Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2009/04_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 04-09 12-14 Markt der Suessungsmittel fuer funktionale Getraenke
Vorschau
gi_4-09_s_12:Layout 1

02.04.2009

13:22 Uhr

Seite 12

Markt der Süßungsmittel für funktionale Getränke Zuckeraustauschstoffe Als Aspartam in den frühen Achtzigerjahren in Europa eingeführt wurde, konnten Lebensmittel- und Getränkehersteller damit kalorienarme und geschmacklich ansprechende Nahrungsmittel und Getränke produzieren. Seit der Erfindung des Saccharins im neunzehnten Jahrhundert boten kalorienarme Süßstoffe aufgrund des ausgeprägten bitteren Nachgeschmacks nur eine begrenzte Alternative zu Zucker. Dies galt vor allem für Getränke, für deren Herstellung ein hoher Anteil an Süße erforderlich ist. Lag das anfängliche Interesse für Aspartam zunächst in der Tatsache begründet, dass durch seinen Einsatz der Geschmack von Diätprodukten und Light-Getränken verbessert werden konnte, sind die Verwendungsmöglichkeiten heute vielfältiger, da funktionale Getränke mittlerweile in vielen Variationen auch mit Hilfe der ...

GI 04-09 15 Schritt fuer Schritt in die unabhaengige Energieversorgung
Vorschau
Schritt für Schritt in die unabhängige Energieversorgung

„Schritt für Schritt“ war die Überschrift in der OktoberAusgabe der BRAUINDUSTRIE 2000. Es ging um die Bergquell Brauerei Löbau in Sachsen, die im Jahre 1996 auf der grünen Wiese neu gebaut worden war, nachdem die Wende zum Stillstand der alten Brauerei geführt hatte. Die Brauerei war bis zum Jahr 2000 wieder auf 50 000 hl gewachsen.

Erst wachsen, dann bauen „Erst wachsen, dann bauen“ war die Planungsidee, die der Inhaber der Brauerei, Steffen Dittmar, verinnerlichte und in den kommenden Jahren auch mit knapperen Kapazitäten zurechtkam, bevor der nächste Schritt zum Ausbau vorgenommen wurde. Ein neues Sudhaus im vergangenen Jahr löste das 50-hl-Sudwerk von 1996 ab, mit dem in der Spitze 175 000 hl gebraut worden sind. Mehr geht kaum. Am Ende des Jahres 2008 betrug der Ausstoß 195 000 hl, 32 Mitarbeiter sind beschäftigt. Alle Anlagen sind so ausgelegt, dass ein weiteres Wachstum mögli ...

GI 04-09 16-18 Verbraucherfreundliche Reduzierung
Vorschau
gi_4-09_s_16:Layout 1

02.04.2009

13:24 Uhr

Seite 16

Verbraucherfreundliche Reduzierung Weinsäuregehalt im Jahr 2008 meist über 50 Prozent Der Weinsäureanteil ist ausschlaggebend für die Wahl des Entsäuerungsverfahrens. Beim 2008er liegt er in den meisten Fällen über 50 Prozent. Bei einem nötigen hohen Entsäuerungsumfang wird häufig die Doppelsalzentsäuerung angewendet, da sowohl Wein- als auch Äpfelsäure ausgefällt werden. ei niedrigerem Entsäuerungsbedarf kann mit kohlensaurem Kalk oder insbesondere mit Kaliumhydrogencarbonat (Kalinat) gearbeitet werden. Weiterhin steht die erweiterte Doppelsalzentsäuerung mit Malicid®-Zusatz zur Verfügung. Dabei ist der Entsäuerungsumfang unabhängig vom Weinsäuregehalt. Da 2008 in den meisten Fällen ausreichend Weinsäure vorliegt, wird

B

dieses Verfahren nur in Ausnahmefällen Verwendung finden. Bei der groben Festlegung des Verfahrens kann in der Regel v ...

GI 04-09 20-21 Energieeinsparung bei mehr Leistung
Vorschau
gi_4-09_s_20:0

02.04.2009

13:24 Uhr

Seite 20

Energieeinsparung bei mehr Leistung CavitatorSystems liefert acht Komplettsysteme für Hassia Zur Hassia-Gruppe im hessischen Bad Vilbel gehören sechs Tochterunternehmen, die zwölf verschiedene alkoholfreie Marken – Wässer, Limonaden, Säfte und Cola – produzieren. Von den 18 Abfüll-Linien des deutschen Getränkeherstellers wiesen acht reine PET-Linien teilweise das gleiche „Problem“ auf: ab einer bestimmten Temperatur schäumte das abzufüllende Gut auf, egal ob Wasser oder Süßgetränk. Bisher musste entweder die Leistung der Linie deutlich reduziert oder das Getränk teuer gekühlt werden. as Landshuter Unternehmen CavitatorSystems lieferte acht Cavitator-Komplettsysteme mit den Ergebnissen, dass an einigen Linien bis zu 20 Prozent mehr Abfüll-Leistung, bei

D

gleichzeitigem Verzicht auf jegliche Kühlung, und damit enorme Kosteneinsparung für die Miet ...

GI 04-09 22-24 Moegliche Optionen fuer den Staplerantrieb von morgen
Vorschau
Mögliche Optionen für den Staplerantrieb von morgen Energie- und Emissionssparen beim Staplerfuhrpark Auch wenn Gabelstapler aus heutiger Sicht noch bis über das Jahr 2030 hinaus mit konventionellen Antrieben wie Diesel, Treibgas, Batterie und Erdgas ausgestattet sein werden, rücken innovative Techniken mit alternativen Kraftstoffen immer stärker ins Blickfeld. Unter den möglichen innovativen Antriebstechnologien sticht zurzeit die Hybrid-Technik hervor.

m Jahr 2008 zeigte das Unternehmen Linde Material Handling auf der Intralogistik-Messe CeMAT aktuelle Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten. Mit drei verschiedenen Antriebskonzepten wurde die gesamte mögliche Palette an alternativen Antrieben in einsatzbereiten Fahrzeugen demonstriert: der Wasserstoffverbrennungsmotor, der Hybridantrieb mit Lithium-Ionen-Batterie sowie die Brennstoffzelle.

I

Obwohl allen drei gezeigten Antrieben mittelfristig Realisierungschancen eingeräumt werden, liegt der ...

GI 04-09 25-27 Fuer durstige Seelen
Vorschau
gi_4-09_s_25:0

02.04.2009

13:25 Uhr

Seite 25

Für durstige Seelen Logistische Herausforderung und die richtige Ausrüstung Durst ist schlimmer als Heimweh, sagt der Volksmund und umschreibt damit genau, was momentan die Getränkeindustrie und die Hersteller von Fahrzeugen zu deren Transport über Wasser hält. Mag die Krise auch noch so heftig wüten, mag die Republik in Stagnation und Rezession versinken: Getrunken wird immer. Schon Wilhelm Busch dichtete: „Wer Sorgen hat, hat auch Likör.“ er Getränkehandel ist eine stark saisonale Angelegenheit. Bier und Sprudel sind im Winter weniger gefragt als Sekt und Wein. Zu Weihnachten und Silvester darf es eher mal Sekt und Hochprozentiges sein. Im Sommer dagegen, noch gar wenn es ein Jahrhundertsommer ist, kommen die Brunnen und Brauer mit Bier, Saft und Selters kaum noch nach.

D

Logistische Herausforderung Seit Adam und Eva war die Getränkedistribution eine log ...

GI 04-09 28-29 Damit die Renditequellen sprudeln
Vorschau
gi_4-09_s_28:Layout 1

02.04.2009

13:26 Uhr

Seite 28

Damit die Renditequellen sprudeln Getränkelogistik mit Stern Jede Branche hat ihre eigenen Anforderungen und verlangt deshalb nach ganz individuellen Lösungen. So haben das Baugewerbe und kommunale Betriebe andere Aufbauten als der Lebensmitteltransport oder der Getränkehandel. Gerade in der Getränkelogistik sind die Anforderungen oft sehr speziell. Die Angebote reichen vom einfachen Pritschenwagen bis zum Getränke-Tieflader mit Gefach-Aufbau, vom rollenden Bier-Verkaufsstand bis zum Tankwagen und System zur Fassbier-Auslieferung. Dazu gibt es ein breites Spektrum an Ladehilfen. ie Fahrzeuge von Mercedes-Benz beruhen auf jahrzehntelanger Zusammenarbeit von Getränkehandel, Fahrzeugund Aufbauherstellern. Damit die Renditequellen sprudeln, soll einerseits die Be- und Entladung schnell von der Hand gehen, andererseits aber auch die Ladungssicherung nicht vernachlässigt werden. Über ...

GI 04-09 30-31 Zeitgemaesse Anpassung der Systeme
Vorschau
Zeitgemäße Anpassung der Systeme Die richtige Strategie sichert

Marktposition und Ertragskraft Zur Findung der richtigen Strategie müssen die Schwachstellen aufgedeckt, die Abläufe rationalisiert, die Effizienz gesteigert, die Organisation verbessert, der Informationsfluss beschleunigt und die Kosten reduziert werden, um in der Getränkewirtschaft die Marktposition und künftige Ertragskraft zu sichern. 2009 wird ein schwieriges Jahr. Dabei ragt aus allen Erfahrungen der letzten Jahre eine Botschaft heraus: „Nur die richtige Strategie sichert die Marktposition und künftige Ertragskraft, deren wirksame Umsetzung den Erfolg.“ Eine realistische Einschätzung des Markt- und Wettbewerbumfelds stellt dabei den ersten Schritt auf dem Weg zur richtigen Strategie dar.

Wandel in der Getränkewirtschaft Die Getränkewirtschaft befindet sich bereits seit Jahren in einem rasanten und intensiven Veränderungsprozess. Einen für die Zukunft existenziellen Einfluss h ...

GI 04-09 32-33 Die Zahlen im Griff
Vorschau
gi_4-09_s_32:0

02.04.2009

13:27 Uhr

Seite 32

Die Zahlen im Griff Finanzbuchhaltung als Controllinginstrument einsetzen Welche Faktoren sind entscheidend, um Softwarelösungen gezielt zur Steuerung des Unternehmens einsetzen zu können. Integrierte Software verbessert Geschäftsprozesse und liefert wichtige Informationen für die Unternehmensführung. Mit intelligenten Lösungen lässt sich nicht nur die Buchhaltung zeitsparend und professionell bewältigen, sondern es lassen sich zugleich auch detaillierte Analysen für strategische Entscheidungen erstellen.

erade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten wird das Rechnungswesen als zentrales Informationssystem im Unternehmen wichtiger. Eine bedeutende Rolle spielt hierbei das Controlling. Das bestätigt auch eine aktuelle Studie: Genießt Controlling im Mittelstand bereits einen guten Ruf, soll es zukünftig noch stärker in den Fokus rücken. Jedoch würden sich insbesondere ...

GI 04-09 34-35 Genusskultur erlebbar machen
Vorschau
Genusskultur erlebbar machen „Neues Bild vom Frankenwein“ Veränderte Rahmenbedingungen wie die marktwirtschaftliche Phase der Globalisierung setzte Mitte der 90er-Jahre auch den fränkischen Weinbau erheblich unter Anpassungs- und Veränderungsdruck. Marktwachstum und Internationalisierung sind beim Wein weiterhin die zu erwartetenden dominierenden Entwicklungen in Deutschland. Der Weinverbrauch wird weiterhin ansteigen und seinen Status in der modernen Lebenskultur festigen. Die starke Abhängigkeit der Region von der Direktvermarktung, in den vergangenen 30 Jahren der Garant für die überaus positive wirtschaftliche Entwicklung des Anbaugebietes, wird aber vor dem Hintergrund der enormen Zunahme des Weinverkaufs über den Lebensmitteleinzelhandel und den Discount zu einer neuen Herausforderung. Daraus ergeben sich aber auch neue Chancen für den Frankenwein.

Historisches Im Gegensatz zu den rheinischen Weinbaugebieten Deutschlands wurde der Weinbau nicht durch die ...

GI 04-09 36-37 Werbung und ihre Aufgaben
Vorschau
Werbung und ihre Aufgaben Stellung der Außenwerbung im Konzert moderner Marketing-Instrumente Die Aufgaben der Werbung sind vielfältig. Auf einen Nenner gebracht kann man sagen, dass Werbung die Aufgabe hat zu helfen, Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen. Werbung soll nicht verführen oder überreden, Werbung soll in erster Linie informieren und überzeugen. Das sind ihre Ziele, die selbstverständlich nicht immer und überall erreicht werden.

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit in ihrer Ergänzung

Lichtwerbung (Leuchtreklame), Luftwerbung (Flugzeug), Kundenstopper, Streetbranding (eine spezielle Form von Graffiti).

Werbung sollte stets von einer fundierten Öffentlichkeitsarbeit begleitet sein. Wenn Werbung die Aufgabe einer guten Information über ein Produkt oder über eine Dienstleistung hat, so kann sie das in vielen Fällen nicht umfassend genug, denn sie (die Werbung) ist schließlich an das eingesetzte Werbemittel gebunden. Man bedenke ...

GI 04-09 38-39 Getraenkeproduktion mit durchgaengiger IT-Unterstuetzung
Vorschau
Getränkeproduktion mit durchgängiger IT-Unterstützung Qualität seit 200 Jahren Seit dem Jahreswechsel 2007/2008 ist Klaus-Jürgen Philipp der Geschäftsführer des Getränkeunternehmens Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG in Unkel am Rhein. Das Unternehmen verfügt über Technologien im Bereich der Automatisierung und der IT, die zu einem optimalen Qualitätsmanagement beitragen: Der Getränkehersteller ist bereits seit 200 Jahren und in der sechsten Generation im Familienbesitz. Das breite Sortiment umfasst mehr als 600 Artikel, wobei einer der „Rotbäckchen-Saft“ ist. Das Unternehmen ist in über 40 Ländern im Export aktiv und generiert den höchsten Auslandsumsatz in Hongkong.

ERP für die Getränkeindustrie Der Getränkehersteller hat beim Auswahlprozess eines passenden ERP-Systems bereits vor sieben Jahren einen entscheidenden Schritt hin zur Unterstützung der spezifischen Prozesse in der Getränkeindustrie durch moderne Informationstechnologie getan. D ...

GI 04-09 3 INTERNORGA Zu frueh fuer Entwarnung Carlsberg provoziert Baetzing
Vorschau
gi_4-09_s_03:0

02.04.2009

13:19 Uhr

Seite 3

BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

INTERNORGA: Zu früh für Entwarnung Carlsberg provoziert Bätzing „Nochmal gutgegangen“ könnte man kommentieren, wenn man auf die letzte INTERNORGA zurückblickt. Strengere Einlass- und Ausschankkontrollen an den Ständen der Brauereien sowie die deutliche Reduzierung des Gratis-Eintrittsgutschein-Unwesens führten dazu, dass erstmals die Fachbesucher an den Brauereiständen in der Mehrzahl waren. Auch die Saft-, Wasser-, Soft-Drinks- und sonstigen Aussteller von alkoholfreien Getränken äußerten sich zufrieden, hielt sich doch der Abschmelzverlust bei den wesentlichen Fachbesuchern aus GFGH und LEH in Grenzen. Doch noch ist es zu früh für eine Entwarnung: Die ausstellenden Brauereien wollen, so ist zu hören, erst nach einer genauen Nach-Messe-Analyse der Besucherstruktur ...

GI 04-09 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Werbeverbote laufen ins Leere Über 297 Millionen Euro haben die Hersteller von Alkoholfreien Getränken im Jahr 2007 in Werbung investiert, für das Jahr 2008 dürfte die 300-Millionen-Euro-Grenze geknackt worden sein. Die gesamte Ernährungsindustrie hat im vergangenen Jahr sogar 2,8 Milliarden Euro in die kommerzielle Kommunikation investiert. Der Begriff „Investition“ läuft an dieser Stelle ganz und gar nicht ins Leere: Das Generieren neuer Umsätze und die Verfestigung bestehender Umsätze ist das legitime Anliegen eines jeden Unternehmers, werden doch auf diesem Wege Arbeitsplätze (nicht nur in der Werbebranche) dauerhaft gesichert. Jedoch weht aus Brüssel seit einigen Jahren ein anderer Wind: Dort besteht offensichtlich die Ansicht, mit legislativen Werbeeinschränkungen das Konsumverhalten der Bürger politisch lenken zu können. Gerade auch in der Übergewichtsdebatte besteht der Glaube, ...

GI 04-09 42-43 Doemens News
Vorschau
gi_4-09_s_42:0

02.04.2009

13:30 Uhr

Seite 42

Liebe Leserinnen, Liebe Leser, bereits in der Märzausgabe hatten wir ausführlich über die Weltmeisterschaft der Biersommeliers berichtet. Die Resonanz auf diese Veranstaltung ist beeindruckend. Presse, Rundfunk, diverse Fernsehanstalten zeigen Interesse. Und auch die Interessenverbände haben diese einmalige Plattform für generische Bierwerbung erkannt. Deutscher-, Bayerischer und österreichischer Brauerbund sind als Sponsoren maßgebend beteiligt, ebenso die Freien Brauer. Und warum engagiert sich Doemens so stark in diesem Bereich Generische Bierwerbung als Schlagwort ist in aller Munde. Aber gelebter Einsatz für das qualitativ hochwertige Produkt Bier ist selten zu finden. Dem Verbraucher tritt das Bier allzu oft über die immer gleichere, immer stereotypischere Fernsehwerbung in Erscheinung. Und im Handel immer nur in Verbindung mit einem Argument: dem Preis. Je öfter diese Eindrü ...

GI 04-09 44 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Schorle in zwei neuen Sorten Teinacher, das Mineralwasser aus dem Hause der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG, erweitert seine Produktrange: Ab April gibt es die Teinacher Genießer Schorle in den Geschmacksrichtungen Apfel-Johannisbeere und ApfelMirabelle. Mit den beiden Neuprodukten reagiert Teinacher auf die steigende Nachfrage nach Fruchtsaftschorlen.

Neue Akzente im Eistee-Markt

Mit der Neueinführung 2009 – den roten „Superberry Ice Teas“ – will PepsiCo die Positionierung von Lipton Ice Tea als „LifestyleGetränk“ weiter ausbauen.

Das Wasser aus der Kokosnuss Der neue World Jamaika CitrusMix löst als vierte Variante der Range World Thailand mit Mangogeschmack ab. Zuvor hatten bereits die Sorten Brasilien Limette und Südafrika Blutorange für exotischen Genuss gesorgt. Jede Geschmacksrichtung ist zeitlich limitiert und für nur jeweils sechs Monate erhältlich.

Rot und prickelnd

...

GI 04-09 45 Alkoholindustrie
Vorschau
gi_4-09_s_45:Layout 1

02.04.2009

13:31 Uhr

Seite 45

ALKOHOLINDUSTRIE Seccito vergoldet den Sommer Der Sommer rückt spürbar näher und mit den Temperaturen steigt die Freude auf laue Nächte voller Spaß.

Spirituosenmarke in den Top-10 der Kategorie „Beste Wachsumsmarke“ Best Brands 2009 platziert. Zudem übernimmt Ramazzotti mit einem Umsatzplus von 8 Prozent in 2008 die Position der umsatzstärksten Spirituose im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.

Skyy Infusions Ab April 2009 wird Skyy Vodka den Markt mit besonders fruchtigen Varianten, den Skyy Infusions, bedienen. In Deutschland werden die Geschmacksvarianten Citrus, Passion Fruit und Raspberry erhältlich sein. Innerhalb eines innovativen und patentierten Prozesses werden sonnengereifte Früchte in den Vodka eingelegt und quellen bei einer speziellen Temperatur für kurze Zeit auf.

Likör hergestellt aus Cocablättern Mit dem in Italien her ...

GI 04-09 46 Marketing und Werbung
Vorschau
gi_4-09_s_46:Layout 1

02.04.2009

13:32 Uhr

Seite 46

MARKETING & WERBUNG Aufblasbare, transparente Flaschen Speziell für die Getränkeindustrie hat NO PROBLAIM (www. noproblaim.at), ein Hersteller für aufblasbare Werbeträger aus Österreich, sich etwas einfallen lassen:

„Aufblasbare, transparente, von innen beleuchtete Vodka Flaschen“. Für die Absolut VodkaTour wurden drei Meter hohe, beleuchtbare Flaschen angefertigt, die besonders in den Abendstunden bestens zur Geltung kamen.

Neuer Markenauftritt soll positiven Absatztrend verstärken

Trinkgenuss kombiniert mit Nascherlebnis

Im Rahmen einer Marketing- und Verkaufsoffensive will Apollinaris seine Premium-Positionierung mit einem neuen 10 x 1,0-Liter-Mehrwegkasten unterstreichen.

Ab April startet die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG eine bundesweite Zugabepromotion in Kooperation mit HARIBO. Unter dem Motto „Trinkge ...

GI 04-09 48 Zulieferindustrie
Vorschau
gi_4-09_s_48:Layout 1

02.04.2009

13:33 Uhr

Seite 48

ZULIEFERINDUSTRIE Treibgas-/Dieselstapler mit Energiesparprogramm Blue-Q Die Hamburger Still GmbH, Anbieter für die intelligente Steuerung von Intralogistik, setzt ihre Produktoffensive fort.

Für den kleineren Kühl- und Transportbedarf bietet sich der Minikühler vom Typ TC an. Der Aufbau ist innen und außen aus Chromstahlblechen gekantet und mit PU-Hartschaum 50 mm ausgeschäumt. Die Türe kann auch hier über die ganze Breite geöffnet werden, um den Anhänger einfach und schnell beladen zu können.

unternehmen eine hohe Kompetenz, sehr gut ausgebildete Techniker und exzellentes Equipment. Nicht ohne Grund konnte die Akkreditierung in Rekordzeit absolviert werden. Die definierte und abgesicherte Messunsicherheit der SCS-Kalibrierung ermöglicht es den

Kunden, ihre hohen Qualitätsstandards zu sichern, den Aufwand bei Audits zu minimieren und di ...

GI 04-09 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
gi_4-09_s_06:Layout 1

02.04.2009

13:21 Uhr

Seite 6

· NKE-WELT GETR · A Helmut Gerstberger 60 Jahre Am 29. März 2009 feierte Helmut Gerstberger, Mitinhaber und Geschäftsführer der Firma Gernep in Barbing, seinen 60. Geburtstag.

1985 verwirklichte er gemeinsam mit Berthold Neppel, seinem Kompagnon bei Gernep, den lange gehegten Traum von der eigenen Firma. Das Unternehmen entwickelte sich rasch zu einem weltweiten Ansprechpartner in Sachen Etikettiertechnik. Mittlerweile ist Gernep nicht mehr nur Spezialist bei der Etikettierung von Getränkegebinden aller Art und Größen, sondern bietet sein Know-how auch für andere Branchen, wie z. B. den Food- und Non-Food-Bereich, an.

RheinfellsQuellen wuchsen 2008 überdurchschnittlich Die RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG hat auch im Jahr 2008 wieder ein deutliches Absatzwachstum von 4,9 Prozent erzielt. Die abgefüllte Menge stieg auf 649,7 Mio. Liter. Die ...

GI 04-09 8-10 Flavour Kreation
Vorschau
gi_4-09_s_08:0

02.04.2009

13:22 Uhr

Seite 8

Flavour Kreation Kreativität und Know-how

Der gute Geschmack eines Lebensmittels oder Getränkes ist der wichtigste Faktor für einen Wiederkauf. Umso wichtiger ist es, Aromen zu kreieren, die den Geschmack einer möglichst großen Anzahl von Konsumenten treffen. Dies zu erfüllen setzt vier unausweichliche Faktoren voraus: das Wissen über die Wünsche der Verbraucher, das Know-how über die Kreation von Aromen, die Kreativität der Flavouristen und die sensorische Analyse der Aromen im Produkt.

ie DöhlerGruppe ist ein Lieferant von Ingredients für die Getränkeund Lebensmittel-Industrie. Die Zeiten in denen sich das Unternehmen auf den Vertrieb von Fruchtsaftkonzentraten und Compounds spezialisiert hat, sind lange vorbei. „Wir möchten mehr sein als nur ein Fruchtsafter oder Compounder“, sagt Kurt Hufnagel (Mitglied des Döhler Executive Boards).

D ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_09 | 02_09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim