Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2013/09_13
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 09-13 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Sachon-News in allen Medienformaten Pünktlich zur drinktec hat das Sachon-Team die Informationsmöglichkeiten für seine Leser erweitert. Neben der bewährten Print-Ausgabe, die ihnen vorliegt, haben wir unser digitales Fachzeitschriften-Archiv (FZ-Archiv), unseren SMS-News-Flash sowie unsere BRAUINDUSTRIE-App (BI-App) neu gestaltet. Den grundlegendsten Wandel hat dabei das Archiv erfahren. Neben einer völligen Neugestaltung und Modernisierung bietet das Archiv, das pro Monat bis zu 50 000 Visits aufweisen kann, nun auch zielgruppengenaue Werbemöglichkeiten für unsere Anzeigenkunden. Über die Buchung von Suchbegriffen erscheint eine kontextsensitive Werbefläche. Wird diese angeklickt, führt sie, ähnlich wie bei Google Adwords, zielgenau zu einer Landing-Page beim Kunden. Mithilfe dieser neuen Werbemöglichkeiten können wir unseren Anzeigenpartnern nicht nur Kontakte ohne Streuverluste bieten, sondern das A ...

BI 09-13 06-08 Kurz Berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Waldhaus Bierspezialitäten wurden knapp Der heiße Sommer hat die Badener durstig gemacht – zu durstig für die Produktionskapazitäten von Waldhaus. Der Gerstensaft aus der kleinen Privatbrauerei wurde zur Mangelware. Brauereichef Dieter Schmid hatte eigentlich vorgesorgt: „Wir haben in diesem Frühjahr neues Leergut gekauft, damit wir hier keine Engpässe bekommen. Der Juli bescherte uns jedoch einen absoluten Ausstoßrekord mit über 7 100 hl verkauftem Bier – der bislang beste Ausstoßmonat seit Bestehen der Brauerei lag im August des Vorjahres noch bei knapp unter 6 000 hl. Deshalb ist es nun kein Wunder, dass wir mit dem Brauen und zeitintensiven Lagern nicht mehr nachkommen.“ Die Braukapazität sei beschränkt, so Braumeister Bernhard Vötter, und bei der Lagerzeit und der Qualität wolle man keine Abstriche machen.

DBMB vergibt Preis für Diplomarbeit Die Landesgruppe Südbayern des Deutschen Brau- und Malzmeister-Bundes (DBMB) fördert reg ...

BI 09-13 100-101 Komplexe Operation
Vorschau
Komplexe Operation, einfache Realisierung Transparente Kontrolle über alle Prozesse Energiecontrolling in Verbindung mit Produktionsdaten ist heute unerlässlich. Eine Steigerung der Energieeffizienz ist mit dem TransGraph BDE-Modul aus dem Hause Vette möglich. Dieses Modul innerhalb der „TransGraph“-Anwendungswelt führt im täglichen Einsatz jedes Unternehmens zu einem Mehrwert und Kosteneffizienz und kann Schwachstellen analysieren, Kostenfallen präzisieren und gleichzeitig Unternehmensprozesse optimieren. ie Anforderung, auch komplexe Operationen auf einfache Weise zu realisieren, erfüllt die „BDE Betriebsdatenerfassung“. Zu erfassende Daten können – von Hand eingegeben werden – digital oder analog gemessen werden – abgeleitet, berechnet werden. Die Erfassung der gemessenen und berechneten Daten erfolgt periodisch in einem für jede Messstelle festgelegten Intervall. Bei der Sicherung eines eingegebenen oder erfassten Messwertes wird vom System automatisch eine ...

BI 09-13 102-105 Bierwerbung mal
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO r-Skala e s h ä l Die B Spitze Einfach ch schnittli h c r u d r Ü be Na ja drüber m m a w h Sc

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Paulaner

sich mit ihren gefüllten Gläsern gegenüber. Zahlreiche Biergartenbesucher schauen fasziniert zu.

Brauerei: Paulaner Brauerei, München Agentur: Thjnk, Hamburg Es gibt sie, einige mittlerweile klassische Werbeformate im Biermarkt. Dazu zählt Krombacher mit seinem Felsquellwasser, auch wenn da neuerdings einige Wanderer die Füße darüber baumeln lassen. Und auch König Pilsener mit seinem „Heute ein König“. ...

BI 09-13 106 Der laut
Vorschau
Der laute Ruf nach effektivem Produktschutz Und wieder ist es passiert – in Tschechien 2012: schwere Vergiftungen, zum Teil mit Todesfolge, nach dem Genuss von Alkohol, dem aller Wahrscheinlichkeit nach methanolhaltige Flüssigkeiten untergemischt wurden. Es ist nicht klar, woher der giftige Alkohol stammt, den die Betroffenen getrunken haben. Mehrere Verkaufsstellen wurden geschlossen, Festnahmen fanden statt, Alkohol in Flaschen ohne Steuerbanderole wurden beschlagnahmt. Der Zoll stellte zudem Differenzen aufgrund unterschiedlicher und zum Teil gefälschter Etiketten fest. Die Gefahren, die durch organisierte Produktfälschungen entstehen, gehen weit über finanzielle Schäden hinaus, wie man am obigen Fall erkennen kann. Unkontrolliert in Umlauf gebrachte Nahrungs- und Genussmittel oder auch gefälschte Arzneimittel können schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen. Allgemeine Methoden und Lösungsansätze zur Bekämpfung von Produktpiraterie verfügen allerdings häufig nich ...

BI 09-13 108-109 Doemens News
Vorschau
Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Kommunikationstraining für Bierbrauer. Wichtig oder überflüssig Keine leicht zu beantwortende Frage – vor allem da Zahlen und Fakten, Technik und Technologie, Umsatz und Absatz den beruflichen Alltag gerade im Brauereiwesen dominieren. Warum also einen Blick werfen auf das, was wie nebenher zu passieren scheint: Kommunikation. Als Firmeninhaber oder Führungs- und Nachwuchsführungskraft einer mittelständischen Brauerei kennen Sie die kommunikativen Herausforderungen Ihres Berufs: Mitarbeiter-, Konflikt- und Einstellungsgespräche führen, Kundengespräche gestalten, Smalltalk am Messestand, Präsentationen durchführen, innerbetriebliche Kommunikation in Krisensituationen meistern oder eine anstehende Unternehmensnachfolge kommunizieren. Oft funktionieren Gespräche „wie von allein“. Doch manchmal will Kommunikation einfach nicht gelingen: Ein Mitarbeiter verhält sich weiterhin schwierig, Neukunden-Gespräche führen nicht zum gewünscht ...

BI 09-13 10 Brauindustrie-Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Biermischgetränke: Impulse durch alkoholfreies Radler m Bereich der Biermischgetränke ist es schwierig von einem oder dem Markt zu sprechen. Zu unterschiedlich war bisher die Entwicklung der verschiedenen Segmente / Sorten. Auf der einen Seite erfreuten sich die klassischen Radler-Mischungen wieder steigender Beliebtheit, auf der anderen Seite mussten die szenigen Mischungen wie Lemon, Grapefruit oder Energy & Co. in der Konsumentengunst Federn lassen. Präsentiert sich der Markt in 2013 wieder geschlossener Mitnichten! Zwar haben alle Segmente gemein, dass sie sich wertmäßig deutlich stabiler als in der Mengennachfrage entwickeln, doch auch im ersten Halbjahr 2013 fallen die Verluste der Sorten Bier + Flavour und Bier + Lemon deutlich größer aus als die der Radler-Mischungen. Einzig die alkoholfreien Biermischvarianten konnten in Wert und Menge punkten. Mit über acht Prozent Anteil hat sich die Mengenbedeutung an Biermischgetränke ...

BI 09-13 110 Getraenke Innovationen
Vorschau
Zötler Berglimo

¸

GETRANKE-INNOVATIONEN

Braumeister Barta verwendet eine im Verschwinden begriffene Hopfensorte aus dem Elsass: den Strisselspalt. „Das feine Aroma und die Eleganz dieser ursprünglichen Sorte haben mich begeistert. Man muss diesen Hopfen erleben: Unglaublich, welche Geschmacksintensität in den Rohstoffen unserer Vorfahren steckt“, berichtet Barta, der im Jahr 2007 das Brauhaus Gusswerk in Salzburg als erste Demeter-zertifizierte Brauerei gründete.

Berg Original

Im Juni startete die Privatbrauerei mit der neuen Marke für Erfrischungsgetränke: „Zötler Berglimo“ mit den Sorten „Heugäuer” rot und gelb. Die zwei Sorten „Heugäuer“ beinhalten neben Apfel-Traube oder Apfel-Johannisbeere den Extrakt von naturbelassenen Allgäuer Bergwiesen mit über 70 verschiedenen Kräutern. Bei der Berglimo werden ausschließlich Allgäuer Rohstoffe verwendet. Die Berglimo wird auf Basis eigener Rezepturen ...

BI 09-13 111 Marketing
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Gaffel FußballSonderedition Rechtzeitig vor Ablauf der Transferperiode erhielt der 1. FC Köln mit der Sonderedition von Gaffel

Handel platziert und kostet 4,99 Euro (UVP). Außerdem ist es im 20 x 0,5-Liter-Zwillingskasten zum Preis von 15,99 Euro (UVP) erhältlich. Beworben wird der Neuzugang durch Displays am PoS, ein umfangreiches Vermarktungskonzept in FCB- und Paulaner-Medien sowie Social-Media-Aktionen.

Bitburger wird Partner des 1. FSV Mainz 05

Kölsch einen prominenten Neuzugang. Das pfandfreie 5-LiterFässchen enthält Gaffel Kölsch und wird seit Mitte August im Handel abverkauft. Über gaffel.de/ shop kann das Partyfässchen zudem bundesweit bestellt werden.

Bitburger ist seit der Saison 2013/ 2014 für drei Jahre neuer Bierpartner des 1. FSV Mainz 05. Die Brauerei erhält umfangreiche Ausschank-, Promotion- und Werberechte in der Coface Arena sowie in den vereinseigenen Medien inklusive Internet und S ...

BI 09-13 112 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Dr. Axel Simon vollendete 70. Lebensjahr Dr. Axel Th. Simon, Mitglied des Gesellschafterausschusses der Bitburger Holding GmbH, vollendete am 11. August 2013 sein 70. Lebensjahr. Der gebürtige Bitburger hat nicht nur als Unternehmerpersönlichkeit für „sein“ Familienunternehmen Großes geleistet, sondern sich darüber hinaus auch in hohem Maß für seine Heimatstadt und die gesamte Region engagiert. Im Jahr 2004 erhielt der Diplom-Ingenieur und Diplom-Wirtschaftsingenieur dafür das Bundesverdienstkreuz am Bande sowie 2007 die Wirtschaftsmedaille des Landes RheinlandPfalz.

Verstärkung für Vertriebsteam der Wellmann Anlagentechnik

Andreas Reimer

Wege zu gehen. Schubert war zehn Jahre lang Mitglied des Führungskreises der Braugruppe. Schubert hat laut Unternehmen die Strategie der Bitburger Braugruppe seit seiner Ernennung zum Vertriebsdirektor Handel im Jahr 2003 konsequent und erfolgreich umgesetzt und damit jene Basis geschaff ...

BI 09-13 113 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Überwachung von Dampfkessel

neue Räumlichkeiten. Für Oktober ist hier eine Einweihungsfeier geplant.

Bei dem Abfüllbetrieb Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH in Treuchtlingen ist seit einigen Monaten ein neues Dampfkesselsystem von Bosch Industriekessel in Betrieb. Es ist eine der ersten Anlagen, die mit der neuen Kesselmanagementfunktion Condition Monitoring basic ausgerüstet wurde.

Im Jahr 2012 lag der Anteil Afrikas am KHS-Gesamtumsatz bei über 10 Prozent. Mit bedingt durch die wachsende Wirtschaftskraft Afrikas wird in den nächsten Jahren innerhalb Afrikas mit jährlichen weiteren Wachstumsraten von 5 bis 7 Prozent gerechnet. Mit einem besonders hohen Plus wird in Ostafrika kalkuliert.

Die Funktionalität steht innerhalb der Kesselsteuerung BCO zur Verfügung. Für den Abfüllbetrieb stellt der Kessel mit einer Leistung von 4000 Kilogramm pro Stunde den benötigten Prozessdampf zur Verfügung. Die Ein ...

BI 09-13 12-15 Win win Situation
Vorschau
Win-win-Situation generiert KHS-/Ziemann-Gemeinschaftsprojekt „autarke Brauerei“ „Die autarke Brauerei“ – so lautet ein Gemeinschaftsprojekt von KHS und der Ziemann International GmbH. Der Startschuss hierfür fiel anlässlich der Brau Beviale 2012. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen ist darauf ausgerichtet, die Braubranche vom Know-how zu Sudhaus und Abfüll- und Verpackungstechnik durch bis ins allerletzte Detail und auf sämtlichen Ebenen durchdachte Konzepte zu Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung profitieren zu lassen. Innerhalb kürzester Zeit startete das KHS- /ZiemannTeam zahlreiche unterschiedliche Projekte. Als Initiatoren berichten Alois Monzel, Leiter Competence Center Prozesstechnik, KHS GmbH, und Klaus Wasmuht, Bereichsleiter Prozesstechnologie Ziemann International GmbH, über die Entstehung der Idee „autarke Brauerei“, die für die Braubranche durch das Projekt konkret zu realisierenden Vorteile sowie künftige Zielvorstellungen. BRAUINDUSTRIE: Herr W ...

BI 09-13 16-19 Sieben Hauptschritte
Vorschau
Sieben Hauptschritte Die Oettinger Progressive Druckkochung Die verantwortlichen Braumeister der Oettinger Brauerei sind innovativen Prozessverbesserungen aufgeschlossen, sofern diese die üblichen Qualitätsstandards übertreffen. Im Zuge eines Forschungsprojektes beauftragte die Brauerei die Beratungsfirma BfG GmbH Volkach, den Kochprozess der bestehenden Würzekochung in der Braustätte Mönchengladbach zu analysieren und wie nachfolgend beschrieben zu optimieren. analoge Ergebnisse. Damit wurden entscheidende Qualitäts- und Geschmackskriterien mit gleichzeitiger Energieeinsparung erreicht. Aufgrund dieses Erfolges hat sich die Brauerei entschlossen, das neue Verfahren in die übliche Sudhausarbeit (Sudhaus siehe Abb. 1) zu übernehmen. Ermöglicht wurde das zum

Dr.-Ing. Karl H. Liebl Seit 1999 für die Oettinger Brauerei GmbH tätig. Trägt als Geschäftsführer für die Bereiche Technik, Technologie, Einkauf, Qualitätsmanagement, Logistik und Lizenzgeschäfte die V ...

BI 09-13 20 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die BRAUINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Nur positive , insbesondere mitreisende Begeisterung für Dinge versprühen, von denen ich überzeugt bin

Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Ich bin mit meinen Talenten und Gaben, die ich bekommen habe, sehr zufrieden. Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Jeden Tag aufs Neue begeistert mich das Produkt unserer Branche. Aufregen könnte ich mich über das fehlende Miteinander bei Themen, die uns alle angehen. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Die Sicherung einer gesunden, qualitativ hochwertigen Rohstoffversorgung auf der Grundlage des Reinheitsgebots We ...

BI 09-13 22-29 Schwachpunkt und
Vorschau
Schwachpunkte und Optimierungsmöglichkeiten Gärung und Reifung von Bier im ZKT – Teil 2 Der Zwang zu höherer Wirtschaftlichkeit und nach größeren Volumina führte zwangsläufig zur Einführung größerer Produktionseinheiten auch bei der Gärung und Reifung des Bieres. Das Ergebnis sind zylindrokonische Gär- und Lagergefäße (ZKG und ZKL), die heute aus den meisten Brauereien nicht mehr wegzudenken sind und sich voll bewährt haben, weil sie nicht nur arbeitstechnische Vorteile bieten, sondern auch qualitative Sicherheit bei der Gärung und Reifung des Bieres. Die Autoren dieses Beitrages, Prof. Dr. sc. techn. Gerolf Annemüller und Dr. sc. techn. Hans-J. Manger, geben ihre Erfahrungen im Bereich Gärung und Reifung aus einer über 50-jährigen Berufspraxis preis. m ersten Teil des Artikels „Gärung und Reifung von Bier im ZKT – Schwachpunkte und Optimierungsmöglichkeiten“ (siehe BRAUINDUSTRIE-Nr. 8, S. 22) gaben die Autoren einen kurzen Überblick auf die Gärund Rei ...

BI 09-13 30-31 Ueberall dort interesannt
Vorschau
Überall dort interessant, wo Lauge auf CO2 trifft Steuerung der Gärtankreinigung durch optische O2-Messung Pentair Haffmans hat in Zusammenarbeit mit einer führenden amerikanischen Brauerei eine neue Applikation für das Inline-O2-Gehaltemeter OGM erschlossen. In der Braustätte wird mit der optischen O2-Messung überwacht, ob die Druckluft das CO2 soweit aus den Gärtanks verdrängt hat, dass mit Heißlauge gereinigt werden kann. Auf diese Weise reduziert das Unternehmen sowohl die Laugezehrung und den Druckluftverbrauch als auch die Prozesszeit. Zudem wird verhindert, dass Tanks aufgrund einer Vakuumbildung implodieren. ie amerikanische Braustätte hat aktuell eine Jahreskapazität von rund 12 Millionen Hektolitern. Vergoren werden die Biere in Tankfarmen, die nach dem Ablassen des Jungbiers von einer CIP-Anlage mit Heiß-

D

lauge gereinigt werden. Heißlauge ist in diesem Bereich notwendig, weil überwiegend organisches Material aus den Tanks zu entferne ...

BI 09-13 32-34 Kontrollierte Versorgung
Vorschau
Kontrollierte Versorgung Theoretischer Bedarf an O2 für die Hefevermehrung Die kontrollierte Sauerstoffversorgung der Hefe zu Beginn der Gärung ist ein wichtiger Faktor. Wenn Sauerstoff zugeführt wird, werden essenzielle Lipide und ungesättigte Fettsäuren gebildet, die für den Zellaufbau benötigt werden. Wenn die Hefe nicht oder nur ungenügend belüftet wird, verarmt sie an diesen Stoffen, kommt die Vermehrung vorzeitig zum Erliegen, treten Gärstörungen auf bzw. verlängert sich die Gärdauer. Darüber, welcher Bedarf an Sauerstoff für die Hefevermehrung notwendig ist, gibt folgender Artikel Aufschluss. hefe, dass die Hefevermehrung auch unter Brauereibedingungen durch einen reinen aeroben Energie- und Baustoffwechsel der Hefe erfolgt, bei dem die Kohlenstoffquelle, also die von der Hefe verwertbaren Zucker, vollkommen zu Biomasse, CO2 und H2O verstoffwechselt werden. Dies ist aber nicht der Fall!

Verdopplung würde man bei rein aerobem Stoffwechsel der Hefe 37 ...

BI 09-13 35 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Verpflichtung aus Bierbezugsvertrag Bei Abschluss eines Vertrages kam zum Ausdruck, dass die Parteien „einvernehmlich davon ausgehen“, dass jährlich eine bestimmte Mindestmenge an Getränken in der Gaststätte abgesetzt werden könne. Ein „einvernehmliches Davonausgehen“ ist jedoch etwas anderes als eine vertragliche Pflicht, eine bestimmte Mindestmenge an Getränken pro Jahr vom Lieferanten zu beziehen. Aus dem Wortlaut ergibt sich, dass eine Pflicht des Gastwirts insoweit nicht gewollt war. Der Sinn des „einvernehmlich davon ausgehend“ war im Zusammenhang mit einer anderen Formulierung im Bierbezugsvertrag zu verstehen. Mit der Formulierung „auf dieser Bezugsmenge beruht die von der Brauerei zu erbringende Leistung“ hatten die Parteien klargestellt, dass es nur darum ging, die „Leistung“ der Brauerei mit der vorgesehenen Absatzmenge von 71 hl Vertragsbier zu verknüpfen. Das bedeutete: Die Brauerei sollte – ohne Mindestbezugsverpfl ...

BI 09-13 36-38 Kalt und oxidationsfrei
Vorschau
Kalt und oxidationsfrei Automatische Hopfenextraktdosierung in der Praxis In Rahmen der Vollautomatisierung und Optimierung des Wirkungsgrads von Sudhäusern steht bei vielen Brauereien die Überlegung zur Nachrüstung einer vollautomatischen Hopfenextraktdosierung an. Eine platzsparende, einfach zu bedienende, schnell zu montierende und kostengünstige Anlage wurde jetzt von den Dosierspezialisten CoolSystem /ViscoTec in einer Brauerei in Mitteldeutschland in Betrieb genommen. eit Jahrzehnten wird Hopfenextrakt erwärmt, unter Sauerstoffeinfluss umgefüllt, gerührt und ggf. bei fast 50 °C tagelang weitergerührt. Die Firma ViscoTec und CoolSystem haben eine Anlage entwickelt, die den Hopfenextrakt sauerstofffrei bei Raumtemperatur oder auch im kalten Zustand exakt und einfach fördert.

S

Projektbeschreibung und technische Lösung

Platz im Bereich Durchgang Sudhaus – Gärkeller gefunden, der eine ausreichend komfortable Fasslogistik zulässt. E ...

BI 09-13 39 Was Maenner gerne
Vorschau
Was Männer gerne trinken Vor allem die großen Brauereien gehen davon aus, dass Frauen gerne Biere hätten, die „nicht so stark nach Bier schmecken“. Da ist etwas dran, aber die Sache ist komplizierter, als man denkt. Erstens – und noch bevor wir an den eigentlichen Biergeschmack denken – muss man sich bewusst werden, was mit Biergeschmack assoziiert wird: Es sind eben nicht in erster Linie die Aromen von Malz, Hopfen und Gärungsprodukten, auch nicht das Mundgefühl oder der Nachtrunk. Die wesentlichste Assoziation hat nicht mit den Bieren selbst, sondern viel eher mit den Trinksituationen zu tun, an die wir denken, wenn wir an Bierkonsum denken: Da kommen einem die Bilder von Männern mittleren bis höheren Alters in den Sinn, die, jeder einen Maßkrug vor sich, in Gespräche vertieft sind, die Außenstehenden nicht zugänglich sind. Oder sich an blöden Witzen und nicht viel gescheiterer Musik ergötzen. Das „schmeckt“ vielen Frauen nicht. Es „schmeckt“ auch manch ...

BI 09-13 40-45 Gleiche Extraktausbeute
Vorschau
Gleiche Extraktausbeute mit Läuterbottich und Maischefilter Aufschneidmaschinen für Läuterbottiche Ist es möglich, die Extraktgewinnung mit Läuterbottich-Anlagen dem Maischefilter zumindest beim auswaschbaren Treberextrakt anzugleichen Der Artikel befasst sich mit Optimierungsmaßnahmen für die Effizienzverbesserung der Extraktgewinnung für Läuterbottich-Anlagen. Vergleicht man anhand eines Beispiels (siehe Abb. 1) die typische Extraktabnahme für beide Filtrationsmethoden auf die Filtrationszeit bezogen, so erkennt man die Unterschiede sehr deutlich. Erst gegen Ende der AuswaschwasserGabemenge nähern sich die Extrakt-Abnahmekurven. Die derzeitigen Praxisdifferenzen betragen je nach Menge des Auswaschwassers und Läuterrezept ca. 0,5 bis 1,0 Prozent. Das Ziel ist die Differenz zwischen Läuterbottich-Extraktgewinnung und derjenigen aus Maischefilter zu verringern bzw. zu egalisieren. ahrzehntelanges Forschen, Entwickeln, Optimieren, Vergleichen, Auswerten und Bewerten der Le ...

BI 09-13 46-48 Kreative Koepfe
Vorschau
Kreative Köpfe Immer mehr innovative Brauer in Deutschland Deutschlands führender Dienstleister rund um den Hopfen, Joh. Barth & Sohn, sieht eine neue Welle auf dem deutschen Biermarkt. Stephan Barth, geschäftsführender Gesellschafter von Barth, lobt „die neuen kreativen Köpfe“ auf dem deutschen Biermarkt, nicht nur, weil der Hopfen bei deren Bieren eine immer wichtigere Rolle spiele. Auf der Pressekonferenz Anfang Juli in München war er sich sicher, dass diese Brauer das Beste aus dem In- und Ausland nähmen und eine neue Bierkultur schafften, auch in Deutschland. oh. Barth & Sohn und die Unternehmen der Barth-Haas Gruppe haben 2012 ihre Position als führender Dienstleister rund um den Hopfen weiter gefestigt. Dies bekräftigten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Regine und Stephan Barth in München bei der Präsentation des neuen Barth-Berichts Hopfen. Der Marktanteil der Gruppe liegt national wie international bei rund 30 Prozent. Der Umsatz der Barth-Haas G ...

BI 09-13 49 Symbiose aus Bier
Vorschau
Symbiose aus Bier und Glas Nicht zu glauben, dass sich bisher für die Wechselwirkungen zwischen Bierglas und Biersensorik kaum jemand interessiert hat. Dabei zeigt uns die Weinbranche schon seit Jahrzehnten, dass die verschiedenen Weinsorten unterschiedliche Glasformen und -größen zur Entfaltung der bestmöglichen Qualität benötigen. Auch beim Bier sind die Auswirkungen des Glases auf den Genuss eklatant, was Ende Mai bei einem Zwei-Tages-Seminar im BIERkulturHAUS gezeigt wurde. Beim Genuss von Bier aktivieren wir unbewusst unsere Sinne, bestehend aus Geruch, Geschmack, Aussehen, Fühlen und sogar Hören. Dabei legen wir uns in der Regel nicht direkt unter den Zapfhahn, sondern nehmen ein entsprechendes Glas als Trinkhilfe. Dementsprechend genießen wir Bier nicht isoliert, sondern in Kombination mit einem Bierglas.

Erste Eindrücke Der erste Eindruck ist die Optik. Durch die allgemeine Art der Form, spezielle Maßnahmen im Design, besondere Glasfertigungsverfahren u ...

BI 09-13 50-53 Mischprodukte als
Vorschau
Mischprodukte als Alternative Kieselgurfreie Anschwemmfiltration Über Jahrzehnte hinaus ist die Anschwemmfiltration die weltweit am häufigsten angewandte Technik zur Bierfiltration. Sie bietet dem Anwender eine schonende Filtration durch eine gute und zuverlässige Klärwirkung und hohe Stundenleistung. Nicht zuletzt sind diese Ergebnisse auf den Einsatz von Kieselgur zurückzuführen. Da Kieselgur aber in den letzten Jahren aus unterschiedlichen Gründen in die Kritik geraten ist, werden verstärkt Alternativen/Verfahren auf den Markt gebracht, so zum Beispiel eine kieselgurfreie Anschwemmfiltration. ieselgur hat aufgrund seiner sehr speziellen Struktur außergewöhnlich gute filtrierende Eigenschaften. Sie bildet einen dichten und kompakten Filterkuchen, der auch Druckstößen standhält und somit eine stabile Filtration gewährleistet.

K

Kieselgurstaub enthält kristalline Bestandteile die alveolengängig sind (Alveolen = Lungenbläschen) und zu Erkrankun ...

BI 09-13 54-57 Renaissance einer
Vorschau
Renaissance einer alten Tradition Kaspar Schulz entwickelt Kompaktmälzerei Nach langer und intensiver Entwicklungsarbeit ging im Juli 2013 die erste Anlage des Schulz-Mälzungssystems auf dem Firmengelände in Bamberg in Betrieb. Es basiert auf dem bekannten Prinzip der Trommelmälzereien, wie es auch heute noch in England und Australien im Einsatz ist. Um in einem Sieben-Tage-Produktionsrhythmus zu bleiben, wird das Weichen in einer klassischen Trichterweiche durchgeführt. Keimen und Darren findet in einer Keim-Darrtrommel statt, wodurch der Grünmalztransport und somit die aufwendige Reinigung des Keimkastens nicht mehr nötig sind und entfallen. en sich steigender Beliebtheit. Doch steht die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit vor allem bei Lebensmitteln im Vordergrund des Verbraucherinteresses. Einen Schritt weiter geht dies noch bei der Herstellung ökologischer Produkte. Anknüpfend an die Erfolgsgeschichte der Gasthausbrauereien nahm sich Schulz des Themas Kleinmälzung an. ...

BI 09-13 58-61 Erklaerbare
Vorschau
Erklärbare Emotionen Zielgerichtete Positionierung von Produkten mithilfe emotionaler Verbraucherwahrnehmungen Der gute Geschmack ist ohne Zweifel die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Getränks oder Lebensmittels. Außerdem sind weitere sensorische und psychologische Dimensionen dafür verantwortlich, dass Produkte von zufriedenen Kunden wieder gekauft werden. Durch Einsatz des Tools „Sensory Emotional Profiling“ ist man erstmalig in der Lage, Emotionen und Assoziationen, die beim Verbraucher zum Beispiel durch den Genuss eines bestimmten Getränks geweckt werden, durch konkrete sensorische Eigenschaften erklärbar zu machen. Durch Kenntnis dieser Zusammenhänge ist es der Produktentwicklung möglich, Produkteigenschaften zielgenau auf bestimmte Marketingpositionierungen und Verwendungsanlässe auszurichten. nbestritten ist der Endverbraucher die wichtigste Informationsquelle bei der Entwicklung erfolgreicher, innovativer Produkte. Bei der Ausgestaltung dieser Produkte ...

BI 09-13 62-65 Weltweit in Sortimentsbreite
Vorschau
Weltweit in Sortimentsbreite Flaschenbier für den Export verpacken Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan ist früher als andere in den Ausbau des Exportgeschäfts gestartet. Brauereidirektor Prof. Dr. Josef Schrädler berichtet im Interview mit der BRAUINDUSTRIE über die Erfolgsfaktoren. Dazu gehören der PremiumService für die Importeure und eine technische Lösung, um in Sortimentsbreite flexibel für den Export zu verpacken. Diese Möglichkeit bietet die Multipackanlage von Schubert im Verpackungszentrum Süd in Unterschleißheim bei München. BRAUINDUSTRIE: Herr Professor Schrädler, mit Ihnen als Direktor der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan hat sich die Exportquote stark erhöht. Was ist der aktuelle Stand Prof. Dr. Josef Schrädler: Unsere Weißbierspezialitäten sind heute in 42 Ländern erhältlich. Vor zehn Jahren waren es noch elf Länder. Ende 2013 wird die USA den traditionell stärksten Markt Italien überrunden. Insgesamt ist unser Exportvolumen 2012 u ...

BI 09-13 66-67 Der persoenliche Kontakt
Vorschau
„Der persönliche Kontakt ist uns wichtig“ Im Gespräch mit Joachim Gunkel, Beerbev Wer Joachim Gunkel kennt, weiß, dass leise Töne und lauwarme Kompromisse nie seine Sache waren. Mit Beharrlichkeit und Überzeugungskraft verfolgt er Ziele, von denen er überzeugt ist. Seit seinem Ausscheiden als Geschäftsführer der Ziemann Group vor gut drei Jahren hat die Öffentlichkeit nicht viel von ihm gehört. Umso interessanter dürfte es für unsere Leser sein zu hören, womit sich Gunkel in den vergangenen Jahren beschäftigt hat und welche Dienstleistungen für die internationale Brau- und Getränkeindustrie er und sein Team inzwischen anzubieten haben. Wir trafen Gunkel zu unserem Exklusiv-Interview in seiner Heimatstadt Heilbronn. tungen sprechen sowohl die großen Marktführer als auch die kleinen, sogenannten „Rising Stars“ an wie beispielsweise den Craft-Brewer-Bereich. Wir sind überall dort gefragt, wo es um Expansion, Schöpfung von Synergien und Wachstum geht.


BI 09-13 68-71 Das kann ins Auge
Vorschau
Das kann ins Auge gehen Geborstene Flasche – Haftung trotz „Fremdverschulden“ Am 13. September 2012 hat der Oberste Gerichtshof in Österreich unter dem Az. 6O b215/11b ein Urteil – zu einer geborstenen Mineralwasserflasche – gefällt, dessen Auswirkungen erheblich sein können. Insbesondere die Feststellung des Obersten Gerichtshofes, dass (offensichtlich) auch andere Hersteller von Glasflaschen mit kohlensäurehaltigem Inhalt keine Warnungen anbringen, vermag die Beklagten nicht zu entlasten; auf Branchenüblichkeit kommt es nämlich nicht an, weil die in der jeweiligen Branche tatsächlich praktizierten Sicherheitsvorkehrungen durchaus hinter den rechtlich gebotenen Maßnahmen zurückbleiben können, bedeutet, dass die Aufklärungspflichten der Abfüller zu überdenken sind und man erwägen sollte, Warninformationen auf das Etikett zu drucken. Vorreiter in dieser Angelegenheit können einer erheblichen öffentlichen Aufmerksamkeit sicher sein. Wegen der Uniformität der ...

BI 09-13 72-76 Das Beer World
Vorschau
Das Beer World Monopoly Volumenwachstum und niedrige Preise prägen den Biermarkt Asiens Es ist schon ein beachtliches Paradox für einen globaler Player der Brauindustrie, dass die Volumen im asiatischen Markt konstant wachsen, aber die Gewinne trotzdem immer nur sehr gering sind. Jedoch sind das exakt die Bedingungen, die viele globale Player heute vorfinden, obwohl sie ihren Aktionären immer den berühmten „Total Shareholders Value“ (TSV) versprechen. Das TSV ist vielleicht auch der Grund, weshalb diese globalen Player in den Märkten dieses Kontinents oft nicht sehr erfolgreich sind. Es scheint für westliche Firmen mit ihrem vom kurzfristigen Denken getriebenen Streben nach höchstmöglichen Profiten schwierig zu sein, die eher langfristigen Visionen der asiatischen Kulturen zu verstehen.

Germain Hansmaennel Geboren 1946 in Turckheim / Frankreich. Er absolvierte sein Studium der Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Universität Straßburg. 1 ...

BI 09-13 77-79 Eichfaehige Loesung
Vorschau
Eichfähige Lösung Warsteiner Brauerei setzt auf exakte Bierlogistik mit Durchflussmessanlagen Die Warsteiner Gruppe zählt heute zu den erfolgreichsten inhabergeführten Brauereigruppen Deutschlands. Um die Bierlogistik mit Tankwagen und -containern präzise und gemäß den neuesten eichamtlichen Anforderungen abzuwickeln, wurden an drei Standorten eichfähige Durchflussmessanlagen fest installiert. Die Lösung lieferte der Prozessautomatisierer Endress + Hauser in Zusammenarbeit mit dem Systempartner WAL Mess- und Regelsysteme GmbH. ls eine der größten Privatbrauereien Deutschlands blickt die Warsteiner Brauerei auf eine lange Tradition zurück. Die im westfälischen Sauerland beheimatete Brauerei wurde 1753 gegründet und wird heute in der neunten Generation von Catharina Cramer geführt. Zu dem Familienunternehmen gehören die Herforder Brauerei, die Privatbrauerei Frankenheim, eine Beteiligung an der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg und die Paderborner Brauerei.
...

BI 09-13 80 81 Zukunftssichere Loesung
Vorschau
Zukunftssichere Lösung Paulaner Brauereineubau: Plant Simulation wichtiges Werkzeug Da die Kapazitäten der Paulaner Braustätte in der Münchner Innenstadt erschöpft sind, hat sich das Unternehmen entschlossen, am Münchner Stadtrand in München-Langwied eine neue Braustätte zu errichten. Bei der Konstruktion einer neuen Brauanlage sind dabei viele Faktoren zu beachten. Dazu gehören beispielsweise die saisonal schwankende Nachfrage, der geplante Ausstoß an Getränken, flexible Möglichkeiten für neue Produkte oder unterschiedliche Verpackungen sowie gleichbleibende Frische und Qualität. ei einem Brauereineubau sind eine umfangreiche Automation, hochentwickelte Technologien und eine teure Ausrüstung notwendig. Die Prozesse sollten außerdem nicht nur für die bestehenden, sondern auch für künftig zu erwartende Anforderungen ausgelegt sein.

B

Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Simulation das Mittel der Wahl. Prozesse lassen sich so von Anfang an ric ...

BI 09-13 82-85 Der Stolz des Loewen
Vorschau
Der Stolz des Löwen Neuseeländischer Getränkekonzern Lion investiert in Multi-Getränkefabrik Eigentlich ist ein Brauereineubau auf der grünen Wiese nahezu einfach. Doch bei dem Multi-Getränkebetrieb „The Pride“ des neuseeländischen Getränke- und Lebensmittelkonzerns Lion war vieles anders. Neben der Erstellung einer Multi-Getränkefabrik und einer Lagerhalle mit einer Braukapazität von 1,8 Millionen Hektolitern war gleichzeitig auch die Installation von Anlagen für die Herstellung und Abfüllung von Wein, Spirituosen, Cider und Ready-to-Drink-Getränken gefordert. Damit nicht genug: Zwei bestehende Produktionsstätten mussten aufgelöst, große Teile der dort vorhandenen Anlagen umgezogen und mit den neuen Maschinen und Anlagen kombiniert werden. Eine Mammut-Aufgabe. 2011 gab Kirin der Gruppe den neuen Namen „Lion“. Heute beschäftigt Lion 7 500 Mitarbeiter in Australien und Neuseeland mit führenden Marken in den Segmenten Bier, Spirituosen, Wein, Milch, Saft, Käs ...

BI 09-13 86-87 Scheinheilige im
Vorschau
HORST DORNBUSCH AUS DEN USA

„Scheinheilige“ im Schatten der USA-Craft-Bier-Szene Jeder aufmerksame Beobachter des US-amerikanischen Biermarktes hat inzwischen mitbekommen, dass die CraftBrew-Szene in den letzten Jahren kräftig zugelegt hat: Der Volumenzuwachs betrug 2011 etwa 13 Prozent gegenüber 2010. Im letzten Jahr (2012) betrug er sogar 15 Prozent gegenüber 2011. Damit produzierten die Craft-Brewers im Jahr 2011 fast 11,5 Millionen Barrel (bbl) bzw. fast 13,5 Millionen hl. Im Jahr 2012 beliefen sich diese Daten analog auf etwa 13,24 Millionen bbl bzw. 15,53 Millionen hl – und das in einem Gesamtbiermarkt von knapp 200 Millionen bbl (etwa 235 Millionen hl), der sich in den letzten Jahren volumenmäßig kaum verändert hat! Der Anteil des Craft-Sektors am Gesamtmarkt beträgt heute 6,5 Prozent, im Jahr 2011 5,7 Prozent; im Jahr 2003 gerade 3,3 Prozent. Damit hat sich das Ausstoßvolumen der Craft-Brauer in den USA in einem Jahrzehnt praktisch verdoppelt. Das si ...

BI 09-13 88-89 Von sich aus
Vorschau
Von sich aus überzeugend Warsteiner nutzt Getränkedose für modernes Markenerlebnis In diesem Jahr feiert die Warsteiner Brauerei aus dem Sauerland ihr 260-jähriges Firmenjubiläum. Um die Marke lebendig zu halten, kombiniert man in Warstein Traditionsbewusstsein und Mut zu Neuem. Wenn Produkte über viele Jahre auf gleichbleibend hohem Niveau produziert und vermarktet werden, verleiht ihnen eine attraktive Verpackung zusätzliche Aufmerksamkeit und Aktualität. Aus diesem Grund setzt die Brauerei in ihrem Gebindemix auch Getränkedosen von Ball Packaging Europe ein. Mit unterschiedlichen Aktionen nutzt die Brauerei das Gebinde als Kommunikationsinstrument, um die Marke auch für eine junge Zielgruppe attraktiv zu machen und den Absatz zu fördern. m die Marke im Handel und bei den Konsumenten immer wieder neu erlebbar zu machen, führt die Strategie der Sauerländer auch mal abseits der vertrauten Wege. „Wir bieten den Konsumenten Anhaltspunkte, um sie an die Marke zu erinnern ...

BI 09-13 90-91 Fast vergessen
Vorschau
Fast vergessen Tschechische Brauerei erfolgreich in der Neuzeit Die Brauerei Svijany a.s. hat auf ihrem rein tschechischen Absatzmarkt, der – noch immer auf sehr hohem Niveau (145 Liter Pro-Kopf-Verbrauch an Bier) – seit Jahren stagniert, das Kunststück vollbracht, den Ausstoß von 318 000 Hektoliter im Jahr 2008 auf knapp 600 000 hl (2012) annähernd zu verdoppeln. Erreicht wurde dies durch eine konsequente Modernisierung, ein handwerklich traditionell gebrautes Bier mit offenem Kühlschiff und offener Gärung sowie einer langsamen Reifung und Lagerung. Zu den Investitionen in moderne Technik zählt auch eine neue Etikettiermaschine des bayerischen Spezialisten Gernep. Im vergangenen Jahr verkaufte man annähernd 600 000 hl, alleine im Jahr 2012 gab es eine Steigerung von 30 Prozent, in der gesamten Tschechischen Republik nur von 1,5 Prozent. „Svijany wandelte sich von einer fast vergessenen kleinen Braustätte zur siebtgrößten tschechischen und der am meisten bewunderten B ...

BI 09-13 92-94 Kleinere Einheiten
Vorschau
Kleinere Einheiten Wernesgrüner Brauerei entscheidet sich in neuer Umpackanlage für einen Portalpalettierer Seit 1991 wurden in die Wernesgrüner Brauerei am Standort SteinbergWernesgrün im sächsischen Vogtland bereits über 100 Mio. Euro investiert. In den letzten drei Jahren folgten weitere 25 Mio. Euro. Eines der realisierten Projekte war eine Umpackanlage, die Anfang 2013 in Betrieb ging und mit der die Brauerei dem Trend hin zu kleineren Verpackungseinheiten Rechnung trägt. Zur Ver- und Entsorgung des Packers entschied sich die Wernesgrüner Brauerei für einen Portalpalettierer aus dem Hause BMS. er demografische Wandel in Deutschland hinterlässt auch auf dem Biermarkt seine Spuren. Seit Jahren geht ein signifikanter Trend hin zu kleineren Einheiten zusätzlich zum 20er-Träger. Die Wernesgrüner Brauerei hat sich dieser Entwicklung früh gestellt und entsprechend reagiert. Im 0,5-Liter-Bereich wurde der Elfer-Kasten, im 0,33-Liter-Segment eine Sixpack-Variante sehr erfol ...

BI 09-13 95-97 Kontrolle fuer den
Vorschau
Kontrolle für den Zwerg Brauerei Schimpfle setzt auf Inspektionseinrichtungen von miho Es gibt nicht mehr viele Geschichten in der hart umkämpften Bierbranche, in der sich eine Idee zum Renner entwickelt. Der „Lösch-Zwerg“ ist so eine. Thomas Schimpfle, damals Jung-Braumeister der gleichnamigen Brauerei in Gessertshausen bei Augsburg, setzte 1998 seine Idee um: „Ich wollte ein Bier für junge Leute machen, damit auf die Partys kommen, die ich selbst besuchte!“ 15 Jahre später hat er es geschafft, seine vier Lösch-Zwerge sind in ganz Süddeutschland im Getränkefachhandel gelistet. Damit seine Erfolgsgeschichte weitergehen kann, setzt er auf Qualität, so auch bei den Kontrolleinrichtungen: Vollkasten-, Füllstands-, Etikettenkontrolle und das Füllermonitoring-System stammen von miho Inspektionstechnik. m Juli 1998 tritt Thomas Schimpfle mit 22 Jahren in die Brauerei Schimpfle ein, kreiert den „LöschZwerg“, übernimmt die Verkaufsleitung und Neuausrichtung des Marke ...

BI 09-13 98-99 Mini ganz gross
Vorschau
Mini ganz groß Leerflascheninspektion auf kleinstem Raum Am Beispiel der Brauerei Grasser in Huppendorf und der Brauerei Aufsess werden die Bedarfsermittlung, die Entscheidungsfindung und die Lösungen für die Qualitätskontrolle bei den Leerflaschen aufgezeigt. Beide Betriebe fahren ihre Anlagen im Leistungsbereich von 5 000 bis 6 000 Flaschen pro Stunde. Die Brauerei Grasser setzt auf die Euroflasche in braun/weiß und die 0,33-Liter-Gourmetflasche, die Aufsesser Brauerei auf eine Bügelflasche in braun und weiß. ie Fränkische Schweiz kann innerhalb Oberfrankens die größte Brauereidichte (74 an der Zahl) vorweisen. Der kleine Ort Aufseß hat, gemessen an der Zahl der 1400 Einwohner, die größte Brauereidichte der Welt (vier Braustätten), was im Guinnessbuch der Rekorde festgehalten wurde. Seit jeher ist die Fränkische Schweiz durch ihre guten, vollmundigen Biere, die ausgeprägt gute Küche und viele touristische Ziele bekannt

D

Joachim Nagel Dipl.- ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_13 | 02_13 | 03_13 | 04_13 | 05_13 |
06_13 | 07_13 | 08_13 | 09_13 | 10_13 |
11_13 | 12_13

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim