Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2009/06_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 06-09 11-13 Energie tanken
Vorschau
Energie tanken Brauerei Göller stellt funktionelles Malzgetränk vor Die Brauerei Göller ist ein kleiner, alteingesessener Familienbetrieb mit Sitz im fränkischen Zeil am Main. Produkte wie Göller Original, Kellerbier oder Freyungs Weisse sind feste Größen in der Region. Seit Kurzem geht die kleine Brauerei nun einen neuen Weg. Mit der Entwicklung und Vermarktung eines Malzgetränks mit funktionellen Eigenschaften wagt das Unternehmen zum einen den Sprung in ein überregionales Verbreitungsgebiet, zum anderen erweitert es seine Produktpalette um ein neuartiges Getränk. öller Energy Malz lässt sich nicht einfach einer Kategorie zuordnen: alkoholfrei, aber keine Limonade, hergestellt aus Malz, Hopfen und Wasser, aber kein klassisches Bier, auf Malzbasis, aber hell und spritzig, geschmacklich zwischen Bier und Radler, durch den Hopfen angenehm bitter mit einer sehr dezenten, unaufdringlichen Süße und vor allem funktionell.

G

Das alkoholfreie Malzgeträ ...

GI 06-09 14-15 Funktionalitaet und Natuerlichkeit
Vorschau
Funktionalität und Natürlichkeit Fokusthemen für erfolgreiche Getränke Das Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Produkte, die das Wohlbefinden und die Gesundheit unterstützen, sind daher so gefragt wie nie zuvor. Essen und Trinken ist für die meisten nicht nur reine Nahrungsaufnahme, vielmehr inzwischen auch eine Art von Gesundheitsvorsorge. esonders beliebt sind Lebensmittel und Getränke, die funktionelle Ingredients beinhalten. Gleichzeitig wächst der Anspruch des Verbrauchers, dass Produkte besonders natürlich sein müssen. Je näher an der Natur und je weniger künstliche Zusatzstoffe, desto höher ist das Vertrauen zu dem Produkt.

B

Fruchtsäfte, die eine natürliche Quelle von Vitaminen darstellen, werden beispielsweise von mehr als 44 Prozent der deutschen Verbraucher mindestens einmal pro Woche konsumiert (Quelle: TDW). Ein ähnlicher Trend ist bei Milchgetränken erkennbar, da sie von Grund auf ...

GI 06-09 16-18 Saftig farbenfroh und gesund
Vorschau
Saftig, farbenfroh und gesund

Steigerung der Farb- und Saftausbeute bei Beeren- und Traubensaft Mit unserer sich ändernden Lebensweise nimmt auch weltweit die Nachfrage nach Produkten zu, die gut schmecken und gleichzeitig die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern. In demselben Maße, in dem das öffentliche Bewusstsein für gesunde Ernährung wächst und die Bevölkerung älter wird, steigt auch der Bedarf an wertvollen und zweckmäßigen Nahrungsmitteln. Und was wäre besser geeignet, sich Gutes zu tun, als unterwegs einen schmackhaften, gesunden Saft zu trinken

ie bemerkenswerten gesundheitsfördernden Eigenschaften von Beeren sind wissenschaftlich belegt. Besonders herauszustellen sind dabei ihre antioxidativen Eigenschaften und die in ihnen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Diese Superfrüchte sprechen Verbraucher an, die sich wohlfühlen möchten und gut aussehen wollen – und die Herstellung von Produkt ...

GI 06-09 19-21 Entwicklungen im Verpackungseinsatz
Vorschau
Entwicklungen im Verpackungseinsatz Studie des Observatoire de l’Emballage Die Wirtschaftskrise, die wir gegenwärtig erleben, wirkt sich auf fast alle Bereiche der Wirtschaft aus, in einem gewissen Umfang auch auf die Nachfrage nach Verpackungen. Trotz der Abhängigkeit der Produktion von Packstoffen, Packmitteln und Packhilfsmitteln von der Produktion der Güter, die zu verpacken sind, entwirft eine Ende 2008 in Paris vorgelegte Studie zum Thema „Aktuelle Marktsituation der Verpackungsindustrie und Aussichten bis 2010“ ein relativ optimistisches Bild der Situation und der Aussichten bis 2010. Für die Studie sind 378 als Branchenvertreter bezeichnete Persönlichkeiten befragt worden, unter ihnen 238 Einkäufer und 140 Lieferanten.

ie Studie beginnt mit den wichtigsten Verpackungsanwendern, den mittelfristigen Produktionswerten und den voraussichtlichen Marktanteilen der Packstoffe. Sie endet bei Fragen der Durchsetzung der Forderungen

D

der ...

GI 06-09 22-23 Neuartige Wasserwaschmaschine
Vorschau
Neuartige „Wasserwaschmaschine“ Reduzierung der Abwasserkosten Die Kosten für Frisch- und Abwasser steigen kontinuierlich und belasten getränkeund lebensmittelproduzierende Betriebe immer stärker. Hoher Wasserbedarf für Produktionsund Reinigungsprozesse sowie der Einsatz kostenintensiver Anlagentechnik sind in der Ernährungsbranche ein ständig steigender Kostentreiber. Aus diesem Grund wird die Einsparung von Wasser und Energie insbesondere für Produzenten immer wichtiger, wollen sie wettbewerbsfähig bleiben.

ur Sicherung einer effizienten Wassernutzung verstärken daher innovative Unternehmen der Branche in den nächsten Jahren ihre Forschungsaktivitäten und prozessintegrierten Maßnahmen, so das Ergebnis eines Arbeitspapiers vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI).

Z

„Für die branchenspezifische Analyse des Wassereinsatzes wird analog zu entsprechenden Untersuchungen aus dem Energiebereich davon ausgega ...

GI 06-09 24-26 Rahmenbedingungen der Alkoholproduktion
Vorschau
Rahmenbedingungen der Alkoholproduktion Das 7 . IfGB-Forum Spirituosen und Brennerei tagte in Pinneberg Spirituosenproduzenten und Brenner aus ganz Deutschland, Österreich und Italien kamen am 21. und 22. April 2009 nach Pinneberg bei Hamburg, um auf dem 7. IfGB-Forum die Herausforderungen und Chancen der Branche zu erörtern. Ein facettenreiches Vortragsprogramm sowie die sehr gute Mischung von Produzenten, Vertretern aus Verbänden und Instituten sowie der Zulieferindustrie zeichneten auch in diesem Jahr die führende deutschsprachige BranchenVeranstaltung aus. Neben dem Umgang behördlicher Regularien standen Qualitätssicherung, Kosteneinsparung und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Präsentationen. eschäftsführer Dr. Josef Fontaine stellte die jüngsten Neuerungen am Institut für Gärungsgewerbe und Biotechnologie zu Berlin (IfGB) vor. Dem IfGB ist es gelungen, 25 Mio. Euro Fördermittel für ein modernes Ausund Weiterbildungszentrum einzuwerben. Hierfür wird unter anderem ...

GI 06-09 27 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS

Muss der Fahrer für eine Dienstwagenbeschädigung haften Sachverhalt: Ein Beschäftigter verursachte mit einem Firmenfahrzeug, dass ihm zur Nutzung zur Verfügung gestellt worden war, einen Verkehrsunfall. Dabei entstand ein Gesamtschaden von über 5 000 Euro. Der Fahrer musste an einer Ampel, die rot zeigte, als erster an der Haltelinie anhalten und warten. Neben dem Fahrer befand sich jeweils rechts und links noch eine weitere Fahrspur, nämlich für den rechts- beziehungsweise linksabbiegenden Straßenverkehr. Der Fahrer suchte während des Haltens an der Haltelinie nach einem geeigneten Radiosender. Kurz darauf hörte er ein Hupen und bemerkte, wie sich auf der rechten Spur die Fahrzeuge in Bewegung setzten. Dabei nahm er im „Augenwinkel“ ein grünes Licht der Ampelanlage wahr, die jedoch zweigeteilt war, nämlich für den Geradaus- beziehungsweise für den Rechtsabbiegerverkehr. Als der Fahrer ebenfalls losfuhr kam es mit einem von re ...

GI 06-09 28-29 Kaeltetechnik mit oelfreiem Turboverdichter
Vorschau
Kältetechnik mit ölfreiem Turboverdichter Energieeinsparung mit integrierter „Freier Kühlung“ in „Thermosyphon“-Ausführung Im Rahmen des von opk Kälte- und Klimatechnik AG entwickelten PlattenwärmetauscherSystems in Kombination mit dem ölfreien, magnetgelagerten Turboverdichter von Danfoss Turbocor Compressor Inc. (DTC) waren mehrere Ziele vorrangig. Eines davon war die kontinuierliche Betriebssicherheit, nicht nur bei Klimaanwendung sondern vor allem im rauen Industriealltag bei ganzjährigem Kältebedarf und Betrieb mit hoher Verfügbarkeit.

ei der weiteren Entwicklung wurde festgestellt, dass der Betrieb mit überfluteten Verdampfern – sowohl als Platten- als auch Bündelrohrbauweise je nach Leistungsbereich – erhebliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Betriebsweise mit Trockenexpansion bietet.

B

Durch die wesentlich geringeren Temperaturdifferenzen zwischen Verdampfungstemperatur und Flüssigkeitsaustritt wird die erfo ...

GI 06-09 30-33 Quo vadis AfG
Vorschau
Quo vadis AfG Chancen und Risiken in einem hart umkämpften Markt Seit einigen Jahren vollzieht sich im Markt für alkoholfreie Getränke ein radikaler Umbau im Wettbewerbsumfeld. So haben der Siegeszug der preisaggressiven Discounter mit Einweggebinden und der damit einhergehende dramatische Einbruch der Mehrwegquote die Wettbewerbspositionen einstiger Branchengrößen stark erschüttert. rüher erfolgreiche Marken, Strategien und Geschäftsmodelle verloren an Attraktivität und Zugkraft oder verschwanden sogar völlig in der Bedeutungslosigkeit. Ausdruck dieser umfassenden Entwicklung ist auch das Zusammenwachsen der früher stark differenzierten Teilmärkte für Wasser, Fruchtsaft und Erfrischungsgetränke.

F

Einbruch der Absatzanteile traditioneller Vertriebsschienen Vor dem Hintergrund des stark geschrumpften Marktanteils des Fachhandels beginnen die Grenzen der AfGTeilmärkte zu verschwimmen. So ist der Absatzanteil der Discounter beim Vertrieb von alkoh ...

GI 06-09 34-36 IFS Version 5 - ein Praxisbericht
Vorschau
IFS, Version 5 – ein Praxisbericht Wie sind KO-Kriterien sicher zu meistern Der International Food Standard (IFS) hat sich in der Getränkebranche (AfG) im Gegensatz zur Braubranche zu einem gut verbreiteten und etablierten Qualitätsstandard entwickelt. Unsicherheit hat die neue Version 5 ausgelöst, gemäß welcher seit 2008 die Zertifizierungsaudits ausschließlich durchgeführt werden. Mit der Erfahrung aus der Beratungstätigkeit seit dem Beginn des IFS mit Version 3 im Januar 2003 und den aktuellen Erfahrungen mit der Version 5 sind auch bei kompliziert erscheinenden Anforderungen praxisnahe Lösungen möglich. esondere Unsicherheit herrscht bei den KO-Kriterien, deren Anzahl sich von 4 auf 10 erhöht hat. Wenn die Anforderung eines KO-Kriteriums nicht korrekt umgesetzt ist, gilt das gesamte Audit als nicht bestanden. Deshalb stehen diese Anforderungen immer im Fokus erhöhter Aufmerksamkeit. Diese Veröffentlichung soll mit pragmatischen Ansätzen zur Umsetzung beispielhafte ...

GI 06-09 37-39 Vom Wasser bis zum Vodka
Vorschau
Vom Wasser bis zum Vodka Wie man Produkte und Produktionsabläufe verbessert – die Antwort auf der 23. SIMEI Steigender Konsum im Bereich Beverage bedeutet eine größere Investitionsbereitschaft zur Verbesserung von Produkten und Produktionsabläufen. Eine äußerst günstige Gelegenheit, aus nächster Nähe die technologische Evolution im Bereich der Maschinen, Vorrichtungen, Produkte und Dienstleistungen für die Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Getränken zu begutachten, ist die 23. SIMEI (Internationale Ausstellung für Kellerei- und Flaschenabfüllmaschinen), die vom Dienstag, 24. bis Samstag, 28. November 2009 in den funktionalen Messehallen des neuen Ausstellungsgeländes von Fiera Milano in Rho stattfindet. er Bereich Beverage – in den Segmenten Softdrinks und alkoholische Getränke – liegt weiterhin im Wachstumstrend. Es ist eine von zahl-

D

reichen Bereichsstudien gemachte Momentaufnahme, sie beschreibt die Tendenzen innerhalb dieses ...

GI 06-09 3 In der Krise Marktanteile gewinnen
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

In der Krise Marktanteile gewinnen „Marktanteile verändern sich in rezessiven Phasen stärker als in Wachstumsphasen“. Dieser vermutete Zusammenhang wurde nun durch das deutsche Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg untersucht und bewertet. Marken, die in Krisenzeiten jeweils zehn Prozent und mehr Marktanteil gewonnen haben, definiert GfK als „Gewinnermarken“. Hat eine Marke zehn Prozent und mehr Marktanteil verloren, zählt sie als „Verlierermarke“. Die GfK hat die Handlungsweisen der Gewinner- und Verlierermarken in vergangenen rezessiven Wirtschaftsphasen untersucht und diese Daten zusätzlich mit den entsprechenden Zahlen aus dem Zeitraum 2004 und 2006 verglichen, als es keine Krise gab. Dabei zeigten sich signifikante Unterschiede. „Die Durchschlagskraft von Innovationen“, so stellt die GfK fest, „ist in Krisenzeiten deutlich höher“. Handeln z ...

GI 06-09 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Nachfolge der CMA nimmt Formen an

Neue Herausforderungen für das wafg-Team Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 1. Mai 2009 bin ich als Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e. V. (wafg) tätig. Daher möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen, mich Ihnen kurz vorzustellen und wichtige aktuelle Herausforderungen für die wafg aufzuzeigen. Zuvor war ich als Geschäftsführer und Bereichsleiter beim Hauptverband des Deutschen Einzelhandels e.V. (HDE) für das Themenfeld „Recht, Wettbewerb, Verbraucherund Umweltpolitik“ verantwortlich. Vorhergehende berufliche Stationen waren die des Geschäftsführers des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels e.V. (BVL) und bei der Südzucker AG. Die vielfältigen Herausforderungen für die Lebensmittelwirtschaft sind mir aus diesen Tätigkeiten bestens vertraut. Daher freue ich mich besonders darauf, für die ...

GI 06-09 42-43 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, dieser Sieg ist für mich das Größte, was mir in meinem bisherigen „Bierleben“ passiert ist. Es ist ein überwältigendes Gefühl als Erster aus einem solch anspruchsvollen Wettbewerb herauszugehen und sich gegen viele hoch qualifizierte Kollegen durchzusetzen. Als ich mich angemeldet habe, war mir bereits klar: Leicht wird es nicht, denn die Konkurrenz ist groß und arbeitet auf einem sehr hohen Niveau. Ich habe schon andere Auszeichnungen bekommen, wie beispielsweise 2007, als ich von 300 Experten der österreichischen Gastronomie und Hotellerie zum Biersommelier des Jahres gewählt wurde. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft hingegen stellte noch mal eine Herausforderung der ganz anderen Art dar. Die schwierigste Aufgabenstellung in den Vorrunden war für mich die Prüfung, in der Bierfehler beurteilt werden mussten. Als Biersommelier befasse ich mich mehr mit der Beschreibung der Bieraromen. In Sachen Fehlersuche hatten es die Bierbrauer sic ...

GI 06-09 44 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Natürlich viel trinken mit geschmacklicher Abwechslung

Tafelwasser mit jodhaltiger Natursole von St. Leonhard

Neuprodukt Wellness Vitality von Thüringer Waldquell

Mit „AQU@FRUCHT“ nimmt Christinen eine neue Kategorie in sein Sortiment auf, die Natur pur bietet. 80 Prozent Mineralwasser und 20 Prozent reinster Fruchtsaft sind die natürlichen Komponenten der neuen Getränke in den Geschmacksrichtungen Apfel/Limette/Passionsfrucht sowie Apfel/Kirsch/Zitrone/Holunder.

Jetzt gibt es eine Innovation aus dem Hause St. Leonhard Vertriebs GmbH & Co. KG: AquaSola mit natürlichem Jod – das erste trinkfertige Tafelwasser mit jodhaltiger Natursole.

Die Basis von Wellness Vitality ist natürliches Thüringer Waldquell Mineralwasser, das über eine ausgewogene Mineralisierung verfügt.

„Natürlich viel trinken“ ist der Slogan, mit dem das Unternehmen seine neuen Produkte bewirbt.

...

GI 06-09 46-47 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Flowserve tauft Regelventile um

Erster automatischer Drehringwickler

Die Flowserve Essen GmbH hat in diesem Jahr damit begonnen, sukzessive ihre Ventilserien weltweit umzubenennen. Bislang diente jeweils eine Serien-Nummer aus einem übergeordneten Nummernsystem als Bezeichnung für die Produkte. Nunmehr werden den Ventilen aussagefähige und einprägsame Namen zugeordnet.

Die italienische AetnaGroup präsentiert die neueste Entwicklung im Bereich ihrer StretchfolienWickler. Genesis Futura 80 ist ein automatischer Drehringwickler mit variabel einstellbarer Folienvordehnung bei gleichzeitig unterschiedlich regelbarer Anlegespannung auf verschiedenen Arbeitshöhen an der Palette und umwickelt bis zu 135 Paletten pro Stunde.

Ziel dieser Aktion ist zum einen, den Bekanntheitsgrad der Produkte sowie die Kommunikationsfähigkeit zu steigern. Zum anderen bietet sich die Möglichkeit, in diesem Rahmen Vereinfachungen und mehr ...

GI 06-09 48 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Capri Sonne gewinnt den „Favourite Website Awards“ Die Capri-Sonne Funwelt wurde von The FWA (The Favourite Website Awards) zur „SITE OF THE DAY“ gewählt. The FWA ist weltweit eine der renommiertesten Auszeichnungen für: „the very best in cutting edge website design“. Die „Capri-Sonne Fun Welt“ lädt zu einem Erkundungsflug mit einem virtuellen Sportdrachen ein und weckt so die Entdeckerlust von Jung und

Alt. Den Besucher erwarten auf speziellen Landepunkten zahlreiche Inhalte und spannungsgeladene Online-Games. Im Mittelpunkt steht vor allem der Anspruch, das Bewusstsein für gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und faires Verhalten zu schärfen. Aufgaben zu den Themenbereichen Logik und soziale Kompetenz sind spielerisch in das Gesamtkonzept der Webseite eingearbeitet. Auch der Eltern- und Informationsbereich hat ein neues Erscheinungsbild bekommen.

Der Spaßverdoppler ist wieder da Im Mai und Juni 2009 liegt der ...

GI 06-09 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Neuer Vorstand des Deutschen Verpackungsinstituts Das Deutsche Verpackungsinstitut dvi (www.verpackung.org) hat seinen Vorstand neu gewählt.

wurde einstimmig in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender bestätigt; sein Stellvertreter ist Thomas Bastian, Marketing Director der Siegwerk Druckfarben AG. Das dvi fördert Entwicklungen und Innovationen in der Verpackungsindustrie, unterstützt den integrativen Dialog und informiert wettbewerbs- und branchenübergreifend.

Deutsche sind Weltmeister im Fruchtsafttrinken Nach wie vor sind die Deutschen Weltmeister im Fruchtsafttrinken. Mit 37,4 Litern Fruchtsaft und Fruchtnektar pro Kopf lag der Konsum 2008 um 5,2 Liter höher als bei den auf Platz zwei folgenden Finnen (32,2 Liter).

Mit acht Neuzugängen zählt das Gremium 13 Mitglieder aus der Verpackungswirtschaft und will damit die fachlichen Kompetenzen des dvi in den Bereichen Management, Marketing, Forschung und Entwicklung we ...

GI 06-09 8-10 Ein Hauch von Amazonas
Vorschau
Ein Hauch von Amazonas Tropische Früchte bereichern den Getränkemarkt

Der Markt für alkoholfreie Getränke ist in den letzten Jahren durch eine Stagnation der klassischen Segmente wie Fruchtsäfte und Mineralwässer gekennzeichnet, während innovative Getränke mit einem Zusatznutzen steigende Absatzzahlen aufweisen. Besonders im Trend lagen nach Einschätzung der Wirtschaftvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) im Jahr 2008 Erfrischungsgetränke, die dem Verbraucher ein rundes Geschmackserlebnis und wenig Kalorien bieten. So stieg der Absatz von Wasser-Plus-Getränken – Wässer mit leichtem Fruchtsaftanteil – 2008 um 18,3 Prozent, auch Smoothies wurden mit einem Wachstum von 41,8 Prozent verstärkt nachgefragt. ie Neugier und Aufgeschlossenheit der Verbraucher für neue Geschmackskombinationen hat deutlich zugenommen. Zusehends gefragt sind heute Produkte, die nicht nur

D

schmecken, sondern auch einen gesundheitlichen Mehrwert besitzen, ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_09 | 02_09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim