Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/1999/03_99
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Gi 03-99 Bachem verlaesst BDE
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY VERLAG W. SACHON · SCHLOSS MINDELBURG · D 87714 MINDELHEIM 3 · MÄRZ 1999 · 53. JAHRGANG · ISSN 0016-9323

Bachem verläßt BDE Jetzt ist es also passiert! Carl Jacob Bachem, HauptgeschŠftsfŸhrer und GeschŠftsfŸhrendes PrŠsidialmitglied des Bundesverbandes der Deutschen ErfrischungsgetrŠnkeindustrie (BDE), wird sich im August 1999 von seinen €mtern zurŸckziehen. Mit Carl Jacob Bachem verliert die Alkoholfreie GetrŠnkeindustrie ihren letzten gro§en ãaltenÒ (Pardon, Herr Bachem) Mann, nachdem sich die Urgesteine Korth (VDF) und Dr. Fink (VDM) bereits vor Jahren aus dem Berufsleben verabschiedet hatten. Ergebnis Ð und wohl auch Ziel Ð von Bachems 35jŠhrigem Wirken fŸr den Verband war nie der diplomatische, leise Kompromi§. Klare Aussagen, flammende Appelle und manchmal auch Provokation und Polarisierung, so kennen die Verbandsmitglieder Ð aber noch viel mehr Verbandskollegen, Politiker und auch wir Journalisten Ð den bekennenden Rhei ...

Gi 03-99 Druck-Entlastung
Vorschau
Druck-Entlastung Energie- und Kostenersparnis durch Nutzung der Kompressorenabwärme bei Adelholzener Alpenquellen GmbH Bis zu 94 Prozent nutzbare Energie Der Lšwenanteil der eingesetzten und als WŠrme rŸckgewinnbaren Energie, und zwar 72 Prozent, ist bei Kompressoren mit …l- oder FluideinspritzkŸhlung im KŸhlmedium zu finden, 13 Prozent in der Druckluft und bis 9 Prozent im WŠrmeverlust des Elektroantriebsmotors. Bei vollgekapselten šl- oder fluidgekŸhlten Schraubenkompressoren lassen sich sogar diese Energieverluste durch den Elektromotor Ÿber gezielte KŸhlung als WŠrmeenergie zurŸckgewinnen. Insgesamt sind also bis zu 94 Prozent der fŸr den Kompressor eingesetzten Energie wŠrmetechnisch nutzbar. Lediglich 2 Prozent gehen durch WŠrmeabstrahlung verloren und 4 Prozent WŠrme verbleiben in der Druckluft.

Erwin Ruppelt *

Mšglichkeiten der WŠrmerŸckgewinnung

Energiesparen ist heutzutage nicht nur eine wirtschaftliche, sondern vor ...

Gi 03-99 Einfach und sicher
Vorschau
Einfach und sicher Umweltfreundliche Neutralisation mit dem bekannten Gas Kohlendioxid Veränderung des Verbraucherverhaltens, deutlich stärkeres ökologisches Bewußtsein und schärfere Forderungen des Gesetzgebers rücken eine umweltgerechte Produktion zunehmend in den Mittelpunkt verantwortlichen unternehmerischen Handelns. So schreiben zahlreiche Gesetze wie z.B. das Wasserhaushaltsgesetz und die daraus abgeleiteten Verwaltungsvorschriften unter anderem den pH-Wert des Abwassers vor. Entstehen in einem Produktionsproze§ neutrale AbwŠsser, so ist dies reiner Zufall. Je nach produktionstechnisch verwendeten Rohstoffen sowie Verschleppungs- und SpŸlwassermengen sind pH-Verschiebungen die Regel. Dabei liegen die pH-Werte zwischen pH 0 und pH 14. In den meisten bekannten FŠllen ist die Neutralisation der letzte Prozess bei der Abwasserbehandlung, um den gesetzlich vorgeschriebenen pH-Wert bei der Einleitung des Abwassers einzuhalten. Die AbwŠsser der GetrŠnkeindustrie stammen u ...

Gi 03-99 Geschmacksobjektivierung
Vorschau
Geschmacksobjektivierung Moderne Sensorik-Methoden für die Entwicklung innovativer Getränke Wie die Verkaufszahlen der letzten Jahre belegen, sind die größten Zuwachsraten im Getränkemarkt mit innovativen Produkten zu erzielen. Wichtig für jedes neue Produkt ist und bleibt: Schmecken muß es. Aus diesem Grund müssen eigenständige Produkte entwickelt werden, die hohe Akzeptanzdaten in Konsumententests erreichen. Ausgehend von der Erkenntnis, daß der Verbraucher viele erfolgreiche Produkte wie Radler, Apfelschorle und Eistee quasi selbst entwickelt hat, wird am Beispiel des Aroniagetränks gezeigt, wie eine erfolgreiche Produktentwicklung mit modernen sensorischen Methoden durchgeführt werden kann. Das Grundprinzip statistischer Auswertungsmethoden basiert auf der Tatsache, da§ auf der einen Seite der sensorisch ungeschulte Verbraucher nicht in der Lage ist, detailliert zu beschreiben, warum er ein bestimmtes Produkt ablehnt oder bevorzugt. Auf der anderen Seite ist die Wahr ...

Gi 03-99 Getraenke-Welt
Vorschau
· · GETRANKE-WELT Deutsche Wellpappenindustrie: AbgeschwŠchtes Wachstum

entfielen 1998 fŸr den Bereich GrŸnglas 67,3 Prozent auf Altglasscherben, fŸr Wei§glas waren es 57,7 Prozent, fŸr Braunglas 51,9 Prozent.

Mit einem Plus von 2,0 Prozent erzielte die deutsche Wellpappenindustrie 1998 eine erneute, wenn auch abgeschwŠchte Absatzsteigerung. Dies berichtete der Verband der Wellpappen-Industrie (VDW). Positiv entwickelte sich der Umsatz der Branche mit einem Anstieg von 4,4 Prozent nach minus 0,5 Prozent im Vorjahr. Der Verband sieht darin jedoch noch keine Entspannung der wirtschaftlichen Lage seiner Mitglieder. ãWegen der anhaltend hohen Rohstoffpreise schreiben viele Wellpappenunternehmen rote ZahlenÒ, stellte der VDWVorsitzende Dieter Kšgler fest.

GetrŠnkesteuern hemmen …sterreich im Wettbewerb

1998 wurden in der deutschen Wellpappenindustrie 3,65 Millionen Tonnen bzw. 6,83 Milliarden Quadratmeter Wellpappe verkauft. D ...

Gi 03-99 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Rottaler Apfelschorle im 20-l-Soft-Drink-Keg Als einer der ersten Hersteller bietet die Rottaler Fruchtsaft eG nunmehr ihren Kunden fix und fertig gemischtes Apfelschorle im 20-lSoft-Drink-Keg.

ãAnanasÒ ergŠnzt der sŠchsische Mineralbrunnen nach ãMandarine MangoÒ und ãLimette plus CoffeinÒ sein umfangreiches Produktsortiment um ein weiteres Geschmackserlebnis.

Trinkwasser in aluminiumfreien BehŠltern

Das TrendgetrŠnk prŠsentiert sich auch in einem Trendgebinde: Die ãLichtenauer AnanasÒ gibt es in der leichten, umweltfreundlichen 1,0 Liter PET-Mehrwegflasche. Die EinfŸhrung der fruchtig-frischen ãAnanasÒ erfolgt in den fŸnf neuen BundeslŠndern.

Odenwald-Quelle mit Apfel-Kirsch-Schorle

Die Handhabung des Keg ist denkbar einfach und die mit einem Flachfitting ausgestatteten FŠsser kšnnen auch problemlos an elektronische Zapfanlagen angeschlossen werden.

Der Heppenheimer Minera ...

Gi 03-99 In Deutschland der Neuling
Vorschau
In Deutschland der Neuling Crown Simplimatic verfolgt hohe Ziele Crown Simplimatic entstand im April 1997 aus einer Fusion der Maschinenbaudivision von Crown Cork & Seal, Baltimore und Simplimatic Engineering Co. aus Lynchburg, Virginia. Die fusionierten Firmen waren beide Teil der Carnaud Metalbox Gruppe, die sich in erster Linie mit der Herstellung von Containern und Dosen befaßt. In dieses Konzept paßte der Bereich Maschinenbau nicht so recht hinein. Von daher erschien ein Verkauf logisch, der in Form eines Management-Buy outs vorgenommen wurde und zur Gründung von Crown Simplimatic führte. Während das Unternehmen in Amerika von Kunden leicht zu identifizieren ist, da sowohl Crown als auch Simplimatic einen hohen Bekanntheitsgrad haben, ist die Situation in Deutschland eher die des interessanten, neuen Anbieters, obwohl Teile der Firma, allen voran O+H aus Hamburg, in der Getränkeindustrie bestens bekannt sind. Die GETRÄNKEINDUSTRIE sprach mit Lutz von Wuthenau, Managing Di ...

Gi 03-99 Informationsgespickt
Vorschau
Informationsgespickt Erster Fresenius-Getränke-Kongreß Die deutsche Branche Alkoholfreie Getränke ist gerüstet, um die Herausforderungen des zusammenwachsenden europäischen Marktes im neuen Jahrtausend anzunehmen. Dies ist das Fazit des Fresenius-Getränke-Kongresses in Darmstadt. Auf Einladung des Institut Fresenius Chemische und Biologische Laboratorien GmbH und der Akademie Fresenius GmbH trafen sich Experten aus Industrie, Handel und Wissenschaft, um die Wegmarken für die Zukunft zu stecken. Erfolg auf dem europäischen Getränkemarkt setzt das offene Bekenntnis zu Qualität und umweltgerechter Produktion voraus. Nur so ist es möglich, den anspruchsvollen Verbraucher, der bei der Wahl seines Mineralwassers und Erfrischungsgetränkes längst ebenso kritische Maßstäbe wie bei anderen Konsumgütern ansetzt, zu überzeugen. Die BegrŸ§ung der Teilnehmer nahm Staatsminister Lothar Klemm, Hessischer Minister fŸr Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung persšnlich vor. In H ...

Gi 03-99 Investitionen in die Zukunft
Vorschau
Investition in die Zukunft Wettbewerbsvorteile durch wirtschaftliche Logistik Das Verhalten des deutschen Getränkemarktes, ob Erfrischungsgetränke, Molkereiprodukte oder Mineralwasser, ist von der Suche nach günstigeren Absatzchancen und niedrigeren Betriebskosten geprägt. Dabei setzen Einsparungspotentiale, durch die sich Wettbewerbsvorteile erzielen lassen, vor allem eine wirtschaftlichere Logistik voraus. Wenn es in der deutschen GetrŠnkeindustrie etwas zu verbessern gibt, dann ist es nicht selten die Logistik. Betrachtet man das beinahe unŸberschaubare Angebot an neuen GetrŠnken, Mischungen und Geschmacksrichtungen, die in den vergangenen Jahren speziell in der ErfrischungsgetrŠnke-, Saft- und Molkereibranche auf den Markt gekommen sind, dann zŠhlt fŸr die Hersteller kŸnftig vor allen Dingen Schnelligkeit. Neue Trends mŸssen entweder selbst kreiert oder aber schnell erkannt und ein Šhnliches Produkt auf den Markt gebracht werden.

Optimierung der internen ...

Gi 03-99 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG

Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Etat an Scholz & Friends Im Pitch gegen AP Lintas, Hamburg, konnte sich Scholz & Friends, Berlin, den konsolidierten Mercedes-Benz-Nutzfahrzeug-Etat sichern. Jetzt kam fŸr Scholz & Friends der Zuschlag vom Stuttgarter Autoproduzenten MercedesBenz. Damit sind die Berliner ab sofort fŸr den gesamten Nutzfahrzeug-Bereich verantwortlich, der bislang auf mehrere Agenturen verteilt war. Das lt. Horizont gut 40 Millionen Mark schwere Etat-Paket umfa§t sowohl den klassischen Etat als auch Literatur und die Verkaufsfšrderungsaufgaben. Die in KŸrze startende Kampagne soll noch deutlicher als bisher ãauf die Marke Mercedes einzahlenÒ. Betroffen von der EtatbŸndelung sind unter anderem die Agenturen Hoehne, Habann, Elser, Die Crew, Huth + Wenzel, Die Gruppe und AP Lintas. Scholz & Friends arbeitet bereits unter Hochdruck fŸr den neuen Kunden und wird ihre Mannschaft um 25 Leute aufstocken.

Mietberufskleidung im Inter ...

Gi 03-99 Multifunktional
Vorschau
Multifunktional Handling der neuen MW-PET-Flasche bei Gerolsteiner Thomas Hubl*

Am 2. November 1998 hat der Gerolsteiner Brunnen eine neue Ära in der deutschen Mineralwasserindustrie eingeläutet. Mit der erstmaligen Vermarktung von Mineralwasser in MW-PETFlaschen orientiert sich Gerolsteiner konsequent an den Erfordernissen des Marktes und den Wünschen der Verbraucher. Auch beim Handling der neuen Flasche fährt Gerolsteiner eine Premiere. Zum Einpacken in den speziell entworfenen 12er DisplayKasten arbeitet Gerolsteiner mit einem Multifunktionspacker.

sprŸche an die Arbeits- und Funktionsweise der Einpackmaschine und der zulaufenden BehŠltertransporteure. Mit herkšmmlichen Konzepten wŠre die Flasche nur mit LeistungseinschrŠnkungen zu verarbeiten.

Neuer Multifunktionspacker Anders bei dem neuen Portalpacker, der diese technische Herausforderung

sowohl vom Aufbau als auch von der Anbindung her bestens lšsen kann. Ein wichtiger ...

Gi 03-99 Radikalfaenger
Vorschau
Radikalfänger Die antioxidative Aktivität von Getränken und ihre Bedeutung für die Getränkeentwicklung Die wichtigsten Antioxidantien in Frucht- und Gemüsesäften sind die Polyphenole und das Vitamin C. Während die antioxidativ wirkenden Vitamine A, C und E über Jahrzehnte intensiv erforscht wurden, ist der besondere Stellenwert der pflanzlichen Polyphenole als präventiv wirksame Substanzen erst in den letzten Jahren in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Die Bedeutung zur Prophylaxe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, entzündlich-chronischen Erkrankungen etc. ist in vielen Veröffentlichungen beschrieben worden. Polyphenole wirken als Antioxidantien dem sog. „oxidativen Streß“ entgegen, indem sie freie Radikale und andere aggressive Sauerstofformen abfangen und somit wichtige Biomoleküle schützen. Die antioxidativen Schutzmechanismen des Kšrpers lassen sich in enzymatische und nichtenzymatische Entgiftungssysteme einteilen. Polyphenole sind ein Bestandteil ...

Gi 03-99 Trend zum Kleinformat
Vorschau
Trend zum Kleinformat Präsentation der neuen SIG Combibloc Kleinformat-Füllmaschine für Getränkekartons bei der Emig AG in Waibstadt Im Rahmen einer Präsentation stand die neue SIG Combibloc Kleinformat-Füllmaschine CFA 112 für Getränkekartons bei der Emig AG in Waibstadt im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einer Leistung von 12.000 Packungen pro Stunde wurde das im folgenden beschriebene aseptische Füllmaschinenkonzept bereits von der Jury des 21. Deutschen Verpackungswettbewerbs ausgezeichnet.

Gro§es Potential fŸr schmale Kleinformat-Packungen Die Emig AG setzt auf den Trend zum schmalen Kleinformat. Fachleute rechnen mit einem jŠhrlichen Zuwachs in diesem Segment von 14 Prozent. Das Potential in Westeuropa wird auf eine Absatzmenge von drei Milliarden Packungen jŠhrlich geschŠtzt.

Die Emig AG mit Hauptsitz in Rellingen bei Hamburg ist mit einem Jahresabsatz von 13,6 Millionen Hektolitern (1997) eines der fŸhrenden deutschen Unternehmen im Mark ...

Gi 03-99 Veranstaltungen
Vorschau
VERANSTALTUNGEN 18. SIMEI und Enovitis Õ99 Die achtzehnte Veranstaltung der zweijŠhrlichen Messe SIMEI (Internationale Ausstellung fŸr Kellerei und FlaschenabfŸllmaschinen) findet von Donnerstag, 25. November, bis Montag, 29. November 1999 in den Hallen der Messe Mailand in Portello statt. Diese fachlich hochspezialisierte Weltausstellung bietet ein umfangreiches Programm an AusrŸstungen fŸr die Kellerei und Anlagen fŸr die automatische FlaschenabfŸllung und Verpackung aller Art von GetrŠnken (Wein, Bier, Mineralwasser, ErfrischungsgetrŠnke, Spirituosen, Likšr, Essig, FruchtsŠfte, usw.). 1997 hat die 17. SIMEI 570 Ausstellerfirmen registriert, 118 davon aus 16 auslŠndischen Nationen. Sie wurde von insgesamt 41 000 Fachleuten besucht, davon 6 000 AuslŠnder aus 86 Nationen. Gleichzeitig findet die Enovitis Õ99 statt (Technologien fŸr den Weinbau), die einzige italienische Ausstellung, die ausschlie§lich dem Weinbau gewidmet ist und ein vollstŠndiges Panorama der Ausr ...

Gi 03-99 Zulieferindustrie
Vorschau
auf. Diese Methode ist vor allem fŸr schwierige ProduktoberflŠchen (z.B. Holz) geeignet.

ZULIEFERINDUSTRIE ReprŠsentanzen der Krones AG in der Ukraine und Kasachstan Die Krones AG verfŸgt seit kurzem Ÿber eigene ReprŠsentanzen in Kasachstan sowie in der Ukraine, die fŸr den GetrŠnke- und Verpackungsmaschinenhersteller zu den sich besonders dynamisch entwickelnden MŠrkten gehšren. Nach der Lieferung von zahlreichen Etikettiermaschinen fŸr die GetrŠnkeindustrie sind auch komplette AbfŸllinien fŸr unterschiedliche Anforderungen zunehmend gefragt. Allein in Kasachstan werden Anfang 1999 fŸnf Komplettlinien fŸr Brauereien, Wein- und SpirituosenabfŸller installiert. Auch in der Ukraine liefert Krones in KŸrze zwei komplette AbfŸllinien fŸr Spirituosen sowie diverse Einzelmaschinen fŸr Brauereien. Im Einklang mit einem hohen Dienstleistungsanspruch steht die neue ReprŠsentanz in Almaty der kontinuierlich wachsenden Zahl der Kunden in Kasachstan und Kirgisie ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_99 | 02_99 | 03_99 | 04_99 | 05_99 |
06_99 | 07_99 | 08_99 | 09_99 | 10_99 |
11_99 | 12_99

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim