013 als neuer Verkaufsdirektor Handel die Leitung der Feldorganisation der Warsteiner Gruppe übernehmen und berichtet an Nils Handke, Vertriebsdirektor Handel der Warsteiner Gruppe. Eisenbart wechselt von dem Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelunternehmen SC Johnson GmbH zur Warsteiner Gruppe, bei dem er seit 2004 verschiedene Positionen des Key Account Managements und im Feld bekleidete, zuletzt als Leiter des nationalen Key Account Managements LEH.

Ian Pyle

Dr. Sacher kehrt zur TUM zurück Dr. Bertram Sacher kehrt nach elf Jahren an die TU München-Weihen ...

BI 11-13 56 Personalien
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Entschlossene Männerküche In diesem Jahr steht das Thema „Genuss“ bei Pilsner Urquell im Vordergrund der Handelsaktivierungen, die bereits zum Auftakt mit einer Sommer-Grill-Promotion am PoS inszeniert wurden.

Amateurfußball gesucht. Wer zum Saisonende Erster wird, trägt mehr als einen Titel: Die Brauerei spendiert den Meisterteams aller teilnehmenden Staffeln je einen kompletten Mannschaftstrikotsatz, inklusive Hosen und Stutzen. Auf je fünf Kästen Freibier können sich die fairsten Mannschaften der teilnehmenden Staffeln freuen. Ebenfalls mit Freibier belohnt die Brauerei bereits Spieltag für Spieltag die Mannschaft mit den meisten erzielten Toren aller teilnehmenden Klassen mit fünf Kästen Bier.

Carlsberg wird Partner der Premier League

Biersinnlicher Geschenkartikel

Die internationale Marke Carlsberg setzt auf die Kooperation mit der englischen Fußball-Profiliga. Seit der Saison 2013/2014 ist das ...

BI 11-13 57 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Neuer Reiniger mit H1-Zulassung

werk und darauf abgestimmte Logistik sorgen für schnellen Service und Kundenzufriedenheit.

Die Schmierstoffspezialisten von Elkalub haben ein neuartiges Reinigungsspray mit dem Namen Elkalub FLC 900 Clean entwickelt. Das Spray dient zur Reinigung von technischen Oberflächen aus Metall, Kunststoff oder Glas sowie zur Entfernung von Korrosionsschutzölen. Es ist geeignet für die rückstandsfreie Reinigung und Entfettung bei Montage- und Wartungsarbeiten an Maschinen, Aggregaten und Werkzeugen.

Die Zusatznutzen für die Kunden liegen in der umfassenden technischen Beratung, einem reibungslosen Auftragsdurchlauf und einer Prozessoptimierung aufgrund der Auswahl von aufeinander abgestimmten Produkten. Weitere Informationen: www.bevitas.de

Über 500 Mitarbeiter bei Grünbeck Die „500“ ist die Zahl des Monats August bei der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH. Mehr als 500 Mitarbei ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_13 | 02_13 | 03_13 | 04_13 | 05_13 |
06_13 | 07_13 | 08_13 | 09_13 | 10_13 |
11_13 | 12_13

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim